PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kratzbaum / Kastration



Suzanne
16.02.2006, 19:06
Hallo,

nachdem ich bisher nur Kater entmannen ließ, und gestern meine im Leben allererste Weibliche, habe ich eine Frage:

Nachdem ich Frieda gegen 18.00 h abholen durfte, war sie fast "richtig" wach. Taumelte fast gar nicht, aber man sah ihr an, daß sie alles andere als fit war. Schnurstracks nahm sie Kurs auf den Kratzbaum. Der hat einige Ebenen und ist knappe 2 m hoch. Ich habe ihn sicherheitshalber "umgelegt".

Nun ist sie heute zwar wieder fit, aber nach solch einer OP weiß ich nicht, wann sie springen darf. Wie habt ihr das gehandhabt? Soll ich ihn noch einige Tage liegenlassen?

Danke und Grüße Susanne

catweazlecat
16.02.2006, 19:43
Hallo Suzanne

keine Panik. Katzen wissen genau was sie sich zumuten können und was nicht. Wir haben noch nie einen Kratzbaum wegen einer OP abgebaut. Da hat man als Besitzer weit mehr Bedenken als nötig wären.

Stell den Baum ruhig wieder auf. Die Wunde ist gut vernäht, da passiert so schnell nichts.

Alles Gute für die Mieze

Suzanne
16.02.2006, 22:14
Dank Dir schön - Silke

Dann richte ich ihn mal wieder auf........ Ist auch wieder mehr Platz im Wozi - ich hab ihn ja umgelegt in seiner vollen Pracht - und mußt immer drüber steigen, um auf die Couch zu kommen.

LG Susanne:cu:

Suzanne
22.02.2006, 15:11
Hallo,

ich muß meinen Fred nochmal hochschubsen - leider habe ich noch eine Frage.

Frieda`s "Wunde" ist, was ich beurteilen kann, recht gut verheilt. Sie hat ihren Bauch immer in Ruhe gelassen *braves Mädchen"

Was ich jedoch seltsam finde ist, das wenn sie ausgestreckt auf der Seite liegt, ist eine kleine Delle zu sehen, wenn sie sich auf den Rücken rollt und ausstreckt, ist eine kleine Beule zu sehen.

Ich weiß, daß es virtuell nicht einfach zu beurteilen ist (ggfs. werde ich vorsichtshalber den TA aufsuche) aber vielleicht kann mir jemand sagen, wie eine "korrekte" Verheilung aussieht.

Spielen tut sie wie immer, also zeigt keine Verhaltensänderung, Fressen tut sie seit der Kastration immens viel. Hat ständig Hunger.

Danke und Grüße

Susanne

exelfan
22.02.2006, 15:22
Hallo, eventuell hat sich Wundwasser unter der Narbe gesammelt, das hatte die Kätzin meiner Freundin auch. Es wurde mit einer Nadel abgezogen und dann war es gut. Wenn Du es nicht behandeln würdest, weiß ich nicht, wie hoch das Infektionsrisiko ist (Falls es überhaupt das ist, was ich grad beschrieben habe). Möglicherweise würde die Flüssigkeit auch wieder resorbiert. Besser, Du lässt den TA nochmal draufschauen.
Alles Gute.

exelfan
22.02.2006, 15:33
Oh peinlich, das mit der Delle habe ich doch glatt überlesen, tut mir leid. Vielleicht ist die Bauchdeckenmuskulatur nicht in Ordnung. Ich würde mir jetzt auf jeden Fall den Rat des TA einholen, nicht, das es Einklemmungen geben kann.
Asche über mein Haupt wegen des "Nicht richtig lesen könnens". :bow:

Schugga
22.02.2006, 18:36
Ich denke, ein TA ist nicht sofort nötig!
Eine Delle im Schnitbereich ist völlig normal und verheilt mit der Zeit weg!
Julchen hatte auch eine ganz heftige Beule bei der Wunde!
Mach Dir keine Sorgen!

Suzanne
22.02.2006, 19:24
Ich denke, ein TA ist nicht sofort nötig!


zu spät - da war Frieda schon wieder da vom TA :)

Es ist tatsächlich alles okay. Es handelt sich um eine sog. Fettresorbation (hoffentlich hab ich das jetzt richtig geschrieben) und verschwindet von alleine in den nächsten max. 10 Tagen.Von Tier zu Tier sei das unterschiedlich und hängt auch davon ab, wieviel/wiewenig sich das Tier nach der OP bewegt.

Nun bin ich aber auch beruhigter.

Danke für Eure Antworten :)

LG Susanne