PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tölten



horsehearts
23.01.2006, 17:54
Hallo an alle!!!
Ich war jetzt seit langem (16.10.05) mal wieder hier und war ziemlich überrascht, wie es hier so aussieht...:eek: ist ja ziemlich viel neu hier, oder? Aber ich finds echt gut...
:tu:
Naja, eigentlich hatte ich ein Frage:
Wie gibt man die Hilfen zum Tölt? (ich war gestern auf der Pferdemesse, wo Isländer vorgestellt wurden und mir war nicht klar, wie die Reiter die Isländer zum Tölten gekriegt haben...:confused: )
Ok, danke schon mal im Vorraus
Andrea

Sandra1980
26.01.2006, 18:29
Huhu!

Ja, ist komplett umgestellt worden hier, man hat mehr Funktionen, und man gewöhnt sich auch schnell daran! (Sei froh, dass Du die Übergangszeit nciht mitbekommen hast - da sah es kurzfristig echt grausig aus... ;) )

Hmm, zum tölten können sicher viele andere besser Auskunft geben, aber ich versuchs mal:

Im Prinzip ist der Tölt ja mit schnellen Schritt zu vergleichen (es gibt keine Schwebephase, es ist mindestens ein Bein stets am Boden).
In Island werden die Pferde leider häufig mit durchgedrücktem (weggedrücktem) Rücken und somit erhobenem Kopf geritten. Der erhobene Kopf sorgt für die weiträumigere Bewegung - da ist dann Platz für die Beine.
Somit liegt die "Hilfe" nahe: hinten Druck machen, vorne nicht weglassen, eher schauen, dass der Kopf oben ist und der Rücken weg... :man:
Nun, Du siehst sicher selbst schon, dass es das nicht sein kann. ständige Verspannungen sind die Folge und daraus resultierend körperliche aber auch seelische Probleme.

Heutzutage wird das oft anders gemacht - humaner.
Die Pferde müssen locker sein und die eigentliche Hilfe wurde mit beigebracht als ein leichtes federn der Beine in die Steigbügel. Im Prinzip so, wie man später sich auch im Tölt bewegen würde (die Bewegung wird nach unten abgefedert)

So, das wars von mir. Verlass Dich nicht darauf, dass das richtig ist, aber eine Ahnung vermittelt es sicher schon.

Liebe Grüße,
Sandra

horsehearts
28.01.2006, 20:28
hallo,
danke für deine Antwort!!! Ganz vorstellen wie man die Hilfen gibt, kann ich mir noch nicht, aber ist das denn schwer?
Ich überlege, ob ich mal Ferien auf einem Islandpferdhof mache, aber ich weiß nicht so ganz wie ich da an den richtigen komme...und vor allem wie ich vorher schon rauskriege, wie es den Pferden dann dort so geht...
und Western würd ich auch gern mal ausprobieren, aber man will ja immer viel...:)
Apropos Rücken wegdrücken: mit dem Pony, was ich einmal die Woche reite, hab ich auch so ein Problem: Wenn ich in der Bahn reite, ist alles ok, aber sobald ich mit ihr ins Gelände gehe, zieht sie auch den Kopf hoch und da sie erst 5 ist, soll ich eigentlich ihren Rücken schonen, aber ich weiß nicht, was ich dagegen tun kann??? Meine Freundin hat gemeint, das ist besser, als wenn sie den Kopf runterzieht, aber ich glaube trotzdem nicht, dass das auf Dauer so gesund ist...
ich find, hier gibts viele neue lustige Smilies, oder? besonders gut gefällt mir das hier: :eek: und das: :D
Naja gut, nochmal danke für deine Antwort
:D
Andrea:eek: :eek: :eek: :eek: :eek: --> ;)

Ariolla
30.01.2006, 14:02
Huhu! :cu:

Also bei deiner Frage zum Tölten kann ich dir leider nciht helfen, aber zu deinem Problem mit dem Pony hab ich einen Vorschlag. Du kannst es mal mit einem Gogue versuchen. Das ist ein Hilfszügel aus Gummi. Diese bewirkt, daß dein Pferd den Kopf unten lässt, denn hochziehen bedeutet einen zusätzlichen Kraftaufwand und es bekommt zusätzlichen Druck auf das Genick. Das Pferd kann auch dadurch lernen besser durch Genick zu gehen und der Rücken wölbt sich dadurch auch auf. Das Gute daran ist, daß das Pferd trotzdem noch nach links und rechts kann und nicht zu fest gebunden ist, da man die Länge ganz flexibel einstellen kann, dadurch kann man sie langsam dran gewöhnen, ohne sie gleich zu verschrecken. Also vor allem auch für junge Pferde geeignet um ihnen den Weg zu weisen ohne sie zu zwingen. (Gilt natürlich auch für ältere Pferde, wenn sie das noch lernen sollen.)
Kann ich dir also nur empfehlen ;)

horsehearts
31.01.2006, 16:00
Hallo!!!
Danke für den Tip, allerdings gibts da ein Problem:
Ich reite bei einer Frau aus dem Nachbardorf, die 15 Ponies hat und zwei ganz winzige Reitplätze, allerdings keine Halle und auch keine Reitlehrer (meist geben wir den Reitunterricht für die Kleineren und wir dürfen alleine, ohne Lehrer reiten). Ich hab also weder die Möglichkeit, mir so ein Ding zu besorgen, noch so etwas zu benutzen...Aber trotzdem Danke...gibt es vielleicht auch die Möglickeit ohne Hilfszügel oder ähnliches etwas zu tun???
mfG
Andrea:D

Horsegirl13
31.01.2006, 21:07
hi,

bitte bitte reite im gelände nicht mit hilfszügeln. Das ist echt wichtig, weil dein pferd die freiheit im hals braucht. Es gibt eine ganz einfache erklärung warum dein pferd den kopf so hoch nimmt, und zwar weil es sich im gelände viel mehr ausbalancieren muss. Das heißt das der hals so zu sagen die balancierstange ist. Wenn du auf dem reitplatz reitest, hast du gesagt läuft dein pferd über den rücken. Dann ist doch alles prima. Im gelände ist übrigends von der fn nur das martingal zugelassen. Wenn dein pferd erst 5 ist ist es ja sowiso noch schwierig sich auszubalancieren.

SRY ist ein bisschen durcheinander


cu cleo:cu: :cu:

Martje
01.02.2006, 12:27
Hi Andrea,

also eins vorweg: Die Tölthilfe schlechthin gibt es nicht. Das Pferd muss in Balance gehen, um unverspannt zu tölten. Toll oder :?:

Meinen Isländer tölte ich folgendermaßen an: Nachdem ich ihn ausreichend warmgeritten und gymnastiziert habe, verkürze ich den Schritt. Ich baue körperlich Spannung auf, richte ihn ein bisschen auf (nicht zu viel) und treibe verstärkt von hinten. Und dann töltet er ganz leicht an. Beim Tölt muss ich meine körperliche Spannung aufrechterhalten aber darf nicht hart in der Hand werden, sondern ich gebe leichte Paraden.

Konnte ich Dir ein bisschen weiterhelfen?

Schaus sonst mal bei www.ipzv.de vorbei. Dort findest Du bestimmt einen tollen Reiterhof.

Liebe Grüße von Joki und Martje

horsehearts
01.02.2006, 21:06
daaaaaaaaaaaaaaaaaaanke, dass ihr mir gesagt hab, beim Ausreiten sei das normal... ich hab mir schon ernsthaft Sorgen gemacht :confused: :confused:

naja, ich glaub man muss das einfach praktisch tun, mit dem Tölten, oder??? Vielleicht helfen die theoretischen Erklärungen nicht so viel...naja ich werd mich mal umhorchen, so reiterferienmäßig --> danke für die Interseite, ich war schon da...hab erstmal ein Weilchen gebraucht, um da durchzublicken:s: aber dann:tu:

nagut, nochmal danke
mein Hund will jetzt raus:)

also bis dann.
andrea