PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dringend - mein Freund will Filius wg. FIP abgeben!!!



Gloriaviktoria
08.03.2006, 19:47
Hallo,

bei Filius wurde am Montag eine taubeneigroße Geschwulst festgestellt und aufgrund dessen ein großes Blutbild gemacht. Das Ergebnis zeigt nicht nur einen (für das Labor) nicht mehr messbaren Corona-Titer (der sagt ja nichts aus, das weiß ich wohl), aber auch die anderen Werte weisen darauf hin, dass er höchstwahrscheinlich FIP hat.

Seitdem geht bei uns alles drunter und drüber. Die TÄ meinte, wir sollten sofort kommen und Tiger und Lily impfen lassen und Filius am besten isolieren - heißt wieder abgeben. Der Impfung haben wir zugestimmt - nachdem was ich jetzt so nach und nach im Internet lese, war das vielleicht sogar ein Fehler?

Ich bin total ratlos! Ich bin der Meinung, dass Tiger und Lily das Coronavirus längst haben, ob nun von ihm oder schon vorher, das weiß sowieso keiner. Aber wenn ich es richtig verstehe, muss es ja nicht mutieren, oder es kann in 20 Jahren aus irgendeinem Grund mutieren und dann erst FIP ausbrechen.

Mein Freund ist dafür, dass wir Filius wieder abgeben, um Tiger und Lily zu schützen. Ehrlich gesagt war das auch mein erster Impuls, aber mein Bauch sagt immer stärker, dass das auch nicht besser ist als die Leute, die jetzt ihre Katzen aus "Angst vor der Vogelgrippe" abgeben. Ich käme mir total schäbig vor!!! Auch wenn Filius FIP hat und daran sterben wird, finde ich den Gedanken furchtbar, dass er die letzten Wochen oder Monate im Tierheim in Quarantäne sitzen wird, oder vielleicht sogar gleich eingeschläfert wird? Selbst wenn ich hundertprozentig wüsste, dass er FIP hat und daran sterben wird, kann ich doch nicht einfach sagen, na dann soll er mal ruhig im Tierheim sterben, Hauptsache nicht bei uns zu Hause, das ertrag ich nicht? Nee, so ein Charakterschwein bin ich nicht...Dann soll er es noch bei uns schön haben, auch wenn es am Ende schwer werden wird.

Dennoch habe ich Angst um Tiger und Lily, gerade deswegen, weil irgendwie niemand klar sagen kann, wie hoch das Risiko ist. Ich brauche wirklich ein bisschen Unterstützung und euren Rat und eure Erfahrungen in Bezug auf FIP. Wenn es nur um mich und mein Bauchgefühl ging, wäre es kein Problem, aber ich kann das auch nicht einfach so über den Kopf meines Freundes hinweg entscheiden.

Monika Schalk
08.03.2006, 20:02
Hallo Meryem!

Das mit Filius tut mir total leid. Ich kann Dir bei Deiner, oder vielmehr Eurer Entscheidung keinen Rat geben, dazu weiß ich auch zuwenig über diese Krankheit.:(
Dein Bauchgefühl allerdings kann ich sehr gut nachempfinden...ich würde ihn auch nicht isolieren, oder abgeben wollen, weil ich mir dabei ziemlich gemein vorkäme...leider kann ich Dir nicht wirklich weiterhelfen...:(
Aber ich wünsche Dir hier ganz viele Leute die sich besser mit FIP auskennen und Euch mit ihren Erfahrungen zur Seite stehen!!!

Alles Liebe und ganz viel Glück mit gedrückten Daumen und Pfoten!:bl: :bl: :bl:

astrid219
08.03.2006, 20:14
Ich sehen keinen Grund warum ihr Filius wieder abgeben solltet.
Fast jede Katze hat den Coronavirus. Deine beiden anderen sicher auch.

Was spricht den noch dafür ihn herzugeben?

wailin
08.03.2006, 21:19
Hallo Meryem,

es tut mir schrecklich leid zu hören, daß Filius so schwer krank geworden ist und ich denke egal wie ihr euch entscheidet, es gibt da m.E. kein falsch oder richtig.

Deine beiden - sofern sie nicht eh schon positiv waren - können sich angesteckt haben, wenn Filius aktiv Viren ausgeschieden hat und sie damit in Berührung gekommen sind. Kann, aber muß nicht sein. Falls er Ausscheider ist war er das vermutlich schon bevor ihr überhaupt gemerkt habt, das da etwas nicht stimmt. Allerdings erhöhen sich die Chancen einer Ansteckung statistisch betrachtet je öfter Tiger & Lily damit in Berührung kommen.
Isolieren hilft übrigens nichts, da die Viren bis zu 2 Stunden auch an der Kleidung überleben können.

Wie Du inzwischen vermutlich weißt ist die Impfung nur eine "Barriere-Impfung", d.h. wenn Lily & Tiger mit der Nase in Kontakt mit den Viren kommen können sie sich nicht mehr anstecken, wenn man sich gegenseitig putzt (Speichel) kann sie nicht schützen.

Nachdem ich Susi's Sterben an trockener FiP letztes Jahr begleitet habe kann ich nur ein gutes über diese Krankheit sagen: Es geht schnell. Zwischen Diagnose & Tod lagen bei Susi etwa 2 Wochen. Man kann es etwas durch Interferon & Cortison Gaben erleichtern bzw verlängern, aber man kauft Tage, vielleicht Wochen.

Zu den positiven Dingen: Susi wurde 15 Jahre alt. Rony lebte mit Susi bis nach dem Ausbruch aber kurz vor der endgültigen Diagnose zusammen (längere Geschichte was zwischendurch passierte, er wollte & durfte später wieder nachhause).

Ich werde nie herausfinden, wer hier wen angesteckt hat. Beide waren nicht getestet. Rony hat einen recht konstanten Corona Titer von 1:200 und ist putzmunter. Lilly hat auch 6 Monate nach ihrem Einzug hier keinen Titer und das obwohl man sich 1 Tö teilt und sich hingebungsvoll gegenseitig putzt.

