PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umzug ja/nein, diverse Problemchen



Sandra1980
14.03.2006, 11:28
Hallo zusammen,

Also wenn ich schon mal wieder schreibe, dann kommt aber sicher gleich nochwas! ;)

Es geht darum, ob ich (mein Pferd) umziehen soll.

Zur Situation:
Habe vor einem Jahr Paddockbox gemietet mit täglich Weidegang für 160 Euro, mit der Zusage, dass ein Platz gebaut werden würde und dann die Miete auf 180 steigt. (incl misten und Heu swie Silage)
Es ist ein kleiner Longierplatz vorhanden, der Stall ist direkt am Hof im Dorf. Die Weiden sind außerhalb, im Sommer stehen sie dort nachts.

Nun wurde im Sommer die Miete erhöht auf 170, weil es ja so aufwändig st, die Pferde auf die Koppeln zu bringen. Ferner wird es keinen Platz geben, sondern eine Halle, was die Miete auf 220 erhöhen würde.
Ich kann mir das nciht wirklich leisten, also sollte ich der Tochter NAchhilfe geben. Das ging aber auch nur ein paar Stnden, wobei ich stets länger gemacht hatte als bezahlt wurde.
Auch habe ich geholfen das Fohlen zu verkaufen (ich habe Bilder bearbeitet und ins Internet gestellt - einige Stunden Aufwand), ich hätte Provision bekommen. Aber natürlich ist das Fohlen nicht übers Netz verkauft worden, sondern über eine Zeitungsanzeige. Also kein Geld für mich.
Gemistet wird meiner Meinung nach unzureichend.
Es sieht sauber aus, aber es ist nass und die Klamotten stinken sehr schnell, obwohl es ja mehr oder weniger ein Offenstall ist (eine Seite zum Paddock ganz offen).
Außerdem wird der Paddock abgetrennt, so dass die Pferde auf 12qm draussen stehenund nicht reinkönnen, da sie drinnen ja eh nur pinkeln und äpfeln. (Tja, der Wallach neben meiner hält es aber denoch so lange zurück, bis er endlich in der Nacht reindarf)
Ich finde das irgenwie unverschämt.
Mit mir kann man es ja machen...
Hinund wieder stand angeblich ein anderes Pferd mit meinem in der Box,um zu sehen, ob das klappt. Manchmal auch nur einfach ein anderes und meine war wo anders.
___________________________

Irgendwie reicht es mir.
Obwohl es meinem Pferd dort gut gefällt und es ihr ja eigentlich auch gut geht.

Bei der Frau, die mir auch hin und weder Unterricht gibt, wäre ein Platz im Stutenoffenstall frei.
130 Euro incl Heu, Stroh und Wasser.
Es sind zwei Ställe und ein großes Vordach - keiner muss im Regen stehen.
Hallennutzung und Sandplatz sind auch dabei, allerdings in 2km Entfernung

Der Stall hat ne recht große Weide, und Futter sowie Wasser in größerer Entfernung, so dass sie sich noch mehr bewegen.

Allerdings liegt er recht abseits. In einer Talsenke, etwa 700m vom Dorf weg.
Die Einsteller misten dort selbst und melden Schäden oder so. JEder ist etwa einmal pro Woche dran.

Ansonsten ist dort kaum Kontrolle.

Was meint ihr dazu?

Liebe Grüße,
Sandra

Heike+Lina
14.03.2006, 12:23
Hallo Sandra,

hab ich das jetzt richtig verstanden das dein Pferd den ganzen Tag über auf einer 12 qm großen Koppel steht ohne Unterstand? Obwohl die Box direkt daneben ist? Wieso???
1. könnte dein Pferd sich unterstellen falls es den ganzen Tag schüttet
2. hätte dein Pferd ein bischen mehr Platz

Ich persönlich finde Offenställe am artgerechtesten wenn er vernünftig angelegt ist (also keine Matschsuhle sondern befestigte Böden). Wegen dem Beobachtung mache ich mir persönlich überhaupt keine Gedanken, die anderen Einsteller sind ja auch noch da und schauen nach allen Pferden.

Erzähl mal mehr über den Offenstall, also:
- Bodenverhältnisse
- Kraftfutterversorung (Eigenregie? selbst kaufen oder gestellt?)
- 24 Std. Heu oder portioniert?
- werden Zäune vom SB repariert oder muß es von den Einstellern gemacht werden?
- usw. usf.

Ich werde diesen Sommer die Pferde auf eine eigene gepachtete Weide stellen und alles selber machen, im Winter kommen sie wieder zurück in den Stall wo ich jetzt stehe aber dort muß ich auch alles selber machen (Heu füttern, misten, Kraftfutter usw.). Gegen diese Arbeit hab ich persönlich nichts, dann weiß ich wenigstens das es gemacht worden ist.

LG
Heike

Sandra1980
14.03.2006, 14:20
Hallo Heike!
Hallo alle anderen!

Vielen Dank für Deine Antwort!

Tja, WENN die Pferde auf die Koppel düfen, dann haben sie natürlich mehr Platz... Aber toll finde ich das auch nicht. Zumal das auch schon mal im Regen war (die Pferde standen mit den Köpfen grad so unter dem Vordach und guckten nicht glücklich... Die SB hatte halt "vergesen" aufzumachen...) Aber mei, hauptsache sie pinkeln und äpfeln nciht rein - macht ja "doppelt Arbeit" (OT SB)

So, zu dem neuen:
Kraftfutter muss ich selbst besorgen und auch selbst geben. (ist bis jetzt aber auch so und ich finde es gut so. Man kann sich auch mit jemandem absprechen, wenns mal ist)

Heu ist 24 Stunden zur Verfügung und der eine Stall mit Stroh eingestreut.
Äpfel werden aus den Ställen von uns entfernt, der eingestreute wird alle 2 bis 3 Monate komplett gemistet, sonst nur drüber gestreut. (nicht optimal, sah aber recht sauber und auch trocken aus. Hat auch nicht gestunken)
Der nicht eingestreute Stall at ein wenig Stroh am Boden, welches evtl Pipi aufsaugt, dies wird von uns entsorgt.
Der große Stall ist nach Süden offen (auf etwa 2 Meter Breite), sobald es wärmer ist, wird im Osten noch eine Schiebetüre geöffnet.
Der kleine ist nach Osten offen.
Im Osten von dem großen ist ein überdachter Betonplatz zum unterstellen und so.
Die Heuraufe ist weiter weg (Bewegungsstall-konzept), das Wasser nochmal wo anders.

Böden sind nicht befestigt, bis auf das Betonstück (3 Meter breit und etwa 12 Meter lang), wird also sicher auch mal matschig werden.
Die große Koppel ist ständig und komplett zugänglich, die Wiesenqualität wahrscheinlich nicht so toll, aber es wird ständig (auch im Sommer) Heu zugefüttert.

Zäune werden repariert, man mus es halt melden.
Aber es ist auch was da, damit man es mal schnell selbst machen kann.
Es ist Strom drauf, aber angeblich reicht das Gerät nicht, dass alles komplett unter Strom steht.
Es ist mit Draht eingezäunt (hat mich erst abgeschreckt - aber die Stromlitzen können ja genauso fies sein), und das 4 oder 5-reihig (habe ich nicht mehr genau im Gedächtnis, Abstand war ungefähr 25cm), mit Sollbruchstellen (könnten mehr sein - ich schätze, das sind einfach die Stellen, wo er geflickt wurde)

Und wegen der Beobachtung: Ich denke da an Pferderipper, Kolik, Unfälle im Zaun usw...
Ich würde also definitv öfter total unvorhergesehen kommen - auch mal mitten in der Nacht und unter der Woche ganz früh.

So. Roman fertiggeschrieben ;)

Noch Fragen? (oder Ideen, auf was ich noch achten soll, wenn ich wieder rausfahre?)

Den Preis finde ich halt echt voll in Ordnung. Auch mit der "Selbstverwaltung" der Einsteller gefällt mir das.

Liebe Grüße,
Sandra

Dewe
14.03.2006, 15:41
Hallo
ich habe auch zwei Pferde und kann mich in dein Problem hinein versetzen.
Du schreibst als Titel: ..., div. Problemchen.
Als Problemchen empfinde ich das aber nicht. Ich würde wechseln. Wie ist denn die Stallsituation in Bayern ? Gibt es genügend Angebote ? Und der neue Stall ist 2km entfernt ??? Ähäm, das ist doch optimal !!!! Ich fahre 15 min im Stall und selbst das ist noch durchaus toll.
Was mich an der Situation im deinem jetzigen Stall wirklich extrem stören würde, wäre folgendes:
1.) die Mieterhöhung von 160 auf 220 ist absolut enorm. Kannst du eventuell auf die Halle verzichten und bei 160 Euro bleiben ? Bei uns geht das in vielen Ställen, wenn man auf die Einrichtungen keinen Wert legt, zahlt man weniger.
2.) Wenn bei meinem Pferd, während meiner Abwesenheit, O H N E mein Einverständnis ein anderes Pferd in die Box oder daneben oder wie auch immer gestellt wird, ich würde an die Decke springen und nicht so schnell wieder runter kommen. Das wäre für mich der dringlichste Grund einen Stall zu verlassen. Überleg mal was da alles passieren kann. Es ist dein Pferd, du zahlst die Miete und DU entscheidest !!!
3.) Unzureichend misten und es ist im Stall so feucht dass die Klamotten stinken ?? Unakzeptabel.

