PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund will plötzlich nicht mehr alleine bleiben



Silke78
07.03.2006, 06:53
Hallo,
ich hoffe ihr könnt mir helfen... Mein 6 Jahre alter Rüde will nicht mehr alleine sein. Er war es immer gewohnt auch mal längere Zeit alleine zu Hause zu bleiben, aber seit kurzem jault er. Vor einiger Zeit hatte uns bereits ein Hausbewohner angesprochen was mit unserem Hund los sei, denn er beginnt ca 10min nach dem wir die Wohnung verlassen zu jaulen. Konnten es erst kaum glauben, da er sonst eigentlich keine Notiz von uns nimmt, wenn wir arbeiten gehen, ist ja eigentlich normal für ihn. Als wir letztens heim kamen, dachte ich ich sehe nicht richtig, denn er hat den Griff vom Schlafzimmerfenster angekaut und das Fenster geöffnet. (Im Schlafzimmer ist das einzige Fenster aus dem er richtig runter schauen kann, da wir im Dachgeschoss wohnen). Ich war erstmal heil froh, dass er nicht runter gefallen ist. Haben jetzt abschließbare Fenstergriffe gekauft und die Schlafzimmertür zu gemacht. (Man weiß ja nie...) Da wir dachten es hätte sich gegeben, waren wir Freitag abend mal für 3 Stunden unterwegs. Als wir 22.30Uhr heim kamen, haben wir das jaulen zum ersten mal selbst gehört. (hatten das Licht und das Radio angelassen). Vielleicht wird er auch nervös, weil das schlafzimmer plötzlich zugeschlossen ist und das Radio an ist. Wissen jetzt nicht mehr weiter. Wollen heute mal bei den Nachbarn klingeln und uns erstmal entschuldigen und fragen seit wann er das macht und ob er auch tagsüber jault. Ich muss dazu sagen, dass unser Haus nicht gerade Hundefreundlich ist, und ich Angst habe dass vielleicht eine Beschwerde vom Vermieter eintrudelt. Werden auch zum Tierarzt gehen, vielleicht kann er uns helfen. Aber vielleicht habt ihr auch eine Idee. Vielen Dank

B.Buttenberg
07.03.2006, 12:20
Hallo Silke,
Ist euer Hund kastriert? Unser Labradorrüde ist nicht kastriert und auch 6 Jahre alt. Er benimmt sich seit 6 Monaten ähnlich, das liegt aber eindeutig an den läufigen Mädchen die da draußen eventuell rumlaufen. Mit 6 Jahren ist er im besten Mannesalter und spinnt ein bißchen. Sind gerade keine läufigen Mädchen im Wohnviertel läßt er seine Jaulerei wieder, das konnten wir im letzten halben Jahr beobachten.
Liebe Grüße Bettina

Silke78
07.03.2006, 16:57
Danke für die Antwort. Nein, unser Rüde (Stafford-Mischling) ist nicht kastriert. Habt ihr euren Hund kastrieren lassen und ist es besser geworden? Wenn er früher mit läufigen Hündinnen gespielt hat, lag er immer an der Tür, hat gewinselt und nix mehr gefressen. Zur Zeit hat er keinen Kontakt zu Hündinnen, aber es reicht ja schon wenn er beim Spaziergang was erschnüffelt. Ich hoffe auf Besserung... ;)

B.Buttenberg
07.03.2006, 17:15
Nein, wir haben unseren Hund nicht kastrieren lassen, da es außer dem natürlichen Instinkt keine Probleme mit ihm gibt. Es ist in soweit besser geworden, daß er nur noch heult, wenn ganz bestimmte Hündinnen heiß sind.
So ärgerlich das auch für die Hausbewohner ist, aber es ist Natur und alles können wir ihm schließlich nicht verbieten. Die homöopathischen Kügelchen, die du beim Tieratzt bekommst, helfen sehr gut. Die nutzen wir, wenn mehrere Hündinnen heiß sind und er nur noch "spazieren rennt". Probier das mal aus.