PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Oberschenkelfraktur



schnuddel
16.04.2006, 14:58
Hallo,bin ziehmlich neu hier aber wollte nur mal wissen ob jemand schon mal es mit einer oberschenkelfraktur bei seinem Liebling zu tun hatte?unser kater wurde letzten samstag auf sonntag nacht vermutlich angefahren.er hat einen oberschenkelbruch und es wurde eine marknagelung gemacht.nun liegt er schon fast eine woche in seinem meerschweinchen käfig und schläft die meiste zeit.mit dem fressen ist es auch nicht so doll,es scheint mir als wäre er total deprimiert.hab keine ahnung wie lange das ganze dauert bis er wieder in ordnung ist.die klinik in der wir am sonntag gefahren sind um ihn behandeln zu lassen war auch nicht mein ding (keine genaue auskunft auf was ich auchten soll)bin jetzt wieder zu meinen tierarzt gegangen um den verband wechseln zu lassen.sieht schon etwas komisch aus wenn der katze hinten ein metallnagel aus dem becken kommt.tut einem schon ziehmlich weh wenn man das sieht.vielleicht hat ja jemand damit erfahrung und kann mal schreiben wie da abgelaufen ist.http://forum.zooplus.de/images/smilies/confused.gif
:confused:
schnuddel

Noodie
16.04.2006, 16:10
Hallo Schnuddel! Das tut mir sehr leid für deinen Kater! Ich hab leider keine Erfahrung mit einem Beinbruch bei Katzen, aber mein Hund hatte mal einen und das hat schon ziemlich lange gedauert (Wochen), und ist dann auch schief zusammengewachsen, weil er sich den Gips immer abmachen konnte und patou nicht liegen wollte sondern das Bein zu früh belastet hat. (Er humpelt heute, kann aber laufen und rennen, ist also okay.)

Ruhestellung ist das Wichtigste, aber ich weiss nicht, vielleicht kann er schon wieder rumhumpeln nach einer Woche oder so (??) da es ja genagelt ist und daher sich nicht verschieben kann. Auf jeden Fall solltest du ihn am Springen hindern, ihn auf KEINEN FALL raus lassen, und ihm leichte Kost füttern (niedriger Eiweissgehalt), denn durch die viele Ruhe wird die Verdauung verlangsamt und er wird wahrscheinlich auch Schwierigkeiten haben, wenn er auf's Klo will. Ich würde auch, wenn du das nicht schon tust, ein hochwertiges Futter nehmen. Das kostet zwar mehr, aber er wird das besser verwerten können und daher weniger Kotabsatz haben.

Dass er jetzt viel schläft würde mich nicht so beunruhigen. Ist ja auch ein Schock für den Körper. Hat der TA dir denn Schmerzmittel mitgegeben? Versucht er denn aufzustehen? Denn zu viel liegen ist auch nicht gut für die Muskulatur (bildet sich zurück) und das macht ihn dann noch schwächer.

Find ich ja nicht gut von deinem TA, dass er dir keine Auskunft gibt. Du solltest ihn anrufen und mit Fragen löchern!

Hoffentlich kommt noch jemand hier, der dir besser helfen kann als ich.

Ich wünsch euch alles Gute!

LG Martina

Noodie
16.04.2006, 16:29
Fand gerade dieses bei Wikipedia:

"Forschungen zufolge soll das Schnurren der Katzen auch eine heilende Wirkung haben. Knochen, die man Vibrationen im Frequenzbereich von 20 bis 50 Hertz aussetzt, heilen wesentlich schneller und weisen eine höhere Festigkeit und Stabilität auf. Ebenso wurden Muskelentzündungen und -verspannungen dadurch gemildert. Da sich das Schnurren einer Katze im Frequenzbereich von 27 bis 44 Hertz bewegt, könnte die Katze durch ihr Schnurren also auch für einen Heilungs- und Linderungsprozeß von etwaigen Knochen- und Muskelkrankheiten sorgen. Dies deckt sich mit der Beobachtung, dass Knochenbrüche bei Katzen schneller und besser verheilen als beispielsweise bei Hunden."

