PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Junger Hund aus Tierheim



astro
11.04.2006, 14:26
Hallo,

seit etwa einer Woche haben auch wir ein neues Familienmitglied:

Er heißt Nico, ist ein englischer Cocker Spaniel, 8 Monate alt und wir haben ihn aus dem Tierheim.

Er ist ein superlieber Hund, verschmußt und verspielt.

Schon während meiner Kindheit hatten wir Hunde ( damals Pudel) und bevor wir Nico holten, habe ich versucht mich durch lesen schlau zu machen.

Allerdings sind da noch einige Fragen und ich hoffe, ihr könnt mir dabei helfen:

Cocker Spaniel sagt man ja nach, dass sie ziemlich verfressen sind ( bei Nico trifft das 100% zu :) Ich gebe ihm morgens einen Napf Nassfutter - nach dem ersten Gassi gehen und Nachmittags einen Napf Trockenfutter.
Ist das zuviel oder zu wenig? Wieviel Gramm müßte/darf ich ihm pro Mahlzeit geben?

Ich gehe mit Nico 4-5 mal am Tag raus.
7.00-7.30 etwa 20-30 min.
10.00-10.30 etwa 30-45 min
14.00 etwa 1 1/5 - 2 Std.
19.00 30 min
22.00 20-30 min
Da Nico ein richtiger Ziehochse :D ist, haben wir ihm ein "Führungsgeschirr ( son nannte es die Dame im Tiergeschäft) geholt. Ohne dieses Geschirr zieht er sich fast zu tote und hechelt wie ein Kettenraucher.
Ist das zu wenig, braucht er mehr Auslauf? (Bin leider nicht der geborene Jogger) Wie kann ich ihm dieses ziehen abgewöhnen?

Wenn wir dann wieder Zuhause sind, legt er sich auf seinen Platz oder zu den Kindern. Sobald aber jemand aufsteht springt er auf und geht hinterher auch Nachts. Kann ich ihm das irgendwie beibringen/zeigen, dass wir nicht weggehen oder merkt er das mit der Zeit alleine?

So, ich glaube ich sollte jetzt erstmal aufhören und auf Antworten warten, obwohl ich noch einigeFragen habe ;)
Sorry, wenn ich gleich zu Anfang so viel geschrieben habe, ich hoffe, ich werde deswegen nicht gleich wieder aus dem Forum geworfen:compi:

Liebe Grüße
Manu

Timandra
11.04.2006, 15:30
Also, erstmal :hi:. Hier wird zum Glück keiner aus dem Forum geworfen, weil er zuviele Fragen stellt, sonst wär ich auch längst draussen:D

Bin zwar ne Katzenmama, aber mit Hunden aufgewachsen. Will mich aber auch nicht zuviel einmischen, gibt bestimmt Leute, die mehr Erfahrung haben.
Ich würde dir raten, gerade mit so einem aufgeweckten Kerlchen eine Hundeschule aufzusuchen.:tu: Dort lernst du eigentlich alle wichtigen Dinge und der Hund entwickelt eine bessere Bindung zu dir (finde ich). Er ist auch noch jung genug. Du solltest nur darauf achten, dass du nicht an so eine veraltete Schule rangerätst, die noch so wahnsinnig mit dem Alphamännchen Schema arbeitet!

Ach ja, zu dem Futter: Ich kann mich erinnern, dass unsere Hunde auch immer ungefähr so viel bekommen haben, wie du fütterst.

billymoppel
11.04.2006, 17:04
fangen wir hinten an:

natürlich wid das mit dem hinterherlaufen aufhören. er ist ja noch ganz neu und muss sich erst mal an alles gewöhnen. ihr könnt das ganze aber ruhig unterstützen, indem ihr mit ihm gleich das "bleib" trainiert.
zu den spaziergehzeiten: ich finde das ganze gut gemeint, aber viel zu viel. man kann einen hund auch zu einem spaziergeh-junkie erziehen. nicht die quantität macht es, sondern die qualität. frag dich selbst, ob du willens bist, einen solchen rhythmus vielleicht 15 jahre durchzuhalten? so hast du ja kaum zusammenhängende zeit, um anderes zu erledigen.
auch im haus lassen sich schöne spiele spielen und längere ruhephasen einzuhalten, sollte jeder hund lernen.
und natürlich solltest du einen netten junghundekurs besuchen - soviel spass wie mit gleichaltrigen artgenossen kannst du deinem hund gar nicht bieten. und beide lernen auch noch was.
zum futter kann man natürlich gar nichts sagen, das kommt auf futter und den hund an und auf die größe deines napfes :D
für mich klingt es relativ viel.
ich halte es so, dass ich meinen hunden immer noch weniger füttere, als die untere grenze, die vom jeweiligen hersteller des futters für ihr gewicht angegeben ist. vom fleisch gefallen ist mir so noch keiner :D
denn zwischenrein gibts ja noch dieses oder jenes leckerlie und belohnungen.
und hunger haben die tierchen bekanntlich immer, sie sind raubtiere und es ist ihr instinkt. ein sättigungsgefühl wie wir verspüren sie nicht. (ich habe mit meinem mittelgroßen rüden vor jahren mal den versuch gemacht - nach der fünften 800g dose hat er das handtuch geworfen - ihm war schlecht. sein bauch hing da schon fast auf dem boden :D)

astro
11.04.2006, 18:13
Das mit dem "bleib" üben wir schon, allerdings klappt es nur einigermaßen wenn er die Leine zum Gassi anhat und warten soll. Wenn ich bleib sage wenn er auf seiner Decke liegt scheint er mich irgendwie nicht zu verstehen :rolleyes:

Mit dem Futter wurde uns im Tierheim gesagt, er sei ein "Mülleimer", würde alles fressen und wir könnten ruhig das billige Futter holen, dass würde er gut vertragen. Wir haben dann auf denen ihren Rat hin das Dosenfutter vom Aldi geholt ( wobei ich mir da nicht wirklich sicher bin ) und Trockenfutter von Pedigree (bekomm er auch zwischendurch mal als Leckerli ) Die Menge messe ich immer ab Dosenfutter 300g Trockenfutter 250g.

Mein Freund sagte auch schon, dass das mit dem Gassi zuviel wäre, aber heute hat er zweimal in die Wohnung gemacht obwohl wir die gleichen Zeiten wieder hatten.

Wie machen sich denn eure Hunde bemerkbar? Unserer hat sich früher immer an die Tür gesetzt, aber ich weiß nicht wie ihm das beigebracht wurde.

Wie/ was kann ich machen, damit ich auch weiß: Jetzt isses soweit?

Pessoa
11.04.2006, 18:52
Hallo Astro,
billymoppel hat schon eine Menge sehr guter Tips gegeben. Ich kann mich da nur anschließen.
Zur Futtermenge. Ich bin der Meinung, dass du deinem Hund zu viel fütterst.
Zum Vergleich, mein Hund wiegt 30 kg und bekommt bei Trockenfutter eine Menge von 350g/Tag.- Empfehlung des Herstellers 365g.
Dein Hund ist stark gefordert mit der neuen Umgebung. Aufregung, Nahrungsumstellung, zuviel Nahrung und Leckerle, zu wenig Ruhepausen etc., können die Verdauung ganz schön durcheinander bringen.
Meine Vorschläge: Futtermenge reduzieren, weniger häufig und ausgedehnt spazierengehen, dafür auch zu Hause Spiele anbieten. Für die geistige Arbeit ist eine Trainingsgruppe für Junghunde vielleicht gut.