Was mich allerdings weniger stört ist, dass die Pferde tagsüber auf dem Paddock stehen. Das tun unsere auch, genau deshalb, weil der SB morgens mistet und einstreut und das Heu für den Abend rein tut. Aber ich finde, ob die Pferde doof in der Box stehen oder draussen auf einem Paddock macht nicht viel Unterschied. Bei Dauerregen kommt einen Decke drauf. Das mit dem Pinkeln kann ich nicht beurteilen. Wenn er muss pinkelt er dann nicht überall hin ?

Dewe

Heike+Lina
14.03.2006, 15:46
Hallo Sandra,

ich persönlich finde Draht sogar besser als Litze oder Seil da er sich nicht so leicht um ein Pferdebein wickeln kann.

Wichtig ist das die Zäune komplett mit Strom angeschlossen ist sonst könnten die Pferde auf die Idee kommen zu türmen und das gäbe evtl. Verletzungen.
Hängt der Drahtzaun irgendwo? Sehen die Zäune vernachlässigt aus oder ist der Draht straff gespannt?
Das mit dem Matscheböden gefällt mir persönlich nicht so sehr, da Du ja ein harthufiges Pferd hast das entsprechenden Spreizdruck benötigt.
Vorher unbedingt die Miteinsteller befragen ob auch wirklich mindestens alle 3 Mon. gemistet wird!

ABER Offenstall ist immer noch besser wie Box oder Mini-Winz-Paddock ohne Unterstand. Super ist auch das die Pferde 24 Std. Heu zur freien Verfügung haben (ist nicht überall so:( ).
Die Vorteile von Offenstallhaltung auf die Psyche eines Pferdes will ich mal hier nicht erörtern, das wissen die meisten sowieso.
Der Preis scheint spitze zu sein wenn die Halle und ein Platz dabei sind!

Ich für meinen Teil würde wechseln, denn jeder noch so bescheidene Offenstall ist besser als Box!

Und tut mir leid das ich das jetzt mal sagen muß: Aber deine jetzige Stallbesitzerin hat ja sowas von einem an der Klatsche :man: die sollen draußen stehen bleiben damit sie drinnen nicht pinkeln und äppeln? Und was passiert mit den Äppeln die draußen liegen, werden die etwa nicht weggeräumt... (Herr laß Hirn vom Himmel fallen.... Platsch, daneben :D )

Sandra1980
14.03.2006, 22:42
Hallo Heike!

Der Zaun ist straff gespannt und sieht echt in Ordnung aus.
Nur mit dem Strom hapert es ein wenig. Ich glaube nicht, dass man da was bewirken kann, weil es ist ja nie was passiert. (Ich denke, dass sogar die Einsteller das so sehen werden)
Hm, mit den Böden - im Stall und davor ist ja Beton... evtl steht sie da öfter. Sie hat ja die Wahl und eigentlich "wissen" Pferde doch, was gut für sie ist. Meine scheint da jedenfalls noch ein recht gutes Gespür zu haben.

Miteinstellerin hatte gemeint alle 3 Monate spätestens wird gemistet.

Mei, zur Verteidung des alten: Es war ja ein Minioffenstall. Die Box an einer Seite offen und der Paddockteil davor. Dann auf einer Seite Kontakt zu nem lieben Wallach (außer es geht ums fressen... :rolleyes:)
Und klar werden die Äpfel draussen weggeräumt - am nächsten Tag... Aber die Pinkel kann draussen besser ablaufen. Nur, dass beide Pferde in diesen Boxen es lieber verdrücken bis sie platzen, bevor sie draussen machen. (man merkt das an den Mengen, die kommen, wenn ich dort aufmache - verbunden mit dem seeligen Gesichtsausdruck)

Also ich schätze irgendwie auch, dass ich wechseln werde.

Doof ist nur irgendwie, dass die beiden SBs miteinander "befreundet" sind. So wie man halt oberflächlich befreundet ist: man tut einander schön und lästert hintenrum.
Naja, ich werde es wohl aufs Geld schieben, wenn ich gehen sollte. (Und Geld ist bei mir im Moment echt ein heikles Thema...)

Liebe Grüße,
Sandra

Heike+Lina
15.03.2006, 14:35
Dann erzähl mal wie Du Dich entschieden hast. Gehe mal stark davon aus das Du Dich für den neuen Stall entscheiden wirst.

