PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Halskrause-tut das Not???



maledivia26
17.03.2006, 17:55
Also ist schon komisch.Der Tierarzt von meinem Kollegen hat der Katze nach der Kastration keine Halskrause verpaßt,nur wenn sie anfangen sollte stark zu lecken,dann würde man ihr noch eine verpassen.Unsere Tierärztin gibt wohl von Anfang an eine .Ich finde ,die Kleine hat doch schon genug Stress,das Ding nun auch noch.Kann man die Katze nicht erst einmal in Ruhe lassen und nach ein paar Tagen immer noch damit anfangen?

Katzenmammi
17.03.2006, 18:45
Bei uns hatte auch keiner eine Halskrause, die wird m.E. erst nötig, wenn die Tiere anfangen, die Wunde aufzulecken. Da ja nun erst mal Wochenende ist und Du Deine Kleine beobachten kannst, probier doch mal, ob es ohne geht. Ich finde auch, es ist unnötiger zusätzlicher Streß.

Gruß und gute Besserung!

Drottning
17.03.2006, 19:02
Mein Tommy fing direkt nachdem er von der Narkose erwacht war an, die Fäden zu ziehen (Nabelbruch-OP). Deshalb sollte ich ihn mit einem übelriechenden Antibiotikum einsprühen. Dieses veranlasste ihn dazu, erst recht daran zu lecken, um den Geruch wegzukriegen. Dann bekam ich eine Halskrause für ihn. Da er ein scheuer Kater ist und auf Stress eher psychosomatisch reagiert, habe ich ihm die Halskrause nicht verpasst, sondern immer, wenn ich merkte, dass er an der Wunde lecken wollte, geklopft, geklatscht... Er hat das ganz schnell kapiert. Nach ein paar Tagen hat er die Wunde bzw. die Fäden total vergessen! Nach drei Wochen waren sie immer noch drin!!!!!

Also: Mach dir und deiner Katze keinen Stress mit dem Ding - man kann es auch anders regeln!

Lokasenna
17.03.2006, 19:10
Hi!

Habe meiner Kleinen auch keine Halskrause angezogen. Sie hat fürchterlich an der Wunde geleckt und sie blutig geleckt. Aber die Halskrause war für meine kleine Dame zu groß. Sie ist in der kleinsten Einstellung mit der Pfote rein.
Ihre Schwester hatte da mehr Glück. Die hat ein Pflaster bekommen, dass mit Hautkleber befestigt wurde (was anders hält nicht) und sie hat es in Ruhe gelassen.
Ich würde die Halskrause auch weglassen und erst mal gucken, ob deine katze eine piddlerin ist. Halskrause ist Tortur. Batseba musste eine haben, als sie sich durch eine Keilerei mit Byron einen Kratzer auf die Hornhaut geholt hatte. Da durfte sie unter gar keinen Umständen dran reiben, da half dann leider gar nichts. Hat sie aber ganz gut überstanden. Bin aber froh, dass sie die nur 2 Wochen brauchte. In einen Napf kam sie damit nämlich nicht rein...

Alles Liebe und ich drück dir die Daumen!

Amanora
19.03.2006, 14:47
Ohne Halskrause wäre bei unserer Nele gar nix gegangen. Sobald sie wieder einigermaßen bei Sinnen war hat sie angefangen an den Fäden herumzuknabbern und zu ziehen. Als wir versucht haben sie davon abzuhalten ist sie unters Bett gewuscht und hat dort weitergeknabbert. Schimpfen, Klatschen und Klopfen hat sie nicht im mindesten beeeindruckt, also haben wir ihr die Halskrause verpasst.
Das sie das nicht toll fand war klar, aber wenn sie weiter an der Wunde herumgefuhrwerkt hätte, dann hätte sich alles entzündet, oder die Naht wäre sogar wieder ganz aufgegangen :eek:

Ich würde erstmal schauen, ab das Tier an der Naht herumleckt oder knabbert. Wenn sie die Wunde eh in Ruhe lässt ist eine Halskrause überflüssig. Sollte sie sich aber partous nicht davon überzeugen lassen ihre Schnute von der Naht zu lassen, ist es meiner Meinung nach besser die Halskrause zu benutzten.
Sicherlich ist das für die Katze alles andere als angenehm, aber es ist besser als eine Entzündung der Wunde oder gar des Bauchraumes. Außerdem ist es ja nur für ein paar Tage ;)