PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund markiert mich



Chipsy-Boy
30.03.2006, 10:48
Hallo zusammen!

Ich bin mir da grad unsicher über ein Verhalten, welches mein Chipsy seit etwa 3 Wochen zeigt.:?:
Zuerst einmal, Chipsy ist 7 Jahre und seit nem 3/4 Jahr kastriert. Vor 4 Wochen ist bei uns ein Welpe eingezogen.
Nun ist es so, wenn ich mit meinen Hunden unterwegs bin und ich begegne andere Hundebesitzer, mit denen ich mich unterhalte, geht Chipsy zu meinen Beinen und markiert mich!?:sn: Dabei ist es egal, ob der andere Hund ein Rüde oder ein Mäderl ist.
Bevor der Welpe einzog, hat er dies nie gemacht...

:confused: Hat von euch jemand so was schon erlebt oder bei seinem Hund beobachten können? Wie reagier ich da drauf?
Ich sag zwar sofort scharf "Nein", aber makiert ist dennoch schnell und immer bemerke ich es nicht sofort.

:confused: Kann dies vielleicht bedeuten, dass er mich nun als sein Revier ansieht und es somit zeigen will?

Ich bin schon sehr neugierig auf eure Antworten, da ich dieses Verhalten einfach net 100%ig zuordnen kann.

ViviHovenbitzer
30.03.2006, 22:12
Ach ja..Hunde sind schon komische Gesellen, nicht wahr?
So ab und zu, benehmen sie sich so komisch, wie sie sich komischer nicht benehmen könnten...aber jetzt sieh es mal anders herum:
Stell die vor, Chipsy und ein anderer Hund treffen sich.
Anderer Hund: Und?Wie gehts dir so mit deinem Menschen?
Chipsy: Jaja, ich bin voll zufrieden- aber manchmal macht sie schon ganz komische Sachen- da hat sie sich einen anderen Hund ins Rudel geholt...komisch, oder?

Kann es nicht sein, dass Chipsy protestiert?
Sagen will, du hast zwar ein neues Rudelmitglied, aber ICH bin und bleibe die Nummer EINS!
Chipsy markiert dich vielleicht, um den anderen und dem neuen Hund zu zeigen: MEIN MENSCH!
Durch den Welpenzuwachs, ist Chipsy in diese für deinen Hund "komische" und eventuell sogar schwierige Situation gekommen, teilen zu müssen.

Ich habe vor 2 Jahren angefangen, eine ganz eigene Methode und Denkweise im Thema Hundeerziehung zu entwickeln, diese hat bisher, wenn sie auch länger dauert als andere, Erfolge getragen.
Bsp., was würdest du tun, würde Chipsy dich mal beissen?
Sicherlich ein scharfes "NEIN" zischen, nicht wahr?

Mein Hund hat mich einmal gebissen, bisher hatte ich immer die "nein" Methode angewendet, diesmal jedoch hab ich ihm blitzschnell ins Ohr zurück "gebissen".
Nicht fest, aber genau so eindrucksvoll, dass er mich nieweider biss.

Versuch mal beim nächsten Mal, wenn Chipsy dich markiert, dich hinunter zu beugen, gerade so, dass du ein bisschen größer bist als sie.
Guck ihr in die Augen(halt zu NOt die Schnauze leicht, aber bestimmt fest, denn sie wird wahrscheinlich dem Blick ausweichen) und sag dann, in strengen, jedoch sanften und verständnissvollen Ton, dass du sie verstehst, aber dass sie sich keine Sorge machen muss, denn sie wird ewig die Nummer eins für dich bleiben.

Hört sich komisch an nicht, wahr?...Ach...Menschen sind schon komische Gesellen, nicht wahr?:tu:
Probier es mal;)
liebe Grüße und viel Glück, Vivian

Chipsy-Boy
31.03.2006, 06:50
Hallo Vivian!


Kann es nicht sein, dass Chipsy protestiert?
In diese Richtung sind meine Gedanken auch gegangen.


Versuch mal beim nächsten Mal, wenn Chipsy dich markiert,...
Ich dacht schon, jetzt kommt, ich soll ihn markieren :man: :D :floet:

Aber dein Lösungsvorschlag hört sich gut an, denn es ist ja in der Tat auch die Wahrheit ... er ist und bleibt meine Nummer 1!! Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren ... DANKE! :bl:

billymoppel
31.03.2006, 09:13
hallo tanja,

du solltest dich verabschieden von der vorstellung, dass pfote heben immer markieren im klassisch gemeinten sinn ist.
gerade in der situation fremdhundbegegnung ist das von mir immer "kampfpinkeln" genannte, alles andere als markieren, sondern eher beschwichtung oder besser: streßabbau, verlegenheitsgeste, auflösen gespannter situationen
bevor du also voreilige schlüsse ziehst, solltest du das in deine überlegungen einbeziehen, nämlich, das eventuell das ganze gegenteil der fall ist. vielleicht fühlt sich dein rüde mit dem welpen im schlepptau gestreßt, wenn andere hunde auftauchen? mag sein, dass er ganz in die beschützerrolle aufgeht.
gibts da bäume? wenn nicht, ist deine hose eine ganz nahe liegende erklärung :D
am protestverhalten ist einiges unlogisch: warum gerade, wenn andere hunde im spiel sind? außerdem gebe es hundert einfachere methoden, sein mißfallen zum ausdruck zu bringen. und warum soll ein hund, der sieben jahre unauffällig war, plötzlich auf diese weise hararkiri laufen?

Chipsy-Boy
31.03.2006, 15:24
@Billymoppel: Stimmt, an die Beschwichtigungssignale hab ich noch gar net gedacht :man:
Allerdings gab es - bis auf einmal - immer Bäume in der unmittelbaren Nähe ...

ViviHovenbitzer
06.04.2006, 20:20
Nuun, diese Theorie mit dem "protestieren" liegt dem Sinne nahe, dem Hund als vollwertiges Mitglied mitzuzählen, der vielleicht mehr weiß, mehr fühlt, weiter denkt als wir glauben!
Woher, wissen wir, dass ein Hund nicht doch unsere Sprache versteht; woher wollen wir wissen, wo genau der Ursprung seiner Traurigkeit, Agression, Freude liegt, wenn wir nicht alles ausprobiert haben?
Schon mal in Erwägung gezogel, liebe/r Billimoppel, dass es sieben Jahre lang, nicht von Nöten war, sein Missfallen an der Situation mitzuteilen? Sicherlich kann das markieren auch für Streßabbau sprechen>> aber mit Streßabbau, würde sich der Hund auch in anderen, bisher noch nicht vorgekommen Situationen, anders benehmen.

Lg und viel Glück dir Tanja!!
vivi