PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Basti + Benni



gilla
11.02.2006, 22:18
Hi,
im Mai 2005 bekam ich 2 süsse BKH-Kater im Alter von 12 Wochen.
Basti mußte ich am 15.11.05 und Benni am 15.01.06 einschläfern lassen. FIP!Zu der unbeschreiblichen Trauer kommt Wut auf alles und jeden, deshalb werde ich per Rechtsanwalt versuchen wenigstens meinen finanziellen Verlust auszugleichen um irgendwann vielleicht mit neuen Katzen wieder glücklich zu werden.
Gilla

Grizabella
12.02.2006, 00:32
Hallo, Gilla,

Ich nehme an, du hattest die beiden vom Züchter. Lässt er seine Tiere austesten und vergibt er sie in geimpftem Zustand? Es wäre nämlich fraglich, woher sich die beiden das geholt haben. Wenn sie Freigänger und ungeimpft sind, kommen sie auch rasch zu einer Infektion, die längst nicht bei allen Tieren ausbricht. Wurde FIP vor oder nach ihrem Tod festgestellt oder könnte es sich auch um eine andere "zehrende Krankheit" gehandelt haben? (Leukose z.B.). Wenn der Züchter wirklich alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen haben sollte, würde ich mit rechtlichen Schritten vorsichtig sein, ebenso, wenn dir bei Übernahme der beiden Kater bekannt war, dass sie ungeimpft waren.

Wenn die Todesursache wirklich FIP war, genügt eine "katzenfreie Zeit" von 6 - 8 Wochen und natürlich die übliche Reinigung der Liegeplätze bzw. deren Entsorgung, wenn eine ordentliche Reinigung nicht möglich sein sollte.

gilla
12.02.2006, 11:53
Hallo Grizabella,
meine beiden Kater waren bei der Übernahme 1x (verspätet) geimpft. Die 2. Impfung konnte von der Züchterin wegen einer Bindehautentzündung nicht vorgenommen werden. Die habe ich selbst vornehmen lassen. Die Racker waren keine Freigänger, sind also nach ihrem Einzug bei mir nie mit anderen Tieren in Kontakt gekommen. Ich habe wirklich sehr an meinen Tieren gehangen, aber es wird eine lange Zeit dauern, bis ich für neuen Zuwachs bereit bin. Im übrigen finde ich eine "katzenfreie Zeit" von 6-8 Wochen viel zu kurz. Von mehreren Tierärzten werden 3-6 MONATE empfohlen, was ich auch richtig finde. Niemand weiß wirklich etwas über diese schreckliche Krankheit, deshalb werde ich mit Sicherheit diese Zeit abwarten.

Grizabella
12.02.2006, 12:40
Dass deine beiden an der Infektion tatsächlich zugrundegegangen sind, und zwar so rasch und hintereinander, ist schon eine große Tragik. Meine Fipsi hat sich 1989 infiziert, wobei eine Katze (vier hatten wir damals) ziemlich bald an der Seuche gestorben ist. Die anderen verließen uns viel später und mit anderen Todesursachen. Fipsi wurde fast 19 Jahre alt und starb am 21. Jänner 2005 an diversen Alterleiden. Am 12. März zogen wieder zwei Katzen bei uns ein, was lt. Aussage der Kleintierabteilung der Wiener Uniklinik betreffend die Ansteckungsgefahr in Ordnung war, wobei wir viele Katzenutensilien überhaupt neu angeschafft haben.

Es ist natürlich individuell, wie lange ein trauernder Katzenbesitzer warten will, bis er wieder bereit ist für eine andere Katze.

VelvetKitty
12.02.2006, 13:05
Es ist unglaublich, dass du wirklich zwei Plüschis verloren hast. Ich würde -auch wenn es sich materialistisch anhört - doch noch auf einen Teil des Geldes nicht verzichten wollen, d. h. du musst es irgendwie zurückfordern. Eines Tages wirst du irgendwann deine Trauer verarbeitet haben und wirklich wieder stark genug sein, zwei Miezen aufzunehmen. Momentan wird es leider unmöglich sein, würde evtl. wirklich 3 Monate warten, auch wenn es hart klingt. Dann sind neue Frühjahrsbabies da... ;) und dann wirst du sicherlich zwei schöne Miezen wieder im Arm haben!

Kopf hoch! :hug:

astrid219
12.02.2006, 14:24
Schau mal einen Thread unter deinem.
Da geht es um das gleiche Thema.
Da findest du noch Infos zum Thema.

gilla
12.02.2006, 20:09
Bin froh, das ich auf dieser Seite gelandet bin, denn es ist noch sehr schwer über die tragischen Eregnisse zu sprechen. Schreiben ist da viel einfacher. Ich danke euch für eurer Anteilnahme. Hätte euch gern Bilder meiner beiden Racker gezeigt, komme leider mit der Technik nicht wirklich gut zurecht. Schade.

Steffi L.
27.02.2006, 16:53
Hallo Gilla,

ich möchte den Züchter nicht uneingeschränkt in Schutz nehmen und ich kann Deine Trauer und Wut sehr gut verstehen, aber es muss nicht unbedingt der Züchter Schuld sein. Diese heimtückische Krankheit ist sehr gemein und leider immer noch sehr wenig erforscht. Es kann gut sein, dass Deine zwei Jungs mit Coronaviren beim Züchter in Berührung gekommen sind, aber die meisten Katzen haben schon mal Kontakt mit diesen Viren gehabt. Leider kann dieser „harmlose“ Coronavirus mutieren und verursacht dann FIP. Es ist noch nicht geklärt warum er mutiert und wann, aber das ist das Problem. Ein paar Faktoren kennt man inzwischen, dass ist Stress und es gibt wohl auch eine genetische Affinität. Leider kann kein Züchter einem Käufer eine 100%ige Garantie geben, dass seine Kitten nie an dieser Krankheit erkranken. Und die Impfung ist auch sehr umstritten. Nur wenn der Züchter immer wieder Kitten verkauft, die bei den Käufern innerhalb kürzerer Zeit nach Abgabe an FIP erkranken, darüber informiert wird und nichts dagegen unternimmt, dem kann man einen Vorwurf machen.
Ich weiß nicht wie es in Deinem Fall ist. Ich hoffe Du kommst über den Schmerz hinweg und findest irgendwann noch mal das Vertrauen zu einem Züchter und findest dort Deine Traumkatzen.
Viele Grüsse, Steffi L.

Schmusekatze83
28.02.2006, 21:59
Hi Gilla,

das tut mir so leid für dich. Das Problem ist denke ich auch wirklich, dass diese Krankheit so heimtückisch ist. Aber darüber wollte ich eigentlich nicht reden, da habe ich leider nicht so die Ahnung von.

Allerdings wollte ich dir nur raten, falls du zum Anwalt gehst (oder warst du schon da) such dir einen Spezialisten. Nen Fachanwalt dafür gibts zwar nicht, aber vielleicht einen, der sich öfter mit Fällen von Tierschutz und Co. auseinandersetzt.

Ganz liebe Grüße und alles alles Gute für die nächsten Schmusetiger. Vielleicht war es auch einfach unglaubliches Pech wir ich glaube von Steffi schon gesagt.

Alles Gute nochmal

Susann mit Anhang