PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Radfahren mit hund, was nutzt ihr?



Border
21.02.2006, 01:39
Heute habe ich auch mal aus gegebenem anlass eine frage :D

bald geht die Fahrrad saison wieder los.
Für mich in erinnerung an letztes jahr schmerzhaft. :eek:
ich hab wohl ne negativ verknüpfung gemacht :cool:
ich war ende letzten Sommer mit unserem Border Collie Rad fahren, bisher hatte alles super geklappt er lief bei fuß, mit normalem halsband und normaler leine. andere hunde haben ihn nie interessiert
Bis zu dem Tag an dem ein 15 jähriger Junge mit einem schwarzen labrador uns auf unserer radelstrecke entgegen kam.
sein hund bäumte sich auf wie ein bekloppter, knurrte, riss sich los und rannte auf uns zu. mein hund ist erschrocken und preschte aus lauter schreck los, wahrscheinlich um mich vor dem "monster" zu beschützen.
joa
ich hielt die leine gut fest, leider riss mir die wucht den lenker rum, schneller als ich gucken konnte waren hund fahrrad labrador und ich ein knäul auf dem asphalt :0(
seitdem bin ich nicht mehr fahrrad gefahren.
habe angst wieder zu fallen mit hund an der leine. von den schürfwunden hab ich heute noch narben zurück behalten :(
da mein border jedoch gerne rad fährt, naja neben dem rad rennt möchte ich es dieses jahr wieder wagen.
nun zu meiner frage
wir radeln mit hund natürlich hauptsächlich im wald oder feld wo er frei laufen kann, aber da muß man ja auch erstmal hinkommen. wir wohnen zwar am ortsrand. aber nicht direkt an dem wald
wie fahre ich mit hund am besten bis zu dem wald
folgende möglichkeiten fallen mir spontan ein
Halti= der hund kann sich nicht so ins zeug legen und mir den lenker rum reißen wenn sowas wieder passiert, ansonsten läuft er ja schön fuß
oder
Flexileine (von der ich persönlich zum gassi gehen nix halte)= ich merke wenn der hund zieht, habe aber mehr reaktionszeit bis ans ende der leine und kann vorher loslassen. nicht wirklich sicher für den hund aber sicherer für mich, also nicht das wahre
oder
hundeanhänger= mir persönlich am liebsten weil er nich raus kann und mir nich am lenker hängt, allerdings blöd wenn wir im wald durchs gelände fahren und ich den hänger mitschleifen muß

joa und nun bin ich mitmeinem latein am ende
was habe ich für möglichkeiten

bitte nicht diese radhalterung für die leine empfehlen, hab schon gesehen wie hunde beim lospreschen so ganze fahrräder mit herrchen zu fall gebracht haben

Danke für eure mühen :tu:

Border
21.02.2006, 05:18
hab grad hier im shop den springer gesehen
ist der empfehlenswert?

Nara
21.02.2006, 06:35
Hallo

Wir sind eine ganze Zeit lang mit dem Springer gefahren,mein Hund hatte dann ein Geschirr um..

Noch mal etwas zu deiner Geschichte..
Ich fahre auch viel mit den Hunden Rad,aber kommt mir ein Hund entgegen steige ich ab,und laufe daran vorbei..
Aus welchem Grund???
Für manche Hunde ist dieses schnelle auf sich zu kommen ein Angriff,ich hatte selber so einen Hund,der bei Hunden am Rad ausrastetet,,erst als ich mich weiter damit auseinenader setzte kam dieses aha erlebniss..

Ich denke es ist verlockend weiter zu fahren..
Meine beiden Hunde wiegen einiges mehr als ein Border,und zu meiner Sicherheit,steige ich eben ab...
Jetzt kommt auch der Springer zu Wort,wenn dir ein frei laufender Hund entgegen kommt,ist mir so passiert,und dein Hund ist am Springer,schafft man es meist nicht ihn schnell wieder los zu machen..Also hätte er keine Chance weg zu kommen..
Und leider ist nciht jeder Hund so Freundlich..
Bei uns sah die Kombiantion so aus...An der Straße Springer,im Wald Leine...

Mitlerweile habe ich nur noch die Leine und ein Halsband..
Im Wald läuft der Hund meist frei,neben dem Rad..


SChöne grüße
Mona

Alpha-Tier
21.02.2006, 08:56
Guten Morgen :) ,

also vom Springer halte ich persönlich nicht sehr viel. Gerade, weil man den Hund nicht so schnell los bekommen kann. Vom Halti würde ich generell immer Abstand halten. Mir riet meine damalige Hundeschule auch dazu ein Halti beim normalen Spaziergang anzuwenden ..... Man kann Hunde aber auch an solche Dinge gewöhnen und "so" lernen sie es meines Erachtens nach nie, richtig an der Leine zu laufen ect. Inzwischen scheint mir überhaupt das Halti als Allheilmittel ..... Bei uns in der Hundeschule trug sogar ein Hund solch ein Teil, weil er mit anderen Hunden nicht so verträglich war :?: - ich habe das nicht verstanden. Zumal man einem richtig "ausflippenden Hund" mit solch einem Ding wirklich das Genick brechen kann - dazu bedarf es noch nicht einmal einer falschen Bewegung des Hundehalters, sondern eher einer ruckartigen des Hundes.
Ich habe mir einfach eine lange Leine von Hunter (gibt es als Fahrradleine) zugelegt. Diese ist sehr gut. So richtige große Touren haben wir damit zwar noch nicht gemacht, aber so 10 - 15 Minunten waren wir auch schon mal los - klappt gut und im Notfall "Leine wegwerfen", falls Gefahr droht (wie damals zumindest in deinem Fall). Toi toi toi und viel Vergnügen bei Ihren Touren.

claubi
21.02.2006, 10:00
Hi,
wenn dein Border so brav am Fahrrad läuft, ist das doch super.
Nur D U musst halt lernen, in den speziellen Situationen die Leine halt loszulassen.;)
Also, wenn ein entgegenkommender Hund sich losreißt u. auf dich zustürmt, muss du einfach die Leine fallenlassen(können) um dich selbst zu schützen.
Ich bin früher auch oft mit dem Springer gefahren, hat mir nicht so gefallen. Wenn was unvorhergesehenes passiert, dauert's einfach zu lange, den Hund zu befreien. Und wenn ein freilaufender Hund in dem Fall auf euch zukommt/stürmt, u. du hast das Gerangel am Rad(dein Hund ist dann kurzangebunden, was auch gewisse Aggressionen/Angst freisetzen kann), ist dir auch nicht wirklich geholfen.
Ich denke, für deinen gut erzogenen Hund ist im Ort die Leine(keine Flex) ausreichend, nur eben in brenzligen Situationen loslassen(üben!).
Ansonsten ist natürlich freilaufen, wenn die Gegend u. der Hund danach sind, immer die beste Lösung.
Viel Spaß weiterhin beim Radeln(ich hab's auch nach einem bösen Unfall aufgegeben:o ) u. immer die Augen auf haben....;)

Claudia

alra
21.02.2006, 10:22
bei SAPRO gibts ein Baggen-Sportgürtel-Set.....

meine Bekannte hat es schon seit 2 Jahren und kommt damit super zurecht.
Mir ist es einfach zu teuer :0(



VlG

noemi
21.02.2006, 12:33
Hi, ich fahre schon seit über drei Jahren fast täglich mit dem Springer, und ich finde ihn super. Habe eine Jagdhundmischlingshündin, die gerne mal hin und herspringt wegen Katzen, Eichhörnchen und anderen Tieren, der Springer federt das Ganze gut ab. Wiege selbst nur 48 kg und mein Hund ca. 18kg, trotzdem fühle ich mich sicher! Wenn dein Hund schon so super am Fahrrad läuft wirst du damit keine Probleme haben. Wichtig ist auch dass der Hund gut hört und einige Kommandos beherscht, mein hund versteht z.B. links und rechts, dadurch kommt es zu keinem ruckartigen Richtungswechsel und man bleibt sicher auf dem Fahrrad.
Gruß Noemi

Border
21.02.2006, 14:01
hm leine loslassen is immer so ne sache was is wenn genau dann ungünstig ein auto kommt ?
naja an den springer könnte man ja einen panikhaken machen *überleg*


ich bin einfahc so unsicher wieder aufs fahrrad zu steigen irgendwie fehlt mir noch ne ordentliche radfahr mithund lösung

Border
21.02.2006, 14:02
bei SAPRO gibts ein Baggen-Sportgürtel-Set.....

meine Bekannte hat es schon seit 2 Jahren und kommt damit super zurecht.
Mir ist es einfach zu teuer :0(



VlG



hm ob das teil gut zum radfahren ist??? ich denke das wird schmerzhaft wenn er losprescht
mein border ist nicht gerade klein und hat 25 kg

Border
21.02.2006, 14:04
Hallo

Wir sind eine ganze Zeit lang mit dem Springer gefahren,mein Hund hatte dann ein Geschirr um..

