PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieder Blut im Urin... Kann man 2 mal täglich Astorin geben?



claudeli
11.04.2006, 22:17
Ich gebe meinem Kater schon seit einiger Zeit Astorin (1 Tablette täglich) und seitdem hatte er innert kürzester Zeit kein Blut mehr im Urin (er hat Harnsteine habe ich an anderer Stelle schon ausführlich berichtet) er hatte zuvor sehr häufig Blut im Urin.
Seit wenigen Tagen hatte er nun auf einmal wieder etwas blutigen Urin und ich frage mich, ob ich das Astorin höher dosieren darf, d.h. 2 mal täglich eine Tablette, um das wieder in den Griff zu bekommen...:confused:

Hat jemand von euch auch schon mehr als eine Tablette vom Astorin gegeben?

Noodie
12.04.2006, 08:44
Wäre eine op nicht besser bei Steinen? Du weisst ja sicher schon ne Menge über das Thema auch dass Steine gefährlich für Kater werden können. Selbst wenn das Astorin Blutungen in der Blase (aufgrund der Steine, nehm ich an?) verhindert, die Steine kann es doch nicht auflösen? Oder seh ich das falsch?

claudeli
12.04.2006, 09:29
Hallo Noodie

Ich geb ihm auch Hill's s/d und Eurologist zum Auflösen der Steine :) Eine OP will ich in seinem Alter (13) auf keinen Fall. Ich suche nun einfach nach einer Möglichkeit, die akute Entzündung mit dem blutigen Urin irgendwie so schnell wie möglich in den Griff zu bekommen und möchte gerne wissen, ob man vorübergehend die Dosis von Astorin auf 2 Tabletten täglich erhöhen darf, oder ob ihm das wohl nicht so gut bekommt. :?:

Lucylinchen
12.04.2006, 09:30
Ich denke auch das eine op für deinen Kater besser ist!
Denn das Blut im Urin kommt daher das die Steine natürlich manchmal Spitz und eckig sind und sie reißen den harnleiter dann manchmal etwas auf!
Und das tut natürlich auch weh!
Seitwann hat dein Kater diese beschwerden? Denn für ihn bedeutet das auch stress vorallendingen die ganzen Medikamente!
Ich würde mir das mit der OP ganz schnell überlegen denn wenn mal nicht geht und er einen Rückstau in die Nieren bekommt dann ist ende im Gelände und für ihn ist es dann ein schrecklicher tot!
Ich will dir keine Angst machen aber so kann es enden!

Ich habe es durch und er ist trotz OP gestorben aber das war die schuld vom TA er könnte noch leben!
Bitte überleg es dir! Drück dir die Daumen!

claudeli
12.04.2006, 10:17
Ich weiss ihr meint es nur gut mit dem Ratschlag ihn operieren zu lassen, aber ich bin überzeugt, dass ich ihm in seinem Alter keinen Gefallen damit machen würde, daher möchte ich ihn auf keinen Fall operieren lassen. Wäre er noch ein paar Jährchen jünger würde ich auch ohne zu zögern einer OP zustimmen, aber ist er ja leider nicht. Er hat auch mit der Wirbelsäule Probleme, hat kalkablagerungen, daher ist wohl sein Stoffwechsel etwas gestört, und kann sein, dass auch das bei ihm die Steinbildung fördert. Die Medikamente sind sicher nicht so toll, aber das meiste ist ja natürlich und er nimmt auch alles ganz gern.
Ich kontrolliere natürlich auch immer ganz genau wieviel und ob er überhaupt Pinkeln kann, da ich schon weiss wie gefährlich es werden kann!

claudeli
12.04.2006, 11:59
Habe soeben mit meinem TA telefoniert, um ihn zu fragen, was er zu 2 mal täglich Astorin meint. Auf sein anraten werde ich nun aber erst mal 3 Wochen lang Antibiotika geben und sehen was dann passiert. Er meinte dass der PH-Wert noch weiter runter muss um die Steine aufzulösen auf ca. 6 - 6,2 und dass der Wert evtl. im Moment auch durch die Entzündung höher sei. Wenn trotz der Behandlung mit dem Antiobiotika der PH-Wert nicht noch etwas runter geht müssen wir weiter schauen. :?:

Tiborus
12.04.2006, 11:59
Hallo, liebe Claudeli,

die Höherdosierung auf 2 Astorin täglich wird nix bringen!
Wenn wieder Blut im Urin ist, müsstest Du eine Urinprobe beim TA abgeben, und auf Entzündungsindikatoren untersuchen lassen. Ich schätze, daß dein Kater doch wieder Antibiotikum brauchen wird.

Das Eurologist ist eigentlich nur eine "Abwandlung" des Astorins, d.h.es baut auch eine schützende Schleimschicht i.d. Blase auf und ist sehr gut als Gelenkschmiere.
Das bedeutet, der Schutz der Blasenwand wäre durch beide Medies genug gewährleistet und eine höhere Dosierung wird einfach nur wieder ausgeschieden, kommt also nicht da an, wo der Kater es braucht.
Allerdings säuern beide Medies nicht genügend an, und da liegt wahrscheinlich der Hase im Pfeffer...

Ich würde Dir - neben der Urinuntersuchung auf Leukozyten, nach der dein Kater wahrscheinlich Antibiotikum verschrieben bekommt - auch eine Untersuchung auf Kristalle mitmachen lassen.
Ich denke, daß Astorin ud Eurologist plus Diätfutter nicht genügend ansäuern, und du vorübergehend mit Uropet-Paste oder Guardacid-Tabletten einen niedrigeren PH-Wert erzeugen musst.

Damit müsstest du die sache auch ohne OP wieder in den Griff bekommen - solange dein Kater genügend pullert, ist ja noch keine Gefahr im Verzug!:tu:

Tiborus
12.04.2006, 12:00
Ach, gleichzeitig gepostet - und mit deinem TA einer Meinung!

* auf eigene Schulter klopf*....;)

Noodie
12.04.2006, 15:50
Claudia, kann dich gut verstehen. In dem Alter ist es natürlich riskant zu operieren. Wünsch dir viel Glück, dass du es ohne in den Griff bekommst! :)

claudeli
13.04.2006, 21:29
Danke für eure Antworten :)

@Tiborus: Ich wusste nicht, dass Eurologist von der Wirkung so ähnlich wie das Astorin ist, ich weiss nur, dass es auch zum auflösen der Steine beitragen soll. Ich gebe im nun 1500 mg täglich vom Eurologist, da die normale Dosierung von 500 mgl täglich nicht so erfolgreich war (nach Rücksprache mit dem Vertreiber). Bringt dass dann evtl. gar nicht so viel wenn ich es so hoch dosiert gebe... :confused:

@Noodie: Danke das kann ich (können wir :) ) gut gebrauche! :-*

Tiborus
14.04.2006, 11:35
Hallo, Claudeli!


wenn es um ein reines Ansäuern des Urin geht, würde ich Dir entweder UroPet-Paste ans Herz legen( gibt es beim TA oder im Internet bei premiumtierfutermittel.de) oder noch besser Guardacid-Tabletten.

Eurologist ist in dieser hohen Dosierung wohl auch nicht schädlich, aber der Körper scheidet das Überschüssige einfach wieder aus - nutzt also nix!
Es säuert nur leicht an - ebenso wie das Astorin.

Wenn du allerdings die Kristalle/Gries etc auflösen willst, reicht diese leichte Ansäuerung nicht. Da müsstest du kurzfristig im PH-Wert runter auf mindestens 6.2 , eventuell ganz kurz sogar auf 5.8!

Das wäre aber kein Problem mit den oben genannten Medies!
Uropet kann man übrigens als Höchstdosis auch nicht mehr als 2 mal 5 ml geben - den Rest scheidet der Körper auch wieder aus..bei Guardacid sollte man nicht wie auf der Packung angegeben, 2 - 3 Stk. geben sondern 5 Stk. täglich. Wenn die Kristalle wirklich weg sind, kan man vorsichtig reduzieren.
Es gibt keine schädlichen Nebenwirkungen, ausser, daß in beiden Medies auch Zucker drinne ist...

Ich denke, daß die Kristalle bei deinem Kater durch die Entzündung hervorgerufen sind: du musst jetzt zweigleisig arbeiten, damit der Teufelskreis durchbrochen wird!
1.
Die Entzündung wirklich LANGE mit Antibiotikum behandeln, den diese Blasengeschichten sind extrem hartnäckig.Dazu weiterhin mit Astorin unterstützen!Und 3 mal täglich eine Tablette Traumeel dazu geben - ein sehr gutes hömopathisches Mittel gegen Blasenentzündungen!Das gibt es in der Apotheke für ca 5 Euro 50 Tabletten. Traumeel enthält z.B. unter anderem Cantharis.
Das Eurologist würde ich entweder weglassen, oder das Astorin. Wobei ich selbst zum Weglassen des Eurologist tendieren würde...aber das ist nur persönliche Meinung!

2.
Den PH-Wert unter Kontrolle bekommen - mit Guardacid (weil die Katzen die Tabletten wirklich wie Leckerchen essen und du keine Probs hast, sie in die Katze reinzubekommen).
UroPet ist oftmals bei den Katzingers nicht ganz so beliebt, ist allerdings effektiver, wenn du schnell starke Wirkung brauchst.

3.
Natürlich weiterhin ausschließlich Urinary-Futter fütern, vorzugsweise feucht. Wenn Trocken, dann mit Wasser anfeuchten.

Damit - wenn du erst mal volles Programm fährst, bekommst du die Geschichte mit Sicherheit in den Griff - ohne OP!!

Noodie
14.04.2006, 18:43
Und 3 mal täglich eine Tablette Traumeel dazu geben - ein sehr gutes hömopathisches Mittel gegen Blasenentzündungen!Das gibt es in der Apotheke für ca 5 Euro 50 Tabletten. Traumeel enthält z.B. unter anderem Cantharis.

Tiboris, du meinst Reneel? Beides ist von der Firma Heel. Aber Traumeel ist für Verstauchungen und Arthrose etc. Reneel ist für Blasenentzündungen. Siehe diese Beschreibungen der beiden Präparate von der Heel Webseite:

Traumeel:
http://www.heel.de/public/arzneimittel/?smid=2&modus=2&id=10

Reneel:
http://www.heel.de/public/arzneimittel/?smid=2&modus=2&id=28

LG Martina

claudeli
14.04.2006, 23:09
Hallo Tiborus
Danke für deine ausführliche Erklärung! :bl:
Was das Eurologist anbelangt bin ich allerdings nun völlig verunsichert... Ich habe ja das Lysium geben wollen, hat aber mit dem verabreichen nicht funktioniert, und als ich direkt bei naturheilkunde-bei-tiere.de nachgefragt habe ob es sinnvoll sei anstatt dem Lysium (das ja bei grösseren Steinen oder vielen Steinen besser wirken soll) das Eurologist einfach höher als normal dosiert zu geben, bekam ich eben die Antwort, ich solle die dreifache Menge geben... :?: Hat man mir das nur aus "Geldgier" gesagt, damit sie etwas mehr an mir verdienen, oder wie muss ich das verstehen... :mad: Ich habe nun eine riesige Packung von den hochdosierten Tabletten (1000 mg) bestellt...:man:
Ich werde ab sofort anstatt der 1500 mg täglich auf 1000 mg reduzieren bis er wieder etwas besser pinkeln kann, und dann halt vermutlich sogar auf 500 mg reduzieren und falls ich noch mit Guardacid, oder so, zusätzlich ansäuern muss werd ich es vielleicht ganz absetzen, tendiere dann auch eher dazu nur noch das Astorin und kein Eurologist mehr zu geben.
Ich werde nun erst mal die nächste Zeit den PH-Wert regelmässig messen um zu sehen, ob der PH-Wert sinkt, wenn die akute Entzündung duch das Antibiotika weg ist. Die letzten beiden Tage war sein PH-Wert bei 6,2 also schon etwas besser :wd:

claudeli
14.04.2006, 23:15
Noch was vergessen... :cool:
Das Reneel lass ich im Moment noch weg, habe etwas Angst, dass, wenn ich noch mehr Tabletten in ihn reinstopfen muss, er auf einmal die Schnauze voll hat und gar nichts mehr nimmt... und im Moment hat er ja eh das Antibiotika, vielleicht ist das Reneel ja auch zu einem späteren Zeitpunkt wenn ich sonst nicht mehr so viel geben muss ein Versuch wert :?:

Tiborus
15.04.2006, 08:43
Tiboris, du meinst Reneel? Beides ist von der Firma Heel. Aber Traumeel ist für Verstauchungen und Arthrose etc. Reneel ist für Blasenentzündungen. Siehe diese Beschreibungen der beiden Präparate von der Heel Webseite:

Traumeel:
http://www.heel.de/public/arzneimittel/?smid=2&modus=2&id=10

Reneel:
http://www.heel.de/public/arzneimittel/?smid=2&modus=2&id=28

LG Martina


RICHTIG!!! Ich würde jetzt den "andenkopfklatsch"Smilie nehmen, aber der ist unter der Werbung verschwunden!
Danke, Noodie!!!

Tiborus
15.04.2006, 08:50
@ Claudia:
das klingt ja ganz prima: 6,2 ist schon mal sehr gut!
Regelmäßige Kontrolle des PH-Wertes ist das A und O!

Bei Tibor bin ich mittlerweile so weit, daß eine Urin-Kontrolle beim TA alle vier bis 6 Wochen reicht. Diese Kristalle bilden sich leider sehr schnell wieder, und man muss ständig aufpassen...

Das Reneel habe ich in etwas Saft von den Urinary-Beuteln aufgelöst, das war wohl geschmacksneutral, denn Tibor hat es problemlos geschlabbert!

Das Verabreichen von dem Antibiotikum war allerdings bei uns immer eine Qual:-(0) , Tibor hat bei oraler Gabe imer ales wieder ausgeschäumt und ge...tzt...

Deshalb habe ich gelernt, das Baytril zu spritzen, das ging meistens gut. Bloß zweimal habe ich schlecht gespritzt, da bildeten sich Borken auf der Haut und schließlich ging das Fell aus:eek: , jetzt hat Tibor zwei kahle Stellen im Fell....:0(

Alles Gute und ganz herzlich:easter: :easter: :easter: :easter: :easter: :easter:

Tiborus
15.04.2006, 08:52
PS : Reneel und Antibiotikum arbeiten "Hand ins Hand", dann hast du das schulmedizinische und das unterstützende hömopathische gut abgedeckt! Mein TA macht das immer gleichzeitig!

claudeli
16.04.2006, 15:50
Hallo Tiborus

da hab ich doch gerade noch grosse Töne gespuckt, von wegen er nimmt die Tabletten ohne Probleme, und nun streikt er... :(
Das heisst das Antibiotika und das Astorin hat er gerade noch so genommen, aber das Eurologist nimmt er gar nicht mehr. Die 1000 mg Tabletten sind aber auch wenn man sie halbiert ziemlich gross, hat mich schon gewundert, dass er sie bisher so schön genommen hat. Der PH-Wert war heute auch wieder bei 6,5 Sch....!
Werde am Dienstag den TA fragen, ob er Guardacid hat, oder sonst etwas zum mehr ansäuern.
Das Reneel hole ich wohl auch noch, ich muss aber schauen, wie ich ihm dann alles verabreichen will, ob es nicht zuviel wird :?: Bei schlechtem Wetter ist er ja oft zuhause, aber wenn endlich der Frühling kommt und es draussen schön und warm ist, dann kommt er manchmal den ganzen Tag nicht nachhause, und dann habe ich ein Problem, kann ihm ja nicht alle Medikamente auf einmal geben...:(

Tiborus
17.04.2006, 08:26
Hallo, Claudia!
ich hoffe, dein erster Osterferientag gestern war schön und erholsam?:)

6,5 ist auf jeden Fall noch so niedrig, daß sich keine neuen Kristalle zusätzlich bilden können - das ist doch schon mal besser als Nix!:tu:

Das mit dem Verabreichen der Medikamente ist wirklich ein Problem, falls der Herr vielleicht sogar mal mehr als einen Tag nicht nach Hause kommen sollte!:confused: und weil du ja nicht wissen kannst, was er draussen so alles frißt... Eventuell wird er sogar noch von "wohlmeinenden" Nachbarn mit gefüttert!:eek: Mit Aldistangen oder so!!!:schmoll:

Ich hoffe, daß Du mit täglich vier Tabletten Guardacid und 1 Astorin hinkämst.
Dann könntest du diese einfach Morgens und Abends mit den Mahlzeiten zusammen füttern.
Auf zwei Mahlzeiten würde ich ohnehin gehen, falls du es nicht schon längst tust, denn "Hunger ist der beste Koch", da werden die Tabletten gierig mitgefressen...und der PH-Wert hat Zeit, sich zwischen den Mahlzeiten zu senken...

