PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verhaltenstherapeuten *grummel*



Simbär
09.04.2006, 17:20
Hallo,

muss mal meinem Ärger Luft machen... Ich hab' im Internet häufiger mal über eine Hundeschule in Greven gelesen - von Verhaltenstherapeuten geführt...

Gestern habe ich mir diese Hundeschule angesehen - es war einfach grauenvoll... Total veraltete Methoden, die gute alte Dominanztheorie. Es wird nicht gestraft - nein.... nur abgemahnt :-) Konditioniert wird da auch nicht - es wird erzogen!!! Die Hunde werden über Meideverhalten erzogen.

Ich finde es entsetzlich, dass sich solche Leute Verhaltenstherapeuten nennen und ahnungslose Hundebesitzer das tun, was diese Leute ihnen erzählen.

Ein Beispiel:

So wurde in einer Übung verlangt, dass der Hund hinter seinem Besitzer laufen soll - weil Alphatiere ja immer vorne weg laufen. Also stampfen die Leute mit dem Fuss vor dem Hund auf, um ihn zurückzudrängen. Bei allen Hunden waren ausgeprägte Stressmerkmale und Beschwichtigungssignale zu beobachten, auf die überhaupt nicht eingegangen wurde.

Die Hunde werden in die Flanken gekniffen, wenn sie nicht an lockerer Leine laufen - in Wolfsrudeln wird auch so erzogen...

Es ist schlimm, dass man gegen solche Hundeschulen nichts unternehmen kann.

Frustrierte Grüße,

Kiki

Anyanka
09.04.2006, 21:44
Ich kann Dich voll und ganz verstehen! Zur Zeit bin ich auch in ner Hundeschule, die für meine Begriffe zu sehr der Alpha-Theorie nachhängt. Allerdings wurden die Hunde bisher nicht körperlich angegangen, sondern die Trainerin arbeitet eher mit Gesten und Stimme (sowas Calming Signals basierend auf Alpha-Theorie).

Bis jetzt klappt das für Maya und mich ganz gut. Gewisse Dinge würde ich einfach nicht machen, aber das habe ich von Anfang an klar gestellt. Was wir bisher gemacht haben war schon recht sinnvoll. Ich merke an Mayas Verhalten, daß sie mir die Führungsrolle eher abnimmt, nicht das das mein Ziel wäre, aber einfach dieses "Wenn Frauchen das sagt wirds schon ok sein" kommt irgendwie besser an.

Wenn schon Alpha, dann aber auch so, daß der Hund Vertrauen aufbaut und keine Ängste!

Hovi
09.04.2006, 22:41
Hallo Kiki,

frag doch einen dieser Spezialisten mal, ob ein Alphatier nicht schön blöd wäre, z. B. im Tiefschnee vorneweg zu laufen :D . Dem ist definitiv nicht so, die jahrelangen Wolfsbeobachtungen von Bloch an freilebenden Wölfen (nicht Gehegewölfen!) belegen, daß Alphatiere keinesfalls immer vorneweg laufen.

Solche "Experten" vergessen in ihren Erziehungsmethoden leider einen eklatant wichtigen Punkt: Wir haben nicht das gute Auge, nicht die Gestik und Mimik, nicht das perfekte Timing und vor allem nicht die blitzschnellen Reaktionen von Hunden oder gar Wölfen. Unsere Strafen sind deswegen fast immer ungenau, mißverständlich, verwirrend und schlimmstenfalls dazu geeignet, das Vertrauen zwischen Hund und Mensch zu (zer)stören. Wobei ich nichts dagegen einzuwenden habe, einen Hund wirklich punktgenau angemessen hart zu strafen, wenn man das mit perfektem Timing schafft. Dann hat man evtl. sogar tatsächlich die Chance, daß der Hund daraus lernt. Aber eben NUR dann.

