PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dringend Hilfe gebraucht!!!!



Tigerkatze
10.04.2006, 14:34
Hallo,

wir haben letzte Woche zugesagt, dass wir ein Katzenbaby vom Bauern holen wollten (und werden). Ursprünglich waren es 3 Babys seit gestern ist unsere alleine noch da. Die Katze haust mit dem Baby im Heizungsraum (liegt ausserhalb des Hauses - dort ist es aber sehr warm).

Heute wurde uns gesagt, dass die Mutter nur noch ein Kleines hat. Wir also nichts wie hin und nachgeschaut.

Wir haben das Kleine zuerst garnicht gefunden. Die Bäuerin meinte nur, dass die
Alte sie versteckt hätte. Also haben wir gesucht und haben das Kleine auf gefunden.

Ich habe eben gemerkt, dass die Mutterkatze mehrmals geniest hat und auch ein verträntes Auge hat. Das Baby ist jetzt ca. 2 Wochen alt. Die Augen sind offen und es versucht schon etwas unbeholfen zu laufen.

Ich habe Angst, dass die Mutter "Katzenschnupfen" hat und das Kleine vielleicht ansteckt.

Gibt es eine Chance, dass wir das Kleine von Hand aufziehen können oder
soll man damit vielleicht noch warten. Ab wann kann ich das Kleine holen?

Mit dem Bauern braucht man garnicht zu reden (hat keine Zweck).
Mein TA meinte letzte Woche als ich es ihm erzählte, dass ich das Kleine zwischen 7 und 8 holen sollte (unter diesen Umständen), da wusste er
aber noch nichts vom Schnupfen der Mutterkatze. Leider macht mein TA erst
heute abend auf und ich sitze hier auf heißen Kohlen.

Bitte um schnelle Antwort

Danke

Tigerkatze

Tigerkatze
10.04.2006, 14:41
Sorry, für die Schreibfehler,
bin mit meinen Gedanken nicht ganz hier.

Ich meinte 7te oder 8te Woche.

Noodie
10.04.2006, 14:46
Ich an deiner Stelle würde sofort beide zum TA bringen, Mutter und Baby. Die Chance ist gross dass das Kleine sich schon angesteckt hat, was auch immer die Mutter hat, und zwei ihrer Babies schon daran gestorben sind. Es ist ein Risiko, es allein gross zu ziehen, am besten behandelst du beide und lässt sie zusammen. Wenn das geht. Drücke die Daumen!

LG Martina

Tigerkatze
10.04.2006, 14:50
Hallo Noodie,

danke für die Antwort.

Nein, die Kleinen sind nicht daran gestorben. Sie wurden unter den Schlepper gelegt!!!.

Die Mutterkatze darf ich nicht holen aber das Kleine kann ruhig schon weg.

Wie gesagt, ich hab extra meinen Mann angerufen und ihn von der Arbeit geholt, als ich eben erfahren habe, dass es nur noch ein Kätzchen gibt.

Die Mutterkatze würde sich bei uns auch bestimmt nicht wohlf. da wir nur
ein Haus mit Garten haben aber keinen Bauerhof. Und wir haben noch einen Hund. Wie gesagt, der Bauer gibt sie mir nicht mit - nur die Kleine.


Danke

Noodie
10.04.2006, 15:01
Kannst du sie denn da wo sie ist behandeln? Würde der Bauer dir erlauben sie zum TA zu bringen, so dass sie die richtigen Meds kriegt? Kannst du dann sie und das Baby zusammen beim Bauern lassen und behandeln?

Svenni
10.04.2006, 15:07
Nein, die Kleinen sind nicht daran gestorben. Sie wurden unter den Schlepper gelegt!!!.

Das ist mal wieder typisch. Ich weiss nicht, warum die Bauern es einfach nicht lassen können. :man:
Bei uns am Hof sind die Kleinen immer an der Wand gelandet :mad: Ich habe im letzten Herbst die Mutterkatze mit einer Falle vom TA eingefangen und sie kastrieren lassen. Und zwar auf Kosten des Tierschutzvereins. Der Bauer hat zuerst ziemlich doof geschaut als ich seine Katze eingetütet habe, aber er hat sich nicht getraut was dagegen zu sagen.



Die Mutterkatze darf ich nicht holen aber das Kleine kann ruhig schon weg.

Ich könnte wirklich :-(0) wenn ich sowas lese.

Lässt denn der Bauer gar nicht mit sich reden ?
Ein zwei Wochen altes Kätzchen von der Mama wegzunehmen ist ja wohl mehr als dumm. :mad:

Tigerkatze
10.04.2006, 15:19
Hallo,

danke für die Antworten, ich stimme dem vorschreiben zu, dass es dumm ist die
Katze mit ca 2 Wochen von der Mutter zu holen. Aber was soll ich machen?

Ich weiß ja nichtmal ob ich eine Chance hätte das Kleine durchzubekommen.

Aber ich gebe nicht auf. Mit dem Bauern zu reden hat keine Zweck.
Er hatte mir nämlich versprochen, dass die anderen beiden vermittelt werden.
Ich habe sogar angeboten ihm dabei zu helfen.
Ja, ja waren seine Antworten und dann ist er wieder in den Kuhstall gegangen.

Die Kastration für die Katze würde ich sogar selber bezahlen, aber er sagte nur das er das für seine Katze nicht braucht.

Was soll ich machen?

Wie gesagt, die Mutterkatze hat geniest (4-5mal hintereinander). Wir waren ja leider nur kurz da, weil mein Mann zurück zur Arbeit musste.
Aber der Bauer hat ganz schön doof geschaut als wir aufgetaucht sind.
Ich habe ihm gesagt, dass ich jeden zweiten Tag vorbeischaue (hat er wohl nicht geglaubt). Ich hole auch Futter für die Mutter mit.

Jetzt habe ich noch eine Idee gehabt, dass ich mich nach einer Ammenkatze umschaue. Muss damit aber noch warten bis mein TA aufmacht.

Klar würde ich die Katze behandeln lassen und sie mit Medi versorgen aber
ich darf die Mutterkatze nicht mitnehmen. Sicher kann ich bei unserem Tierheim hier nochmals anrufen. Aber beim letztenmal haben sie mich aus der Leitung geworfen als ich sagte, dass der Bauer die beiden anderen töten will.
Keine Nachfrage wo die Katzen sind oder wer der Bauer ist. Nichts, einfach nur aufgelegt.

Danke nochmals

Tigerkatze

Svenni
10.04.2006, 15:39
Oh Mann, so einem uneinsichtigen Menschen kann man die Katzen wirklich nur bei Nacht und Nebel klauen. :rolleyes:

Da ist jedes vernünftige Wort in den Wind gesprochen. :mad:


Ich denke das beste ist wenn Du versuchst eine Lösung zusammen mit Deinem TA zu finden.

Hat der Bauer eigentlich Rinder oder ähnliche Viecher? Wenn ja, dann müsste es ja einen TA geben, der diesen Hof betreut. Vielleicht kannst Du rausfinden welcher TA das ist.
Oftmals hören die Bauern auf das was der TA sagt. Und wenn der Bauern von ihm gesagt bekommt, dass die Katzen ärztliche Hilfe brauchen (was ihn persönlich nichts kosten würde), dann wäre das evtl. eine Chance.

Schnurrmietze
10.04.2006, 15:44
Hallo Tigerkatze,

könntest Du den Tierarzt bitten, daß er heute mit Dir zum Bauern fährt und dort die notwendige Untersuchung und Impfung durchführt?
Viele Tierärzte machen ja auch Hausbesuche.
Wenn Du dem Bauern erklärst, daß Du die Kosten übernimmst, läßt er sich vielleicht überzeugen. Oder seine Frau?
Vielleicht kennt Dein Tierarzt auch den Fiesling und kann Überzeugungsarbeit leisten?

Tigerkatze
10.04.2006, 16:35
Hallo,

danke für eure Nachrichten und Vorschläge.

Mein TA wohnt ca. 25 km von mir entfernt und der Bauer in die andere Richtung nochmals fast 8 km.

Leider gibt es bei uns in der Nähe keine Katzenmama die als Amme funkieren könnte. Leider kann man bei dem Baby die nächsten 3 Wochen noch nichts machen (lt. TA).

Aber ich kenne wirklich den TA des Bauern!! Dessen Sohn geht mit meiner
Tochter in die Klasse.

Leider bin ich darauf nicht früher gekommen (ich gehe ja nur zum Kleintierarzt und nicht zum Großtierarzt).

Auch die Idee mit der Nacht und Nebelaktion ist mir schon gekommen.

Beim Bauer-TA habe ich auf die mailbox gesprochen und gesagt, dass ich dringend was wg. Schule zu besprechen habe, da ich ja Elternsprecherin bin.
Ich hoffe, dass er gleich zurückrufen tut.

Muss jetzt aber wieder hin und geh dem Bauern auf die Nerven (bringe dem Baby und der Mutter eine ordentliche Box und frische Futterschalen.

Danke nochmals

Tigerkatze

VelvetKitty
10.04.2006, 17:24
Alle Achtung! Mutter Courage!!!!!!!!! Finde ich ehrlich gaaaanz toll von dir,wie du dich mit Leib u. Seele einsetzt.
Bin selber in einem örtlichen TSV - lebe auf dem Land (kenne das Problem) - habe hier zu meinen 3 Katzen noch zwei Nachbarskatzen (also 5 im Haus) und einen streunenden heimatlosen (:confused: - wir nehmen es so an) Kater, den ich ab und zu fütter'. Er ist sehr scheu, sieht aber okay aus, nur fühlt sich der TSV nicht dafür zuständig, d. h. die Vorsitzende meldet sich nicht aus Zeitmangel. Das ärgert mich kaputt, die ist zwar leicht überfordert - aber sie wird doch mal Samstags 1 Stunde Zeit haben müssen für diesen Kater bzw. für mich.
TSV müssen viel mehr tun für die Bauernhofkatzen - Kastrationen für die Bauern bezahlen (auch wenn die sich stur stellen, micht umsonst sagt man hier: die sturen Bauern - auf plattdeutsch ;) ) etc. Aber ... ich weiß nicht wohin mit meiner Wut, bin den ganzen Tag arbeiten, ich kann mich nicht nach 10 Std. noch AKTIV um den Verein kümmern, dazu könnte ich euch allen eine Geschichte erzählen, die meiner Meinung nach, unglaublich (doof) ist (also die Ansichten von TSV), aber dann würde das Forum platzen.

LG !!!

Katzenpension
10.04.2006, 17:44
Hallo Tigerkatze

Ich würde auf jeden fall nochmals mit dem TA darüber sprechen bei uns habe die TA immer Ammen oder Adressen wo man das kleine unterbringen kann
oder wenn ein veterinär in eurer nähe ist der endscheidet dann was gemacht wird der Bauer wird dir so und so keine Hilfe sein
nicht nur das kleine ist in gefahr sondern auch die Mutter
da muss man was machen ich habe letztes Jahr 20 kleinen bauerhof Katzen und 5 Muttertiere einem Bauer weg holen lassen
aber das muss dann vor ort der TA endscheiden und wenn die Tiere krank sind muss der Bauer sie raus geben so mal ja auch Katzenschnupfen ansteckend ist

Grizabella
10.04.2006, 20:45
Wie wärs denn mit dem Amtstierarzt? Was der entscheidet, muss letztendlich auch dem Bauern recht sein, ob er das möchte oder nicht. Das ist eine Methode. Sowieso reicht doch die Art der Tötung der kleinen Kätzchen, um den Amtstierarzt einzuschalten. ("Die Tötung eines Wirbeltieres . . .")

Eine andere Methode wäre, die zwei Katzen einfach zu stehlen, falls das möglich ist. Lacht nicht, das habe ich auch schon mehrmals gemacht, und ich hatte noch nicht einmal ein schlechtes Gewissen dabei.

gabi_dudda
11.04.2006, 15:12
Unter den Schlepper! Ich fass es nicht. So ein A...! Aber sowas kann man dem ja nicht mehr nachweisen. Im Zweifel sagt er, es war ein "Unfall". Ich kriege immer wieder Zustände, wie auf dem Land mit Tieren umgegangen wird. Aber dass die kranken Katzen behandelt werden müssen, dagegen kann er eigentlich nichts machen. Da verstößt er gegen das Tierschutzgesetz.

Tigerkatze
12.04.2006, 10:07
Hallo an alle,

nochmals vielen Dank für eure zahlreichen Tipps.

Habe jetzt erreicht, dass der Kater und die Katze (der Bauer hat 2 Tiere) kastriert werden.

Der TA vom Bauer schaut sich die Mutter und die "meine" Kleine an.

Das zur Kurzfassung.

Leider musste ich das Baby gestern suchen, da die Mutter es versteckt hatte,
hab es dann auch gefunden .
Dem Baby geht es gut. Ich fahre jetzt jeden Tag hin und schau danach.
Ich werde das Baby aber in 3 Wochen holen müssen (dann ist es 6 Wochen alt). Ich weiß, dass das zu früh ist und das ich mir Ärger einhandeln kann.

Aber ich habe jetzt mit zwei TA gesprochen und beide sagten, dass es unter diesen Umständen besser wäre die Kleine so schnell wie möglich zu holen selbst wenn ich ein oder zwei Wochen lang noch mit der Flasche füttern muss.

Gestern stand die Tür zum Heizungsraum etwas offen. Aber wenn die Kleine besser laufen könnte (älter wäre) wäre sie bestimmt auf und davon.
Mein Herz ist für einen kurzen Moment stehen geblieben und ich war dann überglück, als die Kleine im Korb lag.

Leider verläuft auch direkt (ca. 60 m) vom Heizungraum ein vielbefahrene Straße auch für LKW´s in Richtung Autobahn.

Nun etwas zum "lachen" Der Bauer grüßt mich nicht mehr (der weiß wohl warum). Schaut nur böse wenn ich mal wieder vor der Tür stehe. Seine Frau ist aber noch nett und versteht es. Sie ist jetzt auch froh, dass die Katzen kastriert werden. Obwohl eigentlich nur der Kater kastriert werden sollte.
Dieser wäre auch immer der Vater von den Babys (hat sie mir erzählt). Leider musste ich ihr erklären, dass es in dem "Ortsteil" mind. noch viele andere Kater gibt und es nicht aussreicht wenn nur der eigene Kater kastriert wird.
Nachdem sie aber erfahren hat, dass die Kastrationen nichts kostet - war sie froh darüber und hat dann zugestimmt, dass beide kastriert werden.

Wenn die wüsste wie egal mir das gewesen ist (ihre Zustimmung).

Kurz gesagt, der TA vom Bauern führt beide Kastrationen durch. Über den Betrag werden wir schon einig werden und ich soll mir keine Gedanken darüber machen (hat er gesagt).

Auch wenn es hier bei uns regnet wie aus Eimern. Für mich scheint doch etwas die Sonne.

So, jetzt ist es wieder Zeit, dass ich zum Bauern fahre.

Lg

Tigerkatze

Noodie
12.04.2006, 15:03
Tigerkatze, du bist jetzt meine Heldin! :bow: Du hast Mut! Ganz toll, was du da hingekriegt hast! Meinst du die Frau wird sich drum kümmern dass die beiden ihre Meds krigen nach der op? Oder musst du das dann auch machen? Wahrscheinlich ja, was? Kriegt die Mutter denn jetzt was für ihren Schnupfen?

Ich drück dir die Daumen, dass mit der Kleinen alles gut geht! Hast wahrscheinlich recht und es ist besser sie so bald wie möglich in ein sicheres zu Hause zu bringen. Mit 6 Wochen können sie aber langsam umgewöhnt werden (Futter)? Vielleicht kannst du schon vorher mal etwas Nassfutter mitbringen?

Svenni
12.04.2006, 15:13
Ich finde es auch klasse was Du bisher erreicht hast. :wd:

Jetzt drücke ich Dir ganz fest die Daumen, dass es dem Kitten weiterhin gutgeht und Du es bald mit nach Hause nehmen kannst, auch wenn es natürlich sehr früh ist, aber das geht in dem Fall wohl wirklich nicht anders.

Schugga
12.04.2006, 15:36
Also, ich muss hier mal loswerden, dass es durchaus kein Problem ist, ein Kätzchen unter den ersten 12 Lebenswochen bei sich aufzunehmen!
Mein Exfreund und ich haben einen 5-Wochen-alten Kater aufgenommen, weil auch hier der Bauer den töten wollte...
Wir hatten den Kater nicht einmal mit Milch gefüttert, sondern aufgeweichtes TroFu (wir wussten es nicht besser...) - lediglich ein wenig Katzenmilch hatten wir ihm immer hingestellt....
Der Kater hat sich prächtig entwickelt und ist super auf uns bezogen!

Ich denke, Du wirst dasselbe in Deinem Fall auch hinbekommen, Tigerkatze!

Noodie
12.04.2006, 15:48
Ja, klar, oft oder sogar meistens geht es gut. Das Risiko ist aber da, dass Schwierigkeiten auftauchen (je jünger, je grösser). Muttermilch ist auch sehr wichtig und sollte so lange wie möglich erhältlich sein.

Claudia2
12.04.2006, 16:18
:)

Hut ab wie Du Dich einsetzt. Ich finde das ganz toll. Ein echter Tierfreund, da können sich andere eine Scheibe abschneiden.

Viele Grüße aus Bayern

:cu: :bow: :wd: :bl: :easter:

VelvetKitty
12.04.2006, 17:39
Alle Achtung, DU HAST VIEL ERREICHT; auch wenn der Bauer nicht mit dir spricht, irgendwann kommt sogar er vielleicht mal dahinter ;) . Ganz lieben Gruß! :tu:

Tigerkatze
13.04.2006, 09:08
Hallo,

vielen lieben Dank für eure lieben Antworten.

Der TA wird sich um die Katzen jetzt kümmern und auch die Medis geben.
Klar, werde ich auch (nachdem ich meine Katze habe) noch hin und wieder
zum Bauern fahren, allein deshalb, dass er mich nicht vergisst!!!

Für mich ist das selbstverständlich mich um ein Tier zu kümmern. Wir alle mögen Tiere sehr gerne (deshalb ist man aber kein Held). Gerne hätten wir mehr - aber leider leben wir auf keinen Bauernhof. Aber ich sage immer, was nicht ist kann ja noch werden!!!

Unserer Katze geht es sehr gut. Gestern konnte ich beobachten wie sie mit
ihrer Mutter gespielt hat. Diese war so zärtlich zu ihr, dass es mir das Herz
zerissen hat, als ich daran gedacht habe, dass ich die beiden jetzt demnächst trennen muss.

Es machte mich auch traurig, dass ich die beiden anderen nicht retten konnte.
Ich könnte mir selber in den A.. treten, dass ich nicht gesagt hatte, dass ich sie alle drei nehme, vorallem da mir letzten Donnerstag gesagt wurde, dass die
beiden anderen vermittelt wurden. Ich hatte nämlich gefragt, ob ich beim TA
einen Zettel aushängen sollte um evtl. die Katzen doch noch unterbringen zu können. Vor lauter Freude, dass die Kleinen nicht getötet werden (eigentl. wollte sie der Bauer schon länger Zeit unter den Schlepper gelegt haben) habe ich nicht auf mein ungutes Bauchgefühl gehört.

Übrigens, hab ich den Bauern gefragt warum er das mit den beiden anderen gemacht hat. Seine Antwort war, er war das nicht, es wäre die Mutterkatze gewesen die die beiden anderen aufgefressen hätte.

Komisch ist nur, dass genau die Katze übrig geblieben ist, die wir haben wollten.

Der darauf erfolgte Wortwechsel, geht leider etwas unter die Gürtellinie und
ist auch "mit" der Grund, dass er nicht mehr mit mir redet genauso wie, dass ich ihm den TA auf den Hals gejagt habe.

So, der Katzenbaum ist gerade gekommen und ich muss auch noch ein paar
Ostergeschenke besorgen.


Übrigens, vielen Dank für den Mut den ihr nicht nur mir gemacht habt - vorallem das mit dem 5 Wochen alten Kater - hat uns sehr aufgebaut.

Kittenfutter hab ich auch schon gekauft.

Lg

Tigerkatze

Noodie
13.04.2006, 11:34
Das hast du sicher seiner Frau zu verdanken, dass du da überhaupt noch hin darfst. Was für ein Schlachter! :mad: Wenn sie eingermassen nett ist würd ich ihr später mal ein paar Blumen o.ä. mitbringen, nur um auszudrücken, dass du ihre Unterstützung (wenn's auch wenig war, aber ohne sie wäre wahrscheinlich gar nichts mehr gelaufen) schätzt.

Drück euch die Daumen, dass alles gut läuft von jetzt an! Hast du der Kleinen schon einen Namen gegeben?

Tigerkatze
17.04.2006, 13:29
Hallo zusammen,

danke für eure Mithilfe.

Meiner Katze geht es gut und bald werden wir sie nach Hause holen.

Einen großen Kratzbaum hat sie schon von uns zu Ostern bekommen.

Gerade waren wir wieder bei ihr und haben mit ihr und der Mutter etwas gespielt.

Beissen kann die Kleine auch schon ganz gut -vorallem liebt sie unsere Finger.

Ob und wem ich das zu verdanken habe, dass ich da noch hin darf - muss ich ehrlich sagen, ist mir egal. Ich würde zu Not auch die Kleine in einer Nacht und Nebel - Aktion holen gehen.
Bevor ich Geld für Blumen ausgebe, zahle ich lieber die Entwurmung der beiden anderen Katzen. Ich bin sauer und ich bring es nicht übers Herz
D I E S E N Leuten irgendwas zu geben.

Ich bring aber immer Futter für die Katzen mit und kümmere mich darum, dass
die Schüsseln gespült werden (Kanne mit heißem Wasser habe ich dabei wenn ich dort hinfahre) und die Katzen bekommen auch immer frisches Wasser von mir.

Ich wünsche euch allen noch einen schönen letzten Ostertag 2006

und vielen lieben Dank an euch alle!!!!!


Tigerkatze

VelvetKitty
17.04.2006, 13:51
Meinen Respekt! :tu:

Viel Kraft weiterhin und schönen restlichen Ostermontag!

Noodie
17.04.2006, 16:30
Wunderbar Tigerkatze! :tu: Drücke dir weiterhin die Daumen! Lass uns wissen wie's läuft.

LG Martina

Tigerkatze
28.04.2006, 16:07
Hallo,

ich zähle schon die Tage!!
Wir werden nächste Woche (Samstag) die Kleine holen. Sie ist zwar erst 6 1/2 Wochen alt aber es geht jetzt langsam nicht mehr.

Die Kleine ist sowas von munter, dass sie schon versucht hat abzuhauen!!
Sie frisst jetzt schon eingeweichtes Kittenfutter und vorallem ist sie schnell geworden. Am liebsten spielt sie mit uns.
Wir sind jeden Tag bei ihr. Manchmal sogar 2 mal am Tag.

Der Bauer redet immer noch nicht mit mir. Wenn mein Mann dabei ist, lässt
er sich garnicht blicken, ansonsten steht er oft hinter dem Fenster und schaut uns zu.

Danke nochmals für eure Hilfe

Tigerkatze

Lucylinchen
28.04.2006, 16:36
Ich bewunder dich für deinen Mut!
Schade das du die anderen nicht vermitteln darfst! Der hat kein tier verdient man sollte das mal mit dem machen die kleinen konnten sich noch nicht mal wehren!
Aber toll das du dich weiter kümmern willst!
Wünsche dir ganz viel freude mit der kleinen und das sie bei dir ein langes leben hat wo sie ganz viel liebe bekommt!

sabine136
29.04.2006, 12:11
keine sorge, so ein grosstierpraktiker kann locker die katzen kastrieren und wird dir auch nicht das fell (ob des preises) über die ohren ziehen. er weis, was er tut.pick ihn mal an, ob er nicht auch noch ne impfung springen lassen kann... landtierärzte sind gar nicht so - sie wissen um das elend. und wenn man keine kohle hat, kann man versuchen, in naturalien zu zahlen. sprich: ich mach 2 x deine praxis sauber, dafür impfst du 2 katzen..... klappt auch manchmal. man darf nur nicht den vorschlag scheuen.

