PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Morbus Addison



Ulla
25.04.2002, 23:28
Hallo zusammen,

ich habe eine 3 1/2 Jahre alte Mischlingshündin, die an Morbus Addison erkrankt ist. Hat jemand Erfahrung mit dieser Krankheit beim Hund? Gibt es noch hier noch andere Betroffene, die vielleicht auch über Langzeiterfahrungen berichten können? Bin für jeden Hinweis dankbar.

Gruß
Ulla

hovine
04.11.2003, 13:13
Hallo Ulla!

Ich hab hier deinen alten Beitrag gefunden!

Ich habe ebenfalls einen Hund mit MA. Mich würde jetzt interessieren, wie es Dir und deinem Vierbeiner jetzt geht?!

Ich wäre natürlich über Erfahrungsberichte dankbar!

LG

Doris

Ulla
04.11.2003, 21:33
Hallo Doris,

meiner Hündin geht es zur Zeit sehr gut. Wann und wie ist denn bei Deinem Hund MA festgestellt worden? Wie alt ist Dein Hund, ist es ein Rüde oder eine Hündin? Berichte doch mal. Wenn Du spezielle Fragen hast, nur her damit, ich habe in den letzten zwei Jahren doch die ein oder andere Erfahrung mit der Krankheit machen können/müssen.

Viele Grüße
Ulla

hovine
05.11.2003, 08:00
Hallo Ulla!

Dreierlei Symptome sind mir zuhause aufgefallen:

Rapide Gewichtsabnahme bei gleicher Belastung und Fütterung (5kg/3Wochen)

Extremer Haarverlust, v.a. am Bauch schon nackig

Häufiger Durchfall


Daraufhin wurde jetzt erstmal ein Großes+Differential Blutbild erstellt, die Werte wichen vor allem ab bei:

Lymphocyten sind bei 6 %
Segmentkernige bei 86 &
LDH 679 U/l
CK 534 U/l


Mein Hund ist ein 3 jähriger Hovawart-Rüde.

Meine Fragen jetzt:

Wie belastbar (z.B. Hundesport) ist ein Hund, wenn er durch die Medikamente richtig eingestellt wurde? Vor allen Dingen wegen dem Streß, dem er dann doch auch ausgesetzt wird?

Wie teuer sind die Medikamente (momentan bekommt er Prednisolon für 14 Tage, dann gibts ein neues Blutbild und den ACTH - Test), die man dann geben muß?

Ich freue mich auf Deine Antwort u. Erfahrungsbericht!

LG

Doris:cu:

Ulla
05.11.2003, 08:53
Hallo Doris,

auch wenn wir nie Hundesport gemacht haben, so denke ich doch, daß er, wenn er gut eingestellt ist, "normal" belastbar ist. Regelmäßige Kontrollen, gerade am Anfang sind sehr wichtig. Ist beim Blutbild auch Natrium, Kalium und Chlorid gecheckt worden? Diese Werte geben oft schon einen Anhaltspunkt.

Wenn Du magst, kannst Du mich gerne direkt anmailen: bootsmann1905@hotmail.com , da kann ich dann auch was zu den Kosten sagen.

Viele Grüße
Ulla

Jana-Jasmin1
21.10.2011, 23:34
Hallo an alle,

die Woche wurde bei meinem Hund leider auch Morbus Addison in der Tierklinik festgestellt, nachdem er eine Krise (mit zittern, Appetitlosigkeit, wollte nichts trinken, war super schlapp, spuckte Schleim)erlitten hat. Dies passierte natürlich in der Nacht, wo kein TA mehr verfügbar war. In der Klinik wurde sie liebevoll behandelt. Davor die Woche ging es ihr zwar nicht gut, aber sie hatte nicht das zittern, etc. Der Tierarzt behandelte erst auf Bronchitis, da sie Schleim ausgebrochen und Fieber hatte.Das half natürlich überhaupt nicht.Jetzt bekommt sie Medikamente vorübergehend Prednisolon, Omeprazol zum Magenschutz und lebenslänglich Astonin-H(Fludrocortison), durch die Tierklinik.

Jetzt ist meine Frage: Wie füttert ihr eure Hunde? Uns wurde in der Tierklinik gesagt, man kann normales Futter (Pedigree,etc)geben, da es die Nebennieren sind und nicht die Nieren und mein normaler TA ist eher der Meinung Nierenfutter k/d Diät zu füttern. Was wurde euch geraten und was füttert ihr? Das Diät k/d ist auch nicht grad billig und mein Hund mag es auch überhaupt nicht. Ich habe auch das Gefühl, dass mein normaler TA gar nicht so viel Ahnung über die Erkrankung hat.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Schon mal vielen Dank im Vorraus.

L.G.

lisa2002
22.10.2011, 09:42
Hallo Jana,
das tut mir leid, dass bei Deinem Hund Morbus-Addison festgestellt wurde.

