PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tiger ist lustlos



Tiger-Tommy
19.03.2006, 19:17
Hallo liebe Leutz,

hab da mal ein Problem was ich gerne schildern will bzw. möchte.

Zwischenzeitlich hatten wir mit unseren Tiger, einige Probleme, wo er mich angegriffen hat oder Nachts immer gemauzt hat.

Nacht mauzt er nun nicht mehr und beißen und kratzen tut er nur noch, wenn es Ihm reicht und er der Meinung ist, er will nicht mehr gestreichelt werden.

Nun ist seit dem 16.03. ein Gastkater bei uns und beide haben sich in der ersten Nacht beschnuppert und unser hat Ihn angeknurrt und angefaucht und ein paar mal zu gehauen. Doch der Gastkater (Mai 95 geboren, laut Impfpass) macht garnichts und schaut nur.

Da unser seit dem Einzug (23.01.) einen Katzenschnupfen hat, war zwar kurz mal weg, aber er kam dann wieder und nun geht dieser Schnupfen nicht mehr weg. Unser wird auch immer lustloser, aber Essen und Trinken ist normal und auf's KaKlo geht er auch. Aber er schläft nun wirklich bis spät abends und geht erst dann raus, wenn bei uns das licht aus ist und wir schlafen gehen. Nur leider habe ich dann von meinem Tiger nichts. Die Medikamente die er bekommen hat, habe ich das Gefühl, dass Sie nicht halfen. Einmal war es ImmuStim K und Synolux 50mg.

Wir haben es auch mit Bachblüten (Rescue-Remedy) versucht und mit Pulsattila, aber es bleibt unverändert.

Was kann ich noch tun um meinen Tiger zu animieren, bei uns mit vorne zu sein und mit uns zu spielen.

Vielen Dank schonmal...

Katzenmammi
19.03.2006, 21:31
Hallo,

Du hattest in einem anderen Beitrag ja schon einmal über Deinen Kater geschrieben. Er kommt aus dem Tierheim und hatte etwas Mühe, sich bei Euch einzuleben. Neue Umgebung, neue Menschen (zum wievielten Male...), das dauert eben, bis eine Katze, die ein absolutes Routinetier ist und mit Veränderungen oft nur schwer klarkommt, sich mit der neuen Situation zurechtfindet. Mit ein paar Tips hast Du es ja meiner Meinung recht gut in den Griff bekommen. Tiger hatte die Möglichkeit, auf Euch zuzukommen, er fing an Vertrauen zu Euch aufzubauen, die Situation hat sich entspannt.

Und nun kommt plötzlich wieder eine Veränderung, die seine so mühsam erworbene Ruhe wieder über den Haufen stößt: ein neuer Mitbewohner. Deine Absichten in allen Ehren, aber Du velangst sehr viel von Deinem Tommy. Er weiß ja nicht, daß der andere nur ein "Gastkater" ist, aber er muß sich schon wieder auf völlig veränderte Umstände einstellen. Da helfen auch keine Pulsatilla oder sonstigen Kügelchen oder Mittel. Daß Euer Kater zur Zeit Streß pur hat, zeigt sich ganz deutlich an seinem Katzenschnupfen. Bitte nimm diesen Hilferuf ernst. Der nächste Einschnitt wird sein, wenn der Gastkater wieder weg ist. Auch wenn Du einfach nur ausprobieren möchtest, ob Dein Kater mit einem Kumpel klarkommt - der Weg über einen Gastkater ist nicht ganz der richtige.

Katzen sind nicht wie Hunde, die man zum Spielen zusammenbringt, z.B. beim Gassigehen. Im Gegenteil, Katzen lieben ihre Ordnung, ihre tägliche Routine, ihre Rituale. Es gibt Katzen, die schon wegen eines umgestellten Möbels völlig aus dem Gleichgewicht geraten. Ich lege Dir ganz dringend und wirklich nur gutgemeint ans Herz, für Tommy Ruhe einkehren zu lassen. Natürlich kannst Du den Gastkater nun nicht einfach wieder ausquartieren, aber bitte gib Tommy nach dieser Zeit die Chance auf Ruhe. Nur so kann er sich stabilisieren.

Alles Gute und Gruß

Katzenmammi
19.03.2006, 21:32
Was vergessen: welche Bachblüten hast Du ihm gegeben und wie lange?

Gruß

Tiger-Tommy
25.03.2006, 08:26
Hallo Katzenmammi,

wir haben Ihm Rescue-Remedy gegeben.

Nun ist es so, am Mittwoch war ich für ne Stunde weg und kam wieder nach Hause, da lag unser Tiger hinten im Schlafzimmer vor dem Kleiderschrank und hatte gejault und sich nicht bewegt. Wir wissen nur nicht, was er gemacht und was er hatte. Hatte Ihn auf sein Schlafplatz gelegt und dann erstmal in ruhe gelassen, aber ständig nach Ihm geschaut.
Dann hat er 2 Stunden später alles raus gebracht, wer er frühs und zwischendurch gegessen hat. Habe alles wieder sauber gemacht und dann ging es, nachts ist er auch rumgelaufen. Und am Donnerstag lag er den ganzen Tag und dem Stuhl und als ich nach Ihm schaute, hatte er ab und zu mal gezuckt, also habe ich Ihn genommen und mit Ihm zum Tierarzt.

Tiger hatte die Tierärztin nicht ran gelassen, wollte Sie beißen und kratzen. Aber Sie konnte ich die Augen schauen von weiten und hat festgestellt, dass er gelbe Schleimhäute hat. Das kann alles mögliche sein. Er kann auch Nierenversagen haben. Aber das kann Sie nur durch ein Bluttest feststellen.

