PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was meint ihr?



AnjaM
24.03.2006, 19:11
Hallo Zusammen.

Mein Filou wurde heute morgen kastriert. Zumindest versuchsweise. Aber von erstmal von Anfang an. Filou hatte nur einen sichtbaren Hoden. Der andere sollte sich angeblich in der Bauchhöhle befinden. Nun wurde er heute morgen operiert und der Tierarzt hat den anderen Hoden nicht gefunden. Mir tut mein kleiner so leid...hätte man das nicht vorher wissen müssen? Jetzt soll er eine Halskrause für 10 Tage tragen. Er reagiert jetzt schon unglaublich gestört, sobald wir damit ankommen. Ich kann ihn ja, zumindest die ganze Nacht, nicht beobachten, ob er an der Wunde leckt. Fühlen uns momentan ziemlich hilflos und wollen auch nichts falsch machen. Halskrause wieder dran? Muss Montag erst wieder zum Doc, Fäden werden erst am 3.4. gezogen. Würde mich freuen, bald ein paar Tips zu bekommen. Ihn so zu sehen, bricht mir fast das Herz.

anis
25.03.2006, 12:21
Oh weh :(
Zur Kastration kann ich dir jetzt nichts sagen.

Aber diese Halskrausen machen Katzen total wuschig. Ich musste meinem Kater letzte Woche leider ein Auge entfernen lassen und da bekam er auch so eine Krause. Natürlich kann er sich am eigenen Auge nicht lecken ;) aber er hätte daran kratzen und sich so verletzen können. Am ersten Abend lief er in jedes Tischbein, der Anblick war zum heulen. Ich habe ihm die Krausen nach 3 Tagen weg genommen, sie hätte allerdings etwa 5 oder 6 Tage dran bleiben sollen... Ich habe ihn einfach beobachtet ob er am Auge rum macht. Hat er nicht :) ! Und da ist er sofort aufgeblüht und war wieder ganz der alte. Er ging an dem Tag sogar schon wieder raus.

Was ich eigentlich damit sagen will. Da muss er wohl ein paar Tage durch. Einfach nicht zu viel hinsehen ;) Ich weiss, es bricht einem fast das Herz aber das hilft dem Kater ja auch nicht. Und du kannst die Krause sicher bald weg nehmen. Beobachte ihn dann einfach gut. Ausserdem ist es für eine Katze eine Wohltat dass er sich dann endlich wieder mal putzen kann.

Wenn du ihm etwas helfen willst. Bürste ihn etwas und/oder reibe ihn mit einem leicht feuchten Tuch etwas ab, das lieben sie und sie fühlen sich dann wieder sauberer.

Alles Gute
Anis

Zipfel
25.03.2006, 12:40
Hallo!
So jetzt mal meinen Senf dazu ;o)
Also als meine Katze kastriert war (weiblich) hat mein Arzt da so eine Paste drauf gemacht die das geschützt hat und wo die Katzen wohl auch nicht so gerne dran lecken. Und hat gesagt Halskrause ist eigendlich nur bei 1 von 10 Katzen nötig weil die meisten zum einen selber merken das lecken da nicht so toll ist und zum andern von dieser Paste abgehalten werden. Bei mir war das so das ich erst dachte das meine zu den 10 % gehört wo es nötig ist aber dann hab ich festgestellt das sie in Wirklichkeit nur an dem Fell leckte wo diese Paste ein bisschen dran war. Wo ich jetzt hier immer lese das die Katzen eine Halskrause bekommen kriege ich so meine Zweifel. Entweder mein Tierarzt hat einen an der Waffel oder die anderen möchten gerne noch ein bisschen mehr Geld durch den Zusatzverkauf von den Krausen machen? ICh jedenfalls würde den Tag mal beobachten ob er lecken würde. Wenn er es den ganzen Tag nicht macht wird er es auch nachts wahrscheinlich lassen würd ich meinen.
Liebe Grüsse und ich hoffe deinem Filou geht es bald wieder gut.

Talia
25.03.2006, 13:12
Mein Kater hat bei der Kastration keine bekommen und das ist trotz ab und an dran lecken super verheilt.Wir haben Aluspray (vom Pferd geklaut) draufgetan und gut wars - bei seinem Bruder genau das gleiche. Und meiner hat nicht mal diepostoperativen Antibiotika bekommen - Arnikakügelchen und gut wars.

bosso
25.03.2006, 15:32
Hallo
Allso,als meine Katze vor 8 Jahren kastriert wurde bekam sie keine Halskrause und auch keine Paste.
Es verheilte alles so,sie hat sich an der Wunde nicht arg geleckt und alles war nach 1 Woche verheilt.;)

Talia
25.03.2006, 15:54
Genäht wurde meiner soweit ich weiss gar nicht - wenn dann warns resorbierbare Fäden - man hat von aussen keine gesehn und der musste auch nicht nochmal zum Doc (gut so - denn den hat er hinterher gehasst!)

Noodie
25.03.2006, 16:26
Talia, er wurde sicher genäht. Oder dein TA ist verrückt. ;)

Anja, wie geht es ihm denn heute?

Meine sind ohne Halskrause ganz problemlos verheilt. Wie Zipfel schon sagte, würd ich das scheussliche Ding mal abnehmen und sehen, was er macht. Wenn er leckt und an den Fäden zupft (ein bisschen lecken ist schon okay), dann muss sie halt wieder drum. Aber ihm eventuell völlig grundlos so eine Qual zu bereiten finde ich wirklich nicht richtig.

Zum fehlenden Hoden: eventuell ist er nur mit einem geboren worden. Kommt vor.

Nochmal zu Talia: ich würde davon abraten Produkte die für Pferde sind für Katzen zu benutzen. Katzen können vieles nicht vertragen, was andere Tiere gut abkönnen. Wenn du nicht selber TA bist, gehst du ein grosses Risiko damit ein.

Ronjakatze
25.03.2006, 16:36
Hallo Noodie,

nein, Talia's TA ist NICHT verrückt !!
Bei uns hier wird ebenfalls KEIN männliches Tier beim Kastrieren genäht.
Warum auch, ist doch nur ein kleiner Hautschnitt.
Bei einem weiblichen Tier, bei dem ja bei der Kastr. die Bauchhöhle eröffnet wird, muß und wird auch genäht, meist sogar in drei Schichten.

Und JA, auch ich verwende viele Medi's von meinem Pferd auch für die Kleinteile, allerdings natürlich nur die "äußerlichen".
Was mir aber sogar von meiner TA-Freundin durchaus empfohlen wurde.
Socatyl findet z.B. im Kleintierbereich fast keine Anwendung, obwohl es DIE Salbe zur Wundtrockenlegung überhaupt ist. Viele reine Kleintier-Doc's kennen sie noch nicht einmal...:rolleyes:
Alu-Spray....das beste Wundspray überhaupt....bei uns immer im Einsatz, egal ob Zwei- oder Vierbeiner......
Aber, wie gesagt, nur die Mittel zur äußeren Wundbehandlung, alles andere überlasse ich auch dem TA.

Liebe Grüße

Susanne

Noodie
25.03.2006, 17:10
Hallo Susanne! Dass Kater nciht genäht werden hab ich noch nicht gewusst.

Wenn du dich mit den Bestandteilen in Salben und Sprays etc auskennst und über Toxiden bei Katzen Bescheid weisst, ist es ja gut. Aber nicht jeder weiss das. Und Katzen reagieren auf manche Wirkstoffe sehr viel stärker als Hunde oder andere Tiere. Ausserdem, auch wenn du "nur" Präparate für die äusserliche Anwendung nimmst, darfst du nie vergessen, dass Katzen es sich höchstwahrscheinlich ablecken. Von daher würde ich nie zu so etwas raten. Ich würde generell bei Katzen immer vermeiden etwas irgendwo auf den Körper zu tun, da es wahrscheinlich doch in ihrem Mund landet. Wenn der TA es rät, gut, sonst nicht.

catweazlecat
25.03.2006, 19:16
Hallo Anja

mach ihm die Halskrause runter damit er wieder ruhiger wird. Diese Dinger sind wirklich ein Graus und bei der Kastration eines Katers völlig überflüssig! Was soll er denn da schlimmes anstellen. Wundert mich eh das er überhaupt genäht wurde. Kann ja kaum mehr als ein Stich sein.

