PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : chronische Magenschleimhautentzündung?



Spuendchen
17.04.2006, 21:33
Hallo,
habe vor 6 Wochen einen 8 jährigen Kater Namens Gismo bekommen, da er wegen Kotzens abgegeben wurde und ins Tierheim sollte :sn: .
Er kotzt wohl schon seit er klein ist. Vor ca. 4 Wochen hatte er wieder seine Nichtsfressen und Kotzphase, also bin ich zur Tierärztin marschiert. Er hat Paspertin, ein Antibiotikum und etwas zum Entkrampfen gespritzt bekommen. Außerdem sollte ich ihm Hill´s Prescription diet Trockenfutter geben. Am nächsten Tag hat er dieses Futter mit Begeisterung gefressen. Bis vor 6 Tagen... Da fing er schon wieder an nichts mehr zu fressen und zu spucken. Er tut mir so unendlich leid, da er scheinbar großen Hunger hat, aber mit Übelkeit zu kämpfen hat:confused: . Er nimmt kein Naßfutter, Leckerlies, Leberwurst, Schinken ect....habe schon alles probiert. Mit Medikamenten brauch ich ihm auch nicht kommen :(

Ich würde gerne bei ihm eine Magenspiegelung machen lassen, damit man endlich mal weiß, was er wirklich hat. Weíß jemand was es kostet?
Außerdem wollte ich Euch fragen, ob Ihr meint ich soll eine 2. Katze dazunehemen, denn er hat 8 Jahre mit seinem Bruder zusammen gelebt?
Ich hoffe das Jemand vielleicht eine Idee hat?
Viele Grüße
Spündchen

Amely
17.04.2006, 21:55
Hi,
wurde bei der Katze den alle anderen Krankheiten ausgeschlossen?
Es könnte so vieles sein was der Katze fehlt und nicht nur der Magen.
Wurden die Nierenwerte überprüft, die Bauchspeicheldrüse untersucht?
Würde erst mal beim TA ein Blutbild machen lassen bevor man eine Magenspiegelung macht.
So lange die Katze krank ist würde ich keine 2. dazu nehmen weil das wieder Stress bedeutet und das ist nicht gut wenn es ihm schon nicht gut geht.

LG

Amely

Spuendchen
17.04.2006, 22:06
Hallo Amely,
danke für Deine schnelle Antwort. Meine Freundin hatte diesen Kater zwischengeparkt, da er ursprünglich aus ihrem Wurf kommt. Leider hat sie selber schon drei Katzen. Sie hat Blutwerte und Nierenwerte in Narkose abnehemen lassen, und ihn ebenfalls untersuchen lassen. War alles so weit o.k. Meine Freundin meinte er würde seit er alleine ist wieder mehr kotzen!
Der Magen ist das Einzige was noch nicht untersucht wurde. Habe von Helicobactern gelesen, die auch Katzen haben können.
Bin im Moment sehr ratlos...
Viele Grüße
Andrea

Amely
17.04.2006, 22:22
Hi,
kann dich gut verstehen das Du ziemlich ratlos bist.

Hatte auch mal eine Perserkatze und die hatte die selben Probleme, sie wurde damals auch vom TA auf den Kopf gestellt und es wurde nichts gefunden. Sie hatte solche Kotzanfälle so 2-3 im Jahr und es wurde dann nach 3-4 Wochen wieder besser, der TA war ratlos ich auch. Die Ursache konnte nie gefunden werden, auch eine 2. Katze brachte keine Besserung. Habe dann auf Nassfutter umgestellt und so gimg es etwas besser, aber es hat sich bis zu ihrem Lebensende mit 14 Jaren eigentlich nichts verändert. der TA meinte dann irgendwann sie sei wohl sehr sensibel und ich müsste damit leben.
Hoffe nicht das bei dem Kater auch keine Ursache gefunden werden kann.
Hast du es schon mal mit nur Nassfutter versucht, vielleicht Hühnchen und Reis?