Noch mal etwas zu deiner Geschichte..
Ich fahre auch viel mit den Hunden Rad,aber kommt mir ein Hund entgegen steige ich ab,und laufe daran vorbei..
Aus welchem Grund???
Für manche Hunde ist dieses schnelle auf sich zu kommen ein Angriff,ich hatte selber so einen Hund,der bei Hunden am Rad ausrastetet,,erst als ich mich weiter damit auseinenader setzte kam dieses aha erlebniss..

Ich denke es ist verlockend weiter zu fahren..
Meine beiden Hunde wiegen einiges mehr als ein Border,und zu meiner Sicherheit,steige ich eben ab...
Jetzt kommt auch der Springer zu Wort,wenn dir ein frei laufender Hund entgegen kommt,ist mir so passiert,und dein Hund ist am Springer,schafft man es meist nicht ihn schnell wieder los zu machen..Also hätte er keine Chance weg zu kommen..
Und leider ist nciht jeder Hund so Freundlich..
Bei uns sah die Kombiantion so aus...An der Straße Springer,im Wald Leine...

Mitlerweile habe ich nur noch die Leine und ein Halsband..
Im Wald läuft der Hund meist frei,neben dem Rad..


SChöne grüße
Mona


naja mein problem ist das wir ländlich wohnen, wenn ich bei jeden mhund absteigen würde, bräuchte ich kein rad fahren :rolleyes: dann könnte ich gleich spazieren gehen

claubi
21.02.2006, 14:32
naja mein problem ist das wir ländlich wohnen, wenn ich bei jeden mhund absteigen würde, bräuchte ich kein rad fahren :rolleyes: dann könnte ich gleich spazieren gehen

Hm, aber du hast doch im Ausgangspost geschrieben, dass d e i n e n Hund die anderen Hunde nicht interessieren, also könntest du doch locker an ihnen vorbeifahren, bzw. wirst du ja dann bestimmt auch die meisten kennen u. wissen, wann es angebracht ist, abzusteigen, oder?
Mit einem Springer hast du zumindest beide Hände am Lenker, wenn dein Wauz mal rumziehen sollte u. dir dürfte eigentlich nicht soviel passieren.
Nur, wenn ein Hund am Springer am stehenden Rad loszieht, sieht das auch schon wieder anders aus:rolleyes:
Meine Meinung ist, dass ich, grad in ländlicher Gegend, lieber die Strecken, wo er angeleint werden muss, mit Geschirr u. normaler Leine in der Hand(Hand nicht am Lenker) zurücklegen würde. Vorrausgesetzt, er weiß sich am Fahrrad korrekt zu verhalten. Man hat einfach mehr Handlungsmöglichleiten.
Hundertprozentige Sicherheit wirst du wahrscheinlich mit keiner Methode erreichen, Hunde sind immer gewisse Unsicherheitfaktoren.
Ich kenne eigentlich keinen Hundebesitzer, die öfter mit dem Fahhrrad unterwegs sind, wo noch nie irgendetwas vorgfallen ist.

Viele Grüße
Claudia

Border
21.02.2006, 14:46
ja bis zu diesem unfall lief er super an der leine

aber was ist wenn er sich das gemerkt hat?? das ein anderer hund auf ihn zugeschossen kam, und jetzt vorsorglich schon mal theater macht?
ich weiß es ja nicht, bin seitdem nimmer rad gefahren
ich meine ich glaube es nicht, warum sollte er jetzt theater machen
aber ich bin einfach seit dem vorfall extrem unsicher rad mit hund zu fahren......
ich glaube ich werde einen springer bestellen und testen aber panik haken dran machen

Nara
21.02.2006, 15:14
Hallo

Wenn du Panik hast würde ich auch eher den Springer nehmen..
Und wie gesagt gerade in ländlicher Umgebung kennt man mit sicherheit fast alle Hunde,und bei diesem einen,würde ich auf jeden Fall absteigen..
Ansonsten viel Glück mit dem Springer...

Border
21.02.2006, 16:08
ja bei diesem einen werde ich sicher absteigen

danke für eure antworten

alra
21.02.2006, 16:29
@border

SAPRO gibts ein Baggen-Sportgürtel-Set.....


hm ob das teil gut zum radfahren ist??? ich denke das wird schmerzhaft wenn er losprescht
mein border ist nicht gerade klein und hat 25 kg

Das Teil hat einen Schnellauslöser, da geht echt ruck-zuck, dann ist der Hund vom Gürtel ab.
Meine Bekannte ist was über 60 Jahre und sie hat einen Magyar Wishla. Sie hatte immer Angst vorm Radfahren - auch schon ohne Hund dabei war sie mit dem Fahrrad ziemlich gefordert.
Dann hat sie sich mal das Teil gekauft und sie kommt echt super zurecht damit.

Ich hab meine Große am Fahrrad mit Geschirr dabei. Wenn mal was eng wird, dann lass ich die Leine los oder hüpfe schnell vom Rad.
Ich bin auch schon in den freiwillig in den Graben gefahren.

VlG

sannydog
21.02.2006, 16:43
hi border

2 kleine tipps am rande.

also solltest du dich doch noch gegen ein gestellt, dass man am fahrrad anbringen kann entscheiden, obwohl man dich glaub ich überzeugt hat.

dann pass bitte auf die netten polizisten auf!!!! denn das radfahren mit dem hund an der leine ist verboten.
er muss auch in diesem fall gesichert sein.
also leine in der hand oder am lenker geht nicht. hab da auch schon mal ärger mit denen bekommen....

und tipp 2

gerade weil dir im moment unwohl ist mit deinem hund rad zu fahren würde ich an deiner stelle erst recht wieder aufsteigen!
und beim ersten mal vielleicht einen weg ohne fremde hunde (wenn möglich) fahren, denn es wär glaub ich ziemlich schade für dich und deinen wauz nicht mehr zu radeln. sowieso lag der sturz ja nicht direkt an deinem hund.

lg

Tessy-Mausi
21.03.2006, 17:05
Wir fahren im Sommer mit unserer Golden-Retriever Hündin 1 Woche nach Hiddensee in den Urlaub. :kraul: Dort darf man nicht Autofahren und deshalb werden wir sicher oft mit dem Rad unterwegs sein! Wir sind eigentlich bis jetzt recht selten mit unserer Tessy mit dem Rad unterwegs und dann im Wald (wir wohnen gleich daneben) immer ohne Leine. Wenn wir mal auf der Straße fahren, was eher selten ist, dann mit Geschirr und Leine in der Hand. Doch wir werden dann dort im Urlaub auch ausgedehntere Touren über mehrere Stunden machen, jetzt überlegen wir, ob wir uns nicht einen Springer zulegen. Wir haben damit jedoch keinerlei Erfahrungen und dort sind bekanntlich auch immer viele Urlauber unterwegs. Wie weit kann der Hund am Springer sich denn vom Fahrrad wegbewegen? Diesen Walky Dog trauen wir uns niht so recht zu, weil wir glauben, dass wenn der Hund doch mal zieht, sich das ganze Rad vielleicht dreht und ich dann stürze?? Könnt ihr etwas empfehlen oder eure Erfahrungen posten?
Vielen Dank schon im Vorraus
Sophie:compi:

Pessoa
21.03.2006, 18:15
Hmh,
ich habe vergangenes Jahr den Springer ausprobiert. Mein Hund horchte da noch nicht besonders gut und wollte zudem immer auf Geschwindigkeit fahren. Er hat es prima geschafft das Hinterrrad herumzureißen, das Fahrrad zu Fall zu bringen und hinter sich her zu schleifen. Nach wenigen Zitterpartien auf freiem Feld habe ich die Saison frühzeitig beendet.
Die mitgelieferten Sollbruchstücke zum Auslösen bei Gefahr, z. B. Hindernissen, lösten sich bei geringsten Abweichungen vom Kurs. Die mitgelieferte Leine, besonders der winzige Plastikkarabiner, sind geradezu lächerlich. Ich habe beides noch vor dem ersten Versuch gegen stabilere ausgetauscht.

Zur Frage von Tessy-Mausi: Der Hund kann etwa 45-50 cm vom Fahrrad weg.

Nun, mein Hund ist jetzt gut erzogen. Ich probiere das Fahrradfahren mit dem Springer nochmal aus. Ansonsten verkaufe ich gerne, melde mich dann wieder.

Ich bin übrigens eine geübte Radlerin und fahre nicht mit dem ersten Hund Fahrrad.

Liebe Grüße,
Rita

Border
21.03.2006, 18:23
hab mich immernoch nicht festgelegt was ich nutzen werde
mal sehen

Tiborus
21.03.2006, 20:02
ich steige ab, wenn die Situation brenzlig wird, und die Leine habe ich nur ganz locker zwischen Hand und Lenker, so daß ich sofort loslassen kann, wenn es brenzlig wird...alles andere finde ich sehr gefährlich, weil ich auch gleichzeitig zwei Hunde am Rad habe.

Mittlerweile schiebe ich das Rad mit zwei Hunden an der lockeren Leine so lange,bis wir in den Feldern angekommen sind, dann lasse ich die Beiden ohne Leine laufen.
( Bin halt eher ängstlich und unsportlich...:D )

eddyluna
22.03.2006, 08:14
Hallo,

ich fahre auch manchmal Rad mit meinen Hunden. Wie schon erwähnt wurde steige ich immer ab, wenn mir jemand entgegen kommt. Da man immer damit rechnen muß, das einem sowas passiert.

Liebe Grüße

Anja

Inge1810
22.03.2006, 13:47
Ich stand auch vor der Frage, wie das Radfahren mit Hund am Besten gestaltet werden kann. Nach langen Recherchen hab ich mich gegen den Springer und für den Walky Dog entschieden. Ich hab`s nie bereut, das Teil ist sein Geld echt wert.

Einziges Problem sind sporadisch Hunde, die nicht auf ihren Besitzer hören wollen und mir frontal vor`s Rad rennen, wofür aber der Walky Dog dann auch nix kann. Beim Draufsitzen kann der Hund auch mal nen kleinen Hüpfer machen, das haut einen nicht gleich um (mein Hund wiegt übrigens auch ca. 25 kg und seit ich ordentlich abgenommen habe, bin ich kein Schwergewicht mehr und trotzdem reißt`s mir das Rad nicht unter`m Hintern weg ;) )

Ich habe alle anderen Varianten (freilaufender Hund, Leine in der Hand) ausprobiert, aber das käme nie wieder in Frage, weil ich mich so besser auf`s Radeln konzentrieren kann und theoretisch manchmal den Hund daneben sogar vergessen könnte :D

ruth_kyno
23.03.2006, 16:03
hab auch nochmal einen tipp
nimm ein geschirr und schleifleine aber nur eine kurze, wie eine arbeitsleine. die kannst du im notfall einfach fallen lassen oder eben schnell drauftreten. einen springer kann ich dir nicht empfehlen, da du nicht so schnell auf die situationen eingehen kannst und dein hund könnte sich verletzen, wenn du nicht schlenn genug reagierst.

GoloTheDog
18.05.2008, 04:20
Also bei uns ist es so, daß mein Hund am Fahrrad grundsätzlich frei läuft. Dazu haben wir zwei extra Kommandos trainiert:
1. Aufm Weg = ich fahre mit dem Radl auf der Strasse, während Golo (so heißt der Süße) auf dem Bürgersteig läuft. An Querstrassen bleibt er stehen und wartet auf ein "rüber" von mir.
2. Am Radl = ähnlich wie "Fuß" aber halt auf der rechten Seite (für Strassenabschnitte wo keine Bürgersteige oder Radwege sind)

Ansonsten gibts für Feld-, Wald- und andere ungefährliche Wege noch
Geh ab = laufe frei wie du magst, alle Kommandos sind aufgehoben
aber das verwende ich auch beim normalen Spazierengehen, ist also kein spezielles Kommando fürs Radl.

Winni
18.05.2008, 10:14
Ich habe mit dem Springer keine schlechten Erfahrungen gemacht. Die Sollbruchstellen sollen ja reißen, damit das Rad eben nicht umfällt/mitgeschleift wird. Bei meiner 22 Kilo Hündin tun sie das auch nicht ohne grund. Wenn man die Teile durch stabilere ersetzt kann dann doch was passieren.
Ich finde die Feder nimmt genug schwung weg wenn der Hund doch mal einen Hüpfer tut, (zum Beispiel wegen Gartenhunden die am Zaun erscheinen und tumult schlagen).
Bisher ist mir das Nylonteil einmal gerissen: da ist Kita bei voller Fahrt stehen geblieben (musste ganz plötzlich pinkeln).
Ich würde den Springer wirlich empfehlen, weil der Hund auch nicht an die Räder kommen kann.