PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Es ist so schlimm...



Ophelia0111
07.02.2006, 14:36
Hallo Claudia und alle anderen aus dem Forum,

vorige Woche war ich noch guter Hoffnung und nun ist unser Liebling Astor nicht mehr da. Es ist unbegreiflich, die Wohnung ist leer, niemand wartet. Keiner sitzt abends bei uns, wir vermissen unseren Liebling so.

Gestern waren wir zum Kontrastmittel-Röntgen der Wirbelsäule - ein böser Befund. Astor hatte ein Melanom, dass schon einen Wirbel weggefressen hatte, deswegen ging es ihm vorige Woche so schlecht. Der TA in der Klinik riet uns, ihn von seinen Schmerzen zu befreien, sonst wäre die Wirbelsäule irgendwann gebrochen. Wir sind geschockt und es tut so weh. Am 5.4. wäre er 10 Jahre geworden. Er war immer so lebenslustig, wir hatten eine schöne Zeit und sind dankbar, dass wir ihn hatten. Um so schwerer ist das Ganze jetzt zu begreifen. Wir werden ihn nie vergessen, er war der beste Freund, den man sich vorstellen kann.
Aber im Moment weiß ich nicht, wie ich damit umgehen soll.

LG
Kerstin

Chipsy-Boy
07.02.2006, 14:44
Hallo Kerstin!

Das tut mir unheimlich leid für dich! Bin echt am mitheulen.:0(
Es ist schwierig, damit umzugehen.
Vielleicht hilft es dir, wenn du an die schönen Zeiten denkst, die ihr mit Astor hattet und ihm geht es jetzt gut. Nun hat er keine Schmerzen mehr.
Ich drück dich.:hug:
Rede mit jemanden, der dich versteht und zuhört, dass ist oft eine große Hilfe.

Er tut mir wirklich leid!!

deine mitfühlende Tanja:0(

Ophelia0111
07.02.2006, 17:14
Hallo Tanja,

danke - kann jedes liebe Wort brauchen. Man denkt auch an die schönen Zeiten, und da bin ich auch froh, dass er immer bei uns war, nie allein. Immer war er mit im Urlaub, sehr oft bei mir auf Arbeit oder er war zu Haus bei meinen Eltern, die mit hier wohnen. Er muss sich nicht mehr quälen, aber ich hätte es mir anders gewünscht. Nun kullern die Tränen ununterbrochen.

LG Kerstin

Snuggle
07.02.2006, 17:23
Hi Du!

Auch von mir eine ganz doll liebes Trost-Umarmung!

Ist irgenwie sehr schwer, in solch einer Situation die richtigen Worte zu finden!

Ich habe damals, als meine kleine Katze über die Regenbogenbrücke gehen mußte, von einer Bekannten ein wahnsinnig schönes Gedicht bekommen ... es hat mich zu Tränen gerührt und paßt bestimmt nicht nur für Katzen, sondern alle geliebten Tiere; ich möchte es auch Dir weiterschicken:

"Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament,
um ihr Heim und alles, was sie haben, denen zu hinterlassen, die sie lieben.

Ich würde auch solch´ ein Testament machen, wenn ich schreiben könnte.

Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Streuner würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen,
meinen Napf, mein kuscheliges Bett, mein weiches Kissen, mein Spielzeug
und den so geliebten Schoß, die sanft streichelnde Hand, die liebevolle Stimme, den Platz, den ich in jemandes Herzen hatte, die Liebe, die mir zu guter Letzt zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende geholfen hat,
gehalten im liebendem Arm.

Wenn ich nicht mehr da bin, dann sag' bitte nicht:
"Nie wieder werde ich ein Tier haben, der Verlust tut viel zu weh!"

Such Dir eine einsame, ungeliebte Katze aus und gib' ihr meinen Platz.
Das ist mein Erbe.

Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles, was ich geben kann."

Ich wünsche Dir ganz doll viel Kraft für die kommende Zeit und denk immer dran, dass er in Deinem Herzen nie sterben wird!!!

Ganz doll liebe mitfühlende Grüße,
Bia

Ophelia0111
07.02.2006, 19:34
Hallo Bia,

ein wirklich schönes Gedicht, obwohl mir gleich wieder die Tränen gekullert sind. Im Moment muss ich erstmal meine Trauer ausleben, alles rauslassen. Da tut es gut zu reden. Jeder versteht das leider nicht, aber wenn man so lange mit einem Tier zusammen gelebt hat, ist der Abschied sehr schwer. Es war unser erster Hund, und ich glaube, der erste Hund ist immer was ganz besonderes. Es weinen auch viele mit mir, die ihn lieb hatten.
Morgen suchen wir beim Kleintierbestatter eine Urne aus, seine Asche lassen wir dann nach Hause kommen. Dann ist er wieder bei uns, unser lieber Astor.

LG Kerstin

Ophelia0111
07.02.2006, 20:05
Unser lieber Astor...
sitzt abends nicht mehr bei uns, legt seine süße Schnauze nicht mehr auf unseren Schoß. Seit er bei uns war, hat er in seinem Körbchen neben meinem Bett geschlafen, geschnarcht hat er. Kein Atemzug ist mehr zu hören und morgens weckt uns nur der Wecker. Alles ist so leer. Ich weiß einfach nicht weiter im Moment. Die süße Schlabberschnautze fehlt auch deinem Herrchen ganz doll. Ich hab schon alle Fotos rausgesucht und mir wieder und wieder angeschaut. Hab ein Bild aufgestellt, damit Du immer bei uns bist.
Wenn ich an gestern denke, möchte ich schreien. Warum???

Wir vermissen Dich ganz doll, mein Liebling!!!

Hovi
07.02.2006, 21:19
Hallo Tanja,

ich kann gut nachvollziehen, was Du gerade durchmachst ...und ich wünschte, ich könnte Dir sagen: "Halte ein paar Wochen durch, danach wird es Dir besser gehn!". Dem ist aber nicht so. Der Schmerz vergeht nicht, über Jahre hinweg nicht.

Was manchmal hilft, sind kleine Gedichte, so wie dieses:

Ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen.
Ich bin ich, ihr seid ihr.
Das, was ich für dich war, bin ich immer noch.
Gib mir den Namen, den du mir immer gegeben hast.
Sprich mit mir, wie du es immer getan hast.
Gebrauche nicht eine andere Lebensweise.
Sei nicht feierlich oder traurig.
Lache weiterhin über das,
worüber wir gemeinsam gelacht haben.
Ich bin nicht weit weg,
ich bin nur auf der anderen Seite des Weges.


Liebe Grüße
Claudia

Räubertochter
07.02.2006, 23:12
Liebe Kerstin,
laß dich erstmal in den Arm nehmen:hug:

Ich weiß auch, was du gerade durchmachst, denn ich mußte vor 1 1/2 Jahren meinen Bogart (das schwarze Hundchen unten rechts) mit 15 Jahren in den Hundehimmel gehen lassen.

Er war ja schon betagt, doch ich habe immer gesagt, "Der wird mindestens dreißig" - das wünschen wir ja wohl alle, oder?
Dann kam der Abschied doch recht plötzlich, denn ihm ist an einem Sonntag Nachmittag beim Spazierengehen ein Tumor am After geplatzt, hat fürchterlich geblutet - wir zur Klinik, die diensthabende TÄin sagte, man müsse den Tumor ganz entfernen, empfahl gleichzeitig eine Kastration, damit sich der Tumor nicht neu bildet (die hätte mir in der Situation alles erzählen können, weiß bis heute nicht, ob eine kastration wirklich nötig gewesen wäre)
Ich willigte in eine OP ein. Mein Freund tobte am anderen Ende des Telefons und meinte, ob Bogey das verdient hätte, in seinem Alter noch. Ich machte mein Händy aus!
Machte mir jedoch meine Gedanken dazu und dachte an die Folgeschmerzen, die er haben würde. Die TÄin kam auch noch und sagte, dass sie beim Intubieren gesehen haben, dass sie auch noch 8 Zähne ziehen müßte.
Ich entschied mich schweren Herzens dazu, ihn zu erlösen.:0(
Bogey wurde nochmal, bereits narkotisiert zu mir gebracht, ich wollte ihn nicht gehen lassen, schließlich hatte ich ihn ja als Welpe aus dem Tierheim geholt und er gehörte doch zu meinem Leben.
Ich höre nur immer die bescheuerten Worte dieser TÄin, "Tja, sie müssen wissen, was sie machen SEKT ODER SELTERS?" - im nachhinein könnte ich ihr dafür noch eine Reinhauen. (Weigere mich auch jetzt noch zu dieser Ärztin zu gehen, da es ja eine Klinik ist, sind dort mehrere)

Bogey wurde erlöst und wir beerdigten ihn bei strömendem Regen bei meinem Bruder am Feldrand, wo ich ihn ganz oft besuche. Mein damals 11jähriger Sohn war in der folgenden Woche stundenlang in der Garage und hat ein Holzkreuz gemacht und Bogey´s Namen eingeschnitzt. Das Aufstellen des Kreuzes war fast noch schlimmer als die Beerdigung!:0(

Auf jeden Fall tut es immer noch weh, wenn ich an meinen Schwatten denke,
jedoch fiel alles leichter, weil da ja noch Paco war, somit änderte sich nicht wirklich was am Tagesablauf. Rausgehen - Füttern - Schmusen

Es erleichtert die Situation ungemein, wenn da noch ein Hund ist, der dich braucht. Nur das der auch super gelitten hat und wir uns noch einen zweiten Streuner dazu holten. (paßt zu Bia´s Gedicht)

Also wenn ihr nicht abgeneigt seid, einem neuen Hund, vieleicht sogar einem Hund den keiner haben will, ein Zuhause zu schenken, dann so schnell wie´s geht. Er wird euch ablenken und den Sonnenschein zurück ins Haus holen.

So, nachdem beim Schreiben fast meine Tastatur weggeschwommen ist:0(
wünsche ich dir alles Liebe:hug:
Simone

Ophelia0111
08.02.2006, 08:59
Liebe Claudia, liebe Simone,

es hilft schon ein wenig mit Euch zu reden, trotzdem bin ich noch wie betäubt und immer wieder fragt man sich warum. Bis zuletzt hatten wir Hoffnung ihn nach der OP der Halswirbelsäule wieder in unsere Arme schließen zu können und dann die traurige Gewissheit, so plötzlich, genau wie es bei Dir war, Simone. In 3 verschiedenen Kliniken sind wir gewesen, keiner konnte helfen, bzw. fand keiner die Ursache.

Heute morgen als ich aufgestanden bin, fehlte mir das Streicheln seines Köpfchens, das knuffige Grummeln beim Streicheln und dann sind da auch noch diese Schuldgefühle. Im Grunde weiß ich, dass es richtig war, ihn von seinen Schmerzen zu erlösen, aber die letzten Minuten waren der blanke Horror und daran muss ich immer denken, mir schnürt es regelrecht die Kehle zu. Ich fühl mich so leer und ausgelaugt. In solchen Momenten begrieft man nur zu gut, wie sinnlos alle materiellen Dinge sind. Aber so einen lieben Schatz gehen zu lassen, lässt ganz tiefe Wunden entstehen.

Danke für Eure liebe Umarmung und Euer Mitgefühl.
Ganz liebe Grüße
Kerstin

Chipsy-Boy
08.02.2006, 09:16
Hallo Kerstin!

Dein Astor liegt nun nicht mehr neben dir, begleitet dich nicht und du hast nicht die Möglichkeit ihn zu streicheln. Er hat einen leeren Platz bei dir hinterlassen. Aber den Platz in deinem Herzen wird er immer haben.

Ich bin jetzt wieder voll am mitheulen:0( , obwohl ich deinen Astor nicht persönlich kannte. Ich drück dich nochmal ganz doll und der beste Weg ist, immer darüber zu reden, auch wenn es viele Menschen nicht verstehen.

Räubertochter
08.02.2006, 09:52
Kerstin,
kann dir wirklich nur empfehlen euch ganz schnell nach einem neuen Hund umzusehen, der wird euren Astor nicht ersetzen, hilft aber ungemein, den Verlust zu bewältigen und lenkt euch ab. Wartet nicht zu lange.
Ein neuer Vierbeiner wird euch gut tun. Und nach kurzer Zeit könnt ihr euch ein Leben ohne den "Neuen" nicht mehr vorstellen. Ganz bestimmt!!!

Liebe Grüße
Simone:hug:

Snuggle
08.02.2006, 13:06
Oh man, das alles zu lesen ohne Tränen in den Augen ist wohl ein Unding! Jeder von uns kann das alles nachempfinden und bei allen von uns sind diese Wunden wohl auch nie geheilt ...!

Auch ICH mit meinen 33 Jahren bastelte letzten Dez. ein Kreuz ... ich nahm mir eine Auszeit, die keiner verstehen konnte, verzog mich einfach für ein paar Tage und ließ all die Trauer aus mir raus ... das mußte so sein! Begraben konnte ich meinen Schatz nicht mal, da er, nachdem er überfahren wurde, spurlos verschwunden war und ist! Ich kann nur hoffen, dass es schnell ging, denn eine Nachbarin hatte ihn noch kurz auf der Strasse regungslos liegen sehen! Aber dieses 'Abschied nehmen', wenigstens auf diese Art, war mir sehr wichtig! Noch heute besuche ich Mogli dort, wo ich sein Kreuz aufgestellt habe und schicke ihm fast jeden Tag einen Kuss gen Himmel!!! Ich werde ihn nie vergessen!

In Gedanken schicke ich nun aber DIR ganz doll viel Kraft, damit Du diese schweren Stunden nicht ganz alleine durchstehen mußt!

Und ich weiß auch, dass eigentlich diese Ratschläge von wegen neuem Tier erst mal ganz an einem vorbeigehen ... - und eine gewisse Zeit zum Trauern braucht jeder!!! Die darfst Du Dir auch von keinem nehmen lassen!!! Denk immer dran, dass Astor Euch bestimmt nicht böse wäre - ganz im Gegenteil - wenn er einen gebührenden Nachfolger bekäme ... - und ich bin sicher, das kommt von ganz alleine, wenn auch Dein Herz sich wieder öffnen kann!

Und mach Dir um Gottes Willen keine Vorwürfe! Ich glaube nach all dem, was Du geschrieben hast, war diese Erlösung das allerbeste für ihn! Nicht der Tot ist das Schlimme, sondern das Sterben ...! Du hast das Beste für ihn getan ... - ganz bestimmt!

Ich umarme Dich,
Bia :hug:

Paula2002
08.02.2006, 15:20
Hallo Ophelia0111,

ich wünsch Dir auch mein herzlichstes Beileid.:hug: :hug:

Mir laufen immer noch die Kullertränen.

Ich kenne auch diese Gefühl. Das tut so doll weh, jemanden zu verlieren.
2002 verstab mein Pflegehund.:0( :0(

Ich würde Dir auch empfehlen, so schnell wie möglich ein neues Tier zu holen.
Nichts anderes kann da mehr helfen.

Jetzt noch eine dicke Umarmung von mir:hug:
und denk an die schönen Zeiten, die du mit Deinem Hund hattest.

Liebe Grüße
Paula2002

Suzanne
08.02.2006, 16:37
Liebe Kerstin,

auch ich schicke Dir liebe, virtuelle Grüße :hug: Ich weiß, wie unsagbar schlimm es ist, "diese" Entscheidung zu treffen und wie sehr es wehtut. Auch, wenn es Dich nicht trösten kann - wir sind es ihnen schuldig, jeden Schmerz und Pein von unseren geliebten Vierbeinern fernzuhalten. In einer aussichtslosen Situtation ersparen wir unseren Lieblingen jahrelange Qual und Siechtum.

Im April vergangenen Jahres fand ich am vormittag meinen Kater tot unter einem Baum. Er war fast 10 Jahre bei uns und ich hatte ihn in der Nacht noch mit meinem Hund zusammen gesucht. Im September dann fand sich auf eine merkwürdige Weise eine neue Miez bei uns ein. Fast 500 km von unserem Wohnort entfernt und nur 1 km davon entfernt, wo wir diesen Kater damals von dem Tierschutz übernahmen. Der Kater hat sie wohl uns in die Arme geschubst.

Ich bin sicher, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, wird Dein Astor dafür sorgen, daß der richtige Hund zur richtigen Zeit am richtigen Platz ist.

Alles Liebe für Dich und Deine Familie

Susanne

Ophelia0111
08.02.2006, 18:45
Hallo Ihr Lieben,

ich danke Euch allen für Euer Mitgefühl. Und es tut furchtbar gut, das alles zu lesen und wie Ihr damit umgegangen seid. Da weiß ich, dass ich nicht alleine bin, dass andere da sind zum reden, die mich drücken und trösten. Ich hoffe, mein Astor weiß und fühlt, dass ich ihn so lieb habe. Könnt ich ihn zurückholen, ich würde es tun ohne Zweifel. Ich hätte mir gewünscht, dass er immer bei uns bleibt.

Heute habe ich erfahren, dass in der Klinik noch ein Retriever eingeschläfert werden musste mit dem selben Befund wie Astor und im selben Alter. Die TÄ dieser Klinik war auch sehr traurig darüber und konnte es kaum fassen. Aber sie hat sich auch sehr um mich gekümmert, das tut gut.

Ich glaub, es ist egal, ob Hund, Katze, Vogel - es ist nicht anders, als wenn uns ein Mensch verlässt. Denn wir sind nicht nur für die Tiere da, die Tiere auch ganz doll für uns. Wenn es mir mal nicht gut ging, hat Astor das gleich bemerkt und mich getröstet. Ich liebe meinen Knuff ganz doll.

Und Euch bin ich dankbar für Eure Erfahrung und das Reden.

Viele liebe Grüße
Kerstin

Codileine
08.02.2006, 21:57
Hallo Kerstin, auch ich möchte Dich mal ganz doll drücken. Ich kenn das leider nur zu gut. Ich trauer auch noch um meinen Cookie wo ich immer behaupte die TA hat ihn einfach umgebracht. Und auch mein Dino fehlt mir immer noch so sehr, sie werden mir immer fehlen, obwohl ich 2 neue Hundis hab. Es ist schwer für mich damit klar zu kommen und zwar so schwer, daß mein Mann schon so richtig sauer ist mit mir, weil ich das alles nicht so auf die Reihe bekomme. Aber sie gehörten zu meiner Familie. Sicher wird der Schmerz nach der Zeit etwas weniger, aber er wird immer bleiben.
Ich bin von Euch gegangen, nur für einen Augenblick, und gar nicht weit. Wenn ihr dahin kommt wo ich bin, werdet ihr Euch fragen, warum ihr geweint habt.

Ophelia0111
09.02.2006, 08:29
Hallo Madeleine,

ich kann Dich verstehen. Männer sind da sowieso anders. Auch mein Mann - nicht, dass Astor ihm nicht fehlt, auch er hat geweint und denkt sehr an ihn. Aber er lässt das Ganze nicht so an sich heran kommen. Ich bin da wie Du, ich glaub, ich werd das ewig mit mir rumtragen, auch wenn ich nach all den Gesprächen nun auch über einen neuen Hund nachdenke, kann er Astor nicht ersetzen, und ich werd schlecht damit fertig. Reden hilft beim verarbeiten, aber fertig werden muss jeder selbst damit. Und glaub mir, ich verkrafte das genauso wenig wie Du. Deswegen bin ich froh, wieviele mich hier verstehen und mit mir weinen, obwohl sie Astor gar nicht kannten. Auch ich würde mit anderen weinen, das liegt wohl in unsrer Natur.
Ich weiß nicht wie oft am Tag ich mir Bilder von Astor anschaue, hab alle Fotos zusammengesucht, mach mir ein Album, hab ein Bild aufgestellt, damit er immer bei mir ist, ich kann nicht anders, er fehlt so sehr.

Ich drück Dich!
Liebe Grüße Kerstin

Codileine
09.02.2006, 09:27
hallo Kerstin kann ich Dir auch mal so eine mail schreiben? Würde mich freuen
meine ist madeleine.dober@gmx.net

coramadden
09.02.2006, 12:46
hallo kerstin,

auch von mir erst mal mein herzliches beileid und eine dicke umarmung :hug:

am 07.11.2005 haben wir unseren geliebten arko verloren :0(
ich weiß also wie du dich fühlst, auch mir kommen ständig die tränen...
mir hat es sehr geholfen im in seinem garten zu beerdigen und sein grab schön herzurichten.

ich kann den anderen nur beipflichten, holt euch schnell einen neuen freund ins haus! mir hilft cora ungemein, denn sie bringt mich immer wieder zum lachen, sie braucht aufmerkamkeit und liebe, diese gibt sie mir tausendfach zurück!

ohne sie wäre ich noch viel schlechter drauf.

ich wünsch euch alles liebe.

viele grüße anna

Ophelia0111
09.02.2006, 18:10
Hallo Anna,

danke für Deine Umarmung. Wir werden Astor nicht beerdigen, wir haben eine schöne Urne ausgesucht, darauf kommt noch eine liebe Gravur. Und dann suche ich einen schönen Platz, wo er immer bei uns ist, wie es bisher war.
Inzwischen haben wir auch übereinen neuen Hund nachgedacht, aber so richtig wissen wir noch nicht. Wenn ich an die letzten Stunden denke, es war so grausam. Schade, dass ein Tier nicht so lange lebt wie sein Mensch.

Astor lebt in unseren Herzen weiter, er hat dort einen Platz für ewig.

Liebe Grüße und *knuddel*
Kerstin

coramadden
09.02.2006, 18:19
hallo kerstin,

so eine urne hat auch was, falls cora irgendwann von uns geht dann mache ich das auch. arko ist ja bei meiner oma begraben.

denkt in ruhe nach, überstürzt nichts, aber ein neuer hund hilft wirklich!

*dickes_knuddel*
anna

Räubertochter
09.02.2006, 21:13
Hallo Kerstin,
meinst du nicht, du quälst dich selber damit, wenn du dir ständig Fotos von Astor ansiehst? Es ist doch noch alles so frisch.

Ich konnte mir längere Zeit keine Fotos von Bogey ansehen, habe es nicht verkraftet.

Aber ich habe von seinem Hundekissen die Haare abgemacht und sie in einem Briefumschlag mit Fester gesteckt. Ich weiß, eigentlich total bescheuert:man: , aber ich wollte irgendwas behalten.
Als wir ihn beerdigt habe, haben wir ihn in eine Kuscheldecke gewickelt und mein Freund hat, bevor er das Loch wieder mit Erde zugeschüttet hat, seine Lieblingsstrickjacke ausgezogen und reingeworfen.
Wenn ich jetzt daran zurück denke, kriege ich eine Gänsehaut.

Sechs Wochen später hat Bogey noch Gesellschaft bekommen. Unser süßes Zwergkaninchen "Charly" wurde vom TA beim Zähnekürzen umgebracht.
Mein Sohn Felix hat Charly in ein Handtuch gewickelt in einen Schuhkarton gelegt, und unter Tränen ganz viele Joghurtdrops und eine Trinkflasche (könnte ja sein, dass Charly Durst oder Hunger bekommt) dazugelegt.

Jetzt liegen beide zusammen und beide Namen stehen auf dem Holzkreuz.:0(

Wir denken immer an euch, Bogart und Charly :love:

Liebe Grüße
Simone

Ophelia0111
09.02.2006, 22:30
Hallo Anna und Simone,

das mit der Urne hat mir ein Bekannter vorgeschlagen, die hatten auch einen Golden Retriever, daher wußte ich, dass das möglich ist. Und ich habe Astor immer bei mir. Nicht jeder hat die Möglichkeit sein Tier auf seinem Grundstück zu begraben. Gut dass es da noch andere Möglichkeiten gibt.

Die Fotos anzuschauen macht mich nicht fertig, ganz im Gegenteil. Es hilft mir das Ganze zu verarbeiten. Ich klebe alle Fotos in ein Album und schreibe was dazu. Auch die Geschichte von der Regenbogenbrücke hat ihren Platz darin. Mein Mann und meine Kinder unterstützen das auch. Und wir sind froh, so viele Bilder zu haben. Aber das muss jeder selbst entscheiden, was er da tut. Ich kann auch verstehen, wenn Du Dir keine Bilder ansehen konntest, liebe Simone.

Ganz liebe Grüße Euch beiden
Kerstin

coramadden
09.02.2006, 23:37
nochmal hallo,

fotos sehe ich mir auch immer gerne an, leider habe ich viel zu wenige. meistens hab ich den dicken ja nur in den ferien gesehen und mein opi hatte es nicht so mit dem fotografieren.

deshalb mache ich auch ganz viele fotos von cora - in jeder lebenslage! einige halten mich schon für ein bißl gaga, weil ich egal was sie tut mit der kamera drauf halte.

zum glück habe ich vor arko`s tod noch einen kleinen videofilm gemacht, so hab ich auch noch bewegte bilder und sein bellen was mich immer erinnern wird.

ich wünsche euch viel kraft!

gute nacht.

lg anna

Räubertochter
09.02.2006, 23:55
deshalb mache ich auch ganz viele fotos von cora - in jeder lebenslage! einige halten mich schon für ein bißl gaga, weil ich egal was sie tut mit der kamera drauf halte.

Da geht´s dir ja wie mir, der letzte Film von Weihnachten hatte wohl mehr Hunde- als Menschenfotos. Paco als Elch, Ronja als Elch, schlafende Elche, sitzende Elche, Elche, die sich gegenseitig die Geweihe klauen, und so weiter...:D

Wenn ich mit Freunden Urlaubsfotos angucke mache ich mich wieder zum Gespött, weil mehr als die Hälfte Hundefotos sind, was gerade Nichthundebesitzer meistens kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen.

Liebe Grüße
Simone:cu:

coramadden
10.02.2006, 00:20
hallo simone,

dass kenne ich nur zu gut. hab letztens ner freundin (hab ich fast 6 monate nicht gesehen) fotos vom letzten jahr gezeigt, min. 3/4 davon waren von cora :D

:z: gute nacht

Räubertochter
10.02.2006, 09:06
Hallo Kerstin,
eine PN (persönliche Nachricht) konnte ich dir nicht schicken, weil du das in deinen Einstellungen nicht aktiviert hast.
Habe dir über ICQ eine Mail geschickt....

Liebe Grüße
Simone

Ophelia0111
10.02.2006, 12:41
Hallo Simone,

im ICQ ist nix angekommen, vielleicht habe ich da auch was nicht aktiviert. War da schon lange nicht drin. Aber ich habe jetzt PN aktiviert, vielleicht kannst Du ja nochmal schreiben.

Liebe Grüße
Kerstin

rhonda
11.02.2006, 14:04
hallo kerstin!!!
ich fühle mit dir!!!
ich weiss,was du nun durchmachst!!
schau mal auf: www.virtueller-friedhof.de
da kannst du deinen liebling ein grab einrichten,ihn besuchen ,wann du willst,und ihmauch jederzeit schreiben!
das hilft!
alles alles liebe

Ophelia0111
11.02.2006, 18:31
Hallo Rhonda,

danke für den Link, da schau ich gleich mal rein. Es ist wirklich schlimm, und ich muss immer an ihn denken. Hab alle Bilder ins Album geklebt, jetzt such ich noch schöne Texte. Und ich zünde abends eine Kerze an ganz allein für Astor.

Liebe Grüße
Kerstin

Räubertochter
15.02.2006, 00:44
Hallo Kerstin:cu:

Wie war denn euer erster Tag mit "Comeback Home"?

Jetzt hast du wahrscheinlich erstmal keine Zeit mehr für uns hier im Forum, mit deinem Hundebaby.

Berichte mal, wie es dem Schatzi geht und vor allem, wie es euch jetzt geht.

Ganz liebe Grüße
Simone:hug:

Ophelia0111
18.02.2006, 17:50
Hallo Ihr alle,
also, wir haben nun seit Dienstag abend einen Welpen namens "Comeback-Home" (wir rufen "Back") zu Hause. Ich konnt mich bis jetzt nicht melden, der hält uns in Schach. Ist ein Labrador und sehr aufgeweckt, hat mit meinem Mann Geburtstag. Ihr hattet recht, es hilft wieder einen Hund im Haus zu haben, allerdings aus dem Kopf geht Astor nicht. Er war halt fast 10 Jahre Kind, Freund, Seelentröster, Spielkamerad - eben ein richtiges Familienmitglied. Und diese 10 Jahre haben ihre Spuren hinterlassen. Ich sitze nach wie vor an meinen Alben, schreib Geschichten dazu. Auch meine Tochter hat alle Bilder rausgesucht. Und ich muss sagen zum Glück haben wir immer so viele Hundebilder gemacht, auch wenn man manchmal belächelt wird, aber jetzt brauch ich sie, schau sie mir sehr oft an. Und was mir vor allem hilft, das Reden mit Euch. Auch wenn ich in nächster Zeit etwas kürzer treten muss durch Back. Hinzu kommt, dass wir hier kein DSL kriegen und alles so langsam geht. Aber sowie ich kann, meld ich mich.

Liebe Grüße:hug:
Kerstin

Chipsy-Boy
19.02.2006, 15:05
Hallo Kerstin!

Dann mal Herzlichen Glückwünsch zu "Comeback home"! :wd: Es freut mich sehr für dich und deine Familie, dass ihr euch dazu entschlossen habt, einen neuen Freund aufzunehmen.
Und es ist auch gut, dass ihr dennoch an Astor denkt. "Back" soll ja Astor nicht ersetzen, sondern er soll euch in eurer Trauer helfen. Die Erinnerungen an Astor werden immer bleiben. :)

Ich wünsch euch mit eurem Kleinen ganz viel Spass und schöne Stunden!

:cu:

Ophelia0111
19.02.2006, 19:30
Hallo Ihr alle,

ich habe Astor gerade ein Grab eingerichtet auf virtueller-friedhof.de. Find ich eigentlich gut, dass es sowas gibt. Muss nun wieder zu "Back", der beansprucht doch ne Menge Zeit.

Liebe Grüße an alle:hug:
Kerstin

Räubertochter
19.02.2006, 20:38
Hallo Kerstin,

das ist wirklich eine schöne Idee mit dem virtuellen Friedhof.
Da hab´ich mir erst mal das Foto von deinem Astor angesehen.
Das war aber ein wunderschöner Goldie! :love:

Der hätte meiner Ronja auch gefallen.

Du hast geschrieben, dass Back garkein Goldie ist, sondern ein Labbi, eine gelber oder andersfarbig?

Bin schon ganz gespannt auf die ersten Fotos.

Dir und deiner Familie viel Spass mit euerm Baby

Liebe Grüße
Simone:cu:

Ophelia0111
20.02.2006, 13:39
Hallo Simone,

ich war grad auf dem virtuellen Friedhof meinen Astor besuchen. Ja, er war wirklich ein hübscher und so viele hatten ihn lieb, nicht nur zu Hause, auch in der Firma. Er fehlt uns so. Und könnte er Back sehen, bestimmt würde er sich freuen. "Back" ist ein Labbi, ein gelber, etwas dunkler als Astor und ein ganz anderer Charakter. Werd versuchen heut die Bilder runterzuladen, mal sehen, ob ich es schaffe, wenn Back mal schläft.

Liebe Knuddelgrüße:hug:
Kerstin

Ophelia0111
22.02.2006, 13:27
Hallo Ihr Lieben,

heute ist Astors Urne gekommen. Ich hab tüchtig gezittert und geweint, mir war klar, dass es nochmal schlimm wird. Jetzt bin ich wieder sehr aufgewült. Ich hoffe, Back lenkt mich ein wenig ab. Die Urne ist sehr schön mit Gravur und hat einen würdigen Platz bekommen.

Knuddelgrüße an alle:hug:
Kerstin

Räubertochter
22.02.2006, 13:44
Och Kerstin,
das kann ich mir vorstellen, dass dich das wieder aufwühlt.
Drück dich feste:hug:

Back hilft dir darüber hinweg.

Liebe Grüße:bl:
Simone

Ophelia0111
22.02.2006, 17:36
Hallo Simone,

das kann ich heut brauchen, lieben Dank und :hug: zurück.

Lieb Grüßle
Kerstin

Biene13
22.02.2006, 17:53
Liebe Kerstin
laß Dich auch von mir umarmen und ich möchte Dich auch ein wenig trösten.
Es ist schön, daß Ihr Euch wieder einen neuen Freund ins Haus geholt habt. Mein Sohn ist noch nicht so weit, es wird noch ein wenig Zeit brauchen.

Aber alles braucht seine Zeit auch die Trauer.

LG Heidi

Ophelia0111
23.02.2006, 15:35
Hallo Heidi,

ja es wird noch viel Zeit vergehen, und die werden wir auch brauchen, um zu trauern. Wir haben uns jetzt zwar Back ins Haus geholt, aber Astor kann ich nie vergessen. Back hilft nur dabei, das Ganze zu verarbeiten. Man hat vor allem wieder eine Beschäftigung. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Auf jeden Fall müssen wir die Gefühle zulassen und weinen und traurig sein, sonst stehen wir irgendwann vor einem Berg, den wir nicht bewältigen können. Und ich schreibe alles auf, wie wir Astor kennengelernt haben, wie er war, was wir erlebt haben, was wir gerne noch mit ihm gemacht hätten - eben alles. Das ist dann auch eine schöne Erinnerung.

*alleliebdrück*:hug:
Kerstin

Cavalierchen
01.03.2006, 23:15
Ich frage mich,
wann ist dieser Schmerz besiegt,
der so schwer in meinem Herzen liegt.
Wann werde ich das je begreifen,
und nicht mehr hilflos ins Leere greifen.
Ich würde Meilen gehen,
um Dich noch einmal zu sehn.

Das Schicksal des Lebens wurde vom obersten Richter gefällt,
und er hat Dich zu seinem Engel gewählt.
Der Himmel schrie nach Dir
und nahm Dich weg von mir.

So viele Tränen auch gerannt,
Dein Bild ist für immer in mein Herz gebrannt.

Räubertochter
01.03.2006, 23:48
Cavalierchen,

das ist aber ein schönes Gedicht.:)

Und das beste ist, dass im Hundehimmel alle wieder jung und fit wie ein Turnschuh über Wiesen flitzen.

Simone

Würde aber alles darum geben,
wenn ich noch einmal meinen Bogart mit in den Wald nehmen könnte,
ihn seine geliebten Bäume beschnuppern lassen könnte,
er sein Ziehkind Paco begrüßen dürfte,
er "Ronja" sehen könnte, er wäre bestimmt hingerissen von unserem Hundemädchen,
ihn noch einmal beim Schlafen beobachten könnte,
ihn noch einmal wohlig schnarchen hören
und ein letztes Mal sein seidiges Fell streicheln dürfen.:0(

Ich vermisse Dich, Bogey:love:
Dein Frauchen

Ophelia0111
02.03.2006, 21:25
Hallo Cavallierchen und Simone,

stimmt, ist ein sehr schönes Gedicht, mir kommen immer die Tränen, wenn ich sowas lese. Die letzten zwei Tage waren wieder ganz schön schwer, obwohl Back da ist. Es ist schwer zu akzeptieren, ich mach mir doch immer noch so meine Gedanken. Könnt ich doch meinen Astor zurückholen, wie sehr würde er sich über Back freuen.

Liebe Grüße an alle
Kerstin



Mein Astorjunge, ich hoffe, Dir geht es gut!
Ich umarme Dich:love:

hajo1973
22.03.2006, 13:18
Liebe Kerstin,
auch ich kenne deine Gefühle genau, denn auch ich habe das alles mitgemacht. Es ist schön, wenn man in dieser Zeit einen lieben Partner hat, der in dieser schweren Zeit Trost spenden kann. Auch meine Freunde waren für mich eine grosse Hilfe.

LG Hajo

mellemo
24.03.2006, 11:17
Hallo an Alle !
leider mußten wir am 09.02. unseren Dobermann Spike einschläfern lassen.
Spike war 11 Jahre alt und litt bereits seit 2 Jahren an Herzproblemen - und
jetzt ging es dann so wahnsinnig schnell ....
Er hat eine Woche vorher angefangen zu husten, der Tierarzt sagte uns
das sich Wasser in der Lunge und im Magen gebildet hat Wir haben dann
versucht mit verschiedenen Mitteln unseren Schatz zu entwässern - es ging
Ihm auch wieder richtig gut leider nicht lange der Husten war nach nur 3 Tagen noch schlimmer wieder da ! Er wollte nicht mehr fressen, der ganze Körper war schon so kalt.... wir sind dann zum Tierarzt und ich hatte immer noch die Hoffnung das wir etwas dagegen tun könnten ...
Unsere Tierärztin hat dann nochmla Ultraschall gemacht der ganze Magen war
voller Wasser
Sie sagte nur; wenn es mein Hund wäre dann warten wir nicht länger - er wird Euch sonst ersticken .. Ich konnte so schnell gar nicht denken mein Freund hat dann eingewilligt - wir haben dort gewartet bis er nicht mehr geatmet hat ..... mein Gott wie schlimm
Jetzt nach 6 Wochen weine ich noch immer regelmäßig - er fehlt so !
ich kann es mir auch einfach nicht verzeihen - habe ein schlechtes Gewissen !!! hinzu kommt noch das ich im 9 Monat schwanger bin und mir dadurch bedingt noch mehr Vorwürfe mache ( nach dem Motto Leben geht - neues Leben kommt) Mensch es ist so schwer - er fehlt mir so !
Wir haben Ihn verbrennen lassen (Tierkrematiorium Rosengarten)
Lieben Gruß

Ophelia0111
24.03.2006, 20:19
Hallo Mellemo,

ich weiß, wie das ist, weil bei uns ist es auch grade über 6 Wochen her, mir fehlt Astor genauso. Wir haben einen neuen Hund "Back", und überall wo ich mit ihm hingehe, wo ich auch mit Astor gewesen bin, all das erinnert so sehr. Und es tut wahnsinnig weh. Ich weine auch noch. Wir haben Astor auch im Kleintierkrematorium Rosengarten einäschern lassen. Seine Urne haben wir hier zu Hause. Ich zünde jeden abend eine Kerze für ihn an. Das mit den Vorwürfen geht mir auch so, man kann schlecht damit umgehen. Ich denke oft daran, wie schlimm es in den letzten Tagen war, und ob das alles richtig war. Eine Antwort darauf werden wir nie finden, und es wird uns immer weh tun. Ob das weniger wird, kann ich nicht sagen, denn die Bindung zu Astor war doch sehr eng, er war so lieb, einfach einzigartig, mein Hund eben.

Ich will damit nur sagen, Du bist nicht allein. Lass Dich ganz doll drücken. Meine Tränen kullern auch schon wieder. Ich besuch meinen Astor sooft ich kann bei virtueller-friedhof.de, dort hab ich ihm ein Grab eingerichtet. Und jeden Tag steh ich einfach nur vor seiner Urne, zünde eine Kerze an und bin ganz still. Ich möchte ihm ganz nahe sein.

Ich drück Dich nochmal:hug:
Liebe Grüße Kerstin

mellemo
01.04.2006, 19:50
Hallo !
man merkt auch erst jetzt was er einem gegeben hat !!!
Ich fühle mich ohne Ihn so einsam
Ich habe Angst einen anderen Hund in unser Haus zu holen - keiner
ist so wie Spike !!!!!
Es war so eine schöne Zeit mit Ihm - hoffentlich kann er mir verzeihen !

Ophelia0111
06.04.2006, 21:33
Hallo alle zusammen,
gestern wäre Astor 10 Jahre alt geworden. Ich muss noch immer so an ihn denken. Unser Back hilft schon, man ist abgelenkt, aber manchmal kommen dann Tage, da will man das alles nicht wahr haben. Immer denk ich an die letzten Stunden, wie schrecklich das alles war. Ich hätte Astor so gern nochmal mit nach Hause genommen und ihn geknuddelt, ich mach mir immer noch Vorwürfe. Er fehlt mir, seine feuchte Nase, wenn er mich angestuppst hat, die Freude, wenn ich nach Hause kam - ich vermisse das alles so. Back hab ich auch lieb gewonnen, aber es ist anders als mit Astor. Er war mein erster Hund und der Hund, den ich mir immer gewünscht hab.

...und Mellemo, ich glaub, Du machst Dir auch Vorwürfe, wohl fast jeder, der sein Tier einschläfern lassen musste. So wie Spike wird nie einer sein, jeder Hund ist ein Individuum, aber glaub mir, Du kannst auch einen anderen Hund wieder gern haben. Nur Deinen Spike vergessen, wirst Du nie.

Liebe Grüße und alle drück
Kerstin

Astor, in Gedanken umarme und knuddle Dich ganz lieb. Ich vermisse Dich!!!