Heute fahre ich nochmal zum Tierheim (keine Angst, gebe Ihn da nicht ab) zum Tierarzt und lasse ein Bluttest unter Narkose machen. Hatte mit den geredet, die machen es umsonst, da Sie uns nicht drauf hingewiesen hatten, dass er schwer krank ist. Denn unsere Tierärztin hat gesagt, dass er das schon länger hat, deshalb ist er so lustlos.
Ich wurde auch gleich drauf hingewiesen, dass es passieren kann, dass er aus der Narkose nicht mehr aufwacht.

Ich hoffe er wacht dann wieder auf und hoffe, dass dann das Ergebnis nicht so schlimm ist.

Katzenmammi
25.03.2006, 08:59
Ich fasse es nicht ... verstehe ich das richtig, daß man Euch im Tierheim ein krankes Tier mitgegeben hat ohne Euch zu sagen, daß es krank ist?! Wie oft kommt so was eigentlich noch vor?

Ich drücke Euch ganz, ganz fest die Daumen, daß man Tommy helfen kann und er jetzt erst mal die Narkose gut übersteht. Bitte berichte, was bei der Untersuchung rauskommt.

Wenn Du die Rescuetropfen hast, gib sie ihm auf jeden Fall weiter. In einem solchen Streßfall probiere bitte folgendes: einige Tropfen auf eine Untertasse geben, einige Minuten stehenlassen, damit der Alkohol verfliegen kann und dann mit dem Finger auf die Maulspitze, wenn es geht, auch weiter rein auf Zunge oder Schleimhäute. Da können die Tropfen am besten wirken.

Ich wünsche Euch alles, alles Gute!

Tiger-Tommy
25.03.2006, 16:30
Ja so ist es, man hat uns ein Tier mitgegeben, dass es krank ist und wir wurden nicht darauf hingewiesen.
So nun war ich bei den Tierärzten im Tierheim, aber die Blutuntersuchung wurde erst auf Montag verschoben, da heute das Labor schon da war, obwohl man mir sagte ich soll zwischen 10 und 11 Uhr heute da sein und ich war halb 11 dort.

Nun hat aber die Tierärztin ihn nochmal untersucht und auch Fieber gemessen.
Er hat 39,5 Grad, also Fieber, soweit mir die Ärztin es gesagt hat und hat wieder Medikamente bekommen und zwar für die Augen hat er Refobacin bekommen und dann hat er noch Baytril 50 mg (davon soll er täglich eine halbe nehmen).

Nun schläft er erstmal, weil die Fahrt ja länger gedauert hat zum Tierheim! Es waren 1 1/2 Stunden und 1 1/2 Stunden zurück, da wir mit den Öffentlichkeiten dort hin müssen.

Katzenmammi
25.03.2006, 16:36
Naja, ganz umsonst war dann die Fahrt ja nicht, aber nun habt Ihr den Streß Montag nochmal. Es ist unglaublich...

Baytril ist ein Antibiotikum. Bitte gib es nicht zusammen mit Milchprodukten (Kaffeesahne usw.), da die Wirkung sonst abgeschwächt wird. Eine Freundin kommt gut zurecht, wenn sie die Dosis zerkrümelt und zwischen Maltpaste versteckt, die ihr Kater abschleckt. Der lehnt nämlich sein Fressen ab, wenn da was drin ist - Schlauberger.

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, auch für Montag. Hältst Du uns mal auf dem Laufenden? Tommy hat es nicht verdient, jetzt, wo er ein Zuhause gefunden hat, so krank werden zu müssen.... Ist Euer Gastkater eigentlich noch bei Euch?

Viele Grüße und alles Gute

Noodie
25.03.2006, 16:54
Hallo, ich lese hier mit. Bin ganz entsetzt. Was'n das für'n Tierheim? Schlecht organisiert? Oder ist es denen egal? :confused:

Ich wünsche jedenfalls Tommy alles Gute! Drücke alle Daumen und Pfoten dass es nichts Ernstes ist.

Tiger-Tommy
25.03.2006, 17:10
Ja ich halte euch auf dem laufenden.
Das ist das Tierheim Berlin (http://www.tierheim-berlin.de)!

Der Gastkater ist noch bei uns, aber die halten sich in verschiedenen Räumen auf.
Milchprodukte bekommt er nur mal Schlagsahne, aber das nur ab und zu mal, werde erstmal versuchen, Ihm die so zu geben. Wenn nicht, versuche ich es mal mit der Maltpaste.

Katzenmammi
25.03.2006, 17:45
Hallo, ich lese hier mit. Bin ganz entsetzt. Was'n das für'n Tierheim? Schlecht organisiert? Oder ist es denen egal? :confused:

Ich wünsche jedenfalls Tommy alles Gute! Drücke alle Daumen und Pfoten dass es nichts Ernstes ist.

Hallo Martina,

leider kommt es immer häufiger dazu, daß kranke Tiere vermittelt werden. Aber ist das ein Wunder?! Überall fehlt das Geld, dafür werden die abgeschobenen Tiere immer mehr. Und wenn Krankheiten eingeschleppt werden, haben die anderen Tiere doch gar keine Chance... Hier ist doch grad "Filius" an Fip gestorben, der kam auch aus dem TH und war nur weniger Wochen in seinem neuen Zuhause.

Gruß

Tiger-Tommy
25.03.2006, 18:23
Na ich hoffe doch mal, dass Tiger noch länger bei uns bleibt und nicht stirbt.
Hab den kleinen so lieb.

Tiborus
25.03.2006, 19:09
Hallo, Tiger-Tommy,

ich bin sehr bestürzt über den Zustand eures Tigers...und drücke euch von Herzen die Daumen, daß er wieder gesund wird!!!!!

Drottning
25.03.2006, 19:30
Au Mann, das tut mir aber Leid! Ich hoffe auch für dich, dass du Tiger noch viele Jahre behalten darfst und ihm ein schönes Leben bereiten kannst. Das hat er verdient, finde ich!

Tiger-Tommy
27.03.2006, 14:03
Hallo an alle,

und vorne weg, der Tiger lebt noch, der Tierheimtierazt, hat Ihm ohne Narkose Blut abgenommen. In 2-3 Tagen, kann ich das Ergebniss abholen und damit zu meiner Ärztin gehen.

