PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : chipen???



Maren
21.02.2006, 13:58
Habe unsere juengste Katze gerade Chipen lassen. Hat von euch jemand erfahrung mit der Vertraeglichkeit dieser DINGER oder dadurch erfolgreich sein Tier zurueckbekommen. ES gibt ja nur die Wahl zwischen Taetowieren oder chipen. Was habt ihr gemacht.

Grizabella
21.02.2006, 16:28
Hallo, Maren,

Meine beiden, Cleo und Ulli, sind schon gechippt aus Spanien gekommen. Der Gedanke, dass der Chip irgendeinen Einfluss haben könnte, ist mir auch gekommen, aber ich habe ihn wieder verworfen, weil es offensichtlich vor allem Vorteile gibt. Ich halte viele andere unumgängliche Umwelteinflüsse viel eher für schädlich, und solchen Einflüssen kann man weder Mensch noch Tier entziehen. Grundsätzlich sehe ich nur Positives.

Beim Googeln habe ich u.a. auch ein paar Beispiele für die leichte Wiederauffindung der Tiere gefunden. Ein paar Informationen gibt es auch unter www.vu-wien.ac.at/tierspital/content/e471/e632/index_ger.html oder auch www.ams.or.at/wien/biz/vision/archiv/rund81.htm da geht es weiter unten um einen Bio-Chip, der bei Infineon entwickelt wurde. In einem Fall wurde sogar ein gechipptes Meerschweinchen wiedergefunden. Ich nehme an, Deine Katze wurde auch registriert, aber wenn sie bei einem deutschen Tierarzt gechippt wurde, veranlasst der das sowieso (bei meinen musste ich das erst hier im Lande veranlassen).

Liebe Grüße!

absinth
21.02.2006, 17:47
Bei uns sind ausnahmslos alle Tiere gechipt und auch die Kitten verlassen das Haus nur mit Chip.
Wir haben damit nur gute Erfahrungen gemacht, unser Hund hat den Chip jetzt seit 9 Jahren und es gab nie Probleme.
Der Vorteil ist ganz klar die Haltbarkeit, man sieht ihn nicht,es dauert nur ein paar Sekunden und das Tier muss dazu nicht in Narkose. Die Tätowierungen bei unserem ersten Kater konnte man sehr schnell kaum noch lesen.
Weggelaufen ist zum Glück noch keins unserer Tiere, aber sicher ist sicher, außerdem ist es gut, wenn man sein Tier einwandfrei identifizieren kann.

smacks04
21.02.2006, 22:05
Hallo Maren!
Meine beiden Süssen sind auch gechipt. Ich weiss nicht genau, wie das in Deutschland ist, aber hier in Spanien ist es für Hunde und Katzen sogar gesetzlich vorgeschrieben. Negative Seiten konnte ich bisher nicht erkennen. Ich weiss nicht, wie gross die cHance ist, das Tier wirklich wiederzubekommen, sollte es sich verlaufen (schliess- und letztendlich muss es dazu ja gefunden werden und zu einem TA oder in ein TH gebracht werden), aber auch verreisen ist nur mit Microchip möglich, und da kann ich dir aus Erfahrung sagen, dass es auch wirklich überprüft wird.
Liebe Grüsse! :cu:

morgaina
22.02.2006, 10:13
Hallo,

meine beiden Älteren sind tätowiert. Youngster Leo habe ich mit 11 Wochen schon gechipt bekommen. Habe ihn als er jetzt kastriert wurde, aber zusätzlich tätowieren lassen.
Ich habe Freigänger und die wenigsten Nicht-tierbesitzer wissen dass es mittlerweile das Chipen gibt, bzw. es das Tätowieren abgelöst hat.
Bei einer Tätowierung im Ohr schließen die meisten lieben Mitmenschen;) aus, dass es Streuner sind und behandeln vorbeikommende Freigänger etwas besser bzw. die Chancen sind auch größer, dass die Katze nicht behalten wird.

Meiner 9 Jahre alten Dame werde ich das chipen nicht mehr antun.
...übrigens sind die Tätoos meiner Katzen einwandfrei zu lesen und nicht verwischt oder ausgebleicht.

Grüße

Manuela
22.02.2006, 10:42
Hallo,
meine Drei sind alle gechipt, längstens 5,5 Jahre. Gesundheitliche Probleme deshalb gab es bisher keine. Meine Überlegung war aber eher bisher, ob dann auch der Finder oder ein Tierheim immer auf die Idee kommt, das Tier auf einen Chip testen zu lassen ? Mein Schwager brachte im Herbst eine Fundkatze in ein Tierheim, da wurde er nach einem Chip zumindest nicht gefragt. Andererseits ist doch kein Tierheim scharf darauf, unnötig Tiere, die eventuell tatsächlich nur entlaufen sind, zu behalten, schon aus Kostengründen.

LG

Manuela

Maren
22.02.2006, 22:00
Danke fuer eure Antworten. Ich denke fuer unsere kleine Streunerin ist es ein guter Schutz aber bei unserer aten Dame nicht unbedingt nötig da sie nur bei uns im Garten rumliegt wenn sie rausgeht. Bei den Taetowierungen war oder ist es doch so das VERSUCHSlABORE die Tiere nicht annehmen duerfen. wie verhaet es sich mit dem Chip??? Haben die auch so ein lesegeraet und wer kontrolliert eigentich ob sich daran gehalten wird?:confused:

Gloriaviktoria
23.02.2006, 08:01
Hallo,

Tiger wurde im TH gechippt, Lily und Filius (anderes TH) tätowiert. Lily habe ich bereits auch chippen lassen, das geht ganz schnell ohne Narkose. Sieht zwar ziemlich brutal aus, aber sie hat überhaupt nicht gemuckt. Wenn sich Filius eines Tages mal anfassen und zum TA bringen lässt, wird er auch noch gechippt.
Genauso würde ich Tiger im Gegenzug gern auch tätowieren lassen, aber da das nur unter Narkose geht, kommt es höchstens infrage, wenn sowieso mal was anstehen sollte.
Ich denke, beides hat Vor- und Nachteile. Tätos können verblassen, es gibt auch "nette" :b Menschen, die Katzen die Ohren abschneiden, damit die Täto nicht mehr zu sehen ist, andererseits denke ich, dass viele "Nicht-Katzenleute" gar nicht so über den Chip informiert sind und bei einer Tätowierung eher daran denken, dass das Tier kein Streuner ist, sondern irgendwo schmerzlich vermisst wird.
Chips dagegen können auch "disfunktionieren", daher sollte man das z. B. beim Impfen mit überprüfen lassen, ob der Chip sich noch auslesen lässt. Wenn man seine Katze mit ins Ausland nimmt, muss sie sowieso gechippt sein.

Eine Garantie, dass sie nicht doch wegkommt und verschwunden bleibt, ist beides leider nicht :0(