PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Impfreaktion?



LindaRoHH
31.03.2006, 21:11
Hallo,

war am Montag mit meinen beiden Katern (2 J) zum ersten Mal zum Impfen. Ich habe die beiden seit sechs Monaten und wollte etwas abwarten mit dem Impfen, weil wir nicht wissen, ob sie vielleicht vorher doch schon geimpft wurden. Da es reine Wohnungskatzen sind, habe ich mich nur für Katzenseuche/Katzenschnupfen entschieden und sie scheinen die Impfung ansonsten gut weggesteckt zu haben. Am Mittwoch bemerkte ich aber beim Streicheln von Spookie, dass er so eine runde Verdickung hat. Wenn man die Lage beschreiben muss, würde ich sagen es liegt etwa oberhalb der Nieren. Wenn man da etwas drauf drückt, scheint es ihm etwas Schmerzen zu bereiten. Fühlt sich eigentlich an wie eine verdickte Lymphdrüse, aber ob Katzen ausgerechnet da Lymphdrüsen haben bezweifele ich. Max, der zweite Kater hat quasi an derselben Stelle auch eine solche Verdickung, nur nicht ganz so gross wie bei Spookie. Könnte das dann tatsächlich eine Reaktion auf die Impfung sein? Auch noch fünf Tage nach der Impfung? Sollte ich vielleicht lieber zum TA? Sonst ist ihr Verhalten wie immer und sie fressen ganz normal.

RotFuchs
31.03.2006, 21:28
Hallo Linda,

ich würde nicht sagen, das es sich hier um eine Impfreaktion handelt.
Die treten in der Regel in den ersten 24-48 Stunden auf.

Find ich aber komisch, das beide diese Verdickung an der selben Stelle haben.
Sind beide druckempfindlich?
Ich würde sicherheitshalber mit beiden zum TA fahren.
Vielleicht ist es auch etwas ganz normales.
Aber lieber einmal zu viel hin, als einmal zu wenig.

Alles Liebe und Gute!

CaveCanem
31.03.2006, 22:08
Könnte es sich jeweils um die Einstichstellen der Impfnadeln handeln? Und es so etwas wie Abzesse sind?

LG CaveCanem

LindaRoHH
01.04.2006, 15:07
Hallo Britta und CaveCanem,

an Euch ein herzliches Danke dafür, dass Ihr Euch die Mühe gemacht habt zu antworten. Ich war zwischenzeitlich beim TA und in der Tat geht er davon aus, dass die Schwellung mit dem Impfen zusammenhängt. Es könnte ein kleiner Bluterguss entstanden sein, der unter der Haut sitzt oder ähnliches. So etwas kann angeblich schon mal sein. Soll natürlich weiter beobachten, aber er geht davon aus, dass es nach einigen Wochen wieder weg ist. Was mich etwas ärgert ist, dass ich am Montag extra nachgefragt habe, ob es irgendwelche 'Nebenwirkungen' gibt, bei Impfungen für Katzenschnupfen / Katzenseuche, die er verneinte. Jetzt bin ich zwar beruhigt, aber €45 leichter, denn dieser TA berechnet am Samstag 'Notarztgebühren'. Heftig.
Gruss
Linda

Emmakatz
01.04.2006, 15:55
Hm, ich kann mir auch durchaus vorstellen, daß es sich um eine Reaktion auf die Impfung handelt, so wie der Tierarzt sagt.
Wenn man mal darüber nachdenkt ist es bei uns Menschen ja genauso.
Nach der Impfung kann es zur leichten Rötung, Schwellung und natürlich auch zu Schmerzen in dem Gebiet kommen. Wieso sollte das unseren Katzen anders ergehen? Naja wenigstens hast Du jetzt Sicherheit, daß es sich "nur" um eine solche Reaktion zu handeln scheint und nicht um eine richtige Entzündung.
Schade nur um die 45 Euro, die würden mich auch ärgern.

CaveCanem
01.04.2006, 15:56
Hallo Linda,

"Einige Wochen" für ein Hämatom, um abzuheilen, finde ich, gelinde gesagt, sehr lang. M. E. solltest Du unbedingt die Stellen beobachten, denn es könnten sich Impfabszesse bilden, die unbedingt behandelt werden müssten. Und da müsstest Du schneller reagieren als erst in ein paar Wochen.

LG

CaveCanem

wailin
01.04.2006, 19:46
Hallo Linda,
Wenn es Blutergüsse sind kannst Du versuchen ihnen Traum(h?)eel von Heel zu geben - etwas homöopathisches. Mir wurde das schon mehrfach empfohlen, es soll hervorrangend sein um Blutergüsse schnell abzubauen. Zum Glück habe ich es selber noch nicht benötigt.
viele Grüsse Catrin

gabi_dudda
03.04.2006, 10:49
Hallo, also dass der TA einfach abstreitet, dass es Nebenwirkungen geben kann, ist ja schon echt unseriös. Hier stehen u. a. auch die Nebenwirkungen für Impfungen:
http://www.haustierimpfung.de/katzen.htm
Schöne Grüße
Gabi

Drottning
03.04.2006, 20:23
Ich finde es auch mehr als unseriös, so zu tun, als gäbe es keine Nebenwirkungen von Impfungen. Die Seite, die Gabi empfiehlt, ist gut.

Ich persönlich habe Paulinchen aus Unwissenheit jedes Jahr impfen lassen, als Wohnungskatze natürlich nur gegen Katzenseuche/-schnupfen. Leider hat uns mein damaliger TA übers Ohr gehauen und das letzte Mal eine Dreifachimpfung gegeben (zusätzlich gegen Tollwut, wie s i n n v o l l für eine Wohnungskatze). Hätte mich nicht meine neue TÄ darauf aufmerksam gemacht (sie fragte mich, warum ich das hätte machen lassen, das sei doch nicht nötig!), wüsste ich es bis heute nicht.

Heute bin ich etwas schlauer (?), habe erst das Buch "Impfen - das Geschäft mit der Angst" gelesen, wo es um Impfungen für Menschen geht, dann diverse Seiten im Internet über Katze etc. Hab mich dann doch nicht getraut, Tommy überhaupt nicht impfen zu lassen (Feigling!), sondern ihn ebenso gegen Katzenseuche/-schnupfen grundimmunisieren lassen. Das war's aber auch. Beide werden jetzt nicht mehr geimpft.

Die Tage las ich eine Seite von einem Forumsmitglied (hab den Namen vergessen), der Katzen trotz regelmäßiger Impfung an Katzenschnupfen gestorben sind.