Hat heute nun noch ein Fiebersenkendes Mittel bekommen, da er nun 39,8 Grad hatte. Aber zu Hause angekommen, war gleich das erste was er gemacht hat, erstmal ran an den Futternapf und was gegessen.

Nun warten wir ab, was das Ergebniss bringt und hoffe, dass er bald auf dem Damm ist.
Und der Gastkater hat irgendwie Angst, der versteckt sich seit Tagen immer. Entweder auf dem KaKlo oder in der Kiste vom Kratzbaum! Wir streicheln Ihn und reden Ihm gut zu, aber er kommt nicht raus, nur in der Nacht, wenn wir schlafen. Vorher ist er immer am Tage rum gelaufen und war sehr neugierig, nur auf einmal nicht mehr. :?:

CaveCanem
27.03.2006, 17:59
Hallo, Tiger-Tommy,

schade, dass Du mit Tommy so viel Kummer hast. Eigentlich fand ich das Berliner TH in Ordnung. Ich bin dort vor drei Jahren sehr gut beraten worden, ebenso etliche Bekannte von mir. Sie sind auch auf Erkrankungen hingewiesen worden, und es war möglich, das Tier dort unter Beobachtung zu lassen, bis es gesund war und sie es abholen konnten. Aber zeitweilig platzen sie aus allen Nähten, wenn mal wieder nach Weihnachten oder zur Urlaubszeit die Tiere "entsorgt" werden. Und eigentlich werden dort kranke Tiere isoliert, und zu jedem Tier steht an der Fensterscheibe nicht nur der Name, sondern auch eine Notiz zu Krankheiten. Ich hatte mich zunächst für eine andere Katze interessiert, aber der Pfleger wies mich darauf hin, dass diese "wahrscheinlich was ausbrüte", d. h. sie war noch nicht krank, aber verhielt sich etwas merkwürdig (schlief auf ihrem sauberen KaKlo). Und bei meiner Tammy hätte ich auch Pech haben können, denn sie war erst am Vortag eingefangen worden.

Zu Eurem Gastkater: Leidet er vielleicht unter der Trennung von seinem Besitzer und seinem Revier? Ich habe schon von Katzen gehört, deren Besitzer ihren Urlaub abbrechen mussten, weil ihre Tiger das Fressen eingestellt hatten und in Apathie verfallen waren, weil sie sich verlassen fühlten (obwohl sie gut versorgt wurden).

LG

Jutta

Tiborus
27.03.2006, 19:55
.. oder hat sich der Gastkater agesteckt?:eek:

Tiger-Tommy
27.03.2006, 20:00
Angesteckt haben, kann sich der Gastkater nicht, weil er ja kein Schnupfen hat und auch nicht hustet.

Gehe ja mal aus, dass es so ist, wie CaveCanem geschrieben hat, dass er seine Dosi vermisst.

Aber ich hoffe, dass der Feliway-Stecker die Tage kommt. Vielleicht bringt das ja noch was...

Katzenmammi
27.03.2006, 20:42
Hallo,

ich denke, der Gastkater spürt ganz deutlich, daß etwas nicht in Ordnung ist. Katzen sind sehr sensible Tiere, denen macht man nichts vor. Und Heimweh kommt dann wahrscheinlich noch dazu - wirklich keine schöne Situation für Euch im Moment. Kümmert Euch um beide, beide brauchen Euch!

Solange Tiger frißt und trinkt, ist das ein gutes Zeichen. Und wenn Ihr die Ergebnisse der Blutuntersuchung habt, kann endlich eine richtige Behandlung beginnen. Unsere Daumen bleiben weiterhin für Euch gedrückt.

Gruß

Tiger-Tommy
28.03.2006, 10:43
Wir kümmern uns sehr liebevoll um beide!
Aber es scheint dem kleinen Tiger schon etwas besser zu gehen, denn er schaut nun öfters mal und schläft nicht nur, vor allem, wenn ich am PC sitze, dann beobachtet er mich!

Bestimmt spürt der Gastkater, dass unser Tiger krank ist und dann noch Heimweh hat.

Ja auf die Blutergebnisse bin ich mal gespannt und dann kann man eine richtige Behandlung anfangen!

Donny
28.03.2006, 12:28
Hallo,
ich lese hier mit Entsetzen die Geschichte von eurem Tommy. Leider Gottes ist uns sowas auch schon passiert, mit unserem Nino. Den haben wir mit Katzenschnupfen von einer Züchterin (!) bekommen, und unsere ganze Bande wurde angesteckt. Wer die ganze Geschichte und ihre verheerenden Auswirkungen, die unseren Gismo das Leben kosteten, lesen möchte, kann das gerne auf unserer Homepage auf den Seiten "Züchter" und "Tierärzte" tun:
http://catfamily-five.com

Für deinen Tommy drücke ich ganz fest die Daumen. Bedenke aber, dass er zwar nicht ständig die Krankheitssymptome zeigen aber lebenslang Krankheitsträger sein wird. Jeder außergewöhnliche Stress kann die Krankheit wider ausbrechen lassen. Das siehst du auch daran, wie er auf euren Gastkater reagiert hat. Wenn du Glück hast, verliert es sich aber mit den Jahren ein wenig, unserer Catfamily merkt man's nur noch in ganz argen Situationen an.

Toi, toi, toi.
Liebe Grüße
Birgit

Tiger-Tommy
29.03.2006, 16:09
Hallo!!!

Waren vorhin die Ergebnisse vom Bluttest abholen und der Tierarzt teilte uns mit, dass er erhöhte Nieren & Leberwerte hat. Ausserdem hat er erhöhten Harnstoff und noch so einiges. Nun unterstüzten wir Ihn mit Pulver und Tabletten und lassen dann in ca. 6 Monaten noch einmal ein Bluttest machen, um zu sehen, ob das Pulver und die Tabletten helfen.

@Donny: Habe etwasauf deiner Seite gelesen und bin darüber ein bisschen bestürzt! Es tut mir leid, dass Du solche Erfahrungen machen musstest.

Drottning
29.03.2006, 16:18
Schön, dass ihr einen Befund habt und jetzt konkret dagegen angehen könnt! Da wird es ihm bestimmt bald besser gehen!

Wie geht's dem Gastkater?

Tiger-Tommy
29.03.2006, 16:22
Der Gastkater versteckt sich immer noch..., leider!!!

Ja nun kann man Ihn richtig behandeln. Und hoffe das es Ihm schnell gut geht. Heute kam auch der Feliway-Stecker und habe Ihn auch gleich in die Steckdose zum ausprobieren rein gesteckt.

Noodie
29.03.2006, 18:28
Wie lautet denn die genaue Diagnose?

Und ist 6 Monate nicht ein bisschen lang um ihn nochmals schecken zu lassen? :confused:

Tiger-Tommy
05.04.2006, 09:27
Hallo,

unserem Tiger geht es schon sehr besser, er hat gestern wieder mal etwas mit uns gespielt, zwar noch nicht so intensiv, aber der Anfang ist glaube ich gemacht.

Leider hat Tiger nun auch vorgestern sein Revier mal verteidigt und hat den Gastkater so sehr angegriffen (hat Ihn mit den Krallen gehauen und in den Nacken mehrmals gebissen und hinter sich hergezogen), dass der Gastkater nun tot ist. Ich bin auch dazwischen gegangen und da war noch alles gut, bis auf die Schwellung im Nacken! Der Gastkater hatte sich auch nicht mal gewehrt, sondern fing dann an zu heulen, erst da habe ich es mitbekommen und gesehen. Waren auch beim Tierarzt, der mir nur gesagt hat, dass sich die eine Seite nicht so gut anhört und dass die Schwellung wieder weg geht! Und nun ist er heute früh gestorben und wir konnten nichts mehr machen. Wir waren sehr aufgeregt und haben hier geheult!

Nun die Besitzerin ist noch in Ägypten bis 29.04. und wollte Ihre Kater am 30.04. wieder abholen. Wir haben in der Zeit nur Kontakt per E-Mail mit der Besitzerin und nun wissen wir nicht, wie wir es Ihr sagen.

Der traurige Tiger-Tommy
(Mario)

Biene73
05.04.2006, 09:39
Oh Gott :0(
Ich glaube da gibt es auch keine Möglichkeit wie man sowas für die Besitzerin verständlich rüberbringen kann.

Das tut mir wirklich leid :(

anis
05.04.2006, 09:59
Das klingt ja wie der reine Horror!

Und wie? Er hat den Kater tot gebissen? Das habe ich ja noch nie gehört... Also mein Kater hat draussen auch schon ganz übel gekämpft und kam auch schon blutend nach Hause. Aber das war nie lebensgefährlich. Waren sie denn nicht kastriert?

CaveCanem
05.04.2006, 10:01
Tiger-Tommy,

das ist ja grauenvoll und tut mir wahnsinnig leid.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, gab es doch keine äußeren Verletzungen, oder? Was heißt zudem, dass sich eine Seite nicht so gut anhörte (Lunge?). War Euer Gastkater vielleicht schon krank?

LG

CaveCanem

Tiger-Tommy
05.04.2006, 10:07
Beide waren kastriert gewesen.
Der Gastkater konnte ja noch laufen und so! Aber er war danach sehr geschwächt und hatte sich in die Ecke gelegt! hatten beide voneinander dann getrennt.

Die Ärztin meinte wohl die Lunge, hat aber nichts weiter unternommen.

Er war ja nicht gleich Tot, sondern erst 2 Tage später! Gestern war ich ja noch bei der Ärztin und da wurde ich nur mit gutem Glauben wieder nach Hause geschickt.

Schnurrmietze
05.04.2006, 10:15
Ich bin fassungslos, :0(
so etwas grauenvolles habe ich auch noch nie gehört.
Das tut mir schrecklich leid.
Aber was ist das für eine Diagnose von der Tierärztin???
Die Lunge hört sich nicht so gut an und unternimmt nichts?!
Kann es sein das Tiger mit seinen Bissen die Lunge des Gastkaters verletzt hat?
Hat er dann geröchelt oder schwer geatmet und hat er überhaupt noch gefressen?

CaveCanem
05.04.2006, 10:18
Also, von den Bissen in den Nacken und dem Kampf kann die Lunge doch wohl nicht verletzt worden sein, es sei denn, dem Gastkater wären die Rippen gebrochen worden mit einer Folgeverletzung der Lunge. Das aber hätte doch wohl die TÄ erkannt, oder? Für mich sieht das so aus, als ob die Aufregung und der Schock Deinen doch wohl schon kranken Gastkater das Leben gekostet haben. Wie alt war er denn?

Schnurrmietze
05.04.2006, 10:24
Ich würde der Besitzerin eine Email schreiben, daß sie sich dringend telefonisch mit Euch in Verbindung setzen soll.
Dann kann man versuchen, die Katatrophe zu erklären.
Ich würde es nicht per Email machen und auch nicht zu lang damit warten.

Tiger-Tommy
05.04.2006, 10:27
Der Gastkater war fast 11 Jahre alt! Als er zu uns kam, versicherte uns die Besitzerin, dass er Gesund sei!

Leider wissen wir es nicht genau, ob die Lunge verletzt wurde oder nicht. Er hatte schwer geatmet! Ich glaube, dass er an dem erbrochenen gestorben ist, denn das war es, was er zuletzt gemacht hatte! :0(

Er hatte eh nicht so viel gegessen! Er hatte aber viel Wasser getrunken.

Tiger-Tommy
05.04.2006, 10:28
Ich würde der Besitzerin eine Email schreiben, daß sie sich dringend telefonisch mit Euch in Verbindung setzen soll.
Dann kann man versuchen, die Katatrophe zu erklären.
Ich würde es nicht per Email machen und auch nicht zu lang damit warten.

Leider meldet Sie sich erst immer Abends!!!

Schnurrmietze
05.04.2006, 10:33
Heute Abend ist o.k..
Ich wünsche Dir und der Besitzerin ganz viel Kraft. :0( :hug:
Hat er denn erst nach dem Angriff so schwer geatmet oder auch schon vorher?
Vielleicht ist er ja auch während der Flucht noch unglücklich gestürzt?

CaveCanem
05.04.2006, 10:34
Vielleicht solltest Du vorher auch noch mal mit der TÄ sprechen, was eigentlich genau mit dem Katerchen los war. Mit Revierkämpfen muss man ja rechnen, wenn man seine Katze zu einem anderen Katzenbesitzer in Pflege gibt. Aber wenn Du es der Besitzerin so schilderst, wie Du es hier getan hast, hat sie sicherlich eine blutige Auseinandersetzung vor Augen, wodurch ihr die Nachricht noch mehr Probleme verursachen wird. Wenn Lunge (und wahrscheinlich auch Herz) so vorgeschädigt waren, dass sie der Aufregung nicht stand halten konnten, hätte den Kater jeder Zeit auch ein anderer großer Schreck ins Regenbogenland befördern können.

Tiger-Tommy
05.04.2006, 10:45
Hat erst seit gestern Abend schwer geatmet und dann mal nicht, also immer Abwechselnd!

Erklären müssen wir es ja irgendwie! Wir müssen ja auch wissen, was wir nun mit Ihm machen sollen! Im moment haben wir Ihn in eine Ecke gelegt und er ist auch schon sehr steif!

Und wenn es sein muss, dann werden wir uns an einem neuen Kater beteiligen, dass sind wir glaube ich Ihr schuldig!

Mir geht es auch seit heute morgen nicht sehr gut!

Drottning
05.04.2006, 10:53
Oh wie entsetzlich! Ich kann's gar nicht glauben.

Der Gastkater war doch jetzt schon relativ lange bei euch und hat sich immer noch versteckt? Kann es nicht eher sein, dass er schwer krank war und nur der Kampf mit eurem Tiger ihm den Rest gegeben hat? Am Anfang war er doch eher aufgeschlossen. Ich verstehe es überhaupt nicht. Mensch, wie schrecklich!

Schnurrmietze
05.04.2006, 10:54
Ich fühle mit Dir. :hug:
Habt Ihr kein Laken oder eine Holzkiste in die Ihr ihn legen könnt?
Die Totensteife gibt sich nach ein paar Stunden wieder.
Habt Ihr die Möglichkeit ihn irgendwo zu begraben?
Dann hat die Besitzerin die Möglichkeit zur Abschiednahme und es wird allen mit Sicherheit helfen.

Drottning
05.04.2006, 10:58
Das glaub ich, dass es dir nicht gut geht! Mir geht's schon fast schlecht allein vom Lesen!

Tiger-Tommy
05.04.2006, 11:00
Wir hatten den Gastkater seit dem 16.03. und er ist uns auch spirchwörtlich ans Herz gewachsen. In den ersten Tagen war er ja auch sehr neugierig und aufgeschlossen, dann als unser Tiger schwer krank wurde, hat er sich ständig versteckt!

Wir wollen erstmal mit der Besitzerin klären, was wir mit Ihm machen sollen und wo wir Ihn begraben! Das können wir doch nicht entscheiden! Wir wollen es Ihr so schonhaft erklären, wie möglich, aber das ist zu diesem Zeitpunkt sehr schwierig!

Wir danken euch auch an die Teilnahme und danken allen.

Drottning
05.04.2006, 11:07
Begraben musst du ihn wohl schon, kannst ihn ja schlecht bis Ende April verwahren. Ich würde das mit der Besitzerin abklären, was in ihrem Sinne ist. Und ich würde wirklich noch mal beim Tierarzt nachfragen - ich kann nicht glauben, dass euer Kater ihn tot gebissen hat. Ich will's auch gar nicht glauben!

Tiger-Tommy
05.04.2006, 11:13
Wir wollen es ja auch nicht glauben, dass er tot ist!

Werden noch mal mit der TA sprechen! Aber eines weiß ich jetzt schon, dass ich mein TA wechseln werde, zu meiner gehe ich mit Tiger nicht mehr hin, wenn die nur Fehldiagnosen stellt, dann bringt mir das garnichts.

So werde mich etwas hinlegen und hoffen, dass ich noch ein wenig schlafen kann.

Tigerkatze
05.04.2006, 11:49
Hallo Tiger-Tommy,

leider bin ich Neu hier und möchte dir aber trotzdem auch von meiner Seite aus - ganz viel Kraft schicken und dir etwas Trost spenden.

Ich kann dir nur den TIPP geben den TA zu wechseln, aber nicht ohne vorher nochmals mit ihm oder ihr zu sprechen. Ich finde es unverantwortlich, dass kein Ultra oder Röntgenbild gemacht wurde. Es wäre auch besser gewesen die Katze zur Beobachtung dazubehalten.

Was ist eigentlich mit einer Obduktion?. Wir haben das vor ein paar Wochen auch bei unserem Meerschwein machen lassen. da uns innerhalb kürzester Zeit 2 Hasen (Zwerg) und das Meerschweinchen gestorben sind. Wir wollten aber vorallem den anderen Zwerghasen und das Meerschweinchen schützen.
Es ist nicht allzu teuer, aber man hat i. R. dann doch Gewissheit. Vielleicht kannst du das der Besitzerin anbieten und vielleicht kommt ja dabei raus, dass die Katze doch nicht durch deine Katze gestorben ist.

Jeder gute Tierarzt kann dir eine Telefon-Nr. geben um einen Termin für eine Obduktion auszumachen. Evtl. kannst du deinem TA auch einen Behandlungfehler damit nachweisen.

