PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meine Katze frisst nicht mehr - Fell ausgerissen



spatzi0308
19.03.2006, 20:10
Hallo,
nachdem ich in diesem netten Forum gelesen habe und so nette Leute "kennengelernt" habe, möchte ich mich an euch wenden. Ich habe zwei Hauskatzen. sie sind 10,5 Jahre alt. Meine MOrli frisst seit einiger Zeit nicht mehr, geht sehr selten zur Toilette und ist überhaupt sehr apatisch. sie hat enorm an Gewicht verloren. Sonst ist sie immer sehr gesprächig. Mautzt immer föhlich rum und ist an "ernsten" Gesprächen sehr interessiert. Seit ca. 2 wochen ist Ruhe :confused:
Wir waren schon eine Woche lang beim Tierarzt. der kann nichts feststellen. ein Bluttest hat nichs Nennenswertes ergeben. Sie bekam Antibiotika und Vitaminspritzen. Diese haben nur 2 Tage etwas Besserung gebracht. Vitaminernährung aus der Tube lehnt sie ab. selbst leckeren Lachs mag sie nicht essen. Ich bin langsam mit meinem Latein am ende.
Vor 4 wochen haben wir unsere wohnstube renovoert. Neue Schrankwand, Farbe, Teppich - das ganze Programm. Da war sie noch putzmunter und hat dem Maler mit geholfen, sprich sie war immer in seiner Nähe, denn sie ist sehr neugierig und kontaktfreudig. Kommt das irgentjemanden bekannt vor? Unsere Fritzi ist auch nicht richtig auf dem Damm. Sie hat sich an den Hinterbeinen bis zum Bauch das Fell ausgerissen. Sie frisst aber noch, aber so richtig fit ist sie auch nicht. Kann mir Jemand einen Rat geben?:compi:

Garvin
19.03.2006, 21:07
Hallo,

eine Ferndiagnose ist natürlich schwierig. Es kann bestimmt sein, dass deine Katze durch die Veränderungen traumatisiert ist, aber wenn sie während des Renovierens so munter war, glaube ich das nicht. Kann sie sich irgendwie vergiftet haben? Ist mal eine Ultraschalluntersuchung des Magens gemacht worden, um festzustellen, ob sie eine Gastritis hat?

Weil du starkes Abnehmen erwähnst: war das ein geriatrisches Blutbild, was der TA gemacht hat? Bitte frag doch mal nach, ob a) der Glucosewert erhöht war (Blutzuckerspiegel, der ist bei aufgeregten Katzen leider immer erhöht, weshalb das allein noch nichts ausmacht) und b) ob der Fructosaminwert bestimmt wurde. Das ist sozusagen der Langzeit-Zuckerwert im Blut. Ich frage das deshalb, weil unser Kater auch plötzlich apathisch und steif wurde, den Appetit verlor, und für uns unverständlich relativ schnell ziemlich abmagerte. Es hat sich dann heraus gestellt, dass er zuckerkrank ist. Bei einem Diabetes produziert die Bauchspeicheldrüse nicht mehr genug Insulin, um die durch die Nahrung aufgenommene Glucose in Energie umzuwandeln. Die Glucose kann also nicht mehr verwertet werden. Katzen sind als Wüstentiere, die möglicherweise nicht täglich Nahrung finden, so 'konzipiert' dass in so einem Fall dann Energie aus den körpereigenen Fettreserven bezogen wird. Das ist der gleiche Effekt wie beim Menschen, wenn unsereiner abnehmen will. Das geht einige Zeit lang gut, doch werden beim Abbau des Körperfetts Fettsäuren (=Ketone) freigesetzt, die die Katzenleber und -nieren nach einiger Zeit nicht mehr abbauen können und die daher im Blut herumschwirren und höchst ungesund sind. DAs kann zu einer Fettleber und zu Nierenversagen führen. Ein Diabetes kann relativ schnell und unkompliziert eingestellt werden. Das muss jetzt bei deiner Katze nicht der Fall sein, aber bei älteren Katzen kann so was wirklich von einem auf den anderen Tag kommen. Wir müssen jetzt zwei mal täglich Insulin spritzen und haben uns daran gewöhnt.

Ich kann dir wirklich nur raten, eine zweite TA-Meinung einzuholen und möglichst in eine Tierklinik zu gehen. Dort sind wenigstens alle möglichen Untersuchungsgeräte vorhanden und es gibt mehrere Ärzte, die unterschiedlich spezialisiert sind. Es kann gut sein, dass deine Katze jetzt auch erst mal eine Infusion benötigt, um auf die Beine zu kommen. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum ein TA einfach so ein Antibiotikum gibt, wenn nicht mal ansatzweise der Verdacht auf eine Infektion bestätigt ist. Oder hat sie Fieber?

Was das Fellproblem deiner anderen Katze angeht - da kenne ich mich leider überhaupt nicht aus. Ich kann mich aber erinnern, dass das schon öfter Thema hier war. Hast du schon mal die Suchfunktion hier benutzt?

Alles Gute,
garvin

spatzi0308
19.03.2006, 21:41
Danke Garvin!
Also Fieber hatte unsere Katze nicht (38,5 soll normal sein), der Rachen war frei, nur die Lymphdrüsen sollen geschwollen gewesen sein. Deshalb gab er das Antibiotika in Kombination mit Kortison und Vitaminen zum Aufpäppeln und Appetit anregen!? Ich kenn mich da ja auch nicht so aus - leider.
Die Nieren und Harnstein und so war im Bluttest i.O. was das für ein Bluttest war, weiß ich nicht. Aber der Zuckerwert war tatsächlich etwas erhöht. er lag bei 185. Bis 180 wäre er noch im Rahmen des Normalen, sagt der TA. Wir werden aber morgen einen anderen TA zu Rate ziehen. Unserer hat nicht den besten Leumund und einige tierbesitzer, die wir kennen haben schon gewechselt. Aber er kennt unsere Katzen schon von klein an und wir wollten mit dieser Diagnose keinen fremden TA konsultieren. vielleicht war das ein Fehler. Wir haben hier um die Ecke eine Praxis, die sich auch auf Verhaltensstörungen spezialisiert hat. Habe im Forum auch einiges über Bachblüten gelesen. Habe das immer für Geldschneiderei gehalten, aber vielleicht ist ja was dran. Morli muss wieder gesund werden! Oder zumindestens müssen wir herausfinden, was sie hat. Wir können doch nicht zusehen, wie sie verhungert. Kennst du ein Futter, was alle Katzen gern essen. Bisher haben sie Felix gegessen, das haben wir aber ziemlich zur gleichen Zeit auf Kitekat umgestellt. Früher haben sie das aber auch gemocht. Auf jeden fall haben sie immer gebettelt wenn wir gegessen haben oder Brote gemacht haben. Ich brauchte nur den Kühlschrank zu öffnen schon waren sie da. Jetzt herrscht so eine unheimliche Stille - schrecklich. Wir leiden ja logischerweise total mit. Unsere Kinder wohnen nicht mehr zu Hause, aber es sind auch ihre Katzen und sie rufen ständig an und erkundigen sich nach denm Wohlbefinden. Hoffentlich kann uns bald jemand helfen. Nochmal danke für deine lieben Worte.

Garvin
19.03.2006, 22:10
Hallo,

das ist gut, wenn ihr eine zweite Meinung einholt! Den Wert von 185 halte ich nicht für bedenklich, wenn Katzen aufgeregt sind, steigt der Blutzuckerspiegel meistens an.

Was das Futter angeht: Felix und Kitecat sind leider keine besonders hochwertigen Futtersorten. Wenn du mal auf die Zusammensetzungsangabe schaust, siehst du, dass neben viel Getreide auch Zucker enthalten ist. Tierische Nebenerzeugnisse sind auch nicht mit Fleisch gleichzusetzen, das kann von Hühnerfüßen über Schweinehufe alles mögliche sein. Wenn du die Fütterungsempfehlung auf den Dosen liest, wirst du feststellen, dass eine Katze pro Tag eine ganze 400 Gramm Dose fressen müsste, um alle notwendigen Nährstoffe zu erhalten. Daran kann man schon erkennen, dass das kein gutes Futter ist.

Es gibt natürlich Unmengen an Futtersorten, und da sind auch einige sehr teure drunter. Trotzdem muss das Füttern mit hochwertigeren Sorten nicht unbedingt teurer sein - wenn das Futter besser ist, muss auch nicht so viel gefüttert werden, weil die Katze die Inhaltsstoffe besser verwerten kann. Wir füttern ausschließlich Futter ohne Getreide (wegen einer Allergie) und fahren ganz gut mit Mittelklassefuttersorten wir Animonda und Miamor Bio. Für den kleinen Geldbeutel gibt es übrigens bei Aldi ein ganz gutes Futter ohne Zucker und ohne Getreide, es heißt entweder Shah (Aldi Süd) oder Lux (Aldi Nord). Da kostet eine 200 Gramm Dose 39 Cent.

Um den Appetit jetzt anzuregen, könntest du es mal mit gekochtem Hühnchen probieren. Da können die wenigsten widerstehen!

alles Gute und berichte weiter,
garvin

P.S. Wir päppeln unsere Kater gerade mit Babynahrung wieder auf, da ist er ganz begeistert: Rind und Hühnchen von Hipp und Pute von Alete.

blackyundflecky
19.03.2006, 22:15
@Garvin: Die Dosen beim Aldi sind 400 gramm Dosen, das Füttere ich selbst ;-) und das Lux (Shah) kostet 49 Cent *g* das andere was die haben, ich glaube Ko-Ra bei mir, das kostet weniger, da ist aber auch Zucker drin.

gabi_dudda
20.03.2006, 07:48
Hallo, ich würde vermuten, dass sie sich während der Renovierung mit etwas vergiftet haben. Katzen reagieren sehr empfindlich auf Farben, Lacke, Holzschutzmittel, Reinigungsmittel etc. Auch der Fellverlust deutet auf den Kontakt mit etwas Unverträglichem hin. Hier steht ein bisschen was darüber, hatte aber mal eine bessere Seite, mal sehen, ob ich die noch finde...

http://www.fortunecity.de/parkalleen/gluecksweg/40/bgift.htm

spatzi0308
20.03.2006, 11:39
Ach Mensch seid ihr lieb. Das hätte ich gar nicht erwartet.
Also gestern habe ich einen Lachs gebacken und den lieben unsere Katzen wie verrückt. Da hat Morli auch etwas gegessen, Frittzi den ganzen Rest (vom Teller natürlich nicht vom ganzen Lachs ;-)) Das ausgerechnet Aldifutter das Beste im Preis-Leistungsverhältnis sein soll, konnte ich mir nicht vorstellen - werde es heute gleich versuchen - danke! Aber kurioserweise hat mein Mann seit einigen Monaten Diabetis und da hat Aldi auch das allerbeste Diätangebot - also auf zu Aldi. Heute stand für meine Mietzen sowieso schon Huhn gedünstet auf dem Speiseplan. Ich hoffe, dass das hilft!!!
Wir haben sehr human renoviert - keine Lacke, keine Holzschutzmittel. Bloß Tapete runter mit klarem Wasser, Rauhfaser dran und mit Innenwandfarbe gestrichen. Das Einzige ist der Teppich. dieser wurde fixiert mit einem gängigen Fixiermittel. Sparsam mit der rolle aufgetragen. Teppich aus dem Discounter, der roch und riecht bis heute noch etwas merkwürdig. Aber das hatten wir auch schon hin und wieder mal in anderen Räumen. Vielleicht hat sie einen Stein oder Putzklumpen verschluckt? Wir haben Kabel unter Putz gelegt und mussten die Wand aufhacken und Morli ist eben immer mittendrin. machen KAtzen so was? Ich habe gerade die Seitenempfehlung von gabi_dudda gelesen - oh weh, hoffentlich sind nicht unsere amaryllis dran schuld. wir haben sie (3 Stk.) aus amsterdam mitgebracht, sie bei uns in der Wohnung auf dem Fensterbrett vorgezogen und eine zu Weihnachten verschenkt. Zwei haben wir aber noch und unsere Katzen knabbern gern mal an den Grünpflanzen. eigentlich habe ich immer sehr auf die Katzenverträglichkeit geachtet. Das Amaryllis zu den giftigen gehören habe ich nicht gewußt. Ich werde euch weiter auf dem Laufenden halten. Heute gehen wir noch zu einem anderen TA. Bis später - ihr seid wirklich lieb!
LG spatzi

spatzi0308
20.03.2006, 23:29
Hier bin ich nochmal....
Wir waren bei einem zweiten TA und dieser hat eine sehr umfangreiche Untersuchung vorgenommen. Er hat ein Röntgenbild erstellt und ein großes Blutbild. Leider hat unsere Morli keine Pflanzenteile gefressen oder sich beim renovieren erkältet - sie hat wahrscheinlich schon von Geburt an FIV und diese schreckliche, tödliche Krankheit ist jetzt zum Ausbruch gekommen. Das RB zeigt völlig abnorme Innereien und Organe. Wir werden unsere über alles geliebte Morli noch diese _Woche einschläfern lassen müssen, sonst würde sie uns verhungern und das wollen wir ihr nicht antun. Schlimm ist auch, dass unsere Fritzi ausdem gleichen Wurf ist und 10 Jahre treu an ihrer Seite ist und die se Krankheit aüßerst ansteckend ist und sie sicher auch daran leidet. Oh wie schrecklich ist der Gedanke. Ich danke euch für die lieben helfenden Worte, leider können sie Morli nicht helfen. Eure sehr traurige spatzi

Garvin
21.03.2006, 09:55
Och Spatzi,

das tut mir aber leid! Wer hätte denn gedacht, dass es gleich so eine böse Diagnose ist! :hug: :hug: :hug: . Aber gibt es wirklich keine Möglichkeit mehr?

Gruß garvin

Noodie
21.03.2006, 12:45
Spatzi, das tut mir furchtbar leid! Habe hier mitgelesen. Kann mir vorstellen, wie dir jetzt zumute ist :0( Umarme dich mal!

Noodie
21.03.2006, 12:57
Meinst du FIP? Ist der TA sicher?

Aus einem anderen Forum:

"FIP ist eine ansteckende Bauchfellentzündung, übertragen durch ein Coronavirus.
Es gibt zwei Formen: nass / trocken
Am häufigsten kommt die nasse Form vor, bei der der Krankheitsverlauf beschleunigt ist. Typisch ist dabei eine Zunahme des Bauchumfangs.
Die trockene Form kommt immer öfter vor. Dabei werden nur minimale Flüssigkeitsmengen gebildet. Der Krankheitsverlauf ist sehr verzögert, was eine Diagnose ebenfalls erschwert. Ferner leiden die Katzen bei beiden Formen unter schwankendem Fieber, das nicht auf Antibiotika anspricht. Sie werden lethargisch, d.h. antriebslos, liegen oft herum und schlafen viel. Später kommen Anorexie (Magersucht) und Gewichtsverlust dazu. Fieber muß aber nicht sein.

Leider muß man bei den Freigängern immer damit rechnen.

Wichtig: Bei den Bluttests werden zwar Anitkörper nachgewiesen, aber man kann hier nicht unterscheiden, gegen welche Krankheit die Katze Antikörper herausgebildet hat. Auf keinen Fall sollte man seine Katze nur auf Grund eines Bluttests einschläfern lassen, wenn sie sonst fieberfrei und wohlauf ist.
Wenn die Katze nämlich ein starkes Abwehrsystem hat, entwickelt sich die Krankheit nicht aktiv. Sie sind dann zwar Träger, erkranken aber nicht.

FIP-Katzen sind für andere Samtpfoten eine Ansteckungsquelle.
Selbst wenn die betroffene Katze nicht mehr im Haushalt lebt, überleben diese tödlichen Viren noch monatelang in der Umgebung.

Die Tage des erkrankten Tieres sollten so schön wie möglich sein und nur so lange dauern, wie es erträglich ist für Miezi."

Weitere Tests müssen aber gemacht werden um den Verdacht zu bestätigen!

Noodie
21.03.2006, 13:04
Über FIP Ansteckung und Ausbruch der Krankheit:

"Eine Katze steckt sich NICHT mit FIP an - so der derzeitige Wissensstand. Eine Katze steckt sich mit FECV an - ein Coronarvirus, den bereits sehr viele Katzenbabies haben und der bei Jungkatzen nur welpendurchfälle verursacht. Die Gefahr, dass eine Katze FECV-infiziert ist, ist bei Tierheimkatzen sicher größer, ist jedoch auch bei ca. 70-90%(!) der Freigängerkatzen gegeben. Es ist also nix besonderes. FECV hat die Mehrzahl der Katzen und leben trotzdem lange und gesund.

Böse wäre es, wenn dieses FECV zu FIP mutiert, das geschieht aber nur IN DER EINZELNEN KATZE SELBST und zwar ausgelöst durch eine schwächung des Immunsystems, wie z.B. Stress, eine andere gegebene Erkrankung etc.

In den meisten Tierheimen wir NICHT auf FIP getestet - ein einziges ist mir bekannt. Das liegt daran, dass auf FIP gar nicht testen KANN! es gibt absolut KEINEN sicheren Nachweis für FIP, es bleibt immer eine Rechnung mit Wahrscheinlichkeiten, die sich aus 2 Blutwerten, einem Röntgenbild und einer bauchpunktion zusammen setzt und die letzten beiden sind auch erst dann wirksam, wenn die Katze schon kurz vor dem dahinsiechen ist. Alles was man testen kann, ist ob eine FECV-Infektion vorliegt. Das alleine sagt aber wie gesagt nur aus, dass die Katze PRINZIPIELL an FIP erkranken KÖNNTE, wenn das Virus denn mutiert...

Man sagt maximal 12 Wochen nach Virusmutation, bis man das bemerkt verbleiben aber meist nur noch ca. 3-4 Wochen..."

Hat dein TA wirklich alle Tests gemacht? Ist sie sich 100% sicher dass es diese Krankheit ist??

spatzi0308
22.03.2006, 05:38
Hallo ihr Lieben,
unsere Morli hat nicht FIP sondern FIV (das ist so eine Art Katzenaids). Sie muss das von ihrer Mutter vor 10 Jahren schon mitgebracht haben, denn sie ist nie mit anderen Katzen in Berührung gekommen - außer Fritzi natürlich, das ist aber der gleiche Wurf. Und sie wird erstmal nicht eingeschläfert. Das große Blutbild vom zweiten (besseren) TA ergab gar keine so schlechten Werte, wie das RB erwarten ließ. So haben wir uns entschiede, eine Infusionstherapie zu machen. Garvin hatte uns , glaube ich, auch davon berichtet. Heute war die erste über 3 Stunden. Morgen eventuell 6 Stunden. Auf jeden Fall geben wir Morli 10 Uhr morgens beim TA ab und holen sie 19 Uhr wieder. Entwässert wurde ihr Körper auch schon. Als sie heute nach Hause kam hat sie erstmal gegessen und getrunken - kleinste Portionen natürlich. Nun muss sie nur noch ein bisschen mitmachen. Melde mich wieder! Liebe Grüße Ute (spatzi)

Noodie
22.03.2006, 06:07
Na, bravo, das hört sich ja schon besser an! :) Ich freu mich für euch und wünsch euch alles Gute!

Garvin
22.03.2006, 09:02
Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass ihr noch eine schöne Zeit ganz bewusst mit euren beiden Süßen verbringen könnt. Wir machen gerade ebenfalls ein Sammelsurium an Krankheiten mit unserem alten Kater mit und wissen nicht, wie lange es noch gut geht, ich kann dich also gut verstehen.

Alles Gute,
garvin

spatzi0308
22.03.2006, 13:21
Ach Garvin, es ist schon ein schweres Los. die Kinder sind nun auch aus dem Haus und ihre/unsere Katzen sind geblieben. Ohne Kinder war/ist es schon verdammt ruhig, aber ohne unsere Quasselmietze kann man es kaum aushalten. Zumal keiner sagen kann wie es nächste woche weitergeht. Mein Mann lebt seit 2 Tagen mit Beruhigungstabletten und musste sich krank schreiben lassen. Ich muss also für alle stark sein - bin ich auch. Hätte nie gedacht, dass es einen so kalt erwischen kann. Übrigens deine Futterempfehlung Animoda und Miamor könnte vorerst ein Volltreffer gewesen sein. Wir waren vorgestern groß einkaufen und haben allerei Leckereien mitgebracht. 150 Dosen Kitekat fristen ihr Dasein im Keller. wir kaufen sie immer im Angebot für ein halbes Jahr - selber schuld! Bis bald Ute

spatzi0308
22.03.2006, 13:24
Hey Noodie was machst du um diese Zeit im Net? Ich denke, dass nur ich eine schlaflose Nacht hatte ;-)
Danke für deine lieben Worte!!! Ich bin sooooo froh auf dieser Seite gelandet zu sein. es hilft mir ganz ganz toll - ihr seid alle total lieb - Katzeneltern halt. Ein dreifaches Miau für euch alle!!!!!