LG

Amely

Spuendchen
17.04.2006, 22:29
Hallo Amely,
er hat seit fast 5 Tagen gar nichts gefressen, hat nur noch Spucke und Schaum gespuckt :-( . Habe sämtliche Nassfutter, Leckerlies, Leberwurst, Malzpaste, Schinken, Royal Canin sensible (mußte mein letzter Kater auch fressen, hat auch nen sensiblen Magen gehabt) Werde morgen früh auf jeden Fall zum TA fahren. Aber ich kann ja nicht alle 3-4 Wochen dorthin fahren, wenn mal wieder nichts mehr geht. Hähnchen mag er leider auch nicht. Hatte mir ungesalzenen Reis gekocht, hat er leider auch nicht gefressen :-(.
Viele Grüße
Andrea

Amely
17.04.2006, 22:39
das hört sich nicht gut an.
Lass dir doch dann morgen vom TA so Flüssignahrung geben, denn so kann es ja nicht weitergehen wenn er schon 5 Tage nicht frisst.
Hast Du es schon mal mit Alete Gläschen versucht., für Baby ab dem 4. Monat. Vitaminpaste wäre auch nicht schlecht wirkt auch Appetitt anregend.

LG und für morgen viel Glück beim TA

Amely

Suse
17.04.2006, 22:43
Hallo Andrea,
Du hast alles alles alles probiert ........ aber leider ist alles TABU :sn:
Dein Katerchen muss erstmal strenge Diät machen - egal was die Ursache für seine Kotzerei ist.
Strenge Diät bedeutet: gekochte, pürierte Hühnerbrust PUR. Falls er auch Durchfall hat, kannst Du ihm HIPP Möhrchen untermischen.
Dazu gibst Du ihm die Kochbrühe zu trinken. Wenn Du die Hühnerbrust kochst, gibst Du ins Kochwasser eine kleine Prise Salz. Das pürierte Fleisch mischst Du mit der Brühe, damit eine richtig schöne Matschpampe entsteht.
Das fütterst Du in kleinen lauwarmen Portionen.
Wenn er das verträgt, kannst Du etwas Hüttenkäse druntermischen.
Dazu die Medikamente von Deiner Tierärztin!
Nach 2 Tagen sollte er damit wieder fit sein. Du fütterst das aber weiter so -nichts!!!!! anderes.
Nach 1 Woche kannst Du anfangen von Royal Canin ein MagendiätNassfutter unterzumischen - das bekommst Du von Deiner TÄin.
Wenn er das verträgt, reduzierst Du von Tag zu Tag das selbergekochte Huhn.
Leckerchen, Leberwurst (viel zu schwer), TroFu (zu belastend für den Magen)sind für dieses Jahr tabu.
Versuche, daß er viel von der Hühnerkochbrühe trinkt. Die beruhigt den Magen und hat sehr viele wertvolle Mineralstoffe - die machen topfit.

Alles Gute,
:cu: Suse

Spuendchen
17.04.2006, 22:43
Danke!
Welches Problem auch zusätzlich noch besteht, ist, daß ich ihm nicht ans Mäulchen kommen darf, da er sofort wegzuckt und versucht mich zu beißen. Hat wohl schon ne Menge schlechte Erfahrungen gemacht. Ich werde morgen mal berichten, was der TA gesagt hat.
Gute Nacht und lieben Gruß
Andrea

Spuendchen
17.04.2006, 22:49
Hallo Suse,
wäre froh gewesen, wenn er irgendwas mal gefressen hätte, doch er tuts leider nicht. Hähnchen mochte er bisher noch nie, auch in seinen kotzfreien Intervallen nicht :-( Es steht alles so wie ich es hingestellt habe, am nächsten Tag noch. Habe ja von der Tierärztin auch schon ein spezielles Diätfutter von Hills Prescription bekommen. Hat er auch 3 Wochen gut vertragen, bis es wieder los ging. Durchfall hat er zum Glück nicht, und trinken tut er auch gut, aber nur Wasser. Bei den Vorbesitzern durfte er wohl aus sämtlichen Wasch- und Spülbecken trinken...
Liebe Grüße
Andrea

Svenni
18.04.2006, 08:59
Hallo,

letzte Woche war ich mit meiner Burgi ebenfalls beim TA weil die arme sich fast weggekotzt (entschuldigt bitte den Ausdruck :rolleyes: ) hätte und alle Sympthome für Magenschleimhautentzündung gesprochen haben.

Vom TA habe ich kleine Döschen mit brauner Matschepampe bekommen. Und zwar war das Reaktiv Tonicum von der Firma AniWell. Zusätzlich gab es noch ein homoöpatisches Mittel, das ich unter das Futter mischen musste.

Burgi hat dreimal pro Tag die Matschepampe bekommen und sonst nichts. Sie hat das Zeugs mit Begeisterung geschlabbert (hab mich schon gefragt welche Drogen da drinnen sind ;) ) und es ging ihr wirklich schlagartig besser. Am Tag als wir beim TA waren konnte sie sich kaum auf den Beinen halten und einen Tag später ist sie schon wieder rumgehüpft.

Ich kann dieses Mittel wirklich sehr empfehlen.

Spuendchen
18.04.2006, 09:10
Hallo Svenni,
das klingt ja sehr vielversprechend! Werde mich jetzt mal auf den Weg zum TA begeben! Vielen Dank!
Viele Grüße
Spündchen und Gismo!

gabi_dudda
18.04.2006, 09:11
Hallo, du könntest ihm das homöopathische Mittel Nux Vomica D6 ins Trinkwasser geben. Das hilft normalerweise sehr gut bei Übelkeit.
Schöne Grüße
Gabi

Spuendchen
18.04.2006, 09:15
Hallo Gabi,
habe ihm bisher Ipecacuhana D6 gegeben, und meine Tierheilpraktikerin meinte man dürfte es nicht als Dauermed geben. Ich kann´s mit nux vomica ja mal probieren! Danke!
Liebe Grüße
Spündchen

Svenni
18.04.2006, 09:33
Hallo, du könntest ihm das homöopathische Mittel Nux Vomica D6 ins Trinkwasser geben. Das hilft normalerweise sehr gut bei Übelkeit.


Genau das Mittel habe ich meiner Burgi auch gegeben.

Spuendchen
18.04.2006, 11:16
So,
bin jetzt vom Tierarzt zurück, und auch nicht viel schlauer als vorher. Er hat Gismo ein Mittelchen gespritzt und meinte das würde die Verdauung anregen, so daß er wieder frißt. Azßerdem soll ich ihm Maaloxan geben wenn er wieder frißt. Mit dem Nux Vomica würde ich gerne mal ausprobieren. Wieviel und wie oft muß ich ihm das geben?
Viele Grüße
Spündchen

gabi_dudda
19.04.2006, 09:40
Hallo Spündchen,
so lange er nicht frisst, kannst du einfach ein paar Kügelchen von dem Nux Vomica (ca.5 in ca. 200ml Wasser) im Trinkwasser auflösen, dann nimmt er es immer zu sich, wenn er trinkt. Wenn er wieder frisst, dann einfach drei Kügelchen auf jede Mahlzeit streuen. Von Maaloxan und ähnlichen Mitteln ist die Nutzlosigkeit vor Kurzem bewiesen worden. Das man das auch bei Katzen anwendet, habe ich ja noch gar nicht gewusst. Ich glaube auch nicht, dass eine Katze das freiwillig frisst. Man muss es ja außerhalb der Mahlzeiten einnehmen, ins Essen gemischt darf es eigentlich nicht angewendet werden. Die Überlegung hinter diesen säurebindenden Mitteln ist die, dass es den Säureüberschuß binden soll, der einige Zeit nach einer Mahlzeit im Magen entsteht. Aber wie gesagt, hat eine neue Studie ergeben, dass diese Mittel nichts nützen. Das sieht mir fast nach einer "Verlegenheitstherapie" aus, weil der TA auch nicht so recht weiß, was er machen soll. Ich drücke dir die Daumen, dass ihr mit Nux Vomica Erfolg habt, bei meiner magenempfindlichen Mieze hilft das super, wenn die mal Magenprobleme hat.
Liebe Grüße
Gabi

Spuendchen
19.04.2006, 15:14
Hallo Gabi,
Nux Vomica hat er getrunken *freu*! Habe gestern erstmal 3 Kügelchen ins Wasser gegeben. Maaloxan hat ersogar mit dem tollen teuren Diätfutter gefressen. Habe noch die Schwester von einer Freundin angerufen die auch Tierärztin ist, und sie meinte, Trockenfutter wäre zu schwer verdaulich, habe deshalb jetzt erstmal auf Naßfutter umgestellt. Sie meinte, daß er vielleicht eine Nahrungsmittelunverträglichkei t hätte oder die Magenschleimhaut nicht ok sei. Sie sagte wenn es ihm nicht für längere Zeit besser geht, könne man erstmal eine Cortisontherapie machen, um erstmal die Magenschleimhaut zu regenerieren. Und man könnte ein Kontrastmittelröntgen mal machen, ob mein Kater vielleicht eine Passagestörung hat. Hoffe das muß alles nicht zum Einsatz kommen. Bisher geht´s ihm wieder gut, und er hat noch nicht gekotzt *freu*! Wie lange kann ich denn das Nux Vomica geben?
Liebe Grüße
Andrea

gabi_dudda
20.04.2006, 09:18
Nux Vomica kannst du ihm so lange geben, bis er keine Krankheitsanzeichen mehr hat. Es schadet nicht. Zwei von meinen Miezen vertragen auch kein Trockenfutter. Die eine kotzt es gleich aus, die andere bekommt Durchfall und Hautjucken davon. Vielleicht kommt ihr ja ohne Trofu ganz gut zurecht...

Spuendchen
20.04.2006, 15:49
Vielen Dank! Bisher geht´s meinem Kater gut! Hat nicht mehr gekotzt! Habe gestern sein Trofu eingeweicht, da er so heiß drauf war und nichts vom Naßfutter wissen wollte. Selbst das hat er noch gefressen und gut vertragen.
Liebe Grüße
Andrea

BineXX
24.04.2006, 19:10
Hi,

Du kannst auch mal versuchen ihm SEB zu geben. Heisst auch Ulmenrinde. Bekommst Du in www.lucky-land.de unter 4-Photenshop und da unter nierenkranke Katze. Dort findest Du es unter Ulmenrinde.
Hab ich meinem Kater schon verabreicht, als er eine starke Zahnfleischentündung hatte. Beruhigt Entzündungen und ist auch für Magenschleimhautentzündungen etc. geeignet.
Lies es Dir dort einfach mal durch.

Du kannst es auch als Vorsorge geben.

Forest Cat
25.04.2006, 22:21
Hallo,

versuche es mal mit dem ebenfalls homöopathischem Mittel Gastricumheel. Zweimal am Tag eine halbe Tablette zerstossen und ins Futter mischen. Es hat absolut keine Nebenwirkungen und kann über einen sehr langen Zeitraum gegeben werden. Ich habe auch eine Katze mit chronischer Gastritis, und das Mittel hilft ihr sehr gut, wenn sie mal wieder was nicht vertragen hat. Meist ist sie mittlerweile absolut beschwerdefrei - das allerdings erst, seit ich Trockenfutter komplett abgeschafft habe und sie 2-3 Monate lang mit Gastricumheel behandelt habe...

LG,
Sylvia