Es gibt bei yahoo ein FIP Forum (ich suche noch den Link für Dich). In diesem Forum habe ich gelernt, daß es z.B. auch Züchter-/ Mehrkatzenhaushalte gibt, bei denen eine einzelne Katze erkrankt und stirbt, alle anderen aber außer einem Titer jahrelang nichts haben. Übrigens noch eine Statistik: Die Mehrzahl der akuten Erkrankungen tritt bei Tieren bis zu einem Jahr bzw älter als 10 Jahre auf.

Ich hoffe, ich hab Dich nicht allzusehr "erschlagen"....alles Gute...liebe Grüsse Catrin

wailin
08.03.2006, 21:25
http://de.groups.yahoo.com/group/FIP-Infogroup/?yguid=172113901

Der versprochene Link. Letztes Jahr waren es sehr nette kompetente Leute, ich hoffe, das hat sich nicht geändert...viel Glück...

spooksie
08.03.2006, 21:40
Hallo, Meryem,

das ist wahrlich gar keine schöne Situation!
Bei wie vielen TÄ warst Du?
Ich würde mir auf jeden Fall eine zweite oder sogar dritte Meinung einholen und mich erstmal im Internet informieren. Und vor allem: schau, dass Du das Immunsystem Deiner katzen stärkst (evtl. mit homöopatischen Mitteln?) und sie weitgehend vom Stress "befreist".

Und Deinem Freund kannst Du sagen, dass er ja im Falle einer Krankheit auch nicht einfach weggegeben werden will...das ist oft der erste Impuls, hatte ich hier auch schon.

Mein Bambam hatte einen Titer von 1:800 und ich habe lange mit dem TA gestritten, ob er nun FIP hat oder nicht (der TA meinte "Ja" ich "nein"). Damals war er 3 Jahre alt und hat nie FIP bekommen.

Alles Gute für Euch!

Dani

Katzenfamily
08.03.2006, 21:58
Hallo liebe Meryem,

es tut mir leid, dass dein Filius Fip hat.
Ich habe am 11.02.06 meine Funny an Fip verloren.
Sie war meine 3. Katze die ich an der blöden Krankheit verloren habe.
Die 1. Katze starb vor 10 Jahren, da hatte ich auch immer Angst, dass sich meine anderen angesteckt haben. Aber nach heutigen Erkenntnissen, hatten ja viele Katzen mit diesen Virus schon Kontakt. Das muss aber nicht heißen, dass Fip auch ausbricht. Meine drei Katzen, die ich im laufe der Jahre, verloren habe, waren durchwegs Jungkatzen unter einem Jahr. Von meinen älteren Katzen hat TOI TOI TOI keine Fip bekommen. Ich glaube nicht, dass es etwas nützen würde, wenn du Filius jetzt isolieren oder abgeben würdest, denn den Kontakt hatten sie ja eh schon. Ich hätte es nicht übers Herz gebracht auch nur eine von meinen drei Kranken abzugeben. Ich bin mit ihnen den letzten, wenn auch schweren Weg, bis zum Schluss gegangen. Ich wünsch dir viel Kraft, dass Du die richtige Entscheidung treffen kannst.

alra
08.03.2006, 22:01
Hier ist für Dich die

Anti-FIP-Panik-Page bitte clicken :tu: ("http://www.hothspot.de/katzen/fip.html" )

Nur gut, daß wir nicht wissen, was wir für Viren in uns drin haben, die nur auf eine Gelegenheit warten:D :D :D

VlG

Gloriaviktoria
08.03.2006, 22:07
Hallo,

danke für den Link, den habe ich im Barf-Forum auch bekommen und habe mich eben gerade angemeldet.
Mein NG hat einen Tobsuchtsanfall bekommen, als er die Überschrift von meinem Beitrag gelesen hat :b aber Leute, ich bin echt verzweifelt. Ich könnte mich in den Hintern beißen, dass wir so überstürzt gehandelt und einfach der TÄ vertraut haben, anstatt noch mal in Ruhe abzuwarten. Auf den einen Tag wäre es auch nicht mehr drauf angekommen :sn:

Es war allerdings auch nicht die TÄ, bei der wir sonst waren, weil dort im Moment viele Leute krank sind. Ich will morgen noch mal in der Tierärztlichen Hochschule anrufen und fragen. Ich hoffe auch, dass das mit der Anmeldung in der Yahoo-Group schnell klappt und ich genügend Infos bekomme, um mein NG davon zu überzeugen, dass es Blödsinn wäre, den Kleinen abzugeben. Auch wenn er noch nicht lange bei uns ist und auch noch nicht wirklich zutraulich ist, aber ans Herz gewachsen ist er uns schon. Ich kann ihn doch nicht einfach zum Sterben abschieden (wenn es denn überhaupt FIP ist)... :0(

astrid219
08.03.2006, 22:11
@alra
Wenn ich den Link anklicke werde ich weitergeleitet nach http://www.spiegel.de/ :?:

aphrodite
08.03.2006, 22:14
Meryem, dass mit Filius tut mir wahnsinnig leid. Aber bitte, gebt ihn nicht ab.
Tiger und Lilly haben eh schon Coronaviren.
Filius braucht euch jetzt! Sei sicher - im TH wird er garantiert ziemlich schnell "erlöst", einfach weil sich dort keiner um ihn kümmern könnte und er ja eh ein totgeweihter ist... Traurig, aber war. :(0
Dari ist ja voriges Jahr an FIP gesatorebn - Erik lebt, ist kerngesund, fühlt sich pudelwohl. Ich hab nie seinen Coronatiter bestimmen lassen, er hat gan zsicher einen, und wie hoch er ist, ist mir egal. Ich hab ihn auch nicht impofen lassen. Mein damaliger TA wollte bei Erik den Titer bestimmen, das Ergebnis aber gar nicht abwarten sondern gleich impfe - sicher sei sicher. Hab mich dann im Internet informiert und auch Frau Doc hier gefragt - unser gute Frau Doc - sie hat mir dringend von der Impfung abgeraten. Sie hat mir auch gesagt, dass die Impfung gefährlicher sei, als wenn ich die beiden Kater zusammen lasse.
Wir haben Erik und Dari nur die letzte Woche getrennt, d. h. Dari im Bad eingesperrt wenn wir nicht da waren. Aber nur, weil Erik mit dari immer spielen wollte und der Kleine dazu zu schwach war. Auch hat er ständig gefroren. Im Bad haben wir ihm die Fußbodenheizung schön hoch gedreht, ihm seine Schmusedecke reingelegt, es ihm so gemütlich wie nur möglich gemacht. Ich hab mich viel zu ihm ins Bad gelegt, hab ihn gestreichelt, mit ihm gekuschelt - und Erik dann auch zu ihm gelassen. Hab halt nur aufgepaast, dass er ned auf Daris Klo geht (gerade im Endstadium scheiden erkrankte Tiere vermehrt Coronaviren aus) und ihn nicht putzt (nicht das dari eine kleine Wunde oder so hatte und Erik dadurch das Blut leckt und sich dann infiziert - so ging es nämlich dem TA meiner Schwiemom :( )
FIp an sich ist ja nicht ansteckend - außer evtl. über das Blut, weiß man aber noch ned so 100%ig. Falls es Tiger und Lilly jemals bekommen sollten - was ich natürlich nicht hoffe - dann sicherlich nicht von Filius.
Bitte, red mit deinem Freund, überzeug ihn - dem armen kleinen Filius zuliebe.

Suse
08.03.2006, 22:20
Hallo Meryem,
ich kann Dir auch nur empfehlen in diese Yahoogroup zu gehen .... dort sind bestimmt viele, die exakt vor dieser schweren Entscheidung standen.
Ich selber könnte damit nicht zurechtkommen, wenn ich eine meiner Katzen weggegeben hätte "nur" weil sie krank geworden ist.

Informiert Euch in dieser Group, was Ihr bzgl der anderen Miezen beachten solltet .... wie ihr die restliche Zeit, egal ob sie lang oder kurz sein wird, für Filius so schön wie möglich machen könnt .... und vor allem, wie Ihr mit der ganzen Situation zurecht kommen könnt. Wenn Ihr mit der Situation gefasster umgehen könnt, strahlt Ihr diese Ruhe auch auf Filius aus - das tut ihm bestimmt gut.

Natürlich für Filius, aber besonders auch für Euch alles Gute ..... Du weisst, daß Du hier immer auf offene Ohren stösst, ja?

:hug: Suse

Gloriaviktoria
08.03.2006, 22:23
Filius braucht euch jetzt! Sei sicher - im TH wird er garantiert ziemlich schnell "erlöst", einfach weil sich dort keiner um ihn kümmern könnte und er ja eh ein totgeweihter ist... Traurig, aber war.

Das befürchte ich auch :0( Verdammt, ich bete bloß, dass wir mit dem übereilten Impfen nicht was ganz Schlimmes angerichtet haben! Das würde ich mir nie verzeihen....

wailin
08.03.2006, 22:26
Ach Meryem,

Ärger Dich nicht, hinterher ist man immer schlauer. Ich denke, jeder wäre erschlagen von so einer Diagnose - damit rechnet man ja nun wirklich nicht.

Sag mal, was ist das eigentlich für eine Geschwulst ? Und wo am Körper ist die ?

liebe Grüsse Catrin

aphrodite
08.03.2006, 22:32
Meryem, nicht durchdrehen. Ändern könnt ihr jetzt eh nichts mehr.
Tierf durchatmen, du schaffst das schon. :tu:

Gloriaviktoria
08.03.2006, 22:33
Es ist wahrscheinlich ein geschwollener Lymphknoten, der in der Nähe des Darms sitzt. Was es genau ist, würde man nur beim Aufschnippeln rausfinden.

Mishale
08.03.2006, 22:38
Hallo Meryem!

Ich drücke ganz arg die Daumen, dass es vielleicht doch kein FIP ist.
Ich habe im Novemer meine Beiden Miezen aus dem TH geholt mit der Diagnose FIP-Positiv. Meine jetzige TÄ hat sich schrecklich darüber aufgeregt, denn es gibt ihrer Meinung nach kein "FIP-Positiv", sondern nur "Corona-Positiv". Beiden Katzen geht es total gut... Und sie tragen den Viris vermutlich schon sehr lange mit sich rum, denn sie sind 12 und 13 Jahre alt.

Ich hoffe, dass bald festgestellt werden kann was genau dein Süßer hat!!!

Und bitte mach dir keine Vorwürfe wegen der Impfung. Du hast dem TA vetraut und kannst absolut nichts dafür. In so einer Situation ist man doch erstmal total überfordert und froh, wenn der Arzt einem sagt was man tun kann... Wenn es ein Fehler sein sollte, dann ein TA-Fehler und nicht deiner!!!

Liebe Grüße

Berglöwe
08.03.2006, 22:51
Hallo Meryem,

ich würde den Filius auch nicht weggeben, er braucht euch doch jetzt.

Schau mal hier kannste schon mal Info´s sammeln

www.catgirly.de

da findest du ganz viele Information über FIP. Das ist die Gründerin dieser Yahoo-Group;)

Viel Glück!

