PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund aus Tierheim



Lillli
25.02.2006, 21:02
Hallo, haben einen Hund aus dem Tierheim in Pflege. Erst wollten wir ihn kaufen, doch dann hieß es er muß noch operiert werden, (Kosten übernimmt das Tierheim). Wie lange eigentlich muß ein Tier im Tierheim bleiben bis es Vermittelt werden darf. Gibt es dafür ein Gesetz wo man sich mal etwas schlauer machen kann ? Ich möchte diesen Hund auch nicht mehr abgeben wollen, er hat sich so an mich gewöhnt. Er war 6 Wochen im Tierheim und seid 2 Wo. ist er bei mir. Danke für eure Tips.

MfG Lillli

billymoppel
26.02.2006, 00:06
der hund wurde gefunden und ist weder tätowiert noch gechipt?
für diesen fall ist es tatsächlich schwierig, rechtssicher eigentum zu begründen.
de iure sind hunde sachen, die man (oder das th) sich nur aneignen kann, wenn sie herrenlos sind. das sind aber nur, wenn sie ausgesetzt wurden (was nebenbei noch strafbar ist nach dem tierschutzgesetz), nicht aber, wenn weggelaufen sind. dann kann der eigentümer theoretisch auch nach jahren seinen hund herausverlangen (dem stünden dann aber ersatzansprüche beispielsweise für kost und gesundheitsfürsorge entgegen). in der beweispflicht, dass der hund tatsächlich ausgestzt wurde, wärest du.
de facto ist es doch so: wer seinen hund liebt und er kommt ihm abhanden, wird himmel und hölle in bewegung setzen, ihn wiederzufinden. telefonnummern von tierheimen sind keine geheime verschlußsache, jede polzeidienststelle ist für des lesens unkundige gern behilflich. hunde legen auch nicht hunderte von kilometern zurück, selbst wenn sie unter schock stehen. die abenteuerlichen geschichten, die bisweilen im netz kursieren, sind fakes oder absolute ausnahmefälle bei nicht auf den menschen geprägten straßenhunden.
ich kann aus meiner eigenen erfahrung nur sagen: wir haben ein untrügliches gespür dafür, welcher hund nur weggelaufen ist und die sind in der regel am nächsten tag wieder zuhause oder wir haben schon die suchanzeige, bevor sie bei uns auflaufen. wir hatten noch keinen hund, der weiter als 30km von zuhause fort war. meistens ist es die allerengste umgebung. dafür jede menge abenteuerliche geschichten, wenn wir mal jemandem auf die schliche kommen.
also: wer in acht wochen nicht sämtliche tierheime dieser republik angerufen hat, hat auf seinen hund verzichtet, vermutlich, weil er tatsächlich ausgesetzt wurde.
mehr sicherheit gibt es nicht.
du musst dir wirklich keine sorgen machen, hab den hund lieb und schenke ihm ein schönes zuhause.
wir bewahren die fundhunde übrigens eine woche auf, in zweifelsfällen auch mal länger (hat noch nie was gebracht), dann sind sie zur vermittlung freigegeben.

Räubertochter
26.02.2006, 00:21
Hallo Lillli,

glaube nicht, dass es da bestimmte Fristen gibt!
Die einzige Befristung, die mir einleuchtend erscheint, wäre die Frist, die dem Besitzer, der seinen Hund vermißt, die Chance zu geben, dass er sich noch melden kann.
Wenn diesen Hund jemand vermisst, hätte er sich nach 8 Wochen ja wohl bemerkbar gemacht!

Die Leute vom Tierschutz, bzw. Tierheim sind doch froh, wenn ein Hund ein neues Zuhause findet. Was hat denn dein Pflegehund, dass er operiert werden muß? Ich finde, es ehrt das Tierheim, dass sie die OP-Kosten noch übernehmen.
Hatte vor 17 Jahren meinen Oldie aus dem Tierheim geholt, er hatte eine fette Bronchitis und einen Nabelbruch. Und darauf hatte mich niemand hingewiesen. Binnen zwei Wochen ließ ich ihn dann operieren und am Husten hatte er auch lange zu knabbern.

