PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nüchtern zur Kastration ?



Kate2310
17.03.2006, 14:33
Hallo !

Ich habe jetzt schon mehrfach gelesen, dass Katzen zur Kastration nüchtern gebracht werden müssen. Ist das richtig ? Und wurden eure Katzen vorher einmal gründlich abgecheckt ? Oder zumindest gewogen und abgehört ? Und hat man euch nach Vorerkrankungen gefragt ?

Bei meinen beiden Katzen war es damals so, dass ich die Katzen da hin gebracht habe (ohne den Hinweis, dass sie nüchtern sein müssen), dann bekamen beide ne Spritze reingejagt und ich sollte sie zwei Stunden später wieder abholen. Die Tierärztinm kannte die beiden noch nicht und trotzdem hat sie mich nicht über sie ausgefragt und hat sie auch nicht untersucht (jedenfalls nicht in meinem beisein).

1 Woche später ist "Q" gestorben und 3 Tage später Lilly.:0( Wie sich später herausstellte ( Diagnose einer anderen Tierärztin) hatten die beiden wahrscheinlich einen angeborenen Herzfehler, der ihnen aber keine Schwierigkeiten bereitet hat. Sie waren nur sehr klein und zierlich für ausgewachsene Katzen.

So langsam habe ich den Verdacht, dass die erste Tierärztin da echt Bockmist gebaut hat.......und das auf Kosten von meinen Katzen.

Lieben Gruß,

Kate

Schlumpf_82
17.03.2006, 14:51
Also einer Katze sollte nüchtern sein, da viele Katzen die Narkose nicht toll vertragen und sonst alles wieder auskotzen.

Es ist absolute Pflicht sich nach dem Allgemeinbefinden der Katze zu erkundigen, sie abzuhören und zu wiegen! Letzteres ist wichtig, weil die Narkosedosis ja nach dem Gewicht richtet!

Wechsel sofort deinen TA!! Tut mir leid, dass hört sich voll nach Stümper an!

Mein TA operiert nicht mal, wenn der Katze zwei Tage vorher Durchfall gehabt hat. Und mit dem Gewicht kann man sich auch leicht verschätzen. Mein TA ha Pierro auf 3,5kg geschätzt, tatsächlich wiegt er aber 4,5kg. War ja aber nicht schlimm, er wiegt generell vor jeder Spritze!

Schnurrmietze
17.03.2006, 15:00
Hallo Kate,

das tut mir sehr leid mit Deinen Katzen und stimmt mich auch sehr nachdenklich.
Ich kenne es auch nicht anders, denn soviel ich weiß müssen Tiere oder auch Menschen vor solchen Eingriffen nüchtern sein (außer natürlich Notoperationen). Ich glaube das Nahrung den Verdauungstrakt belastet und es dadurch zu Übelkeit nach einer Narkose kommen könnte. Zudem wird es bei "Patzern" leichter sein, einen leeren Darm zur Seite zu schieben als einen gefüllten. Die Ärzte kontrollieren auch das Gewicht bzw. fragen danach, genauso wie nach Krankheiten oder Allergien. Vielleicht hat das Deine Tierärztin auch gemacht, nachdem Du weg warst?! Aber einen Herzfehler müßte man doch hoffentlich erkennen können, wenn man ein Tier vor einer OP abhört.
Wenn sie das nicht gemacht hat, kann ich mir auch vorstellen, daß die Narkose evtl. zu stark war bei einem herzkrankem Tier.
Auf jeden Fall würde ich eine solche Tierärztin nicht mehr aufsuchen bzw. empfehlen. Ich glaube auch das sie "Bockmist" gebaut hat!

Dewe
17.03.2006, 15:20
Hallo,
ja jedes Tier muss nüchtern zur OP erscheinen, letztmalig sollte am Vorabend 18 Uhr gefüttert werden. Wenn die Katze sich während der OP erbricht kann sie daran ersticken (also am Erbrochenen) Allerdings muss das nicht sein, denn wenn wilde Katzen zur Kastration eingefangen werden, kann man auch nicht ausschließen, dass sie vorher noch was zu fressen gefunden haben.
Was den anderen Fall der Tierärztin anbelangt, kann ich dir nur sagen, sei nicht zu ungerecht. Ich verstehe deine Wut und Enttäuschung nur zu gut, aber schau mal, der TA kann nicht jede Krankheit vor der Sedation ausschliessen. Er kann nach Krankheiten fragen und auch Herz und Kreislauf abhören, aber ob er einen angeboren Herzfehler entdeckt bei einer Routineuntersuchung bezweifle ich ein wenig. Ich glaube nicht, dass man vor jedem Eingriff ein großes Blutbild, eine Ultraschallaufnahme und Röntgenaufnahme eines jeden Tieres abverlangen kann. Einen Herzfehler erkennt man nicht durch simples Abhören mit dem Stetoskop. Ich würde zu dieser Tierärztin zwar auch nicht mehr gehen. Sie gehört halt leider zu den vielen die alles nur Hopplahopp machen und mit möglichst wenig Aufwand viel verdienen wollen.
Kopf hoch und viel Glück
Dewe

Kate2310
17.03.2006, 15:54
Danke für die schnelle Antwort !