LG
Claudia

billymoppel
10.04.2006, 16:13
was ich mich immer frage: was haben die teilnehmer auf solcher weise geführten kurse davon? wenn ich in die huschuh gehe, will ich doch auch eine schöne zeit haben und nicht brüllen, schreien und körperlich und psychisch aggressiv sein. (ich habe da den heimlichen verdacht, das teilnehmer solcher kurse ausleben, was bei ihren kindern heutzutage nicht mehr gestattet ist). für mich ist huschuh ein wenig urlaub vom alltag.
ich bin auch kein verfechter der nur-positiven-verstärkung, aber strafe doch bitte auch für wirkliche vergehen - wo bleibt denn da die relation? was ist schon groß dabei, wenn einer meiner hunde vergißt, dass ich gerade "fuß" gesagt habe? (und einer vergißt es meistens :D). das wirkliche leben ist doch keine begleithundeprüfung!

Simbär
11.04.2006, 06:27
Hallo,

mir ist ja völlig klar, dass man mit so einer Methode (wenn man das überhaupt so nennen kann) die Hunde verwirrt - ja, in diesem Fall sogar verstört.

Dieser Dieninghoff ist dermassen davon überzeugt, dass es diese Dominanztheorie in der Form gibt... Hund muss hinter einem Laufen, wenn er mit Leckerchen belohnt wird verliert der Hund jeglichen Respekt vor dem Besitzer. Die Hunde werden über Geräte wie Wippe und Agilitysteg gezwungen, dann wird noch ein Kauartikel auf das Gerät gelegt, wenn Hundi daran auch nur schnuppert, wird mit Flankengriff oder anderer Art von Druck "abgemahnt".

Die Hunde werden durch auf die Leine treten in's Platz "gewürgt" - "wenn er liegt, dann den Druck nachlassen...."

Ich durfte miterleben, wie ein siebenmonate junger Hund (es war seine erste Stunde im VTZ) innerhalb von einer halben Stunde von einem lebenslustigen, verspielten Hund zu einem Hund wurde, der heftiges Meideverhalten zeigte. So eingeschüchtert, blieb er natürlich liegen "geht doch" die Aussage der Besitzer....

Erschreckender Weise wirkten die Hundebesitzer auf mich, als wenn sie damit überhaupt keine Probleme haben, wenn der Hund so in habacht-Stellung hinter ihnen herschleicht, vor ihnen ausweicht, die Rute unter dem Bauch geklemmt hat.... wieso sind Hundehalter so schnell zu beeindrucken????

LG, Kiki

Piete
11.04.2006, 08:01
Hmm

leider darf sich in Deutschland jeder Hundetherapeut bzw. Psyschologe nennen, da es hier in Deutschland keine offizielle Berufsbezeichnung und Ausbildung gibt. Solange das nicht geändert wird, kann sich weiterhin heder Schnösel enstsprechend nennen und als Hundehalter gibt es keinerlei Grantie.

Anyanka
11.04.2006, 23:40
Im besten Falle wisen sie es nicht besser, im schlechtesten Falle sind sie von diesen Methoden überzeugt.

Mein hund und ich essen wann wir es für richtig halten, mal geht der eine mal der andere zuerst durch die Tür und wenn auf Couch und Bett darf sie auch, aber sie geht auch wieder runter wenn ich es sage!

Mir macht es schon was, wenn ich zu meinem Hund Fuß sage und er löst das Kommando von alleine. Nicht, daß ich ihn groß bestrafen würde, aber wenn ich möchte, daß der Hund dieses Kommando kann (ist ja auch ganz praktisch in Fußgängerzonen, im Bus, auf engen Wegen, an starkbefahrenen Straßen,...) dann muss ich ihm doch auch zeigen was ich möchte und er darf es nicht alleine auflösen. So ne BH-Prüfung hat auch nen Straßenteil und es wäre schon schön wenn mein Hund nicht vors Auro rennt, weil er meint Fuß selber aufheben zu müssen.