PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fluchtgefahr



juliett
22.01.2006, 15:37
Hallo zusammen

unser Terrier-Mischling Aiko ist jetzt 9 Monate alt und unser ganzer Stolz. Leider hat er so ein paar kleine Macken, die wir ihm trotz langjähriger Erfahrung mit Hunden nicht abgewöhnen können.
Er kennt bisher alle Grundkommandos und weiß auch einzuordnen, wenn er was nicht richtig gemacht hat.
Leider ist es uns jetzt des öfteren passiert, dass, wenn wir ihn von der Leine lassen, er ohne Vorwarnung einfach abhaut. Da helfen keine Rufe, er ignoriert alle Befehle.
Was uns aber dann verwundert ist, dass er sich sofort unterwirft, wenn er sich denn mal entschlossen hat zurück zu kommen. Also ist anzunehmen, dass er schon realisiert, einen Fehler begangen zu haben. In diesem Fall ist eine Bestrafung ja völlig unangebracht.
Dennoch bin ich leider nie schnell genug, um ihn zu erwischen und ihm dann zu zeigen, dass sein Verhalten falsch war.

Vielleicht könnt Ihr mir ja weiter helfen....

Liebe Grüsse
julie

Thomas
22.01.2006, 21:40
Hallo Julie!


Was uns aber dann verwundert ist, dass er sich sofort unterwirft, wenn er sich denn mal entschlossen hat zurück zu kommen. Also ist anzunehmen, dass er schon realisiert, einen Fehler begangen zu haben.
Nein, dessen ist er sich ganz und garnicht bewußt. Das Unrechtsbewußtsein von Hunden ziemlich schwach ausgeprägt, man könnte auch sagen, es ist nicht existent ;) Sein unterwürfiges Verhalten nach dem Kurzausflug ist lediglich eine Reaktion auf DEINE Körpersprache (neudeutsch: Calming Signals), die für ihn heißt "Frauchen ist sauer". Das merkt er natürlich auch ohne das Du ihn schimpft.



Dennoch bin ich leider nie schnell genug, um ihn zu erwischen und ihm dann zu zeigen, dass sein Verhalten falsch war."]Dennoch bin ich leider nie schnell genug, um ihn zu erwischen und ihm dann zu zeigen, dass sein Verhalten falsch war.
Im Prinzip ist DAS der Punkt. Du wirst nicht daran vorbeikommen, Deinen Hund aufmerksamer zu beobachten und bereits bei gezeigten Fluchttendenzen, entgegenzusteuern, hierzu gehören natürlich auch "Kleinigkeiten" wie ein Nase-in-den-Wind-halten. Zeig ihm das Du present bist. Und wenn Du einfach mal gemütlich ne Gassirunde drehen willst oder durch Plaudereien mit Gassigehpartnern abgelenkt bist, dann sichere ihn einfach mit ner Schleppleine. Feddisch.

Gruß
Thomas

heidi herzberg
22.01.2006, 23:59
unser Terrier-Mischling Aiko ist jetzt 9 Monate
was erwartest du von einem hund in der pubertät???



Leider ist es uns jetzt des öfteren passiert, dass,wenn wir ihn von der Leine lassen, er ohne Vorwarnung einfach abhaut.
warum lasset ihr ihn denn überhaupt von der leine wenn ihr das eigentlich schon wisst??? warum habt ihr keine schleppleine?



Er kennt bisher alle Grundkommandos und weiß auch einzuordnen, wenn er was nicht richtig gemacht hat.
was heisst denn das?? er kennt alle??
probiert es halt das nächste mal wenn er sie auch befolgen kann!!!!



Was uns aber dann verwundert ist, dass er sich sofort unterwirft, wenn er sich denn mal entschlossen hat zurück zu kommen. Also ist anzunehmen, dass er schon realisiert, einen Fehler begangen zu haben. In diesem Fall ist eine Bestrafung ja völlig unangebracht..
er hat offensichtlich die erfahrung gemacht dass er wenn er zurückkommt mit strafe rechnen MUSS. er unterwirft sich um strafe zu entgehen und nicht weil er weiß dass er etwas falsch gemacht hat!!!



Dennoch bin ich leider nie schnell genug, um ihn zu erwischen und ihm dann zu zeigen, dass sein Verhalten falsch war...
hast du schon mal dran gedacht dass vielleicht dein verhalten falsch ist???



trotz langjähriger Erfahrung mit Hunden ...
warum hast du dann keine ahnung davon???



er ohne Vorwarnung einfach abhaut. Da helfen keine Rufe, er ignoriert alle Befehle.
WARUM BITTE SOLLTE ER ZURÜCKKOMMEN???


tut mir leid aber die antwort musste sein!!! jeder hat mal probleme mit seinem hund/seinen hunden aber warum suchst du das problem bei deinem hund???:man:

viele grüße

Vulnona
23.01.2006, 09:57
Nein, dessen ist er sich ganz und garnicht bewußt. Das Unrechtsbewußtsein von Hunden ziemlich schwach ausgeprägt, man könnte auch sagen, es ist nicht existent ;) Sein unterwürfiges Verhalten nach dem Kurzausflug ist lediglich eine Reaktion auf DEINE Körpersprache (neudeutsch: Calming Signals), die für ihn heißt "Frauchen ist sauer". Das merkt er natürlich auch ohne das Du ihn schimpft.



Das würde ich so nicht sagen. Viele Hunde wissen ganz genau wenn sie was angestellt haben. Ich kenne Hunde (meiner eingeschlossen) die wie die meisten Hunde ihre Besitzer freudig an der Haustür begrüßen aber wenn sie etwas angestellt haben verstecken sich sich unterm Bett oder schmeißen sich gleich unterwürfig vor die Füße wenn Frauchen oder Herrchen nach Hause kommt, in dem Moment hat das nichts mit Körpersprache des Menschen zu tun weil der Mensch noch gar nichts davon weiß das der Hund was angestellt hat.
Ich denke Hunde sind intelligenter als wir es ihnen zugestehen, die wissen oft ganz genau das sie Mist gemacht haben. Mein eigener Hund z.B. weiß genau was er darf und was er nicht darf, er darf nicht aufs Sofa aber sobald wir aus dem Haus sind liegt er drauf, kommen wir zurück springt er ganz schnell runter und schleicht sich auf seinen Platz, soll heißen das der Schlingel genau weiß das er etwas falsch gemacht hat. Er weiß das es verboten ist Gegenstände, Kleidung oder sonstwas anzunagen aber als ich mal vom Kleinkinderspielkreis (dauert 1 1/2 Stunden) nach Hause kam war ich noch nichtmal richtig zu Tür drin da hat sich Benny mir schon unterwürfig vor die Füße geschmissen, ich dachte mir nur noch "Hoppla was hat er denn angestellt" und bin auf die Suche gegangen, Benny hatte mir ein Loch in den Teppich gefressen, warum weiß ich nicht aber er wußte ganz genau das er etwas gemacht hat was verboten ist.

Also ich würde nicht sagen das Hunde nicht wissen das sie was falsch gemacht haben.

LG

sarahflo
23.01.2006, 13:40
hi,


Dennoch bin ich leider nie schnell genug, um ihn zu erwischen und ihm dann zu zeigen, dass sein Verhalten falsch war.

denke auch das du diese problem am besten mit ner schleppleine in griff bekommst, restliche probleme des weglaufens erledigen sich somit quasi von selbst.

lg sarah

Ps.: bin auch der meinung, das hunde manchmal ganz genau wissen, wenn sie etwas verbotenes getan haben, und ihre reaktionen nicht nur reaktionen auf die ausstrahlung des menschen ist.

Madleen123
23.01.2006, 21:37
Liebe Grüße aus Bonn,
ich hatte bis vor kurzen das selbe Problem mit meinem Husky.
Bei mir hat es gewirkt das ich ihn einfach ignoriert habe und ihn alleine im Wald zurück gelassen habe.Danach war er soo unterwürfig!
Was noch ein guter tipp ist is das Training mit Feldleine(15-20m)
auch das hat beim Oriax(vieleicht liegt es auch am Namen,denn Oropax hat er oft in den Ohren):)
\o/

Madleen123
23.01.2006, 21:43
Noch ein Nachtrag:
ich will dir ja nicht unterstelen das er zu wenig auslauf hat,aber das kann auch eine Uhrsache haben!

billymoppel
24.01.2006, 08:15
hallo juliett,

ich würde mir zuerst über die motivation gedanken machen. kein hund läuft einfach mal so weg und entfernt sich von seiner menschlichen bezugsperson - es sei denn, irgendwas würde - zumindest für den moment - diese bindung überlagern. bei nem terriermischling fällt einem natürlich schon die jagd ein, allerdings ist er für einen ausgeprägten jagdtrieb noch zu jung (es sei denn, es wäre ein recht kleiner mischling)
dazu kommt das phänomen der "pubertären unhabhängigkeitserklärung". in büchern wird das nicht erwähnt, aber die praxiserfahrung zeigt, dass unsere ausgebüxten gäste, die wir (zum glück meist nur einige stunden) in unserem tierheim bekochen dürfen (die sind immer furchtbar hungrig :D, weil sie meist schon etliche stunden unterwegs waren), fast ausschließlich männlich und zwischen 1 und 2 jahren sind. auch sind es regelmäßig recht selbstbewußte kerlchen, die voller urvertrauen sind und bisher keine negativen erfahrungen gemacht haben ("die alte/der alte wird schon warten/mich finden - alles wird immer gut" :D)
die motivation, die dahinter steckt, ist nach meiner vermutung fast immer die nun voll erwachte sexualität und geschlechtsreife. die haben sich einfach auf der spur einer heißen hündin vergessen und irgendwann den anschluß verpasst oder auch verpassen wollen, man ist ja jung, toll und stark und frauchen kommt sowieso.
für die meisten ist diese erfahrung denn auch so prägend, dass es bei dem einem mal bleibt. :D
natürlich haben wir auch einige wenige notorische ausreißer - in der regel hofhunde/vernachlässigte hunde, denen ansonsten die abwechslung fehlt.
einer ist auch ein second-hand-maremme (herdenschutzhund), der wohl tatsächlich nicht zu allzu tiefer bindung an seine menschen fähig ist; trotz bemühungen.
neben jagd/hündin/jugendlicher auflehnung sind natürlich auch andere motivationen denkbar und danach richtet sich auch die "behandlung"

Biene13
24.01.2006, 12:08
Hallo Juliett
unser kleiner Dackel hat am Anfang auch das "Sich-mal-eben-selbständig-machen" ausprobiert.
Ich hab mich dann einfach mal versteckt, in einem Gelände hinter unserem Haus, wo er nicht wirklich ausbüxen kann, weil rundherum ein Zaun ist. Aber es ist halt groß genug, daß er mich nicht mehr sehen konnte.
Ich habe mich dann in einem Kellereingang versteckt, so daß ich ihn noch beobachten konnte. Er schnüffelte und suchte zuerst unbeeindruckt weiter. Aber nach einer weile ist ihm wohl eingefallen "da war doch noch ein Frauchen, ja wo isse denn nur???" So war jedenfalls der Ausdruck des Kleinen. Er stand völlig hilflos da, schaute sich suchend um, setzte sich und fing an zu winseln. Er war also vollkommen ratlos - ich habs ihm wirklich angesehen, hab ihn noch einen kleinen Moment zappeln lassen und bin dann wieder hoch, um ihn zu rufen. Er kam angesaust wie der Blitz und seitdem entfernt er sich wirklich nie mehr als 20 bis 30 m von uns weg und wenn ich rufe kommt er sofort zurück, was dann natürlich immer gebührend durch Leckerlis, Streicheleinheiten usw. belohnt wird.
Es funktioniert sogar, wenn uns andere Hunde entgegen kommen, er rennt zwar hin aber auf Ruf kommt er problemlos zurück. Wir habens auch auf Ackergelände, im Wald und allen erdenklichen anderen Geländen ausprobiert.

Liebe Grüße Biene13 Heidi