PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zu verspielt zum Fressen?



socke1
24.09.2002, 12:13
Hallo,

mein jetzt fast 14 Wochen alter Welpe will nicht gescheit fressen. Er rennt zwar an seinen Napf und hat auch sichtlich Hunger nur nach ein paar Bröckchen ist ihm die "Napfsteherei" zu langweilig und er rennt schon wieder von dannen und schaut ob´s nicht irgendwo was besseres gibt (vielleicht liegt ja irgendwo ein Krümel vom Menschenessen rum) oder er sucht neue Abenteuer und will gleich wieder spielen. Sobald er aufhört stelle ich auch sofort den Napf weg und er bekommt ihn erst wieder zur nächsten Mahlzeit hingestellt. Aber obwohl er dann eigentlich doch Hunger hat fängt das Spiel wieder von vorne an.An manchen Tagen frißt er eigentlich ganz gut und er bleibt dann länger am Napf, aber ein Tag später gehts wieder von vorne los :mad:. Er bekommt Trockenfutter mit etwas Dosenfutter untergemischt.
Hat jemand ein ähnliches Problem gehabt und wie habt ihr´s gelöst. Bin für jede Idee dankbar.
LG Socke

Sandy
24.09.2002, 13:54
hallo, also so ein Problem hat ich noch nie!

Deshalb müsstest du mir erst mal noch ein paar Fragen beantworten:
1. Fütterst du das gleiche Futter wie der Züchter/Vorbesitzer etc.?
2. Wie viele Mahlzeiten am Tag bekommt denn dein Hund?
3. Und welches Futter (marke) verfütterst du denn?

Freu mich auf deine Antworten,
und erklär dir dann was du ändern müsstest.

Bye,
Sandy & Aramis

socke1
24.09.2002, 15:47
Hallo Sandy,
vielen Dank für Deine Antwort.
Zu Deinen Fragen:
1. Beim Züchter hat er Pedigree Pal Multi-Complete bekommen, auch mit anderen Sorten Trockenfutter und mit Flocken gemischt, sowie mal trocken und angefeuchtet. Dort haben die Welpen immer alles gefressen.
2. Ich füttere inzwischen 3x Tag morgens nach dem Gassigehen so um 6:30, mittags gegen 13:00 und abends gegen 19:30 Uhr.
3. Ich habe das Pedigree-Pal beibehalten und mische es mit Eukanuba Puppy & Junior, da ich wieder komplett auf Eukanuba umstellen möchte, da ich bisher gute Erfahrungen damit gemacht habe. Unter das Trockenfutter mische ich etwas Dose, da er dann doch ein wenig länger am Trockenfutter verweilt.
Ich hoffe diese Antworten helfen Dir bei einer weiteren Beantwortung weiter.
Vielen Dank
Socke

igelchen
24.09.2002, 16:17
Hallo Socke!

Gehst Du denn auf die Spielaufforderung Deines Kleinen ein, wenn er nicht fressen will? Was machst Du, wenn er sein Futter mal wieder stehen lässt? Wie lange ist er jetzt bei Dir?

Meine Labimix-Hündin ist mit mehreren Hunden (v.a. Welpen) im Haushalt aufgewachsen. Bei uns stand immer genügend TroFu zur Verfügung. Meine Hündin kam dann zwischen zwei tollen Spielen immer mal in die Küche geflitzt, hat ein paar Bröckchen gefressen und ist wieder weiter spielen gegangen. Erst mit einem halben Jahr hat sie mehrere "feste" Mahlzeiten zu sich genommen und danach - gezwungenermaßen - geruht, weil eben alle anderen Hunde auch ruhten und niemand mit ihr spielte...

Wer sagt eigetlich, dass Dein Hund sein Futter sein Futter aus dem Napf fressen MUSS? :p Meine Hündin bekommt meist nur 50-70% des Futters ausm Napf, der Rest dient als Leckerchen oder als Beute bei Suchspielen.

Liebe Grüße
Igelchen

Cockerfreundin
24.09.2002, 18:32
Hallo, Socke!

füttere Deinen Kleinen doch anfangs einfach aus der Hand. Das stärkt die Bindung zwischen Euch und Du hast nen Überblick, was er wann zu sich nimmt (nicht zuviel, sodass die Gefahr der Magendrehung minimiert wird, wenn er hinterher wieder spielt). du kannst es auch unterwegs und zu Übungszwecken mitnehmen (Leckerlis) wie Igelchen meinte.

wenn Du ihn dann noch ans Napf gewöhnen willst, kannst Du ihm ja -gesondert- 1 oder 2x am tag ne winzige Portion NaFu ins Napf tun.