schallo
30.04.2006, 10:26
hut ab für deinen mut und deine beharrlichkeit. und du hast doch wenigstens ein kleines retten können und die mutter ist versorgt. das kleine wird bei dir wahrscheinlich das paradies auf erden haben. und du hast glück mit dem TA. ich kenne einen großtierarzt, dem sind kleintiere völlig egal

VelvetKitty
30.04.2006, 10:38
Ich habe auch alle Achtung vor dir und finde es großartig, welchen Mut, welche Beharrlichkeit und welch gutes Nervenkostüm du gezeigt hast. Nach der Erfahrung mit dem kleinen Streuner kann ich es doppelt nachvollziehen.

VlG

Tigerkatze
30.04.2006, 17:46
Hallo Kitecat,

ich habe gerade überlegt, ob du meine Kleine Katze kennst?
Woher hast du sonst ein Foto von ihr? ( muss lachen).

Meine sieht genauso in ein paar Monaten aus wie deine dritte aus der ersten
Reihe.

Ja, man könnte glauben, dass deine die Mutter oder Vater von meiner Kleinen ist.
Ich hab mich sehr über dieses Foto gefreut und es gleich meiner Nachbarin gezeigt, weil ich niemand dorthin mitnehme (ausser meiner Tochter und meinem Mann), ich habe Angst, dass die Kleine vielleicht sonst noch irgendwas gekommen kann (was sie vielleicht noch nicht hat). Meine Nachbarin hat auch genügend Tiere.

Mein TA hat mir einen extra Termin gegeben, damit er die Kleine -am Samstag- richtig untersuchen kann.

Es tut mir im Herzen weh, wenn ich die Tür hinter uns schließen muss, wenn
unsere Spielzeit zu Ende ist. Heute waren wir 2 Stunden bei ihr.
Ich weiß garnicht wo die Zeit geblieben ist. Die Kleine klettert so gerne auf
meinem Mann rum und schläft sogar im Arm von meiner Tochter ein.

Sie kommt von selber und kuschelt sich dann wirklich in die Arme rein.
Den Bauch zeigt sie uns dann immer (so liegt sie am liebsten in unseren Armen). Die Mutterkatze legt sich auch gerne auf unseren Schoß und läst sich
graulen (was Futter als Bestechung alles ausmachen kann!!).

Das einzige was mich wunderte war, der Bauer kam heute rein (Grußlos und stumm) und die Mutterkatze hat ihn angefaucht (dabei lag sie auf dem Schoß von meinem Mann)
Die Bäuerin versuchte diesen Vorfall runterzuspielen als meine Tochter sagte.
Die Minka (so haben wir die Katze genannt) mag wohl ihren Mann nicht. Warum eigentlich?

Die Bäuerin ist eigentlich sehr lieb und nett (hat uns sogar 3 Hocker in den Raum reingestellt und eine Kiste mit Streu - ich glaube es soll ein Katzenklo für die Kleine sein).

Ich habe auch versucht mit ihr zu reden und ihr nochmals erklärt, dass die
Katze (Mutter) jetzt genug geworfen hat. Die Bäuerin mag die Mutterkatze sehr gerne, dass sieht man auch. Leider kann sie sich nicht gegen ihren Mann
behaupten.

Liebe Grüße an alle

Tigerkatze

Drottning
01.05.2006, 11:38
Das spricht doch für die Frau! Ich würde ihr wirklich einen Blumenstrauß schenken... Sie tut mir Leid, dass sie so wenig Selbstbewusstsein hat - ist vielleicht auch kein Wunder bei dem Mann...

Tigerkatze
02.05.2006, 10:55
Hallo Drottning,

ich brings nicht fertig ihr einen Blumenstrauß zu geben (nicht wg. dem Geld),
gestern musste ich mir anhören, dass ich sie jetzt bald (am besten schon vor
einer Woche) mitnehmen kann, denn sie würde ja jetzt

Spätzle mit Sosse fressen!!!

Ich dachte ich höre nicht richtig.

Da fahre ich jetzt jeden Tag ein bis zweimal hin und dann das.

Ich also nichts wie ans Handy und meinen TA angerufen.
Der meinte nur das das Dünnpfiff gibt, aber die Mutter soll die Kleine jetzt
unbedingt noch säugen.

Also nochmals hin und gesagt, dass ich die Kleine alleine füttere bis Samstag
und dann wäre sie sie los und zwar für immer.

