PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Große Sorgen um Kater Tommie(Harngrieß)



Lissie+Tommie
22.01.2006, 14:52
Hallo, ich lese seit einigen Tagen hier im Forum alles über das Thema Harngrieß, Struvitsteine und alles was damit zusammen hängt.
Erstmal finde ich es toll was ihr hier macht.

Nun zu der Leidensgeschichte meines Katers Tommie. Vor einer Woche bemerkte ich, daß er andauernd auf die Toilette ging, aber nicht so richtig konnte.Er sah auch so aus als hätte er große Schmerzen. Also ich zum Tierarzt. Dieser stellte Harngrieß fest.Also Tommie in Narkose gelegt, dann wurde er katheterisiert und die Blase entleert.Er bekam Antibiotika, starke Schmerzmittel, Flüssigkeit und krampflösende Mittel.Die Tierärztin nahm in über Nacht mit zu sich nach Hause da es sehr kritisch war.Am nächsten Abend konnten wir ihn dann abholen und den nächsten Tag noch mal vorstellen.Also wir wieder mit ihm hin.Die Tierärztin katheterisierte ihn wieder (ohne Betäubung, da seine Werte sehr schlecht sind und die Narkose wieder ein zu grosses Risiko gewesen wäre), die Blase wurde komplett entleert, er bekam wieder viele Medikamente. Jetzt haben wir ihn wieder mit zu Hause aber es geht ihm nicht besser.Die ganze Woche hat er immer einfach nur unter sich gemacht, heute hat er schon ein paar Mal versucht auf die Toilette zu gehen aber es kommen immer nur ein paar Tropfen.Er frisst nicht seit Montag nacht.Die Tierärztin machte auch noch eine Blutuntersuchung und stellte eine angehende Blutvergiftung (durch den Urin) fest.
Wir haben weder ein Medikament noch irgendwas anderes von der Tierärztin bekommen damit es ihm besser geht.Wir wissen nicht mehr weiter.
hat jemand schon solche Erfahrungen gemacht?Kann mir jemand ein paar Tipps geben?Wir wollen ihn doch nicht so leiden lassen.Heul!!!

astrid219
22.01.2006, 15:37
Hallo

Gibts bei euch eine Tierklinik?
Ich finde er gehört dahin. Unter beobachtung zu Ärzten die ihm helfen können.

Lissie+Tommie
22.01.2006, 15:45
nein, hier in der Nähe gibt es leider keine.Wir haben auch kein Auto so das wir irgendwo hinfahren könnten.
Wir gehen morgen früh sofort wieder zum Tierarzt.Und wenn Sie ihn diesmal wieder so quälen will ohne ihm auch nur eine Besserung zu verschaffen, werden wir den Tierarzt wechseln. Was uns so wundert das Sie ihm nur einmal Antibiotika am Mittwoch gegeben hat.Wie soll das denn da auch weggehen.Ist uns alles bißchen suspekt.Wir wissen nicht mal so ganz genau was er überhaupt hat.Er wird auf Harngrieß behandelt aber ich habe hier im Forum gelesen das die meisten hier geschrieben haben, daß die Blase gespült wurde damit die Steine erstmal raus sind.Das wurde bei Tommie ja gar nicht gemacht.Er tut uns furchtbar leid!

Katzenmammi
22.01.2006, 18:51
Hallo Ihr beiden,

wenn die TÄ eine beginnende Blutvergiftung festgestellt hat, kann das eigentlich nur bedeuten, daß durch die Steine die Harnwege so zu sind, daß der Urin sich zurückstaut bis in die Nieren. Damit sollte man nicht spaßen, denn das kann lebensgefährlich werden. Wichtig ist, daß die Steine rausgespült werden (frag mal Tiborus/Angela, wie oft sie dazu zum TA mußte ... :( ). Nur so kann vermieden werden, daß sich wieder was festsetzt und der Urin nicht abgesetzt werden kann. Ist denn mal abgekärt worden, um welche Art von Gries/Steinen es sich handelt? Denn davon ist die Behandlung abhängig. Besorge Dir unbedingt morgen in der Apotheke Teststreifen, mit denen Du den pH-Wert des Urins messen kannst. Sie heißen Uralyt von der Firma Hoyer-Madaus und kosten so um die 5-6 EUR. Und vielleicht solltet Ihr morgen direkt mal zu einem anderen Tierarzt gehen - die Behandlungsmethode überzeugt mich nicht wirklich. Mach Dich vor allem vorab mal schlau über die verschiedenen Beiträge, da sind wertvolle Infos für Dich drin. Nochmals: mit einer angehenden Blutvergiftung ist nicht zu spaßen!!!! Geht so schnell wie möglich zum Tierarzt!

