PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tierhalterhaftung



Beagletim
16.02.2006, 12:37
Das OLG Oldenburg hat am 4. Februar 2002 unter dem Az: 11 U 79/01 ein immer noch aktuelles Urteil gefällt. Die Leisätze hieraus sind folgende:

Wenn mehrere Hunde miteinander balgend in eine Personengruppe hineinlaufen und ein Mensch zu Fall kommt, verwirklicht sich die typische Tiergefahr, auch wenn der Sturz nur auf eine Ausweichbewegung des Geschädigten zurück zu führen sein sollte.

Im Zweifel haftet ein jeder Halter der beteiligten Hunde für die Schadensfolgen, ohne daß es entscheidend darauf ankäme, welcher Hund konkret den Sturz verursacht hat,indem er den Geschädigten anstießoder Anleß zu einer schadensstiftenden Ausweichbewegung gab.

Es empfiehlt sich also, da wo mit Passanten zu rechnen ist, seinen Hund gut unter Kontrolle zu haben.

Beagletim

leviathan17
20.07.2006, 11:52
Hallo,
ich bin im September letzten Jahres von einem Hund gebissen worden, als ich mit meinem unterwegs war. Und auf Grund der allg. Tiergefahr ist meine Schmerzensgeldforderung meines Anwaltes auch geringer ausgefallen als sie gefordert wurde. Tolle Gesetze!

Zorro
21.07.2006, 21:03
Hi, sei froh, dass Du überhaupt etwas bekommen hast.

Ich war unterwegs mit meinen beiden Hunden (einer davon hat eine Blutgerinnungsstörung -> ist Bluter) als ein anderer Hundehalter auf dem FAhrrad trotz meiner Bitte seinen Hund anzuleinen dies unterlies. Sein Hund stürzte sich auf meinen Bluter und verbiß sich im Hals. Ich mußte Ihn von meinem Hund losmachen und wurde dabei von dem anderen Hund gebissen. Daraufhin hat dieser seinen Hund gepackt, angeleint ist aufs Fahrrad gestiegen und ganz schnell davongefahren. Da ich damals noch kein Handy hatte, konnte ich leider die Polizei nicht einschalten, außerdem mußte ich mich um meinen Hund kümmern und dann ja noch um meine eigene Bißverletzung. Tja, da kann ich nur sagen Du hast wirklich Glück gehabt.

Nancy87
24.07.2006, 18:29
Bei uns gibt es auch eine Spezialistin die ganz genau weiß das ihr Hund sich nicht mit anderen verträgt und trotzdem ist dieser nie angeleint. Unser Hund wude schon mehrfach von ihm angefallen. Selbst die Polizei lacht nur darüber

Nancy87
24.07.2006, 18:31
steht oben

Hovi
05.08.2006, 10:26
Hallo Nancy,

das ist auch keine Sache für die Polizei, sondern fürs Ordnungsamt / Behörde.

LG
Claudia

Nancy87
05.08.2006, 15:27
wenn die sich mal in bewegung setzen würden. Doch leider meint unser Ordnungsamt dies nicht zu tun und es sei eine Sache der Polizei.
Gestern durften wir von unserem Balkon aus sehen wie dieser Hund ein Kind anfallen wollte und das ist nur mit seinen Eltern den Gehweg entlang. Was soll man bei diesem Hund noch machen? Wir sind nicht die einzigen Hundebesitzer die das Problem mit diesem Hund haben. Letzte Woche musste eine Hündin wegen dem Hund in die Tierklinik und es sieht noch immer nicht gut aus für die arme. Unser Dicker leidet sehr darunter den die besagte Hündin ist seine besste Freundin und Schwester. Was können wir den noch machen damit die Besitzer endlich kapieren das das so nicht weiter gehen kann???#
Hat einer von euch einen Tip für uns???

sarahflo
06.08.2006, 11:51
hi nancy,
ich find das ja soo crass. Löst echt aggressionen aus.
beim suchen im inet hab ich das gefunden:
http://www.abendblatt.de/daten/2005/04/26/426154.html
ist zwar nicht direkt eine klärung für dein problem, aber das Ordnungsamt ist definitiv zuständig!
wenn mit dem hundebesitzer nicht zu sprechen ist würde ICH ihn sofort anzeigen (anrufen und sich über einen beschweren reicht da nicht- dann tut auch keiner was).
bei uns gibts einen Hund der nach langen Problemen nur noch mit Maulkorb und Leine laufen darf. was für alle anderen eine soweit zufriedenstellende Lösung ist. Sowas in der Richtung ist bei euch sicher auch angebracht, vorallem wenn sich die aggresion des Hundes nicht nur gegenüber Hunden, sondern auch Passanten und vorallem Kindern richtet!!
lg sarah

Nancy87
06.08.2006, 13:00
Wir sind mit den Nerven am ende es wird von Tag zu Tag schlimmer. Aber danke für die Hilfe. Ich werde mit den anderen Hundehaltern reden. Das Ortnungsamt sagt wir brauchen mehr beweise gegen die Halter damit sie was machen können. Sollen wir den jetzt immer alle mit einer Kamera rausgehen????

Hovi
09.08.2006, 19:11
Hallo,

hier liegt KEINE polizeiliche Aufgabe vor, es sei denn, der Hund verletzt tatsächlich jemanden. Daß er so "aussieht", als wollte er gleich jemanden anfallen, reicht nicht.

Die Polizei braucht zum Tätigwerden entweder
a) eine Straftat, die es zu verfolgen gilt (liegt hier keine vor)
oder
b) eine KONKRETE Gefahr (abstrakte Gefahr genügt nicht!), die von dem Hund ausgeht. Also eine ganz konkrete Situation, in der der Hund mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit jemanden beißen wird. Hat dieser Hund schonmal einen Menschen gebissen?

Es ist tatsächlich Sache des Ordnungsamtes, und eine Kamera dabeizuhaben, wäre sicher nicht die schlechteste Idee.

Es genügt nicht, Recht zu haben, Du mußt es auch beweisen können.

LG
Claudia