PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ein Baby kommt



coco
26.04.2002, 15:53
Hallo,
Ende Juli bekomme ich mein 1. Baby. Könnt Ihr mir Tipps geben, wie man seinen Hund auf das neue "Rudelmitglied" vorbereitet bzw. ihn daran gewöhnt? Mein Chico ist ein temperamentvoller, aber kinderlieber 4-jähriger Rüde. Ich habe schon den Tipp bekommen, ihm aus dem Krankenhaus eine Windel mitzubringen und vor der Geburt mit einer Babypuppe auf dem Arm durch sie Wohnung zu laufen (???).
Habt Ihr noch weitere Tipps?
Danke schon mal!
Coco

Inge1810
26.04.2002, 19:27
Hallo Coco, ich geb Dir erstmal nur einen Tipp, aber wie ich denke ist das der Wichtigste für die Anfangsphase, weil m.E. grad da die ersten groben Fehler gemacht werden. Auch wenn es vielleicht stressig ist, aber beschäftige Dich hauptsächlich mit dem Hund, wenn das Baby dabei ist. Wenn das Baby schläft, dann ignoriere ihn größtenteils. So lernt er, daß es supertoll ist, daß das Baby da ist. Der schlimmste Fehler wird wohl gemacht, daß sich junge Eltern viel um die Hunde kümmern, wenn das Baby schläft, denn dann haben sie ja Zeit und er soll ja merken, daß Frauchen und Herrchen auch den Hund lieben und meinen so die Zeit, die sonst für`s Baby draufgeht nachzuholen. Der Hund wird das aber anders sehen. Wenn das Baby da ist, dann haben die keine Zeit, aber wehe es ist mal weg, dann geht`s rund und wird lustig, also wäre es besser, wenn es wegbleiben würde. Mein Hund war aufgrund dessen nie eifersüchtig auf meinen Sohn, sondern hat ihn angebetet ;-) Ich hab damals zwar keine großartigen Erziehungsbücher gelesen, aber Gott sei Dank (für die anderen weniger) Fälle mitbekommen, bei denen genau das schiefgegangen ist, also hab ich es halt anders gemacht. Gratuliere übrigens zu dem Baby, das bald da ist.

Rosi
26.04.2002, 20:00
Hallo Inge1810
Klasse Tip genau richtig ist ein Zeichen das man durch logisches denken Fehlverhalten der Hunde vermeiden kann
SUPER liebe Grüße Rosi

Sheilacat
26.04.2002, 22:37
Hallo coco!
Bei der Geburt meiner Tochter hatte ich noch 2 Hunde. Die Masche mit der Windel auf jeden Fall machen, meine damalige Golden-Retriver-Hündin hat sie überhaupt nicht mehr rausgerückt *g*. Mein Rüde war damals selbst erst 4 Monate alt und hat die ganze Aufregung gar nicht so mitbekommen, aber heute sind die beiden ein eingeschworenes Team.
Was vor allem schon vor der Geburt m.E. wichtig ist, nicht immer sofort auf den Hund reagieren, sprich wenn er mit Spielzeug ankommt sagen: jetzt nicht.... Das muß er vorher schon lernen, das er jetzt nicht mehr der absolute Mittelpunkt ist.
Ansonsten schiebt er nachher alles aufs Baby. Jedoch auch richtig Zeit nehmen um den Hund in den Mittelpunkt zu stellen. Dann ist der Übergang nicht so schmerzlich für den Vierbeiner. Aber ich konnte im letzten Schwangerschaftsdrittel eh nicht mehr auf alles reagieren, ich wünsch Dir noch eine angenehme Schwangerschaft.... und wird schon gutgehen mit Kind und Hund ;-)
Steffi hat Zsoltan letztens kräftig in die Nase gebissen.... und der Liebe hat nix gemacht.

coco
29.04.2002, 12:59
Hallo zusammen!
Vielen Dank für Eure Antworten. Darauf, wenn das Baby schreit zum Hund zu gehen, wäre ich so auch nicht gekommen.Dann habt IHr das mit der WIndel also auch gemacht, dann scheint das ja seine Richtigkeit zu haben.... Tja, dann werde ich mal alle Eure Ratschläge beachten.Danke nochmal. Aber eine Frage hätte ich noch: Was haltet Ihr denn von dieser Babypuppen-Sache? Für meine Ohren klingt das ziemlich übertrieben, oder? Hat das einer von Euch gemacht?

Sheilacat
29.04.2002, 21:14
Also das mit der Babypuppe *lach*
Den Hund möchte ich kennenlernen, der auf die Masche reinfällt! Nee... das hab ich ehrlicherweise überhaupt nicht ernst genommen.
Was wir auf jeden Fall noch gemacht haben war direkt nach der Klinik Baby mitten in die Küche gestellt und die Hunde durften schnuppern soviel Sie wollten. Man bekommt zwar komischerweise dann ein flaues Gefühl, obwohl man seine Wauzies ja eigentlich in und auswendig kennt, aber das war wirklich in Ordnung so. Meine Retriverin hat sich auf der Stelle in die Kleine verliebt und wich nicht mehr von der Seite und mein Rüde hat sich nur ein Loch in den Bauch gefreut, weil Frauchen endlich wieder zu Hause war ;-)
Ach ja... was ich persönlich heute sehr sehr praktisch finde, ist der Befehl, das ich meinem Hund ein Zimmer "verbieten" kann.....
Ins Schlafzimmer und Kinderzimmer darf er nicht rein, und wenn ich mir das Babyzimmer heute anguck (16 Monate) ist das sehr vernünftig, erstens rüseln Sie dir beim Windeln nicht zwischen den Beinen rum, und zweitens klauen Sie kein Spielzeug etc.... denn so weiche Stofftiere und Bauklötze haben auf Wauzies eine tierische Anziehungskraft....
Also falls es geht, bring deinem Hund diesen Befehl vorher bei!
Viel Spaß mit Doggi und Baby....
ach ja, ein Tragetuch ist auch sehr zu empfehlen, ist beim spazierengehen einfach schöner....

coco
02.05.2002, 11:31
Hallo Sheilacat,
vielen Dank für deine Antwort! Das mit dem "verbotenen Zimmer" habe ich mir schon vorgenommen! Mein Chico liebt nämlich auch jede Form der Kuscheltiere.....
Und ich werde chico auch direkt an das Baby heranlassen, er soll sich ruhig direkt mal dran gewöhnen ;-).
Heute ist mein letzte Arbeitstag, dann gehts in den Mutterschutz. Solltest Du mir nochmal schreiben oder einer von den anderen Lesern: Ich kann leider nicht mehr antworten, da ich zu Hause erst ab Ende Mai einen PC haben werde.
Tschüß aus Köln!
Coco