PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blasenentzündung?



alzani
13.03.2006, 11:16
Meine Minou hat ja vorletzte Woche die Diagnose "Blasenentzündung" bekommen und daraufhin wurden Antiobiotika verschrieben. Ich hatte auch den Eindruck, daß es ihr zwischenzeitlich besser ging. Seit Samstag bekommt sie keine Tabletten mehr und seit gestern geht es ihr wieder schlechter. Sie hockt sich alle paar Minuten hin (leider nicht ins Katzenklo), aber es kommen meist nur ein paar Tröpfchen und sie hat wohl Schmerzen.

Kann es sein, daß die Antibiotika zwar geholfen haben, aber nicht lange genug gegeben wurden?

Ich hab sie für heute im Bad einquartiert, in der Hoffnung, heute Abend eine Pfütze zu finden, die groß genug ist, um eine Urinprobe zum Tierarzt zu bringen. Die wollte die Ärztin haben, falls es nicht weggeht. Steine als Ursache hält sie allerdings bei einer Katze für unwahrscheinlich...

Habt ihr schonmal eine Urinprobe machen müssen? Wie habt ihr das hinbekommen?

Sie tut mir echt leid, man sieht richtig wie unangenehm ihr das ist, sie mauzt und läuft von einer Ecke zur andern, hockt sich hin, läuft wieder weiter... Habt ihr eine Idee, wie ich ihr ein bisschen helfen kann?

LG, Alzani!

Noodie
13.03.2006, 11:49
Da waren die Bakterien wohl noch nicht ganz weg. Hast du die Antibiotika selber abgesetzt? Das sollte man eigentlich erst tun, wenn man eine zweite Urinanalyse gemacht hat um sicherzugehen dass die Entzündung weg ist.

Meine Noodle hatte vor ein paar Wochen auch eine Blasenentzündung. Ich habe hier einen Strang aufgemacht und viele gute Tips bekommen. Dies ist der Link:
http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?t=41685

Er ist zwar sehr lang, aber du kannst ja überfliegen was bei dir nicht zutrifft.

Meine ist jetzt auf homöopathischen und ayurvedischen Mitteln. Eine homöop. Produkt "Reneel" wurde hier wärmstens empfohlen. (Link dazu ist in meinem Strang.) Wenn du ihr das besorgen kannst? Wenn du es ihr alle paar Stunden gibst (einige Tropfen in etwas Wasser in den Mund), wird das ihre Schmerzen lindern. (Wenn es nicht mehr akut ist und die Schmerzen weg sind, kannst du es ihr 3 mal am Tag geben.)

Urin sammeln: wir halten der Katze einfach den Becher unter den Urinstrahl, wenn sie pinkelt (muss man den Schwanz etwas anheben - nicht jede Katze erlaubt das). Andere legen Klarsichtfolie ins KaKlo und sammeln den Urin davon ein. Andere leeren das kaKlo völlig und warten bis sie ins leere Klo macht (diese methode kann aber zu Verfälschungen führen, weil nicht steril).

Wenn du sie dazu kriegen kannst viel zu trinken, das würde helfen. Lässt sie es zu dass du ihr Waser verabreichst? Je mehr Flüssigkeit sie in sich reinkriegt, umso besser.

Bis du den Urin bekommst sollte sie aber etwas haben um ihr die Schmerzen zu nehmen. Mein TA hat meine (da es in der Nacht anfing und er nur über's Telefon helfen konnte) einfach Steroids gegeben, 2.5mg Prednisolon, da schlief sie nach einer Stunde. Es beruhigt die Entzündung und das gereizte Gewebe. Ruf doch deinen TA nochmal an, etwas kann er doch verschreiben, so dass sie wenigstens schmerzfrei ist.

Alles Gute dir und Minou! :)

alzani
13.03.2006, 12:17
Hallo Noodie,

deinen Thread werde ich mir heute abend mal durchlesen (bin auf der Arbeit und kann nicht viel Zeit hier verbringen), danke.

Die Antibiotika wurden nicht aufgrund einer Urinprobe verschrieben. Ich war mit Minou beim Tierarzt, habe ihr Verhalten geschildert und daraufhin die Tabletten bekommen, die dann Samstag aufgebraucht waren.
Ich hoffe, daß ich heute eine Probe nehmen kann, wenn ich nach Hause komme. Steril wird das wohl leider nicht. Unterhalten kann ich ihr garantiert nichts, das wird sie nie machen lassen. Sie ist also heute im Bad mit Futter, Wasser und leerem Katzenklo. Sie bekommt momentan nur Nassfutter, dem ich noch zusätzlich lauwarmes Wasser beifüge, damit sie viel Flüssigkeit zu sich nimmt.

Medikamente, die im stundentakt gegeben werden müssen, sind leider nicht möglich, da wir 8-9 Stunden täglich nicht zu Hause sind. Ich werde aber auf jeden Fall mal fragen, was ich gegen die Schmerzen geben kann.

Ach sie tut mir so leid, aber mein Mann hat extra seinen Chef angesprochen und darf heute etwas früher gehen, um zum Tierarzt zu fahren.

Frommi
13.03.2006, 13:58
Hallo alzani,

mein Ron hatte letzten Monat auch eine Blasenentzündung. Er bekam drei Wochen lang Antibiotika. Direkt am Anfang wurde eine Urinprobe eingeschickt und dabei auch direkt getestet, welches Antibiotika am besten geeignet ist. Glücklicherweise hatten wir von Anfang an schon das richtige bekommen, sonst hätten wir nach drei Tagen ggf. noch mal wechseln müssen. Erst beim Urintest nach drei Wochen waren keine Erreger bzw. Blut mehr nachweisbar.

Alles Gute für Deine Katze

Petra

Noodie
13.03.2006, 16:14
Frommi hat recht, Blasenentzündungen können sehr hartnäckig sein. Und ohne Urintest gleich am Anfang verabreicht man die AB sozusagen aufs geratewohl. Manchmal geht es aber nicht anders da die Katze nicht, oder nicht genügend, pinkelt.

Ruf deinen TA doch nochmal an und bitte ihn dir Prednisoslon zu verschreiben und/oder eventuell ein anderes entzündungshemendes oder schmerzstillendes Mittel (aber NICHT Ibuprofen oder Paracetamol!). Damit sollte es ihr besser gehen, was auch bedeutet dass ihr leichter Urin bekommen könnt.

Wenn du ihr das Reneel heute Abend den ganzen Abend geben kannst, wird es auch schon was helfen. Und dann kannst du ihr ein paar Tropfen ins Trinkwasser oder auf's Futter tun während du auf der Arbeit bist. Wenn du das Reneel nur schwer bekommst, kannst du vielleicht ein anderes homöopathisches Mittel für Blasenentzündung bekommen (eins für Menschen geht auch). Frag doch mal in eier Apotheke auf dem Weg nach Hause.

Sei nur vorsichtig, wenn sie dir andere Mittel, die eigentlich für Menschen sind empfehlen, Katzen reagieren auf vieles toxisch (zB Paracetamol)! Immer erst den TA fragen!

Viel Glück!

alzani
13.03.2006, 16:37
Ich habe leider erst um 18 Uhr Feierabend, kann also heute leider nicht mehr viel machen. Mein Mann hat sich aber alles aufgeschrieben und ist jetzt mit einer frischen Urinprobe und einer Liste an Fragen beim Tierarzt. Minou hat in dem Moment, in dem er ins Bad kam, in das leere Katzenklo gepipt, wie auf Bestellung :)

Noodie
13.03.2006, 16:50
Na wunderbar! :tu: Das dauert allerdings ein paar Tage bis der Urintest zurückkommt. Aber der TA kann wie gesagt auf jeden Fall schon mal was verschreiben, so dass sie nicht so leidet.

Katzenmammi
13.03.2006, 18:42
Hallo Alzani,

ich weiß nicht, ob man Euch klar gemacht hat, daß es im schlimmsten Falle lebensgefährlich werden kann, wenn die Katze bzw. der Kater, da ist es noch etwas anders wegen der engen Harnröhre, länger keinen Urin absetzen kann. Ich möchte Euch keine Panik machen, aber wenn die Blase voll ist, dann staut sich der Urin zurück bis in die Nieren und das endet tödlich. Es ist richtig, daß weibliche Katzen Grieß und kleine Steine eher mit dem Urin ausscheiden können, aber bitte beobachtet sie!

Bitte Deine Tierärztin, Dir Astorin FLUTD-Aid zu besorgen, hier der Link für die Apotheke http://www.apotheker-schaefer.de/ . Astorin enthält u.a. GAG, die helfen, die Entzündung der Blasenwand schnell zum Abklingen zu bringen. Das nimmt Deiner Katze die Schmerzen. Ich kann es nur wärmstens empfehlen, auch wenn die Tierärzte erst mal schauen, die meisten kennen das nicht.

Dann bitte Deine TÄ, ein Spasmolytikum zum Entkrampfen zu spritzen, damit Deine Kleine erst mal die Blase entleeren kann. Nimm genug Handtücher in den Kennel mit, das kann recht schnell gehen.

Mal eine Frage: was fütterst Du?

Gruß und alles Gute

alzani
13.03.2006, 19:31
Hallo Katzenmami,

nein, daß es so dramatisch sein könnte war mir wirklich nicht bewusst und auch die Reaktion der Tierärztin war nicht wirklich besorgniserregend :eek:
Ich hab mir halt eher Sorgen gemacht, weil es ne unangenehme Sache ist, nicht weil ich dachte, daß es schlimme Folgen haben könnte. Allerdings hat sie kein Fieber, ist auch nicht wesentlich schlapper als sonst. Es ist auch nicht so, daß sie gar keinen Urin absetzen kann, sie hält es halt ein, ich denke weil sie die Schmerzen vermeiden will, und wenn sie dann gemacht hat, läuft sie halt rum und setzt hier und da ein Tröpfchen ab. Ich dachte halt, daß es so ist wie bei uns, daß es halt ein länger anhaltender, brennender Schmerz ist, nachdem man auf der Toilette war und danach hat man ja ständig das Gefühl, man "müsste nochmal"... Im Moment liegt sie neben mir auf dem Schreibtisch und ist recht entspannt.

Die Tierärztin hat etwas vom Urin in der Praxis untersucht, mein Mann sagte was von Blut im Urin und Bakterien. Die Probe geht dann ins Labor und Mittwoch kommen die Ergebnisse, mein Mann hat meine Handynummer dagelassen und gebeten, mich dann sofort anzurufen. Die Tierärztin vermutet wohl Steine und nach den Laborergebnissen müsse evtl geröntgt werden. Sie hat der Katze eine Spritze gegeben (mein Mann hinterfragt dummerweise viel zu wenig und weiß nicht mehr was, er vermutet, daß es was gegen die Schmerzen war ?!? ) und wieder die Antibiotika-Tabletten. So hat sie im Endeffekt nur einen Tag mit dem Medikament ausgesetzt, kann das schon die Wirkung beeinträchtigen?

Jedenfalls werde ich jetzt mal den langen Thread durchlesen und mir die Medikamente anschauen, danke schonmal für die Tipps. Mache mir jetzt echt Sorgen, wo das noch hinführt :0(

LG, Alzani!

alzani
13.03.2006, 19:34
Ach ja, du hast ja auch nach dem Futter gefragt:

Ich füttere normalerweise morgens und abends Nassfutter und tagsüber steht TroFu zur Verfügung, so daß > 50% Nafu und < 50% TroFu die Tagesmenge ausmacht. Seit der Blasenentzündung bekommt Minou nur Dosen und Fleisch.

An Sorten gebe ich im Moment an TroFu Felidae und an NaFu habe ich Felidae, Grau, Cosma und Porta hier...

Katzenmammi
13.03.2006, 20:31
Hallo Alzani,

wie gesagt, bei Katzen sind Steine nicht so gefährlich wie bei Katern, sie müßten, falls vorhanden, schon größer sein um Übel anzurichten. Halte es einfach mal im Hinterkopf, das heißt jetzt nicht, daß Deine Katze in Lebensgefahr ist. Zumal Du gutes Futter gibst. Du schreibst, Du gibst ca. 50% Trofu. Trockenfutter entzieht dem Körper sehr viel Wasser. Leg mal einen EL Trockenfutter in 5 EL Wasser, laß es quellen und dann schau mal nach einer halben Stunde nach. Du wirst Dich wundern! Und dieses Wasser wird der Katze entzogen. Die Vorfahren unserer Hauskatzen waren Wüstentiere und das Trinkverhalten, nämlich nur sehr wenig Wasser aus Wasserstellen zu nehmen, hat sich vererbt. Katzen, die viel Trockenfutter bekommen, können den Bedarf an Wasser niemals durch Trinken aufnehmen. Auch wenn die TÄ da was anderes erzählen, viele empfehlen Trofu sogar. Bitte Trofu auch nicht den ganzen Tag stehen lassen, am besten fütterst Du regelmäßig zweimal am Tag.

Durch zuwenig Flüssigkeit wird auch der Urin stark konzentriert. Wenn nun eine Infektion vorliegt, kommen Bakterien ins Spiel. Wir Menschen sollen bei einer durchaus vergleichbaren Blasenentzündung viel trinken, um die Bakterien auszuschwemmen. Und die Katze?! Versuch, ihr soviel Naßfutter wie möglich zu geben und gieße 1-2 El lauwarmes Wasser drüber. Die allermeisten Katzen mögen das sehr gern und durch das lauwarme Wasser wird der Geschmack des Futters noch verstärkt. So erreichst Du, daß Deine Mimi mehr auf Klöchen geht. Bitte fang erst damit an, wenn feststeht, daß keine Gefahr durch Steine besteht.

Die TÄ hat wahrscheinlich ein Spasmolytikum zum Entkrampfen gespritzt (jaja, Männer fragen NIE!). Behalte Deine Mimi im Auge, solange sie immer wieder mal Urin absetzen kann, ist gut. Sollte das nicht mehr gehen, bitte umgehend zum Arzt, Steine können, wie bereits gesagt, die Harnröhre verstopfen. Aber ich denke, Deine TÄ kann schon abschätzen, wir hoch das Risiko ist, sonst hätte sie Dich nicht wieder nach Hause geschickt.

Alles Gute und bitte berichte, wie es weitergeht.

