PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lernen eure Hunde schnell???



Hundefan
30.09.2002, 19:25
Wollte an dieser stelle mal fragen, wie schnell eigentlich eure Hunde so lernen, denn ich habe keine Ahnung, ob unser Hund schnell lernt oder langsam mit anderen Hunden verglichen.

Unser Nachbarshund ist ziemlich dumm und hat bis jetzt nur "Sitz" gelernt, hat aber dafür fast 5 Monate gebraucht.

Mein Hund Felix dagegen kann "Sitz", "platz", "Pfötchen" , "Down", "bitte-bitte" , "Männchen", "Rolle" und "Akrobatik"
und hat für jedes einzelne ca. 2 Tage gebraucht zum Lernen.

Das einzige, was er einfach nicht lernen will, ist "bei Fuss gehen", er läuft nur höchtens beim Üben 5 Minuten, so wie er es soll, aber dann will er lieber schon mal wieder vorrennnen!

Wie ist es so mit euren Hunden? Würd mich mal interessieren! Antwortet mal!!!

Gruß

Julia

Tasi2002
30.09.2002, 21:14
was ist denn "akrobatik", "down", "bitte bitte", und wie hast du deinem hund rolle beigebracht, denn das würde ich meinem hund auch gerne mal beibringen.
Meine lernt auch recht schnell, wenn ich viel mit ihr übe. dann dauert es höchstens eine woche, bis sie ein kommando gut kann, kommt aber eben drauf an, wie lange ich mit ihr am tag lerne!:p

Dagi
01.10.2002, 10:47
Hallo Julia,

also wenn ein Hund 5 Monate für "Sitz" braucht, dann finde ich das eindeutig zu lange. Das ist ja wohl das einfachste Kommando, welches ein Hund lernen kann. Ich denke, der Besitzer hat es nicht richtig angestellt, denn ich habe noch keinen Hund kennengelernt, der dafür 5 Monate braucht. Wenn man es natürlich ein paar mal versucht, und dann wieder wochenlang nicht, kann es dementsprechend dauern.

Dein Hund scheint ja sehr schnell zu lernen.
Bei unserer Amy ist das auch so.

Wichtig ist, ruhig und mit Spaß an der Sache an die Kommandos heranzugehen. Sitz ist ja wirklich einfach. Selbst wer es nicht mit Leckerchen über der Nase versuchen will (schnellste Methode) kann, wenn der Hund sich sowieso setzt einfach immer Sitz sagen und es belohnen. Auch dann begreift der Hund schnell. Und dem Hund muß das Lernen auch sichtlich Spaß machen. Man muß ihn schon begeistern können.

Was, wie ich glaube, das wichtigste ist: NIE eine Übung beenden, wenn sie nicht erfolgreich durchgeführt wurde. Und die Übungseinheit immer mit einem leichteren Kommando beenden, von der man weiß, das der Hund das Kommando SOFORT ausführt. So machen wir es jedenfalls, und haben bis jetzt großen Erfolg damit. Und niemals ein Kommando einüben, wenn ich nicht sicher bin, daß ich es auch durchsetzen kann (wenn der Hund 500 m weit weg ist und ich rufe Platz, was er bisher nur in der Wohnung geübt hat, wird das nicht unbedingt zum Erfolg führen). Läßt man es durchgehen, daß der Hund das Kommando nicht befolgt, trainiert man damit "super" das Nicht-hören. Er wird es sich merken, und er wird sich immer häufiger widersetzen.

Jetzt mal zu Deinem "bei Fuss". 5 Minuten ist doch schon sehr lange. Bedenke, daß es den Hund eine beachtliche Menge Konzentration und Aufmerksamkeit kostet, ständig darauf zu achten, daß er auch bei Fuss geht. Man kann mit einem Hund nicht nur spazieren gehen bei Fuss. Was ich für viel wesentlicher erachte ist das ordentliche gehen an der lockeren Leine. D.h. er bewegt sich nur in einem bestimmten Radius.
Muß der Hund nur bei Fuss gehen, wäre der Spaziergang doch wesentlich uninteressanter, als wenn er auch mal ein Stück (1m) vor einem gehen kann, und in Ruhe schnüffeln kann, weil er nicht ständig auf "bei Fuss" achten muß.

Wir gehen "bei Fuss" auf dem Spaziergang nur über kurze Strecken (1 Minute) und wenn es erforderlich ist (Leute kommen entgegen oder so). Ansonsten geht Amy an der locker durchhängenden Leine oder, wo sie es darf, abgeleint. Auch dann bewegt sie sich nur in einem bestimmten Abstand von uns weg.

Ein schönes Kommando ist übrigens noch "Warte". Wir haben dieses Wort immer gesagt, wenn wir irgendwo anhalten mußten, vor Türen, wenn wir die Autotür geöffnet haben. Als Amy abgeleint vor mir auf dem Weg ging (sie war damals 3,5 Monate alt), sauste in unserer Richtung ein Radfahrer an mir vorbei und auf Amy zu. Das war eine Situation, die wir so noch nicht hatten. Ich hatte doch Sorge, daß sie dem Radfahrer vor den Reifen läuft. Also rief ich ihr "Warte" zu, und was macht dieser Hund: sie dreht sich zu mir um und setzt sich auf ihren kleinen Hintern *freu*. Da war ich aber stolz wie Oskar! Von da an haben wir ihr immer mal wieder, wenn sie abgeleint lief und z.B. Hundefreunde in der Ferne waren, "warte" gesagt, und es klappte immer! Sie wartet dann, bis man herangekommen ist, guckt einen dabei erwartungsvoll an und dann kann's weitergehen. Wie ich finde, ein sehr schönes Kommando.

Im übrigen würde ich auch gerne wissen, was "Akrobatik" ist.

Viele Grüße von Dagi + Amy

igelchen
01.10.2002, 11:13
Hallo Hundefan!

Wie schnell Dein Hund lernt, hängt eindeutig davon ab, wieviel Du mit ihm trainierst! Jemand, der täglich 10 Übungseinheiten einbaut, wird seinem Hund ein Kommando schneller beibringen als der, der nur ein- bis zweimal täglich übt...

Eigentlich bin ich der Meinung, dass man jedem Hund alles beibringen kann (was er körperlich ausführen kann), wenn man nur richtig übt. Unsre Boxermix-Hündin ist allerdings nach wie vor dabei, mich vom Gegenteil zu überzeugen... :rolleyes: Die Kommandos, die sie beherrscht, führt sie aus wie ein Soldat (sie legt sich z.B. problemlos im Fluss ab, auch wenn sie dabei fast ertrinkt - würden meine anderen Hunde NIE tun!!). Sie lernt auch recht fix (in einer Woche hat sie ein neues Kommando gelernt), aber doch wesentlich langsamer als z.B. meine Labimix-Hündin, die bei derselben Übungsintensität nur 2-3 tage für einen neuen Begriff braucht.

Ich mache regelmäßig Suchspiele und Tricks mit den Hunden. Letzte Woche habe ich 'ne Leckerli-Schublade gebastelt, die die Hunde mittels einer Lasche aufziehen müssen, um ans Leckerchen zu kommen. Meiner Labimix-Hündin habe ich das Prinzip vorgeführt (Schublade auf und zu gemacht) und nach ca. zwei Minuten hatte sie's begriffen und öffnet seither die Schublade problemlos.
Mit der Boxermix-Hündin übe ich immer noch täglich, sie kapiert immer noch nicht, was sie tun soll. :p Selbst wenn ich die Schublade etwas offen lasse, damit sie leichter ans Leckerchen kommen soll, stupst sie so mit der Nase dagegen, dass sie direkt zu geht. :rolleyes:
Mein Cocker macht es ganz schlau: Er wartet weiter weg, bis unsre Blonde die Schublade öffnet, dann kommt er an und brummt solange, bis sie ihm die Leckerchen überlässt... Ganz schön gerissen, ne! ;)

Liebe Grüße und fröhliches Üben :D
Igelchen und ihr Mini-Rudel

igelchen
01.10.2002, 11:18
Ich kann Dagi nur zustimmen: "bei Fuss" gehen ist wirklich ziemlich anstrengend für den Hund und je nachdem, wie lange ihr das jetzt übt, sind 5min. schon recht lange. Meine Labimix-Hündin muss mittlerweile auch mal 'ne halbe Stunde "Fuss" gehen, mit Variationen (Tempo-, Richtungswechsel) darin - aber sie ist jetzt 5,5 Jahre alt! Sie hat auch lange gebraucht, bis sie das Kommando so konnte wie es jetzt der Fall ist und es ist nach wie vor das Kommando, von dem sie sich am besten ablenken lässt und dass sie bei zu wenig Übungseinheiten am schnellsten "vergisst".

Hundefan
01.10.2002, 15:28
Also erst mal zu Tasi:

Bei "Akrobatik" springt der Hund über ein paar Hindernisse oder kriecht unter sie hinweg. Wenn er z.B. hinter einem Stuhl oder einer Bank steht rufe ich "Komm, Akrobatik" und er kommt unter den Bänken gekrabbelt zu mir. Bei einem niederigen Gegenstand, z.B. eine kleine Mauer, springt er dann drüber. Allerdings nur über niedrige Gegenstände, denn er ist mal weggelaufen und als er wieder kam hatte er eine große Wunde am Oberschenkel, weil er sich an einem Jägerzaun aufgespießt hatte.


Bei "Down" legt sich der Hund, ganz flach auf den Boden, wie bei "Platz" nur das er den Kopf noch ganz runter auf den Boden legt. Das ist nützlich, wenn mit einem Jagdhund gejagt wird und der Hund nicht von den Schüssen getroffen werden soll. Er ist zwar ein Jagdhund, aber trotzdem jagen wir nicht mit ihm. Er verwechselt nur manchmal, dass er ein Hund ist und keine Katze und fängt sich ab und zu mal eine Maus, die er aber nicht frißt.


Bei ²Bitte, bitte" setzt sich der Hund zunächst hin, und macht als nächstes seine Vorderpfoten hoch, sodass er nur noch auf zwei Beinen sitzt. Das sieht sehr süß aus, deswegen verwendet er diesen Trick meistens bei Verwandten, um ein Leckerchen zu bekommen, da die dann so entzückt sind, dass sie ihm etwas abgeben.


