PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kater verliert am ganzen Körper Fell



Felidae2202
13.03.2006, 14:24
Hallo,

ich habe hier nun etwas rumgeblättert, habe aber keinen Beitrag gefunden zu meinem Problem.Darum wende ich mich nun an euch:
Mein 6jähriger Kater hat am Bauch an den Vorder- und Hinterpfoten sowie auf dem Rücken kein Fell mehr. Also rund gesagt, ab der Hüfte abwärts ist er felllos. Ich war damit beim Tierazt, da er zu der Zeit auch kleine Wunden an den Vorderpfoten hatte. Die sind nun weg. Der Tierarzt hat mir ein Mittel gegen Pilze gegeben. Die Wunden sind daraufhin verschwunden, aber trotzdem bekommt er kein Fell. Nun habe ich ein Hammerzeug gegen Pilze, welches man fünf Wochen lang dem Tier eingeben muss. Jeweils für eine Woche, dann eine Woche Pause und wieder eine Woche lange das Mittel geben. Da sich jedoch keine Verbesserung zeigt und auch keine neuen Wunden hinzugekommen sind, weiß ich nicht, ob wir überhaupt gegen das richtige Kämpfen. Hat jemand von euch etwas ähnliches bei seinen Tieren beobachtet. Ich wäre für einen Tip sehr dankbar. Mit freundlichem Gruß
Jessica

Schnurrmietze
13.03.2006, 17:21
Hallo Jessica,

erstmal viele Fragen:
hat Dein Tierarzt Dir die Mittel auf Verdacht gegeben, oder hat er auch eine Pilz- bzw. Parasitenuntersuchung (Mikroskop bzw. Kultur angelegt) gemacht?
Kratzt sich Dein Kater ständig? Und haben Deine anderen Mitbewohner auch Beschwerden, denn Pilze sind normalerweise sehr ansteckend? Du solltest alles mit einem Anti-Pilzmittel desinfizieren oder bei mind. 60 Grad waschen.
Kommt Dein Kater nach draussen, oder lebt er in reiner Wohnungshaltung?
Es könnte natürlich auch eine sehr starke Nahrungsmittelallergie sein verbunden mit unerträglichem Juckreiz.
Ein Kater von mit hatte auch mal einen sehr hartnäckigen ansteckenden Pilz und hat sich unentwegt das Fell weg gekratzt. Er wurde dann auch mehrere Wochen von Innen und Außen behandelt (und wir gleich mit).
Ein späterer Kater von mir hatte dagegen keinen Pilz, sondern eine hochgradige Nahrungsmittelallergie mit ähnlichen Sympthomen.

Timandra
13.03.2006, 17:25
Hallo,
endlich kann ich auch mal mehr als nur um Hilfe bitten!! :)
Also wir hatten das Problem mit unserer Audrey auch. Sie verlor an einigen Stellen am Kopf das Fell und hatte sich da blutig gekratzt. Also ab zum TA, Pilze diagnostiziert und Medikament bekommen. Mittlerweile wächst das Fell langsam nach. Man sieht zwar noch, dass da was war, aber langsam wirds wieder.
Das mit dem Fellnachwachsen dauert also eine Weile! :tu: Geduld!! Das wird schon! D.h. natürlich nur, wenn es wirklich Pilze sind!
Hoffentlich konnte ich dich ein wenig beruhigen. Haben die hier im Forum nämlich immer alle so gut drauf!:bl:

Felidae2202
20.03.2006, 11:36
Hallo Schnurrmietze,

erstmal vielen Dank für deine Antwort. Der Tierarzt hat mit einer speziellen Lampe die damaligen Wunden beleuchtet und dabei kam heraus, dass sich um die Wunden ein Pilz gebildet hat. Sonst am ganzen Körper aber nicht. Die Wunden sind mittlerweile weggegangen. Der Kater wurde erst mit einem Mittel behandelt, welches nicht ganz so stark gegen Pilze wirkt. Dies hat aber nichts gebracht.
Die anderen Katzen zeigen keinerlei Anzeichen für eine ähnliche Erkrankung. Alle haben volles Fell und kratzen und putzen sich nicht übermäßig. Der kranke Kater (Dusty) putzt sich ziemlich viel, habe ich den Eindruck. Allerdings bin ich tagsüber arbeiten und die Katzen nicht immer im Auge. Nach draußen kann Dusty auch. Wir haben ein großes Grundstück. Allerdings mag er nicht so gerne raus. Seit er klein war, ist er sehr ängstlich und darum geht er glaube ich nicht so gerne raus. Aber er kann wenn er will! :tu:
Die Katzen bekommen seit sie klein sind, das gleiche Futter: Felix und Kitekat. Mittlerweile glaube ich, dass das Fell wieder etwas wächst, allerdings sind die kahlen Stellen noch weiter Richtung Schultern gewandert. Sprich: hinten wächst das Fell anscheinend nach, aber vorne muss erst noch das "alte" Fell weg um Platz für neues zu schaffen. Mir tut der arme Kater nur so leid. Er ist eh schon ängstlich und zurückhaltend und nun muss er jeden Tag so eine Kanülle reingedrückt bekommen. :confused: Und, hast du nun noch eine Idee? Vielen Dank an alle für eure Hilfe.

Schnurrmietze
20.03.2006, 12:32
Hallo Jessica,

ich habe damals die betroffenen Stellen mehrmals wöchentlich mit einer Mischung aus Wasser + "Imaverol" bestrichen bzw. aufgetragen. Das ist eine Tinktur die mir mein Tierarzt mitgegeben hatte (wird glaube ich ansonsten im Reitsport benutzt) und es hat gut gewirkt. Die genaue Dosierung weiß ich jedoch nicht mehr. Vielleicht kannst Du ja mal Deinen Tierarzt fragen, oder war Imaverol das Mittel, was bei Euch nicht gewirkt hat?

Felidae2202
21.03.2006, 13:30
Hallo!

Ich werde meinen Tierarzt mal nach dem Mittel fragen. Das Mittel mit welchem zuerst behandelt worden ist, war ein Flohmittel für Hunde. In anderen Ländern ist dieses Mittel auch zugelassen gegen Pilze für Katzen. Bei uns noch nicht. Aber das hieß nicht Imaverol. Ich hoffe ja immer noch, dass das jetzige Mittel wirkt. Nicht das wir noch ein drittes ausprobieren müssen. Nochmals vielen Dank an dich.:-*