Meine Hündin war 4 1/2, als bei ihr die Krankheit festgestellt wurde. Sie wurde von mir auch danach weiter ganz normal gefüttert, mit dem Futter, welches sie vorher schon bekommen hat. Wohl habe ich ihr etwas Salz über das Futter gestreut. Sie hat durch das Kortison an Gewicht zugelegt, aber inzwischen hat sich bei ihr alles eingependelt und sie hält ihr etwas erhöhtes Gewicht. Die Gewichtszunahme lag bei ihr auch mit daran, dass sie nicht mehr so viel Bewegung bekommen durfte, weil ihr das nicht gut bekommen ist. Und am Anfang hatte sie natürlich enormen Hunger. Aber auch dies hat sich relativiert. Eigentlich frisst sie inzwischen verhältnisweise wenig. Im Alter von 7 Jahren, meinte mein TA, ich solle ihr jetzt Seniorfutter geben, weil sie jetzt das Alter hatte. Davon war sie weniger begeistert. Also habe ich weiterhin das gefüttert, worauf sie Lust hatte. Mittlerweile ist sie 9 Jahre alt und wurde von mir auf Light-Futter umgestellt, welches sie auch mag und gut verträgt, denn nun bewegt sie sich wirklich nicht mehr so viel wie früher.

Falls Du noch weitere Fragen hast, werden sie Dir hier gerne beantwortet.

LG
Tanja

Jana-Jasmin1
22.10.2011, 10:20
Hallo Tanja, dass ist ganz lieb von euch. Fragen werde ich bestimmt noch welche haben, da ich von meinem Hund noch lange was haben möchte und das es ihr gut geht. Deinem Hund wünsche ich auch noch ganz viele tolle Jahre. Vielen Dank für deine Antwort. Ganz L.G.Jana-Jasmin

Silvia...
27.11.2011, 09:58
Hallo Jana-Jasmin

Also ich habe ein 20 Wochen alter Welpe, der mit 15 Wochen schon daran erkrankte. Nicht alle Hausärzte haben tatsächlich so viele Erfahrungen, da sie nicht so viele Hund überhaupt behandeln mit dieser Krankheit. Also die Nebenniere hat ja nicht direkt was mit der Niere zu tun. Also ich darf laut Klinik und auch TA normal füttern. Nachdem sie nun die richtige Dosierung erhaltet, sagte mein TA, dass ich ihr noch Salz ins Futter geben müsste. Das Salz hat Natrium das sie noch zu wenig hat. Aber die richtige menge von Salz und ob du überhaupt noch Salz dazugeben musst, kann dir der Arzt laut Blutergebnisse sagen...
Wie gesagt die einen müssen es geben die anderen anscheinend nicht.

Vielleicht konnte ich dir damit ein bisschen helfen.

L.g Silvia

Jana-Jasmin1
28.11.2011, 22:19
Hallo Silvia, vielen Dank für deine Antwort. Mit dem Salz werde ich mich aufjedenfall nochmal genau beim TA erkundigen. Ich werde ihr jetzt auch öfter trockene Fische geben. Die mag sie super gerne und enthalten ja auch Salze und Omega 3. L.G.Jana-Jasmin

Silvia...
29.11.2011, 09:21
Hallo Silvia, vielen Dank für deine Antwort. Mit dem Salz werde ich mich aufjedenfall nochmal genau beim TA erkundigen. Ich werde ihr jetzt auch öfter trockene Fische geben. Die mag sie super gerne und enthalten ja auch Salze und Omega 3. L.G.Jana-Jasmin

ihhhh Fisch, die stinken sicher fürchterlich... :D

Jana-Jasmin1
29.11.2011, 20:45
Ja, da hast du recht, die stinken. Aber die liebt sie echt. Anfangs wollte ich ihr die gar nicht kaufen, aber ich habe gehört, dass die Fische sehr gesund sein sollen und wenn sie die so gerne mag...L.G.

Amy08
07.01.2012, 13:29
Auch bei meiner Hündin wurde vor einigen Tagen MA festgestellt. Seidem ist sie in der Klinik. Die Ärzte meinen alles wird gut, sobald sie richtig eingestellt ist. Ich kann da nicht mehr so richtig daran glauben, denn einmal bekam ich sie schon nach Hause. Abends war der Herzschlag wieder auf 30 Schläge/Minute und wir mußten wieder sofort in die Klinik. Bisher habe ich immer nur vom schnellen Herzschlag gelesen. Hat jemand Erfahrung mit verlangsamten Herzschlag? Ich würde gerne alles für meinen Hund tun, solange sie sich nicht quälen muß. Unsere finanziellen Mittel sind bald erschöpft. Innerhalb von nur 10 Tagen haben wir bereits weit mehr als 1000,- € zahlen müssen. Bitte nicht falsch verstehen,aber ich habe bisher noch nichts über Kosten gelesen. Weiß jemand mit wieviel ich noch rechnen muß. Bin für jeden Rat dankbar.