PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Paul ist krank und die Tierärzte wissen nicht weiter



placebods
20.04.2006, 19:47
Hallu @all,

folgendes:
Mein Rüde Paul (knapp vier Jahre alt, Basset-Cocker-Mix) ist seit über einem Jahr sehr krank.
Er hat sehr oft Krämpfe, die in Schüben auftreten; dabei zittert er am ganzen Körper und wirkt total apathisch. Ausserdem bricht er Galle und hat wechselnden Stuhl, meistens ist der Stuhl hell und aspiküberzogen.
Ich war bislang bei sieben Tierärzten, die alle nicht helfen konnten.
Was das Futter angeht, habe ich auch schon alles probiert, von teurem Futter, billigem Futter, Katzenfutter, vegetarisches Futter, mit Reis, Nudeln, Kartoffeln, vom Metzger...wirklich alles....es geht nicht weg.
Was er jedenfalls nicht hat: Bauchspeicheldrüseninsuffizie nz und Herzklappeninsuffizienz. Herz wurde abgehört, und Pankreatin auch ohne Wirkung.
Vielleicht hat jemand von euch die gleiche Erfahrung gemacht und kann mir helfen. Allmählich ist meine Geduld mit der Veterinärmedizin am Ende, mein Geld bald auch.

Danke

Stina
20.04.2006, 22:37
Hallo,

das hört sich ja wirklich furchtbar an. Da ist guter Rat echt teuer. Wurde er schon mal auf Diabetes untersucht? Wenn Hunde Zucker haben wird es oft lange nicht erkannt. Wenn der Stuhl hell ist, kann auch die Leber erkrankt sein. Wurde seine Leber denn schon untersucht.

Alles Gute

Stina

Phillimenos
21.04.2006, 12:34
Hallo!
Wie sieht es mit der Gallenblase selber aus?
Vielleicht vergrößert? Es wäre wichtig mal zu schauen!!!
Diese Blase kann durchaus platzen, wenn sich, z.b die Gallenflüssigkeit geleeartig verändert aufgrund einer Vergiftung z. B!)

Liebe Grüße, Phillimenos