PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wäre ich verantwortungslos wenn...



Sternchenstaub
11.04.2006, 21:07
ich mir einen Französischen Bulldog Welpen kaufen würde, obwohl mein Mann und ich berufstätig sind?

Abends und am Wochenende hätten wir die ganze Zeit Zeit für ihn...

Bitte um euren Rat.

Sternchenstaub
11.04.2006, 22:01
und ein großes Haus.

trofu
11.04.2006, 23:34
Hallo
Kein Hund und schon gar kein Welpe kann den ganzen Tag alleine bleiben, das sollte aber eigentlich jedem klar sein.
Manu

billymoppel
11.04.2006, 23:38
...es sei denn, man hätte auch eine funktionierende soziale infrastruktur: familie, freunde, hundebekanntschaften.
sonst sähe ich das genauso wie meine vorschreiberin.

Sternchenstaub
12.04.2006, 21:14
... ist vorhanden.

Ausflüge mit unserem Kind werden so und so fast jedes Wochenende unternommen.

Freunde haben Hunde u.a. auch Franz. Bulldog.

Wir haben ein großes Haus mit Garten...

Sternchenstaub
12.04.2006, 21:15
wie machen die das denn, wenn sie den ganzen Tag arbeiten?

Oder sind alle Hundebesitzer arbeitalos oder arbeiten nur auf 400 Euro Basis?

Anyanka
12.04.2006, 23:10
Nein, aber es gibt Leute die können ihre Hunde zu Arbeit mitnehmen, arbeiten nur halbtags oder bis zu 30 Stunden, haben Verwandte, Bekannte, Freunde, Hundesitter die während sie Arbeiten sind auf den Hund aufpassen oder sie haben zumindest die Möglichkeit in der Pause Zuhause vorbei zu schauen.

Ganz klar Du wärst verantwortunglos wenn Du Dir einen Hund (noch dazu nen Welpen) kaufen würdest und ihn dann mehr als 8 Stunden (ich bin Vollzeit mind. 10 Std. aus dem Haus) allein lassen würdest!

ruth_kyno
13.04.2006, 15:48
du wärst dann verantwortungelos, wenn du den hund alleine lassen würdest, wenn du arbeitest.

Chipsy-Boy
13.04.2006, 16:52
Hallo


wie machen die das denn, wenn sie den ganzen Tag arbeiten?
Ich sprech mal kurz aus Erfahrung, da ich und mein Mann zu den Vollzeit-Berufstätigen gehören. Mein Mann arbeitet etwa 45 Stunden in der Woche und bei mir sind es um die 38 - 40 Stunden.
Ich habe zwei Hunde - einen 7jährigen Dackelmix und eine 17 Wochen alte Beardi-Dame.
Bei mir sieht es so aus, dass ich mehrmals in der Wochen meine Hunde mit in die Arbeit nehmen kann. Ist dies mal nicht möglich, mache ich nach 4 Stunden ein Pause, um mit den Hunden eine Runde zu laufen. Dennoch kann es mal vorkommen, dass ich 10 Stunden oder länger aus dem Haus bin (Ausnahmefälle), wo ich keine Pause machen kann. Wenn dies der Fall ist, sind meine Hunde bei einer Freundin untergebracht, welche selbst Hunde hat und tagsüber zu Hause ist.

Wäre dies bei mir nicht möglich, hätte ich auch keinen Hund, da ich persönlich es nicht für richtig halte, den Hund 8 Stunden oder mehr am Tag alleine zu lassen. Selbst wenn ich am Feierabend und den Wochenenden Zeit hätte, würde es dieses nicht ausgleichen. Und ehrlich gesagt - die ganze Zeit würde man da auch nicht mit den Hunden verbringen, oder? Du schreibst ja auch, dass ihr fast jedes WE Ausflüge unternehmt ... könnt ihr da den Hund immer mitnehmen?
Ich denke, mit Infrastruktur war in erster Linie gemeint, ob du jemanden hast, wo in deiner Abwesenheit nach dem Hund schauen kann oder ihn für ein paar Stunden nehmen kann.

Ich finde es aber gut, dass du dir vorab Gedanken machst, ob ein Hund - aufgrund eurer Berufstätigkeit - bei euch gut aufgehoben ist. Es gibt leider zu viele Menschen, welche sich unüberlegt einen Hund anschaffen und sich dann wundern, dass sie Probleme mit ihm haben.

Bis dann mal :cu:

Hovi
29.04.2006, 20:09
<<<Wäre ich verantwortungslos wenn...
ich mir einen Französischen Bulldog Welpen kaufen würde, obwohl mein Mann und ich berufstätig sind?>>>

Ja.

<<<Abends und am Wochenende hätten wir die ganze Zeit Zeit für ihn...>>>

Das ist viel zuwenig, selbst für einen erwachsenen Hund!

<<<Wir haben ein großes Haus mit Garten...>>>

Das interessiert den Hund nicht die Bohne!

Meine Hunde befinden sich, wenn ich zuhause bin, IMMER da, wo ich bin. Dabei haben sie endlich das berühmte "Haus mit Garten", das manche Leute für so wichtig halten.

Die Einzige, die von dem Garten wirklich profitiert, bin ich, weil ich die Hunde nachts auch mal in den Garten schicken kann, damit sie das Bein heben (wobei ich mich nebendran stellen muß, von alleine gehen sie nicht!).

Eine Deutsche Dogge im Ein-Zimmer-Apartment, die den ganzen Tag bei ihrem Besitzer sein darf, ist ein glücklicher Hund.

Ein Kleinhund im Riesenhaus mit Garten, der 8 Stunden oder länger täglich allein sein muß, ist ein ganz armer Hund.

Und ja, ich arbeite tatsächlich nur 31 Stunden / Woche - wegen der Hunde!

LG
Claudia

billymoppel
29.04.2006, 23:39
"Die Einzige, die von dem Garten wirklich profitiert, bin ich, weil ich die Hunde nachts auch mal in den Garten schicken kann, damit sie das Bein heben (wobei ich mich nebendran stellen muß, von alleine gehen sie nicht!)."

:D

genau so!

"Eine Deutsche Dogge im Ein-Zimmer-Apartment, die den ganzen Tag bei ihrem Besitzer sein darf, ist ein glücklicher Hund.

Ein Kleinhund im Riesenhaus mit Garten, der 8 Stunden oder länger täglich allein sein muß, ist ein ganz armer Hund."

dem ist nichts hinzuzufügen.

"Und ja, ich arbeite tatsächlich nur 31 Stunden / Woche - wegen der Hunde!"

laß das ja nicht unsere liebreizende familienministerin (die mit der yorki-frisur) hören! :D

Hovi
30.04.2006, 00:00
laß das ja nicht unsere liebreizende familienministerin (die mit der yorki-frisur) hören! :D

Wenn die täte, was sie mich könnte, käme ich nicht mehr zum Sitzen! :D

Ich habe nur EIN Leben, wenn es rum ist, ist es rum, Zeit kann ich mir nicht kaufen - und darum ist es mir so wichtig, selbige mit meinen Hunden zu verbringen ;) .

Grüßles
Claudia

Lotta
30.04.2006, 09:55
Hallo,

ich habe seit einem Jahr das selbe Problem und habe für meinen achtjährigen Hund eine zuverlässige Pflegefamilie gesucht, die ihn mittags abholen, spazieren gehen und ihn bei sich behalten, bis ich zurück bin. Oft war er dann mit einem der Jungen den Nachmittag im Pferdestall - da kommt bei mir richtig Neid auf!

Aber auch so würde ich keinen Welpen anschaffen, wie sollte ich den prägen und erziehen? Ich finde, hier muss man zum Wohle des Hundes auf den Hund verzichten - und auf hundfreundlichere Arbeitsbedingungen hinarbeiten (bin dabei!)

Viele Grüße von Lotta

Stina
30.04.2006, 10:27
Hallo Claudia,

ein %-) auf Deine wahren Worte!!!!!

Einen schönen Sonntag mit Deinen wunderhübschen Hovis wünscht Dir

Stina mit Bessy & Co.

Bianca
30.04.2006, 14:07
Hallo,
wenn wir arbeiten sind n&#252;tzt meinen Hunden auch der Garten nichts. Eine Franz&#246;sischen Bulldoge hat bestimmt einen h&#246;heren Bewegungsanspruch wie meine 2 kleinen. (Kenne mich allerdings mit der Rasse nicht aus) Mein Mann und ich arbeiten auch ganze Tage. Er arbeitet im 3 Schichtsystem, fr&#252;h ,sp&#228;t, nacht. Da ich meinen Einsatzplan selbst schreiben kann, teile ich mich immer in der entgegen gesetzten Schicht ein. So bleiben die Hunde t&#228;gl. 4 Stunden alleine. Einmal in der Woche leider 8 Stunden. Vor 1 Jahr konnte ich die Hunde noch zu meinen Eltern bringen, die Pflegen jetzt aber meine Oma und k&#246;nnen die Hunde nicht nehmen. Der Hund von meinem Bruder vertr&#228;gt sich nicht mit meinem R&#252;den. Bei unseren Nachbarn (welche ich die Hunde anvertrauen w&#252;rde arbeiten selber und haben einen Hund, oder die Kinder haben angst vor Hunden egal welche Rasse). So leide ich jedesmal wenn die Hunde solange alleine bleiben m&#252;ssen. Da ich einen Fahrtweg von 50km pro Strecke habe, kann ich nicht in der Pause nach Hause fahren. Die Hunde mit in einen Supermarkt nehmen geht auch nicht. Hinter der Fleischtheke w&#252;rden sie sich aber bestimmt wohl f&#252;hlen. Ansonsten m&#252;&#223;ten sie die ganze Zeit in meinem B&#252;ro alleine bleiben und still sein (verstecken).
Wegen diesem einen Tag mit 8 Stunden schaue ich schon nach einer neuen Arbeitsstelle. Man mu&#223; sich aber auch im klaren sein, das man fr&#252;h morgens mit den Hunden raus mu&#223; sowie abends, da geht es nicht, das man sagt los ab in den Garten, ich bin m&#252;de von der Arbeit. Ich finde es gut das ihr euch vorher umh&#246;rt wie andere das machen.

Das sch&#246;nste w&#228;re wenn man gar nicht arbeiten m&#252;&#223;te und den ganzen Tag mit den Hunden verbringen k&#246;nnte. Das versteht man erst wenn man selber einen Hund hat, fr&#252;her war mir das auch nicht so bewu&#223;t.

misanthrop
12.05.2006, 23:14
hallo,

also wir haben 2 grosse hunde und wir sind beide berufstätig... und wir haben auch ein grosses haus mit garten. aber wenn wir nicht da sind, dann fällt der garten schon mal flach... mein mann hat schichtarbeit und dadurch sind unsere hunde 4 x im monat länger als 3 stunden alleine. ich habe zum glück die möglichkeit, in der mittagspause nach hause zu fahren und mich um die beiden zu kümmern. und dann kann ich auch noch (wenn es die arbeit zulässt) früher feierabend machen. jeden tag nach der arbeit heisst es dann hunde schnappen und gassi gehen. und am wochenende natürlich noch vieeel länger. wir haben unser komplettes leben nach den hunden gerichtet. wir fahren nirgends hin, wo man keine hunde mitbringen darf. grade wenn man auch ein kind hat ist das schwierig. viele freizeitparks verbieten z.b. die mitnahme von hunden. ich schliesse mich voll und ganz meinen "vorrednern" an. ein hund und schon gar kein welpe kann auf keinen fall 8 stunden oder länger alleine bleiben. und meine beiden hängen wie kletten an mir. die würden gar nicht alleine im garten bleiben. und was macht ein "einzelhund" den ganzen tag alleine zuhause? also ein glückliches leben wär das (glaube ich) nicht.
es gibt ja z.b. auch die möglichkeit im tierheim eine patenschaft zu übernehmen und mit den hunden gassi zu gehen...

Hai Happen
13.05.2006, 18:05
Ich habe seit letzten Freitag eine 9 Wochen alte Border Maus zu meiner 1,5 Jahren alten Border Mix Hündin.
Mir würde es nie im Traum einfallen die beiden 8 Stunden alleinzulassen.
Mein Mann arbeiten auch im Schichtdienst,das auch am Wochenende und Feiertage,ich gehe 2-3 Tage die Woche arbeiten.Sollten wir uns überschneiden nehmen meine Schwiegereltern/Eltern meine Hunde.
Unser Garten ist 800 qm aber wie die anderen schon sagten bringt das den Hund nix,ganz im Gegenteil.Wenn du über 8 Stunden am Tag arbeiten bist hast du dann am Abend auch noch genügend Motivation mit dem Hund mindestens ne Stunde raus zu gehen oder schickste ihn dann nur zum lösen in Garten und gut wars??
Gerade einen Welpen soll man bis zum 6 Monat nicht allein lassen!!!
Ich wenn nur auf die Toilette gehe sitz Fly quieckend im Flur und versteht die Welt nicht mehr.Das alleinebleiben muss step by step aufgebaut und geübt werden.Wie willst du deinen Welpen so stubenrein bekommen?? Er würde es nie verstehen warum er in die Wohnung machen kann wenn er allein ist und wenn einer da ist muss er raus??

Überleg dir das mit einem Hund nochmal,
lieber habe ich keinen Hund als einen unglücklichen.

kleineshexchen
13.05.2006, 21:09
hallo leute.

mal eine frage. was macht ihr, wenn ihr arbeitslos seit, euch nen hund holt und ihr dann einen job bekommt, wo ihr den hund NICHT mit nehmen könnt. gebt ihr das tier dann ab?

sicherlich ist es net so schön für den hund 8 stunden am tag allein zu sein aber es gibt situationen, wo er nunmal nicht mitgenommen werden kann, denn zb nicht jeder arbeitgeber erlaubt einem den hund mit auf arbeit zu nehmen!

ich weiß net, ob er wirklich verantwortungslos wäre...ist ansichtssache finde ich. ich bin der meinung, solange man dennoch das tier versorgt und sich um es kümmert gibt es keine probleme.

ich zb habe einen 8 monate alten dt.-dogge mischling, bin azubi und wohne weit weg von meinen eltern. und kenne hier kaum einen, dem ich meinen hund anvertrauen würde. leider ist es so, dass mein arbeitgeber NICHT erlaubt das tier mit auf arbeit zu nehmen. ich gehe morgens, mittags und abends mit ihm raus und sobald ich daheim bin ist nen spaziergang von 3 stunden angesagt mit spiel spaß und spannung....

ich könnt mir vorstellen, dass ich hier allein dastehe mit meiner meinung, aber so sehe ich das ganze.

lg hexe

Hai Happen
13.05.2006, 21:31
Nur weil ich Arbeitslos bin hol ich mir keinen Hund.Ich finde bevor ich einen anschaffe kläre ich ab ,falls ich wieder eine Arbeit bekomme, wo ich den Hund solange unterbringen kann.Ich habe Anfangs auch meine Schwiegereltern/Eltern gefragt ob sie meinen Hund nehmen während ich arbeite.Hätten sie es damals abgelehnt würd ich jetzt keinene Hunde haben.
Gegen 3-4 Stunden alleine sein sagt niemand was,aber hier war die Frage auf einen WELPEN bezogen.

kleineshexchen
13.05.2006, 21:55
sicher, bei welpen sollte man sich schon intensiver kümmern, das is keine frage. aber hier lese ich raus, dass es generell unverantwortlich is nen hund 8 stunden allein zu lassen...

seit doch mal ehrlich, wer is berufstätig und hat so nen tolleranten chef oder job der es erlaubt den hund mit auf arbeit zu nehmen! ihr könnt mir ja mal sagen wo ihr arbeitet, dann bewerbe ich mich auch da damit ich den hund mitnehmen kann!

ich bin der meinung das es viele gibt die den hund 8 stunden alleine lassen...
und arbeitlosigkeit ist für mich KEIN grund sich keinen hund anzuschaffen!

tut mir leid...

Hai Happen
13.05.2006, 22:04
Es gibt immer noch die Möglichkeit einen Hundesitter zu nehmen,oder jemanden der wenigstens mit dem Hund ne Stunde Gassi geht.
Sicherlich gibt es einige die ihren Hund so lange alleine lassen,der es auch gewohnt ist und es nicht anders kennt.Ich jedenfalls könnte es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren meine Hunde 8 Stunden allein zu lassen.
Heutzutage gibt es so viele Möglichkeiten,man muss sich nur drum kümmern.

Hovi
13.05.2006, 22:05
Nur weil ich Arbeitslos bin hol ich mir keinen Hund.Ich finde bevor ich einen anschaffe kläre ich ab ,falls ich wieder eine Arbeit bekomme, wo ich den Hund solange unterbringen kann.Ich habe Anfangs auch meine Schwiegereltern/Eltern gefragt ob sie meinen Hund nehmen während ich arbeite.Hätten sie es damals abgelehnt würd ich jetzt keinene Hunde haben.


Sowas nennt sich auch vorausschauendes Denken ;) .


mal eine frage. was macht ihr, wenn ihr arbeitslos seit, euch nen hund holt und ihr dann einen job bekommt, wo ihr den hund NICHT mit nehmen könnt. gebt ihr das tier dann ab?


Wenn man bedenkt, daß ein Hund 10 - 15 Jahre alt wird, kann man nicht die momentane Arbeitslosigkeit vorschieben als Legitimation für die Anschaffung eines Hundes. Es sei denn, man will ohnehin nicht mehr arbeiten und sorgt dafür, daß man die nächsten 10 Jahre wirklich keinen Job mehr bekommt.

Ich kenne Leute, die haben Hunde und sind unverschuldet in die Arbeitslosigkeit geraten, leben nun von Hartz IV. Von denen weiß ich, daß es fast unmöglich ist, mit dem wenigen Geld auch noch einen Hund zu halten und ordentlich zu versorgen. Wer arbeitslos ist, rutscht nach einem Jahr in Hartz IV - und dann?

LG
Claudia

kleineshexchen
13.05.2006, 22:07
das ist ja alles richtig! aber nen hundesitter finden ist immer so ne sache. ich würde meinen hund NIE einer fremden person anvertrauen und ich kenne leider hier nicht viele besser gesagt KEINEN die den hund nehmen! tierheim ist auch soweit weg die bieten des zwar an aber für 10 euro die stunde isses mir bissle ZU teuer...was nicht heißen soll, dass der hund mir nix wert ist....

mein hund kommt bestens klar, alllein zu sein für ne weile....und ich bin ja deshalb auch keine weniger gute halterin...

Hai Happen
13.05.2006, 22:17
Ich kenne Leute, die haben Hunde und sind unverschuldet in die Arbeitslosigkeit geraten, leben nun von Hartz IV. Von denen weiß ich, daß es fast unmöglich ist, mit dem wenigen Geld auch noch einen Hund zu halten und ordentlich zu versorgen. Wer arbeitslos ist, rutscht nach einem Jahr in Hartz IV - und dann?



Dann wird der Hund einfach mit Impfausweis um den Hals an einen Baum angebunden.So wie die süsse kleine Hündin die diese Woche in der Bildzeitung war.

Man soll ja auch nicht gleich jeden X-beliebigen seinen Hund anvertrauen.Man kann sich doch erstmal in aller Ruhe kennenlernen.Dann sieht man gleich wie diese Peron und mein Hund zurecht kommen.Wenn ich der Meinung bin das es nicht klappt suche ich solange bis ich jemanden passendes gefunden hab.
Mir wäre es so allemal lieber als wenn der Hund daheim versauern würde.

kleineshexchen
13.05.2006, 22:35
also ich möchte nicht behaupten, dass mein hund zu hause versauert! :sn:

ich kenne viele die harz 4 beziehen und einfach lieber mehr für die hunde als für sich ausgeben!

mal ehrlich: es wird einem abgeraten sich nen hund anzuschaffen, wenn man harz bekommt und wenn man arbeit hat...komisch, dass man dann doch jeden 2 auf der straße mit nem hund an der leine sieht! und NICHT jeder hat die möglichkeit den hund für eine gewisse zeit zu jemanden zu geben! das ist leider nunmal tatsache...

misanthrop
13.05.2006, 22:47
@ kleineshexchen
also meine hunde bleiben auch mal 4 stunden alleine und ich habe kein problem damit. aber hier geht es um 8 stunden und wohl noch l&#228;nger, wenn man die fahrtzeit usw. ber&#252;cksichtigt. ich kenne sehr viele hundebesitzer, die auch fast alle berufst&#228;tig sind, aber ich kenne niemanden, der seinen hund 8 stunden alleine l&#228;sst. jeder konnte es regeln, auch wenn man seinen hund nicht mit zur arbeit nehmen kann. allerdings w&#252;rde ich meine hunde auch keinem fremden anvertrauen. aber wenn man unbedingt einen hund bei sich aufnehmen m&#246;chte, dann findet man auch eine l&#246;sung.....
und wenn man dann nach 8 oder 10 stunden nach hause kommt, schafft es garantiert keiner, jeden tag 3 stunden mit den hund gassi zu gehen. schliesslich fallen mit haus und garten und familie auch noch andere aufgaben an.

kleineshexchen
13.05.2006, 23:24
ähm bei mir is der fall das ich weder familie noch garten hier habe also habe ich die zeit okay bei der jungen frau wäre es vielleicht schwieriger, das gebe ich zu.

Anyanka
14.05.2006, 01:32
Kati wüsstest Du, daß der Hund acht Stunden alleine bleiben muss als Du ihn gekauft hast? Zumal er erst 8 Monate ist, was ich sehr jung finde um nen Hund so lange alleine zu lassen. Auch wenn er stubenrein ist müsste so ein junger Hund noch öfter urinieren und koten. Kann dann hübsche Nierenprobleme geben. Und Dein abendlicher 3 Stunden Spaziergang wird sich bestimmt toll auf die Gelenke auswirken, gerade bei so nem großen Hund wie ner Dogge. Finde ich egal aus welcher Sicht ich es sehe nicht gerade verantwortungsvoll.

Wenn ich keinen finden würde der sich zumindest ein, zwei Stunden um Maya kümmert würde ich sie wohl eher in gute Hände abgeben. Ich liebe meinen Hund und gerade deswegen darf ich nicht nur daran denken was für mich das Beste ist. So werde ich es handhaben solange sie lebt und so werde ich es auch handhaben wenn es Zeit ist sie für immer gehen zu lassen.

Nur weil viele Leute es so handhaben ihre Hunde acht Stunden oder mehr alleine zu lassen ist es noch lange nicht richtig.

kleineshexchen
14.05.2006, 01:46
ja, sicherlich ist es nicht richtig. nein ich habe bis vor ein paar wochen (drei) in einem anderen betrieb gearbeitet wo ich ihn mitnehmen konnte, da der chef in wittstock sitzt :-p und wir nen eingezäuntes gelände haben, nun wurde ich ins bauamt versetzt und da kann ich ihn nicht mitnehmen. davon abgesehen kennt er es seit klein auf so!

du, ich denke nicht nur daran was für MICH das beste wäre!!! :sn:

NinaV
14.05.2006, 19:32
nein ich habe bis vor ein paar wochen (drei) in einem anderen betrieb gearbeitet wo ich ihn mitnehmen konnte, da der chef in wittstock sitzt :-p und wir nen eingezäuntes gelände haben,
Also, bis vor drei Wochen konntest Du ihn mit zur Arbeit nehmen...


nun wurde ich ins bauamt versetzt und da kann ich ihn nicht mitnehmen. davon abgesehen kennt er es seit klein auf so!

Vor drei Wochen wurdest Du versetzt...

... aber Dein Hund kennt von klein auf, dass er nicht mit kann und alleine zu Hause bleibt....

:?: Wo ist da jetzt bloß der Widerspruch? :cup:

Lotta
14.05.2006, 20:28
Hallo,

8 Stunden am Tag allein bleiben finde ich eindeutig zu lange. Schon für einen älteren Hund - und für einen jungen erst recht. Und mit den fremden Händen - da muss man sich halt ein bisschen anstrengen. Ich bin hier neu hingezogen und kannte wirklich niemanden. Zuerst habe ich über einen Aushang im Supermarkt gesucht, dort habe ich eine Frau mit Kind gefunden, die den Hund einige Monate versorgt hat. Als sie wegzog habe ich alle Hundebesitzer der Umgebung gefragt - inzwischen kannte ich sie ja schon etwas. Darüber bin ich an eine supernette Familie mit eigenem älteren Hund gekommen. Die beiden älteren Söhne der Familie kümmern sich absolut zuverlässig. Das gibt mir ein viel besseres Gefühl als wenn der Hund nur allein ist, und außerdem habe ich auch jemanden, wenn ich mal Überstunden machen muss oder auf Dienstreise, oder wenn ich mal krank bin. Ich glaube, die Mühe bei der Suche hat sich ganz und gar gelohnt.

Viele Grüße von Lotta

Hovi
14.05.2006, 21:57
Also, bis vor drei Wochen konntest Du ihn mit zur Arbeit nehmen...


Vor drei Wochen wurdest Du versetzt...

... aber Dein Hund kennt von klein auf, dass er nicht mit kann und alleine zu Hause bleibt....

:?: Wo ist da jetzt bloß der Widerspruch? :cup:

:D

Jetzt fehlt eigentlich nur noch das "Argument" : Trotzdem hat es der Hund bei mir besser als im Tierheim. Das kommt eigentlich immer dann, wenn die Leute wissen, daß sie einem Hund eigentlich keine vernünftige Haltung bieten können, aber trotzdem eine Ausrede für die unüberlegte Anschaffung brauchen.

Off Topic:

Kati, wenn Du so viele Leute kennst, die mit Hatz IV sich selber UND ihre Hunde durchbringen, frage doch bitte mal nach, wie diese Leute von ca. 350 Euro im Monat (da gehen noch Strom, Telefon, Essen, Kleidung etc. ab) eine Tierarztrechnung bezahlen? Der Hund braucht sich nur mal einen Bänderriß holen, schon hat man eine Rechnung von rund 700 Euro (2 Monate lang Hartz IV) am Bein. Die Leute, die ICH kenne, wären über das Geheimrezept des Geldvermehrens bestimmt happy.

LG
Claudia

Anyanka
14.05.2006, 22:33
ja, sicherlich ist es nicht richtig. nein ich habe bis vor ein paar wochen (drei) in einem anderen betrieb gearbeitet wo ich ihn mitnehmen konnte, da der chef in wittstock sitzt :-p und wir nen eingezäuntes gelände haben, nun wurde ich ins bauamt versetzt und da kann ich ihn nicht mitnehmen. davon abgesehen kennt er es seit klein auf so!

du, ich denke nicht nur daran was für MICH das beste wäre!!! :sn:

Und? Hast Du denn in den drei Wochen schon nach einem Gassigänger gesucht? Hab ich behauptet, daß Du nur daran denkst was für Dich das Beste ist?

Ich habe schon ein schlechtes Gewissen wenn ich meinen Hund den ganzen Tag bei meinem Freund lasse um das Geld zu verdienen damit wir leben können und sie bei uns bleiben kann.

Räubertochter
15.05.2006, 04:20
Moin :D Zusammen,

meine "Zwerge" sind vormittags auch meist 4 Stunden alleine, kann sie aber auch mit ins Büro nehmen! Gewöhnlich lasse ich sie aber lieber Zuhause, weil sie ohnehin nach dem Morgenspaziergang und ihrem Frühstück schlafen!



ich zb habe einen 8 monate alten dt.-dogge mischling, bin azubi und wohne weit weg von meinen eltern. und kenne hier kaum einen, dem ich meinen hund anvertrauen würde. leider ist es so, dass mein arbeitgeber NICHT erlaubt das tier mit auf arbeit zu nehmen. ich gehe morgens, mittags und abends mit ihm raus und sobald ich daheim bin ist nen spaziergang von 3 stunden angesagt mit spiel spaß und spannung....
Kati,
du scheinst ja einen toleranten Arbeitgeber zu haben, wenn es dir während deiner Arbeitszeit möglich ist, mit deinem Hund rauszugehen!
Was ich nur nicht so ganz verstehe, wie kommt man denn auf die Idee, sich während der Ausbildung einen Hund zuzulegen? Egal ob Pinscher oder Doggen-Mix. Jeder noch so kleine Fuzzi braucht seine Bezugsperson, und das nicht nur abends und am Wochenende!

Den Hund 8 Stunden alleine zu lassen ist verantwortungslos!
Mich wundert es sehr, dass er noch nicht deine Wohnung vor lauter Langeweile auseinander genommen hat. Oder hat er das schon?
Du gehst mit deinem 8 Monate alten Doggen-Mix 3 Stunden spazieren:eek:
Jetzt wundert mich garnix mehr!
Du hast ja NULL Ahnung!!!:man:

Wie sah´s denn bei dir im Winter aus, wenn es bereits um 17 Uhr dunkel ist. Bist du da auch 3 Stunden durch´s Dunkle gelatscht, mit viel Spiel, Spaß und Spannung?

Und du meinst wirklich, dass du einen glücklichen Hund hast?
Und bist du dir so sicher, dass du weißt, was einen Hund zu haben bedeutet?
Ein Hund ist kein Prestigeobjekt sondern ein Freund, der gewisse Bedürfnisse hat und für den du die nächsten 10-15 Jahre Verantwortung hast!
Naja, die Lebenserwartung von Doggen und ihren Mixen ist ja nicht ganz so hoch und erst recht nicht, wenn se in jungen Jahren schon wegen ihrer ahnungslosen Herrchen und Frauchen kaputte Gelenke, HD oder sonstwas haben!


du, ich denke nicht nur daran was für MICH das beste wäre!!!
Doch, genau das tust du, denn sonst hättest du dir in deiner Situation garkeinen Hund angeschafft!

Dein "Wauwau" tut mir echt leid!

Simone
Mir geht´s gut, wenn es meinen Hunden gut geht!

Fiona
15.05.2006, 09:27
Also wir haben einen Vizsla und der ist bis Mittags auch alleine und es hat ihm nicht geschadet!
Am Wochenende und Abends ist er immer mit dabei und um 2 kommt meine Schwester und kümmert sich um die Kleine!

Hovi
16.05.2006, 21:32
Fiona, es geht nicht um Hunde, die bis mittags mal 4 oder 5 Stunden allein sein müssen. Es geht um Hunde, die täglich 9 oder 10 Stunden allein sein müssen!
Wohlgemerkt, im Eingangsposting ging es um einen WELPEN!
Da hilft auch kein Wochenende.

@ Kati

Möchtest Du den Widerspruch (siehe das Posting von NinaV) nicht klären?

Grüße
Claudia

Hai Happen
16.05.2006, 22:47
also ich möchte nicht behaupten, dass mein hund zu hause versauert! :sn:



Was macht er dann??? Liegt auf der Couch und guckt TV???
oder telefoniert ma schnell mit seinem besten Kumpel??
Er wird die meiste Zeit irgendwo liegen und auf dich warten.
Jegliche Kauknochen werden irgendwann mal langweilig, wenn man sie jeden Tag bekommt.Kein gefüllter Kong hält 8 Stunden.Was soll er denn sonst tun als rumliegen und schlafen??? und das Tag für Tag !!!!!!
Dann erzähl mal was du machst damit dein Hund 8 Stunden am Stück beschäftigt ist wenn er allein ist??
Würd mich echt mal Interessieren.

kleineshexchen
19.05.2006, 08:18
also ich muss jetzt mal eines klarstellen. nur weil ich momentan den hund 8 stunden alleine lassen muss, heißt es noch lange NICHT, dass er versauert. du kennst weder mich, noch meinen hund und deshalb würde ich mir an deiner stelle mal gedanken machen, ob du wirklich solch eine aussage machen kannst!

mir gefällt es momentan auch nicht, dass der wuff so lange alleine ist aber was soll ich tun? ich wohne nunmal in keiner großstadt, wo es möglichkeiten gibt den hund solange unterzubringen!

sicherlich wird das spielzeug einmal langweilig. aber das wird es auch für nen hund, wo der besitzer immer da ist!

außerdem ist es der hund gewohnt, alleine daheim zu sein (aber nicht von mir sondern schon vorher)

mein hund ist gesund und geht es gut und nur das zählt!

ich ziehe bald wieder zu meinen eltern, klar, die sind auch 8 stunden am tag weg, aber da hat er gesellschaft mit einem anderen hund.
wo also liegt das problem? une ich gebe meinen "kleinen" bestimmt nicht ab, nur weil ich in einer ausbildung bin! wie viele leute gehen 8 stunden am tag arbeiten? und keiner zerreist sich darüber das maul, nur hier wird stundenlang darüber diskutiert. ich verstehe die sorgen von denen die sich gedanken machen aber dennoch liegt es an jedem selbst was er tut. solange der hund gesund und munter ist wie meiner sehe ich da auch momentan keine wirklichen probleme! wenn ich mich garnicht um den hund kümmern würde, dann könntet ihr euch darüber aufregen, da sage ich dann auch nix gegen. aber ich hab nen harten arbeitstag und beschäftige mich jeden tag wenn ich von arbeit komme mit dem hund ausgiebig! dafür stehe ich sogar einige stunden früher auf, als ich eigentlich müsste!

und ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber ich finde man kann auch etwas freundlicher sein :p

kleineshexchen
19.05.2006, 08:27
@R&#228;ubertochter
sag mal denkst du ich spiele im sand oder was? ich bin mit hunden gro&#223;geworden. nein, meine wohnung ist immer so wie ich sie hinterlasse! die gr&#252;nde, warum ich mir nen hund angeschafft habe geht niemanden etwas an, au&#223;er ich erz&#228;hle sie von allein!

ist es hier so &#252;blich, dass man aussagen macht, ohne den hund und den besitzer zu kennen? ich finde ihr werden SEHR ausfallend hier! das finde ich schade. also tut mir leid. aber als schnee lag hatte ich den hund nicht, und ich werde dann in der k&#228;lte wohl kaum 3 stunden spazieren gehen da er sehr schnell friert!

ja, ich hab nen gl&#252;cklichen hund! der hund kann dir ja leidtun aber es gibt da keinerlei gr&#252;nde daf&#252;r....ich gehe regelm&#228;&#223;ig zum tierarzt! um ihn untersuchen zu lassen, da habe mal keine angst und mir ist bewusst das ich bis 15 jahre verantwortung habe! ich habe lange &#252;ber einen hund nachgedacht und es nicht innerhalb ner halben stunde entschieden okay???

aber anscheind isses hier so &#252;blich ausfallend zu werden. :( schade eigentlich.

kleineshexchen
19.05.2006, 08:32
@ninaV

glaube mir, ich hab keine un&#252;berlegte anschaffung gemacht! ich hab einige zeit dar&#252;ber nachgedacht. schlie&#223;lich ist ein hund kein objekt, was man in die ecke stellen kann, wenn er zu langweilig wird!
ja der hund kennt es von klein auf! die ehemaligen besitzer waren auch berufst&#228;tig.

oh glaub mir, auch als harz empf&#228;nger lebt man bestimmt nicht schlecht! und bis jetzt konnten sich die halter die tierarztkosten immer leisten!
aber wenn du danach gehst, auch ein mensch, der arbeiten geht, kann sich nicht unbedingt ne rechnung von 700€ leisten. ist f&#252;r mich ne sache des zur&#252;cklegens. ich mach es zb so da ich mir solche rechnungen nicht leisten kann lege ich mit monatlich etwas zur&#252;ck (so machen es &#252;brigens auch die die ich kenn und harz bekommen) bevor ich zum arzt gehe geh ich lieber mit dem hund zum ta! das ist mein standpunkt.

kleineshexchen
19.05.2006, 08:35
Hallo,
Zuerst habe ich über einen Aushang im Supermarkt gesucht.

Viele Grüße von Lotta

das habe ich auch gemacht! aushang im supermarkt, zeitungsanzeigen usw. aber wenn sich keiner meldet...ich kann die leute nicht zwingen!

Hai Happen
19.05.2006, 10:30
also ich muss jetzt mal eines klarstellen. nur weil ich momentan den hund 8 stunden alleine lassen muss, heißt es noch lange NICHT, dass er versauert. du kennst weder mich, noch meinen hund und deshalb würde ich mir an deiner stelle mal gedanken machen, ob du wirklich solch eine aussage machen kannst!

ganz ehrlich???!!!! Ja kann ich!!!! Dann beantworte doch die Frage,was macht er wenn du nicht daheim bist??? Etwa doch rumliegen und sehnsüchtig drauf warten bis du heimkommst :?:



mir gefällt es momentan auch nicht, dass der wuff so lange alleine ist aber was soll ich tun? ich wohne nunmal in keiner großstadt, wo es möglichkeiten gibt den hund solange unterzubringen!

würd mir auch nich gefallen.Wohne auch nicht in einer großstadt,aber irgendwie hat meine Bekannte ganz schnell eine Tagesbetreuung füt ihren Hund gefunden.Woran das wohl liegt?? Vielleicht hat sie sich mehr angestrengt,wer weiss :?:


sicherlich wird das spielzeug einmal langweilig. aber das wird es auch für nen hund, wo der besitzer immer da ist!

Findest Du??? Ich finde ein Ball der geworfen wird,den der Hund hinterherrennen kann,ihn fangen kann und zurückbringt zum Herrchen ist 10000 mal interessanter als wenn er nur am Boden liegt und sich nich bewegt.
Socke hat seit 1 Jahr ein und den selben Ball,der ist noch nicht langweilig geworden.Komisch :?:


außerdem ist es der hund gewohnt, alleine daheim zu sein (aber nicht von mir sondern schon vorher)

Noch schlimmer!!!! Dann war er als er jünger war auch so lang allein


mein hund ist gesund und geht es gut und nur das zählt!

Du machst es dir ganz schön einfach...Redest du dir das selber ein??


ich ziehe bald wieder zu meinen eltern, klar, die sind auch 8 stunden am tag weg, aber da hat er gesellschaft mit einem anderen hund.

Keine Hundegesellschaft ersetzt dich.Klar wenigstens ist er dann nicht mehr ganz allein,aber eine Dauerhafte Lösung ist es auch nicht.Sorry aber sei nich so naiv.


wo also liegt das problem? une ich gebe meinen "kleinen" bestimmt nicht ab, nur weil ich in einer ausbildung bin! wie viele leute gehen 8 stunden am tag arbeiten? und keiner zerreist sich darüber das maul, nur hier wird stundenlang darüber diskutiert. ich verstehe die sorgen von denen die sich gedanken machen aber dennoch liegt es an jedem selbst was er tut. solange der hund gesund und munter ist wie meiner sehe ich da auch momentan keine wirklichen probleme! wenn ich mich garnicht um den hund kümmern würde, dann könntet ihr euch darüber aufregen, da sage ich dann auch nix gegen. aber ich hab nen harten arbeitstag und beschäftige mich jeden tag wenn ich von arbeit komme mit dem hund ausgiebig! dafür stehe ich sogar einige stunden früher auf, als ich eigentlich müsste!

ÖHM Hallo???? ist das nicht selbstverständlich??? Ich steh auch früher auf als ich muss,der Rest des Tages gehört auch meinen Hunden wenn ich von der Arbeit komm.Also auf die Art brauchste dich nich rausreden.
Viele Leute haben in der Zwischenzeit einen Dog Sitter,die können beruhigt auf Arbeit gehen.
Und hier wird nur drüber diskutiert weil es für den Hund schädlich ist.Allein für die Blase,was macht er wenn er pieseln muss??? Wenns blöd läuft darf der über 8 Stunden aushalten !!!!!! Mach dir darüber mal Gedanken,sonst ist er bald nimmer gesund und munter.



und ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber ich finde man kann auch etwas freundlicher sein :p

Ich bin ganz normal.Was kann ich dafür wenn du die Warheit nich verträgst !!!!!!!!!

schulz
19.05.2006, 11:58
Hai Happen, du sprichst mir aus der Seele. Würde das gleiche schreiben, wie du.:tu:

Tschüß Petra und Luri ( zum Glück nicht so lang allein !!! )
:wd:

Hai Happen
19.05.2006, 12:13
Hai Happen, du sprichst mir aus der Seele. Würde das gleiche schreiben, wie du.:tu:

Tschüß Petra und Luri ( zum Glück nicht so lang allein !!! )
:wd:

Danke Petra :D :D :D
Bist du dann nich auch unfreundlich?? ;)

Räubertochter
19.05.2006, 14:52
Liebe Kati,
mir bleibt einfach nur Kopfschütteln üder soviel Naivität!
Aber Einbildung ist ja bekanntlich auch ´ne Bildung!

Jedes weitere Wort erspare ich mir dazu, denn deinem Hund ist ja eh nicht zu helfen, wenn du denn nun Endstation für ihn sein solltest, wo er ja offensichtlich schon Second-Hand ist.

Aber eigentlich kannst du ja garnix dazu, denn wie sollst du es auch besser wissen, wenn deine Eltern es dir vorleben und ihren Hund auch 8 Stunden alleine lassen. Der Apfel fällt halt nicht weit vom Stamm.

Hai Happen´s Kommentar trifft den nagel auf´n Kopp:tu:

LG
Simone

Bianca
19.05.2006, 17:37
Da f&#228;llt einem nichts mehr zu ein, wir m&#252;ssen die Hunde einen Tag in der Woche l&#228;nger alleine lassen und haben ein schlechtes Gewissen. Und am Samstag bin ich von der Arbeit nach Hause gefahren um mit den Hunden zu gehen, danach wieder zur Arbeit. Wie schon geschrieben sind das pro Strecke 50 km, aber ich habe das gern gemacht.

Der arme kleine mit seinen 8 Monaten. "Kopfsch&#252;tteln"

@Kati
vielleicht hast du es ja gut gemeint mit dem Hund, und ihn genommen damit er es bei dir besser hat. Aber aus dem was du geschrieben hast geht das nicht hervor dass er es bei dir besser hat. Sorry, auch wenn ich es 3-mal lese muss ich den anderen recht geben. Du akzeptierst keine Meinung von anderen, warum sollten sie es? F&#252;r mich klingt es auch so als ob du einen Hund hast damit du nicht alleine bist wenn du nach Hause kommst. Raus gehen mit dem Hund nur weil es so sein muss (incl. spielen). Ein Hund ist f&#252;r dich ein Tier was mit dir lebt, f&#252;r die meisten von uns hier ist der Hund ein vollst&#228;ndiges Familienmitglied, nicht nur ein Tier zum spazieren gehen, spielen, oder damit man jemanden hat der sich einfach seine Sorgen anh&#246;rt. Es ist mehr. Etwas Unbeschreibliches. Das ist nun meine Meinung und nun kannst du mich genauso schriftlich fertig machen wie die anderen, die es gewagt haben mit dir zu diskutieren.
Wer die Meinung anderer nicht vertr&#228;gt, sollte nicht danach suchen.

Hai Happen
19.05.2006, 18:40
Hallo Bianca,

ich denke ein Tag in der Woche ist nicht so schlimm,aber täglich über 8 Stunden allein ohne Möglichkeiten sich lösen zu können ist für mich eindeutig Tierquälerei !!!!!!!!
Ich muss mich mal bei uns in TH erkundigen ob man da evtl. etwas unternehmen könnte.
Habe den ganzen Tag schon drüber nachgedacht und komm aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus.
Der arme arme arme Hund!!!!!!!
Da merkt man echt mal wie gut es unsere Hunde haben.
Fahren extra in den Pausen heim um mit ihnen zu gehen.

Kati wenn man wirklich etwas verändern möchte dann schafft man es auch !!!
Solltest du immer noch der Meinung sein das es deinem Hund nichts ausmacht dann wäre er woanders sicherlich besser aufgehoben!!!

Harte Worte aber ehrliche !!!!


Da fällt mir noch ein Satz zu sein.

Ich Lebe nicht mit meinen Hunden sondern FÜR meine Hunde

Bianca
19.05.2006, 21:25
Dann bin ich ja nicht alleine die sich den ganzen Tag aufregt. Habe meinen Mann das sogar erzählen müssen damit ich mich beruhige.

Hai Happen
19.05.2006, 21:28
Dann bin ich ja nicht alleine die sich den ganzen Tag aufregt. Habe meinen Mann das sogar erzählen müssen damit ich mich beruhige.

Genau das hab ich vorhin auch.
Er hat zwar nich das Wissen was ich habe aber die Antwort war die gleiche wie bei uns.
Ich zitiere das hier lieber nich.

LG
Micha

misanthrop
19.05.2006, 22:01
hallo kati,

also jetzt muss ich auch noch mal was dazu sagen. ich denke jeder, der einen hund hat und berufst&#228;tig ist, MUSS morgens fr&#252;her aufstehen. man kann sich alles sch&#246;nreden und nach ausreden suchen, wenn man nix investieren m&#246;chte oder keine lust hat, etwas zu &#228;ndern. wir mussten unsere beiden hund ein einziges mal 6 stunden alleine lassen (war unsere hochzeit) und wir hatten ein sehr schlechtes gewissen. &#252;berleg dir mal, du kannst 6 stunden bzw. noch viel l&#228;nger nicht zur toilette gehen?? gesund ist das bestimmt nicht. und nach der arbeit wirst du ja auch nicht die ganze zeit bei deinem hund sein. da geht man einkaufen, zu freunden usw. wie vorher schon erw&#228;hnt wurde, sind f&#252;r die meisten hier, ihre hunde mehr als nur ein haustier. du solltest deine einstellung vielleicht noch mal &#252;berdenken. man m&#246;chte es seinen tieren doch so sch&#246;n wie nur m&#246;glich machen, und dazu geh&#246;rt bestimmt nicht, den ganzen tag alleine gelassen zu werden. mehr m&#246;chte ich gar nicht schreiben, denn es ist eigentlich schon alles gesagt worden.....

kico
20.05.2006, 09:05
hallo,
seit ich denken kann wollte ich schon immer einen Hund.Meine Eltern haben es nicht erlaubt, und als ich mit 18 von zuhause auszog hatte ich weder Zeit noch das Geld um mir einen Welpen anzuschaffen.Ich bin jetzt 23 und habe meine Ausbildung letztes Jahr im Sommer abgeschloßen.Da ich nicht übernommen wurde war ich also erstmal arbeitslos...Und dann am 30.07.05 um 0:00 uhr nachts bekam ich Kimba(mein helles fast weißes 8 Wochen altes Labradormädchen)Mein Freund, mit dem ich seit 3 Jahren zusammen wohne, hat mir das mit Abstand einmaligste und tollste Geburtstagsgeschenk gemacht.Ich hatte mit dem Thema Hund schon abgeschlossen,weil es von vielen Seiten immer nur hieß"Hund und Arbeit funktioniert nicht"doch als sich dann mein Herzenwunsch doch ganz unerwartet erfüllte, wollte ich allen beweisen, dass es doch geht!!!Ich fing sofort mit Kimbas Erziehung an und nebenbei schrieb ich etliche Bewerbungen.Auch das Alleinbleiben übten wir ab dem 3.Monat.Ich schloß mich ins Arbeitszimmer ein, und Kimba hatte den Rest der Wohnung.Die Zeiten in denen ich im Zimmer war wurden immer länger.Bis ich schließlich den ganzen Vormittag dort verbrachte (Gott sei Dank hatten wir dort einen Fernseher)Am 18.12.05 hatte ich dann endlich ein Vorstellungsgespräch.am 19.12.05(Fr)kam die zusage, dass ich Montags (38,5 Std./Wo.)anfangen kann.Einerseits hab ich mich sehr gefreut,denn mein Freund ist noch in der Ausbildung und das Geld konnten wir sehr gut gebrauchen,andererseits hatte ich ein schlechtes Gewissen, weil Kimba ja erst 6 Monate alt war.Da mein Freund immer erst um 8:00 anfängt und direkt im Nachbardorf arbeitet geht er morgens mit Kimba raus und in seiner Mittagspause.Da wir nur ein Auto haben und ich 20 km weiter weg arbeite und deswegen das Auto brauche,läßt er sich von einem Kollegen abholen.In der Mittagspause darf er dann mit dem Firmenwagen zu Kimba fahren.Da ich Gleitzeit habe fange ich um 06.00 schon an, so dass ich allerspätestens um 16:00 zu hause bin.Dafür bin ich Freitags schon um 12 zu hause.Nach der Arbeit zählt dann nur noch Kimba...da wir unterwegs viele Hunde treffen ist sie auch immer gut ausgelasten, da sie aber auch sehr lernwillig ist wird jeden Tag noch geübt.Manchmal weiß ich schon gar nicht mehr was ich ihr beibringen soll.Und gerade die Leute die mir einen hund ausreden wollten,weil sie dachten das kann nicht gut gehen wenn ein junger Hund so viel allein ist,die sind jetzt einfach nur sprachlos...und begeistert.Und wenn mein Freund alle 2 - 3 Monate für 3Wochen in Heidelberg in der Berufsschule ist, muss ich Kimba leider auch 8 Std.alleine lassen.Aber selbst meine Nachbarn sagen, dass sie von Kimba nix hören wenn sie allein zu hause ist.Bis auf ne Packung Tempos hat sie auch bis heute nix kaputt gemacht.Wenn ich allerdings merke, dass es ihr schlecht geht oder so würde ich auf alle Fälle versuchen nur 30Std arbeiten zu gehen, denn kimba geht vor.
KATI laß dir nix einreden..solange du dich genug um deinen Hund kümmerst,das heißt nach der Arbeit zählt erstmal nur der Hund,wird er es dir danken.Viel Spaß noch mit deinem Hundchen und alles gute.conny

Anyanka
20.05.2006, 09:16
Hallo Kati,

auch auf die Gefahr hin unfreundlich zu sein: Ich habe Maya erst vor zwei Jahren bekommen. Davor kannte ich auch andere Hundehalter und Du hast Recht, die haben ihre Hunde auch so lange alleine gelassen. Die Resultate: ein unerzogener unzufriedener, nicht stubenreiner Yorki und ein an Nierenversagen gestorbener Schäferhund. Da ich aber weder möchte, daß mein Hund unglücklich noch tot ist, bleibt Maya keine acht Stunden jeden Tag alleine. Und es gibt keine Ausrede dieser Welt die das rechtfertigt.

Beurteilen ob Dein Hund Schäden davon trägt kannst Du jetzt noch garnicht. Hast Du denn schon auf HD und ED röntgen lassen? Hast Du die Nierenwerte überprüfen lassen? Der Schäfi hat auch ca. zwei Jahre so gelebt bevor es dann innerhalb weniger Wochen vorbei war.

Besonders diese Zeilen von Dir finde ich kindisch und dumm:
"wie viele leute gehen 8 stunden am tag arbeiten? und keiner zerreist sich darüber das maul, nur hier wird stundenlang darüber diskutiert. ich verstehe die sorgen von denen die sich gedanken machen aber dennoch liegt es an jedem selbst was er tut. solange der hund gesund und munter ist wie meiner sehe ich da auch momentan keine wirklichen probleme!"

Ja, viele gehen 8 Stunden arbeiten, aber wieviele verkürzen ihre Arbeitszeit und oder suchen sich von Hundesitter? Ich kenne mittlerweile viele Hundehalter und keiner von denen auf die ich was halte lassen ihre Hund so lange alleine und man muss sich ja nicht gerade an der schlechtesten Variante ein Beispiel nehmen. Auch wenn es Dir vielleicht noch nicht aufgefallen ist, Du bist hier in einem Hundeforum. Die Leute kommen hier her weil sie sich Gededanken machen. Viele arbeiten im Tierschutz, wir haben alle selber Hunde, einige haben sich ausfürhlich mit Ernährung, Erziehung, Impfung etc. beschäftigt und es berührt und erschreckt einen einfach wenn man liest wie lapidar Du alle Bedenken in den Wind streust und einfach behauptest, daß Dein Hund gesund und glücklich sei. Du hast Recht, im Moment siehst Du keine Probleme, aber wie schon gesagt, auf Dauer werden die sich ergeben!

himmelhund
01.06.2006, 01:42
Also ich muß hier auch etwas loswerden.
Meine beiden Wauzis müssen auch zwischen 0-8 Stunden alleine bleiben - das kommt immer darauf an, wie unsere Schichten zusammenfallen ( die 8 Stundenergeben sich max. 3x/Monat). Meist geht es sich so aus, daß es nicht mehr als 4 Stunden sind und dann gibt es auch viele tage, an denen immer jemand da ist.
Meine Hunde leiden deshalb sicherlich nicht und ich finde es ist viel wichtiger zu überlegen, ob ein Hund mehr davon hat, daß immer jemand anwesend ist ( es sei jetzt dahingestellt, ob er da auch beschäftigt wird ), oder bringt es dem Tier mehr, ein paar Stunden alleine zu sein und dann intensiv Zeit mit Herrchen oder frauchen zu verbringen ?
Leute zu verurteilen, weil sie arbeiten und Hunde halten und andere in den Himmel zu heben, weil sie zu Hause sind ( aus welchem Grund auch immer), ohne zu wissen, ob davon auch der Hund etwas hat finde ich nicht angebracht.:sn:

anscherf
01.06.2006, 07:37
Hallo Himmelhund!
Meiner Meinung nach wird hier keiner <in den Himmel gehoben< sondern in meine Augen sind das nur vern&#252;nftige Argumente. Mann kann einen Hund <mal< alleine lassen. F&#252;r ein paar Stunden <Geburtage, Krankenbesuche, ect< das kommt bei mir auch mal vor. Allerdings, da ich nicht alle mitnehmen kann, nehme ich immer verschiedene mit. Ansonsten bin ich den ganzen Tag Zuhause. damit ich bei meinen Hunden bleiben kann. Aber jeden Tag konstant 8-10 Stunden????? Ohne <Hundesittter< sollte man sich wirklich die Anschaffung &#252;berlegen, es ist wahrscheinlich <tierlieber< sich keinen anzuschaffen. Vor Jahren verkaufte ich Welpen an eine Junge Familie aus dem Kreis Hannover. Alles war okay, im moment. und so weiter, bis ich nach ungef&#228;hr 2 Jahren eine Anruf von dieser Familie erhielt, das ihr Hund unters Auto gekommen ist. Bei meinen Nachfragen stellete sich dann heraus, das der hund aus der Hundeschule abgehauen war, und unter den LKW lief. Auf meine Frage warum Hundeschule, wurde mir schluchzend geantwortet, wir haben den Hund jeden Tag 10 Stunden alleingelassen, er war gest&#246;rt, er mu&#223;te in die Hundeschule, oder &#228;hnlich. Ohne Rot zu werden wollten <die< einen neuen. Welpen von mir, was aber mit 1000%tiger Sicherheit nicht zustande gekommen ist.
LG Anja
Pudel forever

Piete
01.06.2006, 09:32
Mu&#223; auch mal was sagen...


Hmm.... habe mir das jetzt durch gelesen und mu&#223; eigentlich den Kopf sch&#252;tteln. Nicht &#220;ber die Leute die ihren Hund mal allein lassen, bei kleineshexchen war das bestimmt auch nicht geplant,aber &#252;ber diese Verurteilungen.
Also ich glaube nicht, dass ein Hund Nierenprobleme bekommt wenn er 8h nicht raus kommt und vergleicht es bitte nicht mit dem Kloverhalten von Menschen, Hunde sind einfach anders.
Wenn bei meinen der Abstand zwischen dem Spazieren gehen zu kurz ist pinkeln sie gar nicht, aber das mag eine Ausnahme sein.
Aber mal ehrlich ist Hund wirklich Luxus? Nicht jeder kann sich einen Hundesitter leisten und erst recht nicht weniger arbeiten zu gehen. In vielen Branchen bekommt man schon zu wenig Geld mit 40h arbeit, aber warscheinlich sollten solche armen Schlucker keinen Hund besitzen oder wie ist das zu verstehen. Viele geben ihr letztes Hemd f&#252;r ihren Hund um TA- Rechnungen zu bezahlen, aber ein Sitter w&#252;rde diesen Rahmen sprengen und ich glaube nicht dass es immer so leicht ist einen guten Sitter zu bekommen. Ich vertraue meine Hunde auch nur wenigen Leuten an und die beiden sind gut erzogen.
Ich w&#252;rde mir auch keinen Welpen anschaffen der lange allein bleiben mu&#223;, nimmt man aber einen &#228;lteren Hund zu sich, schachtelt den Dienst mit dem Partner und der Hund ist nach gew&#246;hnung nur 6h allein, sollte dem nichts im Wege stehen.
Was hier immer wieder vergessen wird das man viele Dinge nicht planen kann, ich konnte meine Scheidung nicht voraussehen und auch bei der heutigen Marktwirtschaft kann man es sich nicht leisten Jobs auszuschlagen oder zu verk&#252;rzen f&#252;r den Hund. Irgendjemand mu&#223; das "Chappi" schlie&#223;lich verdienen und auch in einem nat&#252;rlichen Wolfsrudel gehen die Tiere nicht immer zusammen jagen.
Das wirklich l&#228;cherlichste ist dann aber wirklich die Vorstellung, dass ein Hund der allein bleibt automatisch unerzogen ist. Mal im ernst ich kenne mehr Hunde die nie allein sind und unerzogen sind als umgekehrt.
Ein Hund ist unerzogen weil seine Besitzer ihn nicht erzogen haben. Eine Erziehung dauert nicht stunden, sondert geht eher mit permanenten konequenten Verhalten und kurzen &#220;bungssequenzen einher. Wehe dem dem Hund der t&#228;glich eine Stunde Unterordnung &#252;ben mu&#223;.
Ich will hier niemanden ermutigen sich einen jungen Hund zu holen und ihn dann t&#228;gl. 10h allein zu lassen, aber 1. kommt alles anders und 2. als man denkt. Aber sicherlich geht kommunikation auch anders. Es ist vermessen zu behaupten das andere alles falsch machen ohne die n&#228;heren Fakten zu kennen, w&#252;rde jeder seinen Hund abgeben nur weil sich die Lebensumst&#228;nde &#228;ndern w&#252;rden die Tierheime sicherlich 3mal so voll sein wie sie jetzt schon sind. Viele Hunde verbringen bestimmt lieber einige Stunden allein und werden anschlie&#223;end gut beh&#252;tet und umsorgt als den ganzen Tag mit jemanden zusammen zu sein der idem Hund kaum noch Beachtung schenkt, weil dieser zur Gewohnheit geworden ist.
Bsp: Wie w&#228;re es mit nem erwachsenem Tier und schachtelt (wie ja schon erw&#228;hnt), zur Eingew&#246;hnung m&#252;&#223;tet ihr nat&#252;rlich Urlaub nehmen.

Nur zur Aufkl&#228;rung, damit ihr nicht denkt ich versuche es mir nur selbst sch&#246;n zu reden: Ich habe das Gl&#252;ck, dass meine Hunde von meinen Eltern abgeholt werden, so dass sie nur recht wenig Zeit allein vernbringen m&#252;ssen. Tage an denen sie lange alleion sein m&#252;ssen sind bei mir eine Ausnahme, allerdings wei&#223; ich diesen gl&#252;cklichen Umstand auch zu sch&#228;tzen.

Ich wei&#223; das bringt nicht viel das zu schreiben, aber denkt doch mal bitte dar&#252;ber nach.


Lieben Gru&#223; Mel

Ferrarista
01.06.2006, 10:00
:D

Off Topic:

Der Hund braucht sich nur mal einen Bänderriß holen, schon hat man eine Rechnung von rund 700 Euro (2 Monate lang Hartz IV) am Bein. Die Leute, die ICH kenne, wären über das Geheimrezept des Geldvermehrens bestimmt happy.

LG
Claudia

Mit einer OP-Versicherung (ca. 8 € im Monat) kann man sich vor solchen Risiken schützen.

Ferrarista
01.06.2006, 10:15
@ninaV

und bis jetzt konnten sich die halter die tierarztkosten immer leisten!
aber wenn du danach gehst, auch ein mensch, der arbeiten geht, kann sich nicht unbedingt ne rechnung von 700€ leisten. ist für mich ne sache des zurücklegens. ich mach es zb so da ich mir solche rechnungen nicht leisten kann lege ich mit monatlich etwas zurück (so machen es übrigens auch die die ich kenn und harz bekommen) bevor ich zum arzt gehe geh ich lieber mit dem hund zum ta! das ist mein standpunkt.

Wie ich vorhin schon mal erwähnte: Ich kann jedem nur ans Herz legen, eine OP-Versicherung für seinen Hund abzuschließen! Die letzte TA-Rechnung unseres Boxermädels betrug 1300 Euro. Ein Betrag, den man nicht mal eben so aus der Portokasse bezahlen kann (ich jedenfalls nicht). Nach nur 5 Tagen war der Verrechnungsscheck der Versicherung da und mir fiel ein Stein vom Herzen. Ich habe damals knapp 10 Euro im Monat gezahlt, mittlerweile ist sie sogar billiger geworden.

himmelhund
01.06.2006, 18:37
@Anja: vielleicht habe ich das mit dem in den Himmel heben falsch ausgedrückt.
Ich finde es ja auch auf keinen Fall O.K., wenn Hunde tagtäglich 8 Stunden oder länger alleine bleiben müssen. Und wenn man es sich nicht anders einteilen kann, ist es wohl besser, keinen Hund aufzunehmen.
Alternativlösung wäre vielleicht eine Katze - oder 2 - die kommen mit dem Alleinsein besser zurecht und müssen auch nicht Gassi geführt werden.;)
Und an den freien Wochenenden gibt s ja Möglichkeiten mit Hunden spazieren zu gehen - hat glaube ich jedes Tierheim - und damit tut man einem armen Heimhund etwas gutes ohne schlechtes Gewissen.:kraul:

Hovi
01.06.2006, 21:48
Mit einer OP-Versicherung (ca. 8 € im Monat) kann man sich vor solchen Risiken schützen.

Tja, WENN sie denn zahlt. Die günstigste, die allerdings nur in sehr wenigen Fällen zahlt (Erbkrankheiten z. B. sind komplett ausgenommen, viele andere Behandlungen auch) kostet 10 Euro pro Monat, die teuerste 19 Euro pro Monat... alles von Hartz IV ??? Strom, Wasser, Telefon, Lebensmittel, Kleidung, verschiedene Versicherungen, Hundefutter... usw. usw. ... von 350 Euro im Monat bezahlen? Wie gesagt, die Leute, die ich kenne, wären bestimmt sehr froh darüber, zu erfahren, wie man DAS hinkriegt, aber eine detaillierte Rechnung mag hier wohl keiner aufstellen.

Claudia

Ferrarista
02.06.2006, 00:12
[QUOTE=Hovi]Tja, WENN sie denn zahlt. Die günstigste, die allerdings nur in sehr wenigen Fällen zahlt (Erbkrankheiten z. B. sind komplett ausgenommen, viele andere Behandlungen auch) kostet 10 Euro pro Monat, die teuerste 19 Euro pro Monat... alles von Hartz IV ??? Strom, Wasser, Telefon, Lebensmittel, Kleidung, verschiedene Versicherungen, Hundefutter... usw. usw. ... von 350 Euro im Monat bezahlen? Wie gesagt, die Leute, die ich kenne, wären bestimmt sehr froh darüber, zu erfahren, wie man DAS hinkriegt, aber eine detaillierte Rechnung mag hier wohl keiner aufstellen.

Claudia[/QUOTE

Meine kostet mittlerweile nur noch knappe 8 Euro im Monat und der Leistungsumfang ist riesig. Wenn ich von Hartz IV leben müsste, hätte ich mir meinen Hund mit Sicherheit nicht angeschafft. Da ich alleine für Futter ca. 100 Euro im Monat brauche, wäre das einfach nicht möglich.

Räubertochter
02.06.2006, 12:47
Hallo ................(Ferrarista),

vielleicht sagst du hier mal den Namen deiner Versicherung, habe auch schon mehrere Versicherungen verglichen, aber irgendwo war immer ein Haken, bzw. was Kleingedrucktes, wie Claudia (Hovi) schon gesagt hat.
Und was nützt mir da eine Versicherung, wenn ich doch alles aus meiner Tasche zahlen muß.:rolleyes:

Also, bitte nenn uns mal deine Versicherung! :bl:

Danke im Voraus...

Neugierige Grüße
Simone:cu:

Sternchenstaub
02.06.2006, 19:12
Heute waren wir in Hannover bei einer Züchterin, die Fransösische Bulldoggen züchtet.

Wir haben einen kleinen, 12 Wochen alten schwarzen Welpen mitgenommen.

Habe die nächsten 2 Wochen Urlaub.
Juhuu ich freue mich so!

NinaV
02.06.2006, 19:30
Und da haben wir den Fall, der hier in letzter Zeit des öfteren angesprochen wurde....
Jemand fragt um Rat:

ich mir einen Französischen Bulldog Welpen kaufen würde, obwohl mein Mann und ich berufstätig sind?

Abends und am Wochenende hätten wir die ganze Zeit Zeit für ihn...

Bitte um euren Rat.
... und will im Prinzip nur das hören, was ihn in seinen Vorstellungen möglichst bestätigt... :(

Heute waren wir in Hannover bei einer Züchterin, die Fransösische Bulldoggen züchtet.

Wir haben einen kleinen, 12 Wochen alten schwarzen Welpen mitgenommen.

Habe die nächsten 2 Wochen Urlaub.
Juhuu ich freue mich so!

Sternchenstaub, glaubst Du wirklich, Du bringst Deinem Welpen jetzt in 2 Wochen die Stubenreinheit, das Alleinsein und Eure Hausregeln bei, damit bis zu Eurer berufsbedingten, stundenlangen Abwesenheit alles klappt???
Wenn Du das meinst, erkläre mir bitte, wie Du das anstellst, ich lerne gerne dazu...

Grüße
Nina

Hai Happen
02.06.2006, 20:55
Sternchenstaub, glaubst Du wirklich, Du bringst Deinem Welpen jetzt in 2 Wochen die Stubenreinheit, das Alleinsein und Eure Hausregeln bei, damit bis zu Eurer berufsbedingten, stundenlangen Abwesenheit alles klappt???
Wenn Du das meinst, erkläre mir bitte, wie Du das anstellst, ich lerne gerne dazu...

Grüße
Nina

Das würd mich auch Interessieren.
Ich stecke ja im Mom. auch voll in der Welpenerziehung.
Hab sie schon knappe 4 Wochen und so richtig Stubenrein ist sie noch nicht.
Auch jault und quiekt sie wie am Spiess wenn ich sie mal kurz allein lass.
Da ist es mit 2 Wochen wirklich nicht getan.

Häppchen

Anyanka
02.06.2006, 21:08
@Piete:
Zwingt Dich ja niemand zu glauben, daß wenn ein Hund JEDEN TAG ACHT STUNDEN UND MEHR alle ist, seine Nieren schaden nehmen. Zumal es ja auch keine Rassen gibt die da sowieso schon vorbelastet sind.

Wenn sich die Lebensumstände ändern muss man eben Entscheidungen treffen und Dinge anders Regeln. Das kann ein paar Wochen dauern, aber nicht Jahre!

Ich kenne Leute die treten für ihre Tiere im Berufsleben kürzer, andere kümmern sich darum, daß die Versorgung durch Andere gewährleistet ist, wiederum andere legen ihre Schichten um und wenn man nen Garten hat tut es auch ein ausbruchssicherer Zaun und ne Hundeklappe. Ich kenne keinen in meinem näheren Umfeld der seinen Hund einen kompletten Arbeitstag mit Anfahrtsweg, Pause und Nachhauseweg (ohne Überstunden sind das ca. 10 Stunden!) alleine Zuhause lässt. Und 6 Stunden sind imernoch keine 10!

@Sternchenstaub:
Normal frue ich mich, wenn jemand einen Hund bei sich aufnimmt. Nur will es mir im Moment nicht so wirklich gelingen. 4 Wochen wären schon reichlich knapp, aber 2 Wochen?

Ferrarista
02.06.2006, 21:38
Hallo ................(Ferrarista),

vielleicht sagst du hier mal den Namen deiner Versicherung, habe auch schon mehrere Versicherungen verglichen, aber irgendwo war immer ein Haken, bzw. was Kleingedrucktes, wie Claudia (Hovi) schon gesagt hat.
Und was nützt mir da eine Versicherung, wenn ich doch alles aus meiner Tasche zahlen muß.:rolleyes:

Also, bitte nenn uns mal deine Versicherung! :bl:

Danke im Voraus...

Neugierige Grüße
Simone:cu:

Hallo Simone,

ich habe unseren Bruno bei der Uelzener versichert. Dort war schon unser Boxermädel versichert und wie gesagt: Es gab keinerlei Rückfragen geschweige denn irgendwelche Probleme. Brunos Züchterin hat ihre Hunde ebenfalls dort versichert und ausschließlich positive Erfahrungen gemacht. Ich habe eine Kombination aus OP-Versicherung, Hundehaftpflicht (10 Mio Deckungssumme) und Unfallversicherung (für mich), alles zusammen kostet ca. 18 Euro im Monat. Die reine OP-Versicherung gibt es ab 7,xx Euro im Monat (den genaue Betrag hab ich gerade nicht da).

