PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist Kittenfutter für die Großen schlecht?



Griselda
25.04.2002, 21:57
hallo,
ich habe 2 Katzen einen 1 Jährigen 6,5 Kg schweren Kater und eine winzige 6 Monate alte ca. 2kg leichte siamkätzin.
Ich würde der Lütten gerne weiter Kittenfutter geben da sie wirklich extrem schlank und zierlich ist.
Da aber beide den ganzen Tag Futter stehen haben kann ich natürlich garnicht kontrolieren wer nun was frisst...
Schadet es dem Großen wenn er auch weiterhin Kittenfutter bekommt? Dann kann ich nämlich sicher sein das die Kleine bekommt was sie braucht, wenn ich nur noch Kittenfutter hinstelle.

liebe Grüße
Griselda

Renate W.
25.04.2002, 22:13
Hallo Griselda,

also Kittenfutter ist für den ausgewachsenen Kater nicht gut.
Kittenfutter sollten Kitten und - soviel ich weiss - dürfen es auch noch säugende Kätzinnen bekommen.

Ich glaube, es ist weit besser, du gibst auch dem Mädel Euer "Normalfutter" und ich glaube fast, dass sie das lieber fressen wird.

(Ich musste auch relativ rasch das Kitten-Trockenfutter weggeben, da nur die "Alten" bei den Schüsserln gesessen sind und das Baby hat das Erwachsenenfutter gefressen. Bei mehreren Katzen unterschiedlichen Alters ist das sicher ein Problem).

Liebe Grüße
Renate

Frauke
26.04.2002, 11:08
Hallo Griselda,

es schadet deinem Kater auf keinen Fall, dass er das Kittenfutter mitfrisst, das Problem ist halt nur, dass dort viel mehr energiereiche Zusätze drin sind, die die Kitten zum Wachsen ja brauchen. Wenn dein Kater, der ja nun wahrscheinlich nicht mehr viel wächst, das Futter auch frisst, könnte er lediglich bei weniger Bewegung etwas Fett ansetzen.

Zu der Katze: Mit 6 Monaten 2kg finde ich ein bißchen wenig. Ich habe dir aber auch schon im anderen Talk geantwortet, dass mein Mandarin mit 6 Monaten schon 3,2 kg wiegt und so gut wie kein Fett auf den Rippen hat.

Das was mir als Lösung einfallen würde, wäre getrennt füttern. Du kannst ja mit 6 Monaten anfangen, das Futter auf nur noch 2 Mahlzeiten am Tag zu verteilen. Wenn du damit anfängst, könntest du ja das Kittenfutter auf einen anderen Teller geben, als das andere und die beiden versuchen auseinanderzuhalten. Du musst dann natürlich dabeibleiben. Sie werden zwar ihr Töpfchen auch nicht direkt leer fressen, aber so kannst du wenigstens schon sicherstellen, dass sie erstmal hauptsächlich das Kittenfutter frisst und der Kater das andere.

das-waschcafe
02.03.2011, 21:49
Vorsicht mit Kittenfutter bei erwachsenen Katzen!!!!!:sporty: :sporty: :sporty:
Epilepsie!!!!

Wir hatten vor 8 Jahren eine Katze von 12 Wochen bekommen (nachdem unser Kater verstorben war). Sie frisst nur Trockenfutter und wir haben ihr natürlich auch, weil sie ganz schlank und zierlich war nur Kittenfutter gegeben. Natürlich steht das Trockenfutter den ganzen Tag da und wir haben gedacht - Katzenfutter ist Katzenfutter, nur eben kleiner.
Denkste!!!!
Kurz darauf hat unsere andere Katze, sie war damals 3 oder 4 Jahre, epileptische Anfälle bekommen. Wir haben in vielen Katzenforen gelesen und auch der TA hat es uns bestätigt - Kittenfutter ist ein Auslöser für Epilepsie. Wir haben unsere kleine Katze dann auf normales Futter umgestellt. Die Epi wurde dadurch zwar besser, ging aber nie wieder weg!
Bitte bitte fütter nicht mit Kittenfutter. Pass genau auf, dass nur die Kleine Kittenfutter bekommt. Wenn du kannst, füttere sie mehrmals täglich oder stelle sie um auf normales und breche es notfalls klein.

Drottning
02.03.2011, 21:57
Was ist denn im Kittenfutter, das Epilepsie auslösen soll? Sorry... so was hab ich noch nie gehört - außer, dass Kittenfutter in der Regel schlechter ist als das für erwachsene Katzen, weshalb man Kittenfutter NIE braucht. Aber epilepsieauslösend... nee, das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

absinth
02.03.2011, 22:11
Thread von 2002...

Drottning
02.03.2011, 22:12
Ja, das hab ich auch gesehen... nur der Beitrag vom Waschcafé ist schon merkwürdig, oder? Und der ist von heute.

das-waschcafe
03.03.2011, 12:19
Ich kenne den Thread von 2002 nicht, ich kenne nur unsere Katze. Für uns war es immer eine Katastrope, ihr zuzusehen, wenn sie die Anfälle bekam. Meistens hat sie sich dabei noch Krallen rausgerissen und anschließend fürchterlich geblutet.
Wissenschaftlich ist es wohl nicht nachgewiesen. Und es tritt auch nicht bei jeder Katze auf, die Kittenfutter bekommen. Aber es war schon eindeutig, dass die Anfälle sehr viel schwächer waren, als wir das Kittenfutter weggelassen hatten.

Minione
03.03.2011, 12:38
Sorry, aber das ist Quatsch!!!! Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Ernährung und Epilepsie, weder beim Menschen noch beim Tier! Davon mal abgesehn dass der Thread von 2002 ist!

das-waschcafe
03.03.2011, 13:04
Ups, das sehe ich erst jetzt.:rolleyes: :rolleyes:
Bin auch noch nicht so lange hier angemeldet und habe garnicht darauf geachtet, wie alt der Betrag ist.

Und es gibt doch einen Zusammenhang zwischen Epilepsie und Ernährung! Meine Schwester hat seit vielen Jahren Epi und durch eine Essensumstellung hat sie nur noch leichte Anfälle.

http://www.ligaepilepsie.org/bboard/ketogenediet/

Die ketogene Diät (KD) ist eine Ernährungsweise bei der es einer fettreichen und kohlenhydratarmen Kost bedarf. Ziel dieser Diätform ist es eine kontrollierte Ketonurie4 herbeizuführen. In der Praxis wird diese Diät jedoch nur sehr selten versucht. Hauptindikation für die Anwendung der ketogenen Diät sind bevorzugt bestimmte Formen kindlicher Epilepsien. In den USA wird die ketogene Diät auch bei Glucosetransporterdefekt (GTPS) und bei bestimmten Hirntumoren (Astrocytoma) angewendet.

Geschichte: Bereits aus der Antike (Hippokrates) gibt es Hinweise auf das Fasten in der Behandlung von Epilepsien. Französische Autoren [5] berichteten 1911, daß nur noch 4 von 26 Patienten nach einer 10 tägigen Fastenkur Anfälle hatten. In den USA publizierte 1921 Geyelin [4], daß viele Patienten während des Fastens und auch noch einige

Akashas
03.03.2011, 13:24
Naja, aber das besagt dann lediglich, dass man Epilepsie durch eine Ernährungsumstellung eventuell "verbessern" kann .. das kann ich mir schon durchaus vorstellen :)

Aber beim Katzenfutter gehts ja darum dass Kittenfutter es bei erwachsenen Tieren direkt oder indirekt auslösen kann. Da stellt sich halt die Frage.. begünstigt Kittenfutter das allgemein? Weil dann wäre es für die Kätzchen selber ja noch schlechter.. oder betrifft das nur erwachsene Tiere? Weil da is dann die Frage was da genau so viel anders drin sein soll, dass ein erwachsenes Tier "schädigt"... ?(und umgekehrt: nem jungen Tier aber nicht schadet) :?:

Minione
03.03.2011, 13:36
Es ist richtig dass Ernährung bei BESTEHENDEN Krankehiten hilfreich unterstützend sein kann! Aber sie ist NICHT der Auslöser. Und wenn ketogenreiche Ernährung richtig ist: dann müsste Kittenfutter ja sogar optimal sein das sie wesentlich reichhaltiger an Fett und Proteinen aber weniger Kohlehydratereich ist!

Ich füttere meiner 3jährigen sehr zierlichen Katze übrigens heute noch das Kittenfutter von Grau: 1. weil kein Reis drin ist (den mag sie nämlich nicht, die anderen jetzt Reisfreien Sorten allerdings auch nicht), 2. weil sie es gerne frisst, 3. weil sie immer nur Miniportionen frisst und auch wirklich Kalorien vertragen kann. Also gibts das bei uns und da lass ich auch nicht mit mir reden. Wenn anderes Futtter mal grad nicht in ist gibts halt Kittenfutter!

marylou
03.03.2011, 19:45
In Hans-Ulrich-Grimms Buch "Katzen würden Mäuse kaufen" ist der Zusammenhang Futter --> Epilepsie auch mal erwähnt...
Da ich das Buch gerade verliehen hab, kann ich nicht nachschlagen, aber der Zusammenhang war - meine ich - in Verbindung mit irgendeinem Zusatzstoff und wurde bei einem Hund festgestellt... Meine mich allerdings auch erinnern zu können, dass die Zahlen nicht signifikant waren :?:

Zuckerfee
17.03.2011, 00:44
Ja das mit den Zusatzstoffen klingt ja wieder ganz anders :)
Da kann ja so einiges von kommen...

Coonie2010
17.03.2011, 07:25
Wobei es dann natürlich auch wieder auf das Futter an sich ankommt und nicht Kittenfutter generell epilepsie - auslösend sein kann. Sondern dann eben ein Futter, dass die Zusatzstoffe hat... und das wiederum muss ja nicht zwangsläufig ein Kittenfutter sein.

Kann uns ja nicht passieren... ;) Wir haben ja unserer NaFu Liste und wissen was wir füttern. :hug: