PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welpe zur 6 jähr. Hündin dazu ?



Cavalierchen
22.04.2006, 18:59
Hallo zusammen,

ich habe eine ruhige knapp 6 jährige Hündin,
ich wollte gern einen älteren Hund als Zweithund nehmen.

Jetzt denke ich an einen Welpen´??!!
Da unsere Ladyli gern mal das "SAGEN " hat,denke ich , wird ein Welpe sich gut eingliedern / unterordnen... ???? :?:

Wer hat Erfahrung damit ?'

Wird der alte Hund wieder jung?
Oder gefällt ihm das gar nicht ?
Ich denke es kommt auch auf den Karakter an,oder ????
Es gibt ja ruhigere Welpen und richtig freche Rabauken !!! :D

Ach wenn ich nur wüßte was ich machen soll .

Ich werde auf gar keinem Fall irgendetwas überstürzen,
solange ich mir nicht sicher bin .........

Danke schon mal für eure Antworten / Tips / Ratschläge .

LG
STEFFI
:love:

billymoppel
22.04.2006, 22:29
hallo steffi,

ich halte es in deinem fall nicht für die optimale lösung: eine 6 jahre alte kleine hündin ist nicht alt - wenn sie nicht mehr gern spielt, hat das andere gründe, wohl weil es ihre art ist, aber mit dem alter hat es nichts zu tun. sie wird sich dann auch von einem welpen/junghund nicht überreden lassen, sondern eher genervt reagieren.
einem solchen hund muss man nicht unbedingt einen welpen unterjubeln. der wird zwar auch mal erwachsen und anständig, wird aber die allüren von "miss chef" dann auch noch respektieren?
warum suchst du ihr nicht einen netten erwachsenen rüden - das zergportal ist voll davon - und schaust, wie sie harmonieren? so einen charmeur alter schule, den auch ein grilliges weib nicht allzu schnell aus der fassung bringt :D
mei, das ist doch nun wirklich nicht schwierig.
ich verstehe auch nach wie vor nicht, was du für vorstellungen von mehrhundehaltung hast: ewiger jux und dollerei?
ein gefestigtes rudel genießt vor allem die gegenseitige nähe - gemeinsames spiel nicht ausgeschlossen, aber auch nicht zwingend und ganz sicher nicht dauernd. eine solche liebesbeziehung wie zwischen meiner lisa und billy beispielsweise ist sicher das optimum (wobei sie ganz entschieden die treibende kraft ist :D), aber auch nicht die einzige möglichkeit, wie hunde harmonisch zusammenleben und auch noch was davon haben. den meisten (außer liesl eben) ist eher weniger mehr.
oder aber du bist ehrlich und gestehst dir ein, dass DU einen welpen möchtest: dann ist das in ordnung und deine hündin wird sich arrangieren müssen, genauso wie du in der lage sein musst, an den richtigen stellen regulierend einzugreifen, denn scheppern wird es da mit sicherheit bisweilen in den ersten zeiten.