Ich wünsche dir viel Kraft und liebe Grüße aus Stuttgart

Tigerkatze

Drottning
05.04.2006, 12:43
Ich glaube auch, dass eine Obduktion eine gute Möglichkeit ist, um Gewissheit zu bekommen! Ich glaube einfach nicht, dass Tiger ihn getötet hat!

Noodie
05.04.2006, 13:16
Das tut mir auch ganz furchtbar leid! Wie schrecklich!

Ich würde stark dazu raten eine Obduktion machen zu lassen und zwar so schnell wie möglich. Sonst denkt ihr da ewig drüber nach. es ist beser für alle - auch für die arme Besitzerin - wenn ihr wisst was überhaupt passiert ist. Wenn er innere Verletzungen hatte würde ich die TA anzeigen, sie ist offenbar nicht sehr gut. Stell dir mal vor wieviel sie noch misdiagnostiziert!

Aber vor allem für euch - eine Obduktion würd ich auf jeden Fall machen lassen.

Ach Mann, ist das tragisch!

Habt ihr eine Tiefkühltruhe? Dann tut ihn doch mal inzwischen da rein (in einer Plastiktüte).

Tigerkatze
05.04.2006, 14:02
Hallo,

die Idee mit der Tiefkühltruhe ist gut. Aber sicherlich ist es besser die Katze gleich zu einer Obduktion zu bringen. Wie gesagt, überleg es dir, dann hast du Gewissheit und kannst wie bereits erwähnt evtl. eine Anzeige gegen TA machen.

Die Obduktion hat bei unserm (Glückskeks) Meerschwein ca. 70 Euro ausgemacht - ich denke bei einer Katze dürfte es um die 150 Euro liegen. Aber das Geld ist bestimmt hierbei nur Nebensache.

Leider wohnt ihr in Berlin. Wie gesagt, in Stuttgart würde ich mich auskennen und würde euch bestimmt auch helfen können.

Liebe Grüße aus Stuttgart

Schnurrmietze
05.04.2006, 15:06
Also die eigene Tiefkühltruhe halte ich für sehr makaber und geschmacklos.
Und Obduktion - die erleichtert wahrscheinlich nur den Geldbeutel.
Was ist wenn dabei herauskommt, das Tiger doch der Verursacher war?
Ist dadurch etwa Irgendjemandem geholfen?
Tiger-Tommy muß diese schreckliche Nachricht erstmal der Besitzerin beibringen und selbst damit fertigwerden.
Und ob eine evtl. Anzeige etwas gegen die Tierärztin bewirkt ist auch zweifelhaft (eine Krähe hackt der Anderen kein Auge raus).

Tiger-Tommy
05.04.2006, 15:11
Danke erstmal an alle!
Also in die eigene Tiefkühltruhe, tue ich den toten Kater nicht, denn in der Truhe sind auch Lebensmittel und dass muss ja auch nicht sein.

Und ohne der Zustimmung oder der Entscheidung der Besitzerin, tue ich garnichts. Für eine Obduktion haben wir in erster Linie kein Geld und somit erhöhen sich unsere Schulden damit!

Wie Schnurrmietze schon sagt, müssen wir auch erstmal damit fertig werden, denn es ist ein rieser Schock für uns! Nun unser Tiger hat glaube ich heute gemerkt, was er getan hat und nun liegt er traurig in der Kratzbaumkiste!

So und wenn sich was ergeben hat, dann melde ich mich wieder! Bis dahin, danke nochmal alle...

In Trauer....

Katzenmammi
05.04.2006, 15:22
Ich bin auch völlig geschockt und kann den anderen nur beipflichten - Tommy hat auf gar keinen Fall den Gastkater totgebissen. Es gibt nur einen einzigen Fall bei Katzenartigen, daß so was passiert, und das ist dann, wenn ein neuer Rudelführer einen alten ablöst. Dann werden auch alle Babies totgebissen, da die Natur dafür sorgt, daß nun die neuen und starken Gene weitergegeben werden. Ganz schön grausam ...

Es tut mir sehr leid für Euch, daß Ihr damit jetzt konfrontiert seid. Die Frage ist, ob Ihr es der Besitzerin mitteilt. Sie ist noch so lange in Ägypten und niemand kann mehr etwas ändern. Eine sehr schwierige Situation, aber vielleicht kann sie hier vor Ort dann besser damit umgehen als weit weg von zu Hause.

Selbst wenn Du "rechtzeitig" dazwischen gegangen wärst, es war wohl Zufall, daß es nicht passiert ist, als Du nicht zu Hause gewesen bist. Wer weiß, welche Gründe es wirklich hatte, daß der Gastkater sich schon früher zurückgezogen hat.

So furchtbar das für Dich ist, Dich trifft an all dem Unglück keine Schuld! Ich drücke Dich mal ganz fest und wünsche Dir, daß Du damit klarkommen kannst. Und bitte: wir sind hier für Dich da, wenn Du uns brauchst!

Alles Gute

Tigerkatze
05.04.2006, 15:28
Hallo Schnurrmietze,

also ehrlich, mit makaber und geschmacklos hat das nichts zu tun. Ich denke in erster Linie sollte Tiger-Tommy damit geholfen werden.

Was den Geldbeutel erleichtert ist, wenn es TA gibt, die von ihrem Beruf kaum eine Ahnung haben. Was würdest du denn tun wenn es deine Katze gewesen wäre die "tot" ist. Angefangen von Schadenersatz über etc. vorallem sein Ruf als Tiersitter steht doch auf dem Spiel (oder ist die Katze jemanden aus der Familie gewesen?). Das das Ganze ein Unfall war, das kann jeder normale Mensch verstehen, nicht aber diejenigen die den Verlust erlitten haben.

Meiner Meinung nach könnte eine Obduktion da Klarheit beschaffen. Natürlich wenn es finanziel nicht geht ist das eine andere Sache.

