PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eher lustiges Kläff-Probelem



billymoppel
01.02.2006, 22:56
meine freundin und ich treffen seit einigen wochen auf unseren spaziergängen regelmäßig einen super-flotten jrt. knapp zwei jahre. mit billy und den mädels kann er prima, beruht auch auf gegenseitigkeit. alle lieben sich.
nur den großen münsterländer (ja 40kg hund!) der freundin kann der möpp nicht ab. solange der große in einiger entfernung streuselt, ist es ja noch in ordnung, aber wenn er herankommt, wird er von der ratte verkläfft. nicht mal böse, eher so zickig :D das ist nicht drohend, eher abwehrend und distanzwahrend gemeint. nun ist der große ein muster an langmut, bisher hat er nicht für nötig erachtet, das gekläff unter seinem knie mal zurechtzuweisen. er grinst sich wohl einen. er beachtet ihn schlichtweg null. unseren trommelfellen schadet das aber sehr :D zumal die herrchen des größenwahnsinnigen hundes sich gern an uns dran hängen, der hund braucht sehr sehr viel beschäftigung und sie sind wohl froh, mal gesellschaft zu haben. sie sind ja auch nett, ich möchte sie nicht abweisen müssen; aber so geht das nicht.
die ansagen des herrchens sind natürlich von einmaliger klarheit: "liiiiiiieb sein" und so ähnlich. absolut terriergerecht :D wobei man sagen muss, dass der kleine zwar nicht erzogen in dem sinne ist, aber von einer braven grundtendenz ist. er ist z.b. sehr auf seine leute fixiert, spökes im feld bei has und reh treibt er nicht. ist schon ein lieber und auch sehr freundlich und zugewandt. und voll lustig. echter herzensbrecher.
heute wollte ich mir den steppke mal zur brust nehmen, aber er ist doch sehr unempfindlich. auf meinen drohenden blick hin (und ich kann echt böse und gemein schauen), gabs ein feuchten schmatz auf die nase. ich hatte mühe, die fassung zu wahren :D ich frage mich nun, ob ich so leicht zu durchschauen bin :D (ja, ich liebe hundeküsse) erziehung also glorreich gescheitert.
die ignoranz-erziehung des großen scheint ja auch nicht fruchten, also auch eine pädagogische nullnummer :D
und nun? schwere geschütze auffahren? wurfkette auspacken?
ziel ist ja nicht, den kleinen von den vorzügen des großen zu überzeugen - der wird es überleben, nicht von jedem geliebt zu werden - aber irgendwie müssen wir dem großen auch helfen (und unseren ohren). ich meinte nämlich heute vom großen einen leicht hilfesuchenden blick aufgefangen zu haben :D

Border
02.02.2006, 00:19
:D :D :D :D :D :D sorry ich muß erstmal lachen
das ist ja zu goldig beschrieben
erinnert mich an eine sitouation bei mir mit meiner damaligen hündin
Nike ( mastino mix 50 kg) neben mir ganz artig im fuß am mainufer entlang gelaufen :cup:
ohne auch nur im geringsten auf den amok yorki der mit seinem frauchen an der flexileine ankam zu reagieren geschweige denn zu gucken was der kleine pups will
der kleine amok hüpft bellend und theater machend um nike rum, nike immernoch schön bei fuß sichtlich angenervter blick zu mir :schmoll:
da brüllt mich die yorki besitzerin am ende der flexi an
"nehmen sie doch bitte ihren hund an die leine meiner zerfleischt ihren"

http://www.cosgan.de/images/smilie/froehlich/a065.gif
ich bin mit nike einfach weiter gelaufen und mußte nur noch lachen


was man allerdings gegen so einen selbstbewußten hund tun kann, der nicht der eigene ist hab ich keine ahnung, um die erziehung sollte sich der halten schon selbst kümmern

Border
02.02.2006, 00:28
ich würde ja sagen der kleine kommt an die leine und bei jeglichem anfang von theater wird er zurecht gewiesen
oder er muß bellen auf kommando lernen und somit auch das kommando aus
aber wenn der halter nix macht, fremde hunde im beisein des halters zu erziehen wenn der es selbst nicht einsieht is immer so ne sache

Räubertochter
02.02.2006, 00:46
Kann es sein, dass sich die JRT irgendwie alle gleich benehmen:confused:

Wir wohnen seit September im Erdgeschoss eines Dreifamillienhauses.
Paco und Ronja fühlen sich sauwohl, denn sie haben eine Riesen-Terrasse um in der Sonne zu faulenzen, sofern sie denn mal wieder scheint...:cool:

Zur Spezies Jack Russel Terrier:
Über uns wohnt so ein wundervolles Kläffexemplar namens "Flocki", ebenfalls knapp 2 Jahre alt. Während unserer Umzugsphase erlebten wir ihn nur am offenen Fenster im 1.OG zwischen Frauchens dralle Oberweite gequetscht. Natürlich kläffte er, wenn er unsere Hunde sah. Dieser Zwerg kläfft eigentlich immer. Und wenn er mal nicht kläfft, weil er alleine ist, was hört oder ihn jemand ärgert (die haben auch drei Kinder), dann hören wir den jüngsten Sproß der Familie (9 Jahre) wie er dem Hund solange was vorjault, bis er mitjault. :man: Vornehmlich sonntags morgens, wenn wir eigentlich gerne noch ein paar Stündchen schlafen möchten.:z:

Der kleine Kerl, eigentlich ein ganz Süßer, kennt nur "Fünf-Minuten-Pipirunden" und hat bestimmt noch nie mehr als zehn Bäume auf einmal gesehen. :( Wald??? - Was ist das denn?
Also er tut mir schon leid. Wurde bestimmt zur Beschäftigung für den
9jährigen Filius angeschafft.

Unsere Hunde sind von dem Gekläffe wenig beeindruckt, und selbst wenn sie alleine sind, antworten sie gott sei dank nicht.:cool:
Außer wenn dieser Zwerg durch´s Treppenhaus schlittert, dann schafft er es immer, obwohl er angeleint ist, dass er an unserer Tür kratzen kann wie ein Bekloppter. Dann stürmen unsere beiden natürlich auch zur Wohnungstür und stehen um einige Oktaven tiefer bellend als er von der Innenseite vor der Tür.
Bis die kleine Töle weg ist. Ich hör´dann Frauchen so schlaue Dinge sagen, wie: "sollst du sowas machen???":man: oder "sei doch mal ruhiiiiiiig!!!:man:

Wenn wir JRT im Wald treffen, finden meine Zwei sie eher uninteressant, aber dieser Kläff-Zwerg steht glaub´ich bei den beiden auf der Abschußliste:D

Da wir einen eigenen Eingang haben, benutzen wir das Treppenhaus äußerst selten und sind von unheimlichen Begegnungen bisher verschont geblieben.

Mit einer Ausnahme, als mein 13jähriger Sohn Felix mit Paco und Ronja rausging. Der 9jährige Sohn der Nachbarn war mit Flocki draußen. Stand irgendwie dösig guckend in der Gegend rum. Felix machte einen Bogen, ließ sie an kurzer Leine(1,20m-Leinen) bei Fuß gehen und ging an ihm vorbei. Nach ca. 20 Metern schnupperten Paco und Ronja in den Sträuchern, als plötzlich dieses grauenvolle "Kind":eek: sich mit Flocki näherte und einen Meter neben Felix stehen blieb. Flocki kläffend auf den Hinterbeinen Richtung Paco und Ronja. Paco drehte sich um und zeigte Flocki sein Gaumensegel:D
Ich stand am Badezimmerfenster, durch das Gekläffe dorthin gerufen, und sah wie der ganze Kopf dieses kleinen Ungeheuers in Paco´s Maul verschwunden war. Felix sagte "AUS" und Paco spuckte ihn wieder aus.:floet: JRT schmecken ja auch garnicht.:b

Kopfschüttelnd setzte sich mein Sohn in Bewegung und ging zügig weiter.

Mir graut vor dem Tag, an dem unsere Beiden den mal wieder treffen und ihn von rechts auf links krempeln.:eek:

Flocki hatte nix, hab´sein Frauchen noch am selben Tag gesprochen und ihr gesagt, dass sie ihrem Sohn mal erklären soll, dass man Abstand hält zu anderen Hunden, wenn man nicht weiß wie sie reagieren, und erst recht, wenn sie angeleint sind. Ob sie´s verstanden hat, bezweifle ich.:?:

Das ist jetzt zwei Monate her und dieser Zwerg kratzt weiter lustig an unserer Tür und Frauchen merkt absolut nix :man: :man:

Würde mich ja mal mit ihr auf einem Feld treffen, aber ich befürchte, dass Flocki ohne Leine ziemlich hilflos ist, da er sie wahrscheinlich nur innerhalb der Wohnung ab hat.

