PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lisa hat uns ganz still verlassen



Grizabella
10.04.2006, 23:49
Unsere kleine Lisa ist heute offensichtlich ganz ruhig von uns gegangen. Sie war sozusagen der zweite Teil eines Pärchens, das wir Anfang 2000 aus dem Tierheim geholt haben; die beiden hießen "Mona" und "Lisa", und Mona ist schon seit zwei Jahren jenseits der Regenbogenbrücke.

Wenn auch noch vier Meerschweinchen da sind (und natürlich die Katzen, das Kaninchen, die Vögel und die Schildkröte), so tut auch dieser Verlust gewaltig weh.

Auf Wiedersehen, kleine Lisa, du wirst vermutlich schon all meinen dahingegangenen Lieblingen und vielen anderen begegnet sein. Wir vermissen dich sehr, vergönnen dir aber jetzt das bessere Dasein nach deinem langen Leben!

*Löwchen*
11.04.2006, 00:33
Liebe Grizabella!
Das ist wirklich traurig ... :( Ich kann dich sehr gut verstehen. Fühl dich ganz lieb gedrückt von mir. *tröst*

Ich weiß nicht ob du mir in diesem Fall antworten kannst, aber ich muss es jetzt einfach schreiben.
Du hast ja geschrieben, dass du ein Kaninchen hast. Lebt das Kaninchen bei den Meeris? Oder lebt es ganz alleine?
Kaninchen sind Gruppentiere. Auch wenn man sie zu Meeris dazusetzt, werden sie nicht glücklich sein. Meeris und Ninchen sprechen eine ganz andere Sprache. Sie kuscheln zwar gemeinsam, aber was soll ihnen aneres übrig bleiben ...
Sie bilden jediglich eine traurige Zweckgemeinschaft. Wenn man schon Ninchen und Meeris zusammen halten will, so sollen von jeder Tierart mind. 1 gleicher Artgenosse da sein.

zwerg1512
11.04.2006, 15:45
:0( das tut mir wirklich sehr leid für dich/euch :0(

Grizabella
11.04.2006, 16:29
Danke für euer liebes Mitgefühl.

@ Löwchen,

Der Roger hat seinen Kaninchenkäfig für sich alleine, der Auslauf im Zimmer und an schönen Tagen im Garten findet gemeinsam statt, wobei immer nur ein Teil der Meerschweinchen bei ihm ist. Es sind nämlich auch zwei unkastrierte dabei, und die sind nie gemeinsam mit dem(n) Meerschweinchenweibchen. Roger selber ist auch unkastriert und ist fast vier Jahre alt. Vergesellschaftungsversuche sind auch schon in seinem jungen Alter immer danebengegangen, er tobt ja schon, wenn an seinem Käfig nur eine Katze vorbeigeht, wenn er sie erwischt, gibts Gulasch (Katzengulasch). Freilauf mit den Meerschweinchen geht so. Dazu kommt, dass meine Tochter, die für die Nager verantwortlich ist, schon ein paar Jahre lang nur mehr am Wochenende da ist, der Rest bleibt mir, und ich mache es gerne, weil ich die Kleinen liebe. Aber ich muss heuer noch zwei neue Knie kriegen, und ich hab ein bisschen Angst, wer dann während der Woche die Arbeit macht.

Erst einmal wieder die Gehfähigkeit kriegen (ist jetzt sehr eingeschränkt), und dann sehen wir weiter. Ich fürchte ja sowieso, dass ich zwischendurch einmal weich werde, sollte mir so ein armes Karnickel über den Weg laufen. Dann bleibt aber noch immer die Wehrhaftigkeit des Roger.

Liebe Grüße!

*Löwchen*
11.04.2006, 18:56
Ich kann mir denken warum Roger so reagiert. ;)
Da er unkastriert ist, hat er einen hohen Dominanzcharackter und auch einen großes Sexualdrang, den er nicht ausleben kann. Da ist es auch verständlich, dass er sich dann nicht mit anderen Ninchen verträgt. ;)

Es ist doch viel schöner für ihn wenn du ihn kastr. lässt - dann hört auch das Dominanzgehabe auf - und do holst ihm nach einer Kastrationsquarantäne von 6 Wochen eine nette Häsin dazu. Da würde er sich wirklich freuen. :) Weil bei 4 Jahren "Einzelhaltung" finde ich, hat er sich das verdient. ;)

astrid219
14.04.2006, 14:42
Es tut mir leid für euch. :0(
Mir fehlen bei sowas immer die Worte.
:hug:

Grizabella
16.04.2006, 21:12
Ja, schwer ist das immer. Immerhin war das der erste Meerschweinchenverlust seit zwei Jahren, da sind innerhalb von zwei Stunden zwei Meerschweinchen gestorben, und zehn Tage zuvor ein weiteres. Es waren drei verschiedene Ursachen, und wir hatten keine Krankheit im Gehege, es war unglaublich. Meine kleine Lisa ist wenigstens sehr alt geworden, und es ist auch sicher, dass sie nicht leiden musste. Sie hatte in der letzten Zeit nur oft und auch tief geschlafen, war aber gleich munter, wenn man sie leicht streichelte - bis auf dieses eine Mal.

Ja, wenn der Roger sich mit einer Häsin letztendlich doch vertragen könnte, wäre das eine gut überlegenswerte Sache. Habe ich die Häsin einmal da, und er duldet sie trotzdem nicht, käme ich in schwere Konflikte. Sonst ist er ein so lieber Kerl, aber manchmal geht er rüde mit den Meerschweinchen um, und die Katzen hasst er, die flüchten auch gleich immer. Das haben allerdings auch alle unsere weiblichen Kaninchen gemacht, die Katzen waren immer Zweite. Warum sind die Kaninchen so wehrhaft gegenüber Katzen?

*Löwchen*
16.04.2006, 23:38
Er ist deswegen so "wehrhaft" da er nicht kastriert ist! Unkastr. Rammler haben einen enormen Sexual- bzw. Herrschaftsdrang! Den er nicht ausleben kann!!!

BITTE BITTE BITTE lasse ihn kastrieren! Du wirst sehen, du wirst es nicht bereuen!!!
Es ist viel einfacher einen kastr. Rammler mit einer Häsin zu vergesellschaften als einen unkastr.!