PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ablegen



wuff
22.09.2002, 10:33
ich hab noch ein Problem!
ich und Lotta haben ja den Team Test gemacht, und auch bestanden, aber sie ist nicht liegen geblieben! sie hat nichts gesagt, wie meistens davor, aber hat sich hin gesetzt.
jetzt mache ich das in 2 Wochen nochmal und habe gestern nochmal die Ablage geübt und sie hat sich wieder hingesetzt und diesmal richtig geschrieen! nicht gebvellt, sondern so, als würde man sie schlagen oder so. das hat sich richtig grausam angehöhrt! ich bin dann natürlich nicht hingegangen, sondern erst, als sie aufgehöhrt hatte si gelobt, doch als ich wieder weg gegangen bin hat das wieder angefangen! und so weiter, bis ich sie irgendwann mitgnommen habe, als sie mal aufhöhrte! gibt es da irgendeine Hilfe, denn das wird dann auch noch auf einem fremden Platz sein! und wenn sie mich nicht sieht weiß ich nicht, was sie macht!
ich hoffe, mir kann jemand helfen, wenn nicht kriegen wir halt die 10 Punkte gezogen, das ist auch nicht schlim!

mary&Lotta:confused:

Sunny0803
22.09.2002, 11:16
Hallo Mary!

Ich könnte mir vorstellen, dass Du zu schnell vorgehst.
Fang doch nochmal ganz von vorne an. Ablegen, 3 Schritte entfernen, zurück, loben was das zeug hält. Und dann schrittweise erhöhen.
Manche Hunde brauchen einfach länger dafür. Mit Leo übe ich schon eine ganze zeit, aber weiter als 3m geht es immer noch nicht:mad:

Liebe Grüße und viel Glück

Sunny

cheroks
23.09.2002, 11:13
Hallo Mary,
ich würde mir auch nicht unbedingt ein Zeitlimit setzten, in dem mein Hund etwas lernen muss, dass schafft Zeitdruck und auch das merkt ein Hund. Ganz klar, Lotta versteht nicht, was du von ihr willst. Vielleicht sind die Signale die du ihr gibst nicht eindeutig. Überprüfe noch mal ganz genau, ob du wirklich immer die gleichen Zeichen gibst (Hörzeichen und Sichtzeichen, gleicher Tonfall und Körpersprache). Gehe ganz langsam vor und lass ihr Zeit. Beginnt sie zu jaulen, brich das Training ab. Jaulen/Winseln ist ein Ausdruck des psychischen Unwohlseins, aktiver Dehmut, Unsicherheit und/oder Isolation. Sie findet die Situation belastend. Du musst sie aus ihrer Situation befreien, bevor sie anfängt zu jaulen, sonst hast du es übertrieben und bist zu schnell vor gegangen.
LG

Dani007
23.09.2002, 11:31
Hallo Wuff,
meiner Meinung nach darf ein Hund nicht in der Ablage gelobt werden. Sondern erst , wenn er neben dir sitzt.
Versuche doch mal eine längere Leine und ein anderer versteckt sich damit hinter einer Schutzwand oder so, aber er sollte nicht sehen , was hinter ihm passiert.
Wenn er dann aufsteht muß der andere an der Leine ziehen und du gibst erneut den Befehl Platz.
Bei uns auf dem Hundeplatz müssen unsere Hundies auch abliegen in der Unterordnung und wenn wir dann eine Gruppe bilden und ein anderer Hund dran ist , muss er liegenbleiben.
Gruß Dani

volker
26.09.2002, 08:40
Hallo,

Die Tips die gegeben wurden sind so finde ich salle nützlich, nur sollte man nicht vergessen wie unterschiedlich Hunde sind.

Für mich ist das wichtigste, zu erkennen warum der Hund nicht
in der Ablage verbleibt, wenn es Angst oder Unsicherheit ist, empfehle ich lange nur am ersten Schritt ( ablegen aber nicht vom Hund wegbewegen ) zu arbeiten und die Wartephase auf über 20 Minuten zu erhöhen und im zweiten Schritt nur um den Hund herumzulaufen. Die meisten Hunde haben nur ein Ablageproblem wenn Bewegungen oder Geräusche hinter ihnen sind.

Was ich oft empfehle und alle die Hundesport ( egal in welcher Form ) betreiben wissen wie wichtig das Kommando "Bleib" für den Hund und die Ausbildung ist. Das Kommando "Bleib" ist auch ein Kommando mit welchem man von beginn an arbeitet, da es sehr oft einsetzbar ist.

Es ist schwer für den Hund zu erkennen welches Kommando für welchen Zeitraum von Bestand ist. Ich persönlich festige das Kommando "Platz" mit dem Folgekommando "bleib". Der Hund erhält somit zwei Informationen, welche sein handeln erleichtern ( "Platz" für ablegen und "Bleib" für das ausharren bis zum nächsten Kommando ). Das entspricht zwar nicht den Ausbildungsregeln, aber die sind auch nicht zwingend, da jeder
Hundführer mit seinem Hund so arbeiten sollte, wie seine ureigenen Anforderungen und Ziele im täglichen Miteinander sind.

Die meisten Hunde entwickeln beim ablegen und beim entfernen des Hundeführers eine Trennungsangst und deshalb sollte man auch nicht mit versteckter Leine arbeiten, da ich die Angst des Hundes nicht mit Druck unterbinden darf, sondern sie ihm langsam mit Geduld nehmen muß.

Volker