Was den fehlenden Hoden angeht:

Der Arzt hätte das beim abtasten bereits merken müssen! Nun bleibt dir nichts anderes übrig als ihn doch noch aufschneiden zu lassen um den zweiten Hoden aus der Bauchhöhle zu holen. Wenn er drinnen bleibt war die Kastration jetzt umsonst denn der Kater hat trotzdem Frühlingsgefühle und markiert auch wenn du Pech hast sein Umfeld.

Der Arzt scheint mir nicht sonderlich fähig zu sein. Hast du noch einen Alterativarzt in der Nähe?

Gruss

Drottning
25.03.2006, 19:25
Tommy hatte zusätzlich zur Kastration noch eine Nabelbruch-OP. Da er direkt nach dem Erwachen anfing, an den Fäden zu ziehen, verpasste ihm meine Tierärztin auch eine Halskrause. Doch ich brachte es einfach nicht übers Herz, den ohnehin schon so sensiblen Kater damit zu quälen. Ich habe dann jedes Mal, wenn ich beobachtete, das er ran ging, geklatscht o. ä. Er brachte das ganz schnell in Zusammenhang.

Wie gesagt, er ist sehr sensibel und möchte auf keinen Fall mir missfallen!! So hat er es ganz schnell gelassen und die Fäden waren sehr, sehr lange drin. Viel länger, als die Ärztin als Minimum angegeben hatte.

Ich würde es auf jeden Fall ohne probieren. Klar, Nachts hat man auch nicht die Kontrolle, aber meine Katzen schlafen normalerweise in der Nacht!!

Talia
25.03.2006, 19:35
Nochmal zu Talia: ich würde davon abraten Produkte die für Pferde sind für Katzen zu benutzen. Katzen können vieles nicht vertragen, was andere Tiere gut abkönnen. Wenn du nicht selber TA bist, gehst du ein grosses Risiko damit ein.

Ich bin es nicht - komm aus der Humanmedizin, also nicht ganz unvbescholten.
erstens war am Kater der TA dran und hat ihn verarztet und zweitens hab ich mit solchen Sachen wie eben Aluspray, Zinkspray und Salbe oder einfaches Blauspray noch bei keinem Tier Probleme gehabt!

Die einzigen anderen Mittelchen die sich mein Kater mit dem Pferd teilt sind die Bachblüten und homöopatische Sachen.

Übrigens - der TA ist nicht verrückt sondern sogar sehr gut - er hats immerhin geschafft beim Pferd ne Geschichte die mit Schulmedizin drei bis vier Wochen dauert in vier Tagen wieder hinzubekommen - homöopatisch! Ich bin echt traurig dass ich da hab wegziehen müssen.


was den "Fehlenden" Hoden bei Anjas Kater angeht - keine OP ohne verherigen Ultraschall ob der überhaupt da ist!

Drottning
25.03.2006, 21:45
Nein, der Tierarzt ist wirklich nicht verrückt. Bei einer normalen Kastration bei einem Kater wird nicht genäht!!!! Bei AnjaM lag der Fall ja etwas anders, weil der Kater zusätzlich "richtig" aufgeschnitten wurde. Aber trotzdem würde ich die Halskrause nur im Notfall verwenden und es immer erst mal so probieren!

Grizabella
26.03.2006, 00:28
Offensichtlich gibt es viele Methoden bei der Kastration. Jeder meiner Kater wurde beim Kastrieren genäht, eine meiner Katzen sogar mit Metallfäden, die drin bleiben mussten, worüber die Ärzte in der Uniklinik dann die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen haben.

Halskrause hat keine(r) meiner Katzen/Kater bekommen, wobei ich bei Anjas Kater auch angenommen habe, dass er eine größere Operationsnarbe gehabt hat wegen des fehlenden Hodens. Wird aber auch nicht größer gewesen sein als nach der Kastration einer Katze.

Talia
26.03.2006, 01:31
So wie das bei meinem aussah scheint der geklebt zu haben...

Noodie
26.03.2006, 08:34
Talia, "verrückt" war mehr mit einem zwinkerndem Auge gemeint. Hätte dieses ;) da rein tun sollen. Wollte nicht implizieren, dass der TA schlecht war/ist. Bis ich die vielen Beiträge hier gelesen habe, das Kater nicht unbedingt genäht werden, hab ich angenommen, dass sie immer genäht werden.

Ich hab ein bisschen gegoogelt: Aluspray wird hoch gepriesen und nirgendwo wird davor gewarnt. Trotzdem hab ich ein bisschen Zweifel: wenn es in der Kleintiermedizin generell nicht benutzt wird, hat das eventuell seine Gründe?

Und Socatyl ist ein Antibiotika (Formosulfathiazol) - damit sollte man auch vorsichtig umgehen. Wie gesagt, Katzen lecken es höchstwahrscheinlich ab und AB im Körper hat, wie ihr wisst, oft Nebenwirkungen, Probleme mit Resistenz etc. Was ich einfach nur sagen wollte ist, dass man meiner Meinung nach sehr vorsichtig und sparsam mit Medikamenten umgehen sollte, die bei Katzen äusserlich aufgetragen werden.

Katzenmammi
26.03.2006, 09:52
Hallo und guten Morgen,

das Aluspray hatte bei uns einzing und allein den Effekt, daß beide Mimis sich so lange das Fell rausgeleckt hatte, bis kein einziger Fussel mehr silber war. Dafür waren die Bäuchlein KAHL :o .

Gruß

Talia
26.03.2006, 10:54
Und Socatyl ist ein Antibiotika (Formosulfathiazol) - damit sollte man auch vorsichtig umgehen. Wie gesagt, Katzen lecken es höchstwahrscheinlich ab und AB im Körper hat, wie ihr wisst, oft Nebenwirkungen, Probleme mit Resistenz etc. Was ich einfach nur sagen wollte ist, dass man meiner Meinung nach sehr vorsichtig und sparsam mit Medikamenten umgehen sollte, die bei Katzen äusserlich aufgetragen werden.

Mal ehrlich - wie oft operiert ihr eure Katze - bei dem einen Mal is das nicht die Welt.
Ich komme wie gesagt aus der Humanmedizin und habe es schon erlebt dass wegen MRSA (der häufigste resistente Keim - den übrigens schon ca 30% der Bevölkerung haben) ganze Stationen - auch eine Intensivstation von Schliessung bedroht waren - also da bin ich weiss Gott vorsichtig!

Noodie
26.03.2006, 12:56
MRSA (der häufigste resistente Keim - den übrigens schon ca 30% der Bevölkerung haben)

Na, gerade deswegen soll man ja vorsichtig mit AB sein, oder?

Wie ich schon sagte, Talia, wenn du dich mit Wirkstoffen auskennst ist das ja kein Problem. Ich denke nur man soll vorsichtig sein in einem öffentlichem Forum Präparate zu empfehlen - nicht jeder hat einen beruflichen Hintergrund wie du und nimmt dann eventuell an, er kann auch ruhigen Gewissens andere Produkte (für Mensch, Pferd oder so) an Katzen und Hunde geben. Nicht jeder weiss Bescheid und ich hab schon die unmöglichsten Geschichten gelesen in Foren. Man weiss ja auch nicht immer die ganze Krankengeschichte des Tieres. Es könnte Allergien haben, schon lebergeschädigt sein, etc. Für den grossen Teil der Katzen- und Hundebesitzer gilt ganz einfach: NICHTS ohne Absprache mit dem TA verabreichen, auch nicht äusserlich. Wenn du einen Hintergrund in der Medizin hast, weisst du ja sicher, dass einige Wirkstoffe hochgiftig sind für Katzen.

AnjaM
26.03.2006, 18:44
Hallo Ihr Lieben!

Komme leider erst heute dazu, euch zu antworten.
Die erste Nacht war schlimm...hab Filou immer auftehen und wieder umfallen gehört. Morgens fing er dann an, an der Naht (die ist ca. 8 cm) rumzubeißen. Also Halskrause drum...und jetzt macht er sich eigentlich ganz gut. Springt sogar auf seinen Kratzbaum. Jetzt trau ich mir nicht, de Krause wieder abzunehmen. Obwohl er mir trozdem schrecklich leid tut:0(
Morgen müssen wir wieder zum Doc und ich frag ihn, ob das wirklich sein muss. Denn er soll das Ding bs die Fäden am 3.4. gezogen werden, dran lassen.
Ja er hatte dann wohl nur einen Hoden und der Doc meinte, im Bauchraum konnte er das nicht genau feststellen. Nur soll er jetzt trozdem den Charakter eines unkastrierten Katers bekommen. Also war alles umsonst. Ich mach mir so Vorwürfe, dass ich im das antun muss. Er steht immer vor seiner verschlossenen Katzenklappe und mauzt...Hoffe die Tage vergehen ganz schnell. Danke für eure Meinung...hilft einem ganz doll in solchen Situationen.
Ganz liebe Grüße an euch und die Tiger

Noodie
26.03.2006, 18:57
Oh, wenn die Narbe so gross ist, ist es wohl wirklich besser die Halskrause umzulassen. Meine Noodle hatte sich alle Fäden rausgerissen und musste nochmal genäht werden. Auch nicht schön, und auch gefährlich! Der Arme! Er tut mir auch leid. Aber bis zum 3.4. das scheint mir nun doch etwas lang! Nach einer Woche kannst du sie wohl abnehmen. Oder immer mal versuchsweise? Sonst wird er ja noch ganz verrückt. Hat er sich denn wenigstens ein bisschen damit abgefunden? Hast du ihn ein bisschen gewaschen?

Tiborus
26.03.2006, 20:15
Hallo, Anja!

Mach dich nicht verrückt wegen der Halskrause! Sicherlich ist das nicht schön für deinen Tiger - aber ein Aufbeissen und späteres Entzünden der Wunde wäre letztlich noch viel schlimmer...!

Ich würde auch nicht ständig die Tüte auf und abnehmen - sondern zunächst für die nächsten Tage konsequent drauflassen. Nur so hat deine Katze eine Chance, sich ein bißchen dran zu gewöhnen...der ständige Wechsel macht ihn ganz verrückt.

Was für die Katzen blöde ist, ist dass sie sich nicht putzen können. Aber da kam ja schon von anderen Fories der sehr gute Vorschlag, den Tiger mit einem nur ganz leicht angefeuchteten Waschlappen abzuputzen oder zu bürsten.

Mein Tibor hatte fünf Wochen eine "Tüte" tragen müssen - es war schlimm, aber unumgänglich.
Aber in dem Moment, wo du selber ruhiger wirst, und dir wie ein Krankenschwester sagst, "da müssen wir jetzt durch" überträgt sich das auch auf deinen Kleinen. Vielleicht könntet ihr beide ein Portiönchen "Rescue Tropfen" einschmeissen, dann kuschelt ihr ein bißchen auf der Couch - das geht auch mit Tüte ;) - und dann schlaft ihr erst mal ein wenig über alles...

ich wünsche dir ganz viel Geduld und Kraft und deinem Vierbeiner ganz schnelle Genesung !:tu:

AnjaM
27.03.2006, 07:08
Hallo!

Ohje Tiborus...5 Wochen. Das ist eine lange Zeit. Dagegen sind ja die 7 Tage von Filou ein Klacks. Ich denke, ich werde die Halskrause auch noch dran lassen. Weil ich auch finde, sie ihm dann erneut umzulegen, ist für ihn sicher auch Quälerei. Mittlerweile geht es auch. Schläft sehr sehr viel und schmust wie ein Verrückter.
Und das mit dem feuchten Tuch war eine super Idee! Vielen vielen Dank. Er hat es richtig genossen. Jetzt mal abwarten, was der Arzt heute sagt.
Liebe Grüße

Noodie
27.03.2006, 08:42
Ich würde auch nicht ständig die Tüte auf und abnehmen - sondern zunächst für die nächsten Tage konsequent drauflassen. Nur so hat deine Katze eine Chance, sich ein bißchen dran zu gewöhnen...der ständige Wechsel macht ihn ganz verrückt.

Recht hast du! :tu:

Schön dass du ihn gewaschen hast, Anja! Ihr schafft das schon. Lass uns mal wissen was der TA sagt.

Alles Gute wünscht Martina :)