PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Welpe friert draußen...



Bredli
26.09.2002, 08:45
Mein 3 Moante alter Magyar Vizsla Welpe friert extrem wenn man mit ihn spazieren geht.
Das Wetter ist ja momentan wirklich nicht warm, aber wie soll das dann erst im Winter werden?
Es ist so schlimm das er freiwillig überhaupt nicht spazieren gehen will, draußen bibbert und jammert er dann gleich nach ein paar Schritten. Am Schlimmsten ist es dann wenn es noch regnet. Sein Körper ist dann auch immer ganz abgekühlt.
Die Rasse hat ja nun echt ein ganz kurzes und nicht unbedingt dichtes Fell, aber es kann doch nicht sein das er so extrem friert.
Was meint ihr, kann ich denn jetzt am besten tun? Nicht das er auch noch krank wird....
http://mitglied.lycos.de/daniurlberger/121-2157_IMG.JPG

socke1
26.09.2002, 11:42
Hallo Bredli!

Ein so junger Hund verläßt nur ungern sein sicheres zu Hause. So ist es normal, daß er noch nicht gern spazierengeht, auch wenn er nicht friert. Da Welpen auch noch sehr empfindlich sind, achte darauf, daß er sich draußen bewegt und nicht stehenbleibt, bzw. sich auf den kalten boden setzt. Laß ihn sein Geschäft machen, spiel ein bißchen mit ihm oder laß ihn mit kurz mit einem anderen Hund toben. (Es ist sehr wichtig, daß er in diesem Alter viel Kontakt zu anderen Hunden, anderen Menschen und die verschiedensten Situationen kennenlernt, natürlich nicht alles auf einmal, sondern langsam nach und nach). Nach ein paar Minuten geht ihr dann wieder nach Hause. Im Regen nur ganz kurz rausgehen und gründlich trocken rubbeln. Wichtig ist, daß der Bauch so schnell wie möglich trocken wird, damit er keinen Blaseninfekt bekommt und sich auch nicht erkältet.
Wenn er sehr schnell durchkühlt und sich als erkältungsanfällig erweist, kannst Du ihn auch an ein Mäntelchen gewöhnen, dies würde ich aber erst in Erwägung ziehen, wenn er sich als sehr empfindlich und anfällig für Erkältungen erweist.
Sein Immunsystem kannst Du mit Echinacea unterstützen.

Shiva
26.09.2002, 20:03
Hallo,

unsere kleine (Rhodesian Ridgeback), friert auch draußen, und wenn es regnet, hält sie lieber ein (Rekord 7 Stunden - soll mal einer sagen, Welpen haben ihre Blase nicht unter Kontrolle) Da unsere beiden von der Fellstruktur ähnlich sind, kann ich dir nur sagen, was mir ein Züchter gesagt hat. In Bewegung halten, draußen rennen lassen und nicht unbedingt länger draußen bleiben als nötig. Bis der richtige Winter kommt, sind sie ja schon ein wenig größer. Aber so extrem kurzhaarige Hunde (die zudem noch nicht mal Unterwolle haben) frieren halt schnell - kannst dich schon mal dran gewöhnen :D

Liebe mitfühlende Grüße
Nicole + Labbis (die es jetzt draußen besonders toll finden) + Ridgie (die da bestimmt nicht freiwillig raus geht)

Brana
26.09.2002, 20:36
Es gibt natürlich noch eine Möglichkeit wie man den Hund vor Kälte und Nässe schützen kann.
Mein Shar-Pei weigert sich sogar im Sommer, wenn es kühl und regnerisch ist, das Haus zu verlassen. Er niest und hustet dann gleich und verliert auch Tröpfchen aus der Blase. Im Herbst und Winter war das Ganze dann noch schlimmer, weil wir zuhause Fußbodenheizung haben und er am allerliebsten auf der wärmsten Stelle in der ganzen Wohnung liegt.
Es blieb nicht aus, das wir regelmäßig wegen Erkältungskrankheiten und Nieren- und Blasengeschichten zur Tierärztin mußten. Die empfahl mir, dem Hund ein 'Mäntelchen'
anzuziehen. Und es hilft wirklich. Nun geht mein Hund bei diesem Wetter nur noch im Gummimantel und je nach Kälte innen dünner und dicker gefüttert Gassi. Die Mäntel habe ich sogar extra für den nach oben getragenen Schwanz meiner Shar-Pei Hündin geändert , d.h. jeweils ein Loch für den Schwanz hineingeschnitten. Und aufbewahrt werden die Mäntelchen auf Kinderkleiderbügel im Schrank.
Über die dämlichen Bemerkungen der anderen Hundebesitzer oder sonstigen Mitbürger muß man allerdings hinwegsehen können. Mein Hund hat aber seitdem bei Schmuddelwetter und kaltem Wetter keine Probleme mehr mit dem Gassi gehen und gesundheitlich natürlich auch nicht mehr.
Ich weiß nicht, ob das für Dich eine Alternative ist. Probier es einfach aus.
Gruss Brana mit dem Reiskörnchen

Phillis
02.10.2002, 17:08
...ist ein gutes Futter, damit er was aufbauen kann, gegen die Kälte, wenn sie dann mal kommt!!! :)

Kannst Du andere Möglichkeiten die Deinen Hund zum Zittern bringen, ausschließen?

Phillis.

Bredli
07.10.2002, 09:33
Danke für eure netten Antworten.
Ich denke schon das ich andere Möglichkeiten als die Kälte ausschließen kann, da er wirklich nur bibbert und jammert wenn es naß und kalt draußen ist.
Das ist so schlimm das er, sobald er sich wieder in der Umgebung auskennt, sogar von alleine nach Hause läuft und sich dann vor die Tür setzt und wartet bis jemand kommt und ihn rein läßt.
Gestern in der Hundeschule mußten wir sogar früher vom Unterricht gehen da er sobald er sitzen sollte sofort das jammern angefangen hat, weil es ihm so kalt war. Teilweise hört sich das richtig wie ein Schreien an.
Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll. Er muß doch raus und braucht seinen Auslauf. Und wie soll das erst werden wenn es Winter und richtig kalt ist???

Showhorses
07.10.2002, 12:22
Ich habe einen 3 1/2 Monate alten Pittbull Welpen (und zwei Erwachsene).
die beiden Großen gehen schon nicht gerne raus wenn schlechtes Wetter ist, aber der Kleine macht dann lieber in die Wohnung.
Tja, lange rede Rede....
Seitdem er seinen "Pulli" anhat ist es kein Problem mehr!
Denn wenn ich kalt habe, ziehe ich auch einen Pullover an.
Denn keiner kann mir erzählen, das er seinen Hund die ganze Zeit während eines Spaziergangs in Bewegung hält.
Grade größere,kräftigere Rassen werden durch normaes "traben"
erst garnicht richtig warm, dafür braucht es schon mehr.

Abgesehen davon, das es natürlich etwas lächerlich aussieht wenn ein Pitti mit einem Pullover rumrennt-ist es mir lieber so-wie wenn er friert und ich zu wenig selbstbewußt sein habe um Ihn wie einen kleinen Yorkshire Terrier einzupacken.......;)
Bye Bye

Brana
10.10.2002, 23:40
Hallo Showhorses,
kannst du mir mal die Strickanleitung dafür schicken?
Mein Shar-Pei ist zwar etwas zierlicher als Deine Pittis, aber das kleine Mädchen liebt alles was sie zur Zeit warm hält.
Wo ist bei Dir übrigens der sonnige Süden? In Bayern gibt es doch gar keine Pittis, oder doch?
Es wäre super, wenn Du mir helfen könntest in puncto Hundepulli.
Danke im voraus
Brana und das Reiskörnchen
b.zapf@berlin.de

KeFisch
16.11.2004, 19:08
Hallo Ihr alle,
auch meine Kleine friert leider viel und ich will ihr nun nen süßen Hundepulli stricken, Wolle hab ich schon, aber wie nu weiter???
Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen???

Liebe Grüße

Kerstin

Brana
16.11.2004, 20:50
Hallo Kerstin,

leider hat mir Showhorses nie geantwortet und auch die Strickanleitung für Hundepullis nicht gemailt.

Mein Hund trägt weiterhin Mäntel und die gibt es in Hülle und Fülle mal mehr und mal weniger praktisch.

Eigentlich sollte es doch nicht so schwer sein beim Hund Maß zu nehmen und das Ganze auf Zeitungspapier aufzumalen und dann entsprechend nachzustricken.

Aber vielleicht antwortet doch noch jemand, der eine Strickanleitung für Hundepullis hat.

Viel Glück
brana

micky80
16.11.2004, 22:51
also eine hundepullover strickanleitung kann ich euch leider auch nicht geben. aber meine pinschermix-hündin friert auch immer ganz doll. ich hab im tiergeschäft ein jäckchen aus fleece-stoff ergattern können und sie trägt es gerne (nach eingewöhnungszeit). die leute machen sich zwar auch über uns lustig (vonwegen verwöhnter schoßhund) aber sowas überhör ich einfach.

billymoppel
16.11.2004, 23:01
kleiner vorschlag für die strickliesels: derzeit gibt es in jedem größerem hundegeschäft so hundepullis in grün und rot von der firma "karlie" schweineteuer (um 20 euronen). einfach mal angucken und inspieren lassen. oder mitnehmen und umtauschen. :D
und als gegenleistung für meine tollen ideen, mein einnehmendes wesen , meine nicht-beherrschung der shift-taste und überhaupt für die tatsache, dass es mich gibt (*stink*, ihr dürft euch auch gern den finger in den hals stecken :D), strickt ihr meiner lisa dann auch einen.

gruß
bettina

Winni
17.11.2004, 07:56
Hallo,
meine Hündin hat letzten Winter auch sehr gefroren (war ja auch erst ein halbes Jahr alt) und friert auch dieses Jahr wieder.
Nach der 3.! Blasenenzündung habe ich ihr einen T-coat mantel gekauft, der war aber immer schnell runtergewälzt.
Danach habe ich ihr einen Thermomaster verpasst, der hält bombig, ist geschnitten wie eine Pferdedecke, außen wasserabweisend und innen schön warm.
Pullis würde ich für Welpen nicht empfehlen, wenn sie toben wird er sehr feucht und kühlt eher als er wärmt.
Grüße