PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vogelgrippe und Katzen



catweazlecat
17.02.2006, 11:09
Der heutige Newsletter von wissenschaft-online befaßt sich mit "Vogelgrippe und Haustiere".

Ist wohl hauptsächlich für Besitzer von Freigängern interessant.

http://www.wissenschaft-online.de/abo/ticker/800038

Suse
17.02.2006, 13:53
Vielen Dank Silke für diesen Artikel. Durch einen anderen Newsletter habe ich exakt die gleichen Informationen bekommen.
D.h. ab heute also auch Stallpflicht für Katzen :(
Besonders Maja frisst viele Vögel. Momentan noch nicht, aber in ca 3 Wochen geht das wieder los - bis ende Oktober.

:cu: Suse

michi2
18.02.2006, 09:42
Hallo zusammen,

das hab ich gestern von Vier Pfoten erhalten zum Thema Vogelgrippe:

Fragen und Antworten zur Vogelgrippe

Liebe Michaela,

vor wenigen Tagen hat die sogenannte „Vogelgrippe“ auch Deutschland erreicht. Viele Menschen fühlen sich hierdurch verunsichert und haben Fragen. Deshalb hat VIER PFOTEN auf der Internetseite die wichtigsten Informationen zusammengestellt.
In den Fragen und Antworten zur Vogelgrippe erfahren Sie worauf man beim Umgang mit Geflügel und Heimtieren achten sollte, welche Gefahr von Wildvögeln ausgeht und welche Schritte die Regierung zu Bekämpfung der Seuche unternimmt.

Viele Haustierhalter interessiert, ob sich beispielsweise Hunde oder Katzen anstecken können, wenn sie einen infizierten Vogel fressen. Auf diese Frage antwortete das Friedrich-Loeffler-Institut (Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit), dass eine Ansteckung sehr unwahrscheinlich ist, da Haustiere wenn überhaut nur kleine Menge von infizierten Vögeln fressen. Bisher sind nur Fälle aus Asien bekannt: Großkatzen erkrankten und starben in Zoos, weil große Mengen von infizierten Hühnern an sie verfüttert wurden. Eine Infektion und Erkrankung von Hunden ist laut Friedrich-Loeffler-Institut bisher nicht bekannt.

Diese und viele andere Information finden Sie in den Fragen und Antworten zur Vogelgrippe.

Herzliche Grüße sendet Ihnen
Ihre ..........


Hier hab ich den Link dazu gefunden:

http://www.vier-pfoten.de/home/download/vogelgrippe.pdf

Außerdem ist auch die Vogelgrippe vom Menschen gemacht worden und der Mensch soll sie anscheinend einschleppen, nicht die Vögel. Ich muß noch mal bei BR suchen gehen, dort hat ein Wissenschaftler von der Vogelwarte in Radolfzell am Bodensee genau das in einem Interview gesagt.
Alles zum Großteil Panikmacherei, auch von bestimmten Pharmakonzernen, damit die mal wieder etwas mehr als sonst Geld verdienen. Das ist meine Meinung.

Ich mach mich nicht verrückt und nach der Meldung von Vier Pfoten bin ich auch wieder beruhigt.

Mir hat mal eine THP gesagt, dass eine Katze mit gesundem Immunsystem so ziemlich alles abwehren kann, was da an Viren ect. auf sie zu kommt. Ist beim Mensch genau gleich.
Und die infizierten Großkatzen im Zoo, die daran starben? 1. bekamen sie massenweise infizierte Hühner zum Fressen und 2. glaubt Ihr, Zootiere sind 100% gesund, ich glaub es nicht. Alleine von der Psyche her und Stress ist ein großer Gesundheitskiller. Und glaubt Ihr wirklich, die Versuchstiere in Holland waren gesund? Die sind eingesperrt, die haben Angst und wer Angst hat, ist im Stress. Damit kann man jeden anstecken mit irgendwas.

Also jetzt mal nicht verrückt machen lassen. Meine dürfen weiterhin raus. Ich kann und will sie jetzt nicht einsperren, solange es keine Anordnung dazu gibt.

Liebe Grüße Michi

VelvetKitty
18.02.2006, 16:20
Auch wenn jetzt einige wieder losprügeln wollen (mit Worten), ich lasse sie auch noch raus. Wenn auch nicht mehr so oft... Bei dem Wetter (bei uns nur Regen, Schneeregen und Sturm) wollen sie Gott sei Dank auch noch nicht raus. Mäuse fressen sie eher als Vögel. Ich mache mir noch nicht allzuviele Sorgen.

Sie sind so glücklich draußen. Noch will ich es ihnen nicht nehmen.

Ta-Ishin
18.02.2006, 18:48
sehr interessant... ich hab da auch etwas gelesen:

aus den ORF-Seiten: (öffentlich rechtlicher rundfunk in österreich):

"Bisher keine "natürliche" Infektion
Seitdem das H5N1-Virus im Jahr 1997 erstmals wissenschaftlich beschrieben wurde, gab es trotz intensivster Überwachung keinen wissenschaftlichen Beweis, dass sich Katzen in der freien Natur mit dem Erreger infiziert hätten." (gemeint sind aber eher hauskatzen als großkatzen)
mehr unter: http://www.orf.at/060218-96687/index.html

das zeug widerspricht sich, wer wirklich recht hat? :confused: :confused: :confused:

bei sich widersprechenden theorien unterstütze ich grundsätzlich die nummer-sicher-variante - also eher rein mit den katzenlausern!
aber kitecat, ich prügle trotzdem nicht los: bis jetzt ist nichts passiert. so viele (infizierte!) vögel KÖNNEN deine süßen sicherlich nicht fangen - geschweige denn fressen (kriegen ja genug bei dir:D ). also ist deine entscheidung genauso legitim awie suses!

das wichtigste ist auf jeden fall: KEINE panikmache, die ist sicher fehl am platz!!!!! - egal obs um die geflügelpest in verbindung mit haustieren oder menschen geht.
die codewörter heißen: vernunft, umsichtigkeit und (gesunde) wachsamkeit!

Suse
18.02.2006, 20:01
Ich habe mich wohl missverständlich ausgedrückt ......
Sollte eher plakativ gemeint sein mit der Stallpflicht für Katzen.
Meine beiden rennen auch weiterhin draussen rum. Meiner Meinung nach (laienhaft) müssten wirklich dieVögel (und damit meine ich nicht Enten und Schwäne, sondern tatsächlich potentielle Beutetiere) massenhaft infiziert sein, UND massenhaft verzehrt werden.
Ich denke momentan ist die Gefahr grösser, trotz Impfung, sich an Leukose o.ä. anzustecken als an Vogelgrippe zu erkranken.

:cu: Suse

catweazlecat
19.02.2006, 18:29
Hier wieder ein neuer Bericht zum Thema:

Offenbar läuft das Ganze nun doch schon aus dem Ruder. Immerhin wurde bereits mit der Keulung von Nutztieren auf Rügen begonnen :-(

-----------------------------------------------------------------

Ist die Vogelgrippe gefährlich für Katzen? Besonders Katzenhalter sind verunsichert: Wie gefährlich ist das Vogelgrippe-Virus H5N1 für den vierbeinigen Hausgenossen und wie groß das Risiko für die eigene Familie, wenn der Stubentiger regelmäßig tote Vögel nach Hause bringt?

Dr. Tina Kugler, Veterinärin beim Deutschen Tierhilfswerk e.V. klärt auf: "Haustiere wie Hund und Katze können sich wohl selber anstecken, aber den Menschen dann vermutlich nicht mehr infizieren. Die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung vom Wildvogel auf das Haustier ist nicht sehr hoch. Der Tierhalter sollte dennoch beobachten, ob die Vierbeiner gut fressen und sich ansonsten auch normal verhalten. Wenn sie schlapp wirken und das Futter verweigern, ist es besser einen Tierarzt aufzusuchen."

Der Vogelkundler Wolfgang Fiedler vom Max-Planck-Institut für Ornitholgie berichtet dagegen über Fälle in Asien, in denen H5N1 von Vögeln auf Säugetiere übertragen wurde: "Da haben aasfressende Katzen tote Vögel gegessen und wurden infiziert." Auszuschließen sei die Gefahr also nicht, aber sehr unwahrscheinlich. Fiedler: "Zur Übertragung ist eine extrem hohe Konzentration des Virus nötig, da reicht es nicht, wenn die Katze einmal in den Vogel beißt. Sie muss ihn schon komplett auffressen."

Christian Walzer, Universitätsprofessor am Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie in Wien, warnt nachdrücklich vor der Ansteckung unter Säugetieren: "Das Virus wird auch von Katze zu Katze übertragen." Entdeckt wurde die Gefährdung von Katzen mehr oder weniger durch Zufall: In einem thailändischen Zoo wurden 2004 Tiger und Leoparden gefüttert - mit rohem Hühnerfleisch von Geflügel, das mit dem Vogelgrippe-Virus infiziert war. Die Raubtiere erkrankten selbst an Vogelgrippe - und steckten Artgenossen an. Holländische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Hauskatzen nicht anders reagieren. In ihrer Arbeit, die in der Januar-Ausgabe des "American Journal of Pathology" veröffentlicht worden ist, zeigen sie, dass das Virus nicht nur die Lungen befällt, sondern auch andere Organe der Katzen.
Das Deutsche Tierhilfswerk e.V. rät zu folgenden Vorsichtsmaßnahmen:

Von Katzen mitgebrachte tote Vögel verpackt der Tierhalter am besten mit Handschuhen und Mundschutz in eine Plastiktüte. Wer ganz sicher gehen will, wendet sich mit dem Kadaver an das örtliche Veterinäramt. Dort können Untersuchungen eingeleitet werden, um festzustellen ob der Vogelkörper das Grippevirus in sich trägt. Über Vogelkot an Seeufern können sich unter Umständen auch Hunde anstecken. Vorsichtige Hundehalter meiden bei ihren Spaziergängen vogelreiche Gebiete. In der Wohnung gehaltene Ziervögel sind potentiell ebenfalls gefährdet. Für eine Infektion müsste das Virus in den Haushalt gelangen. Eine Einschleppung von Vogelkot über Schuhe kann der Tierbesitzer durch gründliche Reinigung und Desinfektion mit Alkohol verhindern.

-----------------------------------------------------------------------

<<den Menschen dann vermutlich nicht mehr infizieren <<

Besonders dieser Satz l&#228;sst mich aufhorchen!

K&#246;nnte mir gut vorstellen das - wenn auch nur das gerinste Risiko dazu besteht bald die Jagd auf Freig&#228;nger-Haustiere er&#246;ffnet werden wird.

Nicht mal unbedingt von den Beh&#246;rden, sondern von Nachbarn und besorgten Mitb&#252;rgern die keinen mutmasslich verseuchten Kot im eigenen Garten haben m&#246;chten oder so...

Hoffen wir das sich die Seuche noch irgendwie eind&#228;mmen l&#228;sst!

spooksie
19.02.2006, 18:39
Nicht, dass ich etwas darüber wüßte, aber Dr. Wolf von VOX hat gestern abend gesagt, dass die Ansteckung von Hunden und Katzen sehr unwahrscheinlich ist, weil Singvögel wohl bisher vom VG-Virus nicht betroffen sind. (?)

Ich habe gehört, dass auf Rügen gekeult wird - furchtbar.
Es gibt sogar Firmen, die haben extra "sichere Keulmaschinen" hergestellt, habe ich mal in einem Bericht gesehen - ohne Worte. Notwendig oder nicht, ich finde das furchtbar.

VelvetKitty
19.02.2006, 20:42
Der Wolf :D hat gesagt, man sollte ruhig nochmal Infos einholen unter Vox.de.
Na denn. Zuviel Panikmache ist ja schrecklich.

Hast du Fotos von Poppy?? *neugierigbin* Die macht einen frechen Eindruck und hat einen supercoolen Namen.

LG ;)

Suse
19.02.2006, 22:10
Inzwischen wurden auch die ersten infizierten Vögel auf dem Festland gefunden. :(
Katzen sind übrigens keine Aasfresser.

:cu: Suse

michi2
20.02.2006, 11:58
Hier, das steht heute im FN-Forum:

http://www.fressnapf.de/service/aktuelles/artikel/6

Wäre mal interessant, was die TÄ hier dazu meinen. Hat mal einer von Euch hier angefragt?

Ich mach mich nicht verrückt, meine Miezen dürfen trotzdem raus. Molly bringt, wenn es hochkommt, vielleicht 2 Vögel/Jahr nach Hause. Lilly bringt gar nix heim.

LG Michi

spooksie
20.02.2006, 14:41
Wäre mal interessant, was die TÄ hier dazu meinen. Hat mal einer von Euch hier angefragt?


Gibts hier noch Tierärzte? :?:

Das hier stand auf der HP eines bekannten dt. Nachrichtenmagazins:

Die Vogelgrippe, auch als Aviäre Influenza bekannt, ist eine hochansteckende Viruskrankheit und befällt vor allem Hühner und Puten, aber auch Wildvögel, Fasane und Perlhühner. Der Virusstamm H5N1 ist eine besonders aggressive Variante, die bei 80 bis 100 Prozent der erkrankten Tiere innerhalb weniger Tage zum Tod führt. In seltenen Fällen können sich auch Menschen anstecken. In Asien wurden bisher weit über 100 solcher Fälle berichtet, mehr als 70 Menschen starben. Die meisten hatten beruflich mit Geflügel zu tun.

Übertragen wird die Seuche von Tier zu Tier durch direkte Berührung, über Kot, Speichel und Tränenflüssigkeit oder über Kontakt mit infiziertem Material wie Transportkisten oder Eierkartons. Bei starker Staubentwicklung ist auch eine indirekte Ansteckung über die Luft möglich.

Die Zeit von der Infektion bis zum Ausbruch der Krankheit beträgt meist 3 bis 14 Tage. Oft treten hohes Fieber, Atemwegsprobleme, Schwarzfärbung von Kamm und Kehllappen, Mattigkeit, Fressunlust, verminderte Legeleistung und Durchfall auf. Die Tiere können aber auch plötzlich tot umfallen oder ersticken.

Forscher sind besorgt, dass H5N1 mutieren könnte, bis es von Mensch zu Mensch übertragbar ist. Neuere Forschungsergebnisse bestätigen diese Befürchtung: Der Subtyp H1N1, der von 1918 bis 1920 als Spanische Grippe grassierte und bis zu 50 Millionen Tote forderte, war ein reines Vogelvirus, das sich an den Menschen angepasst hat. Denkbar ist auch eine Doppelinfektion eines Menschen oder eines Schweins mit menschlichen und tierischen Erregern. Dabei könnte sich eine Virus-Variante bilden, die eine verheerende weltweite Seuche - eine sogenannte Pandemie - auslösen könnte.

Zwei Medikamente können Menschen im unwahrscheinlichen Fall einer H5N1-Infektion helfen: Die antiviralen Medikamente Tamiflu (Roche) und Relenza (GlaxoSmithKline). Tamiflu gibt es als Tablette oder Saft, Relenza als Pulver, das inhaliert wird. Sie werden auch Neuraminidase-Hemmer genannt. Neuraminidase ist eine Eiweißstruktur an der Virushülle. Wird diese Struktur von den Medikamenten blockiert, können neu gebildete Influenza-Viren die Wirtszelle nicht mehr verlassen und sich daher nicht weiter im Körper ausbreiten. Die deutschen Bundesländer wollen bis Ende 2006 mehr als acht Millionen Dosen beider Medikamente als Vorsichtsmaßnahme kaufen. Sie sollen die Monate zwischen einem Pandemie-Ausbruch und der Entwicklung eines Impfstoffs überbrücken.

******************

Den Hinweis auf die spanische Grippe fand ich sehr spannend...

michi2
20.02.2006, 15:40
Hier sind mal 2 Artikel zum Nachdenke, besonders was Tamiflu angeht. Tamiflu ist bisher nicht ausreichend erforscht und soll massive Nebenwirkungen haben.
Also ich schluck das Zeugs nicht freiwillig.

http://www.dahlke.at/veroeffentlichungen/art_vogelgrippe.htm

http://www.saar-echo.de/de/art.php?a=28455

Das macht nachdenklich. Mich zumindest.

LG Michi :cu:

Kuerbis
20.02.2006, 16:07
Gibts hier noch Tierärzte? :?:




Ich hätte mir auch gewünscht, dass ZP dieses Thema als "Top-Thema" betrachtet und wie bei FN einen Artikel verfaßt, der uns als Halter von Tieren informiert...auch ohne extra die TA anschreiben zu müssen:?:

Ich bin jedenfalls froh, dass ich keine Freigänger habe und vor der Panik von Nachbarn oder Bauern geschützt bin.

michi2
20.02.2006, 16:08
Kuckt mal, das hab ich zum Thema "Spanische Grippe" gefunden. Seeehr interessant.

http://www.impf-report.de/infoblatt/20051112-spanische-grippe.pdf

LG Michi

nickel
20.02.2006, 19:00
Hallo zusammen,
wie läuft das hier eigentlich mt den TAs habe am 16.02.06 bezüglich der Vogelgrippe und der eventuellen Ansteckungsgefahr eine Anfrage an das ZP-TA- Team gestartet, weil sich ein paar von uns hier im Forum gedanken über den "sehr Informativen" Bild- panik- mach- Artikel gemacht haben. Bekommt man eine Mail oder kann man das hier auf der Homepage nachlesen? Habe nämlich noch keine Mail erhalten.:confused:

Andreag
21.02.2006, 07:48
Ich bin jedenfalls froh, dass ich keine Freigänger habe und vor der Panik von Nachbarn oder Bauern geschützt bin.

Ja Tanja, darüber bin ich die letzten Tage auch wieder verstärkt froh, daß meine Putzi nur eine Leinenfreigängerin ist und ich daher das Risiko in Grenzen halten kann. ;)

Gloriaviktoria
21.02.2006, 07:52
Hallo,

habt ihr schon mal im Archiv nachgeschaut? Ich hatte nämlich mal (vor einiger Zeit, da war glaub ich Frau Doc noch da) nachgefragt, aber da hieß es nur: die TÄ wissen es auch nicht genau, aber es gibt keinen Grund zur Panikmache. Nu ja, wenigstens ehrlich :?:

michi2
21.02.2006, 08:14
Hallo,

hier ist noch ein Link vom Robert-Koch-Institut:

http://www.rki.de/cln_011/nn_508514/DE/Content/InfAZ/A/AviaereInfluenza/FAQ.html

Heute morgen haben sie in SWR3 gesagt, dass Hunde und Katzen nicht oder nur sehr gering gefährdet sind. Bei Hunden kam es bisher überhaupt nicht vor, dass sie sich infizierten und die Großkatzen in Thailand wurden mit massenweise infiziertem Geflügel gefüttert. Außerdem würde die Vogelgrippe auf Nutz- und Wildvögel übergreifen, bisher sei kein einziger Fall bekannt, der auf Singvögel und Tauben geht. Und welche Mieze bringt schon einen Schwan heim? Das größte, was Molly bisher heimbrachte, war ne Amsel.

Ich mache mich jetzt nicht verrückt und lasse meine Miezen trotzdem raus.

LG Michi

Rebella
21.02.2006, 09:45
Hallo!

Ich werde meine Katzen auch weiter in meinen Garten lassen - die haben auch noch nie etwas lebendes gefangen.

Aber was ist mit der Rohfütterung? Verzichtet ihr da jetzt auf Geflügel? Und durch was wird das ersetzt? Ich muss diese Woch mal wieder Futter machen und bin nun sehr unsicher, ob ich noch Pute kaufen kann?:?:

ema
21.02.2006, 09:58
Hallo Rebella,
ich habe nch für circa 4 Wochen Geflügel im Gefrierkasten - wenn das aufgebraucht ist, überlege ich mir, das Geflügel zu kochen. Meine Katzen mögen es genauso gern.
LG, ema

Katzenminze12
21.02.2006, 10:07
Keine gute Nachrichten und wenn ich an die massenhaft getöteten Katzen in China denke fürchte ich Schlimmes.

Wenn ich sehe, wie die Menschen mit den Tieren umgehen, dann denke ich, für den Planeten wäre es ein Segen (auch aus anderen Gründen) wenn die Menschen verschwinden würden.


http://www.n-tv.de/636514.html

Dienstag, 21. Februar 2006
Für Hühner gefährlicher
Vogelgrippe-Virus ist mutiert

Der Erreger der Vogelgrippe ist der Weltgesundheitsorganisation zufolge durch Mutationen für Hühner gefährlicher geworden, jedoch bislang nicht für den Menschen.

Untersuchungen hätten gezeigt, dass das Virus zunehmend tödlicher für Hühner und Mäuse werde und nun etwa drei Mal so lang - sechs Tage - bei warmen Temperaturen im Freien überdauern könne. Allerdings gebe es keinen Beleg dafür, "dass das Virus seine Fähigkeit verbessert hat, leicht von einer Person zur nächsten übertragen zu werden", hieß es am Montagmorgen auf der Internet-Seite der WHO.

Die Vogelgrippe wird bislang nur von Tier zu Tier oder Tier zu Mensch übertragen. Experten fürchten eine weltweite Epidemie, sollte das Virus so mutieren, dass es von Mensch zu Mensch verbreitet werden kann.

michi2
21.02.2006, 14:38
http://www13.ages.at/servlet/sls/Tornado/web/ages/content/03E5805319552BF9C12571180057A6 AC

Soviel zu dem Thema, was die Holländer wissenschaftlich herausgefunden haben. Das grenzt schon an Tierquälerei. :b Alles zum Wohle der Wissenschaft. :man:

LG Michi

michi2
23.02.2006, 09:50
Diese beiden Links sind interessant. Manche Forscher wundern sich ja, warum die Vogelgrippe sich von Ost nach West ausbreitet und nicht von Nord nach Süd und zurück, wie ja die eigentliche Route aller Zugvögel verläuft.
Hier werden jetzt nicht unbedingt die Zugvögel dafür verantwortlich gemacht, sondern, wie soll es denn anderst sein, der Mensch. Und ich denke, der Gedanke ist gar nicht so abwegig, bei dem ganzen Schmuggel, den es gibt, oder nicht?

http://nachrichten.br-online.de/br/owa/br_pub_okt98.br_publish_produc t?p_session_id=5751512&p_service_id=1&p_profile_id=&p_language_id=1&p_random=743752490000000000008 421666751&p_id=6678871&p_dir_id=122078

Das hier ist schon ein älterer Bericht, aber interessant ist die Meinung des Biologen von der Vogelwarte am Bodensee.

http://www.br-online.de/umwelt-gesundheit/thema/vogelgrippe/zugvoegel.xml


Liebe Grüße Michaela

Marianne Zmija
24.02.2006, 06:33
Keine gute Nachrichten und wenn ich an die massenhaft getöteten Katzen in China denke fürchte ich Schlimmes.

