PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : alleine sein



podenco
09.04.2006, 22:17
hallo
wir haben einen 8 monate alten podenco mix.eigentlich ein sehr lieber hund. aber zeitweise (nicht immer) beißt er alles kaputt was ihm zwischen die zähne kommt.
das passiert auch nur wenn er alleine ist. mo-fr ist er morgens 4 stunden alleine.
wäre froh über eine paar tipps.
danke im vorraus!!!!

VerenaD
14.04.2006, 20:35
Hey podenco,

also den ultimativen Tip hab ich nicht :o , aber ich versuch es trotzdem mal!

Wenn ein Hund Sachen kaputt kaut, tut er das weil das Kauen eine beruhigende Wirkung auf ihn hat. Ich glaube aus dem gleichen Grund haben menschliche Babys oft nen Schnuller im Schnütchen.

Versuch doch einfach mal alles wegzupacken wo er nicht dran soll. Bleibt er sonst problemlos alleine, also kein bellen und fiepen? Dann hilft vielleicht schon ein Kauknochen, der statt der anderen Sachen einfach so herumliegt.

Wichtig ist halt vor allem, das er vor dem alleine bleiben richtig schön müde gemacht wird, dann denke ich sind die 4 Stunden für einen Hund der dran gewöhnt wurde schon ok!

Eine andere Variante wär ein Boxen-Training. Das macht eine Freundin von mir mit ihrem Hund, der zerlegte auch alles, vom Stuhl bis zu Schrankwand über die Tapete... ganz furchtbar! Die Vorraussetzung dafür ist, das der Hund nicht zu lange alleine bleiben muß, da er dann vorrübergehend die ganze Zeit über in der Box sitzt.

Erst muß der Hund an die Box gewöhnt werden, über mindestens eine Woche muß das Ding ihm ordentlich schmackhaft gemacht werden. Wichtig dabei, den Hund nie in die Box als Strafe schicken, so nach dem Motto: ab in die Ecke und Gesicht zu Wand! Und dann wird in ganz ganz kleinen Schritten wieder das alleine bleiben von Anfang an aufgebaut, also Box anfangs für ein paar Minuten schließen, dann etwas länger, sich ans andere Ende des Zimmers setzen, kurz das Zimmer verlassen, etwas länger das Zimmer verlassen und so weiter. Also wenn Du dazu Fragen hast!

Gruß! Verena

Jacqueline1705
15.04.2006, 12:06
Hallo!

Also, ich kann mich da im Großen und Ganzen nur Verena anschließen.

Rocco hat am Anfang auch immer viel Mist gemacht, wenn er alleine war. Heute passiert auch hin und wieder mal ein Missgeschick (gestern hat er z.B. ein Paar Schuhe von mir erwischt). Na ja, leider kann das immer mal wieder passieren. Sollte nicht, aber kann.

Was bei Rocco richtig gut hilft, ist, wie Verena schon geschrieben hat, ein Kauknochen. Er bekommt immer die ganz großen Büffelhautknochen. Damit ist er stundenlang beschäftigt.
Und zusätzlich habe ich Rocco mal diesen Ball gekauft, aus dem Leckerchen rausfallen, wenn er damit spielt. Für diesen Ball musste ich aber laaaaaaange suchen, denn ich wollte keinen Plastikball, aus Angst, Rocco könnte den Ball mal zerbeißen. Aber jetzt habe ich einen aus Gummi - der ist :tu: .

Wenn er beides hat, ist die Möglichkeit so gering, dass er sich mit was anderem beschäftigt, dass ich mir überhaupt keine Sorgen mehr machen muss, wenn ich nicht zu Hause bin.

Liebe Grüße
Jacqueline :cu:

:easter:

Chipsy-Boy
15.04.2006, 15:33
Hallo!

Ich hab auch zwei Hunde, welche immer wieder mal alleine bleiben müssen.
Bei mir sieht es so aus:
Die Hunde halten sich im Gang auf, wo relativ wenig herumsteht, was sie annagen könnten. Auch die Autotransport-Box steht dort. Vor allem meine Kleine (17 Wochen) zieht sich sehr gerne dorthin zurück, die Tür davon ist aber immer offen. Bei ihr ist es auch so, dass sie zwischendurch da drinne schläft, auch wenn wir zu Hause sind.
Und zur Beschäftigung lege ich ihnen auch nen Büffelhautknochen (welchen sie sonst nie bekommen, damit er was Besonderes ist) und einen gefüllten Kong bereit. Beides nehmen sie mit Freude in Anspruch. :D
Mein "Großer" hat früher auch enorm die Türstocke bearbeitet, aber nun macht er es nimmer.

Du siehst, im Großen und Ganzen kann ich mich eigentlich meinen "Vortippslern" nur anschließen. :)

Räubertochter
24.04.2006, 02:18
Hallo Podenco,

das kenne ich!
Habe auch zwei Hunde, die gerne was kaputt gemacht haben, besonders die Hündin hat viel kaputt gemacht!
Sie war schon ca. 1 Jahr als sie aus Spanien zu uns kam. Sie hat Tapeten angeknabbert, Laminatfussleisten schicht für Schicht abgepellt, Mülltüten zerlegt, mit Wasser gefüllte Bodenvasen umgekippt, Schuhe und Klamotten zerkaut.
Wir haben dann während der "Alleine bleib Phase" die meisten Türen verschlossen, sodass sich der Aufenthaltsort der Hunde auf die Diele, die Küche und das Esszimmer beschränkte. Und dort haben wir alles, was interessant hätte werden können, hochgestellt oder in andere Zimmer gestellt.
Kauknochen wurden gegeben und Gummiknochen zum Kauen hingelegt. Das mit dem Kaputtmachen hörte erst nach ca. einem Dreivierteljahr auf. Jetzt können wir wieder alle Türen offen lassen und sie macht garnichts mehr kaputt.
Mit ein wenig Geduld übersteht ihr auch diese Phase.;)
Ansonsten zieht den Tipp mit einer Transportbox doch mal in Betracht. Die Box sollte aber so groß sein, dass der Hund aufrecht mit erhobenem Kopf drin stehen kann und ausgestreckt drin liegen kann. Wasser sollte natürlich auch in der Box bereit stehen. Es gibt extra Tränken, die man am Gitter befestigen kann, die können dann auch nicht umgestossen werden.

Wenn du einen Tipp für eine Box brauchst, kannste dich ja noch mal melden.

Liebe Grüße
Simone mit Paco und Ronja

PS: Habe auch einen Podi-Mix, der sensibelste Hund, der mir je begegnet ist!
Guckt "fast" immer traurig. Haste auch so´n Exemplar?:D