PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Er hat es nicht geschafft



Biene13
21.02.2006, 11:18
Ihr Lieben
ich berichtete vor ein paar Tagen über den Kleinen meines Sohnes wegen einer akuten Bauchspeicheldrüsenentzündun g.
Nach einer Woche, in der er täglich 6 Infusionen und Medikamente bekam, ging er heute morgen den Weg über die Regenbogenbrücke. Er wurde nur 6 Jahre alt und hatte in seinem kurzen Leben mehr mit Tierärzten zu tun, als daß er wirklich richtig leben konnte.
Heute früh mußten auch die Tierärzte erkennen, daß es nicht mehr geht.
Er wurde von seinen Leiden erlöst, was bleibt sind die Erinnerungen und eine Locke aus seinem wuschligen Fell.
Biene13 Heidi

Ophelia0111
21.02.2006, 13:18
Hallo Heidi,

tut mir leid, ich fühle mit Dir. Wir haben vor 14 Tagen unseren Astor einschläfern müssen. Es ist ganz schlimm, ich weiß. Und nach jedem TA- oder Klinikbesuch hat man neue Hoffnung. Alles würde man geben, wenn der geliebte Schatz nur bleiben würde. Inzwischen haben wir einen neuen Hund, man hat wieder eine Aufgabe, aber die Trauer um Astor ist genauso groß wie vorher. Ich hab ihm auf virtueller-friedhof.de ein Grab eingerichtet. Dort besuch ich ihn jedenTag.

Liebe Grüße:hug:
Kerstin

Chipsy-Boy
21.02.2006, 13:33
Hallo Heidi!

Von mir auch ein herzliches Beileid.
Es ist immer sehr schlimm ein geliebtes Tier zu verlieren ... :0(

Bianca32
21.02.2006, 19:43
Herzliches Beileid.

Manchmal fehlen einfach die Worte, um ausdrücken zu können, was ein solcher Verlust bedeutet.

Ich fühle mit dir.

Bianca

Räubertochter
21.02.2006, 22:33
Hallo Heidi,
auch von mir ein *herzliches-in-den-Arm-nehmen*, auch für deinen Sohn natürlich.
Es ist für den Kleinen das Beste, bevor er sich noch quält.

Wie Kerstin (Ophelia) schon geschrieben hat, ihr werdet ständig an ihn denken, aber vielleicht ist dein Sohn ja auch bald bereit für eine neue Herausforderung, die ihn ablenkt.

Guck mal hier unter Vermittlung, da ist schöner Labbi-Mix, ein Trennungs-Opfer. Vielleicht könnten ja, sofern dein Sohn dazu bereit ist, zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Dein Sohn wird abgelenkt und Taylor, der Mix krieg ein liebevolles Zuhause.
War nur so eine Idee, also nicht böse sein, wenn ihr das nicht wollt.
Aber mir hat mein anderer Hund sehr über den Verlust meines Oldies hinweg geholfen.

Ich drücke euch:hug:
Liebe Grüße
Simone

Claudia65
22.02.2006, 09:50
Hallo Heidi,

auch von mir herzliches Beileid. So ein Verlust ist sehr schmerzlich, aber leider steht er irgenwann jedem bevor. Doch die schönen Erinnerungen werden dich und deinen Sohn begleiten. Die kann euch keiner nehmen.

Liebe Grüße
Claudia

Biene13
22.02.2006, 17:35
Ihr Lieben
ich wollte mich ganz lieb für Eure Anteilnahme bedanken, es tut wirklich gut, Eure tröstenden Worte zu lesen.
Ich kann immer noch nicht beschreiben, was ich empfunden habe, als ich das erste Mal in diese Augen schaute. Damals war er noch Welpe, wir waren bei meinem Sohn zu Besuch, Schwiegertochter machte Abendbrot für uns Alle und schwupps war die Scheibe Wurst vom Teller - er hatte sie gemops und geschaut wie : "Ich war das gar nicht".
Er hatte auf der Stelle mein Herz erobert und ich blieb für ihn die Einzigste (außer der engsten Familie) die ihn nach Herzenslust knuddeln und streicheln, tätscheln und hätscheln durfte.
Auch jetzt in der Tierklinik, als er auf die Tische mußte - die er gar nicht kannte - die TÄ ständig an ihm herumfummelten, da ein Tropf, dort eine Spritze, da schaute er ständig nach mir und brummte so still vor sich hin, bis ich meine Hand auf seine Flanke legte. Dann war er ruhig. Er war der Hund meines Sohnes, wir wohnen ca. 80 km auseinander und haben uns nicht so oft gesehen. Aber ich denke die geklaute Wurstscheibe war für uns beide so ein Schlüsselerlebnis, das uns wie ein unsichtbares Band verbunden hat.
Ich war seine "Oma", wenn man es so sagen kann.