Aber von vornerein zu sagen, dass eine Obduktion nur den Geldbeutel erleichtert finde ich nicht i. O.

Am Ende muss jeder selber entscheiden was er in solch einer Situation tun würde und das es gewiss keine Leichtigkeit ist jemanden zu sagen, dass sein Tier nicht mehr lebt- ist jedem hier klar.

Tiger-Tommy stehen jetzt einige schlimmen Stunden bevor- aber die Besitzerin im Urlaub geht es bestimmt nicht besser vorallem wenn sie noch ein paar Wochen dort im Ausland ist und nicht gerad den nächsten Flug nach Hause buchen kann.

Ich wünsche Tiger-tommy viel Kraft

liebe Grüße

Tigerkatze

Schnurrmietze
05.04.2006, 16:05
Hallo Tigerkatze,

es ist für mich nach wie vor makaber und geschmacklos eine Katze in die "eigene" Tiefkühltruhe zu legen
(lecker, neben den ganzen Lebensmitteln- egal ob eingeschweißt oder nicht).
Bei Tierärzten ist das etwas anderes. Sie sind dafür eingerichtet und haben eine Kühlmöglichkeit.
Und mit einer Obduktion erreichst Du in diesem Fall nichts.
Wenn mein Tier, wie in diesem Fall, versterben würde, würde mir das mit Sicherheit nicht helfen.
Etwas anderes ist es, wenn Dein Tier monatelang krank war, unzählige Fehldiagnosen gemacht worden sind und man sich letztendlich darüber klar sein möchte, woran es gelegen hat, auch um seine anderen Tiere vor evtl. ansteckenden Krankheiten zu schützen.
Und ich kenne keinen Tierhalter, der nur den Gedanken hegen würde "Schadenersatz" zu forden.
Für ein Leben gibt es nun mal keinen "Ersatz"!
Und das der Ruf des "Tiersitters" auf dem Spiel stehen könnte, ist nach diesem Thread ja wohl auch aus der Welt geschafft.-
Aber was die Tierärztin angeht, glaubst Du wirklich, man kann ihr im Nachhinein Fehler nachweisen?
Da würde eine riesige Kostenlawine mit Anwalts- und Gutachterkosten etc. auf einen zurollen.-

Biene73
05.04.2006, 16:26
Und mit einer Obduktion erreichst Du in diesem Fall nichts.
Wenn mein Tier, wie in diesem Fall, versterben würde, würde mir das mit Sicherheit nicht helfen.

Und ich kenne keinen Tierhalter, der nur den Gedanken hegen würde "Schadenersatz" zu forden.

Aber was die Tierärztin angeht, glaubst Du wirklich, man kann ihr im Nachhinein Fehler nachweisen?
Da würde eine riesige Kostenlawine mit Anwalts- und Gutachterkosten etc. auf einen zurollen.-

Aber vielleicht würde Tiger-Tommy und der Katzenbesitzerin eine Entschuldigung des TA ein bißchen helfen. Auch wenn die Katze natürlich nicht zu ersetzen ist.

Tigerkatze
05.04.2006, 16:27
Hallo Schnurrmietze,

was jeder in seiner Gefiertruhe hat, ist jedem selber zu überlassen. Ob Gemüse oder totes Fleisch. Ich hab ja auch nicht gesagt, dass er die Katze darein legen sollte. Ich finde es wäre eine Idee gewesen. Selbstverständlich kann man auch bei seinem Tierarzt nachfragen ob er das Tier in seine Kühlung legt.

Das du keine Tierhalter kennst der Schadenersatz fordern würde - finde ich schon erstaunlich. Denn jeder Mensch ist in seinem Schmerz unberrechenbar.
Vieles sagt man und tut man auch in seiner ersten Wut oder Trauer (einfach mal darüber nachdenken). Und deine Meinung das der Ruf des Tiersitters durch dieses Threasd wohl aus der Welt geschaffen wäre muss ich sagen, dass müsste man von zwei Seiten sehen. Ich hab versucht die Dinge aus der Sicht von Tiger -Tommy zu sehen. Wenn ich in seiner Situation wäre - würde es mir wie ihm bestimmt ziehmlich dreckig gehen. Würden mir bestimmt 1000 Fragen durch den Kopf gehen - ob und wie ich es vielleicht verhindern hätte können. Jetzt kann man nichts mehr ändern. Mir wäre jetzt wichtig zu wissen
ob wirklich die kurze Rauferei zwischen den Katzen schuld war, dass die eine gestorben ist oder ob ein Behandlungsfehler vorgelegen hat oder ob die Katze schon vorher krank gewesen ist und nur durch den Streß vielleicht gestorben ist.
Es stimmt, dass ich mein Meerschweinchen zur Obduktion gebracht habe, da mir innerhalb von 6 Wochen drei Tiere gestorben sind (2 Hasen und 1 Meerschwein). Ich weiß jetzt, dass das eine Häschen von einem anderen Hasen (Nachbar - Hase) gebissen wurde und sich eine Infektion zugezogen hatte und diese an die andern übertragen hat. Aber wir konnten auch die andern noch retten.

Ich glaube wirklich, dass wenn es rauskommen würde, dass die TÄ einen Behandlungsfehler gemacht hatte, dass sich das auswirken kann und wird.
Ich weiß das eine Ärztin in unserer Gegend jetzt nicht mehr praktiziert und an allem ist ein kleiner Hase schuld der von ihr falsch behandelt wurde. Dieser Hase war nicht meiner, da wir einen ausgezeichneten Tierarzt haben. Dieser hat mir auch damals den Tipp mit der Obduktion gegeben und hat daran nichts verdient.

Wie gesagt, ich weiß, dass Tier lt. Gesetzt nur eine Sache sind. Aber für manche Menschen bedeuten sie mehr - viel mehr.

Tiger - Tommy kann bestimmt nichts für das was passiert ist. Das sehe ich so und auch bestimmt viele andere. Hoffen wir, dass die Besitzerin das auch so sieht.