Katzenmammi
13.03.2006, 20:33
Noch mal nachgefragt:
" und wenn sie dann gemacht hat, läuft sie halt rum und setzt hier und da ein Tröpfchen ab. " Heißt das, daß sie durchaus größere Mengen als nur Tröpfchen an Pipi macht und danach rumläuft? Oder sucht sie das Klöchen gar nicht mehr auf? Das wäre der Punkt, an dem Du doch handeln solltest.

alzani
13.03.2006, 20:59
So, jetzt habe ich mir unter anderem den anderen Blasenentzündungsthread durchgelesen. Das Astorin hört sich ja für uns genau richtig an, haben Tierärzte sowas vorrätig oder können es schnell besorgen? Oder kann ich das über eine Apotheke selber anfordern? Gibts überhaupt Apotheken, die Tiermedikamente verkaufen? Ich werde morgen auf jeden Fall nochmal bei meiner Tierärztin anrufen, mein Mann hat mir doch zu viele Fragen offen gelassen :confused:

Und was das Pieseln betrifft: Sie wird unruhig, dann immer nervöser, geht rum, setzt sich hin, steht wieder auf... Ich denke sie versucht einzuhalten, damit es nicht weh tut. Dann geht sie aufs Katzenklo und setzt eine normale Menge Urin ab, vielleicht etwas weniger als normal. Und danach hockt sie sich an verschiedene Stellen und es kommen nur noch Tröpfchen, ich denke, es tut dann einfach noch weh, wie das halt bei uns auch ist, wenn wir ne Blasenentzündung haben.

Mensch, wenn ich nicht in der Probezeit wäre, würde ich mir morgen lieber Urlaub nehmen...

Soll ich die beiden denn besser trennen, um zu sehen, ob Minou aufs Klo geht?

Katzenmammi
13.03.2006, 21:06
Hallo Alzani,

hab noch auf Dich gewartet.

Solange Deine Mieze Pipi macht, ist kein Alarm angesagt. Man sagt, mehr als 48 Stunden Einhalten ist die oberste Grenze, dann wird es kritisch - und die habt Ihr noch lange nicht erreicht. Mach Dich also nicht verrückt.
Astorin kann die jeder TA bestellen, 60 Stück kosten so um die 18,- EUR. Dränge drauf, falls Du morgen nicht weiterkommst, schau hier: http://s75103374.einsundeinsshop.de/sess/utn;jsessionid=1543edc3cb298ea/shopdata/index.shopscript . Mußt allerdings ein wenig suchen nach "dem Astorin" (genaue Bezeichnung eingeben, es ist etwas verwirrend) oder ruf dort an.

Trennen würde ich die beiden nicht, das gibt nur zusätzlich Streß. Es tut so schon weh genug...

Geh morgen arbeiten, wie gesagt, sie setzt Urin ab und selbst wenn sie morgen früh damit aufhören WÜRDE, wäre immer noch Zeit bis abends zum TA.

Alles Gute und bitte melde Dich morgen mal!

Katzenmammi
13.03.2006, 21:07
... noch was... wenn Deine Heizung morgen ausfallen würde, bekämst Du doch sicher auch einen Tag frei, oder? ;)

alzani
13.03.2006, 21:54
Danke für den Link, den hatte ich eben schon aus dem anderen Thread, allerdings habe ich keine Kreditkarte, per Nachname kostets über 30€ und per Vorkasse würds zu lange dauern. Also werde ich morgen erst mal telefonieren, ansonsten muß ich jemanden der eine Kreditkarte hat bitten, mir das zu bestellen, damit das schnell gefliefert wird...

Und was meine Heizung betrifft, jetzt wo dus sagst fällt mir auf, daß die schon ganz komische Geräusche macht... muß ich morgen früh mal schauen, wie es Minou... ...äh, der Heizung geht :D

Find das übrigens total lieb, daß du dir soviel Zeit nimmst, hier zu helfen, obwohl du selber einen Sorgenkater hast. Knuddel ihn mal von mir und euch auch gute Besserung:wd:

Katzenmammi
14.03.2006, 06:50
Hallo und guten Morgen,

nee, ich hab keine echten Sorgen im Moment, mit Sammy haben wir es dank der vielen Infos hier im Forum wohl gut im Griff! Die Zitterpartie ist vorbei.

Auch mit Vorkasse geht der Versand eigentlich schnell, in der Regel hat jeder Internetbanking heute. Wenn Du heute morgen überweist, wird das Astorin spätestens morgen rausgehen. Und die Versandkosten - lagen die nicht so bei 4,- EUR?

Wie geht es denn Deiner :rolleyes: Mineizung?!

alzani
14.03.2006, 10:00
Mineizung? :D
Also der gehts zumindest nicht schlechter. Gestern abend hat sie etwas Ruhe gefunden und hat bei mir auf dem Sofa geschlafen, ich hatte zwar den Eindruck, daß sie etwas warm ist, aber ein bisschen Fieber wäre ja normal, bei einer Entzündung, oder? Sie ist dann auch mit ins Bett gekommen, war heut nacht ein paar Mal unruhig, ist aber heut morgen schon aufs Katzenklo gegangen. Deshalb hab ich auch entschieden, daß die Heizung heute über Tag ohne mich auskommt ;)
Ach ja, das Astorin habe ich doch gestern noch bestellt und heute morgen direkt überwiesen, hoffentlich kommt das schnell.

Jetzt bin ich ziemlich kaputt, hab gestern abend noch geputzt wie blöd, damit unsere Wohnung nicht wie ein Katzenklo stinkt, dann die Nacht kaum geschlafen, weil Minou so unruhig war und heute morgen hab ich dann meinen Schlüssel im Auto eingesperrt und mußte den ADAC rufen :( Bin also über ne Stunde zu spät zur Arbeit und heut abend wirds wieder spät... Und dann konnte ich mir auch noch von nem Arbeitskollegen anhören: "Also wenn unsere Katze das hätte, würd die die aussperren, gut daß die keine Wohnungskatze ist, das würd ich nicht mitmachen, wenn die überall hinpinkelt..." *Grrr, vor allem würd ich eine Katze mit Blasenentzündung bei dem Wetter in die Kälte aussperren... :mad:

Noodie
14.03.2006, 10:48
Hallo alzani!
Hört sich ja chaotisch an bei dir! :D Aber gut dass es Minou etwas besser geht, das ist sicher von der Spritze, die sie bekommen hat.

Ich habe dies gefunden, was ich interessant finde:
Blasenentzündung bei Katzen: "schon bald meiden sie ihr Katzenklo, denn Katzen machen einen großen Bogen um Orte, wo sie einmal Schmerzen empfunden haben. So probieren sie nacheinander Teppiche, Sofas, Betten, Wäschekörbe und Badewannen. Immer auf der Suche nach einem schmerzfreien Platz. Katzenhalter kommen also meist deswegen zu uns in die Praxis, weil die Tiere unsauber gewesen sind, das Katzenklo also nicht mehr aufsuchen. In der Praxis ist der typische Blasenpatient einer, dessen Blase klein, gereizt und leer ist. In ihr findet sich oft noch nicht einmal genug Urin, um eine Laboruntersuchung machen zu können. dem Tierarzt hilft es deshalb wirklich sehr, wenn Sie als Tierbesitzer schon beim Verdacht einer Blasenentzündung etwas Urin aufsammeln können. Jeder Tierarzt gibt Ihnen gerne einen Urinbecher, ersparen Sie doch Ihrem Tier eine Katheteruntersuchung."

Quelle: http://www.tierarztinfo.com/Ubersicht/Lexikon/Katze/Blasenentzundung_Katze/blasenentzundung_katze.html

Katzen fühlen genau wie wir bei einer Blasenentzündung dass sie immer müssen. Die Blase ist schon leer, aber das gereizte Gefühl bleibt. Mit AB und dem Astorin zusammen solltet ihr es in den Griff bekommen.

Alles Gute! :)

Katzenmammi
14.03.2006, 15:06
Hallo Alzani,

hoffe, der Rest des Tages ist besser als der Start heute morgen...

Gruß

Katzenmammi
14.03.2006, 19:31
... gibt es denn Neuigkeiten??????

alzani
15.03.2006, 08:09
Hallo,

eure Anteilnahme ist ja echt lieb :)

Also das Antibiotikum scheint gut zu helfen, sie rennt nicht mehr ganz so oft zum Katzenklo, aber man merkt schon noch, daß sie angeschlagen ist. Und sie ist unheimlich schmusebedürftig, läßt sich richtig trösten. Hoffentlich kommt das Astorin schnell. Und jetzt kann ich nur warten, daß die Tierärztin mich heute anruft, wegen der Laborergebnisse. Werd dann mal weiter berichten.
Sie hat auch seit gestern früh nicht mehr daneben gemacht. Ich hab noch ein drittes Katzenklo aufgestellt und von allen die Haube abgemacht, das scheint ihr besser zu gefallen...

Schönen Tag, Alzani!

Katzenmammi
15.03.2006, 08:27
Hallo Alzani,

schön, daß Du Dich gemeldet hast, hab mir schon Gedanken gemacht ...

Wenn Deine Kleine vermehrt das Klöchen aufsucht und auch reinmacht, scheint das AB wirklich anzuschlagen. Wir drücken Euch die Daumen, daß auch die Laborergebnisse okay sind!

Gute Besserung weiterhin und viele Grüße

alzani
15.03.2006, 13:00
So, die Tierärztin hat gerade angerufen. Der Urin war wohl voller Kristalle und ich muß morgen Nachmittag zum röntgen vorbeikommen und um "ein spezielles Diättrockenfutter" abzuholen. Dabei wird es sich wohl um etwas handeln, das den Urin ansäuert, damit sich die Steine auflösen, bzw. gar nicht erst bilden. Je nachdem, was man auf dem Röntgenbild sieht, müssen bereits vorhandene Steine operativ entfernt werden. *bittenicht

So, jetzt zu dem Futterthema, ich wollte jetzt am Telefon keine Futterdiskussion mit ihr starten, will aber vorbereitet sein, wenn ich morgen hinfahre. Ich gebe Felidae noch gar nicht lange, ist da nicht auch etwas drin, das den Urin ansäuert? Würde das also ausreichen? Die Vorstellung, ihr jetzt ein Leben lang ausschließlich dieses Trockenfutter zu geben, passt mir gar nicht. Ist das wirklich die einzige/beste Lösung?
Habe gerade schnell geschaut, hier bei zooplus gibt es von integra und beaphar auch spezielles Struvit- oder Nierenfutter.

Ach Mensch, ich würd am liebsten sofort nach Hause fahren, aber ich kann ja doch nichts machen... :0(

Katzenmammi
15.03.2006, 14:06
Hallo Alzani,

kein Grund zur Sorge! Selbst wenn Steine vorhanden sind, sind die problemlos über eine OP zu entfernen. Kläre noch mal ab, ob es sich um Struvits handelt oder Oxalat, aber wahrscheinlich sind die Struvits, wenn Du ansäuerndes Futter geben sollst.

Futter: die freiverkäuflichen Sorten sind, auch nach Aussage meiner TÄ gestern, nicht stark genug. Und bitte - KEIN Trockenfutter. Fang keine Diskussion an, je nachdem, wie Deine TÄ drauf ist, es hat keinen Zweck. Ich füttere von Royal Canin das Urinary s/o, da gibt es zwei Sorten Feuchtfutter und die werden bei uns gern genommen. Den Link, wo Du das bestellen kannst, gebe ich Dir hier: http://s75103374.einsundeinsshop.de/sess/utn;jsessionid=1543edc3cb298ea/shopdata/index.shopscript. Unter Produkte, Katze und dann Diätfuttermittel findest Du, was Du brauchst.

Mach Dir keine allzugroßen Gedanken, das läßt sich alles gut in den Griff bekommen. Hier im Forum sind etliche "Blasengeschädigte", wir helfen Dir alle gern weiter. Am Anfang steht man erst mal kopflos da, aber im Grunde genommen ist alles halb so schlimm.

Gruß

Katzenmammi
15.03.2006, 17:37
Ich gebe Dir mal ein paar Links, die das Thema Blasensteine ganz gut erklären:

http://www.kleintiermedizin.ch/katze/blase/blase4.htm
http://www.loetzerich.de/Gesundheit/gesundheit.html

Gruß

alzani
18.03.2006, 15:00
Hallo zusammen,

jetzt komme ich nach ein paar stressigen Tagen endlich dazu, über den Stand der Dinge zu berichten. Ausgerechnet in so einer Situation muß natürlich noch Hektik auf der Arbeit dazukommen...

Minou geht es inzwischen wieder gut, das Antiobiotika hilft ziemlich schnell. Die Ergebnisse der Bakterienkultur waren auch da: kein Befund. Blieben also die unheimlich hohe Zahl an Struvitkristallen. Beim Röntgen hat sich dann aber glücklicherweise herausgestellt, daß sich noch keine größeren Steine gebildet haben. Man sah allerdings, daß sich unten in der Blase etwas ansammelt, so wie Sand. Eine OP wird also glücklicherweise erstmal nicht nötig sein, sondern es wird erstmal versucht, die Sache durch das Futter in den Griff zu bekommen. Leider hatte meine TA nur das Royal Canin Urinary Trocken da, TroFu möchte ich ja eh nicht mehr geben und dieses ist ja noch dazu ganz schlimm, was die Zusammensetzung angeht (von den ersten vier Inhaltsstoffen ist nur eins Fleisch und das auch erst an zweiter stelle). Ich hab sie jetzt zum probieren die Royal Canin Urinary Beutel bestellen lassen, obwohl die TA meinte, das wäre eigentlich nicht nötig :rolleyes:
Wirklich überzeugt hat mich ja keines der Diätfutter, ich überlege jetzt erstmal das Hills s/d zu füttern (sofern sie sich davon überzeugen lässt). Zusätzlich bekommt sie seit gestern die Astorintabletten und ich versuche, selber den PH-Wert zu messen, um ein bischen im Blick zu haben, ob es besser wird. Wenn sich dann die Lage deutlich gebessert hat, werde ich mich nochmal intensiv mit diversen anderen Sorten auseinandersetzen.

Bin ja echt mal gespannt, wie das weitergeht, aber jedenfalls ist mir erstmal ein Stein vom Herzen gefallen, daß nicht gleich operiert werden muß. Muck werde ich jetzt auch so nach und nach davon überzeugen, ausschließlich Nassfutter anzunehmen, ich möchte das mit ihm nicht auch noch erleben und wenigstens ihn so füttern können, daß es mir auch von der Zusammensetzung zusagt.

Euch und Euren Katzis ein schönes Wochenende,

LG, Aline!

Katzenmammi
18.03.2006, 15:09
Hallo Aline,

na, das sind ja erst mal gute Nachrichten, daß es keine Steine gibt. Der "Sand" ist Harngrieß, und den solltest Du mit Futter und Medis gut in den Griff bekommen.

Zum RC: Trockenfutter kannst Du einweichen, das ist kein Problem, wir machen das auch. Auch wenn die Zusammensetzung von RC auf den ersten Blick weniger gut ist, solltest Du im Hinterkopf behalten, daß Weizen- und Maisgluten eine stark ansäuernde Wirkung haben - also genau das, was Du im Moment brauchst, um den Gries aufzulösen. Du wirst das Futter keine Ewigkeit geben, da muß man eben schon mal Kompromisse schließen; insgesamt gebe ich Dir mit der Zusammensetzung aber Recht. Mit RC haben wir bei Sammy den pH-Wert gut in den Griff bekommen, incl. der Astorin-Tabletten. Mach also im Moment einen Kompromiß und gib Deiner Katze das RC Urinary, bis die Symptome weg sind.