Gloriaviktoria
08.03.2006, 22:53
Ach Leute, ich bin so froh, dass es euch und dieses Forum gibt. Hat mir sooo gut getan, mir erst mal für heute Abend die Sorgen von der Seele zu schreiben. Geht auch schon wieder...ich werde tief durchatmen, einen Schluck Rescue nehmen (mit einem Tropfen ist es heute Abend nicht getan) und dann zusehen, dass ich ins Bett komme. Katzis und NG schnarchen schon :z:

Vielen Dank noch mal für eure prompten Antworten :cu:

alra
08.03.2006, 23:13
das Link-verstecken ist wegen der admins, hab schon gelbe Karte bekommen deswegen

hier noch mal der Link - diesmal richtig und life
http://www.hothspot.de/katzen/fip.html

sch... Technik hat mich wieder überlistet:D

Auf jeden Fall immer schön die Ruhe bewahren.
Wenn man sich da noch verrückt macht, wird es nur schlimmer.
Das wird schon alles werden :-*
..........kranke Kinder werden ja auch nicht abgegeben

Alles Gute für euch

Andreag
09.03.2006, 07:58
Hallo Meryem!
Das ist ja schrecklich, was ich da von Eurem Filius lesen muß! Mit FIP habe ich (zum Glück) keine Erfahrung und kann Dir da leider nicht weiterhelfen. Aber mach Dir bitte nicht allzu große Sorgen, wegen der Impfung Deiner anderen beiden Miezen. Du wolltest nur ihr Bestes und hast daher schnell gehandelt. Und für Filius wünsche ich Euch, daß Ihr eine für alle tragbare Lösung finden werdet, wobei es für mich nur eine geben würde. Ich würde es mir auch nie verzeihen können, ein Tier weggegeben zu haben, weil es krank geworden ist. Das ist so wie in einer Ehe: In guten und in schlechten Zeiten. Ich hoffe, Dein Freund kommt auch noch zu der Erkenntnis. Für die nächste Zeit wünsche ich Euch starke Nerven. Liebe Grüße schickt Euch, :cu:

Kersti
09.03.2006, 08:36
Ach Meryem, ich habs grad eben erst gelesen mit Filius. Armes Kerlchen :kraul:

Persönlich hab ich zum Glück diesbezüglich keine Erfahrung gemacht, aber du hast ja schon viele Zuschriften bekommen.

Ich wünsch dir und Filius die Kraft das durchzustehen, und vor allem daß ihr ihn behaltet und du dich um ihn kümmern kannst.

Ich werd dir die Daumen halten, daß sich alles zum Guten wendet. :tu: :tu:

:hug: :hug: :hug: viel Glück

wailin
09.03.2006, 08:47
Guten Morgen,

wie geht es euch ?

Der geschwollene Lymphknoten kann grundsätzlich auch andere Ursachen haben, die auch die entgleisten Blutwerte erklären können - Titer hin oder her.

Vielleicht wäre es gut bei der Tierärztlichen Hochschule nicht nur w/ der Impfungen nachzufragen sondern von dort eine zweite Meinung über Filius zu einzuholen. Dort sind alle Spezialisten vor Ort und die sehen vermutlich mehr FIP Tiere in einem Monat als so manch niedergelassene TA in Jahren.

Übrigens, was die homöopathischen Mittel zur Stärkung der Immunabwehr angeht die hier jemand empfohlen hat - da würde ich lieber mal den TA bzw in der Yahoo Group fragen. Soweit ich mich erinnere ist das bei FIP eher kontraproduktiv, ich hab aber leider vergessen warum das so war.

liebe Grüsse Catrin

Gloriaviktoria
09.03.2006, 09:04
Übrigens, was die homöopathischen Mittel zur Stärkung der Immunabwehr angeht die hier jemand empfohlen hat - da würde ich lieber mal den TA bzw in der Yahoo Group fragen. Soweit ich mich erinnere ist das bei FIP eher kontraproduktiv, ich hab aber leider vergessen warum das so war.


Hallo Catrin,

danke für den Hinweis, da werde ich noch mal nachfragen. Von den Präparaten, die in der Apotheke verkauft werden und das Immunsystem beim Menschen schützen sollen, also diese ganzen Sachen, die man gleich zu Beginn einer Erkältung nehmen soll, weiß ich, dass es die ganze Sache verschlimmern kann (nicht die Erstverschlimmerung). Vielleicht hat das Immunsystem schon genug mit FIP zu tun?

wailin
09.03.2006, 11:07
Vielleicht hat das Immunsystem schon genug mit FIP zu tun?


Hallo Meyrem,

Es tut mir leid, ich krieg das wirklich nicht mehr zusammen, aber logisch wär's.

lG Catrin

Gloriaviktoria
09.03.2006, 11:24
Ich habe schon eine ganze Liste mit meinen Anfängerfragen an die Liste losgelassen, unter anderem auch, ob es sinnvoll ist, dass Immunsystem zu unterstützen. Mal schauen :)

Katzenmammi
09.03.2006, 11:52
Liebe Meryem,

ich lese das grade und wenn ich Dir auch nichts zu FIP sagen kann, drücke ich Dich mal ganz, ganz fest! Und natürlich drücken wir auch unsere Daumen und Pfötchen, daß sich erst einmal alles beruhigen kann und letztendlich nicht so schlimm wird, wie es im Moment aussieht.

Ganz liebe Grüße und alles, alles Gute :hug:

maexchen
09.03.2006, 12:35
Hallo Meryem,

es tut mir sehr leid, dass Filius krank ist. Abgegeben ist natürlich keine Lösung - da trügt dich dein Bauchgefühl nicht.
Wenn sich deine beiden "Großen" angesteckt haben, dann ist das sicher eh schon passiert.
Und vielleicht ist es ja gar kein FIP. Mit dieser Diagnose wird ja wohl schnell aus der Hüfte geschossen.

Hol dir eine Konsiliarmeinung - und dann ziehst du die Konsequenzen. Wenn du es genau weißt, sind sicher noch Maßnahmen zur "Lebensverlängerung" möglich.
Ich drücke fest die Daumen, dass es vielleicht eine andere Ursache ist.

Gloriaviktoria
09.03.2006, 12:56
Ich bin fest entschlossen, Filius bei uns zu behalten. Zum Glück ist er relativ scheu (dass ich das noch mal sage :( ) So kann ihn mein Freund nicht einfach eintüten und wegbringen :eek: Der ist nämlich absolut nicht überzeugt, dass Behalten das Richtige wäre. Er hat mir vorhin am Telefon gesagt, er hätte eine Tierärztin gesprochen, die sich auf Katzen spezialisiert hat und die meinte, man sollte ihn so schnell wie möglich wegbringen, um die anderen nicht anzustecken. Am Telefon konnte und wollte ich gar nicht so viel dazu sagen, das müssen wir nachher zu Hause in Ruhe besprechen - aber da war ich schon platt....

Merline
09.03.2006, 13:30
Ach Meryem,
ich drück euch mal ganz fest die Daumen. Über FIP kann ich nicht wirklich was sagen (glücklicherweise), aber ich weiss eins: Niemals würde ich eine Katze abgeben, nur weil sie krank ist. Die TÄ mit der dein Freund gesprochen hat, die würd ich ja gern mal kennenlernen, das ist doch ausgemachter Blödsinn. Tiger und Lilly haben mit Sicherheit eh einen Titer und das wird sich auch nicht ändern.
Ich glaub, dein Freund ist einfach nur panisch und im Moment sachlichen Argumenten nicht zugänglich, vielleicht auch, weil er sich unter FIP nicht so recht was vorstellen kann. Versuch ihn einfach nochmal zu überzeugen, wenn es sein muss auch mit Tränen ;)

Ich wünsch euch alles Gute und sowieso das Beste für Filius.

Gloriaviktoria
09.03.2006, 13:36
Ich glaub, dein Freund ist einfach nur panisch und im Moment sachlichen Argumenten nicht zugänglich

Das Problem ist, dass es kaum sachliche Argumente gibt. Man kann nicht mit Sicherheit sagen, ob es tatsächlich FIP ist, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass die anderen sich anstecken oder bereits angesteckt haben - mein Freund ist eher so der "Harte-Fakten-Typ", und die gibt es nun mal gerade bei dieser Krankheit nicht. Ich habe schon alle Erfahrungsberichte, die ich finden konnte, ausgedruckt, aber ich weiß nicht, ob es ihn überzeugt.

Selbstverständlich besteht immer das Risiko, dass Tiger und Lily sich anstecken, aber ich muss ganz ehrlich sagen: ich könnte dieses Risiko eingehen und vertreten, weil ich einfach FÜHLE, dass es falsch wäre, Filius abzugeben. So, das erklär mal jemandem mit sachlichen Argumenten.

Ich glaube, heulen hilft auch nicht, dass macht er selbst schon von ganz allein :0( Ich meine, ich will auch nicht, dass er hier als eiskalter Popanz rüberkommt, er hat ganz einfach furchtbare Angst, Tiger und Lily zu gefährden. Das geht uns beiden sehr nah!

Merline
09.03.2006, 14:30
Dass er eiskalt ist, glaub ich auch nicht, aber gerade deshalb muss er doch einfach einsehen, dass man ein krankes Familienmitglied nicht einfach weggibt. Und, das kommt ja noch erschwerend hinzu, wer will denn ein krankes Katerchen haben ? Mit zu anderen Katzen (z.B. Tierheim) ? Da gibt man das Risiko der Ansteckung einfach weiter, das geht ja auch nicht. Gefährdet sind Tiger und Lilly pontentiell immer, allein durch euch. Ihr bringt Viren jedweder Art von draussen mit, da weiss auch niemand, ob es den Katzen schaden könnte. Es gibt einfach keine wirkliche Sicherheit und wenn bei Filius der Titer auch so hoch ist, es kann sonstwas passieren (im positiven Sinne). Es geht im sonst doch gut, oder ?

Weisst, Big Foot hatte keinen Titer als er zu uns kam, aber ich hab die anderen nicht testen lassen, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass gerade die Kater aus dem TH mit Sicherheit mit Coronaviren in Kontakt waren. Aber was solls ?

Frag deinen Freund doch einfach mal, was er täte, wenn dieser Titer bei Lilly oder Tiger festgestellt worden wäre ? Dann gäbs doch sicher keinen Gedanken ans Weggeben, oder ? Und Filius gehört nunmal genauso zur Familie, auch wenn er noch nicht so lange da ist.

cynthi
09.03.2006, 14:37
Ach Meryem -mit den Männern ist das schon so ein Kreuz ;-)
Erinner ihn dran, wie sehr er auf Filius gefreut hat -du musst ihn irgendwie emotional erwischen ...
und wenn er so auf harte Fackten steht, dann sag ihm doch, dass die Fakten niemals eindeutig FIP sagen werden und Fakt ist,dass es auch was anderes sein könnte !
Ach ich drück dich auch gleich noch mal !!!

Svenni
09.03.2006, 14:40
Frag deinen Freund doch einfach mal, was er täte, wenn dieser Titer bei Lilly oder Tiger festgestellt worden wäre ? Dann gäbs doch sicher keinen Gedanken ans Weggeben, oder ? Und Filius gehört nunmal genauso zur Familie, auch wenn er noch nicht so lange da ist.

Das erinnert mich an letztes Jahr als die zwei Würfe der Hofkatzen bei uns plötzlich schwer krank wurden. Ein Katerchen habe ich zum TA gebracht und dort wurde festgestellt, dass der Kleine Leukose hat. Er wurde dann eingeschläfert weil nichts mehr zu machen war.

Ich war daraufhin völlig panisch, ob sich meine Katzen angesteckt haben könnten. Ich habe dann meinen TA gefragt, ob er einen Leukosetest machen kann. Er hat dann gefragt, was denn meine Konsequenz wäre, falls die Katzen positiv getestet werden....
Na ja, ich habe die Katzen nicht testen lassen, weil der TA recht hatte. Wenn sie wirklich Leukose hätten, dann würde ich sie trotzdem nicht weggeben.

Leukose ist zwar nicht das gleich wie FIP, aber beide Krankheiten stellen den Tierbesitzer vor die gleiche schwere Entscheidung.

Meryem, ich hoffe, dass Du Deinen Freund überzeugen kannst den Lütten doch zu behalten.

maexchen
09.03.2006, 14:57
Hallo Meryem,

ich kann gut verstehen, dass sich dein Freund insbesondere um Tiger und Lilly sorgen macht. Aber eins ist klar - würde er einfach den kleinen Kater "eintüten" und wegbringen, dann hätte er bei mir die Hölle auf Erden.

Vielleicht ist es doch etwas anderes als FIP! Und Filius ist euer Familienmitglied! Wenn auch nur kurz, aber ihr habt doch am Tag seines Einzugs die Verantwortung für ihn übernommen. Was sagt er denn dazu, wenn du so argumentierst??

