PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ständig Blasenentzündung!



etzel
30.09.2002, 20:44
Hallo zusammen,

meine 14 Monate alte Beagle-Hündin hatte im Frühjahr immer wieder mal eine Blasenentzündung, die dann auch mit Antibiotka behandelt wurde. Jetzt war eine längere Zeit mal nix, doch letzte Woche fing es wieder an! So langsam nervt es ...!
Wir passen schon immer auf, dass sie nirgends kalt sitzt oder liegt...
Die TÄ meinte im Frühjahr noch, dass sich die Anfälligkeit für Blasenentzündungen wahrscheinlich mit der ersten Läufigkeit (hat sie seit 1 1/2 Monaten hinter sich) geben wird. Aber scheinbar hat unsere Beagle-Hündin Pech gehabt.
Hat jemand Tipps oder einen Rat, was man dauerhaft tun kann?

Gruß etzel
:confused:

Phillis
02.10.2002, 19:52
..muß das Problem ja kommen.
Mit Antibiotika werden die Symptome zum Verschwinden gebracht, die Lösung kann das nicht sein.
Frage: woher kommt die Entzündung, wenn es dann eine ist?

Du kannst sicher nicht immer schauen, wann und wo Dein Hund sich hinsetzt, zumal er sicher ein ganz anderes Empfinden diesbezüglich hat ,als wir Menschen.

Du wirst ja irre, wenn Du immer Angst haben mußt, daß es wieder losgeht. Was ne Anspannung für Mensch und Hund.

Homöopathischer Tierarzt?
Denn Pech hat euer Hund nicht, eventuell nicht die richtige Hilfe /Medikament!
(Du denkst doch nicht, daß sie jetzt ihr gesamtes Leben damit zubringen muß, oder?)

Phillis.

Dagi
02.10.2002, 20:25
Hallo Etzel,

unsere Hündin (5 Monate) hat jetzt innerhalb kürzester Zeit auch die 2. Blasenentzündung. Unser TA hat gesagt, daß es wichtig ist, zu kontrollieren, ob die Medikamente anschlagen. Wenn nicht, wechselt er sofort das Medikament (müssen Freitag wieder zur Kontrolle). Denn es passiert schnell, daß so was chronisch wird (hab ich auch irgendwo mal gelesen, weiß nur nicht mehr wo!). Bei der 1. Blasenentzündung (sie war total naß geworden morgens als es frisch war) war er leider im Urlaub, und seine Vertretung hat Amy 19 Tage mit dem gleichen Medikament behandelt.
Wenn sie jetzt durch ist damit, werden wir mit unserem TA sprechen, da er auch Homöopath ist, ob wir da noch mal anders an die Sache rangehen können.

Zu untersuchen wären sonst wohl noch die Nieren bei Deiner Hündin.

Trinkt sie eigentlich genug? Habe gehört, daß das auch im Zusammenhang mit zuwenig Flüssigkeit stehen kann.

Kann ja am Freitag noch mal meinen TA ausquetschen und Dir dann berichten!

Alles Gute Euch beiden wünschen Dagi und Amy

etzel
03.10.2002, 17:40
Hallo zusammen,

ich habe in der Hundeschule mit der Hundertrainerin gesprochen, die sich seeeeeehr gut mit Homöopathie auskennt. Sie willsich schlau machen und mir sagen welches Mittel wir in welcher Dosis als sog. homöopath. Kur verabreichen werden. Ich hoffe, dass es was bringt.

@Dagi: Sie trinkt - so denke ich - nichtr zu wenig. Sie hat den ganzen Tag Zugang zu ihrem Wassernapf, in dem immer was drin ist und immer wenn nötig aufgefüllt wird.

Natürlich will ich mich auch nicht damit abfinden, dass sie ab und an mal 'ne Blasenentzündung hat!!!!! Deswegen werde ich das mit der o.g. Kur mal probieren!

Gruß etzel