Also, nettes Tierheim bei dir, wenn sie die Verantwortung für die OP übernehmen.:tu:

Ist das der Hund in deinem Benutzerbild? Das Foto ist zwar recht klein, aber könnte es sein, dass da ein Podenco drin ist:D , oder was hat man dir gesagt?

Liebe Grüße
Simone

billymoppel
26.02.2006, 07:52
nein, nein ist doch kein podenco! eindeutig ein fall einer transsilvanischen großohr-fledermaus :D knoblauch hilft dagegen übrigens nicht :D
hinreißender hund, wirklich.
und lilli, falls du denkst, dass die leute solche hunde nicht entsorgen würden, täuschst du dich. wir hatten im herbst eine kurzhaar-zwerg-dackeline, keine zwei jahre alt, als fundtier bei uns. (allerdings vom vermherer, da ohne chip und tätowierung). die war das mit abstand reizendste geschöpf auf erden, nicht nur äußerlich. wann immer man sie sah, musste man einfach lächeln. ein hundetraum.
und so ein tier wurde tatsächlich bei den damls bereits sehr kalten nächten ausgesetzt! nicht zu fassen, oder?

ps: was das gefühl angeht, ob ein hund entlaufen ist oder nicht: neben dem allgemeinen und seelischen eindruck des hundes. (wegläufer sind immer ohne scheu und einfach anders drauf), sind ausgesetzte tiere fast immer ohne halsband - man verwischt eben gern spuren und außerdem ist so ein halsband ja teuer. weiterhin sind wegläufer fast immer junge rüden - rüden sind einfach anders drauf als mädchen. man trifft die erste läufige hündinnenspur oder das erste karnickel - und vergißt erst mal alles, inklusive heimweg :D
wenn mir eine hündin ohne halsband unterkommt - da weiß man eigentlich schon alles und kann sich den zweiten blick fast sparen.

Lillli
26.02.2006, 18:46
Hallo billymoppel und Räubertochter, die kleine auf dem Bild ist die kleine Lilli, ca. 5 Jahre alt und wurde Weihnachten gefunden. Kein Chip und kein Halsband und keine Täto.. Der Name ist vom Tierheim, deswegen hört sie auch nicht immer drauf aber wir arbeiten dran. Das Bild ist nicht so schön, durch das verkleinern ist sie so dünne geworden. Ich bin auch der Meinung das man sämtliche Tierheime in der Umgebung abhorchen könnte wenn einem das liebste entlaufen ist. Was dort alles für Rassen drin sind haben wir noch nicht rausbekommen. Ich sage immer es ist ein ----Australischer Caddle Dog-Dingo-Chiuaua oder wie auch immer der geschrieben wird. *gg*Das das Tierheim die OP übernimmt ist uns auch ungeheuerlich. Ich weiß wohl das sie nur gesunde und geimpfte Hunde rausgeben dürfen. Sie konnte auf Grund der OP nicht geimpft werden. Sie hat am Bauch ein Tumorartiges Geschwür was zur Zeit im Stillstand ist. Ich bilde mir immer ein sie wollen noch ein weilchen damit warten falls der Besitzer sich meldet. Deswegen meine Frage nach einer evtl. Frist für Tierheime.Vielleicht wurde sie auch wegen dieser OP ausgesetzt, das sich der Besitzer das nicht leisten kann. Es gibt leider auch böse Menschen auf dieser großen Welt. Sollte es nicht so sein, kann man wirklich dieses Tierheim loben. Auf jedenfall wird sie es bei uns gut haben.Diese kleine Maus kann man einfach nur lieb haben. Ihre Augen, ihr Temperament einfach alles ist süß an ihr. Nur weiß ich auch nicht so richtig ob ich mir schon eine Steuermarke holen muß obwohl sie lt. Pflegevertrag ja noch nicht meine ist ?