Ich kann mir vorstellen, in welcher Ausnahmesituation ihr euch befindet und wünsche euch ganz viel Kraft. Und Filius alles, alles Gute!!

astrid219
09.03.2006, 15:16
Meryem,
kennst du schon das Forum
http://www.wetterau-katzen.de/phpbb/index.php
Da gibt es viele Infos zu FIP, viele Foris die das schon durchgemacht haben und hilfreiche Tips.

JasminaT
09.03.2006, 17:02
Ich kann euch beide sehr gut verstehen, man mach sich natürlich sorgen ob die anderen Katzen auch angesteckt werden. Ich selber habe auch zwei Katzen, die eine davon hatte/ hat eine böse Lungenentzündung gehabt und ihre Blutwerte bzgl. FIP waren grenzwärtig. Also meinte der TA in der Klinik auch das sie wahrscheinlich FIP hat. Daraufin habe ich meine TA aufgesucht und er hat sie auch untersucht und FIP so gut wie ausgeschlossen. Ausserdem kann man FIP nie 100% testen und wenn sie vorher eine z.b. Durchfallerkrankung hatte kann es auch auf FIP andeuten, dabei hat sie kein FIP. Aufjedenfall würde ich meine Katzen nicht trennen, vielleicht mag das hart klingen aber solange keine Krankheit ausgebrochen ist würde ich nie eine Katze abgeben. Auch wenn Sie FIP hat sie kann noch sehr lange weiterleben, evtl. eher an Altersschwäche sterben als an der Krankheit. Kopf hoch und nichts überstürzen, :hug:

Gloriaviktoria
09.03.2006, 18:21
Hallo ihr Lieben,

wir haben uns heute Nachmittag nach einigem Hin und Her darauf geeinigt, Filius NICHT wegzugeben! :sn: Ich bin sowas von erleichtert, dass wenigstens das geklärt ist, ich habe das Gefühl, den Rest schaffen wir locker. Was NG am meisten zu schaffen gemacht hat, war eigentlich die Tatsache, ihn irgendwann sterben sehen zu müssen - nun, irgendwann muss man das wahrscheinlich bei jedem Haustier, egal wie alt es wurde. Ich will nicht sagen, dass mir das leicht fallen würde, egal wann und aus welchem Grund es soweit sein sollte, aber deswegen gebe ich keinen meiner Lieblinge her. Und NG auch, er meinte, ich solle ihn nicht immer so schlecht machen bei euch, so wäre er gar nicht :sn: Ist er auch wirklich nicht :-*

Ich wollte auf jeden Fall danke danke danke sagen für eure Unterstützung, ihr habt mir wirklich sehr geholfen, egal wie es jetzt weitergeht :cu: :cu:

Kersti
09.03.2006, 18:30
Der Anfang ist gemacht und ich freu mich, daß dein Freund eingesehen hat, den kleinen Kerl nicht wegzugeben.
So hat er in seiner schweren Zeit wenigstens euch, die ihn lieb haben. Viele Knuddler von mir:kraul: :kraul: :kraul:

Berichte weiter, wie es ihm geht, vielleicht steckt er alles ganz gut weg. Weiterhin alles Gute für euch :bl: :hug:

Nicki04
09.03.2006, 18:43
Ich freu mich für dich Meryem :wd: :wd: :wd: , klasse, dass dein NG jetzt auch eingewilligt hat Filius zu behalten :kraul: :hug:

aphrodite
09.03.2006, 19:42
Klasse Meryem. Und jetzt könnt ihr euch ja mit ganzer Kraft auf Filius konzentrieren. Geh doch am besten mal zu 'nem anderen TA und lass ihn noch mal durchchecken. Der Titer sagt ja eigentlich eh nix aus, nur halt das er Coronakontakt hatte. Und die veränderten Blutwerte können ja auch andere Unrsachen haben.

Katzenmammi
09.03.2006, 19:56
Männer reagieren schon manchmal komisch, wenn es ernst wird. So nach dem Motto "aus den Augen, aus dem Sinn" wird alles ganz weit weggeschoben. Ich finde es auch schön, daß Ihr das regeln konntet (und Dein Freund ist bestimmt ein ganz Lieber, sonst wäre er ja wahrscheinlich auch nicht Dein Freund ;) ).

Gruß und alles Gute

Mishale
09.03.2006, 20:31
Hey Meryem!

Das ist aber schön zu hören, dass der Kleine bleiben darf. Halt uns doch bitte hier auf dem Laufenden, ja???
Drück euch dir Daumen.

Liebe Grüße

wailin
09.03.2006, 20:33
..... Was NG am meisten zu schaffen gemacht hat, war eigentlich die Tatsache, ihn irgendwann sterben sehen zu müssen ...

Moin moin,

wie schön, daß ihr euch doch noch so schnell einig geworden seit. Ich kann Deinen NG mit dieser Sorge sehr gut verstehen.

Mich selbst hat damals am meisten umgetrieben wie ich den richtigen Zeitpunkt erkennen soll. Aber es stellte sich heraus, daß diese Sorge völlig unbegründet war: Susi hat es mir deutlich gezeigt als sie nicht mehr wollte.

Der Termin beim TA war ruhig, die TA hat sich Zeit genommen und Susi ist ganz entspannt eingeschlafen. Der Akt an sich ist wirklich nichts wovor man sich fürchten müßte.

Ich wünsche Euch von Herzen, daß dieser Tag noch in sehr ferner Zukunft liegen möge.

liebe Grüsse Catrin

Grizabella
09.03.2006, 23:00
1989 hatte ich vier Katzen und zwischendurch einmal einen Urlaubskater, der, wie wir im nachhinein festgestellt haben, die Corona-Viren ins Haus brachte.

Eine Katze ging ziemlich unmittelbar zugrunde, was auf den Ausbruch von FIP schließen ließ, zwei weitere leider auch sehr bald, aber mit eindeutig anderen Todesursachen. Die vierte starb vor 14 Monaten an Altersbeschwerden, sie war fast 19 Jahre alt und war die einzige, die auf Corona-Viren getestet war (positiv). Auch der Urlaubskater erreichte ein biblisches Alter. Sein Frauchen hatte ihn nach dem ebenfalls positiven Test lebenslänglich mit Ecchinacea behandelt.