spatzi0308
22.03.2006, 13:29
Garvin wie alt ist denn dein Katerchen und was habt ihr für Probleme?
Ich hoffe, dass sich auch für euch alles zum Guten wendet. Toi, toi, toi!!!!
Ganz liebe Streicheleinheiten für deinen Mautz von Ute

Noodie
22.03.2006, 14:49
Hallo Ute! Ich wohn in Indien, bei mir war's schon 10.30 als ich das schrieb ;)

Habt ihr sie in der Nacht zum TA gebracht? :confused: (da du schriebst "heute" und da war's bei dir doch sehr früh morgens)

Wie geht's Morli denn jetzt? Hat sie noch mehr gefressen?

Wenn es eine Art Aids ist würden da Aufbaupräparate helfen um das Immunsystem zu stärken? (Ich kenn mich nicht aus mit der Krankheit)

Garvin
23.03.2006, 11:46
Hallo Spatzi,

unser Kater ist 19. Vor fünf Jahren bekam er HCM (hypertrophe Cardiomyopathie), eine Verdickung der linken Herzkammer. Dazu bekam er auch immer so kleine Thrombosen in der Pfote und am Auge. Das haben wir aber, nachdem es endlich diagnostiziert war, super medikamentös einstellen können, sogar die Verdickung ist zurückgegangen. Das nächste ist eine chronische Gastritis, die wohl nicht zuletzt daher rührt, dass unser Kater jahrelang Whiskas und Sheba bekam. In diesen Futtersorten ist, wie auch in Kitekat, sehr viel Getreide enthalten, und scheinbar hat er eine Weizenallergie. Er hat sich recht oft übergeben und da war auch Blut mit dabei, aber mehrere Tierärzte haben das nicht interpretieren können und nur mit den Achseln gezuckt - das sei halt so bei ihm. Erst nachdem er an Weihnachten mal eine Vergiftung durch Lametta hatte und wir in die weiter entfernte Tierklinik mit ihm mussten, weil es sonst keinen Notdienst gab, wurde dort die richtige Diagnose gestellt.

Du siehst also, warum ich hinsichtlich Tierärzte und Futtersorten etwas sensibilisiert bin. Seit wir Getreideloses Futter ohne Zucker füttern, ist das auch besser geworden, und was Freddie richtig gut tut, sind EM 1 (Effektive Mikroorganismen) Tropfen. Diese stinken zwar fürchterlich, aber seit er sie bekommt, hat er überhaupt nicht mehr erbrochen. Wir mischen die Tropfen unter 2 TL Babynahrung (Pute von Alete ist der Hit), die er derzeit zum Aufpäppeln bekommt, und das übertüncht auch den fiesen Geruch der Tropfen.

Seit Februar hat unser Kater außerdem einen Diabetes bekommen, und ist allgemein nicht so gut mehr beinander. Aber solange er noch am Leben teilnimmt, frisst, sich für seinen kleinen Garten interessiert und die fremden Katzen daraus verjagt, geht es noch, wir spritzen ihm halt morgens und abends Insulin, und allmählich ist er auch besser eingestellt. Man muss sich halt mit dem Gedanken vertraut machen, dass die Kleinen auch älter und alt werden.

Euch drücke ich die Daumen, dass ihr noch eine schöne Zeit miteinander habt. Auch für deinen Mann: er soll sich immer vor Augen halten, dass seine Unsicherheit und Angst für die Katzis spürbar ist und sich auf sie überträgt. Wenn er es schafft, ihnen Ruhe und Sicherheit zu vermitteln, ist damit schon viel gewonnen.