Grüße
Rita

Stina
11.04.2006, 18:55
Hallo Manu,
bitte nicht dieses Billigfutter vom Discounter füttern. Guck doch mal die Zusammensetzung an. Da ist Zucker und alles mögliche drin. Das ist qualitativ einfach schlecht und ungesund!!! Warum sagen die vom Tierheim sowas??? Es gibt sehr gute Futtersorten die nicht teuer sind, z.B. Rinti. Das ist dann auch ergiebiger. Und einfach viel gesünder:tu:
Cockerspaniel neigen ja wirklich zu Übergewicht und sind extrem verfressen.
Da gibts nur eins: hart bleiben!!!
Schlanke Hunde bleiben einfach länger gesund als moppelige.

Und wichtig ist halt, daß das Futter von guter Qualität ist. Wenns Dir nicht zu viel Aufwand ist, kannst Du zwischendurch auch mal selber was kochen, z.B. Rinderherz mit Reis und Gemüse. Das ist bei meiner das "Highlight".

Ich denke, wenn sich mal alles eingespielt hat wird er Dir schon sagen wenn er muß. Der Nico ist ja noch sehr jung, das klappt alles schon.

Und TOLL, daß Du einen Hund aus dem Tierheim geholt hast!!!!

Liebe Grüße

Stina mit Bessy, Mümmel, Krümel, Michel, Ida und Baby

billymoppel
12.04.2006, 00:11
hallo astro,
das mit dem bemerkbar machen lernt er schon noch - wenn er erst mal weiß, dass er stubenrein sein soll. :D
vermutlich hat ihm das - trotz seiner acht monate - nie einer ernsthaft beigebracht. er wird wohl nicht das traum-zuhause gehabt haben, wenn er schon in so jungem alter im th landet.
für die pinkelpause zwischenrein, die ja fürs erste noch notwenig ist, tuts aber auch ne kleine (und möglichst uninteressante runde). pieseln, loben, pieseln, loben und wieder rein. sonst vergißt herr hund vor lauter spazieren gehen noch sein geschäft :D
je besser du selbst deinen hund auch kennenlernst, wirst du merken, wann er auf besondere weise unruhig wird.
fürs erste würde ich dir aller zwei/drei stunden so zu einer pinkel-einheit raten, die zeit wirst du schnell verlängern können.
und ansonsten zwei bis drei größere runden mit viel action, spiel und ein bißchen erziehung.
zur fütterungsmenge: die mengen, die pedigree angibt (habs mir gerade mal angeschaut), sind unglaublich hoch. liegt wohl daran, dass kaum fleisch drin ist ;) außerdem finde ich den fettgehalt von 13% für einen gesellschaftshund mit normalem bewegungsverhalten und noch dazu für eine rasse, um deren speck-anfälligkeit man weiß, zu hoch. lies dir doch hier in der ernährungsrubrik mal bißchen was durch. zum vergleich: mein 20kg-rüde bekommt von seinem trofu - allerdings ein viel hochwertigeres, gerade mal 100g - da relativiert sich auch der doppelt so hohe preis des futters.
wenn du dir ne portion fritten mit cola beim burger deines vertrauens reinhaust - schmecken tut das sicher, vertragen wirst du es in kleineren mengen auch - gesund ist es noch lange nicht. heißt ja nicht, das mensch/hund nie was ungesundes essen soll und darf - aber in maßen halt und nicht täglich und andauernd.

astro
12.04.2006, 11:37
Guten Morgen, alle zusammen...
erstmal Danke für eure Antworten.

Also ich muß zugeben, dass ich mich beim Futter wirklich zu sehr auf die Werbung und das was die im Tierheim gesagt haben, verlassen habe.

Ich werde nachher in unser Tiergeschäft gehen und mich da mal beraten lassen, auch selbst lesen, was auf den Verpackungen steht und dann eben einfach mal ausprobieren, was Nico am besten bekommt.

Ob Nico bisher gelernt hat oder nicht, bin ich mir manchmal nicht so sicher. Wenn wir z.B. an eine Straße komen und ich "Halt" sage, bleibt er sofort stehen. Ich habe ihm das nicht beigebracht, war eher so instinktiv wie ich es bei meinen Kindern immer sagen mußte.
In solchen Situationen denke ich dann, dem muß schon einer was beigebracht haben, von alleine kann er das nicht wissen.

Das gleiche mit der Stubenreinheit.
Von 22.00 bis 7.00 hält er es aus, ohne ihn die Wohnung zu machen und auch tagsüber sind es 3-4 Std.(länger habe ich es noch nicht probiert, was wir aber jetzt üben werden)

Manchmal war ich schon der Meinung, jetzt muß er, weil er dann vom Kinderzimmer ins Wohnzimmer kam und wieder zurück lief oder an seiner Leine schnüffelte.
Als ich dann aber mit ihm raus ging hat´s bald 10 min gedauert bis er was gemacht hat.
Deswegen war auch meine Frage, ob ich ihm das irgendwie beibringen kann, mir das so zu zeigen, dass ich auch weiß :Jetzt muß er. ( ich glaube der Hund muß mir was beibringen :?:

Liebe Grüße
Manu

Piete
12.04.2006, 14:21
:D

Oh das Spiel kenne ich, ich dachte auch bei meiner kleinen als ich mit ihr das Sauber werden übte: Mensch die muß jetzt bestimmt raus, rennt immer zur Tür. Pustekuchen, draussen angekommen schnüffelte und tobte sie. Letztendlich hat sie das Geschäft immer weiter rausgezögert, die Runden wurden ja auch immer größer (tja auch Hunde können Menschen konditionieren:?: ), letztendlich mußte ich irgendwann wieder arbeiten und hatte morgends nicht mehr so viel Zeit.
Also bin ich die Runde gegangen die ich gut fand. Hat sie nicht gemacht ging´s trotzdem rein. Nach einer Stunde bin ich wieder raus. Hat sie gemacht habe ich neben dem Loben auch gleich ein Komando gegeben und nach kurzer Zeit konnte sie auf "Befehl" ihr Geschäft verrichten. Das ist übrigens sehr praktisch wenn man es wirklich eilig hat.
Überlege mal wie es bei deinem Hund sein könnte.
Bei solch einem Zughund hilft es leider nicht immer bessere, sanftere Geschirre zu kaufen, sondern nur Erziehung und diese fördert praktischer Weise auch gleich die Bindung.

Also viel Spaß noch mit deinem Hund

Mel

ruth_kyno
12.04.2006, 17:15
hallo astro
also mein hund bekommt markus mühle und wir sind damit zufrieden.
zum an der leine ziehen:
was genau meinst du mir führungsgeschirr? meinst du so ein geschirr, dass dem hund die achseln einklemmt, wenn er zieht? wenn ja kann ich dir nur davon abraten. haben wir es nötig unsere hunde so zu erziehen, dass sie nur unter gewaltanwendung auf uns hören?
ich kann dir zu einem "normalen" raten. dein hund weiß nicht, wie man richtig an der leine läuft und worauf du hinauswillst, nämlich, dass er nicht mehr zieht. das muss er erst lernen. joggen wäre in diesem fall das schlimmste, was du machen kannst, da der hund so merkt, wenn ich ziehe, komme ich dahin wo ich will und je stärker ich ziehe, desto schneller geht es. und das ist genau das, was wir nicht wollen. du sollst deinen hund an der leine haben und nicht dein hund dich.
am besten wäre, wenn du in dem moment, in dem dein hund zieht genau das tust, was dein hund nicht will. zieht er also nach vorne, gehst du nach hinten, will dein hund nach rechts, gehst du nach links u.s.w. so merkt der hund, dass er dir zu folgen hat. damit macht das an der leine ziehen für deinen hund keinen sinn mehr.
nochmal grundsätzlich zum halsband/ geschirr:
viele hund ziehen nur deswegen am halsband, weil sie sich durch den druck dessen an der kehle bedroht fühlen und vor der bedrohung "flüchen" wollen.
ich glaube, dass es gerade in deiner situation wichtig ist, dass dein hund lernt dir zu vertrauen und da wäre ein erziehungsgeschirr genau das falsche (zumindest, wenn du das geschirr meinst, was ich denke, das du meinst).

zu der stubenreinheit und dem anzeigen solltest du deinen hund genau beobachten, notfalls kannst du auch mal warten, bis es zu spät ist, damit du dir sicher sein kannst, dass du seine körpersprache richtig verstanden hast.