Keines ihrer Kinder würde eine Mutter hergeben, wenn eines von ihnen eine schwere, ansteckende Krankheit hätte.

Gloriaviktoria
10.03.2006, 07:48
und Dein Freund ist bestimmt ein ganz Lieber, sonst wäre er ja wahrscheinlich auch nicht Dein Freund ;)

Hallo Katzenmammi,

das muss ich ihm unbedingt sagen, da wird er sich freuen. Ja, ein ganz Lieber ist er wirklich und ich kann ihm nicht vorwerfen, dass er sich nicht um die Katzen kümmern würde. Er würde sein letztes Hemd für die drei geben. Vor allem Lily trägt er rum wie ein Baby und freut sich ein Loch in den Bauch, wenn sie sich zu ihm aufs Sofa kuschelt.

@ Grit: wir wollen uns auf jeden Fall einen neuen TA suchen. Diejenige, die uns als diiiieee Katzenexpertin schlechthin empfohlen wurde, war diejenige, die am Telefon gemeint hatte, wir sollten doch an die Folgekosten denken. Na, zu DER Expertin bringe ich meine Katzen nicht! Gar nicht so einfach mit den Ärzten. Man merkt halt immer erst, was sie taugen, wenn es drauf ankommt :?: Es muss ja auch immer noch geklärt werden, was es mit diesem Knoten in seinem Bauch auf sich hat.

@ all: Vielen, vielen Dank für eure Unterstützung! :cu:

maexchen
10.03.2006, 07:59
Hallo Meryem,

gut, dass ihr das klären konntet. Ich kann gut verstehen, dass dein Freund Angst davor hat, einen eurer Lieblinge sterben zu sehen. Das ist auch wirklich nicht schön - der Horror eines jeden Tierbesitzers!
Aber so weit ist es hoffentlich noch lange nicht!
Jetzt sucht euch erstmal professionellen tierärztlichen Rat, vielleicht verziehen sich die schwarzen Wolken dann.

Merline
10.03.2006, 08:35
Hallo Meryem,

puh, dann ist ja in dieser Hinsicht erstmal alles gut. Und wenn ihr erst den richtigen TA gefunden habt, wird sich das mit Filius auch klären. Wer weiss, welche relativ harmlose Diagnose sich am Ende ergibt. Wegen deines Freundes, sag ihm doch, dass wir ihn ganz bestimmt nicht als den "Bösen" gesehen haben. Seine Befürchtungen sind sehr gut nachvollziehbar und wie Ina schon sagt, Männer neigen eher zum Verdrängen als zum Kämpfen, zumindest als erste Reaktion. Wir Frauen sind ja nicht umsonst diejenigen, die die Familie zusammenhalten ;)

Knuddel mal den Filius und auch deinen Freund :)

Gloriaviktoria
10.03.2006, 08:49
Wir Frauen sind ja nicht umsonst diejenigen, die die Familie zusammenhalten

Hihi, DAS sage ich ihm lieber nicht, auch wenn es selbstverständlich die Wahrheit ist :cu: :D

cynthi
10.03.2006, 09:18
ach Meryem so gute Nachrichten heute morgen -ich freu mich für euch ...

Gloriaviktoria
10.03.2006, 10:11
Ja, heute kann ich wirklich aus vollem Herzen GUTEN Morgen wünschen :cu:

Claudia2
11.03.2006, 11:32
Prima Meryem,

Du hast die richtige Entscheidung getroffen. :wd: :wd: :wd:

Der kleine Filius wird es Dir hundertmal danken, wenn Du ihm auch in schweren Zeiten beistehst.

Meine Arbeitskollegin hat auch zwei FIP-positive Katzen, die munter und wohlauf sind und keinerlei Krankheitsanzeichen zeigen. Es muss ja nicht ausbrechen.

Selbst wenn der schlimmste Fall eintreten sollte, seid ihr mit Sicherheit so vernünftig und erlöst ihn rechtzeitig.

Natürlich kann ich auch Deinen "Süßen" verstehen, dass er jetzt ziemlich Angst um eure anderen Miezen hat. Doch ist es jetzt eh schon zu spät, wenn wirklich haben sie sich schon angesteckt.

Aber es gibt ja auch ein paar Vorsichtsmaßnahmen, ich glaube getrennte Klöchen oder so. Du findest im Netz bestimmt jede Menge nützliche Tipps.

Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass der kleine Filius euch noch recht lange und gesund erfreut.

Liebe Grüße

Claudia, Melody und Marlow :compi: :cu: :cu: :hug:

Gloriaviktoria
13.03.2006, 07:54
Wir müssen jetzt nur noch mal klären, was mit diesem verdickten Lymphknoten ist - wenn es denn ein Lymphknoten und kein Tumor ist. In der FIP-Group wurde mir gesagt, dass es sein kann, dass Filius Probleme mit der Galle hat (Tumor oder so), die anderen Blutwerte würden aber schon darauf hindeuten, dass es FIP sein könnte. Aber ich habe zu Filius gesagt, dass wir für ihn kämpfen, bis er selber sagt, dass er nicht mehr will und ich glaube, der kleine Mupf war einverstanden. So ein süßer kleiner Kerl :kraul:

Dewe
13.03.2006, 14:46
Liebe Gloriaviktoria,
nach so viel Anteilnahme möchte ich mich auch noch dazu äußern. Ich kann deine Gefühle, Verunsicherung und Angst genau nachempfinden. Aber ich kann dich auch beruhigen. FIP ist wie Aids, es KANN ausbrechen MUSS aber nicht. Ich habe vor 7 Jahren 3 Bauernhofkatzen gerettet und vermittelt. Eine davon nahm ich zu mir die anderen beiden bekamen Freunde. Zuerst erkrankten die Kätzchen der Freunde und bald wurde hochgradiger FIP diagnostiziert. Alle drei Kätzchen (meine erkrankte später auch) mussten eingeschläfert werden, weil sie alle über viele Tage hinweg sehr hohes Fieber hatten und es nicht mehr zurück ging. Da ich die kranke Katze über ein Jahr bei mir in der Wohnung hatte zusammen mit zwei anderen "gesunden " Katzen, brach für mich eine Welt zusammen. Natürlich hatte ich wochenlang Bangen und Zittern, wusste nicht was ich machen sollte. Impfen ja oder nein ? Hatte schlaflose Nächte und habe viel geweint. Letztendlich hatte ich mich für das Nichtimpfen der anderen entschieden. Meine älteste Katze, heute 11 Jahre alt, war ja damals schon mit der FIP kranken Katze zusammen, lebt heute noch und ist quietschvergnügt Die andere lebt zwar nicht mehr, ist aber nicht wegen FIP gestorben. Ich habe meine jetzt 11 Jahre alte Katze nie testen lassen, wie hoch ihr Titer ist, weil ich es einfach nicht wissen will und wie die anderen schon sagten, jede Katze trägt einen Titer in sich. Wenn es kommt ist es wie es ist, aber ich würde eine Katze niemals abgeben, weil sie FIP hat. Ganz gelassen mit der Sache umgehen ist das einzig Vernünftige. Außerdem FIP bricht nur bei sehr jungen Katzen oder bei sehr alten Katzen aus. Die Katzen zwischen 3 und 14 und älter sind selten gefährdet, weil das Imunsystem noch stark genug ist.
Hoffe es hat dir auch etwas geholfen.......
Alles Gute für euch
Gruß Dewe

emes
13.03.2006, 22:44
...zu der Entscheidung!

Ich finde das ziemlich schwierig so etwas zu entscheiden, weil ja am Ende doch niemand weiß, wie es sein wird. ABER: Genau das macht es auch wieder tröstlich oder. Ich kenn das und habe mal ein wenig im Forum gewühlt (ups, da konnte ich mir einige meiner Fragen gleich mit alten Fragen von mir selbst beantworten wie lustig). Jedenfalls ist hier der Link dazu:

http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?t=21456

Und die Moral von der Geschicht? Die ganze Sache ist zwei Jahre her. Wir waren damals im Urlaub - und auch die Katerkinder haben es super überstanden. Mittlerweile ist Trini, der ja eigentlich ein Kater ist, groß und rund und ein Rabauke. Das Screening haben wir nie machen lassen - und unsere TÄ war jedesmal erstaunt wie der sich entwickelt hat ;-)

emes

Gloriaviktoria
14.03.2006, 07:51
Hallo emes,

hab mir gleich den Thread durchgelesen (und merke immer wieder, wie Frau Doc hier fehlt :0( )
Egal wie es am Ende sein wird, den Gedanken, Filius irgendwo im TH in Quarantäne sterben zu lassen, können wir beide nicht ertragen. Gestern waren wir bei anderen TÄ (der wievielten eigentlich :?: ) und sie hat uns an einen Ultraschall-Experten ein bisschen außerhalb verwiesen. Nächste Woche wird dann erst mal untersucht, was es mit dieser Geschwulst auf sich hat. Das können wir ja auch nicht einfach wuchern lassen. :sn:

Gloriaviktoria
14.03.2006, 08:00
Außerdem FIP bricht nur bei sehr jungen Katzen oder bei sehr alten Katzen aus.

Naja, Filius ist jetzt ca. 7-8 Monate alt....:?: :confused:

Dewe
14.03.2006, 08:26
Liebe Gloriaviktoria,
zugegeben. Mit 7-8 Monaten gehört der Kleine zu den "Gefährdeten"
Trotzem wird sein Immunsystem stark genug sein, bei deiner guten Pflege !!
Meine Kleinen kamen ja alle vom Bauernhof und waren von der Geburt an kränklich, wie es auf dem Bauernhöfen oft der Fall ist. Die Mutter und alle ihre Kinder hatten von Anfang an Katzenschnupfen und dass sie diesen Coronavirus vermutlich nicht selbst bekämpfen konnten, ist mir im Nachhinein recht klar. Wir haben von einem anderen Wurf, ABER vom gleichen Hof noch ein anderes Baby vermittelt, das wurde getestet und hatte schlechte Werte. Das Mädl ist heute 5 Jahre alt und top fit. Du siehst, man kann bei FIP einfach keine Regel aufstellen. Es kommt wie es kommt. Andererseits bin ich immer noch der Meinung, Gelassenheit, Zuversicht und Vertrauen ist das Beste Mittel hier.
Viele Grüße
Dewe

Gloriaviktoria
14.03.2006, 08:33
Inzwischen hat sich unsere Panik auch wieder gelegt. So eine Diagnose, wenn sie denn stimmt, ist natürlich ein Schock, aber solange wir nichts Genaues wissen, werde ich mich auch nicht verrückt machen.

Katzenmammi
14.03.2006, 20:15
Meryem, ich denke, diese Reaktion ist normal. Vor gut 2 Wochen war ich auch fix und fertig wegen der Diagnose FORL bei Lucca. Ok, bei uns ist es letztendlich nichts so Ernstes wie jetzt bei Euch, aber mir sind auch Gedanken durch den Kopf gegangen, was denn nun wird. Man muß sich ja erst mal an die neue Situation gewöhnen! Das dauert eben. Ich wünsche Euch jedenfalls, daß Ihr das alles gut in den Griff bekommt und damit umgehen lernt.

Liebe Grüße

Berglöwe
14.03.2006, 20:45
Hallo Meryem,

ich würde auch gerne wissen, wie es dem kleinen Filius jetzt geht.Frisst und trinkt er gut? Ist er viel unterwegens und übermütig oder schläft er sehr viel ???

Gloriaviktoria
15.03.2006, 07:52
Im Moment mag der Kleine nur Trofu. Bin ich zwar nicht so von begeistert, aber ich kann damit im Moment gut leben. Ansonsten schläft er sehr viel, aber er ist nicht apathisch oder so. Beim Clickertraining macht er immer begeistert mit :D