Wie gesagt, nach diesen Spätzle mit Sosse - Satz, geht bei mir
noch nicht mal mehr ein Händedruck - ich hatte es mir sogar überlegt gehabt
(das mit den Blumen)

LG

Tigerkatze

Drottning
02.05.2006, 11:08
Hallo Tigerkatze,

sie weiß es nicht besser! Mein Cousin hat auch einen Bauernhof (er geht allerdings besser mit seinen Katzen um - er l i e b t sie!). Die haben echt ein ganz anderes Verständnis. Die Katzen bekommen Essensreste, das ist dort ganz normal. Und Milch! Erst seit ich selbst eine Katze habe und mich entsprechend informiert habe, weiß ich, dass das nicht gut für Katzen ist. Aber es ist absolut keine böse Absicht - einfach nur Unwissenheit, bzw. "das haben wir schon immer so gemacht und es hat ihnen nicht geschadet". Die kriegen das auch nicht mit, wenn die Katzen Durchfall haben... Ich denke nicht, dass man ihnen das verübeln darf.

Du sagtest selbst, du hast den Eindruck, sie mag die Katze. Ich glaube das auch, sonst hätte sie ihr nicht die Spätzle mit Soße gegeben. Man muss manchmal auch über seinen Schatten springen, denke ich, und fünf grade sein lassen. (Das gilt nicht für den Mann!) Überleg's dir noch mal... Stell dir vor, du hättest gar keine Ahnung, hättest keinen Zugang zu Katzenforen, keine Bücher etc. und hättest es schon immer so gemacht....

Tigerkatze
02.05.2006, 12:10
Hallo Drotting,

vielen lieben Dank für deine ehrlichen und offenen Worte.
Vieles sieht man durch eine andere Brille - vorallem wenn man eine
rießen Wut im Bauch hat.

Vielleicht hab ich auch noch einen faden beigeschmack was die beiden
Babys angeht. Ich glaube in manchen Situationen kann man es
niemanden mehr recht machen egal was man tut und ich glaube genau
das ist bei mir gerade der Fall.

Aber es gibt ja auch Menschen -wie du- die anderen auf doch einfache
Art und Weise manchmal die Sicht des Augenblickes - etwas anderster
erscheinen lassen.

Ich zähle jetzt schon die Stunden bis ich die Kleine holen kann.
Obwohl ich auch die Zeit noch geniesse, da ich sehr gerne Shoppen gehe und gerade wieder eine süße Decke für die Kleine gekauft habe.
Ganz abgesehen von den Spielsachen (vieles haben wir auch selber gemacht).

Gestern haben wir mit dem Transportkorb angefangen.
Sie ist Ruckzuck reingeklettert und hat dort gespielt.
Wir sind sogar etwas mit ihr nach draussen gegangen (im Korb) und haben sie
schonmal ins Auto gestellt.

Da gab es kein Geschrei oder Miaue. Die Kleine hat sich wohlgefühlt.
Heute machen wir weiter.

Nochmals lieben Dank für deine offenen Worte

Tigerkatze

Gloriaviktoria
02.05.2006, 12:54
Hallo Tigerkatze,

ich glaube auch, dass "auf dem Land" viele Leute sich gar nicht so intensiv mit Katzen auseinandersetzen, wie wir es hier tun. Die laufen halt "so nebenher". Sicher sind Spätzle mit Soße überhaupt keine geeignete Nahrung, du musst das aber mal so sehen, dass das Kätzchen ja noch von der Mutter gesäugt wird und sich vielleicht schon die eine oder andere Maus fängt bzw. von der Mama vorgesetzt bekommt. Das ist sicherlich trotz Spätzle-Beilage immer noch natürlicher, als wenn wir unseren Schätzen eine Dose aufmachen. Ich finde es toll, wie du dich kümmerst und dir Gedanken machst - schade, dass sich die Frau nicht gegen ihren Mann durchsetzen kann. An ihrer Stelle hätte ich die Katze längst schon eingetütet und einfach kastrieren lassen, das bekommt der doch sowieso nicht mit.

Tigerkatze
02.05.2006, 13:33
Hallo,

danke für deinen Beitrag.
Das mit dem eintüten hat sich nächste Woche erld, denn dann
kommt der TA und aus die Maus mit Babys.
Die Frau traut sich kaum was. Ihr Mann ist sowas von dominant das er
aus dem Mittelalter stammen könnte.

Egal, nächste Woche ist die Kleine bei uns und die Mutter darf dann nur
noch Mäuse fangen und braucht sich um Nachwuchs nicht mehr zu kümmern.

LG

Tigerkatze

Drottning
02.05.2006, 14:02
@ Tigerkatze: Ich kenn das mit der Wut im Bauch!!!!! Die gibt mir zwar manchmal Flügel, aber manchmal bzw. oft ist sie mir auch ganz schön im Weg und richtet viel Unheil an.... Ich denke auch, wie Gloriaviktoria schreibt, dass ja die "Spätzle mit Soße" nicht das Einzige ist, was die Kleine bekommt.

Und: Die Frau tut mir, je mehr ich über sie erfahre, richtig Leid. Es ist ihr wahrscheinlich echt sehr hoch anzurechnen, dass sie euch die Stühle und das "Katzenklo" reingestellt hat. Das erfordete bestimmt viel Mut... Und ich möchte nicht wissen, was ihr Mann dazu gesagt hat.

