PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nierenprobleme



kater12
10.03.2006, 12:19
Hallo,
vielleicht hat ja jemand die gleichen Sorgen wie ich und kann mir helfen. Mein Kater jetzt ca. 12 Jahre alt (aus dem Tierheim, daher ist das Alter nur geschätzt) geht es in letzter Zeit nicht gut. Angefangen hat alles mit Erbrechen. Meine Tierärztin hat ihm daraufhin ein Mittel gegen Erbrechen verschrieben das auch erst einmal geholfen hat. Nach ca. 1,5 Wochen kam das Erbrechen extrem zurück und zusätzlich bekam mein Kater eine Blasenentzündung. Habe erst gehofft dass das Erbrechen mit der Blasenentzündung zusammenhängt, aber das Antibiotikum schlug meiner Meinung nach nicht an und ich habe dann seine Blutwerte untersuchen lassen. Die Nierenwerte waren bis auf den Kreatininwert(1,98) im grünen Breich. Laut Aussage meiner TA kann man diese Werte mit Spezialfutter gut in den Griff bekommen. Allerdings geht es meinem Kater jetzt immer schlechter. Er trinkt sehr viel, geht ständig auf Katzenklo und verweiget sein Futter. Beim Letzen TA Besuch am Dienstag habe ich die Ärztin darauf hingewiesen, dass mein Kater sehr schwarzen Stuhl hatte. Sie vermutet eine Magenschleimhautentzündung, findet es aber wichtiger erst einmal die Blasenentzündung in den Griff zu bekommen. Eigentlich müßte ich heute Nachmittag wieder zu ihr, aber ich denke dass es besser wäre direkt in eine Klinik zu fahren (hat sie muß ich fairerweise sagen selber vorgeschlagen, da sie in ihrer Praxis nur eingeschränkte Untersuchungsmöglichkeiten hat). Aber am Dienstag ging es meinem Kater auch noch nicht so schlecht (Da hatte er "nur" Erbrechen und die Blasenentzündung) und so hatten wir erst einmal beschlossen abzuwarten und meinem Kater nicht unnötigen Untersuchungen auszusetzen. Für heute sollte ich eine Stuhlprobe mitbringen, aber mein Kater hat seit Dienstag kein großes Geschäft gemacht.
Da er trotz Medikamenten erbrochen hat bekam er immer nur sehr kleine Portionen. Seit gestern nimmt er höchstens einen kleinen Bissen und hört dann auf zu fressen. Ich glaube das er beim Fressen Schmerzen am Zahnfleisch hat, da er so komisch seitlich kaut. Ich fürchte nun, obwohl nur ein Nierenwert so schlecht war, dass die ganzen Symptome die mein Kater hat durch die Nieren kommen. Wenn das wirklich der Fall ist, so weiß ich echt nicht was ich machen soll. Ich habe zwar die Hoffnung dass es für das Ganze eine ganz harmlose Erklärung gibt, aber mein Verstand sagt mir dass mein Kater todkrank ist. Ich habe richtig Angst vor dem TA Besuch heute Nachmittag, da ich befürchte dass bei der Diagnose heute nichts Gutes herauskommen wird. Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir helfen?

Rennsemmel
10.03.2006, 13:04
Hallo Kater 12 :cu:

pack deinen Kater ein und fahr schnellstens in die Tierklinik und nicht zum TA. Warte nicht bis morgen, denn dann ist nur ein Wochenendnotdienst da (bei uns zumindest).

Schwarzer Stuhl, Erbrechen, Futterverweigerung, viel trinken, evtl. Mundgeschwüre und die anderen Dinge du du aufzählst klingen wirklich ernst und deuten auf ein Nierenproblem hin.

http://www.felinecrf.info/index.htm Diese Seite solltest du dir außerdem mal durchlesen. :tu:


Ich drücke dir und deinem Kater die Daumen daß ihm in der Klinik geholfen werden kann. :hug: Berichte bitte weiter.

Mishale
10.03.2006, 14:35
Hallo!

Bitte melde dich in der Yahoo-Gruppe Nierenkranke Katze an. Dort triffst du viele Betroffene und bekommst ganz tolle Tipps. Eine meiner Katzen hat Chronische Niereninsuffizienz und ich habe durch die Gruppe jede Menge erfahren.
Bitte verlier so wenig Zeit wie möglich, denn was du erzählst klingt nicht gut...
Hier noch der Link zur Yahoo-Gruppe: http://de.groups.yahoo.com/group/nierenkranke_Katze/

Liebe Grüße

kater12
10.03.2006, 19:57
Hallo!
Da es mir im Moment nicht besonders geht wollte ich nur kurz bescheid sagen dass man nicht mehr auf meine Anfrage antworten braucht.
Ich war heute Nachmittag in der Tierklinik. Dort wurde festgestellt dass mein Kater an Nierenkrebs leidet. Da seine Werte mittlerweile so schlecht waren und ich ihn nicht mehr leiden lassen wollte, mußte ich ihn einschläfern lassen.
Ich weiß zwar dass es die richtige Entscheidung war und zwei Ärzte in der Klinik sich die Befunde und das Röntgenbild angesehen haben und Beide gesagt haben, dass es keine Chance mehr gibt. Aber zuzustimmen dass mein Kater getötet wird ist mir verdammt schwer gefallen.
Werde mir jetzt mal meine andere Katzen schnappen, die seit ich zu hause bin unter dem Bett sitzt und nicht herauskommen will, da sie wahrscheinlich verunsichert ist da ihr Kumpel nicht mehr da ist. Vielleicht können wir uns Beide ja ein bisschen trösten.

Katzenmammi
11.03.2006, 12:58
Das zu lesen, tut mir sehr leid... Deine Entscheidung, Deinen Kater über die Regenbogenbrücke gehen zulassen, war richtig. Er hätte sich wohl nur noch gequält. Immerhin hatte er bei Euch noch eine schöne Zeit, das ist, was zählt. Du hast Dich gekümmert und alles getan, was Du tun konntest. Ich drück Dich mal ganz fest - ein Trostknuddler :hug: .

Gruß