Du musst ihn zum Schnurren bringen! ;)

schnuddel
16.04.2006, 17:20
Füttere eine bunte Mischung verschiedener Premiumfutter,Schmerzmittel habe ich keines für Carol bekommen,aufstehen tut er nur wenn er aufs Klo muß legt sich aber sofort wieder hin.Mit dem schnurren klappt es nicht immer aber ich geb mein bestes.Laut TA soll er auch so wenig wie möglich laufen ,was er ja auch nicht macht.deshalt muß er auch in einem Käfig leben und das laut TA ca.4 Wochen. Danke für den Tip.

Noodie
16.04.2006, 19:09
Ich bin kein TA und hab das wie gesagt noch nicht miterlebt, aber 4 Wochen kommen mir lang vor. Frag doch noch mal einen zweiten TA. Ich weiss ja nicht, vielleicht war der Bruch ja auch kompliziert o.ä. ....

Damit er nicht völlig deprimiert wird und schwach vom vielen liegen würd ich mal versuchen ihn zumindest mit den Vorderpfoten zum Spiel zu animieren. Wie alt ist er denn? Spielt er gerne mit einem Ball an einer Schnur o.ä.? So dass er sich ein bisschen strecken muss und mit den Vorderpfoten zumindest etwas Bewegung hat. Natürlich nicht übertreiben, und vielleicht ist es jetzt sogar noch etwas früh dafür, aber nach 10 Tagen oder so würd ich damit schon mal anfangen, ihn zu stimulieren.

Er läuft/hinkt also zum Klo? Geht er denn danach freiwillig in sein Krankenbett zurück?

Find ich komisch dass du kein Schmerzmittel oder irgendwas für ihn bekommen hast. Ein Steroid? Antibiotika? Dass er nur schlafen will bedeutet bestimmt, dass er Schmerzen hat. Das muss doch nicht sein. Willst du nicht doch lieber einen anderen TA zu Rate ziehn?

Putzt er sich denn? Wenn nicht kannst du ihn mal sanft mit einem feuchten Tuch abreiben und auch vorsichtig bürsten. Kannst du natürlich auch sowieso tun, das schätzt er bestimmt und fühlt sich dann besser.

Tiborus
17.04.2006, 09:13
Hallo, erst mal :easter:

meine Josephine hatte dasselbe Schicksal.
Sie wurde vom Tierschutz angefahren auf der Landstrasse gefunden und hatte einen Hüftbruch und mehrere Prellungen und Quetschungen. Am Anfang war auch Blut im Urin, man wußte nicht, ob die Blase irreperabel geschädigt war....

Sie bekam eine Platte in die Hüfte und musste auch absolut ruhig liegen.

Bei ihr war natürlich ein zusätzliches Problem, daß sie nach der frischen OP nicht nach Hause kam(weil der Tierschutz die Besitzer nicht mehr ausfindig machen konnte... :0( ), sondern in eine völlig fremde Umgebung.

Damals gab meine Bekannte ihr einen Pflegeplatz, weil sie keine Kinder und nur einen sehr lieben Hund hat. Aussserdem Vollzeit-Berufstätig, d.h.- bei ihr war wirklich "tote Hose"- nix los!

Josephine musste in einen kleinen Spezial- Kennel, in den nur ein Schlafplatz und ein Katzenklo hineinpasst.Er ist etwa einen oder anderthalb Quadratmeter groß.
Diese Kennels gibt es beim TA. (Ein Meerschweinchenkäfig kommt mir dann doch etwas sehr klein vor???)
Sechs Wochen musste sie absolut streng dort drinnen bleiben! Meine Freundin streichelte sie, fütterte sie und stellte den Kennel Nachts um Schlafen an ihr Bett.
Sie meinte, daß die Katze die Rekonvaleszenz-Zeit aber auch unbedingt gebraucht hat!

Der TA hatte sechs Wochen strenge Kennel-Haltung verordnet, um das Gelingen des Zusammenwachsens der Knochen auf keinen Fall zu gefährden.

Nach fünf Wochen wurde Josephine aber dann doch "heimlich" von meiner Bekannten für gelegentliche halbstündige Spaziergänge aus der Haft entlassen. Sie suchte sich in der Wohnung einen Raum, wo die Katze auf keinen Fall springen konnte und nur ein wenig laufen.
Beide hilten sich in ihrem Flur auf, wobei meine Bekannte daruf streng achtete, daß Josie sich nicht übernahm!

Nach acht Wochen war alles überstanden.

Dann wurde Josephine allerdings wirklich renitent und begann sich in der ruhigen Wohnung sehr zu langweilen. Meine Bekannte hatte Josie sehr lieb gewonnen und hätte sie gerne behalten, aber es ging einfach nicht... deshalb kam Josephine schließlich zu mir - und ich muss sagen, daß der Bruch und die Hüftplatte nicht mehr zu bemerken ist! Sie springt auf die Kratzbäume und tollt völlig schmerzfrei herum!
Allerdings musste die Arme kurze Zeit später noch kastriert werden - jetzt weiß man, warum sie draussen angefahren wurde - sie war wahrscheinlich rollig geworden und abgehauen. Dabei war sie beim Auffinden mindestens schon 2 - 3 Jahre alt - laut TA!

Also, mein Tip bezüglich des Käfigs: Mach' alles ganz genau nach Anweisung [/U[U]]des Tierarztes - die Geschichte ist zu kompliziert, um selbst irgendwie "herumzupopeln"!
Das die Katze keine Scmerzmitel bekommt, ist normal: sie soll sich schonen! Hätte sie keine Schmerzen, würde sie im Käfig herumtollen und sich schaden!

Sprich viel mit ihr, nimm den Käfig eventuell mit in die Räume, in denen du dich aufhälst. Streichel sie, füttere sie, etc und beschäftige dich oft mit ihr.
Aber lass' sie um Himmels Willen nicht zu früh heraus!!!!!Nicht bevor die fünfte Woche ist!:sn:
Auch das Spielen würde ich mir verkneifen, wenn die Möglichkeit besteht, daß sich die Katze plötzlich bewegen könnte.
Im schlimmsten Fall kann dir passieren, daß die Katze nochmals operiert werden muss, und allesim wahrsten Sinne des Wortes "für die Katz" war!

Diese blöde Zeit geht auch vorüber - fühle dich wie eine energische Krankenschwester, die genau weiß, was das Beste für den maulenden Patienten ist!;)
Vielleicht mag deine Katze besonders gerne auf einem kuscheligenLammfell liegen - oder unter einer Rotlichtlampe? Wärme entspannt und tut ihr gut!

Ihr schafft das! Und dann springt dein kleiner Fellpopo wieder herum, als sei nix gewesen!:tu: :tu: :tu:

Enya
17.04.2006, 12:11
Hallo Schnuddel,
der Kater meiner Eltern ist vor 4 Wochen auch deswegen operiert worden.

Der Lümmel hat sich wohl beim toben in der Wohnung so verletzt.
Nach der OP mußte er 1 Woche im Kennel bleiben. Danach durfte er wieder rum laufen. Er bekommt Krankengymnastik und Massagen.
Nach 2 Wochen durfte er wieder zu seinen Kumpeln runter.
Gesprungen ist er nicht. Dafür tat ihm das wahrscheinlich viel zu weh.

Jetzt nach 4 Wochen, hat er zwar noch ein kmisches Gangbild, aber sonst ist alles super verheilt.

Bei ihm wurde weder genagelt bzw. eine Platte eingesetz. Man hat das kaputte Stück Knochen entfernt. Bei Katzen bildet sich wohl sehr gut neuer Callus( Knochen) nach.
Von dieser langen Ruhigstellung hält unser Ta nichts.
Menschen müssen sich ja auch schnell wieder bewegen nach so einer OP.
Wichtig ist halt nur, das keine Kletter touren etc. gemacht werden.

schnurrli
17.04.2006, 13:28
Hallo Schnuddel,

in so einem Käfig währe ich auch frustriert. Wenn er doch sowiso nicht rumlaufen will, würde ich ihn rausholen und auf eine Decke legen, wenigstens wenn du zuhause bist. Wenn der Bruch ordentlich genagelt wurde, müsste er relativ stabil sein. Ich hatte mal ein Kitten mit einem Beckenbruch. Der Kleine hat auch keine Schmerzmittel bekommen. Er hat sich dann immer nur so viel bewegt, dass es nicht weh tat. Ich habe ihm zur besseren Heilung Spongiosa D30 gegeben. Alles ist klasse verheilt.

schnuddel
17.04.2006, 20:13
Vielen Dank für die lieben Beiträg.Hab mich entschlossen Carlo am Donnerstag beim Verband wechseln nochmal Röntgen zu lassen,bei meinen TA zu dem ich auch Vertrauen habe.Dem TA in der Klinik in der Carlo seine OP hatte trau ich keine Minute mehr.Dann weiß ich wenigsten ob alles ok ist und ob das mit dem Käfig wirklich noch sein muß(3 Wochen wurde mir in der Klinik gesagt),der Käfig ist zwar recht groß (140cmx70cm) und habe ihn im Wohnzimmer stehen damit mein Kater alles mit bekommt was so passiert,hat von dort den vollen Überblick.Aber was nutz das einem sonst so aktiven Kater?Momentan schläft er wie gesagt noch viel,aber ich hoffe das er doch bald wieder der alte ist und nicht mehr so abhängt!!

Tiborus
18.04.2006, 17:37
Das klingt vernünftig- Gute Idee:tu:

Erzähl doch mal, was bei der Untersuchung herausgekommen ist !

Viel Glück und alles Gute!

Gloriaviktoria
19.04.2006, 08:28
Das die Katze keine Scmerzmitel bekommt, ist normal: sie soll sich schonen! Hätte sie keine Schmerzen, würde sie im Käfig herumtollen und sich schaden!

Da musste ich erst mal schlucken:das ist ja, als ob wir nach einer Blinddarm-OP auch keine Schmerzmittel bekämen, damit wir uns schonen. Also ich weiß nicht :confused:

CaveCanem
19.04.2006, 11:51
Da musste ich erst mal schlucken:das ist ja, als ob wir nach einer Blinddarm-OP auch keine Schmerzmittel bekämen, damit wir uns schonen. Also ich weiß nicht :confused:


Hallo!

Der Unterschied ist: Du kannst Dich und wirst Dich nach den Anweisungen des Arztes richten, auch wenn Du keine oder kaum Schmerzen hast. Die Katze geht nach ihrem Befinden: Keine Schmerzen = alles gut. Sie weiß ja nicht, dass die Schmerzen nur betäubt sind.

LG

CaveCanem

schnuddel
19.04.2006, 15:15
Hallo,alle zusammen.Habe den Termin zum Röntgen und Verband wechsel vorgezogen ,habe es nicht mehr ausgehalten.War bei meinen TA der hat geröngt und es ist alles o.k.der Bruch ist gut versorgt und wird auch gerade zusammen wachsen.Die Sache mit dem Käfig muß halt weiter sein ,denn bei zuviel Bewegung besteht die Gefahr das der Nagel nicht mehr hält.Bis jetzt hat unser Kater damit auch noch keine Probleme,er liegt ganz entspannt da und schläft.Seit Sonntag konnte ich eh schon feststellen das seine Pupillen nicht mehr so weit sind und das seine Schlafposition viel entspannter sind,geh deshalb davon aus das es ihm immer besser geht.Wenn nichts dazwischen kommt(und Carlo nicht wieder ein Loch in den Verband frißt)kann ich jetzt 10Tage warten ,bis der Verband wieder gewechselt werden muß.Werde aber auf jeden Fall weiter berichten.

