PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Notübersiedelung einer 11 jahre alten kranken Katze



Rubina
16.02.2006, 19:18
Hallo alle
ich bitte euch heute dringend um Rat.
Ich hab ja schon mal über Gatto geschrieben, die jetzt 11 jahre alt ist, und bei meinen Söhne wohnt. Ich wollte sie schon vor ein paar Monaten zu mir und meinen beiden Kätzinnen, 2 Jahre alt, übersiedeln. Weil meine Kinder ein wenig überfordert schienen, und Gatto nervöser und dünner geworden ist, seit dem ich ausgezogen war.

So jetzt kommts: Mein Sohn war am Montag bei der Tierärztin und die hatte ihr Blut abgenommen. Das Blut war ziemlich dick und Gatto bekam deswegen gleich zwei Infusionen. Das Blutbild ergab dann erhöhte Nierenwerte und Leberwerte, sowie erhöhte Leukozyten, was auf eine Allergie oder eine Verwurmung hinweist.
Die erhöhten Nierenwerte sind sicher deshalb weil sie kaum mehr was isst, geschweige denn trinkt. Ich bin jetzt zweimal in der woche bei meinen Kindern un beobachte Gatto und sie nimmt wirklich nichts zu sich. Gerade mal ein bisschen Futter (Feucht) aber vielleicht zwei Happen mehr nicht.
Das letzte Mal war sie auch am Montag auf dem KaKlo groß, und seitdem nicht mehr, heute ist Donnerstag. Die TA hat gesagt, wir müssen einmal im Monat jetzt Infusionen geben und entwurmen. Die letzte Entwurmung ist nicht eruriebar. ..

Da ich mehr Zeit und Konsequenz hab als meine Jungs will ich Gatto jetzt zu mir nehmen. Am Montag. Nach der Entwurmung. Meine Kinder meinen das ist noch zusätzlich Stress für Gatto und nicht gut sie zu übersiedeln. Ich meine aber doch, dass nach einer gewissen Eingewöhnungszeit es der Gatto bei mir besser geht, als den jungs.
Ich nehm mir dann auch mehr Zeit sie zum Essen zu bewegen, bzw. kauf auch das richtige Futter (es soll proteinarm sein) usw. usf.

Was sollte ich beim Übersiedeln beachten damit es Gatto so gut wie möglich geht, natürlich meinen anderen zwei auch, wie kann ich sie zum Fressen animieren???
Was kann ich ihr zusätzlich zum Spezialfutter geben, damit sie zunimmt (sie ist so dünn) aber nicht zuviel Protein zu sich nimmt???

Danke für jeden Tipp
Rubi

Mishale
16.02.2006, 20:09
Hallo Rubi!

Melde ich doch in der yahoo Gruppe Nierenkranke Katze an. Dort gibt es tolle Tipps...
Braucht Gatto denn schon Nierendiät (bzw. Nierenschonkost)? Ich würde dann das Kattovit empfehlen. Bei nur gering verschlechterten Nierenwerten könntest du eventuell auch Beaphar füttern. In der Gruppe findest du in den Dateien auch tolle Rezepte zum Selberkochen.

Liebe Grüße

Rubina
17.02.2006, 00:33
Hallo Mishale

die Nierenwerte sind erhöht, aber nicht im gefährlichen Bereich erhöht, sondern grenzwertig erhöht. Die TA sagte glaub ich bis 160 sollte der Nierenwert sein, und Gatto ist knapp an dem Wert. Die Leberwerte sind jedoch, aber auch nur gering, erhöht.

Jetzt hab ich ihr gerade vorhin versucht Katzenmilch zum Trinken zu geben, und nach langem Probieren und Abschlecken von meinem Finger hat sie dann doch ein wenig selber getrunken. :-* Aber sie muss, denk ich, wirklich dazu animiert werden und ihr das Essen und Trinken quasi nachgetragen werden.

Wie komm ich denn in die yahoo Gruppe Nierenkranke Katze???
Danke für den Tipp

Gute Nacht Rubi

sunnysu
17.02.2006, 08:44
Hallo Rubina,

du kannst dich in der Gruppe ganz einfach anmelden, bekommst dann nach Prüfung eine Freischaltung und kannst dann die Group nutzen.

Grundsätzlich ist es schon so, daß ältere Katzen nicht mehr so viel fressen, aber bei dir hört es sich so an, als würde sie kaum mehr was futtern. Was fütterst du denn an Nassfutter ? Gut verdaulich und verträglich für Nierenkranke katzen wären Animonda Milde Malzeit oder Miamor Feine Filets. Sie sollte in erster Linie Nassfutter fressen, da Trockenfutter dem Körper noch mehr Feuchtigkeit entzieht und sie ja eh kaum was trinkt. Hast du mal probiert, in das trinkwasser ein bißchen Kondensmilch zu geben ? Wenn sie Milch mag, wird sie das evtl. auch trinken.
Mit den Leberwerten kenn ich mich nicht aus, aber auch da können dir die Leute von der Yahoo-Gruppe sicher helfen.
Außerdem hört es sich so an, als hätte sie eine Verstopfung, wenn sie schon seit Tagen nicht mehr groß gemacht hat, solltest du unbedingt noch zum TA gehen. Evtl. kannst du es mit Lactulose versuchen, gibt es in der Apotheke. Hol dir eine 5ml Spritze ohne Nadel dazu, zieh ca. 2 ml Lactulose auf und verdünne es etwas mit Wasser, dann gib es ihr ins Mäulchen. Bei meinem Kasi, der auch nierenkrank war, haben wir dadurch die Verstopfung in den Griff bekommen. Du kannst es auch mit Butter versuchen und ihr das geben, wenn das aber nicht hilft, solltest du so schnell wie möglich zum TA.

Mishale
17.02.2006, 09:56
Hallo Rubi!

Hier ist der Link zu der Gruppe: http://de.groups.yahoo.com/group/nierenkranke_Katze/

Ich habe eine nierenkranke Katze und eine gesunde Mieze. Es ist sehr schwierig zu füttern. Mittlerweile gebe ich in ein Schälchen Nierenschonkost (z.B. Kattovit) und in das andere Schälchen noprmales Futter, dass einen niedrigen Proteingehalt hat. Natürlich passe ich auch auf, wenn ich zu Hause bin, wer wovon frisst. Bloß bin ich ja nicht immer da... Beiden geht es jedoch sehr gut und ich denke ich habe einen guten Mittelweg gefunden.
Proteinarmes Futter ist z.B.:
Schmusy (in den Beuteln mit Soße) Es hat etwa 8.5 % Rohprotein und auch der Fleischanteil ist noch akzeptabel.
Yarrah (Schälchen auch mit Soße) hat 8% Rohprotein und einen guten Fleischanteil.

Probier mal ob Gatto das mag.
Ansonsten werden dir sicher die Spezialisten in der Yahoo Gruppe helfen können.
Falls du noch Fragen hast, frag einfach :D
Ach so, was mir noch einfällt: Hat die Mieze auch mit Übelkeit zu kämpfen???

Liebe Grüße :cu:

gabi_dudda
17.02.2006, 13:34
Hallo, wenn die Werte nur wenig erhöht waren, dann liegt das sicher auch daran, dass die Katze sehr ausgetrocknet war. Die Werte beziehen sich ja immer auf ein bestimmtes Blutvolumen und wenn im Blut das Wasser fehlt, ist eben alles Andere konzentrierter. Bevor du da irgendwelche Diätfutter verfütterst, würde ich erst nochmal Blut abnehmen lassen, sobald der Wasserhaushalt im Körper wieder stimmt. Bei einer von meinen Katzen hatte es sich mal bewährt, als sie aufgrund von Krankheit nicht fressen wollte, sie mit Eigelb aus der Spritze zu päppeln. Das Eigelb ist sehr nahrhaft und flüssig genug, um es in die Spritze zu bekommen (ohne Nadel natürlich). Das habe ich ins Mäulchen gespritzt und sie fand es richtig klasse und hat ordentlich mitgeschlabbert. Falls sie immer noch nicht genug trinkt, kannst du es auch mit Wasser verdünnen. Schöne Grüße und viel Erfolg
Gabi

Rubina
17.02.2006, 18:31
Hallo
danke an alle für die Tipps.
Also Gatto ist 11 Jahre alt, sie bekommt Whyskas senior und bis jetzt hatte sie auch Trockenfutter viel bekommen. Sensitiv stomach von Hills.
Das haben wir jetzt aber weg gestellt und geben nur mehr das Nassfutter.
Gestern hab ich ihr am Abend noch Faschiertes mit Ei und Quark gemacht, hat sie leider nicht angerührt.
Das mit dem Ei in der Spritze werde ich sicher probieren. Heute hatte sie Stuhl also ist das mit dem Abführmittel jetzt nicht mehr notwendig.
Hab mich schon in der yahoo Gruppe angemeldet, gar nicht so leicht, aber jetzt bin ich schon gespannt was die noch für Tipps auf Lager haben.
Am Montag kommt die Gatto ja zu mir, aber das WE schau ich nochmal rüber zu den Jungs, und werde Gatto wieder animieren was zu trinken!!!
Sie erbricht auch in regelmäßigen Abständen,d as tut sie schon lange.
Wir hatten an das normale Erbrechen von Haarballen gedacht, aber jetzt ist das wahrscheinlich ein weiteres SYmptom ihres Krankheitsbildes.
Die TA schlägt eine Infusionskur und eine Entwurmung vor. Als erstes.
Ich schau mal dass ich am Montag die Werte des BB von Gatto von ihr bekomme, denn die Yahoo Gruppe will dass ich ihnen das schicke.

Lg Rubi

gabi_dudda
17.02.2006, 21:02
Hallo Rubina,
die Gatto hatte auch Verstopfung? Dann kann das Erbrechen und die Appetitlosigkeit daher kommen. Ich drücke dir die Daumen, dass sie bald wieder auf dem Damm ist. Kennen sich die Katzen untereinander schon?
Schöne Grüße
Gabi