Liebe Grüße aus Stuttgart
Tigerkatze

anis
05.04.2006, 18:30
Kann es denn nicht sein dass sich der Gastkater mit dem Katzenschnupfen angesteckt hat? Ich meine, er lag nur noch rum und machte nichts mehr, klingt nicht nach gesunder Katze!

Und wenn er wirklich tot gebissen worden wäre, dann hätte man doch Wunden sehen müssen????

Ich glaube, das ist ein schrecklicher Zufall.

Eine Obduktion würde da sicher Klarheit schaffen

Noodie
05.04.2006, 18:30
Ich würde aber stark dazu raten, es der Besitzerin sofort mitzuteilen. Sie will doch sicher entscheiden, was mit dem Körper nun passieren soll.

Ich wäre jedenfalls - zusätzlich zu dem Schock und der Trauer - stinkwütend, wenn mir nicht sofort Bescheid gesagt werden würde.

Schnurrmietze
05.04.2006, 20:27
Hallo Noodie,

kann Dir nur beipflichten.
Ich würde auch darüber informiert werden wollen, egal wo ich mich aufhalte.-


Hallo Tiger-Tommy,

ganz viel Kraft für das Gespräch. Fühle mit Dir. :hug:

Drottning
05.04.2006, 20:57
Noch mal: Ich glaube auf keinen Fall, dass Tiger den Kater tot gebissen hat! Er ist ja einige Tage danach gestorben. Au Mann, ist das alles kompliziert. Ich wäre ja auch für eine Obduktion, aber wenn das Geld nicht da ist, geht es eben nicht.

Allerdings: Ich würde es so früh wie möglich der Besitzerin erzählen. Einfach auch, um es los zu werden, sonst geht es einem so lange so schlecht, weil es noch aussteht. So kann sie auch mitentscheiden, wo der Kater begraben werden soll.

Tiger-Tommy
05.04.2006, 21:18
Danke erstmal allen!

Wir machen nichts bis die Besitzerin irgendwas entschieden hat. Wir haben es Ihr auch mittlerweile per E-Mail mitgeteilt, weil dass die einzigste Möglichkeit ist, kontakt zu halten. Wir haben es so schonhaft erklärt, wie es nur geht und nu müssen wir abwarten, bis Sie antwortet und ob Sie antwortet.

Für uns ist es nicht sehr leicht, haben beide kaum was gegessen und kaum geschlafen.

Wenn eine Antwort gekommen ist, teile ich es mit und sage auch wie wir weiter verfahren mit dem toten Kater.

Bis dahin, nochmal danke und einen schönen Abend.

Mit Tränen in den Augen... :0(

Noodie
06.04.2006, 08:10
Die arme Frau! :( Versetze mich gerade in ihre Lage ...

Tigerkatze
06.04.2006, 10:38
Hallo Tiger-Tommy,

wie geht es eigentlich deiner Katze?

Ich wollt dir bzw. euch nur noch mal schreiben, dass viele an euch denken und in Gedanken bei euch sind.

Liebe Grüße aus Stuttgart

Tigerkatze

Tiger-Tommy
06.04.2006, 11:10
Hallo,

also unser Katze geht es wieder gut! Sie ist nun lebensfroher, als die Monate davor. Er kommt nun öfters zu uns und ist auch nicht mehr den ganzen Tag hinten im Schlafzimmer, in seiner Ecke. Er kommt nun auch zum spielen und kuschelt mit uns auf der Couach! Er ist auch nun noch verfressener als vorher. Wenn sein Napf leer ist, dann fängt er gleich an zu mauzen, aber er hat ja noch das Trockenfutter. Es gibt halt nur 2 mal Nassfutter mit Ipakitine am Tag. Wenigstens ein Fortschritt.

Dann hat die Besitzerin, sehr schnell geantwortet und wir sollen uns keine Vorwürfe machen. Sie ist zwar nun fertig mit den Nerven, aber Sie hat es gut aufgenommen, nach den E-Mails her, wie ich beurteilen kann. Wenn Sie aus dem Urlaub kommt, will Sie sich bei uns melden und auch vorbei kommen, um in Ruhe nochmal zu reden.

Werde heute Nachmittag bei Ihren Freunden anrufen, um zu fragen, ob Sie den toten Kater bei sich im Garten beerdigen, wenn nicht, bleibt mir nur der Gang zum Tierarzt, der dann alles weitere mit der Beerdigung oder Entsorgung 8hört sich schlimm an) macht. Hat jemand Ahnung, ob es dann was kostet und wieviel.

So das war es erstmal...

Tigerkatze
06.04.2006, 11:31
Hallo Tiger-Tommy,

ich habe mich sehr über deine doch positive Nachricht gefreut.

Was die "Entsorgung" beim TA für eine Katze kostet, weiß ich nicht genau, aber
für meinen Golden Retriver, habe ich damals (vor 2 Jahren) 25 Euro bezahlt.

Ruf doch einfach bei einem TA an und Frage ihn.

Liebe Grüße aus Stuttgart

Tigerkatze

Schnurrmietze
06.04.2006, 11:43
Werde heute Nachmittag bei Ihren Freunden anrufen, um zu fragen, ob Sie den toten Kater bei sich im Garten beerdigen,


Hallo Tiger-Tommy,

falls das bei den Freunden nicht klappen sollte, hättest Du nicht die Möglichkeit, ihn in einem Waldgebiet zu begraben?
Oder vielleicht habt Ihr auch irgendwo eine Wiese?
Man darf sich nur nicht dabei erwischen lassen.

CaveCanem
06.04.2006, 12:46
Hallo, Tiger-Tommy!

Schön, dass es Euch und Eurem Kater wieder besser geht. Wenn die Besitzerin aus Ägypten zurück ist, habt Ihr alle Zeit gehabt, Euch zu beruhigen und könnt dann mit Abstand darüber reden.

Alles Gute

CaveCanem