PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mit Anderen spazieren gehen, ein Problem!



hp2
24.01.2006, 19:02
Hallo zusammen!

Wir haben zwei Hütehunde, einen Rüden und eine Hündin. Beide sind absolut top, keinerlei Verhaltensprobleme, absolut mit Allen und Jedem verträglich. Wir gehen mit ihnen regelmäßig in den Wald zum Toben. Alles absolut Bestens.

Ab und zu alle paar Monate gehen aber auch meine Eltern mit den Hunden spazieren, die gleichen Wege wie wir. Die Hunde kennen meine Eltern und mögen sie sehr.

Nun zeigt unser Rüde Sammy ein ganz neues und ungewohntes Verhalten, aber nur, wenn er mit meinen Eltern unterwegs ist. Obwohl "seine" geliebte Maus dabei ist, legt er sich mehrmals unterwegs seitlich ins Gebüsch und ignoriert alle Rufe, weiterzukommen. Selbst wenn die Anderen weitergehen, bleibt er liegen. Er wird dann angeleint und läuft dann wieder problemlos nebenher. Wieder abgeleint, beginnt nach einiger Zeit das selbe wieder.

Das ist absolut ungewöhnlich, denn Sammy hört absolut aufs Wort, er ist hierbei geradezu ein Phänomen. Es ist uns wirklich unbegreiflich!

Wir haben schon ein paar Jahre Hütehunde und wissen über deren sensibles Wesen. Deshalb ist es um so verwunderlicher, dass dies absolut nur auftritt auf Spaziergängen mit meinen Eltern.

Wir hatten zuerst gedacht, er hätte Schmerzen und Probleme beim Laufen. Aber die Untersuchung beim Tierarzt hat ergeben, dass sowohl das Gangwerk (HD-A) wie auch die Blutwerte absolut top sind, der Kleine (fünf Jahre) ist kerngesund!

Es gibt auch keinen Anlass, sich hinzulegen, keine Geräusche (Knallen oder so). Das Einzige, was wir überlegt haben, ist die Tatsache, dass er vor meinem Vater einen gewissen Respekt hat, er spricht etwas lauter und rauher mit ihm. Aber auch hier sehen wir keinen Grund für sein seltsames Verhalten, denn er hört dann auch nicht auf meine Mutter, die er sehr gern hat!

Wer hat denn eine Idee, was das sein könnte? Wäre dankbar für Tipps!

Gruß
Heinz-Peter

schulz
25.01.2006, 11:41
Für mich ist es so zu erklären, daß dein Hund nicht unbedingt einsieht auf deine Eltern zu hören. Du bist ihr Chef und warum sollen sie auf Leute hören, die ihnen nicht so nahe stehen. Bei meiner Hündin ist es auch so. Sie kommt nur wenn ich sie rufe und Befehle nimmt sie nur von mir an. Warum sollte sie es auch bei anderen tun ? Vielleicht ist es auch etwas Trotz, weil im Grunde genommen, möchten sie lieber mit dir gehen....!
Freue dich doch, daß die Hunde auf dich hören und lieber mit dir gehen !

Petra und Luri :wd:

Brana
26.01.2006, 23:38
Ich sehe das auch sowie Petra.

Meine Shar-Pei Hündin verhält sich ähnlich, wenn sie mit meiner Mutter Gassigehen soll, nicht immer, aber immer öfter. Sie dreht einfach um und kommt zu mir zurück und ist nicht durch nichts zu bewegen mit meiner Mutter zu gehen. Obwohl sie sonst meine Mutter abgöttisch liebt, aber die Bezugsperson bin halt mal ich.

LG
brana mit shiva

claubi
27.01.2006, 10:00
Das ist selbst bei meiner Golden Hündin so .
Meine Eltern sind auch oft zu Besuch, u. sie liebt sie wirklich. Wenn sie etwas tut, was die beiden ihr sagen, dann nur, weil sie es selbst auch möchte.
Beim Spaziergang(sie geht nur an der Leine mit ihnen) geht sie z.B. nur die Wege die sie möchte, ansonsten bleibt sie wie ein störrischer Esel stehen.
Hat sie früher bei mir auch schon mal andeutungsweise probiert, aber keine Chance.
Na ja, u. ähnlich ist es auch zuhause. Sie lässt sich kraulen, kommt, wenn's ein Leckerlie gibt, hört aber sonst nicht die Bohne.
Sie weiß halt, wer ihr "Chef" ist, u. braucht auf andere nur zu hören, wenn's ihr einen Vorteil verschafft,:D
Vielleicht wollen die Hunde damit ausdrücken: Pass auf, ich mag dich, aber zu sagen hast du mir noch lange nix, ich geh nur aus reiner Gefälligkeit mit.
Wenn sie's von Anfang an nur gewohnt waren,dass eine o. zwei Personen mit ihnen gearbeitet haben u. die Bezugspersonen sind, ist das ja eigentlich nicht verwunderlich.

Viele Grüße
Claudia

Buddytier
27.01.2006, 13:36
Ja da ist mein Buddyhund richtig gut drin,der hat da verschiedene Tricks auf Lager.Mal ist er mit ner Freundin mit,als er der Meinung war es reicht jetzt hat er sich einfach hingelegt und sich keinen Millimeter mehr bewegt:schmoll: .Meine Freundin hat mich dann angerufen-ja ich dann hingelaufen und kaum sieht er mich,springt er auf und freut sich nackich:tu: Bei meinem Mann hat er mal fürchterlich das humpeln angefangen.Männe klemmt sich das arme Hundi unter den Arm und trabt zurück nach Hause.5 m vor unserem Haus wird das "leidende Hundchen auf einmal lebendig und will runter.Kaum den Boden berührt sprintet der nach Hause-auf vier sehr gesunden Pfoten:D