Eine Rolle hab ich ihm einfach mal vor gemacht. Später hat er es kapiert und es auch versucht. Seitdem macht er es ständig, denn es macht ihm großen Spaß!!! Allerdings rollt er sich zur Seite und macht nicht die sogenannten "Purzelbäume" denn das kann man einem Hund eigentlich weniger beibringen.




Zu Dagi:

Erst mal danke, dass du mir so viele Tipps gegeben hast! Werd mal probieren ihm auch die neuen Kommandos beizubringen. Dein Hund scheint ja auch sehr gelehrig zu sein! Wenn unser Hund nicht "bei Fuß" geht gibt es nur ein anderes Problem: er zieht und zieht! Aber natürlich lass ich ihn auch mal frei rumlaufen, wenn wir spazieren gehen.


Zu Igelchen:

Danke auch für deine Tipps!!! Deinen Hunden, hast du wohl auch schon eine Menge beigebracht. Der Trick mit der "leckerchen-Box" ist übrigens eine tolle Idee. Würde ich auch mal gerne bei meinem ausprobieren. Mal sehen, wie mein Hund damit klar kommt.


Viele Grüße

Julia

Tasi2002
01.10.2002, 15:42
Hi!
Wie hast du denn bitte bitte hinbekommen? Hast du das wort gesagt, während du ihre beiden pfoten hochgenommen hast, oder wie soll ich mir das vorstellen?
hört sich nämlich toll an, würde ich meiner auch gerne beibringen. Ich bin gerade dabei meiner kleinen "schäm dich" beizubringen!

Hundefan
01.10.2002, 15:47
Ja so ungefähr hat er es gelernt! Wie willst du denn ²schäm dich" machen? Hört sich lustig an! Erklär mal mehr davon!

Gruß Julia

Tasi2002
01.10.2002, 16:57
Ich klebe meinem hund ein stück tesafilm auf die nase, wenn sie es versucht wegzumachen (mit der pfote) sage ich schäm dich und gebe ihr ein leckerli.
stimmt das bei bitte bitte so, wie ich es gesagt habe? wenn nein, dann korregiere mich bitte, damit ich es ihr richtig beibringen kann!
thx nathi:D

Hundefan
01.10.2002, 19:22
Doch du hast völlig Recht! So kannst du ihr das beibringen.
Übrigens wie alt bist eigentlich du und wie alt ist dein Hund?

Gruß Julia

Dagi
02.10.2002, 10:33
Hallo Julia,

Amy hat am Anfang auch so gezogen. Wir sind dann SOFORT stehen geblieben. Es ging keinen Schritt weiter! Das dauert zwar etwas, aber der Hund versteht irgendwann: aha, wenn ich ziehe komme ich nirgendwo hin!
Zugegeben, die Spaziergänge waren dann ziemlich kurz (von der Strecke), aber effektiv!
Zum anderen haben wir ihr "Schnell" und "Langsam" beigebracht. Denn sie ging ständig im Laufschritt. Und da war das Ziehen oft vorprogrammiert.
Da hatte ich irgendwann die Idee, mit ihr an der Leine loszuspurten. Dazu habe ich immer "schnell" gesagt. Dann habe ich das Tempo gebremst und "langsam" gesagt. Das über zwei Tage.
Wenn sie heute rauskommt und loslaufen will sage ich, bevor sich die Leine streckt, "langsam" und sie verfällt in gemächlichen Trab. So sind die Spaziergänge dann wirklich zu Spaziergängen geworden.
Klar, manchmal ist sie (mit ihren 5 Monaten) ja auch übermütig, und will an der Leine (weil an der Straße) einem raschelnden Blatt hinterherjagen. Da hilft in dem Moment manchmal auch kein langsam. Dann wird eben wieder stehengeblieben.

Eine andere Methode, wenn sie nochmal ziehen will:
Ich gebe ihr laufend Kommandos wie "Sitz" und "Platz", so daß sie sich auf mich konzentrieren muß. Nach einer kurzen Übungseinheit geht sie dann wie am Schnürchen.

Auch den Befehl "Schau" haben wir ihr beigebracht.
Das heißt, wenn ich "Schau" (kannst auch "guck her", "sieh her" nehmen) guckt sie mich an. Dann gebe ich das nächste Kommando nur mit Handzeichen. Wir haben nach und nach beides beigebracht, wobei sich die Handzeichen oft bewähren, da sie dann mehr auf einen achten muß.

Und bedenke immer: Alles in Maßen!

Viele liebe Grüße senden Dagi + Amy

Hundefan
02.10.2002, 14:20
Dein Hund scheint ja für seine fünf Monate richtig schalu zu sein! Ich werde auch versuchen, diese neuen Methoden ihm beizubringen. Hoffentlich klappt es auch!!!
Danke für die vielen Tipps!!!

Falls ihr alle noch mehr habt:
Nur her da mit!

Ich möchte alles wissen!!!

Danke:)

Gruß:D
Julia:p