Alles, alles Gute und bitte halte uns auf dem Laufenden.

Lissie+Tommie
22.01.2006, 19:07
Dankeschön für deine Antwort.Ich glaube nicht das Sie untersucht hat um welche Steine es sich handelt.Zumindest hat Sie uns davon nichts gesagt.Ich habe bereits alle voran gegangen Beiträge gelesen, die uns auch geholfen haben,uns über dieses Thema richtig zu informieren.Sonst wüssten wir überhaupt nichts über das Thema.Ich gehe morgen früh sofort wieder zum Tierarzt und werde die Tierärztin erstmal befragen, was Sie denkt, wie es mit der Behandlung weiter gehen soll.Und wenn Sie mir keine ausreichende Antwort gibt, nehme ich meinen Tommie und gehe sofort zu einem anderen Tierarzt.Bei der letzten Untersuchung hat die Tierärtin den PH-Wert gemessen und gesagt das dieser bei über 7,5 liegt.Aber dagegen unternommen hat Sie nichts.Aber leider war ich bei der Untersuchung so mitgenommen das ich keinerlei Fragen gestellt habe.Aber das mache ich morgen auf jeden Fall.Die Teststreifen gehe ich morgen auch kaufen.Danke für den Tipp.
Schade finde ich, daß man den Tierärzten seinen Liebling in obhut gibt und hofft das es ihm bald besser geht und dann hier in einem Forum liesst das er gar nicht optimal behandelt wird und gar keine Besserung eintreten kann.
Ich melde mich sofort wenn ich neue Informationen habe.Dankeschön!

Katzenmammi
22.01.2006, 20:25
Ja, so ist das leider - der eine macht seinen Job gut, der andere murkelt so vor sich hin. Man muß sich selbst informieren, und das machst Du ja gerade. Laß Dich nicht von einer Frau Dr. einschüchtern, schreib Dir evtl. ein paar Sachen auf, damit Du nichts vergißt. Wichtig ist, daß erst mal festgestellt wird, welche Art Steine er hat! Die TÄ soll ein paar Tropfen unter das Mikroskop geben, dann kann man das ganz leicht an Hand der Kristalle erkennen. Und darauf wird dann die weitere Behandlung und vor allem die Ernährung abgestimmt. Welches Futter gebt Ihr Tommie denn?

Wir drücken Euch ganz fest die Daumen, daß es Tommie bald wieder besser geht und er die richtige Behandlung bekommt. Vielleicht noch was zur Info:
http://www.cuxkatzen.de/html/harnverlegung.html
und
http://www.kleintiermedizin.ch/katze/blase/blase4.htm.

Liebe Grüße

Lissie+Tommie
22.01.2006, 20:33
Dankeschön.Bisher haben wir immer Kitekat und die üblichen Futtersorten gegeben.Wie ich aber jetzt gelesen habe, war das ein Fehler.Wir haben uns nicht richtig informiert.Leider! Jezt habe ich Kattovit urinary gekauft in Nass- und Trockenfutter.Aber das nützt uns bisher nichts da er ja seit Montag nacht nichts mehr frisst.Ja ich habe mir schon Fragen notiert und werde diese vor jeglicher Behandlung morgen stellen.Mal sehen was die Ärztin dazu sagt.Dankeschön für die Links.Ich werde jetzt gleich mal lesen.

Tiborus
22.01.2006, 21:43
Hallo, es tut mir sehr leid zu lesen, wie schlecht es Tommie geht!
Ich finde viel von Tibors Leidensgeschichte wieder....

Wenn er sehr viel Steine hat, solltest Du eventuell über eine OP nachdenken, damit die Blase sofort leer ist von Steinen und die Harnröhre nicht immer wieder verstopft.DDas erspart dem Tier einige Zeit der Qual!

Tibor hat vier Wochen lang gelitten, davon 3 Wochen mit Dauerkatheder, die Blase musste jeden Tag gespült werden...schließlich wurde die Blase geöffnet und ca ein gestrichener Teelöffel Steine entfernt, zusätzlich wurde die Penispitze entfernt. Mittlerweile bin ich sehr froh, daß diese Amputation gemacht wurde, weil Tibors PH-Wert sehr schlecht zu stabilisieren ist und auch danach häufiger Kristallbildung vorkam. Doch durch die größere Öffnung der Harnröhre kam es nicht wieder zu Pieselproblemem und die Kristalle werden mit Medikamenten aufgelöst. Im Moment gebe ich alle 4 Wochen eine Urinprobe ab, um schnell handeln zu können mit Erhöhung der Medies, wenn es kritisch werden solte.

Bei deinem Tommi sollte ein Röntgenbild und ein Ultraschall gemacht werden, um zu sehen, wie stark der Befall ist, ob ein Klumpen da ist, etc.
Dann muss unter dem Mikroskop geschaut werden, welche Kristalle es sind.
Dann muss ab sofort entsprechendes Diätfutter gefüttert werden und entsprechende Medies.

Tommi bräuchte normalerweise mehrere Wochen Antibiotikum ( Tibor bekam es 8 Wochen lang!).
Du könntest in der Apotheke reneel besorgen, ein homöpathische Medikament gegen die Blasenentzündung.
Den TA kannst du nach Astorin fragen - ein sehr gutes Mittel, um die Blasenschleimhaut vor der Reizung durch die scharfen Kristalle zu schützen.

Wenn ich lese, daß dein Kater schon eine beginnende Blutvergiftung habe, bekomme ich große Angst!
Bitte warte nicht zu lange!
Ich möchte keine Panikmacherin sein, aber es kann innerhalb von 24 Stunden passieren, daß dein Kater durch Rückstau in die Nieren sich selbst vergiftet.
Wenn er länger als 24 Stunden nicht mehr als ein paar Tröpfchen gemacht hat, ist allerhöchste Eisenbahn!

Ich drücke alle Daumen und hoffe und bange mit euch!

ganz liebe Grüße von

Lissie+Tommie
22.01.2006, 22:01
Dankeschön für deine Informationen.Tommie hat wie gesagt nur einmal am Dienstag Antibiotika bekommen.Wir beobachten ihn sehr intensiv (auch wenn er lieber seine Ruhe hätte).Er versucht öfter auf die Toilette zu gehen, macht auch ein bißchen, aber das meiste läuft einfach so raus, wenn er liegt.Und das ist bei Katzen ja sehr ungewöhlich. Ich habe mir für morgen bei der Tierärztin fest vorgenommen alles zu fragen was mir unklar ist und dann zu entscheiden ob ich ihn von ihr weiter behandeln lasse.Wenn Sie morgen ihn wieder so quälen will, also ohne Narkose ihn zu katheterisieren, die Blase zu leeren, ihm Flüssigkeit und Schmerzmittel zu spritzen und sonst nichts weiter zu unternehmen, werde ich die Behandlung abbrechen und mich sofort an einen anderen Tierarzt wenden.Ich hab schon großen Bammel vor morgen aber ich tue alles damit es Tommie wieder besser geht.Wie war das bei Tibor?Hat er in dieser Zeit wenigstens gefressen?Tommie hat wie gesagt seit Montag nacht gar nichts mehr gefressen, das trinken flösen wir ihm mit einer Spritze ein damit er überhaupt etwas Flüssigkeit zu sich nimmt.Danke für euer Mitgefühl!

Tiborus
22.01.2006, 22:10
Tibor hat sehr wenig gefressen...Er hatt zu starke Schmerzen und auch wochenlang eine Kopftüte um, die ihn beim Fressen störte.
Deshalb war es auch nicht möglich,mit dem Futter die Steine auflösen zu können.
Tibor war kurz vor der OP klappermager und struppig .

Was mich zum Nachdenken bringt ist die Tatsache, daß Tommi das Urin unter sich laufen läßt! Das erschreckt mich, weil das nicht typisch für Harnstein ist!
Eigentlich geht ja dann nichts mehr und er Kater muss unter Schmerzen pressen, um überhaupt zu können.Kann da noch was Anderes im Spiel sein?

Es muss Tommi sehr schlecht gehen...

Andererseits bedeutet das ja auch, daß die Niere arbeitet und die Harnausgänge nicht verstopft sind.Ist denn der Urin blutig oder sonst irgendwie verfärbt?
Habt ihr eventuell ein Mikroskop zu Hause? Vielleicht könntet ihr ja selbst mal schauen, ob ihr Kristalle entdeckt? Das ersetzt natürlich nichtden TA, aber man ist ja besorgt und möchte den Feind kennenlernen, den man bekämpft.

Lissie+Tommie
22.01.2006, 22:24
Ja das wundert uns ja auch.Bei der letzten Katheterisierung sagte die Tierärtin auch das die Harnröhre wie eine Raspel wäre.Reingekommen wäre Sie sehr gut aber beim rausziehen des Katheters hätte sie es bemerkt.Bei der 1.Untersuchung hat sie gesagt wäre es sehr schwer gewesen, es ging nur mit viel Öl und Gleitgel.Am Anfang war der Urin blutig was jetzt aber nicht mehr der Fall ist.Er liegt immer auf einem Handtuch und Küchenrolle darüber, da können wir es sehr gut sehen.
Ob da noch was anderes im Spiel ist wissen wir ja leider nicht.Ein Mikroskop haben wir leider auch nicht so das wir selber mal schauen könnten.

Tiborus
22.01.2006, 22:38
Mein TA hat mir auch mal so was erzählt, daß er bei einem Kater gar nicht mehr kathedisieren konnte, weil die Harnröhre an mehreren Stellen schon gerissen war...oh mann...

komisch ist auch, daß scheinbar ja gar keine Blasenentzündung bei Tommi vorliegt, weil der Urin sonst braun oder rot verfärbt sein müsste...

Ich denke an Euch morgen - bitte erzählt mal, was ihr gemacht habt und wie es mit Tommi weitergeht. Jetzt leide ich ja schon richtig mit!

Morgen Abend habe ich wieder Zeit, hier reinzuschauen.
Wenn du noch Fragen hast oder so, dann frag!

liebe Grüße und trotz Allem - eine gute Nacht!

Lissie+Tommie
22.01.2006, 22:42
Dankeschön.Ja ich melde mich morgen abend auch um zu schreiben wie es weiter geht.Allso eine gute Nacht und bis morgen!

Lissie+Tommie
23.01.2006, 13:22
Hallo, ich schreibe mal eine kurze Zwischennachricht.Also ich habe Tommie heute morgen wieder zum Tierarzt gebracht und sie hat ihn gleich wieder da behalten.Ich habe alle meine Fragen gestellt und sie hat mir alles gut erklärt.Tommie hat Struvitsteine die aber schon weit fortgeschritten sind so das eben schon eine Blutvergiftung eingetreten ist.Sie will erstmal die Blutvergiftung in den Griff bekommen und danach würde sofort die Behandlung der Steine beginnen.Bei der 1.Katheterisierung bzw. OP hat sie alle Steine entfernt. Aber die Blase ist schon zu sehr betroffen und die Niere sehr in Mitleidenschaft gezogen.Sie wird ihm heute Blut abnehmen und ihn nochmal röntgen. Wenn seine Blutwerte genau so schlecht sind wie Samstag morgen, sollen wir uns überlegen ob wir ihn eingeschläfern lassen wollen, da es für ihn jetzt schon die reinste Qual ist und nur noch schlimmer wird.Und da wir vernünftig sind und wir nur das Beste für ihn wollen, werden wir uns in diesem Fall für die Einschläferung entscheiden.So weh wie das tut.Ich habe schon wieder viele Tränen vergossen.Um 3Uhr bin ich wieder beim Tierarzt und erfahre alles. Die Stunden bis dahin sind furchtbar!

Katzenmammi
23.01.2006, 14:00
Hallo,

das sind ja keine so guten Nachrichten. Wir drücken Euch auf jeden Fall ganz, ganz fest unsere Daumen und Pfötchen.

Alles Gute

Tiborus
23.01.2006, 14:11
O je....das hört sich beängstigend an...trotzdem: nicht die Hoffnung aufgeben! Ich denke an euch und drücke auch weiterhin feste die Daumen!

fath1000
23.01.2006, 15:04
Hallo!
Mein Kater( 1997 geboren) hatte 2001 und 2002 die gleichen Probleme. Hatte die gleiche Behandlung und Diättrockenfutter.Er war Zeitwese total ohne Appetit und wegen der hohen Nierenwerte schon auf 2,4 kg abgemagert! Die Struvitsteine in der Blase waren im Rö.Bild sichtbar. Alles nichts geholfen. Habe die Ernährung komplett auf Naßfutter umgestellt und ihm Berberis Globuli(Apotheke) gegeben.
Er hatte seitdem ganz selten blutigen Urin und keine Schmerzen mehr.Wiegt jetzt 4,5 kg. Flüssigkeitsaufnahme ist das aller Wichtigste!
Ich wünsche Euch viel Glück.Die Hoffnung nicht aufgeben!

Katzenmammi
23.01.2006, 15:52
Kurz vor drei .... wir denken ganz fest an Euch!

mk75
23.01.2006, 17:02
Hallo,

das tut mir sehr leid für Tommie.
Ich drücke ganz fest die Daumen.

Viele Grüße
Micha

Rocky2
23.01.2006, 18:36
Hallo,

auch mr tut es unheimlich leid, daß es so schlimm um Tommie steht.:0(

Auch hier werden wir natürlich alle verfügbaren Daumen und Pfötchen drücken, damit es der Süße schafft.

Liebe Grüße

Lissie+Tommie
23.01.2006, 19:22
Hallo,
wir sind mit Tommie gerade wieder zu Hause angekommen.Es geht ihm jetzt erstmal wieder besser.:) Und wir sind erleichtert.
Die Tierärztin hat ihn heute geröngt und festgestellt das die Blase wieder bis oben hin voll war.Also hat sie ihn wieder katheterisiert (die Harnröhre war wieder komplett geschlossen) und die Blase komplett geleert und gespült.Diese Prozedur muss er leider die nächsten 2Tage noch mal über sich ergehen lassen, aber wie wir sehen, hilft ihm das sehr.Es erleichtert ihn sozusagen.
Sie möchte damit erreichen, daß die Kristalle weniger werden, er wieder Apettit bekommt und dann die Kristalle mit Medikamenten und Futter zerstört werden können.
Nach dieses 2 Tagen soll dann entschieden werden wie es weiter geht oder ob eine weitere Behandlung keinerlei dauerhafte Besserung bringt.
Er ist noch nicht über den Berg aber wir geben die Hoffnung nie auf!!!

Danke dür all die lieben Wünsche, es hilft uns sehr!
Bitte drückt uns weiter hin die Daumen.Wir wollen unseren Süßen nicht verlieren!

Katzenmammi
23.01.2006, 19:32
Da hat unser kollektives Daumendrücken ja geholfen :wd: :wd: :wd: !!!!

Ich bin ganz sicher, daß Tommie eine gute Chance hat, wenn Du Dir die Ratschläge von Angela und auch MK75 nochmals genau durchliest und danach verfährst. Ich habe das Drama um Tibor letzten Sommer hautnah mitbekommen - es sah mehr als einmal ganz, ganz schlecht aus. Und heute ist er, auch wenn er immer genau beobachtet werden muß, wieder ein Prachtkerl von Kater! Ich denke, mit Hilfe der beiden wirst Du auch Tommie wieder auf die Beine bekommen.

Für heute freue ich mich ganz doll mit Euch und unsere Daumen bleiben natürlich auch weiterhin fest gedrückt!

Liebe Grüße und alles Gute

Rocky2
23.01.2006, 19:33
Hallo,

schön zu hören, daß es Tommie erst mal besser geht.

Natürlich drücken wir weiter Daumen und Pfötchen und ich hoffe ganz, ganz fest, daß die Sache mit Medis und Diätfutter dann in den Griff zu bekommen ist, habe das ja auch schon mit meinem Billy durchgemacht, ist nun schon 3 Jahre her, heute geht es ihm super, keine Probs mehr mit Steinen oder Kristallen.

Alles, alles gut und viel Glück für Tommie!!

Liebe Grüße

stela
24.01.2006, 10:09
hallo.
das ganze erinnert mich wirklich sehr an den armen tibor. aber er hat´s auch geschafft, trotz etlicher rückschläge. aber die wird es bei euch nicht geben (*daumendrück*).
alles gute....

Lissie+Tommie
24.01.2006, 11:58
Guten Morgen,
habe Tommi gerade wieder zum Tierarzt gebracht.
Sie hat gleich gesagt, daß man sieht, das es ihm besser geht und das wir das schon hin bekommen.Mir sind bestimmt 1000 Steine vom Herzen gefallen.Wir sind guter Dinge und geben nicht auf.Diese Nacht war schon viel besser.Er macht zumindest nicht mehr unter sich und versucht ganz eifrig auf Toilette zu gehen.Es ist zwar nicht so viel wie normal aber es wird immer mehr.Gefessen hat er zwar nichts aber das bekommen wir auch noch hin.:tu:
Heute Abend holen wir ihn wieder ab, dann sehen wir weiter.Er ist nicht über den Berg aber das wird.:)
Wenn ich neue Informationen habe, melde ich mich wieder.

Gloriaviktoria
24.01.2006, 13:37
Hallo,

das ist super!!! Wir drücken weiterhin alle Daumen und Pfötchen, dass es ganz schnell wieder gut wird :kraul:

Katzenmammi
24.01.2006, 13:51
:wd: :wd: :wd: :wd:

Ich denke, wenn Ihr konsequent die Behandlung weiterführt und auch die Ernährung mit den Tips von Angela und Micha umstellt, dann habt Ihr richtig gute Chancen, das in den Griff zu bekommen!

Weiterhin alles Gute

pimboli302004
24.01.2006, 17:11
Hallo!!!
Das es dem Kleinen wieder ein wenig besser geht finde ich toll!!!:wd: :wd:
Ich hoffe ganz fest mit Dir das alles wieder gut wird!!
Wir Drücken hier alle erdenklichen Daumen (und Pfoten)!!

Liebe Grüße Pimboli:cu: :cu:

Tiborus
24.01.2006, 19:59
ich freue mich total für euch und vor allen Dingen für Tommi!!!!!:wd: :wd: :wd: :wd: :wd: Weiter so!!!!!:tu: :tu: :tu:

Lissie+Tommie
24.01.2006, 22:23
Hallo,
wir haben Tommie wieder nach Hause geholt.
Die Tierärztin ist schon ganz zufrieden mit ihm und wir sehen ja auch, daß es immer besser wird.
Er frisst wieder!!!Sehr wenig aber ein Anfang ist gemacht.
Ich muss noch mal fragen welches Tierfutter ihr empfehlen könnt um den Struvitsteinen den Kampf an zusagen.Wir haben es mit Kattovit Urinary versucht aber das rührt er überhaupt nicht an.
Morgen gehe ich in die Apotheke und möchte die Uropet-Paste kaufen.Da hab ich in den voran gegangenen Beiträgen gelesen, daß ihr gute Erfahrungen gemacht habt.

Also das wars erstmal von uns!Wir melden uns natürlich sofort wenn es Neuigkeiten gibt!

Danke jetzt schon mal für eure Hilfe!

Tiborus
25.01.2006, 09:36
Wenn noch Struvitsteine da sind, wirst du mit den frei verkäuflichen Struvitsorten nicht weiter kommen, da sie nicht zum Auflösen geeignet sind, sondern nur zum Erhalten eines etwas niedrigeren PH-Wertes. Willst du die Steine auflösen, musst du über einen gewissen Zeitraum den PH-Wert noch mehr drücken, bis auf 6,2 oder sogar 5,8 !
Das erreichst du aus meiner heutigen Erfahrung heraus am Besten mit Diät-Nassfutter.
Du bekommst z.B die Royal-canin Urinary beutel( Stückchen mit Sosse) bei deinem Tierarzt. Dort gibt es auch RC oder Hills Diät-Trockenfutter, daß als Medikament anzusehen ist und die Struvits auflöst. Gib das TF aber nur in etwas Wasser aufgelöst!
Falls dein TA diese Futter nicht im Angebot haben sollte ( was ehere unwahrscheinlich ist), kannst du es hier bestellen : www.premiumtierfuttermittel.de
Hier gibt es auch Astorin FLUTD, ein hömopathisches Mittel zur Stärkung der Blasenschleimhaut, damit die Kristalle nicht so reizen, dfaß ständig neue Entzündungen entstehen. Oder auch Uropet gibt es dort.

Anstatt Uropet gibt es auch die etwas preisgünstigeren Guardacid-Tabletten , hier : www.schaefer-apotheke.de.
Diese werden von Tibor wie ein Leckerchen gerne geknabbert.Kattovit hasst Tibor übrigens auch!:D

Lissie+Tommie
25.01.2006, 15:31
Hallo,
heute ist der 1. Tag wo Tommie nicht zum Tierarzt musste.Das genießt er heute natürlich in vollen Zügen (wir natürlich auch, daß ist ja der pure Nerbenstreß).
Es geht ihm unverändert gut seit vorgestern.Er ist noch nicht wieder der Alte (ist ja klar), seine kleine Freundin Lissi darf auch noch nicht so mit ihm spielen, aber es ist schon mal nicht wieder schlechter geworden.:)
Aber morgen nachmittag müssen wir wieder zum Tierarzt, mal shen was da raus kommt.Eventuell wird die Blase noch mal geleert.

Aber ich habe auch noch eine Frage: Ich habe heute den Endbefund der Urinprobe von Tommi vom Veterinäramt zu geschickt bekommen!???
In diesen steht: Ergebnis der bakteriologischen Untersuchung : nachweis von hämolysierenden E.colli in sehr geringer Zahl und in Mischkultur mit unspezifischen Erregern.
Was bedeutet das?Kann mir da jemand weiter helfen oder ist das zu Hochchinesisch und kann mir das bloß die Ärztin erklären?:confused:

Danke für eure Hilfe!

Tiborus
25.01.2006, 16:26
das scheint irgend so ein Darmbakterium zu sein? Stand denn da, daß du jetzt irgendwelche Massnahmen ergreifen musst?

Frag doch mal hier im Tierärzteformular nach - die können dir das sicherlich auseinanderklamüsern!

Lissie+Tommie
25.01.2006, 17:54
Nein, weiter stand nichts in dem Befund.

Danke für den Tipp ich werde gleich mal fragen.

Katzenmammi
25.01.2006, 19:47
Schön, daß es Tommie weiterhin den Umständen entsprechend gut geht!

Zu E. coli habe ich das hier gefunden: Blasenentzündungen gelten normalerweise als sporadisch auftretende Infektionen durch Keime, die sich ständig im Körper befinden (E.coli vor allem in der Darmflora). Leider stellt man aber auch eine verstärkte Resistenz der Bakterien gegen Antibiotika fest.
Google doch einfach mal mit E. coli und Blasenentzündung, da kommt einiges!

Weiterhin gute Besserung!

Lissie+Tommie
26.01.2006, 20:03
Leider mussten wir heute unseren Tommie einschläfern lassen.

Die Harnröhre war wieder komplett geschlossen und es gab keine Möglichkeit mehr ihn zu heilen. Weder das Antibiotika brachte irgendeine Besserung.Er war ebenfalls nicht zum fressen zu bringen so das wir den Kampf gegen die Steine auf diesem Weg an gehen konnten.
Die Tierärztin teilte uns heute 16Uhr mit das sie keine Möglichkeit sieht ihm zu helfen. Er hat in diesen andert halb Wochen 2Kilo abgenommen und sein Körper war zu schwach gegen diese furchbare Krankheit an zukämpfen.

Wir wollten ihn nicht weiter quälen und waren so vernünftig, diese für uns sehr schwere Entscheidung, zu treffen.Es geht ihm jetzt, dort wo er ist besser, da er keinerlei Schmerzen bzw.Qualen erleiden muss.

Wir hoffen inständig, daß unsere kleine Lissi, den auch für sie schweren Verlust, gut verkraftet.

Dankeschön für eure tolle und intensive Hilfe, die schwere Zeit über.
Macht weiter so und helft den vielen anderen kleinen Pfötchen mit eurem Wissen.

Danieal+Mirko

pimboli302004
26.01.2006, 21:00
Hallo!!!
Nein das ist doch nicht zu fassen!!!
Der Arme Kleine!!!
Aber er ist jetzt ohne Schmerzen im Regenbogenland!!
Ich denke wenn es keine Heilung mehr gab dann war es das beste!!!
Ich wünsche Dir und deiner Familie die Kraft die du jetzt brauchen wirst!!!
Fühl dich von mir :hug: :hug: !!

Liebe Grüße Pimboli

Katzenmammi
26.01.2006, 21:25
Ach, das ist ja traurig ..... ich kann es gar nicht glauben. Wo es doch grad noch um einiges besser aussah... Es tut mir so leid und ich drücke Euch mal ganz fest.

Liebe Grüße und alles Gute, auch für Lissie

Gloriaviktoria
27.01.2006, 08:43
Ach Mensch, das ist ja wirklich traurig! :0( Wenigstens muss er sich nicht mehr quälen. Endgültig loszulassen, um ihm weiter Qualen zu ersparen, ist wohl der größte Liebesdienst, den ein Mensch seinem Tier erweisen kann. Fühlt euch ganz fest gedrückt! :hug:

Lissie+Tommie
27.01.2006, 08:54
Dankeschön das ihr so liebe Grüsse geschickt habt.
Es war eine furchtbare Nacht.haben kaum geschlafen.Er fehlt schon sehr.

Wir haben grosse Sorgen um unsere kleine Lissi.Wie wird sie das wohl verkraften?Sie waren ein Herz und eine Seele.Haben ganz oft miteinander geschmusst und so.

Habt ihr Erfahrungen damit?Wie können wir ihr es so angenehm wie möglich machen?Sie ist jetzt den ganzen Tag allein.

Gloriaviktoria
27.01.2006, 09:01
Wie können wir ihr es so angenehm wie möglich machen?Sie ist jetzt den ganzen Tag allein.

Naja, langfristig würde ich auf jeden Fall eine zweite Katze holen, aber lasst euch und ihr erst mal Zeit. Ihr müsst euch natürlich viel mit ihr beschäftigen, aber ihren Kumpel wird sie wohl trotzdem sehr vermissen. Auch Katzen trauern :0(

Tiborus
27.01.2006, 09:13
Hallo!

ich bin absolut entsetzt und geschockt, daß Tommi es doch nicht mehr geschafft hat!
Wie furchtbar! Es tut mir wahnsinnig leid!
Ich vermute fast, daß da noch mehr im Spiel war als eine "einfache" Struviterkrankung....

Lizzi muss erst mal trauern können, so wie du auch...

Ich würde auch erst mal einige Wochen abwarten, und wenn du daß Gefühl hast, daß es Lizzi und dir besser geht, dann kannst du nach einem neuen Kumpel für sie Ausschau halten...

Sei ganz lieb und mitfühlend von mir gedrückt!:0( :0(

Rocky2
27.01.2006, 13:19
Hallo,

auch mir tut es unendlich leid zu hören, daß es tommie nicht geschafft hat.:0(

Ich würde Lizzi auch etwas Zeit geben, um den Verlust zu verarbeiten, ihr viele Streichel- und Schmuseeinheiten geben und sich viel mit ihr abgeben, um ihr so den Verlust etwas zu erleichtern.

Nach einer angemessenen Zeit würde ich auch über einen neuen Kameraden nachdenken, aber erst, braucht ihr alle mal etwas Zeit, um das Erlebte zu verarbeiten.

Unendlich traurige Grüße :0(

Katzenmammi
27.01.2006, 16:15
Vielleicht solltet Ihr gar nicht so lange warten, Lissie einen neuen Kumpel dazuzuholen .... Natürlich braucht es seine Zeit, bis Ihr diese schlimme Zeit verarbeitet habt, aber Lissie weiß ja nicht, was passiert ist. Sie merkt nur, daß sie jetzt allein ist, aber warum - das kann man ihr ja nicht erklären.

Es würde ja auf gar keinen Fall bedeuten, daß Tommie einfach vergessen wäre, aber unter Umständen könntet Ihr Lissie helfen, besser damit fertig zu werden. Eben grad weil sie jetzt allein ist.

Ach, irgendwie kann ich nicht so richtig ausdrücken, was ich meine ...:( hoffe, es kommt nicht unsensibel rüber...

Liebe Grüße