Da isses wieder, dieses Gefühl *warum-kann-sich-jeder-einen-Hund-anschaffen-ohne-zu-wissen-was-er-mit-ihm-machen-soll*!:floet:

Liebe Grüße
Simone:cu:

Tina1965
02.02.2006, 10:21
Hallo Bettina,

das dieses gekläffe nervt kann ich gut nachvollziehen....
Tja was macht man da, der Hund gehört nicht Dir und sein Besitzer ist da wohl etwas machtlos, so wie Du es beschreibst:?:
Ich glaube ich würde es mal riskieren mit gemeinsamen Spaziergängen anzufangen, vielleicht regelt sich das ganz von allein und der "Kleine" verliert seine Unsicherheit gegenüber dem "Großen"
Ich würde es auch mit positiver Verstärkung versuchen, d.h. wenn er mal ruhig ist Loben und Leckerchen reinschieben, bellt er gibt es nix...
Ansonsten fallen mir da die schönen puscheligen Ohrenschüzter ein...wäre allerdings nichts für den Münsterländer, oder doch:?: :floet:

Liebe Grüße
Tina

Terrierfan
02.02.2006, 19:24
Kann es sein, dass sich die JRT irgendwie alle gleich benehmen.....

Nee, zum Glück nicht - zumindest die, die ich kenne machen das nicht. Das sind allerdings auch Hunde, deren Besitzer sich das super gut überlegt haben, bevor sie sich einen JRT nach Hause holen.

Ich habe selbst eine JRT-Hündin und weiß, dass sie viel Auslastung (Körper und Geist) braucht. Es sind halt keine Schosshündchen, auch wenn meine gerne bei mir liegt. Das macht sie auch nur, wenn sie durch Clickertraining oder Flyball so richtig müde ist.

Als erstes müsste man wohl den Besitzer überzeugen, dass ein wenig Erziehung nicht schaden könnte. Aber viele meinen irgendwie, die Kleinen bräuchten das nicht - super schade, denn ein JRT ist ein toller Kerl. Außerdem kann so eine Selbstüberschätzung mal richtig ins Auge gehen.
Ich hab das beim Spazieren gehen auch mal mitgemacht. Ein JRT hat sich mit einem Boxermix angelegt. Nachdem der Wicht ihm das 3. mal Ohr und das 4. mal an den Lefzen gehongen hat :eek: , ist dem Boxermix der Kragen geplatzt (verständlich). Zum Glück hat er nur mal nen Brüller von sich gegeben, dann war Ruhe. Richtiges Zuschnappen hätte dem Jacky sicher nicht gut getan. Zum Glück hält sich meine dabei aus allem raus. Leider hat der Besitzer von dem Jacky nichts kappiert und wird wohl auch weiterhin dem Kerlchen seine "Freiheit" lassen. Hoffentlich hat er beim nächsten mal auch so viel Glück.

billymoppel
02.02.2006, 20:13
tja, das ist hier wohl auch ein wenig das problem, wie die halter auch zugeben. allerdings versuchen sie schon, das beste draus zu machen und den kleinen halbwegs auszulasten. alles in allem ist er gut führiger hund.
der hübsche ist auch kein grundsätzlicher kläffer, er hat es offenbar nicht mit richtig großen hunden. komischerweise würde ich sein verhalten eben nicht als angstaggression deuten, sondern tatsächlich als motzerei. wie gesagt, mit billy-halbhoch versteht er sich blendend
habe ich auch in der huschu erlebt, in die herrchen und frauchen auch auf meinen vorschlag gekommen sind. leider konnte ich mich da nicht groß mit ihnen befassen, ich hatte 18 hunde (ein wahnsinn, wo kommen die alle her und eine magyar-viszla-welle scheint neben der üblichen labbi-welle auch ausgebrochen) und fast alles richtige welpen - da hatte ich mit deren anhang genug zu tun :D
wenn ich es mir besser erklären könnte, würde ich besser wissen, was zu tun wäre. ich werde es beim nächsten mal mit uo versuchen (falls er irgendwas sattelfest kann)
eines habe ich dann im junghundekeurs doch festgestellt, als ich mich mal frei machen konnte: der herr terrier war nicht zu bewegen, durch den tunnel zu gehen. und das als jrt! schande! :D