Viel Erfolg wünschen

Annette + Basti :)

socke1
24.09.2002, 20:28
Vielen Dank für Eure Tipps.
Er ist jetzt seit 5 Wochen bei uns.
Aus der Hand frißt er schon ganz gerne und unterwegs oder wenn wir zu Hause etwas üben bekommt er auch immer einige Belohnungshäppchen, die er mit Begeisterung nimmt. Aber es ist schwierig die komplette Tagesration aus der Hand zu füttern, selbst da rennt er auch immer wieder zwischendurch weg. Auf die Spielaufforderungen von ihm gehe ich nicht ein und er rennt dann erstmal wie wild durch die Gegend. Ich versuche ihn dann wieder zum Napf zu locken und ihm das Futter wieder interessant zu machen. Dann kommt er auch gleich wieder nimmt wieder ein paar Häppchen und schwupps hüpft er wieder durch die Gegend oder schaut ob nicht irgendwo was auf dem Boden liegt was besser wäre, dann stelle ich den Napf weg und er bekommt ihn erst wieder zur nächsten Mahlzeit hingestellt. Vom Boden will ich ihn auf keinen Fall füttern, da ich ständig hinterher sein muß daß er nicht wieder irgendetwas zwischen seinen Zähnen hat was da nicht hingehört.
LG Socke

Sandy
25.09.2002, 14:36
Gut ok.

Also erstmal muss ich dir sagen dass du Pedigree wirklich schleunugst abbauen solltest, wie du ja auch schon vor hast.:p Gut.
Und dann, ja es ist wichtig einem jungen Hund anfangs immer kleine rationen mehrmals am tag zu verfüttern, mit der zeit kannst du dann immer die rationen steigern und kürzen.
Also zB. 2 monate=> 4 ratio. 4 mon. => 3 ratio. etc.
verstehst du was ich meine?

Ach und TroFu ist wirklich besser.
Eukanuba, Nutro o.ä. währe eine gute Wahl! ;)
Aber das mit dem NasFu untermischen kannst du lassen,
denn so ist es auch gesünder und sonst merkt der Hud was ihm besser schmeckt, bockt irgendwann und wartet auf das schmackhaftere Fresschen!:(

Deine Fresszeiten sind meiner meinung nach gut,
aber du musst wissen dass ein Welpe nicht so lang warten kann nach dem Fressen sein Geschäft zu erledigen!
Aber es ist auch klar dass ein Hundchen nach dem Essen
auch erst einmal einbißchen Ruhe braucht zum verdauen!

Noch Fragen?
Dann mald dich.

Ciao!
Sandy

socke1
25.09.2002, 15:02
Hallo sandy!
Vielen Dank für Deine Tips.

Das mit der Ruhe nach dem Fressen ist bei Welpen gar nicht so einfach*ggg*. Aber das haben wir schon so halbwegs im Griff. Auch die Geschäfte klappen schon soweit ganz gut. Heute hat er auch relativ manierlich gefuttert und ist nur noch zwei mal zwischendrin weggehüpft. Auch die erste Fressphase hat schon etwas länger angehalten. Hoffentlich behält er es so bei, bzw. baut die Zwischendrinrummrennerei mal ganz ab.
LG Socke

Kerstin Kobelt
26.09.2002, 12:18
Hallo Socke,

wir haben einen leonberger, der jetzt 18 wochen alt ist und seit ein paar tagen haben wir das gleiche prob... er hat zwar unger und schleicht in der küche oder um unseren tisch rum, aber sein futter mag er nicht so sehr, er schnäckt ziemlich rum, obwohl wir auf anraten der TA quark, joghurt and so on dazwischen mischen...
da er aber trotzdem prächtig gedeiht und ca. alle zwei tage seinen napf leer macht, sonst eben nur ein paar bisse nimmt, meint die TA das sei kein Prob... erst wenn er nicht mehr isst und auch nciht mehr "normal" ist, dass heisst schläfriger also sonst und generell appetitlos...

tut mir leid, dass ich dir nicht direkt helfen konnte, aber vielleicht beruhigt es dich ja, dass sich ander "kinder" ebenso benehmen...
Gruss Kerstin

socke1
26.09.2002, 12:39
Hallo Kerstin!
Ich danke Dir für Deine Antwort.
Ich mache mir auch hauptsächlich deswegen Gedanken, weil er in meinen Augen zu leicht ist und er auch recht dünn wirkt (die Rippen zeichnen sich ab, zwar nicht extrem, aber mir kommt er einfach zu mager vor). Diese Woche hat er wieder seine 2,5 Kg zugenommen, letzte Woche war es nur ein Kilo.
LG socke

Kerstin Kobelt
27.09.2002, 09:24
Hallo ihr zwei,

tja, ich glaub da würd ich mir auch sorgen machen...
mag er denn leckerli und co zwischedurch oder lehnt er futter generell ab?

Wir haben in der TA sprechstunde auch son nen hund getroffen, die TA hat geraten dass futter zu wechseln.. seit die kleine jetzt reis und so was in ihr futter bekommt geht es besser. die Ta wollte erst ausschliessen dass keine org. störungen oder wurmbefall o.ä. vorliegt...

konnte man aber hier alles ausschliessen... ich drück euch die daumen, dass es auch einfach nur "futtermüdigkeit" ist... melde dich bitte wie es ausgeht...

lg kerstin and so on

edda
27.09.2002, 10:14
Hallo,

als Tipp kann ich nur sagen: Ruhe bewahren.
Meiner hat auch so ein "Theater" gemacht, hat nicht gefressen und war viel zu dünn. Wir haben dann verschiedene Trockenfuttersorten probiert, denn das vom Züchter empfohlene Pedigree hat er überhaupt nicht mehr angerührt. Auch die ganzen Tipps wie Brühe unters Futter oder Joghurt,hatten nur den Erfolg, dass er das Schöne rausgeschleckt hat und übrig blieb das Futter.
Mittlerweile sind wir aber bei Bozita Trockenfutter angelangt und das ist das erste Futter bei dem er sich aufs Fressen freut. Er frist heute (9 Monate) immer noch nicht so wie es in den Lehrbüchern steht, aber er frißt.
Ich nehme ihm allerdings nicht sofort den Napf weg, wenn er den ersten Teil gefressen hat, weil er den Rest meistens kurze Zeit später frißt. Aber damit es nicht zu Missverständnissen kommt, Waro hat nicht den ganzen Tag Futter im Napf. Er wird jetzt morgens und abends gefüttert, aber wie gesagt, er frißt nie alles auf einmal.
Du siehst, so hart wie es für uns "Eltern" ist, aber da müssen wir mit viel Geduld und Ruhe durch.

Es grüßen Edda & der jetzt kräftige Waro

socke1
27.09.2002, 23:08
So ein M.... . Heute abend fing er an und hat tierisch böse gehustet und Fieber hat er auch bekommen :mad: . Morgen früh dann erst mal zum Tierarzt und Antibiotika abholen :mad:. Das hat mir gerade noch gefehlt, daß der Kleine schon so früh mit Antibiotika behandelt werden muß.
Drückt mal die Daumen, daß er sich schnell wieder auskuriert.

Lg Socke

Sandy
02.10.2002, 16:20
Was ist denn da passiert???

Mb, LG.

Ciao.
Sandy

Kerstin Kobelt
03.10.2002, 11:36
Hallo socke,

was ist denn los bei euch?

Leo hatte vor zwei wochen eine harnwegsentzündung, wir bekommen ihn nicht dazu, sich auf warme flecken zu legen, kaum legen wir irgendwo eine decke hin, legt er sich daneben auf den kalten boden.

TA sagt das wär normal bei so grossen hunden, weil er aber so viel pieselt, hat sie nen test gemacht, zucker gott sei dank nicht aber harnwegsinfekt... also leider auch antibiotika und zeitgleich ein geprelltes bein, weil er so arg wild ist.

aber jetzt ist wieder alles okay, wir hoffen dass das auch die nächste untersuchung so sieht

euch alles gute und meldet euch, wie es geht...

gruss kerstin @ all

socke1
03.10.2002, 13:36
Hallo Sandy und Kerstin,

mein Kleiner hat sich einen Zwingerhusten eingefangen *grr*. Trotz Antibiotika (oder gerade deshalb?) klappt das jetzt mit dem Fressen ganz gut. Morgens will er nicht soviel, aber mittags und abends frißt er ganz gut. 2x geht er noch vom Napf weg, kommt dann aber gleich wieder und futtert weiter. *freu*
Inzwischen hustet er auch nicht mehr, er hat nur noch ein wenig Nasenausfluß. Ist halt nur ärgerlich, daß er jetzt schon Antibiotika benötigt.

@ kerstin
wie hat sich die Harnwegsentzündung bemerkbar gemacht?
Ich wünsch Deinem Leo Gute Besserung auch daß seine Prellung schnell abheilt.
LG Socke

Kerstin Kobelt
03.10.2002, 22:37
Hallo socke,

leo muss ziemlich viel pippi machen und meine schwiegerma (hat nen labi von 12 jahren) meinte dass er zucker haben könnte, deshalb haben wir ihn testen lassen und da kam raus dass er ne masse an weissen blutkörperchen hat und der harn deutete auf die entzündung hin, schmerzen muss das beim hund wohl nicht verursachen, jeden falls war leo mops fidel...

die prellung ist schon wieder okay, nach knapp ner woche schmerzmittel läuft er wieder wie vorher, ist halt ein schwerer hund, da merkt man alles noch mehr... wächst ja auch unheimlich schnell hat schon fast 55 cm schultermass und das mit 4 monaten...

schön, dass es bei euch jetzt mit dem fressen klappt, antibiotika ist zwar nicht schön, aber eben nicht zu ändern, hauptsache es hilft...

viele grüsse aus dem odenwald von uns, die morgen leider nicht frei haben und deshalb jetzt ins bett müssen....

ciao bis bald