PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zerstörungswut



Dalmimädel
30.01.2006, 15:19
Unsere Dalmi-Hündin (10 Monate) ist es seit Monaten gewöhnt, dass ich 4 Stunden arbeiten gehe und sie in dieser Zeit allein ist. Wir haben ein Radio an, sie hat mehrere Spielsachen, ihr Körbchen steht dann in einem großen Flur und morgens, wenn wir gehen, bekommt sie noch zusätzlich einen großen Kauknochen. Bisher lief auch alles, bis auch kleinere Knabbereien am Korb oder Teppich, prima. Heute komme ich nach Hause, und sie hat zwei Türrahmen heftigst angenagt (richtige Löcher drin), die Holz-Garderobe unserer Tochter ebenfalls angeknabbert. :sn: Wir sind ratlos,denn ich denke mal, sie hat es aus Langeweile gemacht. Ich kann es aber auch nicht akzeptieren, dass sie unsere Wohnun anfängt zu zerstören. Schimpfen kann ich sie auch nicht, denn ich habe sie ja nicht "auf frischer tat" ertappt. Was tun? So Knabberschutzspray interessiert sie nicht, sie knabbert trotzdem (hat auch nicht im Welpenalter was genutzt). Zu spielen hat sie auch genug. Wer weiss Rat und kann mir Tipps geben?
Danke und Gruß
Dalmimädel

Border
31.01.2006, 16:10
ich würde vor der arbeit eine große runde gassi gehen, mit viel bällchen spielen, schnüffeln, gehorsamkeitsübungen, geschicklichkeitsspielen, frisbee werfen
so ein richtiger hunde auslast gang, kannst auch rad fahren ab und zu zur abwechslung
ein ausgelasteter müder hund hat keine zeit und keine lust die wohnung zu zerstören

billymoppel
31.01.2006, 16:59
hinzu kommt, dass ich den hund für zu jung halte, für regelmäßige abwesenheiten dieser länge. erst recht einen dalmi, die ja für ihre sensibiltät berüchtigt sind. gelernt hat sie es ja offenbar nie richtig richtig, denn du schreibst ja, dass auch bisher schon mal kleinigkeiten dran glauben mussten.
das auslastungsproblem ist sicher auch nicht zu unterschätzen: dalmis (und vor allem die mädels) sind unglaublich agil, laufhunde eben.
mein rat, wenn sich das mit der arbeit nicht irgendwie anders lösen läßt: hundesitter oder sich im bekanntenkreis bemühen. so wird das nichts auf absehbare zeit. der hund langweilt sich und kann es in seinem alter auch nicht besser. ein fünfjähriges kind kann sich auch nicht vier stunden selbst beschäftigen ohne ulkus zu veranstalten, vor allem nicht, wenn es intelligent und lebenslustig und gewitzt ist. was man mit dem türrahmen so machen kann, würde es auch früher oder später ausprobieren :D

Rena18
01.02.2006, 09:39
Mein Sh hat auch die Türrahmen angeknabbert, obwohl er nicht alleine war, habe 3 Hunde. Bin auch halbtags berufstätig. Auch bei mir gibt es zum Abschied etwas zu Kauen. Auch habe ich - als er jünger war - immer ein Karton hingestellt, Leckerlis in ein altes Gästehandtuch eingewickelt und den Karton verschlossen. Damit war er lange beschäftigt, der Karton war zwar Konfetti aber alles andere ist heil geblieben. Außerdem habe ich die Türrahmen mit "stinkender" Rheumasalbe (farblos) in Hundehöhe eingerieben. Allein schon wegen dem Geruch blieb er den Türrahmen fern. Bekannte nehmen scharfe Chillisauce o.ä.
Gruß
Rena

Dalmimädel
02.02.2006, 20:35
Hallo,
danke für eure Tipps. Das mit scharfer Sauce (Tabasko) habe ich heute mal probiert......sie liebt tabasko (hat das Stückchen Brot, welches mit der Sauce getränkt war, herzhaft verspeist). Heilpflanzenöl findet sie gräßlich, vielleicht sollte ich damit mal den rahmen einschmieren. Zum morgens lange spazieren gehen: Da wir beide um 07.30 Uhr anfangen müssen zu arbeiten kann ich nicht schon 1-2 Stunden spazieren gegangen sein (ist ja dann momentan auch noch stockdunkel). Wenn ich mittags komme wird ausgiebig spazieren gegangen und dabei Gehorsams-, Spiel- und Beschäftigungsübungen (Suchspiele, etc.) gemacht und abends gibt es nochmals eine große Runde draußen. Ich weiß auch, dass ein Hund nicht gern allein ist, aber ich bin bestimmt nicht die einzige, die halbe Tage arbeitet und einen Hund hat:?: Im Bekanntenkreis (da diese auch alle arbeiten) habe ich keinen und Hundesitter? Ich weiss nicht, fremde Leute mit einem Schlüssel zu versorgen und in die Wohnung zu lassen, ist glaub' ich nicht mein Ding. Heute hat sie auch nichts angeknabbert, mal sehen wie die nächsten Tage werden.
Gruß
Dalmimädel

Lastrami
03.02.2006, 06:50
Hallo dalmimädel,

meiner hat das in dem Alter auch mal ausprobiert. Es war zwar nicht der Türrahmen, aber er hat uns die Tapete von der wand gelutscht.:man: Das ganze Theater hat ca 3 Monate gedauert, dann war es vorbei. Er hat gelernt, das wir wiederkommen und das dann für ihn Action angesagt ist und somit klappt das jetzt prima.:tu: Wenn wir nicht da sind schläft der Bub.
Fahrrad fahren würde ich noch nicht. dafür ist sie noch zu Jung. Frühestens mit 12 Monaten anfangen, sonst kann es bleibende Schäden am Knochenapparat bzw Sehnen und BÄndern geben.