Wenn ich sehe, wie die Menschen mit den Tieren umgehen, dann denke ich, für den Planeten wäre es ein Segen (auch aus anderen Gründen) wenn die Menschen verschwinden würden.




Darüber habe ich auch schon öfters nachgedacht.

Mensch ,was habe ich mich vor paar Wochen aufgeregt als im TV gezeigt wurde wie im Ausland Hühner lebendig begraben wurden und nun sehe ich Bilder aus Deutschland wo sie vergast werden:(
Wenns denn schon sein muß gibt es auch schnellere Methoden.

explorit
28.02.2006, 16:43
Zu Eurer Information:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,403640,00.html

Lavendel
28.02.2006, 16:58
Hallo zusammen.

ich habe da mal eine Frage. Ich wohne in der Nähe von Nienburg, würdet ihr schon eure Ktzen drinnen behalten? Bei meiner großen wird es wohl Probleme geben, da sie bis vor 6 Monaten noch eine reine Hofkatze war und nicht daran gewöhnt ist, eingesperrt zu sein. ihren kleinen Sohn (6 Monate) behalte ich jetzt schon drinnen. Ihn stört das auch nicht.

Bin etwas ratlos.

Gruß Lavendel:cu:

Suse
28.02.2006, 21:47
AHO Aktuell - Informationen zur Tiergesundheit

Bayern: In Sperrbezirken Hauspflicht für Katzen und Leinenzwang für Hunde (28.02.2006)

-----------------------------------------------------------
München (aho) - Bayern verschärft seine Vorsorgemaßnahmen nach
Bekanntwerden der ersten Infektion eines Säugetiers (Katze) mit
dem H5N1-Virus in Europa [1]. In den Sperrbezirken müssen Katzen ab
sofort im Haus bleiben und Hunde angeleint werden; in den
Beobachtungsgebieten wird es empfohlen. Dies erklärte Bayerns
Verbraucherschutzminister Werner Schnappauf heute in München. Die
seuchenrechtlichen Vorsorgemaßnahmen gelten in den Schutzzonen Bayerns
und Baden-Württembergs gleichermaßen. Darauf haben sich die
zuständigen Minister Werner Schnappauf und Peter Hauk noch am Dienstag
Abend (28.02.) verständigt, um den Gleichklang der Schutzmaßnahmen der
beiden süddeutschen Länder fortzuführen. Ein abgestimmtes Vorgehen
beider Länder wurde bereits mit der Ausweisung des gesamten
Bodensee-Nordufers als Beobachtungsgebiet begonnen, das auch Teile des
bayerischen Landkreises Lindau umfasst. Auch hier wird jetzt den
Haltern empfohlen, Katzen im Haus zu halten und Hunde anzuleinen.

Das Ministerium begründet die Maßnahmen wie folgt: Hunde und Katzen
können infizierte Vögel [2] aufnehmen und mit dem toten Tier auch
den Erreger verschleppen. Durch diese Maßnahme soll eine mögliche
Weiterverbreitung des Erregers verhindert werden. Eine Ansteckung von
Menschen durch infizierte Katzen ist bislang aber noch nicht
nachgewiesen worden [3]. Katzenbesitzer sollten auf eine besondere
Hygiene achten. Bei Anzeichen von schweren Erkältungen bei
Katzen [1], die Freilauf in Gebieten hatten, in denen die H5N1
infizierten Vogelkadaver gefunden wurden, sollte der Tierarzt
aufgesucht werden. Eine Infektion und Erkrankung von Hunden ist bisher
nicht bekannt.

Nach den aktuellen Vogelgrippe-Fällen in Bayern haben die Landkreise
Landberg am Lech und Bad Tölz - Wolfratshausen einen Sperrbezirk mit 3
Kilometer Radius und ein Beobachtungsgebiet mit 10 Kilometer Radius um
die Fundorte eingerichtet. Die Schutzzone um den Fundort im
oberbayerischen Landkreis Landsberg reicht auch noch in die
schwäbischen Landkreise Augsburg-Land, Ostallgäu und
Aichach-Friedberg. Die Schutzzone um den Fundort im Landkreis Bad Tölz
-Wolfratshausen erstreckt sich auch in den Landkreis Miesbach.

catweazlecat
28.02.2006, 22:05
Wie schnell sich die Geschichte doch zum Schlimmen wendet :-(

Ich bin froh das unsere Miezen keine Freig&#228;nger sind! Gehe mal davon aus das nun auch in den anderen Bundesl&#228;ndern nachgezogen wird.

Habe in einem anderen Forum sogar gelesen das es Besitzer von Freig&#228;ngern gibt, die nun sogar schon &#252;ber eine Einschl&#228;ferung aus Angst vor Ansteckung - nachdenken! Grauenhaft!

Marianne Zmija
28.02.2006, 22:11
Wie schnell sich die Geschichte doch zum Schlimmen wendet :-(

Ich bin froh das unsere Miezen keine Freigänger sind! Gehe mal davon aus das nun auch in den anderen Bundesländern nachgezogen wird.

Habe in einem anderen Forum sogar gelesen das es Besitzer von Freigängern gibt, die nun sogar schon über eine Einschläferung aus Angst vor Ansteckung - nachdenken! Grauenhaft!

Furchtbar! Das erinnert mich an die Maulkorb und Leinenpflich damals für Listenhunde-da war eine bei uns auf dem Hundeplatz die deshalb ihren Hund einschläfern ließ:(

Enya
28.02.2006, 22:52
Mittlerweile haben ja sicherlich alle schon die Meldung mitbekommen, das die erste infizierte Tote Katze gefunden wurde!!
Kam ja heute mehrfach in den Nachrichten. Das Tier wurde auf Rügen gefunden.

Ich bin mehr als froh, das unsere Tiere nicht raus dürfen.

Rohfütterung mit Huhn ist ab sofort eingestellt. Alles wenn dann nur gekocht.

Schlimm das es soweit kommen mußte.:(

emes
28.02.2006, 23:18
Da haben wir nun den Salat. Ich wohne in Mecklenburg-Vorpommern. Noch ist in meiner Stadt kein H5N1 aufgetreten. Bei der Natur und den Seen drumrum eigentlich nur noch eine Frage von Tagen, da dann der Vogelzug von der Ostsee einsetzt. die Vögel kommen wieder zu uns. Zu Hause habe ich zwei Kater, die eigentlich den ganzen Tag Freigang haben. Zwei Vögel haben sie uns innerhalb von den letzten Tagen in der Wohnung präsentiert. Ich wäre eigentlich bei toten Vögeln verpflichtet Polizei oder Feuerwehr zu rufen. Nun denke ich, dass ich die Beiden wirklich rein nehmen muss - DAS WIRD EIN KAMPF. Denn so wie ihr schon sagt: was ist mit den ganzen Panikkranken? Menschen, die glauben sie würden schon von Katzen in ihrem Garten Vogelgrippe bekommen? Naja, nun weiß ich bloß noch nicht was das hier für ein Terror wird. Die beiden sind es einfach nicht gewöhnt drin zu bleiben. Habt Ihr Tipps? Was ist mit Markieren etc...

emes

Grizabella
01.03.2006, 00:34
Offensichtlich kann niemand mit Bestimmtheit sagen, wie sich die Krankheit weiterentwickelt, wie sie weitergegeben wird.

Freigänger plötzlich ausschließlich drinnen halten zu müssen, wird sicher ein Kampf werden. Meine Beobachtung ist die, dass auch der wildeste Freigänger sich zu fügen hat, wenn er durch irgendwelche Umstände in einem Tierheim landet. Bei der weiteren Vergabe an einen neuen Besitzer sind die meisten Katzen dann das "Drinnen" so gewöhnt, dass sie auch als Wohnungskatzen gehalten werden können.

Die Erfahrungen aus Tierheimen lassen mich glauben, dass der Schock einer Katze, plötzlich wo ganz anders gelandet zu sein, ausreicht, um sie den Freigang einmal als sekundär betrachten zu lassen. Möglicherweise würde sie beim abrupten Entzug des Freigangs eine fremde Umgebung eher akzeptieren.

Das ist natürlich eine Weisheit, die kaum einem Katzenbesitzer helfen wird, denn wer nimmt gerade in dieser Zeit eine ihm fremde oder auch bekannte Katze auf, die bis vor kurzem Freigang hatte?

Über das Markieren lässt sich schwer was vorhersagen. Freigänger, die bisher zu Hause kein Kaklo hatten, werden sich da schwertun; manche Freigänger sind eigentlich nie sauber geworden, aber niemandem kann es auffallen, da sie ja bisher ihre Geschäftchen immer nur draussen verrichtet haben.

Das hat uns gerade noch gefehlt. Was die Natur und Kreatur betrifft, so wird es immer Nichtinfizierte und Überlebende einer Infektion geben, aber das hilft allen anderen wenig.

Sollte es eine Verordnung oder auch nur Empfehlung geben, die Tiere nicht mehr hinauszulassen, würde ich mich augenblicklich daran halten (Cleo und Ulli sind reine Wohnungskatzen). Bei Katzen geht das immerhin noch leichter als bei Hunden, aber auch ich betrachte mich als Säugetier, und es gibt einige wichtige Gründe, warum ich kaum über Wochen ausschließlich zu Hause bleiben kann.

Na, ich bin neugierig, wohin das führt. Am allerbesten wäre es klarerweise, wir müssten uns um sowas überhaupt keine Gedanken machen.

wiassi
01.03.2006, 07:14
Bericht bei www.ard.de

H5N1-Virus bei Katze nachgewiesen
Das Vogelgrippe-Virus H5N1 ist erstmals in Deutschland bei einem Säugetier nachgewiesen worden. Der Erreger wurde bei einer toten Katze festgestellt, die in der Nähe der Wittower Fähre auf Rügen gefunden wurde, teilte das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) auf der Insel Riems mit. Ob es sich dabei um die aggressive Asia-Variante handelt, ist noch nicht klar.Es sei seit längerem aus Asien bekannt, dass Katzen sich mit dem Virus anstecken könnten, wenn sie infizierte Vögel fräßen, erklärte Instituts-Leiter Thomas Mettenleiter. Sein Institut rate Katzenbesitzern, ihre Tiere besonders im Bereich des Zentrums der Infektionen um die Wittower Fähre nicht frei laufen zu lassen. Eine Ansteckung von Menschen durch infizierte Katzen sei bislang aber noch nicht nachgewiesen worden.Ähnlich äußerte sich Reinhard Kurth, der Präsident des Robert-Koch-Instituts. Die Übertragung des Virus auf eine Katze komme "nicht ganz unerwartet", sagte Kurth der Tagesschau. Die Infektionsgefahr für Menschen sei dadurch "nicht sonderlich" gestiegen. Diese Gefahr bestehe hauptsächlich in Asien, wo hunderttausende Hühner infiziert seien und die Menschen viel näheren Kontakt zu den Tieren hätten.
Das Bundeslandwirtschaftsministeri um rief Katzenhalter zu besonderen Schutzvorkehrungen aufgerufen. "Katzen sollten in und um Schutzzonen zu Hause gelassen werden", sagte eine Ministeriumssprecherin. Sie riet jedoch zu einem sachlichen Umgang. Der Fund der toten Katze sei erst einmal ein Einzelfall. Der Nationale Krisenstab von Bund und Ländern berät am Mittwoch, ob weitere Maßnahmen im Kampf gegen die Vogelgrippe nötig sind.

