PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 1 langes Jahr



2Setter
03.03.2006, 15:38
Hallo! Es können sich bestimmt noch einige an meinen Arty erinnern.. tja was soll ich sagen, in einer Woche ist es schon 1 Jahr her..ich verstehe garnicht, wie die Zeit so schnell weitergehen konnte. Ich sehe ihn immer noch krank auf seiner Decke liegen mit seinen treuen Augen. Immer noch kommen mir die Tränen, auch oft Vorwürfe ob wir wirklich nichts mehr machen konnten..mein liebster treuer Arty..
mfg meike

Pessoa
04.03.2006, 18:00
Hallo 2Setter,

ich habe deinen Arty zwar nicht gekannt, weiß aber wie weh es tut einen geliebten Hund zu verlieren. Gönne es dir traurig zu sein. Ein Jahr ist für die Dauer eines Hundelebens keine besonders lange Zeit. Richtig Loslassen wirst du erst können, wenn du aufhörst dir Vorwürfe zu machen.- Hat Arty denn einen Nachfolger gefunden?

Grüße,

Pessoa

2Setter
04.03.2006, 19:23
Hallo! Wir haben letztes Jahr im Juli einen neuen Hund bekommen, hauptsächlich, weil meine andere Hündin nicht gut alleine sein konnte und ich nicht mit nur einem Hund wollte. Da hat immer was gefehlt. Odin ist ein Schatz, durch ihn ist vieles leichter geworden. Aika ist auch richtig aufgeblüht. Trotzdem wünsche ich mir meinen Arty noch her, er war erst 5 als er sterben musste..
mfg Meike

Ophelia0111
05.03.2006, 13:41
Hallo Meike,

auch ich kann Dich verstehen. Ich glaub, ich werd auch sehr lange brauchen, um zu begeifen. Unser Astor ist morgen genau 4 Wochen nicht mehr bei uns. Ich mach mir auch Vorwürfe, denke oft an die letzten Stunden. Mir hat das fast das Herz zerrissen. Obwohl wir jetzt unsern "Back" haben, der doch sehr für Ablenkung sorgt, denk ich immerzu an Astor und ich wünschte mir nichts lieber als ihn sofort und für immer zurück.

Ich drück Dich und fühle mit Dir:hug:
Kerstin

2Setter
05.03.2006, 13:47
Hallo Kerstin. Woran ist Astor denn gestorben? Tut mir echt leid..ich weiß noch wie ich letztes Jahr um diese Zeit hier gesessen habe.. konnte noch nicht mal an ihn denken ohne zu weinen..

Ophelia0111
06.03.2006, 19:42
Hallo Meike,

Astor hatte ein Melanom, das schon einen Wirbel komplett weggefressen hatte und einen zweiten angefangen. Noch am morgen dachten wir und auch der Arzt, es sei die Halswirbelsäule und nach der OP geht´s im dann besser. Aber nach dem Kontrastmittelröntgen der Wirbelsäule und dem CT sah der Befund leider anders aus. Wir mussten dann innerhalb kurzer Zeit eine Entscheidung treffen. Ich war wie gelähmt, hab nur geweint, ich weiß nicht, ob das richtig war. Die letzen Stunden waren für mich so fürchterlich. Immer wieder muss ich drüber nachdenken. Ich hätte mir das alles anders gewünscht. Irgendwie ist ein Teil von mir mitgestorben. Wie schon gesagt, wir haben uns Back geholt, ich freu mich über ihn, er lenkt ab, ich habe wieder eine Aufgabe, aber es bleiben Zweifel und Vorwürfe, und ich denke das vergess ich so schnell nicht. Wenn ich könnte, ich würd Astor zurückholen, um jeden Preis.

Liebe Grüße :hug:
Kerstin

rhonda
06.03.2006, 22:26
hallo meike!!!
ein wahnsinn,so schnell vergeht die zeit!! ich denke an dich,und fühle mit dir!!!
alles liebe:0( :0( :0( :0(

2Setter
07.03.2006, 19:49
ja dachte auch nie, das die zeit so schnell vergeht..heut genau vor einem jahr war es und ich denk immer noch es wäre gestern..