Verabschiedest Du Dich von Deinem Hund wenn Du gehst? Versuch mal ohne großen Kommentar zu gehen und auch wieder nach Hause zu kommne. Ist auch Hilfreich.


hinzu kommt, dass ich den hund für zu jung halte, für regelmäßige abwesenheiten dieser länge

Sorry, bin ich anderer Meinung. EIn Hund von 10 Monaten ist durchaus in der Lage 5x die Woche 4 Stunden alleine zu sein.

LG Pia

billymoppel
03.02.2006, 09:04
...aber nicht ein dalmi unter den voraussetzungen - ne halbe stunde gassi, vemutlich mit leine um den block (weil ist ja dunkel) - *gähn*
da muss man sich nicht wundern.
so was könnte ich selbst meinem 12 jahre alten herrn nicht auf dauer zumuten.

@dalmimädel

wenn man nach 10 monaten hund noch keine hundebekanntschaften hat, macht man irgendwas falsch. es gibt ja nun keine bessere kontaktbörse als hunde.
ich zum beispiel habe selbst schon über monate den stundenweisen tagessitter gemacht, als sich bei jemandem eine ungünstige verschiebung der arbeitszeit ergab. ich selbst musste auch schon hilfe in anspruch nehmen.
wichtig ist nicht nur die dauer der beschäftigung, sondern das "wie". auch da sind für junge hunde, die ja noch richtig gern spielen, andere hunde unverzichtbar. eine halbe stunde spiel ist qualitativ etwas ganz anderes, als gassi um den block - da ist so ein hund nach 2 stunden nicht wirklich müde.
deine arbeitszeiten erwecken ja mein volles mitgefühl, aber biss'l bewegen musst du dich auch. also such dir ne runde von frühaufstehern und für den ernstfall fällt ja villeicht auch noch was mit ab.

Lastrami
03.02.2006, 10:26
...aber nicht ein dalmi unter den voraussetzungen - ne halbe stunde gassi, vemutlich mit leine um den block (weil ist ja dunkel) - *gähn*



wenn man nach 10 monaten hund noch keine hundebekanntschaften hat, macht man irgendwas falsch

uups!. da hab ich wohl was NICHt gelesen. :floet:
Nee unter den Voraussetzungen kanns nicht klappen.Unser Stinker geht mit uns Morgens zwischen 5 und 6 die erste Runde, aber im Tierflug, über Wiesen und Äcker mit ein bischen Üben (so macht Frühstücken Spaß:D )
Meist freut Marlo sich dann, wenn wir endlich zur Arbeit fahren und er dann wieder in aller Ruhe in sein "Nest" klettern kann zum bubu machen....

Und die erste Hundebekanntschaft hatten wir schon nach 3 Tagen! Es ist eine Freundschaft draus geworden.

@ Dalmimädel

die Ausrede Ihr müsstet schon um 7:30 anfangen zu Arbeiten finde ich etwas mißglückt. Es sei denn Ihr habt nen Anfahrtsweg von über 1h? Es ist reine Gewohnheit und wenn man sich nen Hund kauft muß man halt mal seine Gewohnheiten ändern. Wir schaffen es ja auch mit dem Möpp früh raus zu gehen. Egal bei welchem Wetter und meist geht im Sommer grade die Sonne auf, wenn wir Werktags mit ihm raus gehen.

Es gibt mitlerweile soooo viele Angebote übers Internet um Gassi-Freunde zu finden wenn bei Euch keine "Freilaufenden" unterwegs sind. Schau Dich doch da mal um. Denn gemeinsam macht es nicht nur den Hunden mehr Spaß auch der Mensch hat Freude daran. Und was gibt es schöneres als seinen Vierbeiner ausgelassen mit anderen Hunden über die Wiesen toben zu sehen? Bei uns sind es meist zufällige Begegnungen in "freier Wildbahn", aber ich kann mich drauf verlassen, das wir mindestens 1 Hundekumpel treffen. Machmal sind wir auch spontan zu 8 oder 9 unterwegs.

Nix für ungut, aber wenn der Hund ausgelastet ist, dann stellt er auch weniger Unfug an. Und da Deine Kleine grade wahrscheinlich auch noch in die Flegelphase kommt solltest Du dafür sorgen, das sie müde genug ist um an sowas gar nicht zu denken?:sporty:

LG Pia und der Möpp:bl:

Border
03.02.2006, 13:47
also wenn es dir schon zu viel ist morgends ne ordentliche runde zu gehen das dein hund müde ist sag ich hier in dem thema einfach nix mehr
würd mich eh nur aufregen und du dein verhalten eh nich ändern