Gruß
Sabine

Hovi
02.06.2006, 22:02
Hier
<<<CLICK>>> (http://www.tierversicherung.biz/hundeversicherung/hundekrankenversicherung_op.ph p?#tarif)

kann jeder selber ausrechnen, was ihn die OP-Kostenversicherung für seinen Hund kostet. Logisch, daß sie günstiger ausfällt, wenn man Selbstbeteiligung dazunimmt. Oder sich nur den 1fachen Satz erstatten läßt. Dann wird eine OP aber trotzdem teuer!

Zu Sternchenstaub sage ich an dieser Stelle nichts mehr, da ist jedes Wort zuviel.

Claudia

VerenaD
03.06.2006, 00:45
Hallo Sternchenstaub!

Herzlichen Glückwunsch zum Familienzuwachs! Ich hoffe der Kleine bleibt ein Leben lang gesund, satt und fröhlich!

Trotzdem möchte ich Dir auch noch ans Herz legen, such Dir jemanden, der mit dem Kleinen wenigstens Gassi geht während ihr arbeitet! Auch kannst Du wirklich nicht davon ausgehen, daß das mit der Stubenreinheit und dem Alleine sein in zwei Wochen klappt. Das wird zu einer unglaublichen Belastung für den Kleinen! Die anderen haben Dir schon soo viele Argumente gegeben, und sie haben verdammt recht! Der Wauz wird sich quälen, ganz allein gelassen, ohne Mutter, Geschwister und ohne seine neue Familie, mit voller Blase, die er doch nicht im Haus entleeren möchte.

Tu ihm das nicht an, ihn so lange alleine zu lassen! Denk auch an die für den Wauz sooo wichtige Sozialisierung! Er ist gerade mitten drin in dieser Phase und die muß umbedingt genutzt werden, damit er ein fröhlicher und sicherer Hund werden kann! Die nächste Woche wird er viel zu aufgeregt sein, um viel lernen zu können, er darf ja auch nicht überfordert werden. Wie willst Du den Kleinen in einer Woche gut auf den Rest des Lebens vorbereiten?

Ich kann nur hoffen, daß der Züchter schon gute Vorarbeit geleistet hat. Was ich aber allein aus der Information herauslese, daß er Euch den Kleinen einfach so mitgegeben hat, wahrscheinlich nicht so ernst genommen hat!

Du hast jetzt die Verantwortung für den Kleinen übernommen! Sei Dir dessen genau bewußt! Kannst Du ihm nicht geben, was er umbedingt braucht, sei bitte so ehrlich zu Dir und suche ein neues Zuhause für den Wurm!

Was ich auch nicht so ganz verstehe, wieso hast Du diese Frage hier im Forum überhaupt gestellt, wenn Du über die Dir gegebenen Antworten anscheinend null nachgedacht hast! Wie stellst Du Dir denn jetzt das Leben für den Kleinen vor? Ich würde mich sehr über eine Rückmeldung von Dir freuen, in der steht, daß der Kleine nun noch nicht so lange allein bleiben muß und die vielen engagierten Beiträge hier doch etwas genutzt haben!

Hast Du Fragen zur Sozialisierung und zur Erziehung wird Dir hier sicher weiterhin engagiert geantwortet!

Liebe Grüße! Verena

himmelhund
03.06.2006, 23:05
:mad: Also ich muß Verena und den anderen total Recht geben.
Ich frage mich wozu wir alle jetzt tagelang versucht haben über diese ganz Situation nachzudenken und auch einige Tipps hier vorgeschlagen haben wenn DU - Sternchenstaub - es nicht einmal der Mühe wert gefunden hast hier eine Antwort zu schreiben und jetzt ankommst mit der Aussage " ich hab mir gestern einen Welpen geholt".

Ich hoffe nur, daß Du dem armen Tier nicht sein leben kaputtmachst, aus reinem Egoismus deinerseits, nur damit DU dein Ziel erreicht hast, jetzt einen Hund zu haben.:b
Alles Gute !

Stina
03.06.2006, 23:39
Hallo Sternchenstaub,

ein Hund ist ein Rudeltier.

Soetwas tut mir in der Seele weh .........
und ich verstehe die Züchterin nicht die dir den Hund verkauft hat.

Stina

Winni
04.06.2006, 22:06
Erstaunlich.
Ich kenne nur Züchter die Hunde NICHT beim ersten Besuch abgeben.
Erst recht nicht an 2 Berufstätige.

Wir haben unseren Hund erst nach einer 2-Stündigen Befragung und mit skeptischer Miene bekommen, nicht am ersten Tag, und auch nur weil wir Selbständig und damit immer zuhause sind, und lernwillig waren. ;)

Ich kenne übrigens solche Welpen von Vollberufstätigen (leider) die mit einem dreiviertel Jahr weggegeben wurden, weil sie immer noch nicht stubenrein waren.

Hovi
04.06.2006, 22:22
Erstaunlich.
Ich kenne nur Züchter die Hunde NICHT beim ersten Besuch abgeben.


Es gibt aber auch Vermehrer, die sich einfach "Züchter" nennen. Und denen es wurschtegal ist, wohin der Welpe kommt und wie es ihm mal ergehen wird - Hauptsache, die Kohle fließt.

LG
Claudia

Kampfwurst
04.06.2006, 22:26
Wie lange seit ihr denn überhaupt arbeiten, also wie lange wäre der Hund alleine?

Ich persönlich würde mir nur einen Hund zulegen, wenn er nicht länger als 6 Stunden am Tag alleine wäre und ich die Wochenenden immer frei hätte und der Hund auch nicht 6 Stunden ohne Unterbrechung alleine wäre. Zudem würde ich mir dann auch nur einen Hund holen der schon etwas älter ist und alleine bleiben kann. Und auch nur, wenn der Hund dann immer in den Garten kann.
Bei bestimmten Ausnahmen (z.B. Hunde aus dem Tierheim die sonst keine Chance mehr auf Vermittlung haben) würde ich es auch noch für akzeptabel halten, wenn der Hund länger alleine wäre, dann sollten es aber möglichst zwei Hunde sein.
Einen Welpen hätte ich mir vermutlich nicht geholt.

Ich selbst bin Student, bin also nicht so lange weg, wobei ich meinen Hund auch schon vor dem Studium bekommen habe. Und da war ich noch klein, zählt also nicht. Und ich finde, dass mein Hund eigentlich schon zu oft alleine ist, denn ich bin ca. 35 Stunden pro Woche nicht da. Allerdings muss man auch bedenken, dass ich ja ganz oft Ferien habe und in einer 6er WG wohne, wo dann auch oft noch jemand da ist. Zudem ist meiner dann meist im Garten, wenn ich nicht da bin, da er total gerne draußen ist. Und da bald ein zweiter Hund kommt ist er ja auch nicht so alleine. Trotzdem würde ich mir keinen Hund holen, wenn meiner jetzt nicht da wäre.

Kristin22
21.06.2006, 20:25
Sowas macht mich einfach nur w&#252;tend.

Mein Freund und ich sind gerade zusammengezogen, haben jetzt eine gro&#223;e Wohnung, Garten, l&#228;ndlich gelegen und alles was ein Hundeherz begehrt. Es war schon immer unser Wunsch, aber vorher nie zumutbar, zwecks Ausbildung, ungeregelter Tagesablauf und kleiner Wohnung. Jetzt haben wir uns nach drei Wochen langem Gr&#252;beln und Informationssammlung auch dazu entschieden einem Hund ein neues Zuhause zugeben. Mein Freund ist Vollzeit berufst&#228;tig, ich Teilzeit und bin 4 Stunden t&#228;glich (Mo-Fr) nicht zu Hause... Ich finde das ist grade zumutbar - aber dar&#252;ber haben wir echt lange nachgedacht...

uch was alles auf uns zukommt. Ich habe von Juli bis September frei, um dem Hund die Eingew&#246;hung zu erleichtern - trotzdem haben wir uns f&#252;r einen &#228;lteren Hund entschieden, der bereits Grundgehorsam hat und auch mal alleine bleiben kann!!!

Einem Welpen so etwas zuzumuten!? Das d&#252;rfte es eigentlich nicht geben!

dotti
21.06.2006, 22:50
hallo kirstin

willkommen im team!!
du wirst noch viel gelegenheit haben hier w&#252;tend zu werden!!!
aber es sind auch immer wieder leute darunter die einen rat dankbar annehmen- das ist ja der sinn eines forums seine meinung zu sagen....
aber..
es tut gut auch mal menschen zu begegnen die sich gedanken machen.

es giebt f&#252;r die meisten menschen eine m&#246;glichkeit seine freizeit mit einem hund zu verbringen wenn man das wirklich will - mu&#223; ja kein eigener sein -
tierheime z.b. sind immer dankbar zuverl&#228;ssige gassigeher zu bekommen - und f&#252;r einen "m&#246;chtegern" hundebesitzer eine super m&#246;glichkeit mal zu testen ob ein hund wirklich f&#252;r einen ok ist!! da sind schon tollefreundschaften entstanden.

aber bei berufst&#228;tigkeit &#252;ber 6 stunden- keinen hund!! ich w&#252;rde meine nicht in andere h&#228;nde geben - bin da sehr eigen..... ( die haftungssache ist da auch noch ein thema)

selbst wenn (gerade bei jungen leuten ) da im moment gut geht .. was ist wenn sie die arbeit wechseln - und die bedingungen nicht mehr so ideal sind, das man in der mittagspause schnell mal mit den hund gehen kann !! was dann???
kenne einen solchen fall...tochter in lehre hat einen hund ...abe ist nat&#252;rlich den ganzen tag nicht da...d.h. mama mu&#223; herhalten...die tuts auch .. sehr gerne...hat den hund mehr als die tochter....das ist auch normal aber es mu&#223; die familie dahinter stehen.
(gilt im &#252;brigen f&#252;r ein jedes tier das angeblich dem kind geh&#246;rt) die arbeit haben in den meisten f&#228;llen die eltern.

aber nun genug

gr&#252;&#223;e dotti