Am Ende war er nur noch ein Bild des Jammers - wirlich - es tat so weh ihn so zu sehen, dieses kraftvolle und wunderschöne Tier - abgemagert und völlig entkräftet, von wahnsinnigen Bauchschmerzen geplagt, kein Happen Futter blieb drin, selbst das Wasser kam zurück.

Ich wünsche ihm, daß es ihm jetzt gut geht, er seinen Frieden hat, er Spielgefährten gefunden hat und er sich auf einer Wiese rollen kann.

Ich danke Euch nochmal von ganzem Herzen für Eure lieben und tröstenden Worte, sie tun einfach nur gut.

Liebe Grüße Eure Biene13 Heidi, die auch mit allen fühlt, die ihren Schatz und besten Freund hergeben müssen oder mußten.

Räubertochter
22.02.2006, 20:56
So Heidi,
jetzt haste es geschafft!
Nu heule ich auch, wenn ich das hier lese.:0(

Weiß genau, wie das ist, wenn man in der Tierklinik steht und eine Entscheidung treffen muß.

Ich wünsche euch viel Kraft und deinem Sohn und seiner Familie, dass sie bald bereit sind ihr Herz für einem neuen Hund zu öffnen, und mit diesem wird dich bestimmt auch wieder so eine "Wurstscheibengeschichte" verbinden und du wirst wieder "Oma"...

Alles Liebe
Simone:hug:

Jacqueline1705
22.02.2006, 21:57
Eigentlich "darf" ich sowas gar nicht lesen!
Auch ich musste weinen, als ich deinen letzten Beitrag gelesen habe, Heidi! :0(
Ich hoffe, dass es euch bald wieder ein wenig besser geht!

Liebe aber traurige Grüße
Jacqueline

Roxy und die 6
22.02.2006, 22:01
Liebe Biene....

das tut mir so leid .....es gab eine zeit da ging es unserm Moppi genauso er bekam auch infusionen...

Es tut so weh einen so lieben freund zu verlieren und gehen zu lassen...
:0( :0( :0( :0(


Ich möchte dir einfach nur mein trost und mitgefühl schenken und hoffe das es dir ein bisschen hilft leider fehlen mir dazu die worte... vor garnicht allzu langer zeit mussten wir unseren Moppi gehen lassen.... daran habe ich persönlich noch ne ganze zeit zu knacken....:0( :0( :0(

:hug: eine liebe umarmung von mir!!!


By Sabrina






*Ich vermiss dich Moppel....:0( :0( ich hoff es geht dir gut!!:-* *

lakoomira
23.02.2006, 10:21
Liebe Heidi, ich wusste gar nicht dass du vor kurzem so trauriges erlebt hast.
Ich fühle mit dir, weiß wie du dich dabei gefühlt hast, hoffentlich gehts dir jetzt viel besser..
Vor paar Jahren habe ich mein damaliges Hund verloren, er war nur wenige Monaten alt..
am Ende war er wochenlang beim TA geblieben weil er jede Sekunde die Behandlung von TA brauchte,
er wurde dann nicht später eingeschläfert sondern starb wegen Schmerz..
TA hatte noch kleine Hoffnung und war vorsichtig mit letzter Entscheidung aber mein kleiner hat auf einmal sein Leben aufgegeben.
Jetzt tut es nicht mehr so schrecklich weh wie damals aber dass ich bei seinem Sterben nicht dabei war
sonderen dass ich später per Anruf gehört habe "..letzte Nacht hat Ihre...", tut mir immernoch unendlich weh.

Damals habe ich dem Gott gebettet und gebettet dass ich egoistisch bin und will dass er nicht zum Regenbogenbrücke geht
sondern dass er nur noch einmal auf der Welt geboren muss um wieder zu mir kommen.

Schau, heute, und jetzt gerade schläft meine Leina neben mir und träumt gerade etwas.
Sie ist Leina, aber auch ein Wiedergeburt von mein letzter Hund.
Gott hat mein Gebet gehört und hat mir bestes Antwort gegeben.
Leina ist zwar nicht genau wie mein letzter Hund aber Gott hat mir genau eine Hündin geschenkt,
die Hündin, die sich gleich wie er gelitten hat aber NOCH eine Chance hatte weil sie am Leben blieb.

Liebe Heidi, Kopf hoch und schau! Vielleicht wartet schon vor der Tür deine nächste große Liebe..:)

Ein unendliches Mitgefühl von mir..