Alles Liebe,
garvin

spatzi0308
23.03.2006, 19:08
Ach Garvin ich sehe den Katzenopa schon im Garten spazieren und junge Kätzchen jagen :-) Da habt ihr ja schon eine Menge durch - großes Lob auch für euch, dass ihr das für euren Schatz alles tut. Die Fellpfoten sind eben doch wie unsere Kinder. Ich wünsche dir auch noch eine schöne Zeit und deinen Freddy noch einen angenehmen Lebensabend. Bei euch hat er es auf jeden Fall echt gut.
Wir bzw. Morli hat es aber nicht geschafft. trotz aller Bemühungen alles an Leckereien aufzutischen war sie schon zu schwach zum essen. Die 3Tagesinfusionen munterten sie zwar nochmal ein wenig auf, aber es hat nicht gereicht. Heute wurde sie Lungenpunktiert in der Hoffnung dort Wasser abzusaugen. Die Lunge war aber mit Blut gefüllt. Wir haben unsere Morli 12.30 einschläfern lassen. Mein 16 jähriger Sohn hat mich begleitet oder ich ihn. Zusammen war es etwas leichter, wenn man davon überhaupt reden kann. Wir haben sie gestreichelt und sie ist ganz friedlich eingeschlafen. Wir waren uns der Verantwortung unserer allerliebsten Morli gegenüber bewußt. sie sollte nicht leiden müssen. Jetzt ist sie im Regenbogenland ..... Diese Bezeichnung habe ich hier erst gefunden, finde ich wirklich gut. Es ist fast so als könnte man sich an etwas festhalten. Wer weiß, vielleicht gibt es sowas wie einen Katzenhimmel. Ich bin nicht gläubig, aber manchmal tun solche Gedanken echt gut. Nun gehen wir in den nächsten Tagen/Wochen mit unserer Fritzi zum TA und lassen sie untersuchen. Sie ist ja eigentlich fit, aber das FIV wird sie schon haben. Ein großes Blutbild wäre uns schon sehr wichtig. Zu unserem alten TA gehen wir nicht wieder.
Ich werde mich erstmal eine Weile zurückziehen. dir und allen anderen lieben Katzeneltern, die mir geschrieben haben recht vielen Dank für die vielen tröstenden und helfenden Worte. vorallem an NOODIE schicke ich einen lieben Gruß in das ferne Indien. vielen, vielen Dank!!!!!!!!
Ganz liebe Grüße von Ute

Noodie
24.03.2006, 07:36
Ach, Ute, das tut mir wirklich leid! Fühl dich mal ganz fest umarmt und glaub mir, hier wissen alle wo du im Moment durchgehst. Ein Trost ist vielleicht dass sie doch friedlich und ohne lange leiden zu müssen mit euch zusammen eingeschlafen ist. Eure Liebe hat Morli begleitet auf ihrem grossen Weg und wird sie immer begleiten. Ich glaube daran, dass die Tiere, die wir in diesem Leben geliebt haben, auf uns warten bis wir auch "dran sind".

Sie leidet jetzt nicht mehr, sie ist jetzt frei und ohne Schmerzen - der Gedanke hat mich immr getröstet wenn ich eine der meinen loslassen musste.

Ich wünsche euch und Fritzi alles Gute!

Ganz liebe Grüsse von Martina

Garvin
24.03.2006, 12:43
Hallo Ute,

falls du das jetzt noch liest: es tut mir unendlich leid, dass Morli es doch nicht mehr geschafft hat. Umso wichtiger ist das Bewusstsein, es ihr so weit wie möglich erleichtert und ihr bis zum Schluss das Gefühl vermittelt zu haben, dass ihr sie liebt. Das hat sie gehabt, und dazu noch ein schönes und erfülltes Leben mit ihrer Schwester und lieben Dosis. Wie weh der Abschied tut, kann ich nur ahnen, aber ich wünsche mir, dass ich so wie ihr auch einmal so ganz bewusst Abschied nehmen kann.

Du hast recht, die Katzis sind wie Kinder. Und sie sind auch wie Eltern, denn irgendwann sind sie eben alt und auch gebrechlich, und auch dann gehören sie noch zur Familie. Klar müssen wir jetzt mehr Rücksicht auf Freddie nehmen. Aber wir empfinden das eigentlich gar nicht als so dramatisch, und wenn man ein Tier hat, hat man eben auch die Verantwortung.

Ich wünsche dir alles Gute und vor allen Dingen noch eine schöne und erfüllte Zeit mit Fritzi. Ich hoffe, sie verkraftet den Verlust ihrer Schwester halbwegs.

Gruß garvin

spatzi0308
24.03.2006, 15:03
Klar habe ich eure letzten Worte gelesen. Komme von dieser Seite sowieso nicht mehr richtig los, wo soooo viele nette Katzenfreunde zu finden sind. Wird schon werden....
Tschüß Ute