VelvetKitty
02.05.2006, 17:25
@ Tigerkatze - klar, kann ich verstehen, dass du wütend bist und du bist ja auch nicht zu Unrecht wütend. Aber irgendwie glaube ich, dass die Bäuerin sehr unwissend der Kleinen sogar was Gutes geben wollte!!! Sie hat gedacht, was die Menschen gerne mampfen kann für die Katze nicht schlecht sein ;) - ich finde es sogar ein bisschen niedlich, wie unbeholfen die Bäuerin ist, aber ich denke irgendwo hat sie ihr Herz auf dem rechten Fleck ;) .
Vielleicht wollte sie, dass die Mieze groß und stark wird.:D Unter deiner Obhut wird sie es!

LG :)

Drottning
02.05.2006, 17:54
Ich stimme dir zu, kitecat! Sie meint es gut, weiß es nicht besser, und das, was sie tut, ist unter den gegebenen Umständen viel! Sie widersetzt sich damit ja auch gegen ihren Mann...

Tigerkatze
03.05.2006, 10:58
Hallo ihr Lieben,

wir haben die Katze jetzt zu Hause!!!!

Gestern wollte wir sie wieder füttern gehen und sehe da,

die Heizungstür weit weit auf und die Kleine Richtung Straße (Bundesstraße)
unterwegs und uns entgegen.

Dann wieder zurück in den Heizungsraum gebracht und dann gab es was leckeres von der Bäuerin.

Milch und Kartoffelbrei (lecker).

Mein Mann, hat die Kleine auf den Arm genommen und ist zur Bäuerin.
Ohne eine Wort zu mir zu sagen. Ich natürlich hinterher und hörte noch wie
er sagte, warum die Tür soweit offen war. Die Antwort war keine Überraschung für uns - der alte Bauer meinte, die Kleine braucht etwas frische Luft!!.

Mein Mann hat dann gesagt, ok. wir werden versuchen die Kleine jetzt mitzunehmen, da sie ja bereits fressen kann und wenn nicht, dann würden wir
uns gemeinsam was überlegen müssen.

So wütend, hab ich meinen Mann selten gesehen vorallem, da wir
auch gerade um das Leben unseres 9 - 10 Monaten alten Hasen bangen (der Wasser in den Hoden hat und gerade auf dem OP-Tisch liegt)

Aber die Kleine benutzt ihr Katzenklo (im Heizungsraum hatte sie sowas ähnliches und nicht benutzt, da Hasenstreu drinn war, dort hat sie den ganzen Boden als Klo angesehen. Im Geschäft hab ich gestern durch Zufall Katzenstreu gekauft, das so ähnlich wie Beton aussah und bei Öko-Test mit
sehr gut beurteilt wurde- gekauft) und fressen tut sie auch.

In der Nacht hat sie durchgeschlafen von 23.00 Uhr bis heute morgen gegen
6.00 Uhr. Sie schreit auch kaum nach der Mutter (was uns eigentlich sehr wundert) nur wenn unser Labi kommt, dann spuckt sie und faucht.
Eben durfte er sie aber abschlecken - vielleicht merkt die Kleine aber
auch, dass wir gerade sehr traurig sind und versucht sich schnell an den
schleckenden Labi zu gewöhnen. Die Kleine schleckt auch die ganze Zeit.

Wir übrigens, wir waren natürlich auch sofort gestern noch zum TA gefahren und haben sie untersuchen lassen. Keine Flöhe, keine Milben (ausser einer Hühnermilbe) und völlig gesund. Sie wurde und wird jetzt noch die nächste Zeit entwurmt und in zwei Wochen darf sie geimpft werden.

Ach und Autofahren mag sie!! Kein Geschrei nur geschaut (eine Fahrt zum TA
dauert ca. 25 min) und dann ruhig eingschlafen auf beiden Fahrten.

So muss jetzt das Telefon bewachen, da ab 11 bis ca. 13.OO Uhr der Anruf
vom TA wg. meinem Hasen kommen muss.

Nochmals vielen Lieben Dank an alle die teilw. doch sehr mit mir gelitten und
mir manchmal den Kopf etwas gerade gerückt haben und mir dadurch gezeigt
haben mal 5 gerade sein zulassen.

Lg

Tigerkatze

Tiborus
03.05.2006, 14:15
Was für eine Wahnsinnsgeschichte!

Das Kleine hat aber eine ganze Horde von Schutzengeln!!!!!!

Ich drücke euch ganz feste die Daumen, daß nun Ruhe einkehrt und die Kleine wächst, blüht und gedeiht!!!!:cu:

Drottning
03.05.2006, 14:47
Na, klingt doch gut! Ich hoffe, dass es weiter so gut klappt!

Noodie
03.05.2006, 16:06
Na wunderbar! Ich wünsch euch allen alles Gute! Auch für euren Hasen! Bitte schreib mal ein update wie's allen geht.

LG Noodie