______________________________ ________________
Ein Hund ist der beste Freund eines Menschen.

Lillli
26.02.2006, 18:50
Ich noch mal, habe mal nach einen Podenco nachgeschaut, aber nein das ist sie doch nicht. Solch große Ohren hat sie nicht. Wie kann ich nur ein nicht so verzerrtes Bild hier reinsetzen ?

http://www.hundund.de/rassen/podencocanario/

Räubertochter
26.02.2006, 19:33
Nur weiß ich auch nicht so richtig ob ich mir schon eine Steuermarke holen muß obwohl sie lt. Pflegevertrag ja noch nicht meine ist ?


Nein, das mußt du nicht, denn derzeit ist sie ja nur zur Pflege bei dir.
Erst wenn es dein Hund ist, mußt du sie bei der Stadt anmelden. Gleichzeitig mußt du sie beim Ordnungsamt melden, da sie, wie ich annehme, über 40cm hoch bzw. 20 kg schwer ist.
Das kostet aber nichts, dass ist lediglich diese 20/40 Verordnung, dass Hunde, auf die das zutrifft, nochmal extra gemeldet werden müssen. Da mußt du dann auch Nachweise über eine Haftpflichtversicherung und einen Sachkundenachweis vorlegen. Letzteres ist nicht nötig, wenn du nachweisen kannst, dass du mindestens 3 Jahre einen Hund, der ebenfalls in diese 20/40 Verordnung fällt, gehalten hast.

Vielleicht kannst du ja nochmal irgendwann ein größeres Foto für uns sichtbar unterbringen, dann können wir mal ein großes Rätselraten veranstalten, was da wohl alles drin ist.;)

Übrigens ist mein Paco, 2. Bild v. links unten in der Fotoleiste, auch ein Podenco-Mix. Die müssen nicht immer Riesenstehohren haben, obwohl ich ehrlich geasgt auf deinem Bild "nur" Ohren sehe.:D

Liebe Grüße
Simone und ihre Räuberbande

Mocki
27.02.2006, 18:18
Gleichzeitig mußt du sie beim Ordnungsamt melden, da sie, wie ich annehme, über 40cm hoch bzw. 20 kg schwer ist.
Das kostet aber nichts, dass ist lediglich diese 20/40 Verordnung, dass Hunde, auf die das zutrifft, nochmal extra gemeldet werden müssen. Da mußt du dann auch Nachweise über eine Haftpflichtversicherung und einen Sachkundenachweis vorlegen. Letzteres ist nicht nötig, wenn du nachweisen kannst, dass du mindestens 3 Jahre einen Hund, der ebenfalls in diese 20/40 Verordnung fällt, gehalten hast.

Hi Simone,
gibt es diese Regelung in jedem Bundesland? Habe nämlich noch nie was davon gehört :?:

Räubertochter
27.02.2006, 19:53
Hi Mocki,
das ist die Landeshundeverordnung von NRW!

Weiß auch nicht, wie ich darauf komme, dass Lilli da wohnt. Hab nochmal alles durchgelesen. Steht nirgendwo! *schäm*

Aber vielleicht trifft das ja doch auf sie zu. Ansonsten hat jedes Bundesland sein eigenes Landeshundegesetz. Ich glaube das mit 20/40 haben sich nur die bekloppten NRWler ausgedacht.
Also, wenn schon Sachkundenachweis, dann aber für alle, ob Dogge oder Pinscher.

LG
Simone

Lillli
27.02.2006, 21:58
Hallo, also ich wohne in BB und habe auch von der Ordnungsamtgeschichte noch nichts gehört.

Das mit dem größeren Bild, kann mir mal bitte jemand erklären wie man das unter einem Text bekommt ?

Bin Laie auf diesem Gebiet.