Ich lege die Tabletten immer am Anfang der Mahlzeit in den Napf, zusammen mit ganz wenig (vielleicht 10 ) Bröckchen Urinary-Trockenfutter. Da die Guardacid hervorragend zu schmecken scheinen, denkt Tibor wohl, daß er Leckerchen bekommt und frißt sie mit Begeisterung weg!:tu: .
Wie gesagt, man könnte die Dinger auch zermörsern und mit Urinary-Saft mischen, diese Brühe zuerst geben und nachher erst das regüläre Futter.

Auch die Mittags-Guardacid lege ich ihm einfach hin und er knabbert sie - ich denke, sie riechen und schmecken so wie Käserollis oder so, sie sind ja auch auf der Basis von Milchlprodukten.

Du schaffst das!!! Und ich bewundere dich und denen Kater endlos, daß ihr das Antibiotikum in ihn reinbekommt!!!!
Das kann eigentlich kein Baytril sein, oder? Weil das so viele Bitterstoffe enthält, daß ich wirklich keine einzige Katze kenne, der man das gewaltfrei einflössen kann?

Tiborus
17.04.2006, 08:33
PS: ich bestaune auch gerade deine hübschen Hunde ! Ein schokobrauner Labbi!!! Die finde ich süß - die Farbe erinnert mich immer an leckeren Schokoladenpudding...und einen belgischen Schäferhundmix? Total tolle Hunde!
Und machen so schön :"sitz und bleib"!

Ich habe ja auch zwei Hunde, ich finde die Kombination Hund -und -Katzenhalter zu sein, wirklich klasse! Das Rauskommen mit meinen Hunden und die Kontakte mit Natur und anderen Hunden-und Haltern ist für mich unersetzlich!
Andererseits ist die Unabhängigkeit der Katze und die kuschelige, sanfte Nachgiebigkeit eines warmen Katzenkörpers auch was ganz Besonderers....*schwärm*

claudeli
17.04.2006, 13:33
Hallo Angela :cu:

zum Glück kommt mein kleiner Scheisser spätestens am Abend (im Sommer allerdings auch manchmal erst wenn ich schlafe :o ) immer nachhause und da ich nachts eine "Ausgangssperre" angeordnet habe (schon immer) geht es mit etwas Glück 2 mal täglich Medis zu geben. Ich füttere ihn schon eine ganze Weile nur noch 2 mal täglich. Ich glaube nicht, dass er auswärts irgendwo frisst, denn einerseits würde es wohl auffallen weil er dann dicker sein müsste und andererseits ist er so ein Angsthase, dass er sich in der Regel gar nicht nahe genug an an die Häuser rannwagt :)
Das Antibiotika dass ich gebe heisst übrigens CEFACAT 60 ich denke es kann wirklich nicht so schlecht riechen, denn sonst hätte ich garantiert auch mehr Probleme mit geben! :rolleyes:

Der braune Labbi (3 Jahre alt) ist ganz genau genommen der Hund meines Freundes und der schwarze Mix (10 Jahre alt) meiner, aber seit ich mit meinem Freund zusammenlebe ist es nun irgendwie schon auch meiner ;) Er ist allerdings ein "spezieller" Labbi, denn obwohl er reinrassig ist, sind seine Beine irgendwie zu kurz geraten, was etwas komisch aussieht :D
Bei meinem weiss ich nicht genau was alles dabei ist, seine Mutter war ein Entlebucher-Mix, Vater unbekannt. Vom Entlebucher hat er vor allem das Stummelschwänzchen, mit dem er gebohren wurde, sonst eigentlich fast gar nichts. Allerdings denke ich auch, dass irgendwie was in Richtung Schäferhund dabei sein muss, er hat seit Jahren eine Augenkrankheit die "Schäferkeratitis" heisst und die kommt wohl am häufigsten bei Schäferhunden vor :?: Ist aber nicht soooo schlimm, er muss einfach täglich seine Augentropfen haben, ohne die würde er wohl mit der Zeit blind werden.

Irgendwie ist man halt immer irgendwo am "rummdoktorn" wenn man Tiere hat, aber dass muss ich dir ja wohl nicht sagen... :rolleyes:

claudeli
17.04.2006, 13:50
P.S. Deine Hunde sehen aber auch süss aus, der eine sieht etwas wie ein Windhund aus finde ich und der ander irgendwie "pudelig"... oder?

Ein leben ohne Katzen und Hunde kann ich mir irgendwie auch nicht mehr vorstellen, obwohl mein Freund auf die Katzen gerne verzichten würde... :sn: obwohl er Mike irgendwie schon auch mag, aber er hat noch nicht kappiert wie man mit Mike schmusen muss, und so wird er immer wieder mal von ihm gebissen :rolleyes:
Ihm sind die Katzen einfach zu undurchschaubar und kompliziert weil sie halt schon eigensinnige und eigenständige Persönlichkeiten sind. Was ich gerade so faszinierend finde... :) Wenn es nach ihm ginge gäbe es nach Mike keine Katzen mehr, aber da hab ich ihm schon erklärt, dass es mich damals nur mit Katzen und Hund gab, und dass ich mir ein Leben ohne Katzen kaum vorstellen kann (und will). Er wusste ja damals auf was er sich einliess, da muss er nun wohl durch ;)

Tiborus
17.04.2006, 15:17
einen Freund zu finden, der tierlieb ist, ist ja ohnehin schon wie ein Sechser im Lotto!:p

vielleicht muss er Mike einfach kommen lassen und ihn ansonsten ignorieren?

Den Entllebucher hätte ich nach dem Foto nicht vermutet! Aber der weiße Brustfleck ist velleicht ein Indiz.
Der Kopf ist aber total Schäferhund - oder?Mit 10 Jahren ist er ja schon ein Senior, aber die Mixe sind ja glücklicherweise meistens topfit!

Hoffentlich bekommt euer Labbi keine Hüftprobleme, wen er kurze Beine hat.

Meine Hündin Bobo ist auf dem Bild nur etwas komisch länglich aufgenommen:D , sie ist ein Bordercollie-und - irgendwas(Setter?)- Mix. Von der Farbe so wie dein Hund, mit einem schwarzen Streifen auf der Brust!

Sie ist gerade fünf geworden, hat aber leider schon schmerzhafte Schulter- und Hüftgelenke und bekommt Grünlippmuschelzeugs und so ws. ( so viel zum Thema Herumdoktorn..). Mein Pudelchen Leo (richtig geraten!:tu: ) ist drei und ein ganz Süßer!Als "Ausgleich" für Bobos Arthrose hat er ständig juckende Pfötchen und kratzt sich sehr häufig. Er verträgt die Herbstgrasmilben nicht...( 2. Beitrag zum Herumdoktorn..;) ).

Josephine hat eine künstliche Hüftplatte, ihr geht es aber sehr gut. Und Mio schnarcht immer mal ein wenig und kann nur sehr schlecht riechen -er hatte wohl als Kitten mal chronischen Katzenschnupfen.

Naja, und Tibor ist ja ohnehin ein Sonderfall, mit den ewigen Sorgen wegen der Struvits und Blasenentzündungen...

Ein Glück, daß ich meistenteils über eine hervorragende Gesundheit verfüge und alle meine Kraft voll in das Verdienen von Geld für den TA setzen kann!:D

claudeli
17.04.2006, 17:14
Mike liegt schon von sich aus manchmal neben meine Freund auf's Sofa und streckt ihm den Bauch zum Kraulen hin, aber er ist halt auch sehr heikel und wenn man zu lange streichelt, oder gewisse "Vorzeichen" nicht kennt, dann wird man schon mal kurz gebissen, was auch ganz schön weh tun kann :rolleyes: Bei mir macht er das eher selten, aber ich kenne ihn halt auch besser und sowieso... keiner streichelt so schön wie Mama :D

Aber du hast schon recht, ich hatte schon sehr viel Glück einen so tierliebenden Mann zu finden und auch wenn er immer sagt dass ihm Katzen zu kompliziert sind, so weiss ich schon, dass er auch ganz schön gelitten hat, als ich im Januar meine andere Katze mit 16 Jahren einschläfern lassen musste und er wäre auch sicher sehr traurig wenn Mike mal nicht mehr wäre, auch wenn er immer schimpft, wenn Mike mal wieder ausserhalb der Toilette pinkelt :b Find ich ja selbst auch nicht toll, vor allem weil ich es ja immer Putzen muss :(

Wenn ich so lese, was du mit deinen Hunden und Katzen anscheinden durchmachst, oder durchgemacht hast, bin ich mit meinen Lieblingen ja noch richtig gut dran :?: Und mein 10 jähriger Dino ist zum Glück wirklich noch sehr fit und es gibt heute noch viele die meinen dass er noch viel jünger ist, weil er so ein witziger Schelm ist und halt eben wirklich auch noch top fit :)

claudeli
18.04.2006, 18:04
Ich war heute noch kurz bei meinem TA und habe ihn gefragt, was er für Medis hätte um den Urin weiter anzusäuern. Er kennt nur das Uro-Pet, von Guardacid hat er noch nie was gehört, aber er macht sich nun schlau, ob das überhaupt hier in der Schweiz erhältlich ist und falls ja wird er es mir besorgen.
Ich habe mich heute auch auf die Suche nach dem Reneel gemacht, aber als ich in mehreren Drogerien und Apotheken nicht fündig wurde, wurde im letzten Geschäft in dem ich war direkt beim Vertreter nachgefragt, und da wurde uns mitgeteilt, dass Reneel nicht mehr hergestellt würde und es auch kein Ersatzpräparat von der Firma Heel gäbe :mad:
Sie hatten da aber homöopathische Mittel speziell für Tiere und sie haben mir anhand meiner Beschwerdenbeschreibung etwas zusammengestellt. Es ist allerdings flüssig und mit einem Sprühaufsatz wo ich 3 mal täglich 1-2 Sprühstosse in Futter oder direkt in den Mund geben soll. Ist auf jeden Fall zum verabreichen sicher schon mal viel einfacher als Tabletten, aber es hat ja in diesen Flüssigkeiten auch immer (wenn auch nur ganz wenig) Alkohol wo ich mich frage, ob das nicht schaden kann :confused: Obwohl... es soll ja speziell für Tiere sein, also sollte das wohl nichts machen. :rolleyes:

CaveCanem
18.04.2006, 18:38
Hallo Claudia,

auf der Internetseite http://www.heel.de/public/arzneimittel/?smid=2&modus=2&id=28 wird Reneel immer noch genannt. Vielleicht wird es nur nicht mehr in die Schweiz geliefert (oder der Vetreter war zu faul).

LG

CaveCanem

claudeli
18.04.2006, 19:29
Hallo CaveCanem

Danke für die Info, habe jetzt da mal direkt via E-Mail da angefragt ob es das wohl nur in der Schweiz nicht mehr gibt, oder ob es wirklich nicht mehr hergestellt wird. Bin mal gespannt was die antworten... :?:

CaveCanem
18.04.2006, 23:28
Habe Dir noch eine PN geschickt.

claudeli
19.04.2006, 08:15
Hallo Jutta

Vielen Dank! :bl:

Tiborus
19.04.2006, 19:40
Hallo, Claudia!

ich war jetzt eben auch ganz aufgeschreckt, daß es Reneel nicht mehr geben solle..:eek: !

Eventuell kannst Du Dir Guardacid auch selber besorgen über ?Ich weiß allerdings nicht, ob die auch in die Schweiz liefern?

weiterhin viel Erfolg!!!:tu:

claudeli
03.05.2006, 20:54
Mein Freund war heute beim TA um Katzenfutternachschub zu holen und da hatte er ein längeres Gespräch mit dem TA (die beiden kennen sich sehr gut).
Der TA meinte, dass er mit Sorge beobachte, wie ich alles Versuchen würde und es trotzdem immer wieder zu Problemen komme, und dass es nicht sein könne, dass ich Mike so viel Präparate geben müsse, dass sei ja auch für die Katze nicht wirklich toll. Mein TA hat mir ursprünglich von einer OP wegen des Alters abgeraten, aber nun hat er meinem Freund erzählt, dass er vor kurzem bei 2 Katzen die auch schon alt waren diese OP gemacht hätte, und sie nach 10 Tagen wieder fit waren und er rät mir unter diesen Umständen nun doch ihn zu operieren.
Ich werde nun mal bei ihm vorbei gehen und mich noch genauer bei ihm erkundigen... wer weiss, vielleicht wäre die OP ja doch keine sooo schlechte Idee, wenn er danach wirklich Ruhe hat... Ich werde mir das auf jeden Fall gut überlegen.
Er hat soeben auf das Sofa gepinkelt :-(0) zum ersten Mal dass er da pinkelt, sonst hat er immer an Stellen gepinkelt, wo es gut weg zu putzen war, aber nun.... schöne Sch.... :mad:
Wenn ich denke, dass er nach der OP mindestens 1 Woche (vermute ich mal) nicht raus darf, dann wird mir jetzt schon anders, ich schätze dann wird noch mehr vollgepinkelt, und das Sofa wäre dann sicher auch öfters drann... :eek:
Mir graut's jetzt schon! Ich hoffe, dass irgendwann Ruhe ist und er nicht mehr alles vollpinkelt! In solchen Momenten fühle ich mich einfach hilflos und verzweifelt und frage mich, wie lange das wohl noch so weiter geht, denn ein's ist sicher, wenn er auf's Sofa pinkelt hört bei meinem Freund der Spass auf (bei mir eigentlich auch). Wir können doch nicht immer wieder ein neues Sofa kaufen... :(

CaveCanem
03.05.2006, 21:46
Hallo Claudia!

Das mit der OP ist sicher eine schwierige Entscheidung, und man kann nur schwer einen Rat geben. Ich denke jedoch, wenn die große Chance besteht, dass Dein Kater danach keine Probleme mehr hat und Du dann auch diesen Stress los bist, ihn immer wieder mit Medis versorgen zu müssen und hinter ihm herzuputzen, solltest Du es Dir wirklich überlegen. Je länger Du wartest, desto älter wird Mike ja. Und 13 Jahre sollten doch eigentlich mit den modernen Narkosemitteln nicht das größte Problem sein, wenn er ansonsten fit ist. Besser, er pinkelt Dir danach noch eine Woche die Wohnung voll als die nächsten Jahre. Eine Woche lang kann man seine Möbel ja noch schützen, indem man Plastikplanen mit einer waschbaren Decke auf Sessel oder Sofa legt, aber für Jahre stelle ich mir das sehr ungemütlich vor.

Suse
03.05.2006, 21:55
Claudia, das ist natürlich eine irre schwere Entscheidung ...... aber wenns halt nicht anders geht?
Daß er in der ersten Zeit nicht nach draussen darf, wird kein grosses Problem sein - ihm wird erstmal garnicht danach sein.
Hat er ungesicherten Freigang? (Ich habe jetzt nicht alles gelesen)
Kannst Du ihn vor der OP denn an die Leine gewöhnen? So könntet Ihr mit ihm nach ein paar Tagen vielleicht schon für ein paar Minuten raus zum frische Luft schnappen.
So, und auf das Sofa legst Du eine dicke Plane - zur Not tuts ein grosser blauer aufgeschnittener Müllsack.
Dadrauf entweder ein dickes Badehandtuch oder ein Bettlaken - irgendwas, was Du gut waschen kannst.
Ach mir fällt gerade ein .... frag doch den TA ob Du zu den beiden anderen Katzenbesitzern mal Kontakt aufnehmen könntest. Vielleicht hilft Dir das bei Deiner Entscheidungsfindung. Die können Dir bestimmt noch gute Tips geben - sie haben es ja gerade erst hinter sich. ;)

:cu: Suse

Tiborus
04.05.2006, 09:00
das ist wirklich keine leichte Entscheidung....

vielleicht kannst du in verschiedenen TA-Praxen einfach mal so anrufen und fragen, ob sie mit OP's bei älteren Katzen Erfahrung haben und ob sie sowas machen würden?

Dann hättest du auch noch ein paar zusätzliche Infos....

wie auch immer du dich entscheidest: ich drücke alle Daumen!!!!!!:bl:

uli.rike
05.05.2006, 15:34
Hallo,
ich gehöre mit zu den Betroffenen. Eine meiner 4 Katzen dumpelt seit November mit einr Blasenentzündung rum. Wir haben jetzt schon 3 Antibiotikerkuren mit Astorin hinter uns. Die Blasenentzündung schein jetzt auch weg zu sein. Mein größtes Problem ist jetzt aber das meine Lotte überall hinpipi. Alles was an Teppichen und Vorleger zu entfernen ging ist jetzt raus aus der Wohnung, doch Lotte stört das nicht. Sie setzt sich vor mich auf den Teppich und macht pipi, sie hat sich auch schon auf mich gesetzt und pipi gemacht. Fand ich nicht lustig. Ich habe jetzt schon das Katzenstreu gewechselt aber keine Veränderung. Genauso habe ich das Trockenfutter abgesetzt und einen Trinkbrunnen aufgestellt, da meine Katzen nur fließend Wasser trinken. Ich habe keine Ahnung was ich noch machen kann damit es Lotte endlich besser geht.
Hat jemand einen Tip für mich?

Tiborus
05.05.2006, 21:32
mmmh, daß sie sogar auf dich drauf pinkelt, daß ist aber allerhand!:eek:

so im ersten Affekt würde ich sagen, daß deine Katze, wensie noch unsauber ist, auch noch Probleme mit der Blase hat!

Ist sie denn mal auf Struvit oder Oxalatkristalle untersucht worden?
Habt ihr für sie ein spezielles Urinary-Futter bekommen?

claudeli
05.05.2006, 21:50
Hallo uli.rike
Das kommt mir irgendwie bekannt vor... Bei uns hat es auch so angefangen, dass er immer wieder alles voll gepinkelt hat (zum Glück aber nie auf mich! :-(0) ) und es hat einige Zeit gedauert, bis ich überhaupt merkte, dass er eine Blasenentzündung hatte. Da die Behandlung gegen die Blasenentzündung mit Antibiotika nicht wirklich viel verändert hat, musste ich mit ihm zum Röntgen und da stellte sich heraus, dass der arme Kerl ziemlich viele Blasensteine hat.
An deiner Stelle würde ich auf jeden Fall anhand eines Röntgenbildes feststellen lassen, ob er Harnsteine hat. Für mich hört sich das sehr danach an... :( Wenn du wegen der Narkose bedenken hast, dann frag doch deinen TA ob er es nicht ohne versuchen kann. Da mein Mike schon älter ist haben wir beim zweiten Mal Röntgen auf die Narkose verzichten können, obwohl er sehr schüchtern ist und normalerweise immer rummzappelt.

uli.rike
08.05.2006, 08:18
Hallo ihr,
das Wochenende mit Lotte, war seit langem mal wieder Stressfrei. Vielleicht lag es daran das sie den ganzen Tag raus durfte.
Hab den Tipp mit dem aufgeweichtem Trockenfutter mal probiert, fanden meine Miezies nicht toll, sieht ja auch nicht gerade lecker aus.
Ich werde meinen TA mal auf Struvit und Oxalatkristalle ansprechen. Vielleicht kommen wir dann dem Problem mal näher. Mein neuer TA meine das die Blasenentzündung abgeheilt sei und es eigentlich keine Probleme mehr geben dürfte. Mein alter TA (total unfähig) war der Meinung das es an meinem Umzug liegt, aber von Blasenentzündung hat der nie was erzählt, deswegen der Wechsel zu einen anderen TA. Jetzt muss ich jedesmal 30 KM zum Tierarzt fahren.
Ich versteh das auch nicht, eigentlich machen das doch nur ältere Katzen, meine Lotte ist aber gerade mal 3 Jahre.
Könnte es vielleicht auch am Futter liegen?

Liebe Grüße uli.rike

claudeli
08.05.2006, 12:56
Hallo Ulrike
So wie ich das mitbekommen habe, kann das Problem auch schon bei jüngeren Katzen auftreten, ist also nicht abhängig vom Alter.
Mein TA hat mir gesagt, dass eine Blasenentzündung bei Katzen oft durch Stress ausgelöst wird und nicht durch eine Verkühlung. Ich denke wenn deine Katze die Möglichkeit hat rauszugehen wird sie eher nicht Zuhause alles "versauen", aber du hast dann natürlich auch nicht so die Kontrolle wie er Pinkelt. Meiner macht wenn er raus kann auch nichts im Haus, aber ich habe ihn nachts nie rausgelassen und da hat er dann ausserhalb der Toilette im Haus gepinkelt. Die letzten Tage habe ich ihn allerdings, nachdem er letztens aufs Sofa gepinkelt hat, auch nachts rausgelassen, seitdem hat er drinnen auch nicht rummgepinkelt. Ist also nicht gesagt, dass es deiner Katze wirklich besser geht, vielleicht geht er wenn er die Wahl hat einfach lieber raus zum Pinkeln.
Was das Futter anbelangt, kann ich dir leider nicht weiterhelfen, aber das Hauptproblem ist soweit ich weiss schon, dass die Katzen wenn sie Trockenfutter kriegen einfach zu wenig trinken und das die Steinbildung fördern kann.

uli.rike
08.05.2006, 15:06
Hallo Claudeli,
das mit dem Stress kann schon stimmen, denn mein Leo und Lotte lieben sich nicht gerade. :hug: Leo ist halt ein kleiner Schläger und wenn man ihm nicht Parolle bietet haut er immer wieder drauf. Lotte ist meist sein Opfer wenn er Frust hat. Wenn sie allerdrings draußen sind gehen sie sich aus dem Weg und auch in der Wohnung hat jeder sein eigenes Plätzchen.
Aber das war auch schon so bevor Lotte ihre erste Blasenentzündung hatte und überall hingemact hat. :confused:
Glaube langsam wirklich das das mit der Blasenentzündung noch nicht ganz ausgestanden ist. Wie lange hat es denn bei euren Katzen gedauert?