Übertragung von Vogelgrippe
Säugetiere werden nur schwer infiziert
Für die Übertragung des Vogelgrippevirus H5N1 zwischen Vögeln und Säugetieren besteht nach Auskunft des Friedrich- Loeffler-Instituts (FLI) eine erhebliche Barriere. Säugetiere und Menschen müssen sehr große Virusmengen aufnehmen, um sich zu infizieren. Selbst bei einer Erkrankung scheiden Säugetiere und Menschen aber nach FLI-Angaben nur kleine Mengen Erreger aus, so dass sich die Erkrankung unter ihnen nicht weiter verbreitet.

Suse
01.03.2006, 07:40
Es ist immer schwer einen Freigänger plötzlich einzusperren.
Aber jeder Katzenbesitzer kommt in diese Situation, wenn die Katze mal krank oder verletzt ist.
Eine Alternative für viele ist es evtl mit der Katze an der Leine im eigenen Garten rauszugehen.
Die Katzen können sich nur infizieren, wenn sie einen infizierten Vogel fressen, das liese sich an der Leine ja verhindern.

Aber eine Katze einfach mal so vorsorglich einschläfern????? :sn:

:cu: Suse

Gloriaviktoria
01.03.2006, 08:27
Habe in einem anderen Forum sogar gelesen das es Besitzer von Freigängern gibt, die nun sogar schon über eine Einschläferung aus Angst vor Ansteckung - nachdenken! Grauenhaft!

Kein Kommentar. Solche Leute würden ihren Katzen wahrscheinlich auch die Krallen ziehen lassen aus Angst gekratzt zu werden, wenn es in Deutschland denn erlaubt wäre. :confused:

Svenni
01.03.2006, 08:53
Ich lasse mich jetzt erstmal nicht verrückt machen. Aber sobald das Virus dort wo ich wohne auftritt, werde ich meine Katzen auch nicht mehr hinauslassen.
Wahrscheinlich wird es ziemlich schwierig werden und ich richte mich dann schon mal auf Pinkelpfützen an diversen Stellen in der Wohnung ein oder zerrupfte Vorhänge und Kissenbezüge, aber das ist immer noch besser als die Katzen durch diese Krankheit zu verlieren.

Buzi
01.03.2006, 09:22
Da haben wir den Salat! Jetzt wird es irgendwann "Stallpflicht" für Katzen geben. Da kann ich jetzt schon für eine neue Wohnungseinrichtung sparen. Meine beiden Freigänger würden mich dafür hassen. Aber Spass beiseite, sollte es dazu kommen, würde ich nicht zögern, meine beiden Kater drinzulassen. Es wurde aber bei der toten Katze auf Rügen auch gesagt, dass es sich um einen Streuner handelt, der keinen Kontakt mit Menschen hatte. Der hatte offensichtlich viele Vögel gefressen, die schon "angeschlagen" waren und nicht mehr ausreissen konnten. So ein Streuner ernährt sich ja auch nur von Wildgetier und jetzt wo es so kalt ist, ist das Nahrungsangebot nicht soo gross für einen Streuner, so dass er nicht wählerisch war. Ich denke, dass er sich so infiziert hat. Meine beiden Kater bringen ab und an mal Vögel, sie befriedigen ihren Jagdtrieb meist mit Mäusen. Wir können nur abwarten und das beste hoffen. Meine Sorge ist, dass nicht noch jemand auf die Idee kommt, auch noch Katzen zu keulen. Weiterhin sorge ich mich, dass jetzt jeder Jagd auf Katzen macht. LG Buzi mit den beiden Katern Struppi und Toni

wiassi
01.03.2006, 09:44
Durch das internet wird auch vielerorts Hysterie geschürt. Man sollte wirklich versuchen, sich gut zu informieren aber was jetzt hochkocht mit vorsorglich Einschläfern etc...:sn: :man:

Die Pferdehalter unter euch werden sich an die Herpeswelle letztes Jahr erinnern, da wurden auch schnell aus 1-2 angestecken Pferd 6-8 tote.:schmoll:

Deshalb hier mal ein link zu offiziellen Stellen.
Bundesministerium für Verbraucherschutz zum Thema:
http://www.bmelv.de/cln_044/nn_754188/DE/07-SchutzderTiere/Tierseuchen/Vogelgrippe/Gefluegelpest-FragenAntworten.html__nnn=true #doc753506bodyText2

Ich habe weniger Sorge um meine reinen Stubentiger als um den Stallkater.
Aber Panik hilft nicht. Also Sorge ich dafür, dass er gut genährt und fit ist, sein Immunsystem damit gestärkt ist und er nicht zur Ernährung Vögel jagen muss. Aber wenn ein kranker Vogel greifbar wäre würde ihn das wohl nicht wirklich schützen.
Fraglich ist, wie sich die Impfsituation gestaltet, gegen den Erreger bei Geflügel gibt es ja einen Impfstoff, bei Säugetieren noch nicht denke ich?

ChristianeS
01.03.2006, 10:07
Hallo,

ich lass mich im Moment auch noch nicht verrückt machen und die Klappe bleibt erstmal offen. Momentan könnte ich sie wohl noch drinnen halten, wenn es darauf ankäme, aber sobald es erstmal Frühling wird und draußen die Sonne scheint und es 10 Grad und mehr hat, sind sie nicht mehr zu halten.

Viel mehr befürchte ich, dass unser Tierheim (und nicht nur unseres) dieses Jahr knallvoll wird. Zu den "normal abgegebenen und gefundenen" Katzen und zu unerwünschtem Nachwuchs gesellen sich dann noch die Katzen, die aus Angst vor der Vogelgrippe vorsorglich lieber aus dem Haus entfernt werden...

Mann, mir graust's jetzt schon vor diesem Jahr im Tierheim! :mad:

LG
Christiane mit Maya, Milena und Einstein

Melle2000
01.03.2006, 10:30
Ich hab eben gelesen, daß der Ministerpräsident von Meck.Vorpommern plant, streunende Katzen zur Jagd freizugeben:0( :0( :0(

Ich stecke zwar selbst nicht in dieser Situation, aber das ist doch einfach nur schrecklich, zumal viele Katzenhasser diese Gelegenheit nutzen können. :( :(

Jack&Flöckchen
01.03.2006, 11:16
Das darf ja wohl nicht wahr sein, der geh&#246;rt auch zur Jagd freigegeben!!!

Eigentlich sind wir selber Schuld, &#252;ber so viele Jahre schon gehen wir wirklich schlecht mir der Natur und den Tieren um, war ja klar das irgendwann die Bombe platzt.

Svenni
01.03.2006, 11:19
Eigentlich sind wir selber Schuld, über so viele Jahre schon gehen wir wirklich schlecht mir der Natur und den Tieren um, war ja klar das irgendwann die Bombe platzt.

Wenn Du es ganz realistisch betrachtest, dann platzt die Bombe sogar regelmässig.
Es gibt immer wieder Krankheiten die über den gesamten Globus "rauschen".

Z.B. gibt es Pandemien bei Menschen im Abstand von etwa 30 - 40 Jahren und das schon seit Ewigkeiten.

Aber auch das sollte uns natürlich nicht davon abhalten Tiere und Natur mit dem grösstmöglichen Respekt zu behandeln.

Jack&Flöckchen
01.03.2006, 11:29
Da hast du nat&#252;rlich recht, aber um ehrlich zu sein finde ich es nicht schlimm wenn es ein paar Menschen trifft, h&#246;rt sich vielleicht bl&#246;d an aber ich finde es viel schlimmer wenn es andere Lebewesen trifft weil die absolut nichts zum Elend dieser Welt beigetragen haben.

Klar vielleicht hab ich pech und irgendwann trifft es mich oder meinen NG aber so ist das nunmal im Leben lieber ich als meine Tiere.

Suse
01.03.2006, 12:16
Da hast du natürlich recht, aber um ehrlich zu sein finde ich es nicht schlimm wenn es ein paar Menschen trifft, hört sich vielleicht blöd an aber ich finde es viel schlimmer wenn es andere Lebewesen trifft weil die absolut nichts zum Elend dieser Welt beigetragen haben.

Klar vielleicht hab ich pech und irgendwann trifft es mich oder meinen NG aber so ist das nunmal im Leben lieber ich als meine Tiere.

Exakt so denke ich auch. Wenn es mich treffen würde, könnte ich sofort in ein Krankenhaus gehen, bekäme alle Medikamente, die es gibt - und hätte eine realistische Chance das zu überleben.
Ob die meine Katzen auch hätte weiss ich nicht.
Katzen könnten sicherlich nur in Tierkliniken stationär aufgenommen werden, die darauf eingerichtet sind, da sie ja streng isoliert werden müssen ..... etc.

Seltsam wie es sich anhören mag, mir wäre es auch lieber, ich wäre infiziert :eek: , als eine meiner Katzen ......

:cu: Suse, die dann wohl auch Stallpflicht hat.

Grizabella
01.03.2006, 12:32
An die Tierheime habe ich auch schon mit Grauen gedacht, und auch natürlich an die Katzenfeinde, die sich jetzt besonders bemüssigt sehen werden, freilaufende Katzen einfach so und privat abzuschießen: "Jetzt gibts ja einen Grund dafür!"

Lustig ist es sicher nicht, einem Freigänger plötzlich nur die Wohnung bieten zu können, aber ich weiss aus etlichen Fällen, dass es geht. Z.B. bei einer Katze mit Hüftbruch, die dann sechs Wochen in einem recht engen Hundetransportkäfig zubringen muss, um die Hüfte wieder zusammenwachsen zu lassen, oder bei allen Freigängern, die ich vom Tierschutzverein in Pflege bekommen habe, um einen neuen Besitzer zu suchen. In keinem dieser Fälle bin ich gescheitert, und es waren viele, aber es gab auch ein paar "Dauerpinkler" dabei.

Bambusbaer
01.03.2006, 15:39
Schaut mal, das habe ich eben entdeckt...

Mittwoch, 1. März 2006
H5N1 breitet sich aus
Erstmals Katze infiziert

Das Vogelgrippevirus H5N1 ist erstmals in Deutschland bei einem Säugetier nachgewiesen worden. Der Erreger wurde bei einer toten Katze festgestellt, die in der Nähe der Wittower Fähre auf Rügen gefunden wurde, teilte das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) für Tiergesundheit mit. Ob es sich um die hoch ansteckende Variante handele, die in Asien und der Türkei zu Erkrankungen auch von Menschen geführt habe, werde derzeit noch untersucht.

Die Katze war am vergangenen Wochenende in der Nähe der Wittower Fähre aufgefunden worden. Dort waren auch die meisten der mehr als 100 infizierten Wildvögel auf Rügen gefunden worden. "Dass Katzen sich infizieren können, wenn sie infizierte Vögel fressen, ist seit längerem aus Asien bekannt", sagt Institutspräsident Mettenleiter. Demnach starben bereits in den vergangenen Jahren in Asien mehrere Großkatzen wie Tiger und Jaguare in Zoos, die mit infiziertem Geflügel gefüttert worden waren. Eine Infektion von Hunden ist bisher nicht bekannt. Auch eine Ansteckung von Menschen durch infizierte Säugetiere wurde bisher noch nicht nachgewiesen.

Das Bundesagrarministerium empfiehlt angesichts der neuen Entwicklung besondere Vorkehrungen für Haustiere in Risikogebieten. "Katzen sollten in und um Schutzzonen zu Hause gelassen werden, soweit das möglich ist", sagte Ministeriumssprecherin Ulrike Hinrichs. Enger Kontakt solle vermieden werden. Das Ministerium rief allerdings dazu auf, nicht in Panik zu verfallen. Hinrichs verwies auf die Empfehlungen des Loeffler-Instituts, wonach Katzenbesitzer auf besondere Hygiene achten sollten. Bei Anzeichen einer schweren Erkältung von Katzen, solle man den Tierarzt aufsuchen.

Quelle: http://n-tv.de/639354.html

cynthi
01.03.2006, 15:59
Karlchen hat vorhin erstmal ein rotes Halsband mit Glöckchen umbekommen !

Ich hab schon mal einen KAter verloren, der von einem Wahnsinnigen abgeknallt wurde, das will ich jetzt eindämmen.

Ich hoffe, dass, wenn jemand das Halsband und Glöckchen sieht, erkennt dass er 1. ein Zuhause hat und 2. nicht an Vögel rankommt ...

obwohl ich mir nur schwer vorstellen kann, dass er echt ne Ente oder nen Schwan erwischt ...
und bisher haben sie doch auf Rügen nur Schwäne infiziert gefunden, verstehe ich nicht:
1. meint ihr, er hat sich nen lebenden kränkelnden Schwan genommen
2. hat er wohl toten Schwan gefressen
3. haben sie uns verheimlicht, dass sie viele andere kleinere Vögel auch noch infiziert gefunden haben

:?:

Kersti
01.03.2006, 16:14
weißt du was ich glaube: die Mietze ist in die Vogelsch... getreten und hat sich anschließend geputzt. So könnte sie sich jedenfalls infiziert haben. Ich denke nicht, daß sie einen kranken,toten Vogel gefressen hat. :?:

cynthi
01.03.2006, 16:19
gut das w&#228;re auch ne M&#246;glichkeit - das ist aber b&#228;&#228;&#228;h ;-)

Suse
01.03.2006, 16:35
weißt du was ich glaube: die Mietze ist in die Vogelsch... getreten und hat sich anschließend geputzt. So könnte sie sich jedenfalls infiziert haben. Ich denke nicht, daß sie einen kranken,toten Vogel gefressen hat. :?:

Es war wohl eine wirkliche streunende Katze - ohne Zuhause und ohne menschlichen Bezug. Somit war sie auf Beutetiere angewiesen und hat infizierte,geschwächte Vögel gefangen. Und somit hat sie bestimmt auch mehr als nur einen Vogel gefressen.

:cu: Suse

foisseur
01.03.2006, 16:46
Ja, das wird schrecklich! Meine Nachbarin hat mich heute auch schon gefragt, was ich mit meinen Freigängern zu tun gedenke. Auf mein nichts, war sie nicht begeisterd. Innen halten kann ich sie nicht, die würden die Wände hoch gehen. Was sollen auch die ganzen Bauern machen mit den Stallkatzen. Außerdem was ist dann mit ***** und Co.?

foisseur
01.03.2006, 16:49
Das Ministerium rief allerdings dazu auf, nicht in Panik zu verfallen. Hinrichs verwies auf die Empfehlungen des Loeffler-Instituts, wonach Katzenbesitzer auf besondere Hygiene achten sollten. Bei Anzeichen einer schweren Erkältung von Katzen, solle man den Tierarzt aufsuchen.

Rennen wir nicht immer sofort zum Tierarzt, wenn wir meinen unsere Lieblinge sind krank?

cynthi
01.03.2006, 16:51
was ist ***** ?????

@Suse - ja klar, aber Schw&#228;ne und Enten wird die Katze kaum gefangen haben, also andere V&#246;gel, aber sie sagen doch offiziell, dass andere V&#246;gel nicht infiziert sind - entweder sie l&#252;gen oder haben keine Ahnung oder sind dumm !!!

cynthi
01.03.2006, 16:52
Angelika - wir hier ausm Forum sicherlich - aber ich kann mir gut vorstellen, dass es ne Menge Leute gibt, die sind da nicht so genau... leider ...

Heidi K.
01.03.2006, 16:54
Na super!:confused:
Ich habe vor 1/2 Jahr einen kleinen STreuner aufgenommen:kraul: , die Dame lebt auf unserer Terrasse und hat von uns ein schönes warmes Häuschen bekommen, damit sie dort wohnen kann. Ins Haus lassen kann ich sie nicht: dort wohnt eine 14 Jahre alte "Zicke", die würde die Kleine :eek: . Also was soll ich tun, wenn Hauspflicht kommt? Ich habe nur die Wahl, sie ins Tierheim oder eine Katzenpension zu bringen:0( . Natürlich nur vorübergehend.....aber wie lange wäre das?
Heidi

cynthi
01.03.2006, 16:59
kannst du die Terrasse einz&#228;unen und mit Netz versehen und Kaklo aufstellen, aber ist auch alles irgendwie bl&#246;de :-(((
tja keine Ahnung, wie lange das dauern wird ...

foisseur
01.03.2006, 17:01
Ich versteh das auch nicht. In den anderen Ländern, wo die Vogelgrippe doch viel stärker war und viel mehr schlecht versorgte Katzen leben, da gab es keine Funde :confused:
War es vielleicht eine mitgebrachte Katze aus dem Ausland, die dann ausgesetzt wurde, als sie krank wurde?????

Jack&Flöckchen
01.03.2006, 18:06
Vielleicht hat man es ja in anderen L&#228;ndern nur nicht gemeldet oder man hat die Katzen die dort halt mal rumlagen nicht untersucht, weil es vielleicht fast "allt&#228;glich" ist das dort irgendein Streuner tot ist.

Tiborus
01.03.2006, 19:56
ich befürchte ja, daß jetzt in Spanien, der Türkei, Ungarn etc jetzt wie blöde die streunenden Katzen und Hunde eingefangen und getötet werden, ohne langes Federlesen und der Wartezeit von wenigstens drei Wochen....:0( ..jetzt haben die ja quasi noch mehr Gründe, um diese Vorgehensweise zu rechtfertigen...:eek:

Jack&Flöckchen
01.03.2006, 20:07
Das glaube ich auch, ist doch immer so am Schluss m&#252;ssen immer die Tiere leiden!

Wenn das so weiter geht wei&#223; ich jetzt schon das unser Nachbar demn&#228;chst am Zaun steht und versucht irgendwelche Tiere zu ermorden, so wie er es ja schon des &#246;fteren angedroht hat und (da bin ich mir so was von sicher) auch des &#246;fteren schon getan hat. (er mag n&#228;mlich weder tier noch Kinder, wahrscheinlich nicht mal sich selbst)

Ich hoffe ja das unsere Katzenhilfe jetzt vermehrt die Streuner einf&#228;ngt, um so weniger auf der Stra&#223;e sind um so weniger kann ihnen geschadet werden.

Nur bin ich mir nicht sicher ob ich da wieder mithelfen soll, da ich leider etwas paranoid bin und denke ich k&#246;nnte irgendwelche Keime oder Bakterien mit heim schleppen und unsere eigenen Tier anstecken. (also nicht nur Vogelgrippe sondern auch die anderen diversen Katzenkrankheiten obwohl unsere Katzen ja gegen alles geimpft sind)

Marianne Zmija
01.03.2006, 20:19
In den USA wurden sobald was in den Medien von Vogelgrippe erwähnt wurde viele Vögel von ihren Besitzern in die Tierheime gebracht- und das schon vor Wochen obwohl hier noch keine Vogelgrippe ist.:(

VelvetKitty
01.03.2006, 22:12
Daran habe ich noch gar nicht gedacht. Traurig traurig. Ich bin selber im örtlichen TSV, der hat dauernd unendlich viele Katzen und Katzenkinder zu vermitteln, ich weiß gar nicht woher die alle kommen. Würde am liebsten noch mehr Katzen aufnehmen, geht aber nicht, man kann den Vermietern nicht alles zumuten. Und ich denke für die meine 3 Rabauken wäre es auch nicht gut.


Werde meine Miezen noch rauslassen. Das bisschen Freiheit will ich ihnen nicht nehmen, sollte die Lage sich wirklich so arg verschlimmern ("Bild" schürt Angst - siehe heutiges Titelbild rechts), müssen sie wohl mal länger drin bleiben. Aber bis dahin...

LG

Bambusbaer
02.03.2006, 07:41
Also ich halte nichts von Glöckchen an Katzen Halsbändern.
Katzen hören um ein weites besser als jeder Mensch und das gebimmel von so einer Glocke ist eine quälerei für die Katze.

Svenni
02.03.2006, 09:07
Wie schon vorher mal erwähnt lasse ich mich zwar nicht von der Vogelgrippe verrückt machen, aber NG und ich haben beschlossen, dass wir den Freigang unserer Katzis jetzt schon mal auf ein Minimum reduzieren. Das Gezeter ist zwar gross, aber ich hoffe, falls ich die Katzen wirklich gar nicht mehr rauslassen darf, dass es dann für sie nicht ganz so krass ist.

Keine Ahnung, ob das der richtige Weg ist. :?:

Wir haben bei uns etwa 6 Kilometer entfernt einen grossen Speichersee der riesigen Vogelschwärmen als Zwischenstation auf ihrer Reise dient. Na ja, und 6 Kilometer ist halt gar nichts. Von daher gehe ich davon aus, dass die ersten Fälle von Vogelgrippe bei uns nicht lange auf sich warten lassen.... :(

Ich weiss bloss nicht was ich mit der Scheunenkatze machen soll. Auf jeden Fall "stopfe" ich sie mit reichlich gutem Futter voll, damit sie nicht auf Vögel als Nahrung angewiesen ist.

cynthi
02.03.2006, 09:16
Also ich w&#252;&#223;te schon, was du mit der Scheunenkatze machen k&#246;nntest, Svenja :-)))

Svenni
02.03.2006, 09:25
Also ich wüßte schon, was du mit der Scheunenkatze machen könntest, Svenja :-)))

Nee, Cynthia, in dem Fall geht das echt nicht. Die Katze ist zwar so sehr lieb, aber einsperren ist nicht. :sn:

Kathimausel
02.03.2006, 09:33
Hallo ihr Lieben :cu:,

ich lass mich auch nicht verrück machen, wegen der Vogelgrippe, in der Bild stand ja das der Virus über 100 Jahre hier weiter existieren kann, d. h. das unsere Hühner wahrscheinlich nicht mehr raus dürfen, so ein Quatsch. :b

Was mich aber an meisten wütend macht, ist das die Jäger Katzen ohne Halsbänder abschießen dürfen, super, wer garantiert, dass die wirklich nur auf die Katzen ohne Halsbänder schießen, ich meine unter den gibt es so viele verbitterte Katzenfeinde, die wahrscheinlich auch auf Katzen mit Halsband schießen, so ein Halsband ist schnell beseitigt. :( :mad:

Und dann das Problem mit den Tierheimen, wie man z. B. bei Hautieranzeiger oder in anderen Zeitungen sehen kann, werden viele Hauskatzen/Rassekatzen auf einmal abgeben, auf einmal haben alle Dosies ne Allergie, komisch, komisch. :?:

Lieben Gruß
Katharina

cynthi
02.03.2006, 09:38
Bei uns hat sich der Tierpark schon &#246;ffentlich beklagt, dass Leute ihre Haush&#252;hner &#252;bern Zaun werfen !!!!!

Ich find das ohne Worte !!!!

cynthi
02.03.2006, 09:40
Es m&#252;sste ein Gesetz geben, wo die Abgabe ins Tierheim Geld kostet - aber dann gibts bestimmt sehr viele Tiere,die so ausgesetzt werden ... Alles Mist -Vogelgrippenh&#252;hnermist !!!

Kathimausel
02.03.2006, 10:33
@ Cynthi Ich find das auch zum Kotzen, du hast recht sowas müsste hier eingeführt werden. Wir haben auch Hühner, aber gleich Schlachten oder abgeben tun wir sie nicht. :-)

Hab letzens ne Reportage gesehen, da haben die gebracht wie manche Leute jetzt schweine Geld machen mit der Vogelgrippe. :eek:
Die verkaufen da Notfallsets (Schutzanzug, Atmenmaske und Tamiflu etc.), Gasmasken und angebliche elektr. Vogelscheuchen, die Vögle mit Hilfe von Greifvögel stimmen fernhalten sollen, haha, komischer Weise wars den Stadttauben egal, die haben trotzdem ihre Körner weitergepickt. Bei Ebay gibts ne Menge solchen Mist zu kaufen. :man:

Lieben Gruß

Svenni
02.03.2006, 11:00
Vorhin im Radio habe ich gehört, dass in den Münchener Tierheimen schon sehr viele Katzen abgegeben wurden, weil die Besitzer Angst haben sich bei Ihren Tigern mit der Vogelgrippe anzustecken. :man:

Das ist einfach nur traurig.

Diese Leute sollten mal die B...-Zeitung aus der Hand legen und sich über diese Krankheit in seriösen Quellen informieren. :mad:

cynthi
02.03.2006, 11:10
Irre nur noch Irre unterwegs ...

Jack&Flöckchen
02.03.2006, 11:25
Also gerade habe ich erfahren, dass unser Tierheim jetzt voll ist die k&#246;nnen jetzt eigentlich keine mehr aufnehmen..... die Leiterin hat gesagt dass ein Mann 7 Katzen gebracht hat gleich nach dem das im TV kam und nur gemeint hat es geht ja um sein leben.....

Kathimausel
02.03.2006, 11:48
Oh nein, was sind das nur für Leute, die sich von den Medien verrückt machen lassen...:man: Man, es wurde bis jetzt eine Katze infiziert, d. h. doch noch lange nichts, das man seine Katzen soll schnell wie möglich los werden muss, zu malen, der Virus nur über Flüssigkeiten übertragen wird, da müsste man seine Katze die Zunge im Hals stecken um sich zu infizieren.


Lieben Gruß

Jack&Flöckchen
02.03.2006, 12:06
Ja aber es geht noch weiter..... der Mann ist der Chef einer Bekannten und nach dieser Meldung über die tote Katze hat er erst seine Katzen weg gebracht und dann seine Bettwäsche weggeschmissen und von einer Putzfirma sein Haus und die Firma desinfizieren lassen.

Meine Bekannte hat auch Katzen und die anderen Angestellten haben jetzt die Anweisung, ihr nicht mehr die Hand zugeben da sie ja den Vogelgrippevirus mitbringen könnte:eek:

Jetzt hat sie die Kündigung bekommen angeblich wegen Rationalisierung:mad:

spooksie
02.03.2006, 12:26
Jetzt hat sie die Kündigung bekommen angeblich wegen Rationalisierung:mad:

Sie klagt hoffentlich vor dem Arbeitsgerich.
Das ist ein klarer Fall von Mobbing.
Außerdem würde ich die geistige Gesundheit des Chefs in Frage stellen...

cynthi
02.03.2006, 12:26
das war doch jetzt wohl ein Scherz oder ? Na diese Bekannte geh&#246;rt verhauen und der Mann da auch noch dazu !!!

cynthi
02.03.2006, 12:27
sorry, hatte es falsch gelesen, dachte die Bekannte wollte nicht, dass man sie gr&#252;&#223;t -okay dann nur den Chef hauen

&#252;brigens ADMINS wenn ihr schon hier seid, dann schaut euch mal die Beschwerde-fReds an und schleppt mal hier eure TA's hin !!!

cynthi
02.03.2006, 12:28
sorry, hatte es falsch gelesen, dachte die Bekannte wollte nicht, dass man sie grüßt -okay dann nur den Chef hauen

übrigens ADMINS wenn ihr schon hier seid, dann schaut euch mal die Beschwerde-fReds an und schleppt mal hier eure TA's hin !!!

Jack&Flöckchen
02.03.2006, 12:48
Keine Ahnung ob sie das macht, ich hab es auch zu ihr gesagt aber eigentlich bringt ihr das ja auch nicht viel weil wenn man dich vom Chef aus schon so meidet dann w&#252;rde ich da auch nicht mehr arbeiten wollen.

Aber ich finde es unglaublich das ein erwachsener Mann, den ich eigentlich f&#252;r sehr gebildet eingestuft h&#228;tte so Panik macht.

spooksie
02.03.2006, 13:41
Sie sollte trotzdem klagen - schon wegen einer Abfindung.

Übrigens: hier http://webde.sprechstunde.wissen-gesundheit.de/content.asp?lid=1&sdid=0&did0=2022&wptid=1&wpid=6185&mgid=0&ptid=&pid=&sid=
gibts eine Broschüre zum Thema.

Ich hab sie...PN oder Mail an mich, wer Interesse hat.
Allerdings läuft mein I-Net-Zugang daheim nicht, ich muss dran arbeiten...kann also dauern.

spooksie
03.03.2006, 17:24
Hier ein Bericht zum Thema Vogelgrippe und Katzen im Spiegel Online: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,403928,00.html

Emma05
03.03.2006, 20:37
Hallo,

ich mache es genau wie Svenni.

habe in den letzten Tagen den Freigang reduziert. Immer ein bisschen weniger.
Ist bei dem Wetter nicht ganz so schwer.

Wenn ein Freilaufverbot kommt ist es vielleicht einfacher.:sporty:

Sollte so ein Verbot ausgesprochen werden, könnte ich mir vorstellen, dass auch alle Nachbarn sehr darauf achten.
Evt. sich um freilaufende Katzen selber "kümmern".:(

foisseur
04.03.2006, 11:27
Das ist ein Schreiben von unserem Tierschutzverein, bekam ich gestern.

Vogelgrippe

Sehr geehrter Herr Seehofer,
ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie sich dafür einsetzen könnten, dass die völlig überzogenen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Vogelgrippe gestoppt werden.
Nach allen verfügbaren Informationen besteht absolut kein Grund, einen "Hausarrest" für Katzen auszusprechen, bzw. sogar eine mögliche Abschusserlaubnis für freilaufende Hunde und Katzen zu diskutieren.

Insbesondere tragen die Äußerungen der verantwortlichen Politiker erheblich zur Verunsicherung der Bevölkerung bei. Aufgrund dessen ist meines Erachtens nicht auszuschließen, dass Hunde- und Katzenhalter von ängstlichen Mitbürgern - grundlos - unter Druck gesetzt werden, bzw. die Tiere durch vermeintliche "Selbstschutzmaßnahmen" gefährdet sind.
Bitte bedenken Sie auch, was auf dem Land zum Beispiel Katzen, die auf einem Bauernhof leben, für ein Schicksal droht! Nur wenige Landwirte werden ihre Katzen im Haus einsperren und versorgen. Ein erheblicher Teil wird meiner Überzeugung nach die Tiere einfach töten (und dies nicht unbedingt im Sinne des Tierschutzgesetzes). Ich finde es skandalös, wenn Politiker die bereits vorhandene Verunsicherung durch überzogene Maßnahmen und Äußerungen auch noch schüren. Die Auswirkungen, das Katzen verstärkt ausgesetzt werden, Menschen vor Tauben und Singvögel panische Angst bekommen, usw. sind bereits zu spüren.
Ich wäre Ihnen deshalb sehr verbunden, wenn Sie sich mit allen Kräften dafür einsetzen könnten, dass man „die Kirche beim Dorf lässt“ und wenn Sie vor allem dafür sorgen könnten, dass sachlich und ehrlich informiert wird.

Dazu ein paar mir bekannte Fakten:
Das H5N1-Virus grassiert seit 1997 auf der Welt, in dieser Zeit (9 Jahre!) sind weltweit etwa 200 Menschen daran erkrankt und weniger als 100 daran gestorben. Zum Vergleich: bei „normalen“ Grippewellen sterben alleine in Deutschland ca. 15.000 bis 20.000 Menschen pro Jahr!
Es sind bisher weltweit nur vereinzelte Katzen infiziert worden und kein einziger Hund!
Es ist weltweit kein einziger Fall bekannt, in dem ein Mensch von einem Säugetier mit dem Virus infiziert
wurde! Hauskatzen und Hunde kommen in der Regel nur mit Singvögeln in Kontakt. Von diesen geht nach allgemeinen Informationen keine Gefahr aus!
Ich hoffe sehr auf Ihre Unterstützung und verbleibe

foisseur
04.03.2006, 11:29
Das habe ich jetzt auch meiner ewig-seuchen-fürchtenden Nachbarin gegeben. Bangt schon von den Insekten aus Malediven.

nickel
04.03.2006, 12:41
Ja aber es geht noch weiter..... der Mann ist der Chef einer Bekannten und nach dieser Meldung über die tote Katze hat er erst seine Katzen weg gebracht und dann seine Bettwäsche weggeschmissen und von einer Putzfirma sein Haus und die Firma desinfizieren lassen.

Meine Bekannte hat auch Katzen und die anderen Angestellten haben jetzt die Anweisung, ihr nicht mehr die Hand zugeben da sie ja den Vogelgrippevirus mitbringen könnte:eek:

Jetzt hat sie die Kündigung bekommen angeblich wegen Rationalisierung:mad:

Hallo Mädels und Jungs,
sagt mal laufen hier nur noch bekloppte rum. So einen Menschen sollte man vor Gericht ziehen, Abfindung einkassieren, Chef und gefügige Mitarbeiter einweisen lassen. Hat der Chef sich denn auch komplett desinfiziert. Er könnte ja schon Grippeviren hinter den Ohren haben:) :) :D :D

Die leidtragenden sind immer die schwachen, in diesem Fall mal wieder die Tiere. Man sollte die Menschen die ihre Tiere schon mal proforma abgeben am besten auch einsperren, wer weis wo die noch zu fähig sind.

Aber die Medien haben jetzt ja ein neues Thema: Schweinepest in NRW, mal schaun wieviel Tiere jetzt noch dran glauben müssen.:0( :0( :0(

Und ich kann vielen nur Recht geben, an vielen Sachen (Krankheiten, Katasprophen...) ist der Mensch selbst schuld. Gehe mit dir und deiner Umwelt pfleglich um!!!! Damit sich noch viele Generationen auf unserer Erde wolfühlen können....

spooksie
05.03.2006, 10:47
Mahlzeit,

ich habe heute bei BILD.de folgendes gefunden:
POST VON WAGNER

Liebe Katzenfreunde,


jetzt ist das Todesvirus der Vögel in Eure Miau-Welt eingefallen. Der Tod der über Deutschland fliegenden Zugvögel ist beklagenswert, aber er ist ein fremder Tod. Eine Katze ist Wohnzimmer, eine Katze ist schnurrendes Familienmitglied. Ein Kätzchen zu kraulen ist wie die Liebe fangen.

Zugegeben, eine Katze bringt einem nicht die Liebe entgegen wie ein Hund, wahrscheinlich lieben wir deshalb die Katze so sehr. Sie darf in unser Bett, wenn sie will. Wir wissen nicht, wo sie vorher war. Die Wahrheit über Katzen können nur Mäuse erzählen, heißt es. Ich bin vernarrt in Katzen, weil sie so cool sind und geheimnisvoll.

Säugetier Mensch, Säugetier Katze, seit gestern schnurrt der Tod.

Herzlichst

Ihr F. J. Wagner

Jetzt können Sie Franz Josef Wagner auch eine E-mail schreiben: fjwagner@bild.de

*******************

ich glaube, der kriegt ne saubere Mail von mir.
In meiner Miau-Welt ist kein Platz für dumme Kolumnisten die ihren Schwachsinn an ein Millionen Publikum verbreiten.

spooksie
05.03.2006, 11:03
So, hier ist meine Mail

Sehr geehrter Herr Wagner,

ihre Post an die Katzenfreunde rätzte mich doch tatsächlich zu einem Statement. Ich finde es bewundernswert, mit welchem Selbstverständnis Sie wissen wollen, was in der Miau-Welt der Katzenfreunde, die die Grundschule bereits hinter sich haben, vorgeht.

In der Miau-Welt der Katzenbesitzer habe nicht nur ich weniger Angst vor dem Virus als vor dem, was dumme Menschen mit gefährichem Halbwissen, einer guten Portion Sensationsgier und der richtigen (falschen?) Plattform anrichten können. Die meisten Katzenbesitzer, die ich kenne, haben einen durchaus gesunden Intellekt und sind in der Lage über den Tellerrand ihrer Miau-Welt hinauszusehen.

Was war übrigens der Sinn Ihrer "Post"?
Ich fands einfach nur dümmlich.

Grüße aus einem Haushalt in dem Katzen schnurren - nicht der Tod.

Daniela Knaebel
Cleebronn

Und jetzt würde mich interessieren, woher ich die E-Mail-Addi von Herrn Seehofer bekomme...

spooksie
05.03.2006, 11:32
Ok, und hier mein Mail an Herrn Seehofer, ich habe das obere leicht abgewandelt.

Adresse: poststelle@bmelv.bund.de

Sehr geehrter Herr Seehofer,

offensichtlich überfordert das Aufkommen der Vogelgrippe, mit dem ja fest zu rechnen war, einige zentrale Stellen. Schnell werden daher Maßnahmen propagiert, die wenig durchdacht erscheinen: da ist, abgesehen von Massenkeulungen, die Rede von "Hausarrest" für Katzen, bzw. sogar eine mögliche Abschusserlaubnis für freilaufende Hunde und Katzen.

Insbesondere tragen die Äußerungen der verantwortlichen Politiker UND einiger Medien erheblich zur Verunsicherung der Bevölkerung bei. Aufgrund dessen ist meines Erachtens nicht auszuschließen, dass Hunde- und Katzenhalter von ängstlichen Mitbürgern - grundlos - unter Druck gesetzt werden, bzw. die Tiere durch vermeintliche "Selbstschutzmaßnahmen" gefährdet sind.

Die ersten Tiere wurden bereits ausgesetzt oder im Tierheim abgegeben. Dass die Tierheime auf eine Aufnahmeflut nicht vorbereitet sind können Sie sich vielleicht selbst vorstellen. Man kann darauf warten, dass die ersten Katzenbesitzer ihren Mietvertrag oder ihr Arbeitsverhältnis gekündigt bekommen.

Bitte bedenken Sie auch, was auf dem Land zum Beispiel Katzen, die auf einem Bauernhof leben, für ein Schicksal droht! Nur wenige Landwirte werden ihre Katzen im Haus einsperren und versorgen. Ein erheblicher Teil wird meiner Überzeugung nach die Tiere einfach töten (und dies nicht unbedingt im Sinne des Tierschutzgesetzes). Ich finde es skandalös, wenn Politiker die bereits vorhandene Verunsicherung durch überzogene Maßnahmen und Äußerungen auch noch schüren.

Die Massenmedien, insbesondere die leider vielbeachtete BILD, tut ihr Bestes, um die Panik weiter zu schüren. "Die Zeit" schrieb am 21.2.2006: "Nun titelt die Bild-Zeitung am Dienstag auf der Seite eins zum Thema: "Immer mehr tote Vögel. Viel zu wenig Tamiflu. 1. Isolierstation für Menschen". Wer bei solchen Worten keine Angst bekommt, hat gute Nerven." (der ganze Bericht steht auf http://www.zeit.de/online/2006/08/presseschau21

Ich wäre Ihnen deshalb sehr verbunden, wenn Sie sich mit allen Kräften dafür einsetzen könnten, dass man „die Kirche beim Dorf lässt“ und wenn Sie vor allem dafür sorgen könnten, dass sachlich und ehrlich informiert wird.
Die Tiere brauchen unseren Schutz!

Traurig genug, dass uns, der selbsternannten "Krone der Schöpfung" dazu nur Massenkeulungen einfallen, sobald es "nur" um Tierleben geht. Bei den Fernsehberichten wird mir schlecht, ehrlich.


Im Wahlkampf haben Sie Ihre Kompetenz erklärt. Ich warte auf den Beweis:

Ich fordere von unserer Regierung eine klare deeskalierende Stellungnahme, hartes Durchgreifen im Falle von "Selbstschutzmaßnahmen" zum Nachteil von gesunden Tieren (Hunde und Katzen) und das Freimachen von finanziellen Mitteln für die Tierheime. Da ich Sie und Ihresgleichen durch meine Steuern bezahle, also Ihre Arbeitgeberin bin, denke ich, das ist nicht zu viel verlangt.

Mit freundlichen Grüßen
Daniela Knaebel
73489 Cleebronn

michi2
05.03.2006, 14:03
@Spooksie:

Ich glaub, der Seehofer hat ne ganze Menge wie Deine Mail erhalten. Hab vorhin mal Nachrichten geschaut, soweit das bei dem Schneechaos hier bei uns möglich ist (meine Schüssel ist fast zu geschneit). Da sagte er in einem Interview, er konnte sich nicht durchringen, dass Katzen abgeschossen werden. Er hat es sich wohl doch zu Herzen genommen. Kein Abschußgebot. Hoffen wir nun, dass sich auch die Jäger ect. daran halten werden und nicht übertreiben.

Auf Rügen geben sie auch Entwarnung, die Sperrzone ist aufgehoben, die Wittower Fähre wieder auf.

LG Michi

ChristianeS
09.03.2006, 07:03
Bei uns hat es jetzt angefangen, Katzen werden vermehrt abgegeben und kaum mehr welche vermittelt.

Nachzulesen auch unter http://www.echo-online.de/suedhessen/template_detail.php3?id=358691

:( :( :(

Christiane mit Maya, Milena und Einstein

Marianne Zmija
09.03.2006, 07:13
echt schlimm:(
Arbeitest du im TH DA?

sunnysu
09.03.2006, 09:43
Hallo,
verfolge den Threat schon eine ganze Weile und wundere und ärgere mich immer mehr über Menschen, die sich so in Panik bringen lassen, daß sie ihre Tiere einfach abgeben oder aussetzen :eek:
Wie hartherzig muß man sein, um sowas zu tun ???? Habe den Bericht über das Tierheim gelesen und bin nahezu fassungslos, daß es so viele Menschen gibt, die sich ganz einfach von ihrem Tier trennen, nur aufgrund von dem Geschmiere in der Boulevardpresse :mad:

Niemals im Leben würde ich mich von meinen Süßen trennen, NIEEE, gottseidank betrifft es meine süßen auch nicht, sie sind reine Wohnungstiger, trotzdem, selbst wenn sie Freigänger wären würde ich sie niemals hergeben, niemals !

Die Mail an Herrn Seehofer finde ich super und wichtig und kann mich dem nur anschließen. Hoffentlich legt sich das mit der Panik bei den Leuten ... man kann sich doch gut informieren und man sollte meinen, daß erwachsene Menschen in der Lage sind, sich auf ihr eigenes Gefühl zu verlassen und nicht dem Geschreibsel eines Boulevardblattes vertrauen.

etanera
09.03.2006, 10:46
In der SZ stand vor wenigen Tagen ein Bericht mit der Überschrift "Entwarnung bei Singvögeln". Es wurde definitiv noch kein Singvogel mit Vogelgrippe gefunden!
Meine Katzen bringen öfter Vögel, aber immer selbst gefangen, und ausschließlich handelt es sich dabei um Singvögel.
Also, keine Hysterie aufkommen lassen. Und meine Meinung über Katzenbesitzer gibt, die "vorsorglich" ihre Leisetreter einschläfern lassen wollen, behalte ich lieber für mich. Genauso die über Zeitgenossen, die ihre Katzen nun ins Tierheim bringen. Was sind das nur für Menschen! Mit Liebe hat das nichts mehr zu tun, sondern nur mit Dummheit.
www.renateblaes.de

etanera
09.03.2006, 10:51
&#220;brigens: weltweit starben bisher 90 Menschen an der Vogelgrippe. WELTWEIT, wie gesagt!
In Deutschland sterben j&#228;hrlich 20.000 Menschen an der normalen Grippe. - Dar&#252;ber spricht niemand!!!!!!

Svenni
09.03.2006, 11:06
In Deutschland sterben jährlich 20.000 Menschen an der normalen Grippe. - Darüber spricht niemand!!!!!!

Und wenn ich an die Panik denke die damals ausbrach als BSE gross durch die Presse ging. :rolleyes: Heute interessiert sich kein Schwein mehr dafür, obwohl das Problem mit Sicherheit immer noch besteht.

etanera
09.03.2006, 11:21
Ja, ganz richtig Svenni, das BSE-Problem besteht nach wie vor. Aber man hat sich daran "gew&#246;hnt". Diese Vogelgrippe ist vor allem f&#252;r die Medien ein gefundenes Fressen - da kann man so sch&#246;n dr&#252;ber schreiben und Panik verbreiten. Die Journallje braucht halt immer sensationstr&#228;chtige Themen ...
Leider m&#252;ssen unsere Leisetreter darunter leiden.

Sweetie1008
09.03.2006, 11:51
Hi.

Ich bin ja insgesamt auch relativ ruhig,

aber es stimmt leider nicht das Hunde nicht infiziert sind.

Es sind sogar ueber 100 Hunde untersucht worden, allerdings hatten diese ANITKOERPER gegen die Vogelgrippe, dh alle Saeugetiere koennen sich anstecken, aber wie es auch Krankheiten fuer den Menschen gibt, die wir still durchmachen, gibt es das auch fuer Hunde etx.

Die Katzen die sich ansteckten waren alles wilde und es gibt auch Katzen die die Krankheit ueberwunden haben.

Die Vogelgrippe gibt es seid ueber 100 Jahren, seid 9 gibt es bekannte menschliche Faelle. In Asien sind in den letzten drei Jahren von je Land ca. 25 Kranken auch ueber 20 gestorben.

Die Vogelgrippe ansich ist schon "NUR" wie unsere Grippe, auch hier sind die Bakterininfektionen waehrend der Grippe das gefaehrliche.

Die Grippeimpfung schuetzt zwar nicht vor der Vogelgrippe, aber sie kann vor der MUTATION schuetzen, da man selber dann nicht Traeger der normalen Gripppe ist.

Man sollte nicht so eine Panik machen, das stimmt.
Aber es muss auch nicht sein, dass WENN eine Katze den Virus in sich traegt, der Mensch die Vogelgrippe bekommt, was auch schon nicht so nett ist, ABER womoeglich der Ort der Mutation ist, da er eventuell den normalen Grippevirus in sich traegt.

Vorsicht ist immer besser. Jeder von uns sollte bloss gesund vorsichtig sein und nicht zuviel einfach abtun!

Bei der normalen Grippe sterben im Jahr bis zu 10000 Menschen. Ja Alte und Kranke, aber die Vogelgrippe nimmt alle Altersstufen.

Die Pandemien 1918, 1956 und 1968 waren alle eine Mischung der Vogelgrippe mit den normalen Grippevirus.

Allerdings denke ich auch, dass vielleicht durch unsere Hygiene und Impfungen eine Pandemie kleiner ausfaellt?

Naja, abwarten...

Meine beiden duerfen auch noch raus, sie bewegen sich allerdings auch nie vom Grundstueck weg und viele Voegel gibts da auch nich.

LG Sweetie

sidhara
10.03.2006, 11:07
Guten Morgen,

meine drei Tiger, sind auch Freigänger, wir wohnen in Rheinland-Pfalz, bei Koblenz.
Bis dato ist hier ja noch kein Fall aufgetreten.
Aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mehr Angst davor habe, dass irgend ein selbsternannter "Nachbarschaftsjäger" meint, Katzen seien zum Abschuss freigegeben.
Allein in unserer Strasse gibt es an die 15 Katzen, hinzu kommen noch gut 10 Hunde und (dies ist das wirklich schlimme) ein absoluter Tierhasser.
Meine Minousch, wurde vor zwei Jahren vergiftet :mad:, dass Problem ist wenn man nichts nachweisen kann :s:.

Suse
28.03.2006, 17:50
Hallo Rebella,
ich habe nch für circa 4 Wochen Geflügel im Gefrierkasten - wenn das aufgebraucht ist, überlege ich mir, das Geflügel zu kochen. Meine Katzen mögen es genauso gern.
LG, ema

Hey Ema,
die 4 Wochen sind rum ;) sach doch mal was Du jetzt machst? Kochen oder weiterhin roh?
Mickey zwingt mich momentan zum barfen - andernfalls würde er sich bei diversen Nachbarn mit Brekkies oder Schlecker AS TroFu über Wasser halten :sn:
Als erstes habe ich in der KatzenBarfBar zugeschlagen (sensationelles Sortiment).
Aber was mache ich nun mit dem ganzen Geflügel? Alles kochen? Dann ist ja "fast nichts mehr drin" :(
Mickey frisst ja noch NaFu - aber es muss ordentlich mit rohem Fleisch gestreckt sein. Momentan ist Rinderherz DER Renner.
Aber er liebt z.B. auch rohe Putenkeule.

Liebe Grüsse nach B,
:cu: Suse

ema
29.03.2006, 14:49
Hey Ema,
die 4 Wochen sind rum ;) sach doch mal was Du jetzt machst? Kochen oder weiterhin roh?

Hallo Suse,
ich geb zu, ich koche das Geflügel jetzt... und mische es mti dem anderen Rohfleisch. Kommt ganz gut an (ist mal was anderes für die verwöhnten Bratzen)... Ich hab mir extra dafür ein kleines beschichtetes Pfännchen gekauft, wo ich die Miniportionen mit ein bißchen Wasser und einer Flocke Schweineschmalz schnell gare. Vielleicht bin ich überängstlich - aber ich fühl mich einfach wohler so.


Mickey zwingt mich momentan zum barfen - andernfalls würde er sich bei diversen Nachbarn mit Brekkies oder Schlecker AS TroFu über Wasser halten :sn:

Verstehe, das ist natürlich blöd!


Als erstes habe ich in der KatzenBarfBar zugeschlagen (sensationelles Sortiment).

Finde ich auch! :D


Aber was mache ich nun mit dem ganzen Geflügel? Alles kochen? Dann ist ja "fast nichts mehr drin" :(

Ich weiß nicht... bin selbst ratlos :confused:


Mickey frisst ja noch NaFu - aber es muss ordentlich mit rohem Fleisch gestreckt sein. Momentan ist Rinderherz DER Renner.
Aber er liebt z.B. auch rohe Putenkeule.

Rinderherz ist bei uns auch sehr beliebt! Ich füttere sehr viel Rinderherz.

Liebe Grüße Dir und den Deinen,
ema

Suse
29.03.2006, 15:22
Du fütterst sehr viel Rinderherz? Klasse, dann ist das jetzt hiermit für mich die Absolution dies auch zu tun. :D
Egal unter was ich es mische, DAMIT frisst Mickey alles. Und ich finde, es ist ein sehr "angenehmes" fettarmes, blutreiches Muskelfleisch.
Heute habe ich einige Hühnerkarkassen, HüLeber und Hübrust abgekocht, püriert und eingefroren ....... neneneeeeee was für ne Äktschn, wenn man sonst alles einfach roh hinschmeisst. Bis alleine die karkassen abgepult waren :sn:
Mein heutiger Beschluss lautet: Darauf habe ich keinen Bock mehr. In Zukunft gibts Huhn als FeFu. Mickey liebt z.B. ALMO Huhn.

Das mit den 10% bis zum 31.03.06 hattest Du gelesen? Wegen Geburtstag und Kundentreue ;)

Liebe Grüsse an L+M,
;) :cu: Suse

ema
30.03.2006, 15:15
Heihoo Suse,

kann ich verstehen, da&#223; Dir das zuviel Arbeit macht! Ich h&#228;tte da auch keinen Bock drauf ;-) Ich f&#252;ttere ja nur H&#252;hnerschenkelfleisch, H&#252;hnerherz, Magen und Putenbrust, das ist das einzige vom Gefl&#252;gel, was ich f&#252;ttere. Das geht noch. Wird alles durch den Wolf gedreht und dann gare ich es abends beim Rausnehmen der Portion f&#252;r den n&#228;chsten Tag kurz durch und mische es mit rohem Fleisch von Rind und Lamm.

Fr&#252;her mochten meine Katzen Rinderherz &#252;berhaupt nicht, heute ist es sehr beliebt. Ich f&#252;ttere circa 50% Herz!! (Rind, Lamm, Huhn) Putenherz mag hier niemand und noch andere Sorten krieg ich nicht zu kaufen. Aber wenn ich jetzt eh kochen mu&#223;, werd ich vielleicht auch mal Schweineherz holen.
Wenn Du viel Herz und "Lightfutter" f&#252;tterst, solltest Du mal etwas Schweineschmalz zum Futter geben, damit die Katzen auch genug Fett bekommen. Ich halte Schweineschmalz f&#252;r eins der besten Fette f&#252;r Katzen, ich finde es geradezu "optimal" f&#252;r die Fett-Erg&#228;nzung des Katzenfutters.

Danke f&#252;r den Hinweis mit Zooplus - aber ich bestell da jetzt grade nicht, ich brauche nix von Zooplus. Die einzige Futtersorte, die ich von Zooplus gebrauchen kann, ist Grau... alles andere mu&#223; ich eh woanders bestellen und da bestell ich das Grau dann auch gleich mit in dem anderen Shop (der auch mit zoo... anf&#228;ngt) ;-)

Liebe Gr&#252;&#223;e Dir und den Deinen,
ema

Suse
30.03.2006, 16:40
Heihoo Suse,

kann ich verstehen, daß Dir das zuviel Arbeit macht! Ich hätte da auch keinen Bock drauf ;-) Ich füttere ja nur Hühnerschenkelfleisch, Hühnerherz, Magen und Putenbrust, das ist das einzige vom Geflügel, was ich füttere. Das geht noch. Wird alles durch den Wolf gedreht und dann gare ich es abends beim Rausnehmen der Portion für den nächsten Tag kurz durch und mische es mit rohem Fleisch von Rind und Lamm.

Früher mochten meine Katzen Rinderherz überhaupt nicht, heute ist es sehr beliebt. Ich füttere circa 50% Herz!! (Rind, Lamm, Huhn) Putenherz mag hier niemand und noch andere Sorten krieg ich nicht zu kaufen. Aber wenn ich jetzt eh kochen muß, werd ich vielleicht auch mal Schweineherz holen.
Wenn Du viel Herz und "Lightfutter" fütterst, solltest Du mal etwas Schweineschmalz zum Futter geben, damit die Katzen auch genug Fett bekommen. Ich halte Schweineschmalz für eins der besten Fette für Katzen, ich finde es geradezu "optimal" für die Fett-Ergänzung des Katzenfutters.

Danke für den Hinweis mit Zooplus - aber ich bestell da jetzt grade nicht, ich brauche nix von Zooplus. Die einzige Futtersorte, die ich von Zooplus gebrauchen kann, ist Grau... alles andere muß ich eh woanders bestellen und da bestell ich das Grau dann auch gleich mit in dem anderen Shop (der auch mit zoo... anfängt) ;-)

Liebe Grüße Dir und den Deinen,
ema

Emaaaaa ich meinte nicht Zooplus, sondern die KatzenBarfBar. Die Aktion läuft bis morgen - hoffentlich liest Du bis dahin hier nochmal. Die 10% werden automatisch sofort abgezogen.
Mickey hat sich heute morgen wie doof über mein gekochtes Huhn + rohes Rind hergemacht.
Somit werde ich also wohl doch 1x/Monat Huhn kochen. Allerdings werde ich auch auf Schenkel umschwenken. Dazu Putenbrust (macht Masse *g*) + entspechend mägen, Herzen, bissi Leber.
Was mich an der ganzen Vogelgrippe auch annervt ist, daß ich dadurch keine Knochen mehr füttern kann, keine Hühnerhälse etc :(
Also muss wieder mal mehr Supplementiert werden.
Die Idee mit dem Schweineschmalz ist gut.

:cu: Suse

ema
30.03.2006, 18:07
Hi Suse -
ich hab das vor 5 Minuten auch grad gemerkt *lach*
Leider brauch ich grad nix ;-(((( Wie bl&#246;d! w&#228;r echt praktisch mit dem Rabatt!
Das mit dem keine-H&#252;hnerh&#228;lste-F&#252;ttern-k&#246;nnen finde ich auch furchtbar, gerade die liebt Mimi so ;-(
LG ema