Lillli
27.02.2006, 21:59
BB steht für Brandenburg, nicht für Big Brother *ggg*

Räubertochter
27.02.2006, 22:12
Hallo Lilli,

was für Brandenburg gilt, weiß ich nicht, aber die sind bestimmt nicht so bescheuer wie hier in NRW.

Zum Foto:
Du nimmst das Foto und verkleinerst und bearbeitest es mit Hilfe von
www.imageshack.us, dann mußt du den Link in deinen Einstellungen hier in die Signatur einfügen.

Ein gutes Bearbeitungsprogramm, mit dem wir auch unsere Bilder bearbeitet haben, heißt DIGI-FOTO, das ist kostenlos und du bekommst es auf der Seite
www.klausdoege.de
Du mußt "DigiFoto V2.1 deutsch" anklicken und runterladen.
Dann mußt du das entpacken und in Verzeichnis speichern, am besten direkt auf den Desktop.
Dann kannst du das Programm öffnen und bearbeiten, es muß nicht installiert werden. Wenn du mehrere Fotos, (ca. 4) in deine Signatur bringen willst, dann alle Bilder auf eine Größe bringen (am besten 75x120Pixel), Fotos nebeneinander packen, Rahmen bauen.

Versuch es mal, wenn es nicht klappt, melde dich noch mal.

LG
Simone

billymoppel
27.02.2006, 22:15
@ simone

nicht nur in nrw. ich war mal in der nähe von nürnberg in einem park - wo hunde ab 48 cm (! nicht 47, nicht 49, nein exakt 48) anzuleinen waren, wie auf einem schild stand. und da lief tatsächlich einer rum, und vermaß die hunde! ich dachte, ich spinne. und wo der gemessen hat - irgendwo am hals, so wurde sogar mein billy zur reißenden bestie von 55cm. gegen den bußgeldbescheid habe ich selbstredend erfolgreich widerspruch eingelegt.

gruß
bettina - in einem bundesland lebend ohne hundeverordnung *glücklich bin*

Räubertochter
27.02.2006, 22:41
@Bettina

da sieht man mal wieder, dass jetzt sogar ABM-Maßnahmen geschaffen werden um Hundebesitzern den letzten Nerv zu rauben.:man:
Vor allem setzen die dann als "Vermesser" so einen Super-Kenner ein, der wohl gerade mal weiß, das ein Hund nicht "Miau" macht, wieso sollte er sonst irgendwo am Hals messen.:man:

Die Tochter einer Bekannten wurde hier im Wald (man merke WALD) von einem Ordnungshüter angehalten, der ein Massband rausholte um die Länge der Leine nachzumessen. Sie dürfe nicht länger als 1,20 m sein. Das traf zu. Hatte der Typ doch glatt übersehen, dass es sich um eine verstellbare Leine handelte, die man auf zwei Meter verlängern kann:man:

LG
Simone

billymoppel
27.02.2006, 22:47
herrlich! :D :D :D

billy war übrigens echt stolz, dass er in die liga der "50+"-hunde aufgenommen wurde, wo er doch sonst exakt 48 (oder 47 oder 49) mißt. :D

alra
27.02.2006, 23:03
soweit mir bekannt ist, gibt es diese Verordnung immer als jeweils geltendes Landesrecht.
Darin ist ja auch diese "Kampfhund"Klausel festgelegt.
Hier in Sachsen gibt es sowas nicht. Da sollen alle angemeldet werden wegen der Steuer. Einige Gemeinden haben dann noch die Steuervergünstigungen für Wachhunde und Diensthunde und Steuerzuschläge für "Kampfhunde"
Aber mit 40 oder 50 cm -Hunde melden hab ich hier noch nichts gehört.

VlG

Mocki
28.02.2006, 08:41
Hi Mocki,
das ist die Landeshundeverordnung von NRW!