Gruß uli.rike

claudeli
08.05.2006, 16:00
Kann schon sein, dass er erst jetzt auf den Stress so reagiert... aber du hast ja auch geschrieben, dass du kürzlich umgezogen bist... das ist natürlich auch stressig.
Mein Kater hatte die Blasenentzündung schon ca. 1/2 Jahr bis ich überhaupt erst gemerkt hatte was los war. Da er ja tagsüber immer draussen war hat er meist draussen gepinkelt und ich habe nichts bemerkt, ausser, dass er da schon das ein oder andere Mal nachts nicht auf die Toilette ging, sondern in eins der Hundekörbchen gepinkelt hat. Ich hielt das aber anfänglich für eine Trotzreaktion die gegen die Hunde gerichtet sei. Als ich endlich merkte was wirklich los war und zum TA ging bekam er Antibiotika verordnet und mein TA meinte, wenn es danach nicht gut sei, müsse man röntgen, weil dann die Wahrscheinlichkeit, dass Steine vorhanden seien sehr gross sei. Das hat sich dann ja leider bewahrheitet. Inzwischen habe ich seit ca. einem weiteren halben Jahr alles mögliche versucht um die Steine ohne OP wegzubekommen, aber ohne Erfolg und verbunden mit viel Stress für mich und meinen Mike. Ich muss dazu sagen, dass mein TA aus unerklärlichen Gründen nie abklären wollte ob Mike Oxalat oder Struvitsteine hat. Es wurde einfach auf Verdacht auf Struvit behandelt, da ja auch nur diese Sorte mit Medis weg zu kriegen gewesen wäre. Ich habe mich nun endlich doch für eine OP entschieden, um dem Stress für Mike und mich ein Ende zu setzen. Ich dachte zuerst die OP sei zu heftig für einen Kater in dem Alter (13), aber ich inzwischen von verschiedenen Stellen erfahren, dass es anscheinend gar nicht soooo schlimm ist und sich die Katzen erstaunlich schnell von dem Eingriff erholen, sogar ältere Tiere.
Ich drück die alle Daumen, dass deine Lotte nicht auch Steine hat!!!

Tiborus
08.05.2006, 19:33
morgen ist der große OP-Tag!!!!


:cu:

*daumendrückdaumendrückdaume ndrück*!!!!!!!!!!!!!

claudeli
08.05.2006, 20:19
Danke Angela! Glück kann ich gut gebrauchen... Bin schon ganz nervös...
Ich hoffe es geht alles gut!
Ich hole ihn erst am Abend wieder, damit er wieder ganz wach ist und nicht so halb bedusselt Zuhause "rummfliegt"... :sn:

CaveCanem
08.05.2006, 20:46
Hallo Claudia!

Für morgen wünsche ich Deinem Mike alles Gute und Dir starke Nerven.

uli.rike
18.05.2006, 16:50
Hallo ihr.
Bin die letzten Tage nicht zum schreiben gekommen.
Bei mir ist der Stand zur Zeit so. Ich habe mit dem TA gesprochen und meine Lotte hat keine Struvide. Er hat alles durchgetestet.
Es ist also ein Verhaltensproblem, das ich so langsam in den Griff bekomme mit viel lieben zu reden und immer wieder ins Katzenklo setzen. Der Wechsel des Katzenstreus hat geholfen, aber ich glaube es ist trotzdem noch ein drittes Katzenklo fällig, damit Lotte in der Zeit wo ich nicht da bin, woanders hin macht.
Was mir jetzt neu an Lotte aufgefallen ist, sie hat keine Haare mehr auf dem Bauch. Sie leidet unter krampfhaftem Putzen. Sie hatte schon mal vor über einem Jahr einen Pilz gehabt. Könnte es das wieder sein? Ich glaube fast des es mit dem Pinckeln im zusammenhang steht.
Ich hab keine Ahnung.
Was meint ihr?

Gruß Ulrike

claudeli
18.05.2006, 22:11
Hallo Ulrike,
Sei auf jeden Fall froh, dass er keine Steine hat!!!
Wenn sie sich krampfhaft leckt, dann hat das ja vermutlich irgend eine psychische Ursache und wenn sie psychisch einen "Knacks" hat kann das schon auch ein Grund sein rumm zu pinkeln. Allerdings, wenn sie wieder diesen Pilz hat, dann ist das natürlich auch stressig für sie, was die Pinkelei denke ich auch wieder auslösen könnte... Ist jetzt nur mal ein Versuch eine logische Erklärung für das Verhalten unsere "Sensibelchen" zu finden... Wenn es an einer Pilzinfektion liegen sollte, dann hast du denke ich die Chance dass die Pinkelei auch mit dem heilen des Pilzes verschwinden wird, wenn es aber ein psychischer Knacks ist, dann wird es wohl schwieriger, wobei ich es in dem Fall mal mit Bachblüten versuchen würde. Vielleicht kennst du ja eine Tierhomöopathin die sich damit auskennt?

uli.rike
24.05.2006, 15:29
Mal wieder auf den neusten Stand gebracht.
Ich hab gestern noch zwei neue Katzenklos besorgt, da mir empfohlen wurde so viele Katzenklos wie Katzen zu haben. Und gestern abend hat Lotte auch erstmal nirgendswo mehr hingemacht. Eins hab ich ins Wohnzimmer gestellt, genau dorthin wo sie sonst hinpinkelt. Ich hoffe das das erstmal hilft. Vielleicht ist sie ja auch so meckelich was sauberkeit angeht.
Vorgestern hat sie mir auf mein Ceranfeld gepinkelt, war ganz schön ekelig.
Ich werde die nächsten Tage erstmal beobachten, ob sie das mit dem pinkeln wieder legt. Mein Freund verliert langsam die gedult mit Lotte, ich ja eigentlich auch aber weggeben würde ich sie nie, dann kauf ich mir lieber nen neuen Teppich. Schließlich habe ich die Katze aufgepeppelt, selbst der Tierarzt hatte keine hoffnung mehr das sie durchkommt. Sie wog mit 10 Wochen unter einem Klo. Das hieß ich mußte alle 4 Stunden die katze per Hand füttern. Und nun ist sie groß! Für eine Katze sehr groß, wird oft mit nem Katter verwechselt.
Na gut, wir werden dann mal abwarten.