Sofia
12.04.2006, 23:07
Hallo Manu,

zum Thema Stubenreinheit ist bereits alles geschrieben.
Ruth_Kyno hat zum Thema ziehen auch sehr ausführlich geschrieben. Da heißt es durchhalten und üben üben weil Spaniel Laufhunde sind und möglichst schnell vorwerts kommen wollen deswegen konsequent Richtungswechsel bei Zug. Nicht verzagen wenn es nicht sofort klappt, es kann nehmlich dauern bis er es kappiert da er ja bis jetzt bei Zug Erfolg hatte.
Was das hinterher laufen in der Wohnung betrifft: so sind nun mal die Spaniel wenigstens die Jungen ich habe einen 8,5 Monate alten Englischen Springer Spaniel und der macht es auch so da muß man wirklich aufpassen das man nicht über ihn stolpert. Auch Nachts verfolgt er einen auf die Toilette, ich mache ihm da einfach die Türe vor der Nase zu und ignoriere ihn.
Finde es auch super das du einen Cocker aus dem Tierheim geholt hast.

LG
Astrid

astro
13.04.2006, 10:27
Das Führungsgeschirr, was ich meinte, heißt "EasyWalk" oder so ähnlich.
Ein Halsband, wo dann über den Rücken rechts und links zwei dünne Gurte unter den Achseln durchführen und vorne wieder am Halsband befestigt werden. Wir waren extra im Tiergeschäft und haben uns berraten lassen, was das beste ist, weil er sich mit einem "normalen" erwürgt.
Allerdings haben wir das schon nicht mehr, weil er sich nach 2 Tagen schon das Fell an der Brust abgelaufen hat :( Die vom Tiergeschäft meinten, dass wäre nicht so schlimm, er müsse sich ja jetzt erst dran gewöhnen, dass er nicht so ziehen darf und das Fell kommt wieder :mad:
Wir haben jetzt eins von Wolters, geht zwar auch unterm Bauch durch, aber es ist gepolstert und es erwürgt ihn nicht, wenn er zieht.

Das mit dem nicht mehr ziehen üben wir jetzt ganz intensiv. Nico hat gestern Abend ganz schön doof geschaut, als es auf einmal immer im Gegensatz zu ihm ging :)

Das er mir hinterher läuft stört mich eigentlich nicht, er tut mir nur manchmal so leid, wo ich denke: du Dummerchen, ruhe dich doch mal aus, ich lauf dir nicht weg. Aber auch das wir langsam etwas besser.

Da fällt mir auch schon die nächste Frage ein:
Eigentlich wollten wir ihn jetzt mal 5 min alleine lassen, dass er sich auch daran gewöhnt und die Zeit dann so nach nd nach etwas steigern.
Wäre das ein Fehler, dass jetzt schon zu probieren, wo er gerade anfängt auch mal liegen zubleiben wenn jemand aufsteht?
Kann seine Angst - die verlassen mich- dadurch noch größer werden?


Oh Mann, schon wieder so viel geschrieben, ich glaube, bald kommt die rote Karte :o

Schönen Tag noch allen zusammen

Gruß
Manu

ruth_kyno
13.04.2006, 10:41
hallo astro
das mit dem alleine bleiben würde ich erstmal in kleinen schritten üben, indem du deinen hund mal nicht erlaubst hinter dir her zu gehen und einfach mal die tür zumachst und ihm 10 sekunden alleine lässt. dabei solltest du deinen hund ignorieren, sowohl beim gehen als auch beim kommen. denn je schöner der moment deiner wiederkehr ist, desto schlimmer ist der moment in dem du gehst.