nourmle
19.04.2006, 15:39
Hallo Schnuddel,
Habe gerade deine Beiträge gelesen!
Ich war auch betroffen....den am Heiligen Abend haben sich meine beiden Katzer so geprügelt das einer die Treppe runter gefallen ist. Hat sich den Hüftkopf abgebrochen.
Er musste dann auch 8 Wochen in einer Box sitzen.Erst haben wir versucht das es Heilt ohne das man Operieren muss. Doch es ist nicht wieder zusammen gewachsen und wir mussten den Hüftkopf entfernen! Danach musste er noch ca 7 Tage kNAST haben!!! Und dann kam der große Tag....er durfte wieder raus.Er hat sich auch in der Zeit gut an seine Box gewöhnt ohne viel zu murren.
Habe ihn immer gut beschäftigt....futter suchen und leichtes spielen.
Was ich dir nur empfehlen kann ist Physiotherapie das sich die Muskulatur nicht weiter atrophiert und die Gelenkbeweglichkeit erhalten bleibt!
Geht sehr gut bei Katzen....ich bin auch gelernte Tierphysiotherapeutin und konnte bei meinem Kater damit viel bewirken und es war auch eine regelmäßige Beschäftigung.
Sprich einfach mal deinen Ta auf das Thema an....der kann dir bestimmt jemanden Empfählen in deiner Nähe.

LG

Tiborus
19.04.2006, 19:32
Da musste ich erst mal schlucken:das ist ja, als ob wir nach einer Blinddarm-OP auch keine Schmerzmittel bekämen, damit wir uns schonen. Also ich weiß nicht :confused:


Hallo, Meryem! In den ersten Tagen nach der OP sollen Schmerzmittel natürlich sein! Da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt..:) ...aber danach nicht mehr - aus genannten Gründen!

Tiborus
19.04.2006, 19:35
Hallo,Schnuddel!

:wd: das hört sich doch super an! Ich drücke dir die Daumen, daß du die restliche "Knastzeit" mir deinem Kater gut überstehst! Aber wenn du ja weißt, daß alles in Ordnung ist, kannst du die Sache ja beruhigt angehen!%-) Klasse!

Gloriaviktoria
20.04.2006, 08:27
Hallo Angela,

da bin ich ja beruhigt, dass unsere Fellnasen auch Schmerzmittel bekommen :cu:

schnuddel
21.05.2006, 18:06
Wollte mich mal wieder melden.Kann nur sagen das die letzte Woche der pure Horror war.Als erstes muß ich sagen das der Nagel den Carlo im Bein hat nicht gehalten hat und wir alle 3 Tage in die Klinik mußten und die haben ihn einfach jedes mal wieder rein gedrückt meine Haus TA wollte es nicht machen ,da damit keine Erfahrung hat.Dann am Montag 8.Mai sind wir wieder in die Klinik gefahren ,denn 4 Wochen waren rum und es sollte geröngt werden wie weit es verheilt ist.Verband wurde entfernt dann geröngt.Der ta sah sich das Bild an und sagte der Nagel kann gezogen werden,was er auch tat und zu meinen verwundern ohne Narkose.Beim Nagel ziehen hat unser Kater laut geschrien und mir voll in die Hand gebissen(er muß voll den Schmerz gehabt haben).
dann ging es los,der TA fing an Verband oder nicht,dann doch ein Verband,als Carlo verbunden war ( mit einem Gipsverband was mich sehr wunderte da es ja schon gut verheil sein soll) sagte der TA das doch besser sei wenn unsere Katze in der Klinik bleiben würde, denn er darf jetzt nicht toben,klettern oder springen,also weiter im Käfig bzw einer kleinen Box.Das haben wir nicht ein gesehen das er jetzt aufeinmal da bleiben soll .denn zu hause hat es alles prima geklappt und unser Kater hat in seinem Käfig nur gelegen.also haben wir ihn mit genommen.Zuhause war dann unser Carlo ganz anders,er hat geschien gefaucht und er wollte seine ruhe,Dienstag das selbe, gegen abend schien alles wieder in Ordnung und ich dachte es wären die Nachwirkungen vom Nagel ziehen gewesen.Montag 15. Mai sollten wir wieder in die Klinik,bin aber zu meinem Haus TA gegangen. Hab meine TA gebeten noch mal zu röntgen,dann der Schock ,Oberschenkel ist wieder gebrochen und das schon so lange wie der Verband drauf ist.Mir haben die Tränen in den Augen gestanden als sie mir das gesagt hat.Der TA sagt normal müßten auch Tiere Schmerzengeld bekommen und ich soll meinen Rechtschutz einschalten.
Nun ist Carlo am Montag noch einmal operiert worden aber in der Tierklinik in Ffm er hat jetzt eine Platte und Schrauben drin. 2,5 Stunden dauerte die OP und war sehr schwierig,aber es geht ihm jetzt gut und hat jetzt nochmal 4 Wochen Käfig vor sich.
Gegen den TA werde ich vor gehen und mein Haus TA seht hinter mir.

Filou03
21.05.2006, 22:10
Ach du Scheiße!
Heißt das, der TA hat Deinem Kater beim Nagel ziehen nochmal das Bein gebrochen oder war es noch nicht verheilt?
Ihr müsst auf alle Fälle gegen ihn vorgehen. Nur wegen ihm musste Dein Kater solche Schmerzen aushalten und nochmal 4 Wochen Quarantäne über sich ergehen lassen.
Wie konnte sich der TA den so verschätzen?

Ich wünsch Deinem Kater wirklich, dass es ihm bald wieder besser geht.

Gloriaviktoria
22.05.2006, 08:09
Das ist ja unglaublich! Der arme Kater, so viele unnötige Schmerzen! :(

Ronjakatze
22.05.2006, 12:18
Hallo,

DAS ist ja der blanke Horror.....das arme, arme Katertier....:0( :0( :0(

Aber trotzdem verstehe ich die Boxenhaltung nicht ganz.......:?: :?:

Meine mittlerweile leider dem Straßenverkehr "geopferte" Kätzin Gugsi kam auch eines Tages schwerverletzt (Auto, aber sie hat leider nichts drauß gelernt...:0( :0( ) nach Hause.
Diagnose: einseitiger Beckenbruch und Trümmerbruch des Oberschenkels, kurz hinter dem "Kopf" und des Unterschenkels, alles linksseitig.

Gugs wurde operiert, das Becken geschraubt, beim Oberschenkel eine Fremurresektion vorgenommen (d.h. der "Kopf" wurde entfernt) und der Unterschenkel "kreuzgenagelt".
Am Freitag wurde operiert und Samstag nachmittag durfte Gugs nach Hause.
Aber NIE war die Rede von "Boxenhaft".
Gugs durfte sich in der Wohnung frei bewegen (was sie außer auf Klo und zum Fressen nicht tat).
Nur wenn ich nicht da war, habe ich ihr im Bad ein Plätzchen eingerichtet, weil dort nichts war, wo sie hätte hochspringen können.
Und einen "Kragen" hatte sie dann um, um die Fäden in Ruhe zu lassen.
Den haben wir nach dem Ziehen der Fäden dann aber auch weggelassen und an die Beinverband ist sie nie drangegangen.
Nach drei Monaten (solange mussten die Unterschenkelnägel drinbleiben) war sie wieder voll fit und ging auch wieder rauß.

Aber, wie schon gesagt, sie hatte aus der Sache leider nichts gelernt und wurde ein halbes Jahr danach "endgültig" überfahren.

Liebe Grüße und von ganzem Herzen gute, gute Besserung

Susanne

schnuddel
22.05.2006, 13:30
Hab keine Ahnung warum der Käfig sein muß,vielleicht weil auch Knochen vom Becken weg genommen wurde und den dann mit die Bruchstelle getan haben und dann war der Bruch ja auch schon 5 Wochen alt.Werd aber nochmal nach fragen.
Mein Sohn hat heute in der Horrorklinik die Röntgenbilder geholt,hab ihn geschick weil ihn dort keiner kennt und kein Verdacht geschöft wird,warum ich jetzt die Bilder will.
Am Mittwoch müßen wir zum Fäden ziehen,da werd ich die Bilder mitnehmen und meinem TA zeigen,bin gespannt was der dazu sagt.
Hab mir das Bild vom 8.Mai (wo der Nagel gezogen wurde) mal an geschaut.Bin zwar kein Fachmann aber finde sieht echt sch.... aus,denn es sind Knochenspähne zu sehen wo vorher (direkt nacht der OP) keine waren.Werd es aber meinem TA überlassen die zu beurteilen.
Ich melde mich wenn ich mehr weiß.

Noodie
22.05.2006, 15:27
Oh Mann, das tut mir aber wahnsinnig leid! Gut dass du gegen den TA vorgehen willst! Hoffe auf eine ganz baldige und jetzt problemlose Genesung deines Katers!

Liebe Grüsse
Martina

schnuddel
29.08.2006, 19:20
Hätte gerne gewußt ob jeman erfahrung hat mit einer Katze die nur noch drei Beine hat.
Hatte schon über meinen fall berichtet,unser Kater hatte eine Oberschenkelfraktur und nun ist es so weit gekommen das ihn das rechte Hinterbein komplett ampuitert werden mußte.Da der Knochen nicht mehr versorgt wurde und er total zerstört war.
Also wenn mir jemand schreiben, kann wie es ihn so ergangen ist und wie die Katze damit zurecht kommt,wäre ich ganz froh.DANKE

Olle Ziege
29.08.2006, 19:44
Hallo!
habe gerade die ganze Geschichte gelesen. Das ist ja scheußlich...das arme Katerchen. :0( Da hat der TA in der Klinik wohl richtig Mist gebaut. Habt ihr denn gegen den TA etwas erreichen können?
Wie Katzen mit drei Beinen zurechtkommen weiß ich leider nicht, ich kenne das bisher nur von Hunden und die kamen damit sehr gut zurecht, vor allem beim Hinterbein.
Aber hier sind sicher katzenerfahrenere Foris unterwegs, ich hoffe dir kann einer helfen.
Alles Gute für den Kleinen!:kraul:

Schmusekatze83
29.08.2006, 21:50
Hallo Schnuddel,

oh Gott, ich hab das grade alles gelesen. Der arme Kerl. Aber ich hab gehört, Katzen mit drei Beinen kommen super klar. Also die meisten sind wohl auch schneller auf drei, als andere Katzen auf 4 Beinen. Alles eine Frage der Gewohnheit, er schafft das bestimmt.

Sag mal, hast du was erreichen können? Das war grobe Fahrlässigkeit und wenn man schon kein Schlmerzensgeld für den Kater bekommen kann, dann zumindest eine Art Schadensersatz. Der Typ braucht nen Denkzettel.

Ich drück euch die Daumen. Und liebe Grüße von Santiago und Baghira, sie drücken mit!!!

Schmusekatze83
29.08.2006, 21:54
Ach da fällt mir noch ein. Auf www.luna-hilfe.de gibts bestimmt irgendwo Erfahrungsberichte zu behinderten Katezn, speziell bestimmt auch dreibeinige.

Vorhin ganz vergessen

queeny
29.08.2006, 22:00
Hallo,

es gibt eine interssante Geschichte auf der HP www.euphrosyne.de dort wird über einen Kater berichtet der einen Bruch hatte, vielleicht hilft dir das weiter.

Alles Gute für euch und Katze

LG
Queeny

schnuddel
30.08.2006, 20:59
Hab einen Rechtsanwalt eingeschaltet der hat den Pfuscher schon zweimal angeschrieben, kam aber keine Antwort.Erst als die Klage aufgesetzt und zugeschickt wurde hat er es seiner Versicherung gemeldet.Nun ist es halt so das die versuchen uns die Schuld unter zu schieben.Von wegen nicht genügend ruhig gestellt und so.Aber ich lassen mich nicht unterkriegen und werde alles versuchen das der Ar... sei Fett weg bekommt.Koste es was es wolle auf die paar Euro kommt es mir nicht an.:mad:

Schmusekatze83
30.08.2006, 21:02
Hi Schnuddel,

super, bloß nicht unterkriegen lassen :tu:

Sag mal, bin grad neugierig. Was ist das für ein Anwalt bei dem du bist? Ist der Fachanwalt oder was macht der Schwerpunktmäßig??? Ich arbeite bei nem Anwalt, darum frag ich so neugierig.

Ach so, noch ne doofe Frage. Ist die Klage zu Gericht geschickt worden? Wenn ja ist das ja doof für dich, wegen der Kosten. Aber die könnt ihr dem A..... auch noch aufdrücken.

Ich drück die Daumen

schnuddel
03.09.2006, 20:16
Hi Schnuddel,

super, bloß nicht unterkriegen lassen :tu:

Sag mal, bin grad neugierig. Was ist das für ein Anwalt bei dem du bist? Ist der Fachanwalt oder was macht der Schwerpunktmäßig??? Ich arbeite bei nem Anwalt, darum frag ich so neugierig.

Ach so, noch ne doofe Frage. Ist die Klage zu Gericht geschickt worden? Wenn ja ist das ja doof für dich, wegen der Kosten. Aber die könnt ihr dem A..... auch noch aufdrücken.

Ich drück die Daumen
Also um die Frage zu beantworten:Es ist ein ganz normaler Anwalt,der ist uns aber empfohlen worden.Muß auch sagen macht seine Sache ganz gut.
Die Klage wurde bei Gericht eingereicht.
Und um die Kosten brauchen wir und keine Sorgen zu machen,zahlt die Rechtschutzversicherung.GOTT SEI DANK.Meistens sind es ja die kosten,die dann so manchen abschrecken und der dann nichts unternimmt weil er es sich nicht leisten kann und das risiko sehr groß ist das dann dauf sitzen bleibt.

schnuddel
18.02.2007, 17:14
Hallo,wollte mich nach langer Zeit mal wieder melden.Nun ist es so weit!!!Eine Güteverhandlung bei Gericht am 31 Jan.07 ist von dem Angeklagten TA abgelehnt worden.Jetzt gibt es eine Verhandlung.
Der Termin zur Beweisaufnahme ist am:
Freitag,den 16.03.2007,11.15 Uhr,Raum 103 des Amtsgerichtes Gelnhausen.
Es ist eine Öffentliche Verhandlung an der jeder der Interesse hat zuhören kann!!
Klägerin:Silvia ***** ,63450 Hanau
Beklagter: 1.Wolfgang Kestler ,2.Gisela Niebch,An der Freigerichthalle 1,63579 Freigericht.
Ich weiß nicht ob jemand mit diesen Tierärzten schon Erfahrung hat bzw. hatte,aber wen es Interessiert und wer Zeit hat ist herzlich eingeladen den Termin als Zuhörer wahr zu nehmen.
Ich hoffe jedenfalls für mich und meine Katze das alles gut geht und das ich nicht auf verlorenem Posten stehe.Bitte wünscht mir Glück! :sn:

Schmusekatze83
18.02.2007, 18:53
Naja, Güteverhandlung ist normal, wenn der Richter sich denkt, die könnten sich eventuell einigen. Da der Gegner das nun abgelehnt hat (selber schuld) und darum muss nun Beweis erhoben werden, weil der Richter so nicht entscheiden kann. Klar ihr sagt so der TA sagt so. :man:

Ich drück euch die Daumen, hängt ja auch vom Richter ab. Nur ein Tip, sind ja viele Emotionen drin, klar dein Kater hat die Hölle durchgemacht, wegen diesem Idioten. Aber bloß bei Gericht ruhig bleiben. Immer schön an deinen Anwalt halten. Super wärs wenn der TA vor Gericht ausflippen würde und sich zum Affen machen würde. Sehen Richter gar nicht gern.

Aber wir drücken hier alle Daumen und Pfötchen :tu: :tu: :tu: :tu:

Pinka
19.02.2007, 11:31
Hab die ganze traurige Geschichte von deinem Kater mit Betroffenheit gelesen.

Wie geht es dem armen Kerl inzwischen, kommt er gut klar mit seinen 3 Beinen?

Wünsch euch alles Gute, auch für die Verhandlung.:bl:

schnuddel
19.02.2007, 12:16
Hab die ganze traurige Geschichte von deinem Kater mit Betroffenheit gelesen.

Wie geht es dem armen Kerl inzwischen, kommt er gut klar mit seinen 3 Beinen?

Wünsch euch alles Gute, auch für die Verhandlung.:bl:
Er kommt prima klar da mit.Er klettert,fängt Mäuse,rennt wie mit vier Beinen und ist voller Lebensfreude.Natürlich ist eine gewisse Einschränkung da,aber ich kann nur sagen das er sein Leben in vollen Zügen genießt.Ich glaube,das ich noch die größeren Probleme mit der Situation habe,denn er tut mir halt troz allem noch unendlich Leid.

elmo-sge
31.03.2007, 22:24
Was ist denn jetzt aus der Verhandlung geworden?