Hi Simone,
ahhh, danke für die Info. Dachte schon, ich hätte irgendwas verpasst :p

Das mit dem Vermessen der Hunde und der Leinen ist ja der absolute Witz :confused:

Pferdchen
07.03.2006, 12:55
Hallo, haben einen Hund aus dem Tierheim in Pflege. Erst wollten wir ihn kaufen, doch dann hieß es er muß noch operiert werden, (Kosten übernimmt das Tierheim). Wie lange eigentlich muß ein Tier im Tierheim bleiben bis es Vermittelt werden darf. Gibt es dafür ein Gesetz wo man sich mal etwas schlauer machen kann ? Ich möchte diesen Hund auch nicht mehr abgeben wollen, er hat sich so an mich gewöhnt. Er war 6 Wochen im Tierheim und seid 2 Wo. ist er bei mir. Danke für eure Tips.

MfG Lillli

Hallöchen,

ab wann ein Tierheim einen Fundhund vermittelt ist unterschiedlich. In der Regel müssen alle aktuellen Tierarztbehandlungen abgeschlossen sein. Da Du den Hund bereits in Pflege bei Dir hast kannst Du sicher mit dem Tierheim vereinbaren das du den Hund nach der Behandlung übernimmst. Dann wird ein entsprechender Vertag gemacht und der Hund gehört Dir. Fast...
Der "alte" Besitzer hat 6 Monate lang das Recht en Fundtier 6 Monate lang zurückzufordern. Denn nach dem BGB § 973, ist das Tier eine „Fundsache“ und kann erst
nach Ablauf von 6 Monaten – nach der Fundanzeige – an ein neues Zuhause vermittelt werden. In der Regel vermitteln die Tierheime aber schon früher müssen aber wissen an wen welches Tier vermittelt wurde. Damit im doch eher seltenen Fall das sich ein Besitzer nach längerer Zeit meldet das Tier zurückgegeben werden kann.
Quelle: http://www.tierschutzverein-regensburg.de/Fund_info.htm

Das "dein" Hund von seinen Besitzern noch zurückgefordert wird kann schon als eher unrealistisch bezeichnet werden. Aber man weiß nie... Wir hatten in unserem Tierheim (Bottrop) schon den Fall das ein Fundhund beim WDR vorgestellt wurde. Daraufhin riefen die alten Besitzer an die Ihren Hund erkannt haben. Die Besitzer wohnten 150 km entfernt vom Tierheim und Hund und Besitzer waren überglücklich das sie sich wiedergefunden hatten. Wie der Hund bis nach Bottrop kam wird wahrscheinlich sein Geheimnis bleiben. Aber die Besitzer haben natürlich nicht in ganz Deutschlad nach dem Hund gesucht. Mittlerweile sind sie aber wahrscheinlich Mitglied bei Tasso.

Kommt ein Hund ins Tierheim und wird von seinen Besitzern abgeholt, so müssen diese alle entstandenen Kosten bezahlen. In der Regel Impfung, Ungezieferbehandlung, eine Pauschale für Futter und Schlafplatz und auch zusätzliche Tierarztkosten. In deinem Fall (wegen der OP) kommt also einiges auf den ehemaligen Besitzer zu... sollte er sich melden und oft springen die die froh sind das Tier los zu sein auch dann wieder ab und haben ganz plötzlich kein Interesse mehr am Tier.

Auch das Thema Hundesteuerpflicht ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Im web habe ich das hier gefunden:
Die Hundesteuerpflicht für einen Pflegehund sieht von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich aus. Mancherorts sind Hunde, die für einen gemeinnützigen Verein in Pflege genommen wurden, von der Hundesteuerpflicht befreit, wenn Sie unseren Pflegevertrag vorlegen. In manchen Gemeinden gilt diese Steuerbefreiung nur für einen bestimmten Zeitraum. Leider gibt es auch Gemeinden, die grundsätzlich Hundesteuer auch für Pflegehunde erheben. Erkundigen Sie sich ggf., wie das in Ihrer Gemeinde gehandhabt wird.
Quelle: http://www.bruno-pet.de/vermittlung/pflegestelle.htm

LG Jenny