Ich finde es eine gute Lösung :tu:

Sandra1980
15.03.2006, 15:42
Mei, eigentlich spricht ja echt alles dafür - bis auf die Alleinlage und die damit verbundenen Risiken...
Ich werde huete oder morgen nochmal rausfahren und gucken - mal sehen was ich sehe... ;)
Aber ich gehe auch davon aus, dass ich wechseln werde... Bin ja im jetzigen Stall schon wieder über ein Jahr... :eek: :D

Heike+Lina
15.03.2006, 16:58
Ich werde mein Pferd und das von einer Freundin auch diesen Sommer auf eine Wiese bringen wo nicht Hinz und Kunz vorbeigeht, da mache ich mir keinen Kopf.

Im meinem jetzigen Stall wird überhaupt nicht nach den Pferden geguckt weil der Kerl nämlich überhaupt keine Ahnung von Pferden hat, ja sogar Angst vor Ihnen hat:rolleyes:

Sandra1980
15.03.2006, 23:19
:)

ich denke ich habe mich entschieden.

Zumal der SB heute meinte, wann ich denn vorhätte sie zu verlassen...
(Buschtrommeln schlagen schnell und laut... Oder waren es Rauchzeichen? Oder doch nur Telefon? ;) )

Er war zwar nett, aber er meinte, er würde es halt nur ganz gerne schon früher wissen...

Mei, irgendwie sind die Leute da ja echt total nett! Also es wird mir schon schwerfallen, wenn ich gehen sollte...
*seufz*

Heike+Lina
16.03.2006, 11:40
Klar wird es Dir schwer fallen aber deinem Pferd geht es in dem neuen Stall wahrscheinlich besser.

Herzlichen Glückwunsch zu Entscheidung%-)

Sandra1980
11.04.2006, 11:02
So, ich bin gestern umgezogen! %-)
Bzw vielmehr mein Pferd ist umgezogen...

Allerdings nun doch nciht in diesen günstigen Offestall - das schlechte Gefühl war einfach zu groß.
Und interessanterweise habe ich am Freitag erfahren, dass dort im Ort schon mal ein Ripper unterwegs war. Das Pferd hatte es zwar überlebt, aber es war verdammt knapp. (sagt mir natürlich aus dem Ort keiner...)
Es ist zwar unwahrscheinlich, dass sowas nochmal passiert, aber mei - schlechtes Gefühl bleibt schlechtes Gefühl und ist ein Hinderungsgrund.

Jetzt bin ich in einem wunderschönen Stall. Sie haben dort eine Reithalle - die an einer Seite offen ist - somit hat man auch dort Reize von außen, was ich persönlich als wichtig erachte (ok, kann manchmal auch stören, aber ich fühle mich in geschlosenen Hallen so eingesperrt...)
Die Pferde sind nachts in sauberen, trockenen (!) Boxen. Eingestreut ist mi Sägespänen der auf Wunsch Stroh oder auch Pellets. Die Chefin ist eine total liebe und nette Frau - sie kennt alle Pferde und alle Kleinigkeiten an ihnen.
Die Pferde kommen als erstes in der Früh raus - im Sommer kann das schon um 4 sein. Rein kommen sie als letztes - im Moment ist das so gegen 9 Uhr.

Im Moment stehen sie noch auf einem sauberen (!!) Paddock - mit ein paar Bäumen und einem Unterstand. Es ist eine Herde von 8 Pferden - Shetty, Islander, noch was eher kleines, und ein paar Quarterhorse-große. Sie ist also nicht die Kleinste, und vom Alter her ist sie mit 2 anderen gleich.
Gestern hat sie sich schon mit zwei Wallachen soweit angefreundet, dass sie zusammen an Tannenzweigen geknabbert haben. (innerhalb von 15 Minuten!)
Auch sonst gab es keine Probleme.
Mit einer Stute wurde kurz gequiekt, aber sonst nichts!

Sobald es draussen trocken ist, kommen sie auf große Wiesen, jedoch immer mit Möglichkeit zu Bäumen zu gehen, oder anden Unterstand zu kommen.

Die Lage ist auch sehr schön. Praktisch Alleinlage.

Die Leute sind alle extrem nett - und so wie es ausieht immer. Da hat das Gefühl einfach von Anfang an ohne "abers" oder so gepasst.

Tja, im alten Sall gab es noch Stress - aber das ist ja vorbei. Sie sollen froh sein, dass ich ihnen nicht mit Anwalt komme. (ja, es ist noch mehr vorgefallen... aber das ist nun vergessen!)

So, dann hoffe ich nur, dass mein Pferd noch auf 4 Beinen steht - irgendwie haben wir total vergessen eine Telefonnummer zu hinterlegen. (Vertrag wird heute gemacht - gestern war das Wetter so bäh... (ok,hute ist es auch nicht besser - wir haben wir 15cm Schnee...)

Liebe Grüße,
Sandra