PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 14 wochen altes Katerchen erkältet



katzenmama2803
24.02.2006, 11:17
Hallo ihr lieben,

ich bin neu hier und freue mich ein Teil dieser Community zu werden. :)

Ich habe auch schon eine erste Frage.

Wir haben seit 4 Wochen ein BKH-Kitten. Sie ist jetzt 4,5 Monate alt und entwickelt sich prächtig. Da mein Freund und ich berufstätig sind, möchten wir ihr baldigst einen Kumpel zur Seite stellen.

Ich habe mir auch schon vor Monaten ein BKH-Katerchen ausgeguckt. Er wächst bei einer sehr lieben Züchterin auf. Eine Freundin von mir hat bereits ein Kitten von ihr und sie ist begeistert.

Leider hat der Kleine eine traurige Geschichte hinter sich. Seine 5 Geschwister sind kurz nach der Geburt gestorben, u.a. weil die Mutter-Katze wenig Milch gegeben hatte (erste Wurf von ihr) bzw. eine Gesäugeentzündung hatte und die Kleinen nicht aus der Flasche trinken wollten und Verdauungsprobleme hatten. Der Tierarzt hat sich nicht bereit erklärt rauszukommen und zur Züchterin zu fahren. Der Transport zum Tierarzt war nach Meinung der Züchterin auch ein Grund warum die Kitten gestorben sind. Sie hat den Tierarzt gewechselt. Statt dessen sind Züchterkollegen rausgekommen und haben den Kitten Magensonden gelegt. Die Züchterin hat alles in ihrer Macht stehende getan, aber nur ein Kitten ist durchgekommen. :0(

Mittlerweile ist er 14 Wochen alt und wir konnten ihn bereits besuchen. Er machte einen sehr fitten Eindruck und wiegt auch schon über 1400 gr. Er spielte, tobte und ärgerte die älteren Katzen und war sehr kontaktfreudig. Also vom Verhalten her kein bißchen krank.

Leider hat er seit ein paar Wochen eine Erkältung (bräunlicher Auswurf aus Nase und ein wenig tränende Augen), die homeopatisch und mit Dampf-Bädern behandelt wird. Kein Fieber oder Appetitlosigkeit. Bis jetzt hat er aber keine Basis-Impfungen erhalten, weil er so erkältet ist. Laut Tierärztin soll es aber kein typischer Katzenschnupfen sein. Es kann aber sein, dass er immer mal eine Erkältung haben wird in Zukunft. Es fehlen ihm die Abwehrstoffe in der Muttermilch und deswegen hat er wohl auch schon so früh diese Erkältung und es kann sein, dass er diese Imun-Schwäche sein ganzes Leben haben wird. Das ist aber noch nicht ganz sicher.

Was ich sehr gut finde: Die Züchterin gibt ihn erst ab wenn er absolut gesund ist und seine 2 Impfungen hinter sich hat.

Jetzt meine Frage: Ist es wirklich vernünftiger, auf den nächsten Wurf zu warten, oder spricht nichts dagegen, den kleinen zu adoptieren?

Er ist so süß und aufgeweckt und wir hängen schon sehr an ihm, weil wir seine ganze Geschichte mitbekommen haben und schon seit Monaten auf ihn warten.

Ich hoffe ich habe die Situation einigermaßen gut erklärt und wäre sehr dankbar eure Meinungen zu hören.

Vielen Dank schon mal im voraus.

Eure Katzenmama2803
:bl:

Ta-Ishin
24.02.2006, 11:22
erst mal hallo! :hi:

nun zu deiner frage: hm, ich denke, wenn ihr bereit seid mit den eventuellen "problemen" die dieses spezielle katerchen vielleicht hat/haben wird/etc. zu leben und "gewissenhaft" damit umzugehen, dann spricht sicher nichts gegen die adoption!
wichtig ist dein bauchgefühl. wenn du den kleinen jetzt schon gern hast (du schreibst: Er ist so süß und aufgeweckt und wir hängen schon sehr an ihm, weil wir seine ganze Geschichte mitbekommen haben und schon seit Monaten auf ihn warten.), wenn ALSO dein bauch/herz es JA sagt, dann:
go an' get him!!!!!!! ;)
und ich freue mich mit dir über deinen neuen hausgenossen!!! :hug:

:cu:

katzenmama2803
24.02.2006, 11:35
oh, das ging ja fix mit der antwort. :tu:

vielen dank für deinen willkommensgruß und deinen zuspruch. :hug:

mein herz sagt auf jeden fall "ja" zu ihm. aber die vernunft und mein freund sagen etwas anderes...

wir werden erst mal abwarten und seine weitere entwicklung verfolgen und ihm dann hoffentlich bald ein schönes zu hause bieten.

ich mußte grad schmunzeln weil der kleine elwood fast genauso aussieht wie dein baby fridolinchen. :love:
habe mir deine fotos auf yahoo angeschaut. zum klauen die beiden.

ist fridolinchen ein lilac oder blue-point?

:bl:

maledivia26
24.02.2006, 11:52
Hallo,Katzenmamma,ich finde auch,Du solltest Dich für den kleinen Kerl entscheiden.Natürlich kann es sein,daß er noch oft krank wird und Du Dir immer noch mehr Sorgen machen mußt.Aber so weißt Du doch schon,daß Du besonders auf ihn Acht geben mußt.Vor Krankheit ist man leider nie sicher,das kann Dir mit allen anderen ,die vor Gesundheit nur so strotzen,auch passieren,plötzlich haben sie sich etwas eingefangen.Ich bin zwar noch nicht sehr erfahren mit Katzen,aber wir haben auch eine Kleine,die mein Mann im September 05 auf der Landstrasse gefunden hat,da war sie gerade 5 Wochen alt.Mit Katzenschnupfen,Milben,Flöhen und total verwurmt zog sie bei uns ein.Ihr Allgemeinzustand war schlecht und ich fahre fast jede Woche mit ihr zum Tierarzt.Jetzt,nach 5 Monaten erhielt sie erst ihre ersten Impfungen.Am Montag hatte sie allerdings einen Abszeß,der gespalten werden mußte,also wieder ein kleiner Rückschlag,aber sie ist schon wieder auf dem Damm und ich bin so froh,das wir Lilly bei uns haben,wenn es auch teilweise sehr anstrengend ist.Auch die Tierarztkosten haben sich im Laufe der Monate summiert. Aber dadurch,daß ich mich sehr sehr intensiv um sie kümmere,ist sie so anhänglich,daß sie immer an meinem Rockzippel hängt,und das genieße ich voll.
Eine Tierärztin meinte einmal,Katzen die frühzeitig keine Muttermilch mehr bekommen,haben später oft Probleme mit den Augen oder Zähnen.Lilly`s Augen tränen auch noch dolle und bei der späteren Kastration will die TÄ die Tränengänge kanülieren,es könnte sein,daß sie nich vollständig angelegt sind.
Wichtig ist nur,der kleine Kater mag Dich und hat nichts ansteckendes,damit Du Deine andere Kleine nicht in Gefahr bringst.V.G.Maledivia

catweazlecat
24.02.2006, 14:04
Hallo Katzenmama

eine schlimme Geschichte mit dem Wurf! Ich kann euren Zwiespalt sehr gut verstehen. Es klilngt ja gut das die Züchterin den kleinen Mann unbedingt behalten will bis er völlig gesund ist. Was mich nur wundert: Warum wird denn an dem Süssen wochenlang homöopathisch herumgedocktert und nicht mal ein Antibiotikum gegeben? Es kann doch nicht angehen das der Wurm einen chronischen Schnupfen bekommt oder hat er denn vieleicht sogar schon?
Ausserdem sind 1400g für eine schwere Rasse wie BKH nicht viel. Unsere Birmchen, die eher leichter sind, haben im Alter von 12 Wochen mindestens 1500-2000g pro Kitten.

Ich persönlich bin immer skeptisch wenn ganze Würfe versterben. Nur der Milchmangel ist dafür sicherlich nicht die Ursache gewesen. Man hätte die Kitten ja auch in der Klinik über Sonde ernähren können. Eine Züchterkollegin von mir hatte mal was ähnliches. Ist zwar teuer, aber hat die Babies gerettet!