Du solltest ingesamt beim Diätfutter bei einer Firma bleiben, zuviel Durcheinander ist auch nicht gut, denn die unterschiedlichen Sorten/Hersteller ergänzen sich nicht unbedingt, innerhalb einer Produktlinie dagegen schon.

Weiterhin viel Erfolg und ebenfalls ein schönes Wochenende!

alzani
18.03.2006, 15:34
Hallo Ina,

ich hab mir schon gedacht, daß es nicht gut ist, da großartig herumzuexperimentieren und zu mixen. Ich wollte es halt von Minous Geschmack abhängig machen. Das eingeweichte Trockenfutter scheint ihr gut geschmeckt zu haben, jetzt bin ich mal gespannt, wie sie das Nassfutter annimmt. Hills s/d wäre dann eine Alternative, wenn sie es gar nicht annehmen will. Ist das Hills eigentlich noch "stärker" in der Wirkung, oder warum ist das in s/d für akute Probleme und c/d zur Vorbeugung unterteilt? Das RC Urinary ist ja zur Behandlung und Vorsorge in einem.
Aber Minou ist ja glücklicherweise kein extremer Fall, "das bisschen Grieß" werden wir sicher schnell wieder los.

LG, Aline!

Katzenmammi
18.03.2006, 15:46
Mit Hill's habe ich mich nicht so beschäftigt, dazu kann ich nichts sagen.

Das RC urinary sollte gesunden Katzen nicht einfach so gegeben werden, auch wenn da "zur Vorbeugung" steht. Ich denke, das ist so gemeint, daß es die Katzen bekommen, bei denen ein Sruvitfall bereits aufgetreten ist und man nach der erfolgreichen Behandlung Vorsorge treffen möchte. Denn wenn es rein zur Vorsorge wäre, könnte man es überall frei kaufen. Ich hatte vor ein paar Wochen mal mit RC telefoniert und da bekam ich diese Auskunft auch. Die Gefahr ist halt, daß man bei einer gesunden Katze den Urin so ansäuert, daß sich Oxalatsteine bilden.

Füttere zweimal am Tag, wenn möglich so alle 12 Stunden, dann kann sich der pH-Wert gut einpendeln. Urin möglichst so lange wie möglich nach der letzten Fütterung messen und lauwarmes Wasser über das Nafu geben(verstärkt den Geschmack noch mal), damit die Blase gut gespült wird.

Mich würde mal interessieren, wie groß so eine Katzenblase ist. Sammy geht zweimal am Tag und macht tennisballgroße Pieselballen da rein. Theoretisch müßte er überlaufen ....

Gruß

alzani
19.03.2006, 12:39
Huhu Ina,

das mit der Vorsorge meinte ich auch in Bezug auf Minou. Also wenn der Harngriess sich aufgelöst hat zur Vorbeugung, daß es wiederkommt. Ich hatte nicht vor, Muck auch auf Diätfutter umzustellen, hab mich vielleicht etwas umständlich ausgedrückt ;)
Der Herr bekommt weiter sein normales Futter, ich werde nur nach und nach die TroFu-Ration verringern und irgendwann ganz weglassen, oder ihn zumindest davon überzeugen, daß man das auch essen kann, wenn es vorher eingeweicht wird.
Und ich füttere eh schon zweimal täglich und auch getrennt, daran sind sie also schon gewöhnt. Nur die Leckerlis zwischendurch werde ich jetzt weglassen und die Rohfleischstücke, die ich zur "Zahnpflege" gebe, gibts halt jetzt nicht mehr spät am abend, sondern zum normalen abendlichen Futter dazu. Oder soll ich das bei Minou lieber auch weglassen? Ich gebe ca. 4x in der Woche ein Bröckchen rohes Fleisch, nicht riesig, aber schon so, daß sie ordentlich dran zu kauen haben.

LG, Aline!

Katzenmammi
19.03.2006, 21:36
Hallo Aline,

Leckerlies weglassen: :tu: ! Rohes Fleisch würde ich im Moment auch erst mal weglassen, alternativ zum Zähnepflegen gibt es die Denticur-Paste mit Hühnchengeschmack. Die sorgt über Enzyme dafür, daß Säuren im Maul nach dem Fressen abgebaut werden.

Tja, ansonsten konsequent das Diätfutter geben, und dann sollte der Grieß bald Vergangenheit sein.

Gruß

alzani
24.03.2006, 09:44
So, heute hat Minou die letzte Antibiotika-Tablette bekommen, hoffentlich ist das nicht zu früh. Beim letzten Mal ging es ja einen Tag nach absetzen des Medikaments wieder los mit Schmerzen und ständigem aufs Katzenklo rennen.
Sie bekommt ja jetzt seit einer Woche täglich eine Astorin-Tablette und das RC-Urinary TroFu (in Wasser eingeweicht), kann das schon so schnell eine Besserung bewirkt haben? Ich habe ein bisschen Angst, daß es ohne Antibiotika am Wochenende wieder losgeht, andererseits ist es ja nicht gut, die zu lange zu geben.
Ich muß heute eh zur TA, um endlich das Urinary-NaFu abzuholen, meint ihr, ich soll vorsichtshalber noch Antibiotika-Tabletten mitnehmen, damit ich welche da habe, falls es wieder schlimmer wird?

Ansonsten gehts der Patientin wieder gut, hoffentlich nimmt sie das Nassfutter genau so gut an wie das Trockenfutter. :)

LG, Aline!

Talia
24.03.2006, 09:56
Vorsicht - Antibiotika sind kein Aspirin was man mal einfach so nimmt wenns schlimmer wird! Keime werden resisten auf das Zeug wenns so unverantwortlich eingestezt wird! Und von denen gibt weiss Gott schon viel zu viele!

alzani
24.03.2006, 11:51
Also ich denke nicht, daß ich die Antibiotika "unverantwortlich" eingesetzt habe (bzw. die TA), meine Katze hatte immerhin eine schlimme Blasenentzündung mit starken Schmerzen und Fieber.
Ich habe nur Bedenken, ob es vielleicht zu früh ist, sie abzusetzen.

Noodie
24.03.2006, 12:19
Als Noodle die Blasenentzündung hatte, hab ich mal rumgelesen und mehrere Quellen gefunden die 2-3 Wochen Antibiotika bei Blasenentzündung empfehlen. Auf jeden Fall sollte es nicht abgesetzt werden, ohne nochmals eine Urinanalyse zu machen. Wenn die okay ist, DANN kann das AB gestoppt werden. Das ist der sicherste Weg. Frag mal dein TÄ. Nicht dass es wieder losgeht!

alzani
24.03.2006, 12:30
Ja, genau diese Befürchtung hatte ich. Also werde ich wohl die TA fragen, ob es nicht besser ist, die Tabletten noch drei Tage länger zu geben und am Montag eine Urinprobe zu untersuchen...

Katzenmammi
24.03.2006, 16:08
Hallo Aline,

das AB war nötig, weil Deine Katze eine Entzündung hatte. Diese Entzündung wird mit großer Sicherheit weg sein, zumal Du das Astorin gibst. Ich denke nicht, daß es nun zu einem Rückfall kommt. Alsohab erst mal keine Angst.

Du schreibst, Du weichst das Trofu ein - schwimmt es so richtig im Wasser?! Und besorge Dir auch das Naßfutter urinry. Ich habe gestern mal ein normales Futter gegeben ohne zusätzlich Wasser, Sammy hat nur ein einziges Mal gepieselt und das war auch nicht grad viel. Und der pH-Wert war mir auch viel zu hoch. Also werde ich erst mal bei dem Futter bleiben und alle paar Tage gibt es eine Astorin.

Gruß

alzani
25.03.2006, 09:23
Huhu Ina,

die TA hat mir noch für heute und morgen AB mitgegeben, dann hat sie es 12 Tage bekommen, das sollte dann wirklich genug sein.
Meine TA ist der Meinung, das TroFu würde völlig ausreichen und gerade dieses Futter würde die Katzen sehr zum trinken animieren. :confused:
Naja, wenn sie meint, jedenfalls hab ich mir die Beutel und die Schälchen von RC Urinary im Internet bestellt (nochmal danke für den Link) und gleich noch ne Packung Astorin dazu, denn das kann ich ja ruhig über längere Zeit geben, oder? Ich hoffe, das es heute endlich ankommt und Minou das auch frisst. Solange bekommt sie noch das TroFu. Das weiche ich immer vor dem Füttern ein, wenn die Bröckchen dann die Flüssigkeit aufgenommen haben gebe ich nochmal warmes Wasser dazu und das schlabbert sie dann brav auf. Nach dem Füttern gibts dann noch etwas warmes Wasser mit Kondensmilch oder Sahne (ein paar Tröpfchen, nur für den Geschmack).

Gruß, Aline!

Katzenmammi
25.03.2006, 12:10
Hallo Aline,

TÄ meinen viel, vor allem wenn es um Futter geht... Ich habe meine TÄ letzte Woche angesprochen und sie meinte, es sei gut, wenn die Katze viel Flüssigkeit zu sich nimmt. Pobleme mit den Nieren sind nich zu befürchten. Also wird weiter Wasser über das Nafu gekippt. Vorgestern habe ich Sammy mal ein normales Futter gegeben ohne zusätzliches Wasser. Er hat erst nach 11 Stunden gepieselt, das war dazu noch wenig und der pH-Wert war mir auch zu hoch. Also werden wir bei dem Urinary bleiben. So, wie Du das Füttern beschreibst, ist es sehr gut!

Astorin kannst Du über längere Zeit geben, man sollte es dann nur nicht abrupt absetzen, sondern sich ausschleichen.

Vergleich bitte noch mal die Schälchen und die Beutel - ob das wirklich beides das gleiche abdeckt. Zur Not ruf bei RC Canin an, die sind immer sehr nett und geben kompetente Auskunft.

Viele Grüße und weiterhin alles Gute!