Ich hab irgendwie geahnt, dass das nicth so korrekt gelaufen ist bei der Ärztin. Deswegen bin ich mit Lilly dann auch zu einer anderen gegangen. Allerdings war es da schon zu spät und auch sie hatte schon Wasser in der Lunge weil das Herz nicht mehr richtig arbeiten konnte. Ich habe es einen Tag mit Herztabletten versucht, aber ich habe gemerkt, dass Lilly nicht mehr leben wollte. Sie hat sich regelrecht von mir verabschiedet und hat aufgehört zu fressen, sich zu putzen,........bin am nächsten Tag wieder mit ihr zur Tierärztin und habe sie erlösen lassen.

Diese Ärztin (die die OP gemacht hat) könnte ich echt verklagen !

Lieben Gruß,

Kate

maledivia26
17.03.2006, 18:09
Oh Gott,wenn ich das lese....:eek: Meine Lilly ist auch so zierlich und empfindlich....Scheiße....Hof fentlich kann ich sie wohlbehalten heute abend beim Tierarzt abholen und hoffentlich wird alles gut!Das mit der Nüchternheit ist sehr wichtig vor der OP.Beim Menschen mindestens 6 Stunden vor einer OP,bei Tieren scheint es bis zu 15 Stunden zu betragen(unterschiedliche Angaben).Damit es bei der Narkoseeinleitung und während der OP nicht zum Erbrechen und dann Aspirieren des Mageninhaltes kommt,denn wenn das in die Lunge kommt,dann hat der Arzt ein großes Problem.Der Patient oder Miezi natürlich erst recht.Es ist zwar hart,wenn Miezi so lange darben muß,aber schon der kleinste Habs bzw.kleinste Schluck Wasser regt die Magensaftproduktion an und so ist das Risiko zu erbrechen höher!!!

Drottning
17.03.2006, 19:05
Meine Zeit - ungewogen Narkose!!! Das k a n n doch nicht gut gehen. Und nicht nüchtern; diese Tierärztin würde ich keinesfalls noch mal aufsuchen. Sicher, jeder macht Fehler, das gestehe ich auch einem Tierarzt zu - aber das ist einfach nur stümperhaft!!!!

Lokasenna
17.03.2006, 19:20
Wurdest du aufgeklärt, dass mit deinen Katzen was passieren kann??
Ich musste für Cyrus was unterschreiben. Nüchtern mussten alle drei sein. Byron und Batseba habe ich nach drei Stunden wieder bekommen, Cyrus habe ich erst nach 7 abholen dürfen (anderer TA). Da war der Kleine aber wach und munter - Byron und Batseba ging es noch richtig dreckig. Hat der TA nicht gesagt, du sollst dich sofort melden, wenn was ist??? Meiner hat sogar ne Handynummer (ich liebe ihn!) und das Ding ist immer an!
Cyrus wurde auch gecheckt und er meinte auch, dass er erst guckt, ob alles okay ist, bevor er ihn operiert.
Wasser durfte meiner aber haben - und wenn ich mich recht entsinne, ich auch vor meiner Appendix OP. Trinken ist nicht so das Problem und auch nicht die Magensäure, sondern tatsächlich der Inhalt.
Mit den freilaufenden Katzen: Lass sie einfach übernacht ohne Futter beim TA, der operiert am nächsten Tag und dann ist alles wieder super...so ein Problem ist das jetzt nicht.
Dein TA klingt wirklich nach einem "Kurpfuscher". Aber warum hatte er die beiden vorher noch nicht gesehen?? Musstest du die nicht zum Impfen bringen? Da hat meiner zumindest die drei vorher gesehen.

Tut mir wirklich leid um deine Wunschel und ich hoffe, dass es nicht die einzigen Katzen in deinem Leben sein werden!
Hast du sie schon bei Ewus Flusenallerlei eingetragen?? Unter Regenbogenkatzen? Mir hat das sehr bei meinen "Geschwisterkatzen" geholfen.

Alles Liebe

Kate2310
18.03.2006, 08:09
Vielen Dank für die vielen Antworten.
Ich muss gestehen, dass ich die Katzen zu diesem Zeitpunkt noch nicht impfen lassen konnte. Ich hatte schlicht das Geld nicht und ich habe lange gebraucht, um das Geld für die Kastration zusammen zu bekommen. Ich weiß, dass es falsch war, aber ich wollte sie komplett durchchecken und impfen lassen, wenn ich mit der Ausbildung fertig bin ( das hätte noch 8 Monate gedauert).
Deswegen hatte ich nur bei der Ärztin angerufen um einen Termin auszumachen und habe sie dabei gefragt, ob ich etwas beachten müsse.....nein,sagte sie, einfach vorbei kommen. Das wäre der Zeitpunkt gewesen mir zu sagen, dass sie nüchtern sein müssen. :mad:
Klar können auch Ärzte Fehler machen und es ist auch möglich, dass der Herzfehler beim Abhören nicht erkannt werden kann (Sie zeigten ja auch keinerlei Symptome, sondern fegten immer durch die Wohnung als gäbs kein Morgen mehr), aber trotzdem finde ich in das Behandlungszimmer rein-Spritze rein-abholen- sehr sehr wenig wenn ich die Tiere nicht kenne.

Gruß,

Kate

Drottning
18.03.2006, 09:54
Wegen des Impfens - mach dir mal keinen Kopf! Das ist sowieso umstritten... Und es ist kein Grund für einen Arzt, so zu schlampen!

Hast du mittlerweile wieder Katzen?

Kate2310
18.03.2006, 10:29
Hallo Drottning,
ja, ich habe momentan eine Pflegekatze. Der Besitzer muss beruflich für einige Zeit nach Hamburg. Angepeilt sind so 3-4 Monate, kann aber auch sein, dass Coco (die Katze) auch früher wieder zu ihrem Besitzer kommt, weil er sich auch hier in der Umgebung beworben hat. Sie ist eine ganz Liebe und nachdem sie anfangs eine "Phantomkatze" war (sie hing 2 Tage unterm Bett), ist sie jetzt völlig entspannt und sieht zufrieden aus. Sie hat sich sogar zum Kampfschmuser entwickelt und seit 3 Tagen übernimmt sie auch meine Körperpflege in Form von Putzen :) .
Ich habe derzeit noch eine sehr kleine Wohnung (36 qm, 1 Zimmer) und hätte sie auch nie genommen, wenn sie aus einer größeren Wohnung käme. Aber der Besitzer hat nut 34 qm zur Verfügung, von daher kriegt sie keinen "Haschmich" ;-).Außerdem ist sie Einzelkatze (sie wurde von den anderen Katzen der Vor-Vorbesitzer so gemobbt, dass sie es genießt, ihren Dosenöffner alleine zu haben und leidet auch nicht.

Sobald ich eine größere Wohnung habe, werde ich mir aber auch wieder eigene Katzen anschaffen (dann auch 2, da ich ja voll berufstätig bin). Mittlerweile habe ich die Ausbildung fertig, durch meine Katzen habe ich viel gelernt und ich liebe die Viecher einfach.

Es hat so weh getan, als Q gestorben ist. Ich war so hilflos, weil ich ihr nicht helfen konnte und sie nach Hilfe geschrien hat. Sie ist auf ihrem Bauch zu mir gerobbt und hat geschrien ! Wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte, wäre ich mit dem Helikopter in die Tierklinik geflogen.

Ich habe keinen Führerschein und als das passiert ist, konnte ich niemanden erreichen, der mich fahren konnte und mit dem Taxi nach Duisburg in die Klinik ....das konnte ich nicht bezahlen. Diese Zeit war echt irgendwie traumatisch.

Lieben Gruß,

Kate

Schnurrmietze
18.03.2006, 10:52
Hallo Kate,

das ist schrecklich, was Du und Deine Katzen durchmachen mußten und ich kann das voll Nachempfinden, da ich so etwas Ähnliches auch schon erlebt habe.
Es ist schlimm sein Tier leiden zu sehen und in dem Moment scheint die Welt zusammenzubrechen, denn es geschieht nichts positives.
Als wenn sich Alles gegen Einen verschworen hat. Und es hinterläßt ein fürchterlich brennendes leeres Loch.
Ich hoffe, daß Du sowas nie wieder erleben mußt und wenn doch mal wieder Probleme auftauchen melde Dich bei den Foris.
Irgendjemand wohnt bestimmt in Deiner Nähe und wird Dir beistehen. :hug:
Für mich wären es ca. 50 km, also ein Klacks!!!

Kate2310
18.03.2006, 11:05
Vielen Vielen Dank Schnurrmietze,

ja, ich hoffe auch, dass mir so etwas nie wieder passiert. Ich habe heute immer noch einen Knoten im Magen, wenn ich an diese Situation denke und ich vermisse die beiden unglaublich. Lilly hat ja nach dem Tot von Q quasi Selbstmord begangen. Das war dann noch mal super heftig. Sie hat aufgehört zu fressen und aufgehört sich zu putzen. Dann sahs sie 3 Tage nach dem Tot ihrer Schwester im Flur, schaute mich lange ganz ernst an und ich hatte das Gefühl, dass sie sich von mir verabschieden wollte. Ich kann es heute nicht mehr erklären warum, aber es war wie eine telepatische Verbindung.......ich wusste es einfach.
Am nächsten Morgen bin ich mit ihr zum Tierarzt. Sie hat sie untersucht und stellte noch mehr Wasser in der Lunge fest als am Vortag (sie bekam ja schon Tabletten dagegen) und ich habe sie erlösen lassen. Aber ich hatte das Gefühl, dass Lilly mich darum gebeten hat. Sie wollte nicht mehr leben.

Seit dem habe ich mir geschworen, dass ich erst wieder Katzen habe, wenn ich eine große Wohnung habe, finanziell abgesichert bin und den Führerschein habe ! Nie wieder will ich meine Katzen in so eine Situation bringen müssen, dass sie dringend hilfe brauchen und ich sie ihnen nicht geben kann.

Lieben Gruß,

Kate

Schmusekatze83
19.05.2006, 17:55
Hallo Kate,

ich hab das grade erst gelesen und bin so ziemlich geschockt.

Ist zwar etwas spät aber fühl dich gedrückt. Was du und dein Süßen durchmachen musstet. Falls du mal Hilfe brauchst oder jemanden zum quatschen, ganz egal, dann schick ne PN. Ich hab gesehen du kommst aus Düsseldorf, je nach dem wo ist das bei mir in der Nähe. Ich komm, wie man oben rechts ja sieht aus Monheim und hab seit einem Jahr zwei neeeeeuuuugiiiiiieeeeeriiiiiig eeeee Schmuser.

Meld dich einfach falls dir danach ist. Und ich wünsch dir alles Gute noch mit Coco. Vielleicht hilft sie dir ein bisschen. Katzen können das sooooo gut. Und Q und Lilly warten auf dich im Regenbogenland und freuen sich bestimmt wenn du in der Zwischenzeit anderen Katzis ein schönes zu Hause gibst. Alles Liebe und Gute.

Und wenn das nicht zu weit für dich ist, ich hab in Langenfeld ne super TÄ, die reißt sich noch den A...... für die Süßen auf. Die ist auch am WE zu erreichen. Bringt aber glaub ich nur was, wenn du im Süden wohnst.

Ganz liebe Grüße

Susann

Kate2310
21.05.2006, 15:42
@Smusekatze83: vielen vielen dank für deine lieben worte :-*
.......wie überhaupt im ganzen forum hier........es hat mir sehr geholfen, mir mal alles von der seele zu reden und ich werde meine beiden süßen nie vergessen.
gerade arbeite ich daran, coco behalten zu dürfen und mein freund ist (im gegensatz zu meinem ex) genauso tier-und katzenverrückt wie ich. wenn es nach ihm ginge, hätten wir einen bauerhof mit genug platz für tiere :)


ganz liebe grüße von der kate

Schmusekatze83
21.05.2006, 21:51
Hi Kate,

schön dass dein Schatz auch so katzenverrückt ist. Meiner liebt unsere beiden abgöttisch, auch wenn er sie manchmal anmotzt (Kanne voll mit Tee umgeschmissen u. a. ;) ). Er könnte auch nicht mehr ohne. Und vor allem, haben die nen Tick mit den Tapeten, die in der Küche und im Schlafzimmer sind mögen die irgendwie nicht. Keine Ahnung, da gehen die immer ran, haben schon Kratzbetter und -bäume da stehen. Das ist eine Sch.....tapete so papierdünn, aber schön blau bzw. gelb. Und mein Schatz schimpft nicht so extrem wenn sie mal wieder da sitzen eine Kralle in der Tapete konzentrierter Gesichtsausdruck und ziehen dran. Sieht witzig aus, klar werden sie ermahnenderweise weggenommen, aber wenn wir nicht da sind.....

Jeder andere wäre schon ausgeflippt, aber wir zwei scheinen da ja Glück zu haben.

Möcht auch einen Bauernhof *träumschwebinanderersphäre*

Liebe Grüße an die kate :) und alles Gute für Coco

Susann