Wie auch immer ihr euch entscheidet, denkt daran:
Es kann sein das das Katerle wirklich sein Leben lang Probleme haben wird und ihr schlimmstenfalls mit ihm Langzeitpatienten beim Arzt werdet.
Das der Schnupfen nicht weggehen will und der Kater mit 14 Wochen noch nicht 1x geimpft wurde, gäbe mir sehr zu denken.
Solltet ihr euch für ihn entscheiden, besteht auf ein aktuelles, schriftliches Gesundheitsattest vom Tierarzt aber seit euch darüber im Klaren das es sein kann das ihr noch weitere Wochen auf das Katzenkind warten müsst denn zwischen erster und zweiter Impfung sollten mindestens 3 Wochen liegen und einen bereits angeschlagenen Kater würde ich auch keinesfalls direkt nach der 2. Impfung übernehmen sondern mindestens weitere 4 Wochen warten um sicherzustellen das er keine Impfreaktionen mitbringt.

Gerade bei den BKH gibt es doch Kitten und Züchter wie Sand am Meer. Da sollte es doch kein Problem sein ein gesundes, liebevoll aufgezogenes Katzenkind zu finden das schnellstmöglich bei Euch einziehen kann. Allzu lange würde ich nämlich eure Süsse nicht auf einen Kumpel warten lassen wollen.

Schönes Wochenende!

katzenmama2803
24.02.2006, 15:14
danke für die antworten. :bow:
das hilft mir wirklich sehr viel weiter.

@catweazlecat:
von einem antibiotikum ist mir leider nichts bekannt. da muss ich mich mal bei der züchterin erkunden. ich hoffe nicht, dass sein schnupfen bereits chronisch ist. die neue tierärztin hat aber bestätigt, dass elwood sich prima entwickeln würde und dass die chancen sehr gut stehen ihn symtomfrei zu bekommen. das mit den gesundheitsattest ist mir auch schon in den sinn gekommen. werde es auf jeden fall ansprechen.

was dort passiert ist, ist wirklich sehr sehr traurig. die züchterin war auch vollkommen am ende. sie züchtet erst seit ein paar jahren und hatte bis jetzt 4 würfe und bis jetzt ist alles prima gelaufen. sie hat sich halt sehr auf den tierarzt verlassen, aber der war wohl keine große hilfe. im gegenteil. er als es schon fast zu spät war, haben züchterkollegen sie darauf aufmerksam gemacht, dass man in dieser situation sonden legen könnte. elwood ist ja durch eine sonde ernährt wurden. es haben so viele faktoren eine rolle gespielt bei dieser traurigen geschichte. bei diesem wurf war alles wie verhext. das letzte was ich will ist, der züchterin die schuld zu geben. sie hat wirklich rotz und wasser geheult wegen diesem wurf und sie ist keine von den züchterin, die sich an ihren kitten bereichern will. man hätte es vielleicht verhindern könnne, da gabe ich dir recht! und sicherlich gibt es auch andere bkh-züchter mit gesunden kitten. aber wenn man einmal sein herz verloren hat, ist es sehr schwierig vernünftig zu bleiben. :love: ich werde die entwicklung von elwood weiter verfolgen und beim nächsten tierarztbesuch dabei sein. aber zu lange warten sollten wir wirklich nicht... im interesse von der anderen kleinen.

vielen vielen dank noch mal für deine fachlichen tipps!
dir auch ein schönes wochenende!:cu:


@maledivia: ich denke mit vieeelll liebe und pflege und natürlich "bares" kann man jedes kätzchen aufpeppeln. ich hänge schon sehr an ihm, obwohl ich ihn erst einmal gesehen habe. und eine garantie gibt es bei lebewesen halt nicht. da hast du recht. ich wünsche euch mit lilly auch alles gute und dass sie die schwierige anfangszeit sehr gut überstehen wird. sie ist ja in guten händen. :hug:

schönes wochenende!:cu: